• #1

Wunsch nach Funkstille zwischen den Dates

Nach zwei Jahren Singlebörse blicke ich (w, 34) überwiegend positiv auf die Zeit zurück. Vor allen in den letzten Monaten war die Erfolgsquote sehr hoch. Ich wusste genau, wie ich mich kleiden und geben musste – die Männer waren begeistert. Während der Dates bin ich sehr entspannt.

Jedoch: Durch mein Naturell und unschöne Erfahrungen, die beim Onlinedating nicht ausblieben, sind die Tage ZWISCHEN den Dates, ihr dürft es wörtlich nehmen, eine Qual. Zwar schaffe ich es, mich zunächst bei den Telefonaten/SMS unbeschwert und locker zu zeigen. Nach einigen Tagen/Wochen jedoch, meist wenn sich der Mann einige Tage nicht meldet, zwingt mich meine Skepsis zu Kurzschlusshandlungen: Anrufe/SMS mit der Frage, ob noch Interesse besteht bzw. ob weitere Dates erwünscht sind. Die Gefühle des Mannes werden dann verschüttet unter meiner Unfähigkeit, das Rückzugsverhalten des Mannes auszuhalten und zu respektieren. Das Ruder kann von mir, auch durch anschließende Verharmlosung des Gesagten/Geschriebenen, nicht mehr herumgerissen werden. Die Männer verabschieden sich über kurz oder lang.

Dies ist umso schlimmer für mich, da ich eigentlich im Bilde bin. Über den Beziehungscoach Martin von Bergen lesen wir im Forum ja ab und an. Auf seinen Seiten schreibt er zutreffend: „Sehr häufig wandelt sich in der ersten Kennenlernperiode [beim Mann] die anfängliche intensive Nähe und Vertrautheit und das anfänglich brennende Verlangen an einem bestimmten Punkt schlagartig hin zu dem Bedürfnis nach Abstand, nach Alleinsein und Funkstille. […] Ein Mann kann sich erst DANN ernsthaft in Sie verlieben, wenn er vorher mindestens ein Mal bewusst erleben konnte, wie es sich für eine gewisse Zeit für ihn anfühlt, NICHT an Sie zu denken und wie Sie dann als Frau darauf reagieren.“

Dieses harmlose Rückzugsverhalten hat mir bei drei anfänglich SEHR interessierten Männern den Weg zu Weiterem verbaut. Um dies nicht wieder und immer wieder zu erleben, frage ich mich, ob ich in beidseitigem Einverständnis komplette Funkstille zwischen den Dates vereinbaren kann. Absprachen zum nächsten Date nur noch mündlich am Ende eines Dates. Wie würdet ihr reagieren, wenn eure Datingpartnerin euch darum bittet?
 
  • #2
Die Tipps von dem zitierten Beziehungscoach find ich mehr als fraglich, besonders wenn das dann so wie bei dir als Gebrauchsanweisung verwendet wird - tu das nicht, bleib authentisch.
Du kannst also - so lese ich es - mehr oder weniger mühsam erste Dates erfolgreich hinter dich bringen, klappst aber in der Phase wo ein wenig Geduld und Zurückhaltung gefragt ist, völlig ein. Du mußt an deinen Verlustängsten arbeiten, sonst wird das nix.
Männer - genauso wie Frauen - laufen vor bedürftig erscheinenden Menschen ganz schnell davon. Psychisch gesunde Menschen erkennen, dass sie diese Bedürftigkeit niemals ausfüllen können oder wollen, weil das auch nicht die Aufgabe einer Beziehung ist.
Solltest du also noch dazu solch abstruse Vorschläge machen, outest du dich als psychisch doch sehr stark angeschlagen, und von solchen Männern wirst du nie wieder was hören. Was gut ist. Weil du zuerst an dir arbeiten mußt, bitte tu das.
 
  • #3
Das hört sich alles sehr unentspannt an. Vielleicht bist du während der Dates tatsächlich anders.
Was du da an die Männer herantragen willst, lässt dich als ausgesprochen komplizierte Frau erscheinen und das ist genau das, was die allermeisten Männer am allerwenigsten mögen.
Beherrsch dich einfach und bohre zwischen den Dates nicht nach. Das wirst du doch schaffen, oder?
Lenk dich ab, geh aus, nimm andere Dates wahr, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Wenn nicht, mach dir mit Freundinnen eine schöne Zeit. Bei diesem herrlichen Spätsommerwetter ist das einfacher denn je. Ansonsten: konzentrier dich auf deine Arbeit, fang ein neues Hobby an oder pflege alte. Geh zum Sport, mach Yoga, Zumba, was auch immer. Buche einen Sprachkurs. Frag deinen Arbeitgeber nach Möglichkeiten zur Fortbildung. Engagier dich ehrenamtlich. Füll deine Zeit aus, tu dir was Gutes, grüble nicht - und vor allem: lass die Männer in Ruhe. Trage keine absurden Forderungen an sie heran. Der Richtige wird sich schon wieder melden. Lass das Anrufen und das Gesimse und das Fragen, ob noch Interesse besteht. Das wirkst zwanghaft, unsicher und bedürftig und ja, das würde mich augenblicklich in die Flucht schlagen. Wäre ich ein Mann, sicher noch mehr.
 
G

Gast

  • #4
Ich wusste genau, wie ich mich kleiden und geben musste – die Männer waren begeistert. Während der Dates bin ich sehr entspannt.
Prima, du hast es also geschafft, dich für die Männer passend zu machen, während der Dates-danach kommen dann die alten Programme wieder hoch. Was sind denn das für Dates, wo du sich passend kleidest und gibts, das hat doch nichts mit dir zu tun...
 
G

grünewelle

  • #5
Ich kann die FS verstehen, mir geht , ne ging, es genauso. Ich habe auch ein paar Männer verschreckt mit meinen Nachfragen. Aber ich habe auch erst nachgefragt, nachdem nichts mehr kam. Mir wurde gesagt, dass ich zu viel Druck gemacht habe. Nun ja, aus heutiger Sicht ist es ganz gut, dass diese Männer nicht in meinem Leben sind, ich habe für mich reflektiert, dass Schweigen eine innerliche Reaktion bei mir auslöst. Somit kommt ein Mann, der erstmal auf Rückzug geht (Schweigen), für mich nicht mehr in Frage kommt,er ist dann nicht der richtige Mann.
Die Gefühle des Mannes werden dann verschüttet unter meiner Unfähigkeit, das Rückzugsverhalten des Mannes auszuhalten und zu respektieren.
Für mich stellt sich die Frage, ob es eine Kurzschlusshandlung oder ein völlig normales Verhalten ist. Ich denke, wenn man einige Wochen Kontakt hatte und der andere sich dann plötzlich mehrere Tage nicht meldet, dann ist es für meinen Geschmack normal, dass man da mal nachfragt, ob noch Interesse besteht. Es gibt dem anderen ja auch die Möglichkeit, mitzuteilen, dass es wohl doch nicht mehr so reicht für weitere Dates.
Ist es Deine Unfähigkeit oder die Unfähigkeit des Mannes, eine interessante Bekanntschaft zu vertiefen? Alles hat zwei Seiten. Ich würde heute nicht mehr alle Verantwortung in meiner Unfähigkeit suchen sondern mir den Kontakt nochmal genau ansehen. Manchmal stellt man fest, dass man eben doch Recht hat mit seinen unguten Gefühlen und der Nachfrage.
Letztendlich....was ist daran so schlimm, wenn man nach ein paar Tagen Funkstille mal nachfragt, ob überhaupt noch Interesse besteht? Ich werde nie verstehen, warum diese einfach Frage als Zeichen von Bedürftigkeit interpretiert wird. Ja oder Nein reicht als Antwort.
Daher....nein dazu:
frage ich mich, ob ich in beidseitigem Einverständnis komplette Funkstille zwischen den Dates vereinbaren kann.
Das ist doch etwas, was Du gar nicht möchtest, Du möchtest jemanden, der nahtlos am Ball bleibt und nicht tagelang in der Versenkung verschwindet, sprich...jemanden, der Dich nicht unsicher macht. Solche Männer gibt es ja auch. Ich hab jedenfalls schon welche kennengelernt:) Und dann geht das Ganze auch völlig unverkrampft und authentisch beidseits.
W
 
  • #6
Ja, Beziehungscoach... Scheint, diese Berufsgruppe wächst ähnlich inflationär wie die der Hundetrainer bzw. besonders der -trainerInnen.
Bei den Hunden ist es so, daß die Zahl der unerzogenen, Probleme bereitenden Hunde trotzdem bzw. m.E. gerade deshalb ebenso rasant wächst...
Ich kann Dir nur raten, Dich auf Dein Gefühl zu verlassen und Dich nach Deinen Bedürfnissen zu richten!
Mit "Spielchen spielen" fällt man früher oder später generell auf die Nase. ...bei der Partnersuche meistens früher!

w,51
 
  • #7
Mir fällt Dein Eigenlob auf. Du schreibst, die Männer wären von Dir "begeistert" und "SEHR" an Dir interessiert. Ihr Verhalten nach den Dates spricht eine andere Sprache. Ich denke, da ist Dein Problem. Eigene Wahrnehmung und Fremdwahrnehmung Deiner Person klaffen auseinander. Du siehst die Situation beschönigt und nicht realistisch.
 
  • #8
Nach einigen Tagen/Wochen jedoch, meist wenn sich der Mann einige Tage nicht meldet, zwingt mich meine Skepsis zu ....Anrufe/SMS mit der Frage, ob noch Interesse besteht bzw. ob weitere Dates erwünscht sind.
Das ist doch verständlich und legitim, wenn man sowas frägt, nach der "Funkstille"
Ein Mann kann sich erst DANN ernsthaft in Sie verlieben, wenn er vorher mindestens ein Mal bewusst erleben konnte, wie es sich für eine gewisse Zeit für ihn anfühlt, NICHT an Sie zu denken und wie Sie dann als Frau darauf reagieren.“
Ziemlicher Quatsch.
Wer eine Verlustangst spürt, der ist auf dem Weg, sich ernsthaft zu verlieben. Um das an sich selber festzustellen, genügen fünf Minuten nachdenken.

Wenn die Frau an dem Mann ernsthaft interessiert ist, (und umgekehrt) kann sie ihm das sagen, und ihre Zuneigung zeigen. Aber von Herzen, nicht von Verlustängsten getrieben.

Jeder seriöse Psychologe wäre entsetzt, wenn man Leute in Verlustängste treiben wolle, um deren Zuneigung zu testen.

Allgemein: Hierzulande darf Jedermann ggf. jeden Blödsinn schreiben oder sagen. Und wird dafür auch noch bewundert, wenn er einen akademischen Grad vorweisen kann.
(m,53, kein Blödsinn)
 
  • #9
... sind die Tage ZWISCHEN den Dates, ihr dürft es wörtlich nehmen, eine Qual. (...) Nach einigen Tagen/Wochen jedoch, meist wenn sich der Mann einige Tage nicht meldet, zwingt mich meine Skepsis zu Kurzschlusshandlungen: Anrufe/SMS mit der Frage, ob noch Interesse besteht bzw. ob weitere Dates erwünscht sind.
Ich kann mich da Lily321 nur anschließen, ein sehr guter, hilfreicher Beitrag. Aus Deinen Zeilen klingt m.E. ein ungeheurer Druck, unbedingt einen Partner finden zu müssen. Das ist die denkbar schlechteste Voraussetzung, damit das gelingt. Deshalb würde ich mir unbedingt Unterstützung holen, damit Du den Druck und die Ängste dahinter abbauen kannst. So ein Coach, wie Du ihn beschreibst, ist da allerdings nicht die geeignete Lösung.

Das Positive ist, dass Du sehr erfolgreich loslegst. Das gelingt längst nicht allen Suchenden. Wenn es Dir nun noch gelingt, den Druck und die Ängste dahinter langfristig abzubauen, dann stehen die Chancen bestimmt nicht schlecht!

Ich würde Dir empfehlen, eine SB-Pause einzulegen und mit professioneller Unterstützung erstmal an den Hemmnissen zu arbeiten. Wenn Du die vorher nicht gründlich aufarbeitest, produzierst Du eine Negativspirale, die für Dich nur noch weiteren Frust erzeugen wird. Und dagegen kann man etwas tun!

Ich wünsche Dir dafür die nötige Kraft und viel Geduld!
 
  • #10
Also wenn ich mir so etwas umgekehrt vorstelle - ich würde mich nicht so leicht abschrecken lassen, wenn mir ein Mann wirklich gefällt. Weder durch deine Rückfragen noch durch solche Vorschläge hinsichtlich der Kommunikation. Ich finde man kann über so etwas reden. Wenn ich jemanden mag, dann nehme ich auch soweit möglich ein paar Schwächen der Person mit an. Verlustängste wegen schlechter Erfahrungen sind doch verständlich.
 
G

Gast

  • #11
Ich glaube nicht, dass ein interessierter Mann so früh ein Rückzugsbedürfnis bekommt. Hab ich bei meinen beiden Expartnern nicht erlebt. Im Gegenteil. Wenn ein Mann eine Frau richtig gut findet, hat er dann doch Angst, dass sie sich anders entscheidet, wenn er nicht mehr wirbt.

Ich glaube, die Männer waren doch nicht so interessiert und haben sich deshalb zurückgezogen.
 
  • #12
Wenn ich schon lese - ich tat dies und jenes und die Männer waren begeistert - sorry, da stehn mir die Haare zu Berge.

Die Männer waren begeistert - lach - und wie begeistert bist Du von Dir selbst?

Ich krieg die Krise wenn ich auch in Magazinen lesen muss - was Männer wollen - als Frau sollte mich eigentlich mal als erstes interessieren was will ich???

Eine Frau, die ihre Ziele kennt, sie verfolgt und sich nicht durch schwammige Dates oder halbseidene Versprechen in ihrem Selbstbewusstsein gegängelt sieht, wird auch Erfolg haben.

Erst mal bei sich und später auch dort, wo sie Erfolg haben will, sei es beruflich oder privat. Allerdings wird es kein Spaziergang, aber am Ende lohnt sich anspruchsvolles Denken und Handeln und zahlt sich auch aus. Das Alter spielt dabei die zweite Rolle, Ausstrahlung und eigene Wertschätzung sollten immer vor dem stehen - was Männer wollen, was die Mehrzahl der Männer will, ist wohl allen Frauen bekannt - aber welche Frau will die Mehrzahl von Männern?
Sie will elitär bleiben und auch einen elitären Mann, der sich von der Masse abhebt.

Also FS reflektiere Dich selbst und handle nicht nach den Wünschen anderer, sondern als erstes nach Deinen eigenen.
 
  • #13
Du schreibst:
Nach einigen Tagen/Wochen jedoch, meist wenn sich der Mann einige Tage nicht meldet, zwingt mich meine Skepsis zu Kurzschlusshandlungen...Die Gefühle des Mannes werden dann verschüttet...
Schon mal darüber nachgedacht, dass die "Gefühle" nicht durch deine "Kurzschlusshandlung" verschüttet werden, sondern deine SMS/Telefonate als dankbarer Anlass des sowieso schon nachlassenden Interesses genutzt werden?

Immerhin habe ich nicht die Erfahrung gemacht, dass ein wirklich interessierter Mann sich mehrere Tage nicht meldet...

Ich gebe da Lily321 Recht: Bleib authentisch! Du schreibst gleich am Anfang davon, wie du dich verdrehst, um den Männern zu gefallen. Wie lange willst du das aufrecht erhalten? Und was ist, wenn der Mann die echte AM341 entdeckt? Passt es dann vielleicht einfach nicht mehr? Wir sollten doch alle darauf achten, einen Partner zu finden, der zu uns passt, der uns so liebt wie wir sind - egal wie bescheuert wir manchmal auch sind.
Dein Anpassungszwang wird für dich auf Dauer anstrengend. Und der Mann ist austauschbar.
 
G

Gast

  • #14
frage ich mich, ob ich in beidseitigem Einverständnis komplette Funkstille zwischen den Dates vereinbaren kann. Absprachen zum nächsten Date nur noch mündlich am Ende eines Dates. Wie würdet ihr reagieren, wenn eure Datingpartnerin euch darum bittet?
Mit sofortigem Komplettrückzug. Das ist ja noch schlimmer als Deine Mails oder SMS mit denen Du die Männer in die Flucht schlägst. Triff solche Vereinbarungen schweigend für Dich selber., dass Du den Mann in Ruhe lässt, bis zum nächsten Treffen. Wenn Dir schon auf dem niedrigen Niveau die Selbststeuerung fehlt, bist Du nicht beziehungsfähig.
Spätestens ab Mitte 30 hat man ausreichend Lebenserfahrungen um zu erkennen, dass Menschen die solche Regeln brauchen um klarzukommen psychisch massiv angeschlagen sind. Das tut sich niemand freiwillig im Beziehungsauftakt an. Es ist schwer genug, eine schon langjährig bestehende Beziehung weiterzuführen, wenn darin jemand psychisch erkrankt. Wie soll das funktionieren, wenn die Beziehung noch ganz am Anfang steht?

Dieses harmlose Rückzugsverhalten hat mir bei drei anfänglich SEHR interessierten Männern den Weg zu Weiterem verbaut.
So, die Mäner waren sehr intzeressiert und Du interessierst Dich wohl wahllos für jeden, der sich für Dich interessiert.
Für mich klingt es so als seist Du nach 2 Jahren SB komplett wahllos geworden - ein Mann muss her.
Du hast zwar gelernt, wie Du Dich geben musst, um auf den ersten Blick anzukommen, hast offensichtlich viel Nachfrage, nur wird dann trotzdem nichts draus, weil Du Dich als Mogelpackung entpuppst. Erfolgreich wären für mich 2 Jahre an einer SB wenn ich meine aktive Zeit dort beende und einen festen Partner gefunden habe. Was Du erlebst wäre für mich der Gipfel der Erfolglosigkeit, was definitiv nicht an den Männern, sondern an Dir liegt.

Über den Beziehungscoach Martin von Bergen lesen wir im Forum ja ab und an.
Ich halte nichts von solchen Beziehungscoaches und -ratgebern. Die sind nur zutreffend, wenn die Menschen sich exakt so verhalten, wie die dort beschriebenen Protagonisten - tun sie aber nicht. Es treffen Individuen aufeinander, mit unterschiedlichsten Lebenserfahrungen, die sie geprägt haben und unterschiedlichen Kommunikationsmustern.
Ich höre auf mein Bauchgefühl, das ich beim Umgang mit anderen habe. Das ist der beste Leitfaden.
 
A

Ars_Vivendi

  • #15
Nach zwei Jahren Singlebörse blicke ich (w, 34) überwiegend positiv auf die Zeit zurück. Vor allen in den letzten Monaten war die Erfolgsquote sehr hoch. Ich wusste genau, wie ich mich kleiden und geben musste – die Männer waren begeistert.
Wie würdet ihr reagieren, wenn eure Datingpartnerin euch darum bittet?
Mit Verwunderung. Es gehört doch zum Kennenlernen, dass man sich auch zwischen den Dates mal eine kurze Nachricht zukommen lassen kann. Du hast auch eine merkwürdige Definition von "Erfolgsquote". Wenn Du in zwei Jahren etliche Männer datest (also genug Auswahl), aber kein einziger hängenbleibt, ist das für mich nicht erfolgreich.
Du hast anscheinend ausgeprägte Verlustängste, das wird dazu führen, dass sich die Männer "eingesperrt" fühlen. Daran würde ich arbeiten, bevor Du weiter datest...
 
G

Gast

  • #16
„Sehr häufig wandelt sich in der ersten Kennenlernperiode [beim Mann] die anfängliche intensive Nähe und Vertrautheit und das anfänglich brennende Verlangen an einem bestimmten Punkt schlagartig hin zu dem Bedürfnis nach Abstand, nach Alleinsein und Funkstille. […]
Nach meinen Erfahrungen trat diese *Rückzugsphase* ein, wenn Mann
  • sich meiner nicht sicher war, und er daher Abstand zum Nachdenken brauchte
  • oder/und ich in den Date(s) zuvor zu stark mein Interesse zeigte

Insgesamt zwei Mal hab ich es trotzdem weiter durchgezogen und gewartet, und wurde dafür belohnt und nach kurzer Zeit sehr geliebt.

Denk einfach so: Es ist ein arachische Verhalten. Mann redet nicht, sondern zieht sich in seine Höhle zurück. Ist dir dieser Mann wichtig, so mach dir solange eine schöne Zeit und lerne es Auszuhalten :)

LG
 
  • #17
Der Grund warum die Männer sich nicht mehr melden ist, das sie kein Interesse an dir haben. Das könnte ja daran liegen, dass die Männer sehr schnell merken, dass die Person auf dem Date wohl kaum was mit dir zu tun hat, wenn du dich so toll auf die Wünsche und Bedürfnisse der Männer eingestellt hast, dann hat das mit dir wohl kaum was zu tun und die Männer merken, dass sie dich leider nicht kennenlernen, sondern nur deine Vorstellung davon was Männer wohl wollen. Es gibt wohl kaum was langweiligeres.
 
A

Ars_Vivendi

  • #18
Aber ich habe auch erst nachgefragt, nachdem nichts mehr kam.

Nun ja, aus heutiger Sicht ist es ganz gut, dass diese Männer nicht in meinem Leben sind,
Wenn nichts mehr kommt, ist das doch auch eindeutig. Die Blöße, dann als Frau trotzdem nochmal nachzufragen, würde ich mir nicht geben.

Klar, Du datest einen Mann, er gefällt Dir so, dass Du nach dem ersten Date von Dir aus gerne mehr möchtest. Dass er "erstmal" schweigt, redest Du Dir ein, dass er sowieso nicht gut für Dein Leben gewesen wäre auch. So wie die hochhängenden Trauben, die sowieso zu süß sind.
Wenn ich als Mann Interesse habe, schweige ich nicht "erstmal". Wenn eine Frau drängelt, fühle ich mich unwohl.

Das übliche "Dating-Spielchen" ist eindeutig. Beim ersten Date bezahlt der Mann, genauso klar wie er sich meldet, wenn er Interesse hat. Männer die dagegen verstoßen, werden bei Frauen eher Irritationen auslösen, Frauen, die sich nicht daran halten, werden bei Männern wenig Erfolg haben. Für mich als Mann ist eine Frau, die dann gleich auch noch nach Interesse fragt, sehr bedürftig. Die harmlose Frage nach Begleitung zu irgendeiner Freizeitaktivität ist unverfänglicher und zielführender, wenn frau schon nicht warten kann.
 
  • #19
Wenn ein Mann wirklich interessiert ist meldet er sich regelmäßig. So eine Situation gibt es dann nicht. Wenn Du gleich um SMS, Anrufe buhlen musst, serviere in ab, er ist nicht wirklich interessiert.
Ich denke bisher war eben der Passende nicht dabei.
Lass Dich von den Herrn nicht verunsichern, die etwas anderes schreiben. Funkstille nach einem oder nur wenigen Dates ist immer mangelndes Interesse.
 
G

Gast

  • #20
Rückzugsverhalten hin oder her - ich (w) halte gar nichts davon, zwischen 2 Dates krampfhaft Kontakt über virtuelle Medien zu halten.

Natürlich bin auch ich nicht gegen Selbstzweifel gefeit. Wenn ich einen Mann toll finde, mach ich mir auch Gedanken, wie er mich wohl findet und was dieses und jenes Verhalten zu bedeuten hat... aber ich finde, ein wenig Unsicherheit gehört einfach dazu in der Kennenlernphase. Und nach einem Date, gerade wenn es gut war, brauch ich selbst erst mal Abstand. Eine Begegnung mit einem interessanten Mann ist für mich immer eine intensive Erfahrung. Da bin ich innerlich aufgewühlt, mir schwirrt der Kopf von Eindrücken, die ich erstmal sacken lassen muss. Ich stehe regelrecht unter Strom und brauche Zeit, um runterzufahren. Zudem gibt es außer Dating noch andere Dinge im Leben, um die ich mich kümmern muss oder will: Studium, Job, soziale Kontakte, Familie. Deshalb ist es mir selbst zuviel, wenn einer sofort nach einem Date gleich wieder das Geschreibe anfängt oder telefonieren will.

Zudem finde ich Whatsapp & Co. auch wenig geeignet, um sich substantielles mitzuteilen. Ich werd den Teufel tun und anfangen, auf meiner winzigen Handytastatur lange Ergüsse zu tippen! Da kriegt man ja Fingerkrampf und Nackensteife. Außerdem macht es jede Spannung kaputt! Warum hebt man sich den Gesprächsstoff nicht bis zum nächsten Date auf?

Und inhaltsleere Nachrichten auf Floskelniveau können mir gestohlen bleiben! Ich brauche keine schleimige "Guten Morgen"-SMS; ich will nicht gefragt werden, ob ich denn gut geschlafen hab, was ich heut zu abend esse oder was ich gerade mache. Soll ich dann vielleicht antworten: "Ja, hab gut geschlafen. Gerade bin ich am Kacken und nachher gibt's noch Kohlrouladen!" Solche Fragen werden doch nur gestellt, um irgendeine Reaktion hervorzurufen und sich zu vergewissern, dass das Gegenüber noch mitspielt. Das ist mir aber zu blöde. Wer mir was interessantes, lustiges oder wichtiges mitzuteilen/ eine dringende Frage zu stellen hat, darf mir gern schreiben, aber für Pseudo-Kommunikation ist mir meine Zeit zu schade.

Gerade date ich nicht; hab keine Lust, zu suchen. Sollte ich aber mal wieder einen Mann kennenlernen, werde ich von Anfang an klarstellen, dass ich kein Fan virtuellen Dauerkontakts bin. Wenn er damit nicht klarkommt, passen wir halt nicht zusammen.

Und wenn man gleich sagt, dass man von SMS & Co. wenig hält, kommt beim Gegenüber auch keine Verlustangst auf, nur weil man sich nicht "meldet".
 
  • #21
Liebe FS,

die Liebe hat das Taktieren nicht im Programm und sie kann dich nur finden, wenn du dich so gibst, wie du bist. Dann hast du auch keine Verlustängste, weil sich alles gut und rund anfühlt...Viel Glück!
 
  • #22
Ich würde erstmal alle Anleitungsbücher wegwerfen. Es ist völlig fehl am Platz, wenn man sich als Frau nach Gebrauchsanweisung verstellt und seine Sehnsucht unterdrückt. Das geht übrigens bei Dir schon in der Beschreibung der "erfolgreichen Dates" los. Du überlegst Dir, wie Du Dich anziehen und verhalten musst, damit das Date ein Erfolg ist. Klar will man nett aussehen und gut rüberkommen. Aber man sollte trotzdem man selbst sein. Vielleicht verstellst Du sogar Deine Stimme? Ein Mann kann nur eine Frau lieben, die sie selbst ist. Wenn Du Dich nach Anleitung anpasst, klingt das wie ein Spielchen, und das merken Männer sehr genau. Die meisten Männer hassen Spielchen.

Zweitens: Ich vermute, dass Du die falsche Auswahl triffst. Wahrscheinlich achtest Du sehr auf äußerliche Kriterien und triffst Dich mit Männern, die erstmal sexy wirken und bestimmte vorzeigbare Eigenschaften haben, aber eigentlich keine guten Partner sind. Ändere Deine Auswahlkriterien.

Drittens: Frag Dich doch mal, wie Deine eigene Einstellung zu Deinen Dates ist. Magst Du den Typen wirklich, oder geht es Dir nur darum, ihn zu angeln und damit einen Erfolg zu haben? Wenn Du jemanden echt magst, wird er entsprechend reagieren. Ich meine mit "Mögen" nicht Aufregung und Verknalltsein, sondern ein authentisches, positives Gefühl und Respekt gegenüber der anderen Person als Mensch und nicht als Abschleppkandidat.

Viertens: Arbeite an Deinem Selbstbewusstsein. Dann wirst Du Männer schnell aussortieren, die nicht nett zu Dir sind. Die Funkstille-Männer verdienen einen Tritt in den Allerwertesten.
 
  • #23
Liebe FS,

die Liebe hat das Taktieren nicht im Programm und sie kann dich nur finden, wenn du dich so gibst, wie du bist. Dann hast du auch keine Verlustängste, weil sich alles gut und rund anfühlt...Viel Glück!
Das ist eine sehr naive Aussage. Menschen, die unter so lähmenden Verlustängsten leiden wie die FS, werden eben NICHT durch die große allumfassende Liebe geheilt! Das ist eine kindliche Hoffnung, die nie eintreten kann, weil mit einer starken psychischen Beeinträchtigung eben keine reife Liebe möglich ist. Zuerst muss die Verlustangst geheilt werden, aber nicht durch eine Beziehung, das ist zum Scheitern verurteilt.
 
  • #24
Menschen, die unter so lähmenden Verlustängsten leiden wie die FS, werden eben NICHT durch die große allumfassende Liebe geheilt! Das ist eine kindliche Hoffnung, die nie eintreten kann, weil mit einer starken psychischen Beeinträchtigung eben keine reife Liebe möglich ist. Zuerst muss die Verlustangst geheilt werden, aber nicht durch eine Beziehung, das ist zum Scheitern verurteilt.
....ich habe nicht geschrieben, dass sie durch eine Beziehung von ihrer Verlustangst befreit wird, sondern Schritt 1, das Taktieren einstellen sollte, was Schritt 2 zurfolge hätte, dass sie Männer kennenlernt, die wirkliches Interesse zeigen. Daraus ergibt sich ein anderes Verhalten seitens der Männer und ein anderes Erleben und eine neue Erfahrung für die FS. Das kann durchaus sehr heilsam sein.
 
  • #25
Hier die FS

Danke für eure Analysen meiner Persönlichkeit und eure Tipps. Es ist viel Wahres enthalten.

Meine Verlustangst, so hart dieser Begriff auch klingt, ist tatsächlich gegeben. Was nicht stimmt, ist, dass ich mich während der Dates verbiege. Ich bin ganz ohne Taktik locker und lustig, was man nach vielen ersten Dates zwangsläufig wird. Erste Dates sind für mich so entspannt, als würde ich mich mit einer alten Bekannten treffen.

# 23. Zweitens: Deine Überlegung ist gut und ich hatte sie auch schon. Weil ich - bisher - sehr auf das Aussehen der Herren Wert gelegt habe, habe ich häufig zweite Dates mit weniger attraktiven Männern abgelehnt. Vielleicht ändern sich meine Prioritäten, sollte ich wieder mal eine SB nutzen.
 
G

Gast

  • #26
Liebe FS,

diese Männer hätten so oder so kein Interesse an dir gehabt. Dein Instinkt hat dich nachfragen lassen und somit bist du schnell wieder frei gewesen. Mit Distanzspielchen hättest du das Ergebnis nur verzögert und dich um deine eigene Zeit betrogen. Was dieser Herr Bergen erzählt ist ein alter Trick, womit Affären funktionieren oder was auch immer, aber damit machst du keinen Mann in dich verliebt. DAs ist eine Lüge! Was willst du mit einem Mann, nach dessen Pfeife DU springen musst, dessen Abstand DU ständig respektieren musst? Du bist dann der Bittsteller!

Die harte Wahrheit ist, ein Mann, der dich liebt, der will keinen Abstand. Der will sogar Kinder mit dir und würde dich heiraten. Ja, es gibt solche Männer, muss man halt an einer anderen Baustelle suchen. Häng dich nicht an Männer dran, die dir von Anfang an klar machen oder untergründig vermitteln, dass du nicht erste Geige bist! Somit ersparst du dir viel Leid.
 
G

grünewelle

  • #27
Dass er "erstmal" schweigt, redest Du Dir ein, dass er sowieso nicht gut für Dein Leben gewesen wäre auch. So wie die hochhängenden Trauben, die sowieso zu süß sind.
Wenn ich als Mann Interesse habe, schweige ich nicht "erstmal". Wenn eine Frau drängelt, fühle ich mich unwohl.
Nein, Ars_Vivendi, ich hatte noch weiterhin Kontakt und durfte genauer hinsehen, wie einige Männer ticken. Dieser Kontakt wurde nach einiger Zeit IMMER von den Männer wieder hergestellt, warum? Ich weiß es bis heute nicht. Gehört vielleicht zu einem Spiel? Schon alleine das Spiel "Schweigen", welches bei einigen schon zum normalen Flirtprogramm gehört, zeigt eigentlich einen gewissen Charakterzug. Muß man aber erstmal erkennen, mir war so ein Verhalten fremd in meinem alten Leben ohne Internet.
Dementsprechend ungläubig und fassungslos stand ich diesem Verhalten erstmal gegenüber. Heute frage ich auch keinen mehr, ich bin ja lernfähig. Ob ich das alles sozialverträglich finde, steht auf einem anderen Blatt.
Dennoch finde ich es befremdlich, wenn eine einzige Nachfrage als Drängeln empfunden wird. Ich finde es sehr menschlich, dass man durch Schweigen verunsichert wird und für meinen Geschmack wird das gerade hier im Forum häufig vergessen, dass wir einfach alle nur Menschen sind, jeder mit seinem eigenen Hintergrund und seinen Handlungskompetenzen.
W
 
  • #28
Ich sehe es wie # 27. Als Mann möchte ich keine Frau die sich verbiegt und ich etwas später feststellen muss, diesen Menschen doch nicht wirklich kennen lernen durfte! Das meine Liebe, geht immer schief!
M44
 
  • #29
Rückzugsverhalten hin oder her - ich (w) halte gar nichts davon, zwischen 2 Dates krampfhaft Kontakt über virtuelle Medien zu halten.

Natürlich bin auch ich nicht gegen Selbstzweifel gefeit. Wenn ich einen Mann toll finde, mach ich mir auch Gedanken, wie er mich wohl findet und was dieses und jenes Verhalten zu bedeuten hat... aber ich finde, ein wenig Unsicherheit gehört einfach dazu in der Kennenlernphase. Und nach einem Date, gerade wenn es gut war, brauch ich selbst erst mal Abstand. Eine Begegnung mit einem interessanten Mann ist für mich immer eine intensive Erfahrung. Da bin ich innerlich aufgewühlt, mir schwirrt der Kopf von Eindrücken, die ich erstmal sacken lassen muss. Ich stehe regelrecht unter Strom und brauche Zeit, um runterzufahren. Zudem gibt es außer Dating noch andere Dinge im Leben, um die ich mich kümmern muss oder will: Studium, Job, soziale Kontakte, Familie. Deshalb ist es mir selbst zuviel, wenn einer sofort nach einem Date gleich wieder das Geschreibe anfängt oder telefonieren will.

Zudem finde ich Whatsapp & Co. auch wenig geeignet, um sich substantielles mitzuteilen. Ich werd den Teufel tun und anfangen, auf meiner winzigen Handytastatur lange Ergüsse zu tippen! Da kriegt man ja Fingerkrampf und Nackensteife. Außerdem macht es jede Spannung kaputt! Warum hebt man sich den Gesprächsstoff nicht bis zum nächsten Date auf?

Und inhaltsleere Nachrichten auf Floskelniveau können mir gestohlen bleiben! Ich brauche keine schleimige "Guten Morgen"-SMS; ich will nicht gefragt werden, ob ich denn gut geschlafen hab, was ich heut zu abend esse oder was ich gerade mache. Soll ich dann vielleicht antworten: "Ja, hab gut geschlafen. Gerade bin ich am Kacken und

Und wenn man gleich sagt, dass man von SMS & Co. wenig hält, kommt beim Gegenüber auch keine Verlustangst auf, nur weil man sich nicht "meldet".
Großartiger Beitrag. Das finde ich selbst in einer Partnerschaft furchtbar. Hin und wieder schreiben wir uns ganz spontan das wir uns sehr lieben. Aber keine Floskel Texte. Zu Hause sitzen wir jeden Abend und quatschen Wild umher. Das ist viel schöner, denn man kann dann das Lachen vom Partner live hören.
M44
 
G

Gast

  • #30
Die harte Wahrheit ist, ein Mann, der dich liebt, der will keinen Abstand
Also sorry, aber solche unreflektierten, verallgemeinernden Aussagen kann ich echt nicht mehr hören. Hier scheint noch keinem zu Ohren gekommen zu sein, dass es unterschiedliche Charaktere gibt, darunter auch introvertierte, die nicht nur in einer bestehenden Beziehung viel Zeit für sich brauchen, sondern für die auch eine Annäherung langsam vonstatten gehen muss.

Es gibt Menschen die, Interesse hin oder her, nicht ständig aufeinanderhängen können und auch keinen 24/7-SMS-Beschuss aushalten.

Genau wegen solch verquerer, mit engstirniger Vehemenz vertretener Ansichten à la "wer sich selten meldet, hat kein Interesse!" date ich nicht mehr. Diesen Anspruch, dass gleich alles von 0 auf 100% zu gehen hat, kann und will ich nicht erfüllen. Wie narzisstisch oder unreif und emotional ausgehungert muss man sein, um von einer noch fast völlig fremden Person zu erwarten, dass sie einen gleich zum Mittelpunkt des Universums macht? Es tut mir ja leid, aber nicht jeder kann es sich leisten, alle anderen Tätigkeiten außer Daten, Simsen und Telefonieren auf unbestimmte Zeit auf Eis zu legen. Und dann soll es auch Menschen geben, die sich lieber persönlich unterhalten, als mal schnell per Whatsapp & Co. irgendwelche Banalitäten auszutauschen.

Außerdem möchte ich an dieser Stelle mal anmerken, dass ich gerade mit Turboflirtern, die einen gleich mit Nachrichten, Komplimenten und Gefühlsbekundungen überschütten, sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe. So ein Verhalten lässt entweder auf Naivität und emotionale Unreife schließen (der Mann sieht einen nur als Projektionsfläche) oder auf Taktik, um eine Frau schnell ins Bett zu bekommen.