G

Gast

  • #1

Wollen Sportsmänner eine extrem sportliche Frau ?

Hallo Foris,

ich habe eine Mann (50) kennengelernt, in den ich mich ein bisschen verliebt habe aufgrund seiner netten Art. Nun habe ich erfahren, dass er extrem sportlich ist, ein Leichtathlet, der an diversen Wettkämpfen teilnimmt.

Eigentlich ist er optisch gar nicht mein Typ, hart an meiner Alterschmerzgrenze... aber da trifft man jemanden, und dann war das plötzlich alles egal... hätte ich nie für möglich gehalten.

Ich bin auch nicht gerade unsportlich, für vieles zu begeistern, betreibe Sport aber eher zur Entspannung, als zum Wettkampf. Ich bin trainert, aber auch nicht die schlankeste und auch nicht die dickste.

Ich bin vom Typ eher groß und kräftig, als klein und zart. ,

Nun meine Frage an die (vor allem männlichen) Sportskanonen unter euch:

Wie wichtig ist euch die Sportlichkeit und ein schlanker, trainierter Körper bei euren Partnerinnen ?
 
G

Gast

  • #2
Hallo

ich laufe Marathon und mache Leichtathletik. Ich suche aber keine Frau die das auch macht.
Nicht vorstellbar wäre eine sehr bewegungsfaule oder sehr dicke Person.
 
G

Gast

  • #3
Ich bin kein verkappter Profisportler, aber doch regelmäßig aktiv bis zum Halbmarathon. Bei einer Partnerin ist mir zunächst wichtig, dass sie mich meinen Sport machen lässt. Darüber hinaus lege ich Wert auf Körperbewusstsein und gesunden Umgang mit sich selbst. Bedeutet: schlanke bis normale Figur, bei der nicht alles herunterhängt. Übermäßig trainiert muss nicht sein, wenn sie keinen Sport macht ist das auch ok.

m, 46
 
G

Gast

  • #4
Wen man wirklich liebt, dann dürfte es einem egal sein. Entweder liebt er dich oder er liebt dich nicht. Überhaupt werden Männer über 50 recht flexibel und müssten selber mal merken, dass sie sich solangsam mal für eine feste Frau entscheiden müssen und nicht mehr viel rumfaxen können, weil der Zug abgefahren ist.

Allerdings, wenn von vornerein klar ist, dass er eher der Frauenaufreißer ist und viele Affären im Leben hatte, dann sei lieber vorsichtig und halte deinen Koffer jederzeit startklar. Ein Frauenaufreißer bleibt ein Leben lang ein Frauenaufreißer und das geht bei Bedarf an die Substanz und die Geduld.

Aus reiner Erfahrung kann ich dir sagen, es kann für dich recht ungemütlich und zu einem immensen Druck werden, mit seiner Sportlichkeit, Gesundheit und Körperlichkeit mitzuhalten. Es schlägt auf dein eigenes Selbstwertgefühl nieder, wenn du sehr labil bist.
Oder schlimmer noch: du könntest befürchten, er fand seine Ex-Frauen/Freundinnen alle schöner, sportlicher, schlanker oder du lebst ständig mit der Befürchtung, du genügst nicht. Das bewirkt auch bei dir Be- und Verklemmungen.

Du wirst da nur mit einer großen Portion Selbstbewusstsein rangehen müssen. Ansonsten macht so ein Mann dich sehr unglücklich und stürzt dich ins seelische Verderben.

Ansonsten: ich bin selber eine Fitnesskanone und ein Ernährungsfreak - wenn mein potentieller Partner das mal nicht ist, dann ist mir das egal! Bei echter Liebe ist einem das egal! Ich habe auch mit paar Speckröllchen kein Problem. Es macht sympathisch und ist natürlich. Überhaupt machen aus meiner Sicht viele Männer in dem Alter oftmals nur noch Sport, weil sie selber merken, sie müssen was für sich tun, um beim anderen Geschlecht gut anzukommen. Es muss also nichts damit zu tun haben, dass du mitziehen sollst, sondern er will auch dir gefallen.

Wenn ihr verliebt seid: nimm es locker und mit mehr Humor.
 
  • #5
Wie wichtig ist euch die Sportlichkeit und ein schlanker, trainierter Körper bei euren Partnerinnen ?
Hallo FS,

Als Bewegungsfreak muss ich Dir sagen: Ich habs verschiedene Male mit komplett unsportlichen probiert, ich beobachte es bei meinen Sportfreunden- es geht nicht. Nicht von uns aus sondern von Partner. Irgendwann fängt immer der Stress an: "Bleib doch im Bett, oh nöö, musste schon wieder sporteln gehen", müssen die 150 Schleifen für die hässlichen LaufSchuhe schon wieder sein, und und und...

Aber mit Dir wäre alles im grünen Bereich- Machst ja Sport und kein Fass auf wenn der Partner seinen Bewegungsdrang mal wieder auslebt. Meine Liebste ist ähnlich, Marathon ist Ihr einfach zuviel, hat aber so gar kein Problem wenn ich mich Sonntagmorgens für 4h für einen langen Lauf mit Kumpels verabschiede (3h laufen plus abglühen plus an/Abfahrt). Sie liebt ähnlich wie ich dieses elendig gesunde Futter mit gut Kohlehydraten aus Vollwertigem.

Bist Du genauso drauf? Dann ist alles gut.
 
G

Gast

  • #6
Ein schlanker Körper ist keine Kunst. Das kann jeder kriegen, wenn er enstrechend isst oder wie manche Damen auch zu Radikalerem greift.
Mir ist statt dem schlanken Körper wichtiger, dass die Person ähnlich wie ich isst, denn da hapert es dann meist. Das heißt, ich esse persönlich wirklich seit Gedenken nur Body-Nahrung, also hochwertige Proteine, komplexe Kohlenhydrate, jeden Tag Berge Gemüse, Obst. Kein Brot, keine Nudeln, keine Süßigkeiten, keine Wurst, keine Desserts, Kein Zucker, kein FastFood - nein niemals! Das stopft und verklebt die Körperzellen und macht damit aufgedunsen. Habe ich also noch nie getan. Eine Bulimikerin kann ich auch nicht gebrauchen. Oder eine, die zu wenig isst, aber dafür das Falsche. Das gibt am Essenstisch Stunk. Wenn du etwas moppelig bist, dann liegt es nun mal an deinem Essverhalten aus zu vielen schlechten Kohlenhydraten und schlechten erhitzten Fetten: Brot, Nudeln, Kartoffeln, Wurst, Pfannenfraß. Nichts, was der Körper braucht. Sorry. Es gibt genug gesundes Essen, daran sollte es nicht scheitern, wenn ihr beide auf Fitness wert legt.
 
G

Gast

  • #7
Mein Problem bei einem Mann der sportlich ist und hart an der Altersgrenze ist, dass irgendwann die Abnutzungserscheinungen durch den extremen Sport sichtbar werden. Das heißt ewig diese Zipperlein in sportfreien Phasen. Ich höre Kalle jetzt schon intervenieren aber ich bekomme es tagtäglich in der Sportmedizin mit.

Die meisten überschätzen sich auch im Alter maßlos mit ihrem Sport. Meistens kommt dazu dass die Männer erst spät auf den Sporttrichter gekommen sind und es dann für sich und alle anderen glorifizieren bzw. jeden missionieren müssen. Oftmals sind es auch Männer die sich in der Vergangenheit schlecht ernährt haben, wenig bewegt haben und nun alles tun um sich fit zu halten,

Sport o.k., aber alles was übertrieben ist tut einfach nicht mehr gut, das ist Fakt. Da schadet es eher dem Körper wie es nützt. Ich kannte auch mal einen jungen sportlichen Mann, nach jedem Marathon war er beim Arzt. Das muss ich nicht haben. Kein Wunder, stundenlang auf Asphalt laufen muss den Gelenken schaden. Sind nicht ohne Grund viele Leistungssportler am Ende ihrer Laufbahn körperliche Wracks.

Ich möchte keinen zu sportlichen Mann, Bewegung ja. Aber Sonntag morgens zum Laufen, würde mich wirklich nerven.

w46
 
G

Gast

  • #8
Ich bin selber sehr sportlich und daher käme für mich ebenfalls keine übergewichtige Partnerin in Frage.
Probleme hätte ich auch mit einer Frau die Essen als höchstes aller Genüsse sieht.
Da ich auf mein Gewicht und meine Ernährung achten muss, habe ich leider keinen Sinn für dauernde Restaurantbesuche und aufwändiges "Genuss"-Kochen. Ich brauche eine eher sportorientierte Küche. Heißt aber nicht, dass die nicht schmeckt ;)
 
G

Gast

  • #9
Zwei meiner Kollegen, die Marathon laufen , haben Frauen, die das 2-3fache wiegen wie ihre durchtrainierten Männer. Entweder es paßt oder eben nicht. w52
 
  • #10
@#7 du weißt schon das sich das keineswegs ausschließt und sogar sehr gut kombinierbar ist ?? Essen als Hochgenuss UND sportliche Ernährung geht wunderbar .. Ebenso gesunde Restaurantbesuche ..
 
  • #11
Mein Problem bei einem Mann der sportlich ist und hart an der Altersgrenze ist, dass irgendwann die Abnutzungserscheinungen durch den extremen Sport sichtbar werden. Das heißt ewig diese Zipperlein in sportfreien Phasen. Ich höre Kalle jetzt schon intervenieren aber ich bekomme es tagtäglich in der Sportmedizin mit.
Na klar doch interveniere ich hier. Klar doch, wir kennen Sie alle, die angefressenen die mit Ü50 noch meinen Bestzeiten aufstellen zu müssen. Das sind dann genau die die Du in der Sportmedizin siehst.

Das ist aber auch genau das was wir in den Laufgruppen versuchen den Menschen beizubringen. Zu vermitteln. NIEMALS über einen Schmerz hinwegtrainieren, NIEMALS mit unzureichender Vorbereitung in einen Wettkampf gehen, Niemals das Training zu schnell hochfahren etc. pp. IMMER den gesamten Körper trainieren, nicht nur die Beinchen.

Beherzigst Du das kommt es zu keinerlei Verschleiss. Use it or loose it ist auch hier das Motto. Schönes Beispiel ist die berühmte Arthrose: Wer nix tut wird den Knorpel schneller verlieren als einer der mit Hirn läuft. Das ist Heute anerkannter Stand der Orthopädie (Knorpel wird einzig und alleine durch Be-Entlastung mit Nährstoffen versorgt).

Ich kannte auch mal einen jungen sportlichen Mann, nach jedem Marathon war er beim Arzt. Das muss ich nicht haben. Kein Wunder, stundenlang auf Asphalt laufen muss den Gelenken schaden.
Nein, das übertreiben schadet. Heisst in diesem Falle dass der junge Mann einfach zu schnell gelaufen ist und seinem Körper nicht ausreichend auf den Marathon vorbereitet hat. Kommen dann noch die falschen oder abgelatschte Schuhe, schlechte Ernährung, und zu wenig Körperspannung dazu kommen die Verletzungen mit Ansage.

Ich laufe im Monat so um die 250km, sehr viel auf Trails, viele Höhenmeter, hab angeknackste Menisken von Fussballspielen und mein Arzt sieht mich nur zum Jährlichen Gesundheitscheck wo er bisher nichts zu meckern hatte. Die Menisken haben sich die letzten 20 Jahre nicht mehr verschlechtert. Auszeiten wegen Krankheiten hab ich seit ich diesen Sport mache nicht mehr gehabt. Bestzeiten oder Topplazierungen allerdings auch nicht.

Aber Sonntag morgens zum Laufen, würde mich wirklich nerven.
Eben, genau das ist der Punkt. Das muss die FS aber nicht nur gequält tolerieren sondern wirklich gut heissen. Was Erfahrungsgemäss nur geht wenn Sie selbst ein gutes Sportpensum absolviert.

Wir Bewegungsjunkies sind einfach für Normalos unerträglich. Wir Essen so komisches Zeug und es schmeckt uns auch noch, wir kommen mit einen Grinsen im Gesicht vom Sonntagmorgenlauf, planen Urlaube mit Sportmöglichkeiten, geben Geld für bunte hässliche aber geniale Klamotten und Gadgets aus und ja, werden ungnädig wenn uns das jemand mit unhaltbaren Behauptungen madig machen will.

Liebe FS- es liegt also weitaus mehr an Dir als an Ihm ob Ihr klarkommt.
 
G

Gast

  • #12
ich habe eine Mann (50) kennengelernt, in den ich mich ein bisschen verliebt habe aufgrund seiner netten Art. Nun habe ich erfahren, dass er extrem sportlich ist, ein Leichtathlet, der an diversen Wettkämpfen teilnimmt.
Liebe FS,

ich habe ebenfalls einen sehr sportlichen ü50-Mann.

Es gibt 2 Dinge die wichtig sind: er braucht seine Zeit für den Sport, d.h Du solltest Dich selber zu beschäftigen wissen, Deine eigenen Aktivitäten haben und er wird auf sehr gesunder Ernährung bestehen.
Meiner kocht super und ich selber achtete auch vor ihm ebenfalls auf einen sehr gesunden Lebensstil. Insofern passt es gut.
Ich mache auch viel Sport, aber nicht auf hohem Leistungsniveau, sondern um mich nach der Arbeit auszutoben. Wir gehen 2 mal in der Woche zusammen joggen, ansonsten macht jeder seinen Sport für sich. Er ist halt oft abends 2-3 Stunden noch weg und bei gutem Wetter einen Tag am Wochenende (Radsport).
 
G

Gast

  • #13
Hier die FS:

Hallo ihr Lieben !

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Wenn ich den Durchschnitt so lese, muss ich mir wohl keine Sorgen machen.

Ich bin gerade 11 km Inliner gefahren, das mach ich mindestens einmal pro Woche, wenn ich es zeitlich und wettertechnisch schaffe, im Sommer auch gern mehr. Ansonsten geh ich täglich eine Stunde mit dem Hund raus, manchmal dabei auch joggen, wie mir gerade so ist. Ich fahr auch gern Fahrrad und bin durch das Inlinern ausdauertechnisch einigermaßen fit.

Ernährungsmäßig achte ich schon auf gesunde Ernährung, vermeide meistens Kohlehydrate aus Zucker und Weißmehl, mag leichtes Essen, esse viel frisches Obst und Gemüse, und viel Eiweiß.

Aber so extrem wie von # 5 beschrieben, sehe ich es nicht, Essen muss auch immer noch Genuss bleiben und keine reine Ernährung sein. Und selbst wenn ich die ganze Woche mich gesund ernähre, schätze ich ein leckeres Frühstück am Sonntag mit Toast und Nutella.

Naja und manchmal brauch ich auch ein bissl schoki zu trösten oder paar schöne böse Spaghetti nach einem langen Arbeitstag.

Wenn er das nicht mag - ok, soll er essen, was er will, solange er mir mein Essen nicht ständig schlechtredet oder meint, mich missionieren zu müssen.

Ebenso würde niemand zu mir passen, der einen Eiweißshake meiner Weihnachtspute vorzieht - das ist mir zu extrem.

Ich denke, dass mein Kandidat eher einer der gemäßigte Sorte ist, schließlich hat er in meiner Gegenwart einen Keks zum Kaffee gegessen (über den ich schon fast wieder nachgedacht hätte) und hat will mit mir Eisessen gehen.

Freiraum brauche ich selbst sehr viel, auch für meinen Sport und meine Hobbys, wo ich einfach mal meinen Gedanken nachhängen kann, männliche Kletten finde ich ebenso unerträglich, da bekomm ich echt Panik.
 
  • #14
Ich denke, dass mein Kandidat eher einer der gemäßigte Sorte ist, schließlich hat er in meiner Gegenwart einen Keks zum Kaffee gegessen (über den ich schon fast wieder nachgedacht hätte) und hat will mit mir Eisessen gehen.
Hallo FS,

ich fürchte Du sitzt hier einen gerne gepflegten Vorurteil auf: Gerade wer sehr viel Ausdauersport macht muss und wird anständig Energie aufnehmen. Es ist wie immer. die Dosis macht das Gift. Süsses, Fettiges (wichtig ist die Art des Fettes) gehört zu unserem Speiseplan. Wenn wir eine langen langsamen Lauf von 3h mit 75% HFmax. machen haben wir 2500cal auf der Uhr. Die müssen wieder rein. Zum Beispiel durch die angeblich so bööösen Spaghetti.

Die Ernährung ist ansonsten sehr in Deiner Richtung, auch ich sehe bei Euch keine Hindernisse da DU ja selbst aktive Sportlerin bist.
 
G

Gast

  • #15
Wenn der Sport das einzige Problem ist und der Mann ansonsten ganz nett weiß ich nicht warum du dir so viele Gedanken machst. Wenn er eine extrem sportliche Frau nicht möchte und du ihm bereits gesagt hast dass du nicht unsportlich bist ist doch alles o.k.

Im übrigen sind nicht alle die keinen Sport machen fett und träge. Mir wäre ein zu sportlicher Mann der dauernd auf Achse ist einfach zu viel. Ich möchte nicht dauernd das Gefühl haben nach dem Marathon ist vor dem Marathon. Ich kenne diese Spezies Mann, manche haben einfach einen leichten Knall mit ihrer überbordenden Leidenschaft für Sport. Muss ja nicht jeder so sehen.

w46
 
G

Gast

  • #16
ich bin auch sportlich und für mich wäre eine extrem sportliche Frau kaum vorstellbar, da ich mir eine Partnerin mit schönen D-Körbchen wünsche und eher auf den molligen Typ stehe.
Morgen laufe ich den Freiburg - Marathon.
 
G

Gast

  • #17
Mein Mann ist Handballer (bundesliga) und ich bin total unssportlich. Mein einziger Sport sind lange Spaziergänge mit dem Hund. Er ist ganz froh, dass ich zuhause bin, wenn er vom Training heim kommt. Wäre ich auch noch sportlich unterwegs, würden wir uns kaum sehen.
 
G

Gast

  • #18
Ich denke, es gibt 2 Arten "sportliche Männer" (die ich kenne):

1. Der sportliche Typ, der es aus Spaß an der Freude und zum entspannen macht - dieser Typ mag
auch normale Frauen (bitte nicht mit den mehr als übergewichtigen Couchies verwechseln)

2. Der sportliche Typ, der sich nur darüber definiert weil er ansonsten der völlig uninteressante
und unbeachtete Mann ist (er achtet nur auf das Äußere - normalo-Frauen vergesst ihn)

Werden jetzt bestimmt einige Männer aufschreien - egal, die Erfahrung hat mich gelehrt, dass der Schuh dann passt.

w,50
 
G

Gast

  • #19
Hier die FS

@ Kalle

Wenn wir eine langen langsamen Lauf von 3h mit 75% HFmax. machen haben wir 2500cal auf der Uhr. Die müssen wieder rein. Zum Beispiel durch die angeblich so bööösen Spaghetti.
Ich meinte die Spaghetti in Bezug auf mich. Ich möchte gern wieder etwas abnehmen,und da ist sind die Gift am Abend, nach einem 12 h Arbeitstag, der mich zwar geistig gefordert hat, aber ohne weitere körperliche Bewegung war.

Nun da ich nun kein Couchpotato bin und hier keiner eine gleich sportliche Frau erwartete, muss ich mir wohl darüber keine Gedanken machen.

Auf jeden Fall hat es mich inspiriert, wieder mehr Sport zu machen.