G

Gast

Gast
  • #1

Würdet ihr eine Beziehung mit dem/der Ex eines/einer guten Freundes/Freundin anfangen?

Hallo, Ich (30) kenne eine Frau (22), die ich sehr attraktiv und menschlich sehr interessant finde. Ich kenne sie aber durch meinen Kumpel, da er 3 Jahre mit ihr liiert war. Die beiden sind jetzt ca 3 Monate auseinander, Trennung ging von ihm aus. In dieser Zeit habe ich sie ein paar Male zufällig getroffen und stehen jetzt im täglichen Kontakt. Ich merke, dass wir uns in eine Situation gebracht haben, aus der sich was entwickeln kann. Aber auch rechtzeitig umkehren kann. Ich habe moralische Bedenken wegen meinem Kumpel (obwohl wir nicht so eng befreundet sind, machen hauptsächlich nur zusammen Party). Ihn würde ich definitiv verlieren und auch im Freundeskreis würde es nicht gut ankommen. Stop oder weiter? Was meint ihr? Vielleicht wird es die Liebe meines Lebens!
 
  • #2
Ich würde niemals einen Mann nehmen, den eine gute Freundin auch schon gehabt hat.

Ich möchte auch keine Expartnerinnen meines Partners kennenlernen oder gar näheren Kontakt haben.

Ich glaube, dass es auch für Dich eine unangenehme Situation wäre und sowohl die Freundschaft als auch die Partnerschaft belasten würde.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich würde es mal so sagen: wenn es der beste Freund ist, würde ich es bleiben lassen. Aber für einen "Kumpel" würde ich eine große Liebe - falls es das sein könnte - nicht sausen lassen.
Ich würde allerdings auch versuchen, sicher zu gehen, dass sie Dich nicht nur benutzt, um ihrem Ex eins auszuwischen und dass sie nicht nach dem Motto handelt: the best way to get over a guy is to get under a new one! :)
Also kurzum, es sollte dann wirklich etwas ernstes sein.
 
  • #4
Naja, wenn die Frau besser ist, als es die Partys sind, ist die Entscheidung doch eigentlich klar, oder?
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wenn es zwischen Euch gut passt, wieso nicht?
Du bist nicht der Trennungsgrund und wieso solltet Ihr einen passenden Partner verpassen, nur weil er und sie nicht gepasst haben und er Dein Party-Kumpel ist?

Ich würde es erst offiziell machen, wenn klar ist, dass Ihr länger als nur ein paar Monate zusammen bleiben wollt.
Wer weiss, wann Du wieder eine Frau findest, die Dir so gut gefällt und es auf Gegenseitigkeit beruht. Die Leute werden nicht besonders tratschen, wenn ihr als Paar gut passt und harmoniert. Vielleicht haben die anderen schon seit Jahren gemerkt, dass die beiden nicht passen. Es gibt ja Gründe, weshalb sie sich getrennt hat.

Mach es diskret, in drei Monaten könnt Ihr es öffentlich machen. Wenn Ihr erst mal Familie habt, ist es mit dem Party-Kumpel sowieso vorbei.
Alles Gute
 
G

Gast

Gast
  • #6
Folge Deinem Herz!

Woher willst Du wissen, dass es im Freundeskreis nicht gut ankommt??
Du warst ja nicht der Trennungsgrund.

Kumpel, mit denen man Party machen kann, findet man immer wieder.

Jemanden, in den man sich verlieben kann und wo vieles passt, trifft man nicht so häufig

w,42
 
G

Gast

Gast
  • #7
Es kommt doch alles auf die Umstände an. Ohne die zu kennen sage ich nur: Sag niemals nie.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Für mich ist ein Ex einer guten Freundin ein absolutes No-go, denn ich will ja meine Freundin nicht verlieren.
Bei dir sieht es wohl so aus, dass es nicht wirklich ein enger Freund von dir ist, also Ermessenssache.
Ich denke, wie andere vor mir auch: trefft euch zunächst in Zweisamkeit und lasst die anderen außen vor. Du wirst über die Wochen merken, ob es passt. Ich würde es dann auch erst nach 2 - 3 Monaten offiziell machen. So hast du immer noch genug Zeit, zu erspüren, was dir wichtig(er) ist und vor allem, ob es mit euch überhaupt passt.

Viel Glück !
 
G

Gast

Gast
  • #9
Wieso nicht? Es handelt sich ja um die Ex, du mischst dich also nicht in eine bestehende Beziehung ein. Vorwerfen kann man euch also nichts. Wenn sich der Freundeskreis wegen so was abwendet, dann würde ich mich an deiner Stelle fragen, ob es wirklich Freunde sind/waren oder doch nur oberflächliche Bekannte. Ggf. verlierst du deinen Kumpel, damit musst bzw. kannst du leben.

Allen, die hier entsetzt aufschreien und abraten, möchte ich ein Gegenbeispiel nennen: Meine Schwester kam mit dem Ex ihrer besten Freundin zusammen. Meine Schwester ist mit diesem Mann nun seit fast 15 Jahren liiert, seit zehn Jahren verheiratet, die beiden haben zwei Kinder. Die beste Freundin war anfangs nicht begeistert, hat sich dann aber selbst anderweitig verliebt und gesehen, dass dieser neue Mann viel besser zu ihr passt und ihr Ex besser zu meiner Schwester. Somit hat man sich mit der Zeit arrangiert und die Freundschaft besteht heute immer noch.
 
  • #10
@#8: Solche Vergleichs-Erlebnisberichte sind fast nie zielführend, weil die Bedingungen fast nie dieselben sind. Auch ich kann dir ein Beispiel nennen, in dem eine Bekannte einen Wechsel zwischen zwei sehr gut befreundeten Männern vollzog. Sie ist mit dem zweiten Mann mittlerweile verheiratet und hat mit ihm zwei Kinder. Das Verhältnis meiner beiden Kumpel ist nie wieder in Ordnung gekommen und sie leben in einer kleinen Stadt, in der sie sich hin und wieder über den Weg laufen.

Wie du siehst, ist man genauso schlau wie zuvor, wenn man sich unsere beiden Beispiele durchliest. Und bei beiden Beispielen ist der Gutfall eingetreten, dass die jeweiligen Beziehungen gehalten haben. Was passiert, wenn eine mögliche Beziehung zwischen dem Fragesteller und seinem Schwarm nach 3 Monaten wieder abgebrochen werden muss wegen Unpässlichkeit? Dann gilt sie im Freundeskreis als Schlampe, die einen nach dem anderen in der Gruppe aufreißt, und er wird von seinem Freundeskreis auch eher belächelt.

Alles in allem eine schwierige Situation. Ich würde sie noch ein bisschen länger kennenlernen, um ein möglichst sicheres Gefühl mit ihr zu bekommen. Zur Zeit wäre mir die Gefahr auch noch zu groß, dass ich für sie nur als Trostpflaster herhalten muss. Schließlich ist die letzte Beziehung erst 3 Monate her. Der Fragesteller kann sich ja durchaus mit ihr blicken lassen. Damit würde auch der Freundeskreis schrittweise daran gewöhnt werden, dass das vielleicht in ein paar Monaten eine Beziehung wird.
 
G

Gast

Gast
  • #11
@#9 Klar sind das nur Beispiele, und es will keiner behaupten, dass es genau so beim Fragesteller laufen wird. Verschiedene Möglichkeiten und Erfahrungen aufzuzeigen, wie es laufen kann, können ihm aber vielleicht helfen, sich in die eine oder andere Richtung zu entscheiden. Denn darum geht es ja bei einem Forum.

Wenn man so argumentiert wie du, könnte man auch sagen: Wir kennen die beteiligten Personen nicht, ebenso nicht die ganzen Umstände, können die Situation also überhaupt nicht beurteilen und sagen deshalb gar nichts dazu, denn es kann falsch sein. Und das würde wiederum bedeuten, so ein Forum kann man sich auch gleich schenken...

Die Aussage, dass man eine Frau in einem Freundeskreis (wohlgemerkt Freundeskreis!) möglicherweise als Schlampe betitelt, nur weil sie sich in einen Freund ihres Ex verliebt, empfinde ich als sehr krass. Das sind wiederum deine Vermutungen, die auf deinen Erfahrungen beruhen und auch wiederum vielleicht mit dem Freundeskreis des Fragestellers gar nichts zu tun haben...hoffentlich.
 
  • #12
@#10: Wir wollen hier keine längere Diskussion über den Sinn oder Unsinn des Forums führen, aber in solchen Grenzfällen wie dem vorliegenden halte ich Hilfe zur Selbsthilfe (oder besser gesagt: Hilfe zum Selbstnachdenken) für wesentlich besser, als Beispiele aus dem eigenen Bekanntenkreis anzuführen. Hilfe zur Selbsthilfe sieht hier so aus, dass man jemanden auf möglichst viele Konsequenzen und wahrscheinliche Probleme aufmerksam macht, die eine Entscheidung in die eine oder andere Richtung zur Folge haben wird. Ein einziges Beispiel diskutiert aber nur EINEN möglichen Ausgang. Und gerade in solchen Grenzfällen wie diesem hier ist das nicht sinnvoll.
 
G

Gast

Gast
  • #13
@#11: Das Beispiel sollte meine Einstellung untermauern, die ich ja genannt habe. Auf weitere Diskussionen mit dir habe ich ebenfalls keine Lust, verabschiede mich daher jetzt und wünsche dem Fragesteller nur noch fruchtbare Beiträge, die ihm weiterhelfen
:)
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich finde die Bedenken unsinnig. Dein "Kumpel" hat doch nicht den geringsten Anspruch auf seine Ex. Es geht ihn doch rein gar nichts an, mit wem sie in Zukunft eine Beziehung anfängt. Man stelle sich das mal vor: Er erhebt Einspruch, wenn sie beabsichtigt, mir dir was anzufangen. Es ist schon ein paar Jahrhunderte her, das Frauen des Eigentum von Männern waren, über das diese bestimmen konnten.
Vielleicht ist die Situation ein wenig ungewohnt und gewöhnungsbedürftig, das ist aber auch alles. Vernünftige Argumente dagegen fallen mir nicht ein.
 
  • #15
Wenn eine Klicke die Party macht im Spiel ist, ist das meistens nicht gut.
Da muss schon einiges passen, dass es das wert ist.
WIe gut ist der Kumpel und wieviel verlierst du wenn die Freundschaft zerbricht ?
Lerne die Frau erstmal kennen. Sie ist gerade 22. Mit 22 kommen noch einige Entwicklungen im Leben.
Und frag ihn doch mal warum er sich getrennt hat...wenn ihr schon Kumpel seid.
Risiko besteht immer dabei.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Wie ist denn dein Freund auf seine Ex zu sprechen?

Es soll vorkommen, dass sich dann solche Kontellationen zusammenfinden und auch von allen anderen akzeptiert werden. Wenn du den Freundeskreis behalten willst, solltest du dich nicht aufhalten lassen.

Und ganz manchmal können auch Männer miteinander reden (so unter Kumpels...).

Ethisch und moralisch ist das aber grundsätzlich unbedenklich ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #17
Wenn Dir der Freund/Kumpel sehr wichtig ist, wäre ich sehr vorsichtig. Ich habe erlebt, dass so eine Konstellation die Freundschaft der Männer zerstört hat.
Dafür muss es mit der Frau schon seeehr ernst sein. Und um das festzustellen, solltet ihr es langsam angehen lassen: Drei Monate nach der Trennung ist viel zu kurz für eine neue dauerhafte Beziehung!

w45
 
G

Gast

Gast
  • #18
Hier der FS,

auf die Kumpelfreundschaft kann ich schon verzichten, ganz klar.. Schwierig ist der Umstand, dass wir beide aus dem gleichen Kulturkreis kommen, wir sind beide Kubaner und die Mehrheit in unserem Freundeskreis ist es auch. Jeder kennt sie eigentlich nur an seiner Seite. Es wird jedenfalls anfangs schwierig sein der neue Mann zu sein und der Freundeskreis wird sich dadurch spalten. Denn wir sind doch recht konservativ und vertreten die allg. Meinung dass Ex von Kumpeln Tabu sind. Ich teile auch diese Ansicht. Aber mich hat es diesmal ordentlich erwischt!

Trostpflaster/Ex eins auszuwischen halte ich von ihrer Seite für sehr unwahrscheinlich, denn ich bin im Vergleich zu ihm, oberflächlich betrachtet, eine Verschlechterung. Er ist schon ein sehr feiner Kerl, optisch wie menschlich. Die Tatsache, dass ich bei ihr so hoch im Kurs bin, hat sich aus der Situation ergeben.

Ein weiterer schwieriger Umstand, ist die Tatsache dass mein Kumpel sie zurück haben will und zurzeit echt viel dafür tut. Er hat allerdings keine Chance mehr da sie absolut nicht mehr will insb. weil kein Vertrauen mehr da ist und sie nur noch einen Neustart will - mit mir wie es scheint.
 
  • #19
@#17: Du weißt doch selbst, dass es unklug wäre. Deine Beschreibung der Umstände ist doch eindeutig. Mein Rat: Lass es sein, das ist es nicht wert.
 
G

Gast

Gast
  • #20
ich würde deinen kumpel fragen wenn er nix dagegen hat dann nimm sie wenn sie dich will.
 
Top