G

Gast

  • #1

Zur Ex-Frau des Partners ein gutes Verhältnis aufbauen?

Hallo Forum Frauen!

Mein neuer Partner ist seit 1 Jahr geschieden und wir kenne uns seit ca. 6 Monaten.
Er hat 2 Kinder die er alle zwei Wochenenden zu sich holt und mit ihnen etwas unternimmt.
Wir wohnen (noch) nicht zusammen. Ich habe die Kinder erst 3 Mal getroffen, die Ex-Frau wünscht keinen Kontakt der Kinder mit mir. Ich mag die Kinder sehr gerne. Nun Frage ich mich wie so eine Zukunft aussehen kann. Einen eigenen Kinderwunsch habe ich nicht. Wir haben die Ex-Frau durch Zufall einmal beim einkaufen getroffen und ich fand sie sympathisch obwohl sie ich ansah als wolle sie mir die Augen auskratzen. Sie ist AE-Mutter. Und deswegen geht meine Frage auch speziell an diese. Vorab: Ich bin nicht der Trennungsgrund! Wie kann man zu der Ex-Partnerin eine gute Verbindung aufbauen oder ist es nicht gewünscht? Sollte ich lieber weiter im Hintergrund bleiben?
Wie soll man sich als die Neue verhalten, auch den Kindern gegenüber? Welche Gründe könnte es geben warum sie den Kontakt untersagt? Oder gibt es aus eurer Sicht noch andere Punkte? Wie seit ihr mit der neuen Partnerin des Ex umgegangen und wie habt ihr es mit den Kindern geregelt?
Mir wäre diese Frau als Freundin lieber als als Feindin … aber geht sowas?

w
 
G

Gast

  • #2
.....die Ex-Frau wünscht keinen Kontakt der Kinder mit mir.
.....Nun Frage ich mich wie so eine Zukunft aussehen kann.
Ich halte das für nicht machbar. Wie soll das gehen.. ziehst du dich lt. ihrem Willen in ein Kämmerchen zurück, wenn die Kinder da sind?
Es lässt sich nicht umgehen dass du die Kinder siehst und auch etwas mit ihnen und deinem Freund gemeinsam unternimmst. Und da ihr euch versteht, ist das auch gut so.

Die Ex hat ein Problem mit dir, nein mit jeder neuen Frau ihres Exmannes - das ist Konkurrenz für sie als Frau und als Muter. Sie hat die Trennung offenbar noch nicht verarbeitet. Ok, aber dafür kannst du nichts, für dich passt ja alles.
Hier ist dein Freund gefordert. Er muss ihr klarmachen, dass du ihr den Mutter-Status nie abspenstig machen kannst und sie ihn sein neues Leben leben lassen muss. Er redet ihr ja sicher auch nicht in ihr Leben. Ebenso muss er sich überlegen, wie sehr und wie er möchte, dass du dich einbringst. Ich meine jedenfalls, das braucht alles noch Zeit.

Ich empfinde dich als sehr großzügig und verständnisvoll. Großartig, dass du die Lage so souverän überblickst und eine offene Haltung hast.
 
G

Gast

  • #3
Liebe FS,

die EX hat gar nicht zu bestimmen, wen die Kinder sehen, wenn sie beim Vater sind. Das ist ganz allein die Sache des Vaters.

Du verhalte Dich normal und lass Deinen Freund das klären. Normal ist, dass Du auch die Papa-Wochenenden mit den Dreien verbringst, insbesondere, wenn ihr eine Zukunft geplant habt. Du magst die Kinder gerne, das ist sehr gut. Gehe mit den Kindern einfach natürlich um und mache nie die Mutter schlecht.

Sprich mit Deinem Freund, er muss der Mutter klipp und klar sagen, dass sie aufhören muss, gegen Dich zu hetzen.

Sie will nicht, dass Du mit den Kindern zusammen bist, weil sie gekränkt ist und eifersüchtig. Das ist ein schmerzhafter Zustand, aber die Kinder da mit rein zu ziehen steht ihr nicht zu. Sie hat weder Recht noch Macht, den Kontakt zwischen den Kindern und Dir zu untersagen.

Ignoriere ihr Verhalten und sei einfach herzlich zu den Kindern. Das braucht eine Zeit, dann wird das schon.

Nochmal: Der Job, das zu regeln liegt beim Vater der Kinder und nicht bei Dir, zumal Du nicht der Trennungsgrund bist.

w
 
G

Gast

  • #4
Vergiss es, zu dieser EXfrau wirst du nie ein gutes Verhältnis aufbauen - so sehr du es auch machen würdest. SIE ist nicht in der Lage, weil Neid, Hass, Unzufriedenheit und Frust ihr Leben bestimmen.
Sie kann übrigens nicht verbieten, dass du Umgang mit den Kindern hast - außer sie entzieht auch dem Vater den Umgang mit den Kindern. Also aufpassen - haßerfüllte Exxen sind zu allem fähig!

Es ist möglich, ein gutes Verhältnis aufzubauen - die Partnerin meines Exmannes und ich können dies, aber es muss von beiden Seiten gewollt sein und ist dann natürlich auch für das Kind / die Kinder vorteilhaft. Wir leben allerdings auch das Wechselmodell - ich habe mit meinem Ex ein freundschaftliches Verhältnis, so geht vieles einfacher.
Mit der Ex meines LGs ist es nicht möglich, sie kommt dauernd mit dem Anwalt und fordert und fordert, obwohl alles in einer Scheidungsfolgenvereinbarung geregelt ist - wie soll man mit so einer gestörten, kranken Frau ein normales Verhältnis aufbauen. Immerhin wollte sie diesen Mann nicht mehr, hat in betrogen und ist sogar wieder verheiratet. Soll sie ihr "Glück" doch genießen - nein, stattdessen neidet sie ihm sein Glück und sein/unser Leben.
Also FS, mach dir keinen Kopf, ist blöd, aber schau, dass du ein gutes Verhältnis zu den Kindern bekommst - aber gewöhne dich daran, dass die Kinder zuhause bei Mama nie freudestrahlend von euren Aktivitäten erzählen dürfen. Sie dürfen alles nur still genießen - denn alles andere schmerzt die Mama - das wird sie den Kindern schon einimpfen und sie manipulieren! Also richte dich bitte darauf ein, dass noch ganz viele Querschüsse kommen werden. Trotzdem Kopf hoch und viel Glück!
 
G

Gast

  • #5
An FS:

ich würde die Beziehung zu diesem Mann abbrechen !

Du wirst nie eine freie Beziehung zu ihm führen können, ohne irgendwie immer die Ex im Hintergrund zu haben. Einen guten Kontakt aufbauen wirst Du auch nicht können.

Zudem musst Du damit rechnen, dass Du alle Nachteile einer Familie haben wirst, aber keine Vorteile. Du wirst niemals Mitglied dieser Familie werden, welche ja eigentlich die Familie der Ex. ist, und Dein Partner steht zwischen den Stühlen. Du wirst alle möglichen Kompromisse eingehen, selber aber zu kurz kommen.

Habe ich schon hinter mir, kommt mir nicht wieder ins Haus und bin glücklich mit einem Single-Mann der sein Vorleben abgeschlossen hat, d. h. er hat auch keine Kinder, und war nicht verheiratet.

w,40
 
G

Gast

  • #6
Gebe #4 meine volle Zustimmung! Was du dir hier auflädst ist für dich eine Endlosschleife als Problem, das nie gelöst sein wird. Du bist das Reserverad und wie lang du das mitmachen kannst ist jetzt schon bestimmt. Ich würde den Kontakt zu diesem Mann abbrechen, er wird dieses Problem niemals für dich lösen, alles ist wichtiger als du und das geht in einer Partnerschaft nicht lange gut! Er sieht, das du darunter leidest und läßt alles so weiterlaufen.