• #1

Zu unterschiedlich?

Hallo zusammen! Ich hätte da eine Angelegenheit, wo ich dringend mal Erfahrungen und Meinungen bräuchte. Ich (w, 27) stecke seit einem halben Jahr in einer Beziehung mit einem 30 jährigen Mann. Die letzten Wochen/Monate waren nicht sehr leicht und es hat stark gekriselt (die Gründe dafür sind für mein Problem nicht sehr relevant) aufjedenfall geht es jetzt darum, ob wir die Beziehung weiterführen möchten oder nicht. Und mein Herz sagt klar ja, jedoch mein Kopf ist eher Richtung nein. Während dieser Krise, begann ich alles zu hinterfragen. Es ist so: Obwohl wir viele Gemeinsamkeiten haben, (Musik, Humor, Zukunftsvorstellungen etc.) haben wir auch grosse Unterschiede, die mich vor den Streitereien nicht gestört haben aber dafür jetzt umso mehr. Er ist ein sehr einfaches und lautes Gemüt und man merkt, dass er auf einem Bauernhof aufgewachsen ist (ich mein das auf keinen Fall böse, aber manche verstehen vielleicht was ich meine) so hat er zum Beispiel nicht viel Manieren (zum Beispiel am Esstisch) ausserdem ist er sehr laut und redet gerne und oft. Ich bin eher ruhig und "kultivierter" und setze viel auf Manieren. Er ist auch nicht sehr intelligent und dass zeigt sich auch immer wieder in Gesprächen, dass er mir bei simplen Dingen nicht folgen kann. Mein Mann muss nicht ein Einstein sein, aber ich frage mich, ob mir nicht etwas fehlt wenn Diskussionen etc. wegfallen, weil unser Intelligenz- bzw. Bildungsniveau unterschiedlich ist. Ausserdem auch dieses laute Verhalten von ihm kann sehr sehr anstrengend und durchaus auch peinlich sein.
Aber abgesehen von dem, ist er ein Traumtyp. Er ist sehr liebevoll, setzt mich immer an erster Stelle und will unbedingt solange wie möglich sein Leben mit mir verbringen. Er weiss von meinen Bedenken, er ist aber der Ansicht, dass ich da zu weit denke. Ich habe mit einem guten Freund von mir gesprochen und dieser sagte: "Ich hätte nie gedacht, dass du mit einem "Dummerchen" eine Beziehung führen könntest." Und ich dachte das auch nicht, um ehrlich zu sein. Und ich weiss auch nicht, ob so eine Beziehung wirklich Zukunft haben kann. Es sind halt Unterschiede die einem schon auf die Nerven gehen können.
Deshalb meine Frage: Hat jemand von euch auch schon Erfahrungen in dieser Art gehabt? Kam es gut oder schlecht? Und wie würdet ihr entscheiden, wenn ihr an meiner Stelle stehen würdet? Bin ich zu oberflächlich oder sind meine Sorgen angemessen?
Ich danke euch schon mal im Voraus!
lg Amadea
 
  • #2
Auch wenn dein Freund deiner Meinung nach nicht besonders intelligent ist, so hat er trotzdem geschafft, eine Top-Frau für sich zu gewinnen. Du dagegen scheinst nicht die klugste zu sein, wenn du erst beim Zusammenleben feststellst, dass ihr nicht passt. Ich empfehle dir Trennung, schon aus dem Grund, dass du nicht besonders nett von deinem Freund schreibst. Ein Mann kann durchaus an sich arbeiten, nur meint er es dir zuliebe nicht nötig zu haben, überlege warum.
 
  • #3
Liebe Amadea, ich habe auch schon sich anbahnende Beziehungen beendet, obwohl der Mann liebevoll, fürsorglich war und auch der Sex stimmte. Das alles ist wunderbar und manchmal auch ausreichend - für den Anfang. Aber irgendwann will ich mehr, diskutieren, konstruktiv streiten, versöhnen, mit ihm zwischen meinen Freunden sitzen und das Gefühl haben, er passt genau dahin. Zu mir halt, und ich zu ihm.

Musikgeschmack, Humor o.ä. reicht nicht auf Dauer. Ich muss Lust auf ihn haben, nicht nur sexuell. Ich muss mit ihm reden können, seine Gedanken aufnehmen wollen und keinesfalls darf einer von uns dem Anderen irgendwann auf die Nerven gehen, weil so viel nicht stimmt.

Du musst selbst wissen, ob du mit einem Mann leben willst, der nur die eine Aufgabe hat: dein Alleinsein zu beenden. Denn so klingt das.
 
  • #4
Ich habe in diesem Bereich Erfahrung, wobei der Unterschied nicht ganz so groß zwischen dem Bildungsniveau war wie bei euch. Ich merkte nach 2 intensiven Monaten schon, dass dies auf Dauer nicht gutgehen kann. Waren wir gemeinsam bei ihm oder mir, schwiegen wir immer öfter und widmeten uns jeder für sich unseren Interessen. Unterwegs waren wir besser von unseren Differenzen abgelenkt. Ganz enorm fielen die Probleme auf, wenn wir Meinungsverschiedenheiten hätten, die unser Miteinander betrafen. Ich redete da mit einer Wand, da er sich einfach nicht ausdrücken konnte, meine Fragen als eigenartig ansah... Er war da einfacher gestrickt. Ich möchte mich nicht über ihn erheben, denn mit dieser Einfachheit haben es viele Menschen tatsächlich auch einfacher. Aber für mein oft auch zu kompliziert denkendes Hirn wurde es zunehmend langweiliger, auch wenn vieles andere gut gepasst hätte.
 
  • #5
Nein der kann niemals ein Traummann für dich sein, da das Gesamtpaket nicht stimmt! Niemals wirst du mit ihm glücklich sein könnenxcEs gibt Frauen, die das so hinnehmen, die dann später sich trennen, was nützt dir das? Du musst damit klar kommen, was du schon erkannt hast, dass es nicht geht! Also treffe für dich die Entscheidung und suche dir den passenden Partner!
 
  • #6
Deine Sorgen sind angemessen. Dinge, an denen Du Dich nach einem halben Jahr schon störst, werden ja nicht besser. Im Gegenteil.
In anfänglicher Verliebtheit sieht man über vieles hinweg, wobei Eure Verliebtheit ja schon zu verpuffen scheint. Die Gründe für Eure Krise sind sicher relevanter, als Du annimmst. Sie haben Dich schließlich veranlasst die Beziehung in Frage zu stellen.
Was bleibt denn "abgesehen" übrig?
Ich würde mir mal notieren, was ihn als Traumtypen ausmacht und nicht nur auflisten, was dagegen spricht. Vielleicht kommst Du so zu einem Ergebnis.
 
  • #7
Ein halbes Jahr Beziehung und es passt für dich nicht aus mehreren Gründen nicht, da würde ich sagen die Verbindung hat keine Zukunft. Ich lese nicht´s von Liebe von Begehren oder sonst was. Mit 27 hätte ich mir niemals so eine Beziehung angetan, geschweige denn heute. Ich würde mich trennen.
 
  • #8
Klar kann alles gut gehen bei großen Unterschieden. Aber dich stört es doch schon jetzt nach einem halben Jahr. Da denkt man sonst noch gar nicht so sehr drüber nach vor lauter Verliebtheit. Und ihr hattet viele Streitereien? In den paar Monaten? Und da ging es wieder um andere Themen? Also meiner Meinung nach hat das keine Zukunft. Traumtyp scheint er ja nur für dich zu sein, weil er dich auf Händen trägt und von einer gemeinsamen Zukunft träumt und den gleichen Humor hat und die gleiche Musik (oh je) mag. Sonst les ich nur Sachen, die dir an ihm peinlich sind und die nicht passen.
Ich denke, er ist ein Traumtyp. Für irgendeine Frau, die zu ihm passt. Nicht für dich. Egal aus welchen Gründen.
Im übrigen verstehe ich, dass du einen Partner auf intellektueller Augenhöhe möchtest, mit dem du dich unterhalten kannst. Für mich war das immer eine Hauptpriorität, um mich überhaupt zu verlieben. Manchen ist das nicht so wichtig. Da tickt eben jeder anders.
W, 36
 
  • #9
Habe auch Erfahrungen dieser Art machen dürfen.
Selbst wunderschöne große Männer waren dabei mit einer tollen Figur und sexuell unschlagbarer Qualität.

Leider konnte ich mich aber kaum oder gar nicht unterhalten, da selbst die Schulbildung sehr zu wünschen übrig ließ.
Zu langen Spaziergängen kamen diese zwar mit, aber nur um mir zu gefallen. Unterwegs war ein Austausch quasi nicht möglich, da ein Wissen, egal in welcher Richtung, nicht vorhanden war und man liegt ja auch am Strand nicht totenstill stundenlang nur rum....mir fehlte immer der Austausch.

Irgendwann nervt es sooooo derart, dass man das leider beenden muss, man wird ja wahnsinnig....ein paar Monate ok, dann sehnt man sich nur noch nach Ruhe. Auch der Sex kann mich dann nicht mehr hinterm Ofen hervorlocken.

(Männer mit Bildung und normalem Job, ohne Alk-und Drogenprobleme sind halt so gut wie alle verheiratet. Man kann ab 30 dann kaum noch was relevantes kennenlernen, da hilft auch keine Millionenmetropole.)
 
  • #10
Ich glaube, deswegen:
passiert NOCH das hier:
Er ist sehr liebevoll, setzt mich immer an erster Stelle und will unbedingt solange wie möglich sein Leben mit mir verbringen
Das ist ja noch Dich-überzeugen-Wollen. Die Frage ist, wie es wird, wenn Du ihm sicher bist und er sich an diese Kränkung vom Anfang erinnert, wo er Dir nicht gut genug war.

Er ist ein sehr einfaches und lautes Gemüt und man merkt, dass er auf einem Bauernhof aufgewachsen ist (ich mein das auf keinen Fall böse, aber manche verstehen vielleicht was ich meine) so hat er zum Beispiel nicht viel Manieren (zum Beispiel am Esstisch) ausserdem ist er sehr laut und redet gerne und oft. Ich bin eher ruhig und "kultivierter" und setze viel auf Manieren. Er ist auch nicht sehr intelligent und dass zeigt sich auch immer wieder in Gesprächen, dass er mir bei simplen Dingen nicht folgen kann. Mein Mann muss nicht ein Einstein sein, aber ich frage mich, ob mir nicht etwas fehlt wenn Diskussionen etc. wegfallen, weil unser Intelligenz- bzw. Bildungsniveau unterschiedlich ist. Ausserdem auch dieses laute Verhalten von ihm kann sehr sehr anstrengend und durchaus auch peinlich sein.
Das alles sagt doch ganz klar: Du kannst mit diesem Mann nicht klarkommen.
Das einzige, was Dir gefällt, ist, dass er Dich so auf sein Podest stellt und Dich so behandelt. So ist aber nie eine Beziehung im weiteren Verlauf.
Wie willst Du ihn denn ertragen? Er kann nicht reden, wie er redet, er darf nicht essen, wie er isst, ihr könnt nicht zusammen irgendwohin. Und verändern kannst Du ihn auch nicht, denn irgendwann verlierst Du den Zauber des Anfangs für ihn und er wird fühlen, wie ihn Deine Ablehnung seiner Person anfangs gekränkt hat. Und dann beweist er Dir im schlechtesten Fall, dass Du auch nicht so gut bist, wie Du denkst.

Ich habe mit einem guten Freund von mir gesprochen und dieser sagte: "Ich hätte nie gedacht, dass du mit einem "Dummerchen" eine Beziehung führen könntest." Und ich dachte das auch nicht, um ehrlich zu sein.
Also wenn Du ihn mögen würdest, hättest Du gewollt, dass Deine Freunde ihn auch mögen und ihr würdet hinter seinem Rücken so nicht reden.

Lass es sein. Das ist weder für Dich noch für Deinen Noch-Partner schön, wie Du über ihn denkst und wie das nachher werden wird.

Ich fänd für die Frage zwar wirklich irrelevant, was der Grund für den Streit war, der Dich so abkühlen ließ. Aber es wäre interessant zu erfahren. Denn vielleicht stellt sich heraus, dass es nicht einfach eine Unpassung ist, sondern auch bei Dir irgendein Verhalten da ist, das Dich falsch an eine Beziehung herangehen lässt. Ich schreibe das, weil Du so angetan bist von seinem Verhalten, das ich, wie gesagt, für nicht von Dauer halte. Es verwirrt Dich nur, weil es Dich davon abhält, die ganzen wirklich eklatanten Unpassungen für voll zu nehmen.
 
  • #11
Deshalb meine Frage: Hat jemand von euch auch schon Erfahrungen in dieser Art gehabt? Kam es gut oder schlecht?
Ja kann gehen, wenn der fehlenden rationalen Intelligenz die Komponente einer hohen emotionalen Intelligenz entgegengesetzt werden kann.
Ich HSA, sie Zimmermädchen, psychisch labil aber von einer so hohen emotionalen Intelligenz (auch aufgrund ihrer psychischen Beeinträchtigung), dass sie dadurch vieles ausgleichen kann. Das hat 10 Jahre gut gepasst. Da fehlten zwar die "hochintelligenten Gespräche", aber ging es um einen emotionalen Part war sie anderen m.M.n. immer WEIT überlegen.
Aber bei deinem Typ vom Dorfe scheint mir das nicht so weit her mit emotionaler Intelligenz zu sein.

Und mein Herz sagt klar ja, jedoch mein Kopf ist eher Richtung nein.
Kopf schlägt Herz irgendwann, weil Herz (=Gefühl) irgendwann nicht mehr da.

Aber abgesehen von dem, ist er ein Traumtyp. Er ist sehr liebevoll, setzt mich immer an erster Stelle und will unbedingt solange wie möglich sein Leben mit mir verbringen.
Klingt so jetzt nach Langeweile.

Ich habe mit einem guten Freund von mir gesprochen und dieser sagte: "Ich hätte nie gedacht, dass du mit einem "Dummerchen" eine Beziehung führen könntest." Und ich dachte das auch nicht, um ehrlich zu sein.
Bist ja nicht die Einzige die seine Defizite sieht, auch wenn Du dafür hier mal wieder angerotzt wirst.
 
  • #12
Liebe Amadea,
"abgesehen davon ist er ein Traumtyp" ist schon ein Widerspruch in sich. Ein Traumptyp ist meines Erachtens jemand, bei dem ich nicht eine Menge Kompromisse und "aber" Momente habe. Das ist kein Traum, das wird irgendwann zu einem Alptraum. Eine Beziehung sollte, gerade am Anfang, leicht und angenehm und nicht problembehaftet sein. Schon gar nicht wenn die Mentalität eines Partners - womöglich des Vaters deiner Kinder dir zu schaffen macht und unangenehm bis peinlich ist?! Bloß weg da!
 
  • #13
Er ist sehr liebevoll, setzt mich immer an erster Stelle und will unbedingt solange wie möglich sein Leben mit mir verbringen. Er weiss von meinen Bedenken, er ist aber der Ansicht, dass ich da zu weit denke.
Er ist dein Traumtyp weil er lieb ist und dich will? Das sind keine guten Faktoren, andere (schlauere) Männer sind auch lieb, und du solltest nicht jemanden toll finden, weil der dich toll findet. Dann suhlst du dich in seiner Gunst, das geht dann schon ans Ausnutzen.
Aber, ich war in einem ähnlichen Alter in einer ähnlichen Situation, daher weiss ich, wie man sich fühlen kann. Man ist hin und hergerissen, und denkt, vllt soll man sich mal zusammenreissen, denn er ist ja wirklich ein lieber Kerl. Mir haben damals alle zu diesem Gentleman geraten, obwohl ich von Anfang an merkte, dass mir da intellektuell was fehlt. Es endete auch sehr unschön.
Ich denke daher auch, dass dies nicht gut gehen kann.
Du verlierst nämlich gerade schon den Respekt vor ihm (er ist dir peinlich) und das wird nur schlimmer. Und wenn er genug Selbstbewusstsein hat, und so klingt er, wird er irgendwann gehen und das nicht mehr mitmachen. Daher sei auch fair zu ihm, und gehe lieber jetzt, bevor er "die Schnauze voll hat".
 
  • #14
Tja, das kommt vermutlich nicht in Frage für eine lebenslange Partnerschaft. Mich störte das nicht auf gleicher Augenhöhe sein und ich beendete eine 2,5 jährige Beziehung. Aber in wenigen Dingen steht er Dir über, und vielleicht denkst Du irgendwann im späteren Leben an ihn zurück: Er ist innerlich frei... er kann vorbehaltlos lieben und annehmen... er wirkt aufgeräumt Deinen Schilderungen nach. In sich.
Wer ist hier in Wahrheit stärker?
Aber vielleicht täusche ich mich auch!!
Nur so als Gedankenanstoss, damit Du ihn wertschätzend verlassen kannst. Auch solche Menschen können einem was lehren.
Authentisch sein können in einer Beziehung ist fantastisch, und Du spürst richtig dass Dir das fehlt. Er ist es, Du nicht ganz. Du brauchst ein Echo, er weniger. Höre auf deine innere Stimme.
 
  • #15
Deshalb meine Frage: Hat jemand von euch auch schon Erfahrungen in dieser Art gehabt? Kam es gut oder schlecht? Und wie würdet ihr entscheiden, wenn ihr an meiner Stelle stehen würdet? Bin ich zu oberflächlich oder sind meine Sorgen angemessen?
Liebe Amadea, deine Sorgen sind angemessen. Dass dir nach so kurzer Zeit schon Zweifel an der grundsätzlichen Kompatibilität kommen, ist eigentlich ein Alarmsignal. Nun hast du ja schon die beiden Entscheidungszentren Herz (Emotion) und Kopf (Ratio) separat befragt ... und diese haben die unterschiedliche Antworten gegeben. Jetzt fehlt nur noch, dass du Entscheidungszentrum Nummer drei, nämlich dein Bauchgefühl (Intuition) befragst - ohne viel zu überlegen oder abzuwägen: hast du ein gutes Gefühl, wenn du an eine Zukunft mit ihm denkst oder bereitet es dir eher Magenschmerzen?

Aus dem Geschriebenen könnte ich mir vorstellen, dass eher das zweitere der Fall ist. Und in diesem Fall solltest du Kopf und Bauch vertrauen und die Konsequenzen ziehen, denn "man lebt nur einmal".
 
  • #16
Wenn einem der Partner anfängt, peinlich zu werden, man sich nicht mit ihm bei Freunden zeigen möchte - dann kann es nur das Fazit Trennung geben.

Tu es diesem Mann nicht an. Das hat er nicht verdient.
Ihr passt eben nicht zusammen.

W,50
 
  • #17
Wenn das Bildungsniveau nicht passt, dann wird es niemals was mit einer Beziehung.
Ich könnte das jedenfalls nie.
Gerade in der jetzigen Zeit merke ich, wie mich die bildungsfernen Menschen extrem aufregen und wenn ich mir vorstelle, ich müsste dauerhaft Zeit mit „so jemanden“ verbringen,....Never.
Da kann der noch so sympathisch sein...
 
  • #18
Hallo Amadea,

du merkst, ihr passt nicht wirklich zusammen. Das merkst du klar und deutlich. Ich denke nicht, dass du dich damit langfristig abfinden kannst, wenn es dich bereits nach einem halben Jahr schon auffällig stört.

Kommunikation ist sehr wichtig.
Natürlich kann dein Partner auch an dir wachsen, jedoch würde ich eher einen Partner bevorzugen, an dem auch ich wachsen kann.
Er hat ein lautes und einfaches Gemüt. Das ist nicht unbedingt von Nachteil. Ich mag z.B. eine gewisse Bodenständigkeit ganz gerne. Er ist evtl. auch der passende Gegenpol zu deiner ruhigen Art.
Jedoch sind gemeinsame Gespräche wichtig. Denn es wird mit der Zeit nicht spannender. Klar kann man nicht immer auf der gleichen Ebene informiert usw. sein. Aber es sollte schon auch vielseitiges Interesse vorhanden sein, damit man sich gegenseitig "befruchten" kann und Gespräche auch in die Tiefe gehen.
Wenn er nur Interesse fürs Agrar-Magazin hat, um die aktuellen Preise für Landmaschinen auszukundschaften, könnte das für dich auf Dauer zu langweilig und Inhaltsleer sein.
Da treffen unterschiedliche Welten aufeinander, die zwar auch spannend sein können, aber langfristig problematisch sind.
Wahrscheinlich spürt er das auch und zieht sich irgendwann zurück.

LG
 
  • #19
Ich sehe dich nicht als ruhige Frau, sondern als verklemmtes Gemüt, das sich z.B. nicht die Freiheit nehmen kann, unsittlich zu sein und einfach mal am Tisch zuzugreifen. Deswegen ist er für dich ganz gut. Er holt dich aus der prüden Engstirnigkeit raus und wirkt trotzdem auf dich, warum? Weil er so ist, wie er ist und sich nicht verstellt.

Es sind halt Unterschiede die einem schon auf die Nerven gehen können.
Und deswegen gehst du uns jetzt damit auf die Nerven, weil du nicht fähig bist, deine Probleme alleine zu lösen?
Ich wäre mit keinem Mann zusammen, der nicht passt und zwar nicht der Manieren oder des Wissens wegen, sondern weil ich Prinzipien habe und keiner für mich meine eigenen Beziehungsprobleme lösen soll.

Trenn dich oder bleibe, aber wenn du bleibst, dann akzeptiere es. Ich frage mich wie immer, warum man nicht fähig ist, sich einen passenden Partner zu suchen und unbedingt was haben will, was nicht zu einem gehört. Das gilt übrigens auch für viele Männer, die sich Frauen anlachen, die völlig das Gegenteil sind. Da hilft auch derselbe Musikgeschmack nicht.

Vielleicht ist er ja auch einfach nur höflich und intelligent und möchte dich nicht im dummen Licht dastehen lassen, wenn du erzählst, denn ehrlich gesagt weiß eine 27-jährige noch nicht arg viel über das Leben.

Ich denke, mit dem Mann macht es kein Sinn, wenn du bzw. dein guter Kumpel schon sagt, er ist ein "Dummchen". Möchtest du, dass man so über deinen zukünftigen Partner spricht? Ich hätte dem guten Kumpel übrigens was übergebraten, wenn er so über meine Partnerwahl spricht, weil er damit auch mich beleidigt und meinen Intellekt in Frage stellt. Der Mann kann ja nicht so dumm sein, wenn er eine tolle Frau bekommt, aber vielleicht ist dein Intellekt nicht sehr ausgeprägt, dass du es nicht schaffst, bessere Männer zu bekommen. Musst mal Standards entwickeln, denn offenbar weißt du gar nicht, was du eigentlich selbst willst.
 
  • #20
Wenn es dich jetzt schon stört, wird es schlimmer werden. Du wirst deine Freunde beobachten, ob sie es auch so empfinden, du wirst es ihn irgendwann spüren lassen, dich irgendwie unwohl fühlen.
Ich habe es durch. Und glaube mir, es wird nicht besser.
Es sei denn, du hättest einen sehr hinnehmen könnenden Charakter. Meiner hat dazu nicht gereicht.
 
  • #21
Musikgeschmack, Humor o.ä. reicht nicht auf Dauer. Ich muss Lust auf ihn haben, nicht nur sexuell. Ich muss mit ihm reden können, seine Gedanken aufnehmen wollen und keinesfalls darf einer von uns dem Anderen irgendwann auf die Nerven gehen, weil so viel nicht stimmt.
So sehe ich das auch. Wenn intellektuelles Niveau und die Fähigkeit sich auszutauschen, nicht gegeben sind, passt es auf Dauer nicht. Außer beide ertragen es einfach, weil man nicht allein sein will. Aber man verbringt so viel Zeit mit dem Partner, da muss auch dieser Bereich stimmen. Ich habe auch die Erfahrung, dass Manieren, Körperpflege etc. oft damit einhergehen.
 
  • #22
Ich hatte nicht viele Beziehungen in meinem Leben, aber in den wenigen war mir eines besonders wichtig: intellektuell auf einer Höhe zu sein. Weder könnte ich mit einem Mann zusammen sein, der weitaus intelligenter ist als ich, noch mit einem Mann, der mir intellektuell unterlegen ist. Hier muss es passen, sonst werde ich nicht glücklich. Deshalb bin ich in deinem Fall nicht sehr optimistisch, dass es dauerhaft hinhaut.