Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Würdet ihr euren Traummann eure Traumfrau ansprechen?

*Zack* da isses passiert. Jetzt steht er/sie da und das völlig unvorbereitet. DER Traummann, DIE Traumfrau. Du hast ihn/sie weder kommen sehen noch weisst du irgendwas über ihn/sie, aber wie er/sie geht, steht, sich bewegt, das Aussehen, die Stimme, die Bewegung. DAS ist es.. Und während im Hintergrund "The Race" von Yellow in deinem Hinterkopf lauter wird fragst du dich: Ansprechen oder (erstmal) gehen lassen?
 
  • #2
Addendum: ich würde mir in den allerwertesten beissenw enn ich "sie" nicht wenigstens mal nach ihren Namen gefragt hätte, natürlich nachdem ich sie einige Zeit beobachtet habe.. ^^ und genau das sage ich ihr dann auch ..
 
G

Gast

  • #3
Sagen wir mal so: Also so oberflächlich wie einige Frauen sind würde ich, zumindest bei den meisten, darauf tippen dass sie IHN aufgrund der "tollen" Äußerlichkeiten (Augen geblendet) umgehend ansprechen würden ...

;-)
 
  • #4
Hah! Wär ich angetrunken = mutig und irrational genug, dann würd ich se ansprechen... ansonsten vor lauter Blödheit weiterziehen lassen :S
 
G

Gast

  • #5
niemals
 
G

Gast

  • #6
Mir ist das wirklich passiert, mein Traummann stand mal einfach vor meiner Tür. Wir haben miteinander gesprochen, und ich habe so deutlich mein Interesse gezeigt, dass er erschrocken wurde. Den zweiten Traummann habe ich im Internet "getroffen", natürlich habe ich ihn angesprochen, daraus ist aber nicht geworden. Mein Tipp: versuchen ansprechen, sonst bereust Du das Dein ganzes Leben. lang. (Auch wenn es sich später feststellt, es war doch kein Traummann/ keine Traunfrau gewesen)
 
  • #7
Würde niemanden ansprechen.
Ich kann nicht sehen obs meine Traumfrau ist, weil dazu mehr gehört wie aussehen.
Glaub kaum, dass hier jemand ist der andere anspricht.Sonst wären wir ja net hier angekommen.
 
G

Gast

  • #8
Da ich schon öfters Abfuhren bekommen habe mir der Aussage "meine Freundin kommt gleich" oder "ich bin glücklich vergeben", lass ich es seitdem.. auch wenn der Typ noch so toll zu sein scheint !
 
G

Gast

  • #9
Ganz klar: Die Traumfrau muss man(n) ansprechen!
Egal, wie die eigene Ausgangslage aussieht...
Und auf keinen Fall daran denken, ob man(n) überhaupt eine Chance hat.
m/28
 
G

Gast

  • #10
Zuerst mal rot werden und dann ein "Hallo" herauspressen, ihn anstarren und hoffen, dass er irgendwas nettes sagt bzw NICHT seine Frau/Freundin aus der Ecke herausspringt!!!!!!!
Sofern es wirklich der Blitz ist, den du beschreibst, würd ich mich das trauen. Die Angst, mir EWIG Selbstvorwürfe zu machen, wäre größer.
So in der Theorie, keine Ahnung, ich HOFFE, ich würde es mich trauen. Schlimmer, als "Ich habe eine Wassermelone getragen" kann´s ja nicht werden. hihi
Wieso fragst du, hast du dich getraut, oder nicht getraut, oder bist mal alle Eventualitäten durchgegangen?
w.29
 
G

Gast

  • #11
@5
Du gibst also einen Tipp, der bei dir selbst nicht funktioniert hat?
Interessant.
 
  • #12
Also der Tip hat schon funktioniert, vor 12 Jahren und vor 3 Jahren... Hat leider nicht gehalten ^^ sonst waere ich ja nicht hier .. Bis dato sind leider keine weiteren Traumfrauen aufgetaucht..
 
G

Gast

  • #13
#5 zu #10, Ja, weil ich es nach wie vor für richtig halte. Wenn jemand Angst vor eigenen Gefühlen ggf. vor einer Abweisung hat, wie kann er herausfinden, OB es funktioniert?
 
  • #14
Ganz ehrlich: Wahrscheinlich wäre ich mal wieder zu schüchtern und würde ihn höchstens anlächeln. Kontaktaufnahme in freier Wildbahn ist schon schwierig und kostet verdammt viel Überwindung.
 
G

Gast

  • #15
Ich bin meistens zurückhaltend oder sogar schüchtern.
Aber als ich mit meinen sehr guten Menschenkenntnissen eine absolute Traumfrau erblickte habe ich sie sofort angesprochen.
Erstes Date am nächsten Tag. .. Leider ist sie vergeben...Aber es hat sich in den letzten Jahren eine sehr gute Freundschaft entwickelt.--
Bei Traumfrauen werde ich sehr mutig. Zum Glück sind es andere nicht.. M 53 J
 
G

Gast

  • #16
Lieber FS,
aus einer starken Position heraus auf alle Fälle ansprechen - unter allen Umständen sagt eine 60jährige. Aber immer im Hinterkopf wissen, dass es nichts werden kann und muss aus vielen auch bereits genannten Gründen.
Lass Dich von diesem Gefühl tragen, wissend dass Du, wenn es schief geht, da auch wieder rauskommst. Ich habe mich immer auf diese Gefühle eingelassen (war auch schmerzhaft - klar) aber dadurch mich und meine Bedürfnisse kennen gelernt und vor allem viel, viel Lebenserfahrung gesammelt. Profitiere ich heute sehr davon. Alles Gute
[mod]
 
G

Gast

  • #17
Ich habe vor einigen Wochen meinen Traummann in einem Hotel kennengelernt. Er ist Kellner / Barkeeper bzw. Restaurantleiter. An der Bar kommt man relativ leicht ins Gespräch, dennoch haben wir (vorerst) keinerlei Daten ausgetauscht. Als ich wieder zu Hause war, habe ich mich so sehr darüber geärgert, dass ich eine Mail an das Hotel schrieb, mit der Bitte, ihm meine Mail-Adresse zu geben. Am nächsten Morgen hatte ich Post... Er war positiv überrascht und hat sich sehr darüber gefreut.

w/22
 
  • #18
@#16 einen Barkeeper in einem Hotel anzuschreiben ist ungefähr wie eine Stripperin anzuschreiben ^^

m36 (6 Jahre Barkeeper)
 
G

Gast

  • #19
'#5 zu #15. Danke! Sie haben mir auch Mut und Bestätigung gegeben! Ich habe durch meine Erfahrungen auch meine Bedürfnisse und mich selber besser kennengelernt. Die Lebenserfahrungen (auch schmerzhafte) waren es.. wert.
 
G

Gast

  • #20
@8: Super, Männer wie dich braucht das Land! Ich habe den Eindruck, dass weder Frauen noch Männer heutzutage gern den anderen in freier Wildbahn ansprechen. Ich bin auch zu schüchtern... V.a., wenn es einer ist, der mir so richtig gut gefällt. Das passiert ca. 1-3 mal im Jahr. Da könnte ich schreien, aus dem Fenster springen, ohnmächtig werde etc. Es fällt mir sogar schwer, ihn anzulächeln, so schockiert bin ich dann. Wenn ich mich es dann traue, kommt oft was dazwischen, sodass sich ein Kennenlernen nicht ergibt. Mehr als anlächeln und hoffen, dass er rüberkommt, hab ich bisher noch nicht geschafft. Hat es denn auch Sinn, wenn frau Mann anspricht? Beziehungen sind bisher nur entstanden, wenn es sich "ergeben" hat, durch einen gemeinsamen Bekanntenkreis z.B. Da kenne ich aber leider inzwischen schon alle Männer, der Richtige ist nicht dabei. Vielleicht muss ich mich in der Disko doch mal trauen. Bin aber eher schüchtern in dieser Hinsicht, auch wenn mir das keiner glauben würde!
w, 25
 
  • #21
mmhh.. obwohl.. wenn ich mich recht entsinne ...

Mit 15
Meine erste Traumfrau/Mädchen habe ich in der Schule angesprochen ^^ nachdem se mich nen Blödmann genannt hatte
(war mit Stadtbekannten Vollidioten zusammen, aber er war ja 4Jahre älter und angesehen)

Mit 25
Die zweite die mich umgehauen hat, hat in nem Bistro gearbeitet und Ihr Lächeln hat mir weiche Knie gemacht. Da bin ich dann einfach am zweiten Tag rein und hab se angequatscht.
(war vergeben -> schöne Freundschaft)

Mit 29
die letzte Traumfrau hat mich angequatscht... Karnevals Agentur Party ...
(3/4 Jhr hin und her und wurde doch nix draus)

Naja.. so richtig gelohnt hatte es sich noch net ^^ Ma schaun wann die nächste kommt
 
G

Gast

  • #22
#8@#19
Danke für dein Kompliment...!

Normalerweise bin ich ja selbst auch eher zurückhaltend, aber es gab bei mir bislang eine Situation, wo Schüchternheit keine Rolle spielte.

Ich sah sie und wusste, ich muss sie kennenlernen, egal wie, egal, was passiert. Das war schon ziemlich gewagt, meine Freunde und ich selbst haben sich über mich gewundert, mich tlw. sogar bewundert für meinen Mut.

Nach meiner "ungewöhnlichen" Ansprache hat sie mich dann zu einem Kaffee eingeladen.

Und es hat sich in meinen Augen gelohnt.

Ich bin sicher, manchmal muss einfach der Mut siegen. Die Traumfrau bzw. den Traummann, die/der dir in diesem Augenblick begegnet, existiert nur ein einziges Mal.

An zukünftige "Traumpartner" darf man nicht denken. Sonst wartet man vergeblich.
 
G

Gast

  • #23
Ansprechen ist in Ordnung solange es nicht krampfhaft ist, also unter zwang. Vorausgesetzt er/sie ist zur richtigen Zeit am richtigen Ort!
w39
 
G

Gast

  • #24
aber ist es nicht so, dass eine bezeichnung d. traumpartners deluxe in spe dazu verleitet (im vorfeld) erwartungen in diese person zu projizieren, die sie zu erfüllen nicht im stande ist?
und ist es nicht eher der traumpartner, der erst verschmäht wird und sich dann plötzlich doch als ein solcher herausstellt?
 
G

Gast

  • #25
Hier nocheinmal #19:
Das Problem ist auch, dass ich, um auf denjenigen zugehen zu können, eigentlich schon wissen müsste, dass er tatsächlich ein Traumpartner ist. Die Optik ist ja ersichtlich, und ein Bauchgefühl hat man auch, aber meist nicht mehr Anhaltspunkte. Oft ist man doch schon enttäuscht, wenn der andere auch nur den Mund aufmacht. Wenn ich so recht darüber nachdenke, verstehe ich, warum ich bisher immer nur versucht habe, durch mein Verhalten den Anvisierten zu mir zu locken, und nicht selbst aktiv auf ihn zugegangen bin. Es fällt mir gar nicht schwer, auf jemanden zuzugehen, den ich über Freunde wenigstens von Sehen her kenne oder durch einen Unikurs etc. (doch selbst dann halten es die Männer oft nicht für möglich, dass ich ein besonderes Interesse an ihnen habe ("Was, bei DIR hätte ich Chancen gehabt?? Mist...") - habe mit manchen Jahre später darüber gesprochen) oder es erst so richtig gemerkt, als ich sie geküsst habe.
Bei wildfremden Personen hat man halt gar keine Ahnung, was einen erwartet... Und wenn ich hin und weg war bei einem völlig Unbekannten, basierte das nur auf der Optik und der "Chemie", die bei ausgetauschten Blicken entstand. Diese Chemie, dieses schlaglichtartige Bewusstsein, dass dies eine ganz große Sache sein könnte, oder zumindest eine heiße, schockiert mich und setzt mich außer Gefecht (bis ich mich vom Schock erholt habe und die glücksverheißende Situation schon wieder vorbei ist).
w, 25
 
  • #26
In dieser Situation stehe ich unter positivem Schock. Mein Gehirn ist blutleer, die Sprache ist im Urlaub, die Knie schlabbern und man merkt, daß man schon geraume Zeit wie ein Hund auf ein Würstchen starrt.
Unter diesen Umständen soll ich reden? Gehaltvoll, gedankenschwer, leicht? O Mann.
 
G

Gast

  • #27
#21@#24
Das ist für mich total verständlich, wie du empfindest. Mir ging es damals im Prinzip genauso: Du weißt nicht, was dich erwartet, wenn du jemanden ansprichst, der dir nur optisch als nahezu perfekt erscheint.
Vielleicht ist es ganz einfach dann eben nicht dein Traummann, wenn das, was "unter seiner Hülle" steckt, dich nicht mindestens ebenso fasziniert, wie die Optik. Ich weiß nicht, ob du das so sehen kannst.
Bei mir damals an der FH hatte ich das Glück, die Betreffende mehrmals zu sehen, nachdem sie mir das erste Mal unter all den hunderten Studentinnen aufgefallen ist. Klar, zuerst ist sie mir durch ihr äußerliches Auftreten ins Auge gestochen. Nur ich hatte eben -ohne ein Wort mir ihr bei der ersten Begegnung zu wechseln- das heftige Gefühl, dass sie etwas Besonderes an sich hat. Dieses Gefühl hast du doch nicht bei jedem Menschen, oder?
Das ist mir vielleicht, wenn überhaupt, zwei Mal bis heute passiert.

Viel Glück bei der Suche. Es gibt auch "deinen" Traummann - ganz sicher.
m/28
 
  • #28
Nur Mut, mit einem intelligenten und charmanten Kompliment kann Mann die "Traumfrau" ansprechen, nicht diese Chanche versäumen, viel Glück.
Ob ich als Frauihn ansprechen würde? Bin ich auch manchmal zu schüchtern. Ich hatte einmal die einen sehr netten Schwatz mit einem freundlichen und gutaussehenden Herrn an der Supermarktkasse, der wie ich gestand, dass niemand zu Hause wartet. Habe nicht nach einem Treffen gefragt, was ich später sehr bedauerte.
 
G

Gast

  • #29
Ansprechen ist sicher schlauer, aber mir ist das neulich wieder passiert: hab einen total tollen Mann gesehen, wollte mir aber nicht eingestehen, dass ich ihn toll finde. Hab daher nichts gemacht und ärgere mich jetzt über mich selbst, weil er mir nicht aus dem Kopf geht.
 
G

Gast

  • #30
Mein Traummann ist leider bereits verheiratet. So gerne ich es tun würde, ich kann es nicht.

Nein, nicht ansprechen und (erstmal) gehen lassen!

w30
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.