• #1

Würden Geld und materielle Güter Euer Leben verschönern?

Stellt Euch vor, Ihr würdet ab morgen dauerhaft 50.000 Euro brutto mehr Jahresgehalt haben als bisher. Inwiefern würdet Ihr Euren Lebensstil ändern? Worauf würdet Ihr Euch freuen? Womit würdet Ihr Euer Leben bereichern? Was wären die dringlichsten Wünsche?

Bitte nur realistische, lebensnahe Wünsche, Ausgaben, Antworten, die Eurer tatsächlichen Lebensführung entsprechen.

Zusatzfrage: Glaubt Ihr, dass sich durch das höhere Einkommen die Partnersuche vereinfachen würde?
 
  • #2
1. Ich würde noch weniger arbeiten. (habe vor zwei Jahren schon einmal die Arbeit, aber damit auch den Verdienst sehr reduziert.)

2. Ich könnte Projekte in Angriff nehmen, mit denen ich wahrscheinlich kein Geld verdienen werde, die deshalb seit Jahren zurückgeschoben werden.

3. Ich würde in ein kleines Haus auf dem Land investieren, ggf im Süden, wo ich den Winter verbringen kann.

4. Dringlich? Ein schöner, aber robuster und großer Kleiderschrank, auf keinen Fall IKEA. Ein schönes großes Sofa.

Zusatzfrage: Nein. Egal, wieviel Geld ich zur Verfügung hatte, ich hatte nie ein Problem, einen Partner auf Augenhöhe zu finden.
 
G

Gast

  • #3
nun 50.000 eur ist nicht soooo viel. dass sind knapp über 4.000 eur monatl. das ist nicht so viel, dass man dabei gross ins träumen kommen könnte ;-)

ich würde nicht viel änder. mehr auf die seite tun fürs alter, mein auto würde grösser werden und vermutlich würde ich öfter in urlaub fahren. bischen öfter shoppen gehen wahrscheinlich noch.

das wars auch schon.
 
  • #4
Ich würde noch weniger über die Sachen nachdenken die ich mir kaufe. Mein Lebensstil würde noch gelassener werden mit besserem Zwirn am Leibe und einer größeren Wohnung und mehr Reisen.

Dringliche Wünsche gibt es nicht. Freuen auf nichts. Ist nur mehr Geld.

Durch das mehr an Geld würde die Partnersuche auch nicht besser werden. Sie soll hübsch sein und zu mir passen, nicht mein Geld toll finden, außerdem brauche ich keine, die sich über Job und Geld definiert.
 
  • #5
Nein, mir liegt auch ausdrücklich daran, die Frage halbwegs realistisch zu halten. Netto monatlich macht das für Gutverdiener etwa 2400 mehr aus, für Schlechtverdiener natürlich entsprechend etwas mehr. Aber es entspricht immerhin etlichen Beförderungsstufen und für fast alle mehr als sie in ihrer normalen Laufbahn in einem etablierten Beruf rein durch Beförderungen erreichen werden.

dass sind knapp über 4.000 eur monatl. das ist nicht so viel, dass man dabei gross ins träumen kommen könnte
Es ist eine deutlich größere Erhöhung als die Differenz zwischen typischen Ausbildungsberufen und Akademikern und auch deutlich mehr Differenz als zwischen unterem und mittlerem Management. Es geht eben um mehr Gehalt nicht um Lottogewinne oder riesige Träume!
 
G

Gast

  • #6
Da ich nicht vorhabe bis 67 zu arbeiten und nicht nachvollziehen kann, warum alle so geil auf beruflichen Erfolg bin, wäre ich über 50.000 Euro/Jahr zusätzlich natürlich sehr froh. Brächte mich meinem Ziel um einiges näher.
 
G

Gast

  • #7
Bei mir wären das ca. 20% "mehr" Gehalt. Brutto - das bedeutet netto etwas mehr als die Hälfte aufgrund der Besteuerung. In meinem Leben würde sich nichts ändern. Weder shopping noch irgendetwas anderes. Lass mich Dir bitte garantieren: EIn gutes Einkommen vereinfacht die Partnersuche definitiv nicht es sei denn, man ist bereit dieses Einkommen "im Tausch" für eine Partnerin zu geben was letztlich darauf hinausläuft, dass ein potentieller Partner eher das Monetäre als das Menschliche an Dir schätzt. Es mag Menschen geben, die damit leben könnten. M, 41
 
G

Gast

  • #8
Für mich w/41 wäre das sehr viel Geld. Ich würde mein schlecht isoliertes Mini-Häuschen auf neueren Energiestandard bringen und in schöne IKEA-Möbel investieren. Ich würde meinen Kindern mal eine weitere Reise bieten und grundsätzlich nicht mehr am Ende des Monats ins Schwitzen geraten.
Im Grunde jammere ich aber noch auf hohem Niveau, da ich eben ein Häuschen habe, ein Auto und wir können uns auch Ausflüge, Parks etc. problemlos leisten, solange es im Rahmen bleibt.
Von daher glaube ich dass das Mehrgeld mein Leben weder verschönern würde, noch es in Bezug auf Partnerschaft was verändern würde.
Ich glaube im Sinne der psychologischen Adaption Level Theory, dass die Freude über die -in meinem Falle- wohnlichen Verbesserungen, Reisen etc. nicht wirklich mein Zufriedenheitsgefühl verändern würde.
Bin auch als finanziell etwas limitierter Bürger sehr zufrieden mit meinem Leben, zumal auch in absehbarer Z
 
G

Gast

  • #9
bin gast 2

@ federika, ja klar, hatte ich auch so verstanden. hätte auch hinzufügen müssen, dass ich in der CH wohne, wo die einkommens- und steuerverhältnisse komplett anders aussehen. nämlich endlos besser.

ich hatte schon zwischen zwei vergleichbaren anstellungen einen gehaltsunterschied von über 20.000 chf pro jahr. steuern zahle ich gerade mal 3,5 % mit zwei kindern. kein scherz.
 
  • #10
An meinem Leben würde sich nichts ändern. Ich verdiene jetzt schon mehr, als ich sinnvoll ausgeben kann. Die 50k EUR würden bei mir zunächst mal auf dem Konto landen und in der nächsten Baisse vielleicht in irgendwelche Wertpapiere investiert werden.

Die Zusatzfrage würde ich auch verneinen.
 
G

Gast

  • #11
Ich würde das Geld ansparen und schließlich in ein eigenes Unternehmen in Asien oder Afrika investieren.
 
  • #12
Für eine Partnersuche bzw.Gestaltung der Partnerschaft hätte das Mehr an Geld wenig Bedeutung. Ich würde auch meinen Lebensstil zunächst nicht ändern, vielleicht aber mal die Wohnung renovieren, hier und da z.B. ein Buch mehr kaufen und etwas mehr Geld zurücklegen.
Vor allem wäre ich gelassener bezogen auf mögliche Lebensänderungen wie die Geburt des ersten Kindes oder einen Arbeitsplatzverlust. Solche Veränderungen wären mit einem etwas größeren finanziellen Polster gewiss besser zu meistern.
 
G

Gast

  • #13
Nein. Egal, wieviel Geld man hat: Wer ernsthaft einen Partner sucht, möchte um seiner selbst willen geliebt und geschätzt werden. Alles andere ist Menschenkauf. Es mag ja Männer geben, die sich mit viel Geld irgendein "Häschen" kaufen. Gut, wenn ihnen das genügt... Mit echten Gefühlen hat das nichts zu tun. Geld ist natürlich kein Hindernis, aber nicht Grundbedingung.
 
G

Gast

  • #14
Ich kann das alles nicht glauben, dass es bei euch nicht besser wird mit mehr Geld. Für mich wäre das ungefähr das doppelte Gehalt. So schlecht verdiene ich gar nicht, wie ich finde. Ich bin promovierter Physiker bei einem staatlichen Forschungsinstitut.

Mit soviel mehr Geld würde ich viel öfter und weiter weg in Urlaub fahren. Ich würde mir viel lässiger neue Computer, Fernseher oder Fotoapaarate kaufen als jetzt, wo ich doch alles ziemlich lange verwende. Ich würde öfter mal essen gehen und viele kleinere Ausgaben lockerer sehen. Ich könnte mein Haus viel schneller abzahlen. Ich würde das nächste Mal ein größeres Auto kaufen, aber mein aktuelles Auto nicht gleich wechseln. Ich müsste bei sehr vielen Dingen nicht mehr ganz so auf den Preis achten, z.B. bei Kleidung.

Ich glaube schon, dass dieser Gehaltssprung mein Leben angenehmer machen würde in ganz vielen Details. Ich würde es genießen.

Zusatzfrage: Partnersuche würde nicht einfacher werden, vermute ich.

m48
 
G

Gast

  • #15
Ja, Geld würde mein Leben sehr wohl verschönern. Ich würde nicht mehr arbeiten gehen wollen, wenn es möglich wäre. Es wäre so eine Genugtun meinem Chef den Stinkefinger zeigen zu könenn. Jeden Monat 3000 Euro Netto würden mir vollkommen reichen.

Lebensstil ändern? Ja, größere Wohnung, ne Putzfrau, Fremdsprachen lernen, 2 x die Woche Sport und Massagen, nur noch Bio-Lebensmittel, ansonsten so bescheiden leben wie bisher. Würde mir vollkommen reichen. Ein Auto würde ich nicht mal haben wollen.

Die Partnersuche würde es nicht vereinfachen. Warum auch?

w 48
 
  • #16
Ja, Geld würde mein Leben sehr wohl verschönern. Ich würde nicht mehr arbeiten gehen wollen, wenn es möglich wäre. Es wäre so eine Genugtun meinem Chef den Stinkefinger zeigen zu könenn. Jeden Monat 3000 Euro Netto würden mir vollkommen reichen.
Du hast die Frage falsch verstanden: Es geht darum, dass Du für Deinen Job einfach 50.000 mehr bekommen würdest. Nicht darum, dass Du nicht mehr arbeiten müsstest.
 
G

Gast

  • #17
Speziell zur Zusatzfrage:
Ich glaube, das würde die Partnersuche eher erschweren. Die Zahl der Interessentinnen würde wohl größer. Allerdings würden die dazu kommenden ja genau davon angelockt werden, dass plötzlich mehr Geld da ist. In diesem Sinne keine sehr anstrebenswerte Steigerung des sogenannten Marktwertes...
 
  • #18
Flugticket kaufen - nach Hollywood jetten - dies als Drehbuchkonzept verkaufen - vertraglich prozentual an den Einnahmen beteiligt sein - und ne fette Vertragsprämie oben drauf.

Andere zahlen in Monatsraten, weil sie "nur" 2400,- Euro netto mehr/Monat haben.
Ich zahle aber cash - schon allein aus der Vertragsprämie.
Und packe es als Betriebsausgaben in mein (neues) Unternehmen = Steuern sparen.

Und dann suche ich "Aschenputtel" - mime das "arme Würstchen",
und überrasche sie erst mit dem Geld, nach dem sie sich in mich verliebt hat.

Mit dem Geld ginge die Partnersuche einfacher - aber schlussendlich wirklich auch besser ?

OK, für Einen der wenig verdient, wäre es auch besser.
So daß er finanziell was bieten kann, um überhaupt einen Partner/in zu bekommen.
z.B. für dessen Kinderwunsch/Familiengründung. Oder Urlaubsreisen, Hobbies, etc.

2011: Qualifizierte Büro-Vollzeitstelle im Auftragswesen. Gehalt: Ca. 540,- Euro netto/Monat.
Arbeitgeber: Mittelständisches Unternehmen in West-Dtl.
Der Trick: Ausbildungs- statt Arbeitsvertrag.
Dem/Der täten die 50.000/Jahr brutto-Zugabe besonders gut.

Ich habs früher selber erlebt. Ich 30 - sie 21. Sie flog auf mich, weil ich eine eigene Miet-Whg. hatte.
Später ging sie zu einem anderen Mann. Nichts Besonderes - aber mehr Einkommen als ich damals.
Sie zogen in eine schicke Neubau-Wohnung. Er kaufte ihr einen großen Hund, machte ihr ein Kind, usw.
Ohne sein Einkommen in der Fabrik - hätte den m.E. kaum eine Frau genommen !

In meinem Bekanntenkreis ist kürzlich ein Mann (Anf. 40) von der gutaussehenden "Prinzessin" (Mitte 30) zum "Aschenputtel" (Anf. 40, 1 Sohn (15)) umgestiegen.
Und genießt die großen Vorteile beim "Aschenputtel" = nie wieder "Prinzessin".
 
  • #19
Natürlich würde dieses Geld mein Leben verändern. Es wäre um einiges entspannter. Da ich beruflich noch nicht vollständig etabliert bin, hätte ich damit ein gutes Sicherheitspolster. Ich würde mehr in meine Hobbys investieren können (Reitsport, Fotografie, Wintersport) und könnte gleichzeitig genug für "später" anlegen. Ich würde mir etwas gehobenere Einrichtung und ein Heimkino leisten. Evtl. auch ein Zugfahrzeug um das Pferd transportieren zu können. Die angestrebten Reiseziele würden sich vermutlich auch etwas verschieben. Ach ja: ich hätte sofort eine Putzfrau (ich hasse Putzen... was für eine Verschwendung von Lebenszeit).

Auf die Partnersuche hätte es für mich insofern einen Einfluss, dass ich (noch) weniger auf den Job meines Partners gucken würde. Im Moment wäre es mir schon lieb, dass beide etwa gleich gut verdienen. Hätte ich mehr Geld zur Verfügung, könnte ich mir auch gut vorstellen den größeren finanziellen Part zur Beziehung beizusteuern. Da bin ich nicht so festgelegt. Wenn man auf kreative Chaoten und Künstler steht, ist das von Vorteil. ;-)
 
G

Gast

  • #20
Gebt mir die DM zurück und alles ist wieder in Ordnung. *seufz*
Sonst brauche ich bitte das Dreifache von dem, was ich jetzt habe, um meine vorherige Solvenz wieder herzustellen.

Der einzige Trost: ich durfte die beste Zeit der Menschheitsgeschichte miterleben - danke dafür.
 
G

Gast

  • #21
Ich würde mir ein Haus mieten oder vielleicht auch kaufen und aus meiner etwas zu kleinen Wohnung ausziehen. Das Haus würde ich schön einrichten und dann würde ich noch meine Garderobe durch Designerkleidung aufbessern. Dann könnte ich auch mehr Geld für Wellness und Kultur ausgeben. Also regelmäßige Massagen und Behandlungen bei der Kosmetikerin. Vielleicht sogar ein Personal-Trainer. Und regelmäßige Opern-, Konzert- und Theaterbesuche.
 
G

Gast

  • #22
Du hast die Frage falsch verstanden: Es geht darum, dass Du für Deinen Job einfach 50.000 mehr bekommen würdest. Nicht darum, dass Du nicht mehr arbeiten müsstest.
Nicht ganz, ich habe nur die Eingangsfrage gelesen und den nachfolgenden Text nicht mehr.

Gut, mehr Geld, größere Wohnung, Putzfrau, nur noch Bio-Lebensmittel, viele Reisen, die ich mir bisher nicht leisten könnte, z.B. Kur-Reisen, für Körper und Seele, jede Woche eine Massage, mehr Geld für Pferd fürs Kind= bessere Möglichkeiten in die Bildung des Kindes zu investieren (Studium etc.),, letzendlich würde es sich schon viel entspannter leben.

Aber mit so viel Geld würden sich noch weniger Männer für mich, oder nur arme Schlucker, interessieren. Bei Frauen die viel Geld haben erhöht sich ja automatisch nicht der "Marktwert". Also die Partnersuche wird dadurch nicht einfacher, im Gegenteil.

Warum stellst du diese Frage, Frederika?

w 48
 
G

Gast

  • #23
1. Sofort eine Putzfrau
2. Mehr Urlaub, bessere Hotels, öfter Kurzreisen
3. neuer Fernseher, neuer Computer usw.
4. öfter Essen gehen, ausgehen
5. größere Wohnung in besserer Lage mit Einbauküche und Kamin

Für das alles würden aber auch schon 1500 Euro mehr jeden Monat genügen. Hätte ich da mal! Auch 1000 mehr wären schon richtig geil. Aber bei so viel mehr würde ich auch noch viel sparen können. Super!

Ja das würde meine Lebensqualität richtig kräftig erhöhen. Das würde ich jeden Tag genießen.

w34
 
G

Gast

  • #24
Materielle Güter verschönern das Leben nur kurzfristig - wenn ich generell ein unzufriedener Mensch bin, dann erhöht sich meine Zufriedenheit durch mehr Geld auch nicht, das wäre ein Trugschluß.

w
 
G

Gast

  • #25
- Arbeitspensum auf 40% reduzieren
- mehr Touren in der Natur
Ich glaube nicht, dass mir mehr Geld die Partnerinnensuche erleichtern würde
 
G

Gast

  • #26
Bei mir (w31) wäre das 1/3 mehr als bisher. Ich würde:

+ meinen Studienkredit schneller abzahlen
+ mehr im Monat sparen
+ in meiner günstigen, aber von mir geliebten Wohnung bleiben, sie aber mit teuren Möbeln & Accessoires aufpimpen und alle handwerklichen Sachen (streichen!) endlich machen lassen anstatt meine Freizeit hierauf zu verwenden,
+ teurere Reisen machen als bisher
+ ggf. regelmäßigere Besuche bei Friseur, Maniküre, Pediküre etc
+ regelmäßiger etwas spenden.

Auf die Partnersuche hätte das Mehr an Geld wohl keinen Einfluss, ich denke aber schon, dass sich mein Leben zumindest ein bisschen verändern würde, da es natürlich schön wäre, sich das leisten zu können, wofür es jetzt nicht reicht. Notwendig ist es aber nicht und ich bin auch jetzt schon glücklich mit meinem Gehalt.
 
G

Gast

  • #27
Ich hatte schon mehr Geld und habe jetzt weniger. Manche Situationen sind mühsam ohne Geld, auf der anderen Seite bringt es mich den Menschen näher. Ich stelle z.B. fest, dass ich lieber Mitfahrgelegenheiten fahre als allein im Zug. Mitfahrgelegenheiten sind interessanter, Zug fahren ist langweilig. Oder ich wohne in Wgs und habe Leute um mich ohne lange Verabredungen zu starten. Ich erlebe mehr do it yourself Veranstaltungen, als reinen Konsum. Also so gern ich mehr Geld hätte, weniger davon hat mich den Menschen näher gebracht.

Würde ich jetzt viel verdienen, würde ich gerne Rücklagen bilden. Die Partnersuche ändert sich dadurch nicht. Wichtig ist mir ein Mann mit Plänen, mit einem standing und einem gewissen Horizont und emotionaler Reife, unabhängig vom Geld.
 
G

Gast

  • #29
Hallo Fredrika,
ich würde mir eine Haushaltshilfe leisten um die putz-bügel-gartenunkrautarbeiten wegzuhaben.
In der dadurch freigewordenen Zeit würde ich an meine Hobbys arbeiten. Ich würde Geld in ein Projekt stecken, das mich schon lange beschäftigt. Ich würde weiter / mehr reisen.
 
  • #30
Uiii...ich habe gerade gesehen, dass es ja um 50.000 € brutto (bzw. 4.000 monatlich) MEHR geht als bisher. Dann wären es bei mir 2/3 - wollte hier nicht den Eindruck einer "reichen Frau" erwecken ;-)
Es entspricht mindestens 2.400 netto monatlich mehr.

Ich fand den Kommentar #22 aber auch sehr hilfreich, der meinte, schon 1.000 oder 1.500 netto mehr wären für ihn eine spürbare Bereicherung und er könnte sich damit bereits die wesentlichen Verbesserungen leisten. Auch 1.000,00 mehr Netto pro Monat wäre insofern eine ganz gute Fragestellung gewesen.