G

Gast

  • #1

Woran ist es gescheitert?

Ich habe vor paar Monaten einen Mann kennen gelernt und mich auf ersten Blick in ihn verliebt, wir haben uns getroffen, dann das zweite mal lud er mich bei sich zu Hause ein. ich war bei ihm dann waren wir im Bett. Nachher hatte er kein Interesse an mir und sagte er finde mich eine tolle Frau aber will mich als eine Kollegin haben.Das hat mir so sehr weh getan, dass er keine Beziehung mehr wollte und seine Begründung war, dass ich sehr sensibel und intelligent bin und er fand die Beziehung mit mir sehr schwierig. Also was denkt ihr? Kann es sein, dass ich für ihn sexuell nicht attraktiv genug war? Aber er kommt immer mir helfen, wenn ich ihn brauche, dann verschwindet er sofort nach der Arbeit. Wie kann man sein Verhalten interpretieren?
 
  • #2
Erste Möglichkeit: Er wollte von vornherein nur Sex, Du hast ihn geboten und er hat ihn mitgenommen. In diesem Falle: Selbst schuld, das kommt dabei raus, wenn man sich vorschnell hingibt! Aussichten: Null. Einfach als Fehler abhaken und nach vorne schauen.

Zweite Möglichkeit: Er mochte Dich und hätte sich mehr vorstellen können, aber die Bettgeschichte hat ihm gezeigt, das wird nichts, weil entweder der Körper oder die Action nicht nach seinem Geschmack waren. In diesem Fall: Kann man nichts machen. Wäre dennoch besser gewesen, etwas länger abzuwarten.

Dritte Möglichkeit: Du bist wirklich sehr schwierig und kompliziert und das geht ihm einfach auf den Senkel. Das muss gar nichts mit Körper oder Sex-Action zu tun haben, sondern mit dem Gesamterlebnis, wie unkompliziert, locker, lässig das alles ablief. In diesem Falle: Völlig vermeidbare Enttäuschung, wenn man etwas abgewartet und sich besser kennengelernt hätte.
 
G

Gast

  • #3
Fredrika, Danke für die Antwort. Mein Ziel ist nicht ihn zrück zu gewinnen aber möchte gerne wissen, wo ich falsch gemacht habe und du hast es mir einiger massen klar gemacht.

Gruss
M
 
G

Gast

  • #4
Du kannst nicht beim 2. Date mit ihm ins Bett gehen. Klar, dass er dann das Interesse verliert.
 
G

Gast

  • #5
Warum sollst du etwas falsch gemacht haben? Er wollte keine Beziehung mit dir, das hätte dir auch passieren können wenn du noch länger mit dem Sex gewartet hättest.

Er will keine Beziehung mit dir , das darf dich verletzen. Sei das nächste Mal etwas vorsichtiger mit deinen Gefühlen. Es gibt kein richtig oder falsch in Gefühlsdingen, da immer zwei Menschen beteiligt sind. Das Problem ist, man weiß nie wie der andere genau fühlt, ob er so fühlt wie du, vor dem Sex, nach dem Sex.. Es ist mühsam das im Nachhinein zu zerpflücken. Schau nach vorne und hake ihn ab.

w
 
G

Gast

  • #6
intelligent bin und er fand die Beziehung mit mir sehr schwierig
Die Frau ist ihm zu intelligent, aber das merkt er erst nach dem Sex. Um Ausreden scheint der Herr ja nicht gerade verlegen zu sein. Was für ein Armutszeugnis. Um den brauchst Du Dir nun wirklich keine Gedanken zu machen.

Beim nächsten Mann darauf achten, was ihn mehr interessiert: Du oder Dein Körper.
 
G

Gast

  • #7
Ich finde die Frage von dir berechtigt - ich kann dir nachfühlen, denn ich habe gerade Ähnliches erlebt. Meine Beziehung lief bereits 5 Monate und ich war am Anfang äußerst vorsichtig, habe aber, als ich Vertrauen fasste, eine sehr intensive Partnerschaft genossen (er auch!) - wir planten bereits mehrere Urlaube und er hatte gerade meine Eltern kennengelernt (diese wollte er so!) - es gab nie Anzeichen einer Missstimmung. Von einen Tage auf den anderen wollte er eine Pause und letzte Woche erzählte er mir - er habe ohne Vorwarnung die Frau gefunden, die alles bisher Gewesene in den Schatten stellt. Es kam so plötzlich, dass es ihn schier umgeworfen hat. Heute weiß ich, die andere Frau ist wesentlich jünger, sehr aktiv (bin ich zwar auch!) und hat keine Kinder. Da ich älter als die andere Frau bin und einen Sohn im Alter von 15 Jahren habe, bin ich nicht eifersüchtig. Mein Exfreund und ich kamen aus einer langjährigen Beziehung und ich denke, mein Exfreund erfuhr plötzlich, was für Ihn noch drin ist. Mach dir also keine Vorwürfe, manchmal sind wir Frauen nicht Schuld sondern die Umstände. Es ist halt noch nicht der Richtige!!
 
  • #8
Du kannst nicht beim 2. Date mit ihm ins Bett gehen. Klar, dass er dann das Interesse verliert.
Ich glaube eher, daß der Wirkmechanismus ein anderer ist. Es ist nicht so, daß ein Mann automatisch das Interesse verliert, wenn er schon beim zweiten Mal im Bett landet. Wenn sich der Mann mit dieser Frau vor dem Sex eine Beziehung vorstellen konnte, kann er das auch noch, nachdem er mit ihr im Bett war. Etwas anderes gilt natürlich dann, wenn das Betterlebnis extrem unterirdisch war.

Es gibt aber genug Männer, die mit einer Frau auch ins Bett gehen, ohne eine Beziehung zu wollen. Die verabschieden sich dann natürlich, nachdem sie ihren Spaß hatten. Diese Männer filtert eine Frau aus, indem sie nicht gleich mit ihnen ins Bett geht. Je mehr Zeit, Mühe und Treffen ein Mann investieren muß, desto wahrscheinlicher hat er "ernste Absichten". Bewußt oder unbewußt stellen Männer eine Kosten-/Nutzenanalyse auf. Einmaliger Spaß lohnt keine große Mühe. Kürzere Affairen lohnen etwas Mühe. Größere Mühe und Geduld lohnt sich nur, wenn eine dauerhaft Beziehung beabsíchtigt ist.

Ich habe es selbst nie von vorneherein auf diese Masche angelegt. Aber ich muß zugeben: Wenn ich eine Frau zunächst aus tatsächlichem Interesse kennengelernt hatte, ich aber bevor es zum Sex kam, eigentlich schon wußte, daß es kein "Zukunftsmodell" werden würde, habe ich die Afffaire und den Sex aber trotzdem ein-/zweimal mitgenommen. Die "Mühewaltung" hatte ich schon investiert, die körperliche Anziehung war da, also habe ich die Chance auf die Affaire genutzt, obwohl ich wußte, daß nichts Dauerhaftes daraus würde. Ich halte mich nicht für übermäßig hormongesteuert, aber manchmal obsiegen die Hormone eben doch über die Vernunft. Hätte die jeweilige Frau nicht ihre Bereitschaft zu schnellem Sex signalisiert oder ausgestrahlt, hätte ich mich ohne Sex verabschiedet. (Bevor jetzt alle über mich herfallen: Ich bin mir der moralischen Einordnung eines solchen Verhaltens durchaus bewußt.)

Die Begründungen, die Männer in diesen Fällen geben, sind das Papier nicht wert, auf dem sie nicht geschrieben sind. Natürlich gibt ein Mann dann irgendeine "vernünftige" Begründung und sagt nicht, er habe halt mal wieder vögeln wollen, sie habe sich angeboten und sonst sei niemand da gewesen. Im übrigen hat Frederika es exakt auf den Punkt bzw. die drei Punkte gebracht, wobei ich die zweite Möglichkeit für die unwahrscheinlichere halte. Wenn es nicht ganz schlimm ist, dürfte es auch bei grottigem Sex einen zweiten und dritten Versuch geben.
 
G

Gast

  • #9
Die Begründungen, die Männer in diesen Fällen geben, sind das Papier nicht wert, auf dem sie nicht geschrieben sind. Natürlich gibt ein Mann dann irgendeine "vernünftige" Begründung und sagt nicht, er habe halt mal wieder vögeln wollen, sie habe sich angeboten und sonst sei niemand da gewesen.
Volljurist, Deine Aufrichtigkeit ist beispielhaft und wohltuend- schön geschrieben!

Leider passieren diese Geschichten immer wieder. Beim ersten Mal, wenn man in der Lage der FS ist, steht frau/man ziemlich unter Schock. Da geht man erstmal durch´s Tal der Tränen.
Wenn es einem besser geht, muss man die Verantwortung für die eigene Entscheidung zum frühen Sex übernehmen. Vertrauen ist gut...... wie wir alle wissen.

Nächstes Mal bist Du klüger, FS - das ist sicher!

w
 
G

Gast

  • #10
Lieber Volljurist, eine Frage habe ich zu Deinem Post. Woran lag es denn dann, dass Du Dir mit der Dame dann keine Zukunft vorstellen konntest, sehr wohl aber Sex. Wenn Du anfangs Interesse an ihr hattest und du auch körperlich von ihr angezogen warst? Was hat Dein partnerschaftliches Interesse zum Erliegen gebracht? Interessiert mich nur mal so als Frau.w, 34
 
G

Gast

  • #11
Hatte ich auch schon in der Art erlebt.

Er hat dann gemeint, ich solle es sehen wie eine Urlaubsliebe. Was für eine nette Idee!
Leider wusste ich nicht, dass ich einen Urlaub gebucht hatte :D
In Nachhinein denke ich: gut, dass ich im Urlaub war.

Ich hätte es anders gesagt: wir haben den Frühling mit allen Sinnen begrüßt...


Wahrscheinlich kann die FS es hier noch nicht derart mit Humor und Fassung tragen.
 
G

Gast

  • #12
er habe halt mal wieder vögeln wollen, sie habe sich angeboten und sonst sei niemand da gewesen.
Das gibt es auch unter Frauen. Der Unterschied ist zumindest bei mir, dass ich dann am besagten Abend genau diesen Mann vernaschen will - weil er Leidenschaft in mir weckt. Ich vögle also nicht allein um des Vögelns willen, wie es sich aus Deinen Zeilen herausliest.
Es klingt so ein wenig despektierlich. Man könnte den Schluss ziehen, diese Frau sei komplett austauschbar gewesen.
Sicher hätten wir alle lieber Sex in einer Beziehung. Wenn man denjenigen einfach noch nicht kennengelernt hat, muss man die VorgängerInnen geringschätzen?
 
G

Gast

  • #13
Ich (w) kann die Darlegung von "Volljurist" nachvollziehen, denn ich habe ähnliches aus der Gegenperspektive erlebt. Für eine echte Beziehung hat es mit meinem letzten Fast-Freund nicht "gereicht", aber man gibt anfangs allem eine Chance. Wenn sich dann herausstellt, dass man einfach nicht zusammen passt, die äußeren Umstände gerade zu schwierig und ablenkend sind (auch das gibt es durchaus) oder man nicht vernünftig miteinander reden kann, bleibt "nur" noch Sex übrig. Mir ist das zu wenig und ich habe die Beziehung abgebrochen, ohne im Bett zu landen, denn Sex ohne echte Verbundenheit und Nähe gibt mir einfach nichts.

Anders ausgedrückt: Manche Menschen wissen von Anfang an, dass sie "nur" Sex wollen. Andere haben vielleicht durchaus ernstere Absichten, stellen aber im Laufe der Zeit fest, dass es nicht passt, und "disponieren um". Das hat nichts mit unlauteren Absichten zu tun, sondern ist einfach der Lauf der Gefühle im Rahmen der Kennenlernphase.

Wann für einen persönlich Schluss ist, muss jede(r) selbst entscheiden.
 
  • #14
Lieber Volljurist, eine Frage habe ich zu Deinem Post. Woran lag es denn dann, ...
Liebe #9,

entschuldige, ich habe Deine Rückfrage erst heute gelesen.

Konkret habe ich zwei Frauen vor Augen. Beide hatten eine erotische Ausstrahlung und waren (ohne negative Konnotation) nett und symathisch. Ich habe sie also gerne kennengelernt und mich nicht nur einmal mit ihnen getroffen.

Bei der einen hatte ich beim zweiten Mal aber gemerkt, daß es einfach nicht wirklich paßt. Viel Begründung kann ich gar nicht geben. Einstellungen und Denkweisen waren sehr unterschiedlich. Es hat einfach nicht klick gemacht. Die körperliche Anziehung blieb aber und die Dame präsentierte sich als leichte "Beute". (Wie gesagt, ich lege es nicht darauf an.) Doch selbst wenn ich mir hätte mehr vorstellen können, wäre es spätestens nach dem ersten Näherkommen aus gewesen. Sie rauchte und - da sie angeblich dabei war, aufzuhören - kaute sie Nikotinkaugummis in Klinikpackungsmengen. Daher stank sie aus jeder (!) Pore ihres Körpers irrsinnig nach Nikotin. Auf Dauer hätte ich das nicht ertragen, mal für eine Nacht hat es nicht so gestört. Beziehungsweise es hat schon erheblich gestört, aber die Hormone haben es mehrfach geschafft diese Erinnerung zu verdrängen.

Im zweiten Fall erwies sich die Frau als ungemein anstrengend. Sie konnte einen stundenlang ohne Unterbrechung zutexten, auch am Telefon, während man arbeiten mußte. Sie neigte zu Moralpredigten und schien sich für die einzige zu halten, die die Welt versteht und sich zu benehmen weiß. In Wahrheit war sich sicher ein extrem lieber Mensch, aber eben viel zu anstrengend. Das wollte ich mir nicht antun.
 
G

Gast

  • #15
Hallo Volljurist! Vielen Dank für Deine ehrliche Antwort! :eek:) Eine sehr interessante Sichtweise und auch für mich als Frau sehr ein- + er-leuchtend, was die männliche Denkweise betrifft. Ich hoffe, dass die beiden von Dir erwähnten Damen sich durch den Sex mit Dir nicht mehr erhofft hatten! Wahrscheinlich aber schon, oder? Ich verstehe solche Damen nicht, die meinen, mit frühem Sex einen Mann an sich binden zu können, anstatt erstmal abzuwarten, wie sich der Kontakt weiterentwickelt und den Herren erstmal richtig (außerhalb des Bettes) kennenzulernen.
Es muss jeder auf seine Weise glücklich werden.... W,34