G

Gast

  • #1

Wo trifft man Single-Frauen?

Parallel zum Thread "Wo trifft man Single-Männer?" stelle ich die Frage, wohin gehen denn Single-Frauen?

In der Woche nach der Arbeit gehe ich zum Sport, zum Sprachkurs, mach den Haushalt, treffe mich im Kino mit einer Freundin,... Also in der Woche gibt's da kein Problem.

An den Wochenenden findet immer mal wieder ein Geburtstag oder ein Treffen mit Freunden statt. Aber dann gibt es noch die Wochenenden, die nicht verplant sind. Da ich in einer neuen, mittelgroßen Stadt wohne und außer lieben Arbeitskollegen nicht viele Kontakte hier habe, überlege ich manchmal, spontan allein ins Kino zu gehen oder in eine Bar.

Jedoch denke ich dann: Wie sieht das denn aus? Ist eine Single-Frau bemitleidenswert oder wird sie als "Freiwild" angesehen?

Bin über Anregungen und Erfahrungsaustausch sehr dankbar!
 
  • #2
Wenn ich mich an meine Single-Zeiten erinnere: Ins Sportstudio, in meine Lieblingsbar, ins Kino, in Clubs, zu Lesungen, Spazieren, auf Parties, Kajakfahren, Schwimmen, Joggen. Allein oder mit Freunden. Allerdings hatte ich einen Job, bei dem ich oft abends bei Premieren, Club- oder Restauranteröffnungen, Parties und Empfängen unterwegs war.
 
G

Gast

  • #3
Ich geh ins Fitnessstudio, mal auf den Flohmarkt, mal spazieren, mal ins Schwimmbad oder die Sauna. aber ich fühle mich dabei ziemlich einsam, weil ich alles allein mache. Ich habe zwar Bekannte hier, die sind aber alle in Partnerschaften und allzu sehr im Päarchenmodus und machen immer nur etwas mit dem Partner, bzw. es gibt die Nur-Päarchen-Abende. Mit den Freunden mache ich alle paar Monate etwas zusammen.
Ich würde viel mehr unternehmen, wenn ich dabei Gesellschaft (einer Freundin, oder noch besser mit einem Partner) hätte.
 
G

Gast

  • #4
Ich habe die meiste Zeit gearbeitet. Ansonsten war ich froh, mal zu Hause zu sein und die Füße hochzulegen.
 
G

Gast

  • #5
Unter der Woche habe ich an 2 Abenden Kurse (1 x Sport, 1 x Kunst). Alle paar Wochen gehe ich am Abend mal ins Kino, meistens aber mit Freundinnen, denn ich mache das ja nicht um Männer zu treffen. Sonst sitze ich auch ganz gerne zu Hause und relaxe, habe schließlich auch einen stressigen Job.
Am Wochenende: Tagsüber mal eine Runde Joggen, Stadtbummel (im Sommer mit einer Pause im Straßencafe), mal eine Interessante Ausstellung, im Winter ein Ganz über den Weihnachtsmarkt.
Am Abend 1 x pro Monat ins Theater, danach mit einer Freundin noch in eine nette Bar.

Es wird immer wieder bemängelt, dass Frauen mit Freundinnen unterwegs sind. Aber ich hab ehrlich gesagt keine Lust, mich alleine in eine Bar zu setzten. Was soll ich da? Kein Mensch zum Unterhalten, man fühlt sich wie Freiwild.
Also, liebe Männer - keine Angst vor Freundinnen, sie beiße meist auch nicht.
 
G

Gast

  • #6
Ich, w, 40, lebe in Berlin und genieße das großartige Kulturangebot. Ich besuche regelmäßig die Oper oder klassische Konzerte, außerdem gehe ich gerne in´s Theater oder schau mir am Potsdamer Platz einen Kinofilm im Original an. Meist allein, manchmal aber auch mit einer Freundin. Am Wochenende gehe ich ab und an auch noch mal in eine Discothek, allerdings gibt es selbst in Berlin nur sehr wenige Clubs, in denen man sich jenseits der vierzig noch wohl fühlt.
 
G

Gast

  • #7
Natürlich gehe ich auch alleine weg! Wie soll ich denn sonst jemanden kennen lernen? Diskos, Bars, Clubs, Kneipen, Kino, Cafes, Märkte, Straßenfeste. In Großstädten ist das Angebot ja sogar noch größer. Ich sehe darin kein Problem. Ich habe mir das abgewöhnt, mit Freunden weg zu gehen, weil man dann an den Zeitplan der anderen "gebunden" ist. Einer muss um 23 Uhr heim das Baby wickeln, der andere muss um 24 Uhr im Bett liegen, weil der Freund wartet... nene, das geht nicht. Ich kann doch dann nicht auch heim gehen, weil die ganzen vergebenen Leute heim müssen, um ihre Familie zu versorgen!

An den besagten Orten treffe ich dann ausreichend Leute oder Leute die ich schon kenne. Wenn man mal Stammgast wo ist, ist das doch kein Problem. Ich verstehe eher nicht die Leute, die nur immer mit Freunden weg gehen. Man ist doch dann wie gebunden an die anderen Leute und unterhält sich kaum mehr mit jemand Fremden.

Ich bin noch nie "bemitleidet" worden - eher das Gegenteil, ich werde für meinen Lebensstil bewundert, weil ich kommen und gehen kann wie ich, ich muss nicht um Punkt 1 Uhr daheim sein, weil Frau und Kind wartet (wie bei den meisten in meinem Alter) oder weil der Mann daheim im Bett liegt. Andere würden das auch gerne machen, können sie aber nicht!

Außerdem lerne ich so fast jeden Abend Männer kennen, die immer gewillt sind, mal spontan nen Kaffee trinken zu gehen. Von einem hab ich auch mal gleich für den nächsten Tag ne Einladung zum Essen mit der ganzen Großfamilie bekommen, oder mal ne Einladung für hier und dorthin, in den Zoo, ins Kino, ins Theater, zum Cocktail trinken. Also man bleibt als nette Frau selten lange allein, sondern bekommt fast immer ein lustiges Angebot, man muss sich doch fast nur noch "den Besten" heraus suchen. Außerdem knüpft man so Kontakte zu ganzen Kreisen, wo dann meist auch immer nochmal 3-4 Singles dabei sind.
 
G

Gast

  • #8
Am Wochenende gehe ich ab und an auch noch mal in eine Discothek, allerdings gibt es selbst in Berlin nur sehr wenige Clubs, in denen man sich jenseits der vierzig noch wohl fühlt.
Ich bin fast 50zig und kann das Goya nur empfehlen. Dorthin gehe ich regelmässig hin, fühle mich dort sehr wohl (ich bin relativ anspruchsvoll), weil es dort locker und unkompliziert zu geht und nicht so schickimicki ist und bin schon fast genervt, weil ich dort von zu vielen Männern angesprochen werde und dabei nur tanzen will.

Sicherlich gibt es dort auch Männer, die nur abschleppen wollen, aber ich kenne dort als Stammgast inzwischen einige nette Männer, die auch gerne tanzen und trotzdem auf der Suche nach einer Beziehung sind.

Weiterhin empfehle ich noch die div. Salsa-Clubs in Schöneberg. Dort soll es auch sehr angenehm für Ü40 zugehen.

w

w
 
  • #9
Man muss sich schon überwinden, mal etwas alleine zu machen und nicht nur mit Freundinnen. Aber man gewöhnt sich daran. Ich setze mich oft nach der Arbeit allein mit einem Buch ins Café und suche dort durchaus auch Blickkontakt. Ich bin auch schon ein paarmal angesprochen worden. In Museen und Ausstellungen gehe ich auch immer allein, weil man sich dann besser auf die Inhalte konzentrieren kann. Ins Kino, in die Therme oder auf klassische Konzerte gehe ich mal allein, mal mit Freunden.

Abendliches Weggehen mache ich dagegen nur mit Freundinnen/Clique - als Frau würde ich nicht allein in eine Bar oder in einen Club oder ein Restaurant gehen. Dafür bin ich dann doch zu schüchtern.
 
G

Griet

  • #10
"Zuhausebleiben" zelebriere ich sehr gerne in Beziehungszeiten - wenn ich Single (und in Deutschland) bin, bin ich fast nur unterwegs.

2 Abende in der Woche in meiner Lieblingsbar.. dann mehrmals pro Woche oder am Wochenende beim Sport, - danach im Clubheim.. im Strassencafé.. man nutzt das kulturelle Angebot, oder geht auf einen ruhigen Abend für ein gutes Gespräch in's Restaurant. Ich habe sehr viele Singles in meinem engeren Freundeskreis und so fände sich fast jeden Abend jemand um was zu unternehmen.

Alleine gehe ich in's Fitnessstudio, - das allerdings ausschliesslich zum Training, und da nehme ich auch nie irgendein männliches Wesen als das was es ist wahr.. zum Joggen, zu Volkshochschulkursen und manchmal tagsüber unter der Woche auf einen Stadtbummel, in eine Ausstellung + Cafébesuch, - wenn mal wieder alle anderen arbeiten müssen.
 
  • #11
Die Orte, an denen ich mich gerne aufhalte, haben sich allein durch die Tatsache, dass ich liiert bin, nicht geändert, nein - den Freund habe ich einfach mitgenommen.
Unter der Woche gab's und gibt's Mal einen Kinobesuch, leckeres Restaurant und mein Taekwondo-Training. Am Wochenende entscheiden Lust und Laune. Park, Bar, auf ein Konzert, Städtetrip,...
 
G

Gast

  • #12
Da ich in einer neuen, mittelgroßen Stadt wohne und außer lieben Arbeitskollegen nicht viele Kontakte hier habe, überlege ich manchmal, spontan allein ins Kino zu gehen oder in eine Bar.

Jedoch denke ich dann: Wie sieht das denn aus? Ist eine Single-Frau bemitleidenswert oder wird sie als "Freiwild" angesehen?

Bin über Anregungen und Erfahrungsaustausch sehr dankbar!
Wie bitte? Wie lange überlegst Du denn schon, ob Du mal alleine ins Kino gehst?! Ich gehe ständig alleine ins Kino; das ist ja eher eine "niederschwellige" Unternehmung alleine auszugehen.. Mache Dir nicht ständig darüber Gedanken "wie das denn aussieht", denn das kann zum Teufelskreis werden. Das zeigt auch eine gewissen Egozentrismus. Als ob andere Menschen nix anderes zu tun haben, als allein ausgehende Menschen anzustarren! Das interessiert gemeinsam ausgehende Menschen um Dich herum nicht die Bohne, mal ehrlich.
Wo gehe ich noch alleine hin?:
In die Berge, ins Kaffee zum Mittagessen, ins Theater, ins Konzert, Ausstellung, zum jumping-dinner, zum Speeddaten, auf Gruppenreise (fahre alleine los ;)), ins Café surfen oder Zeitung/Buch lesen, und und und.
Und warum? Ich hätte viel zu viel Angst davor das alleine irgendwann nicht mehr zu können/wollen... Deswegen; einfach immer aktiv bleiben und ausgehen, bevor man es verlernt..
Wenn Du selbst/alleine zufrieden bist, dann kommt der "Richtige" schon von alleine!
Viel Glück!
w, 39
 
G

Gast

  • #13
Meine Freundin sagte mir ab, so nahm ich heute meinen Mut zusammen und ging mal wieder alleine aus. keine gute Idee..man wird für Freiwild gehalten. Schade, mir machte das Tanzen Spass..aber jetzt bin ich froh,per Taxi zuhause zu sein. Da bleibt man lieber vor dem Fernseher am späten Abend ;-)
w.
 
G

Gast

  • #14
Kann deine "Erfahrung" gut nachvollziehen - geht mir auch so (ähnliche Situationen, ähnliche Gedanken).

ABER: Wie #11 schrieb: weiter machen, anderes (auch Neues) ausprobieren. Ehrlich zu sich selbst sein und wichtig: OFFEN. Bei dem neuen das man ausprobiert werden auch Dinge dabei sein, die dir Spaß und Freude machen. Sieh' es als Aufgabe, an der du wachsen wirst ...
 
G

Gast

  • #15
Meine Freundin sagte mir ab, so nahm ich heute meinen Mut zusammen und ging mal wieder alleine aus. keine gute Idee..man wird für Freiwild gehalten. Schade, mir machte das Tanzen Spass..aber jetzt bin ich froh,per Taxi zuhause zu sein. Da bleibt man lieber vor dem Fernseher am späten Abend ;-)
w.
Das kenne ich auch. Das ist wirklich ärgerlich! Allerdings sollte frau sich davon nicht abhalten lassen. Je weniger Frauen das ganz selbstverständlich tun, desto mehr werden auch geistig etwas zurückgebliebene Männer lernen müssen, dass eine allein ausgehende Frau nicht automatisch Freiwild ist. (Die heutzutage omnipräsente Prostitution macht es für uns Frauen natürlich auch nicht gerade einfacher...)