• #1

Wird mein Mann es bereuen?

Mein Mann hat sich nach fast 13 Jahren Beziehung(davon 6,5 verheiratet) von mir getrennt, wegen einer Frau die er 3-4 Wochen kennt.

Es lief bei uns in letzter Zeit nicht so gut, aber kann diese Schwärmerei für die neue Frau wirklich Liebe sein? Oder wird er unsere Trennung bereuen sobald die rosarote Brille verschwunden ist?
wir können erstaunlicher Weise noch halbwegs miteinander reden und haben unsere Fehler besprochen. Wir haben in den letzten 2 Wochen so gut miteinander gesprochen wie lange nicht mehr.Leider hat er uns keine Chance gegeben.
Ich versuche den Kontakt so gering wie möglich zu halten, leider werde ich immer wieder schwach und schicke ihm noch Nachrichten oder rufe an. Komplett abbrechen können wir den Kontakt nicht, da wir einen gemeinsamen Sohn haben.
Ich habe tolle Freunde an meiner Seite, die mir zur Seite stehen. Dennoch ist es schwer, dass er sich in einer neue Beziehung gleich wieder wohlfühlen kann, während ich darauf hoffe, dass er feststellt, dass sie nicht die richtige ist? Sicher ist es einfach, wenn man die positive Rückmeldung durch einen neuen Partner erhält. Wie oft kommt es vor, dass Männer die Trennung tatsächlich bereuen und ihren Fehler eingestehen und versuchen um den Expartner zu kämpfen?
Ich will nicht ewig auf ihn warten, ich will auch nicht den Rest meines Lebens alleine sein. Bin leider nicht der offene Typ, der sich gleich auf den nächstbesten stürzt. Die Angst alleine zu bleiben ist sehr stark.
 
  • #2
Einen Mann, der mich verlassen würde, wollte ich gar nicht mehr zurückhaben. Selbst wenn er bereut und zu dir zurückkehrt (einfach und schön für ihn zu wissen, da ist noch eine, die nimmt mich wieder auf, wenn es schiefgeht), er hat mit ihr geschlafen, hat sie zärtlich geküsst, ist Hand in Hand mit ihr gegangen. Während du weinst und wartest.

Ganz ehrlich: Ich wäre zu stolz, eine Mann zurückzunehmen, der wegen einer anderen (jüngeren?) geht.
 
P

proudwoman

  • #3
Sehe ich genauso wie @Cassel . Mache Dich schnellstmöglich mit dem Gedanken vertraut, dass er es nicht bereut! Warum sollte er denn? Das was Du jetzt empfindest, ist Liebeskummer. Aber ich empfehle Dir, schreibe bitte nicht mehr und ziehe Dich vollkommen zurück! Das wird schwer werden für Dich, ist aber normal. Wenn Du ihm schreiben willst, ihn anrufen möchtest, gehe aus dem Haus und unternimm was anderes statt dessen, etwas schönes nur für Dich!
Es hat einfach nicht gepasst mit Euch beiden, aber nimm es nicht persönlich. Soll er seine Erfahrungen sammeln, es bereuen oder auch nicht, eine aufgewärmte Geschichte bringt NICHTS!
Viel Glück!
 
  • #4
Selbst wenn er irgendwann mal das tun sollte, ist das für dich viel zu spät. Ich hab das tatsächlich 2 x zu hören bekommen. Von einem den ich nun wirklich längst verdaut hatte, eine Teenagerbeziehung. Das kam über 20 Jahre später, wobei ich mich frage, wie man nun an sowas so ewig festhalten kann und dann auch noch ein Familie gründet und was sich eine Frau dabei denken mag, das er nie bei ihr angekommen ist weil er sich an altem Jugendkram aufhält. Von einem anderen wo es allerdings für mich wirklich ein furchtbarer und traumatischer Verlust war. Aber auch das irritierte mich und zeigt mir, dass er wirklich keinen Wert hat. Beide hatten eine andere. Tatsache ist für mich inzwischen: Sie wollten unbedingt weg, es war ihre Entscheidung die ich ganz sicher nicht mitgetragen habe und sind dann auch schnell mit einer anderen weggerannt. Damit ist der Drops gelutscht. Neue Feuer brennen eben stark. Auch wenn man natürlich als Überraschte/r auf der schwächeren Seite steht. Auf "Wir können aber noch gut reden" usw. brauchst du nichts geben. Um so bequemer für ihn, da kann er sich drauf berufen, dass es nicht so schlimm sei und sich Absolution erteilen. Bist ja so schön vernünftig. Denke dran: Er haut ab mit ihr. Für ihn IST sie jetzt (Ja, wahrscheinlich nicht ewig, aber für dich zu lange) die Richtige wo er mal so richtig abenteuerlich alles für einsetzt. Es ist auch normal, das es dir schwerfällt loszulassen. Es tut eben einfach weh. Im Grunde aber beschreibst du nichts anderes als das du selber die Türe als Notstopfen sperrangelweit aufreißt und er dich als Warmhalteplatte legal missbrauchen kann. Sowas sichert ihm nur noch mehr die Chance zum Wechseln ab. Das ist für ihn ein weiches Fallen und doppelter Boden, falls er es sich anders überlegt. Wenn man den anderen wirklich ernstnimmt geht man auch davon aus, das er absolut weiß was er tut und so wie er handelt handeln WILL. Ich nehme sowas inzwischen als das wie es auch in Wahrheit gemeint ist: Persönlich. Es geht gegen mich. Und damit ist dann auch Kontaktabbruch zur Schonung meiner eigenen Nerven, die sind auch was wert angesagt. Zieh durch was du noch durchziehen muss, Z. B Übergabe etc. und dann nichts wie weg. Natürlich nur meine5ct. Für andere mag es anders aussehen. w49
 
  • #5
Worauf hoffst Du? Hast Du gar keinen Stolz? Selbstwertgefühl? Er hat Grenzen überschritten und wird auch wenn er zu Dir zurückkommt, keinerlei Respekt mehr vor Dir haben, sondern weil Du ihn trotz dieses massiven Vertrauensbruches zurückgenommen hast, immer noch einen draufsetzen.

Schieß ihn ab. Ruf ihn nicht mehr an - nur, wenn es um euer Kind geht. Es wird ne Weile dauern, Dein Selbstbewusstsein aufzubauen - aber am Ende wird es Dir besser gehen. Du musst auch nicht selber sofort einen neuen Partner finden, um mit ihm mitzuhalten.

Was er Dir angetan hat, hat die Liebe zwischen euch getötet. Es ist einseitig - Du liebst ihn noch. Wofür eigentlich? Dich wie den letzen Dreck zu behandeln und Dich einfach ausgetauscht zu haben.

Wach auf!
 
  • #6
Ganz ehrlich: Ich wäre zu stolz, eine Mann zurückzunehmen, der wegen einer anderen (jüngeren?) geht.
Manchmal ist »Stolz« falsch am Platz.
Du schreibst, es lief in letzter Zeit nicht mehr so gut, das sind Ermüdungserscheinungen, wie sie in (fast) jeder längeren Beziehung vorkommen. Gleichzeitig bemerkst du, dass ihr
Wir haben in den letzten 2 Wochen so gut miteinander gesprochen wie lange nicht mehr.
Hierauf solltest du setzen, auch wenn dein Mann euch momentan keine Chance zu geben scheint; dazu ist er zu sehr im neuen Rausch gefangen. 3-4 Wochen schwärmen für eine Andere ist nicht viel Zeit. Wenn du einen langen Atem hast, wirst du vermutlich gewinnen. Begreife dann diesen Ausbruch als eine Art »Wachrütteln«, arbeite an den eingefahrenen Alltäglichkeiten bei euch.

Ich sehe, dass du wohl ein Profil bei EP eingerichtet hast? Das ist in meinen Augen der falsche Weg: bei ersten Unebenheiten (auch wenn diese beträchtlich sind) gleich auf Suche nach einem neuen Mann zu gehen (um mit deinem mitzuhalten??), wird schief gehen. Nutze die Zeit seines Ausbruchs, um für dich Neues zu entdecken, vor allem, dich selbst. Unternehme etwas mit deinen Freunden, mach dich hübsch(er), verreise mal alleine, Bildungsreisen sind da gut geeignet.

Vermutlich wird dein Mann früher oder später erkennen, dass sich eine lange gewachsene Beziehung nicht einfach so austauschen lässt. Treffe ihn weiterhin, redet miteinander. Wenn er sich dann doch für die Neue entscheidet (es sind nicht immer »Jüngere«, liebe @Cassel), kannst du immer noch bei EP oder sonstwo aktiv werden. Denn in der Zwischenzeit hast du gelernt, was DU willst und was DIR gut tut.
 
  • #7
Ganz ehrlich: Menschen, in Beziehungsangelegenheiten gerne mal die Männer, die unreflektiert weiterlaufen, die gibt es zu hauf.

Man suche sich nur ein unbelastetes neues Schlachtfeld und schon ergibt sich die Illusion der heilen Welt, wenn man allen Trümmern, die man selbst angerichtet hat, den Rücken kehrt. Ist doch viel einfacher als an sich zu arbeiten oder die Beziehung zu reflektieren.

Deshalb wird ja vor frisch Getrennten oder gar vor Warmwechslern so sehr gewarnt. Vielleicht oder gerade aus diesem Grund.

Und was die Fragestellerin von ihrem Ex lernen kann: nicht mehr so sehr an der Vergangenheit kauen. Es dürfte noch viele nette andere und vor allem bessere Männer für sie geben.
 
  • #8
Guten Morgen liebe FS,

die Angst, alleine zu bleiben, sollte nicht die Motivation sein, zu hoffen und an einer Beziehung festhalten zu wollen. Damit stülpst du unbewusst jedem Mann eine Verantwortung über, die man auf Dauer nicht leisten kann. Auch wenn du dieses nicht aussprichst, so wird sich das in deiner Haltung wiederfinden.
Wenn du klug bist, dann setze dich damit auseinander.
Denn auch zukünftige Beziehungen könnten daran scheitern.
Keiner möchte aufgrund von Zweckdienlichkeiten geliebt werden. Du kannst es als Chance sehen, mit dir allein zurechtzukommen, zu lernen. Was das Leben dir dann bietet, wirst du sehen. Falscher Stolz erwächst aus einer Unkenntnis der eigenen Fehlhaltungen gegenüber seinem Partner und trägt zu einer Weiterentwicklung nicht unbedingt bei. Den Gedanken, dass er um dich, wenn er seinen Fehler einsieht, zu kämpfen hat, kannst du vergessen, solange du nicht auch bereit bist zu kämpfen. Das bedeutet, das Kümmern um dich selber, denn Angst, war noch nie der beste Ratgeber. Ich vermisse die Liebe, liebst du ihn? Falscher Stolz erwächst aus einer Unkenntnis der eigenen Fehlhaltungen gegenüber seinem Partner und trägt zu einer Weiterentwicklung nicht unbedingt bei. Den Gedanken, dass er um dich kämpfen muss, vergiss ganz schnell, solange du nicht bereit bist, um dein Seelenheil zu kämpfen. Viel Glück und alles Liebe !
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #9
In der Regel hat der, der sich trennt schon lange darüber gegrübelt, abgewägt und ist schließlich zu dem Punkt gekommen, dass er ohne den anderen besser dran ist. Direkt nach der Trennung ist da meistens viel Ärger, man möchte nur noch weg von dem anderen. Irgendwann können diese negativen Gefühle verschwinden und vielleicht denkt der Verlasser dann wieder an die schönen Seiten der Beziehung. Diese positiven Gefühle können sogar sehr stark sein und er bereut es tatsächlich. Meistens kommt darauf aber die Phase des Realisierens. Man sieht ein, dass vieles gut war aber auch vieles schlecht und dass ein Neustart nur wieder zum gleichen Ärger führen würde.

Warum belastest du dich überhaupt mit der Frage? Merkst du nicht, dass es dir viel besser gehen würde, wenn du den Spieß umdrehst? Wie würdest du dich fühlen, wenn er dir gesteht es zu bereuen? Dir geht es nur um dein Ego. Eigentlich willst du ihn nicht zurück, sondern dass er für seine Entscheidung leidet. Du beneidest ihn für den Realismus, den du nicht hast. Nebenbei bemerkt hat er dich nicht "wegen" einer anderen Frau verlassen, sondern weil er mit dir nicht mehr glücklich war.
 
  • #10
Liebe FS,

das sind die die worst case Szenarien im Leben. Ich kann verstehen, dass Du Dich fragst ob Dein Mann es evtl. bereuen könnte, wenn er endlich merkt, dass es mit Dir doch besser war. Auf das hoffst Du….doch selbst wenn es so wäre, bist Du im ersten Moment wahrscheinlich froh. Froh darüber dass er wieder da ist, dass Du nicht alleine bist, doch dann….dann kommt der weitaus schwierigere Teil, nämlich Dein Verzeihen und das kann schwer werden. Wirst Du nicht jedes Mal daran denken, wenn Du ihn in den Arm nimmst, wirst Du nicht dran denken, wenn Du mit ihm schläfst, wirst Du Dich dann nicht fragen, was hat er ihr ins Ohr geflüstert, hat er mit ihr das getan wie mit Dir, und,und,und. Unterschätze das nicht. Es kann gelingen, doch es Bedarf dafür meist die Unterstützung von außen oder sehr viel Eigenreflektion um das nötige Vertrauen wieder aufzubauen.

Beginne Dein Leben auf eigene Füße zu stellen, Dein guter Freundeskreis kann Dich dabei unterstützen, mache das was Du immer schon mal machen wolltest und schau nach ob Du, dem Alleine Leben Vorzüge abgewinnen kannst. Du hast ein Kind, wie alt? Wenn er beim Papa ist, kannst Du einfach mal tun und lassen was Du willst und wenn es ist, den ganzen Tag im Schlafanzug rumzulaufen, Du weißt wie ich das meine.

Es wird seine Zeit dauern, doch es gab auch eine Zeit vor Deinem Partner, und jetzt gibt es eben eine Zeit danach. Alles Gute für Dich!
 
  • #12
Ähm. Du hast ein EP-Profil? Glaubst Du, dass Du für mögliche ernsthafte Interessenten eine ehrliche Partnerin sein kannst, hast Du so weit losgelassen? Was könntest Du denn einem Menschen, dessen Gefühle sich für Dich öffnen, anbieten in emotionaler Hinsicht?

Könnte es sein, dass Du es irgendwie genauso machst wie Dein Ex: einfach weiter, egal in welcher Verfassung. Der / die Neue trägt das Hauptrisiko??

Oder hast Du in Dein Profil reingeschrieben: hänge noch am Ex, hoffe, dass er bereut und um mich kämpft?

Und was tätest Du mit einem Neuen, wenn Dein Ex tatsächlich um Dich kämpfen würde?? Käme dann: "es tut mir leid, ich bin noch nicht so weit. Aber Du bist ganz toll. Es hat nichts mit Dir zu tun".

Ganz ehrlich: die Beziehungsmarkt ist vielleicht auch deshalb so kompliziert, weil sich so viele eigentlich nicht bereite Exemplare darauf tummeln und es gerne mal desaströs endet für den, der sich versehentlich in sie verliebt.

Und so werden die gebrochenen Herzen ganz schnell selbst zum Herzensbrecher.
 
  • #13
Liebe FS,

ich kennezwei Paare, bei denen ähnliches vorkam. Ich erzähle diese Geschichten.

Nr. 1.: sie waren etwa 20 jahre verheiratet, er hat sich in eine jüngere verknallt, und zog aus. Sie hatten 2 Kinder. Nach etwa einem Monat machte er mit der neuen Schluss und wollte zurück. Das ging hier gut. Sie hatten eine stabile Basis, haben sich geliebt, er hatte "nur" die Midlife crisis, und es turnte ihn an, dass eine jüngere ihn wollte. Die Ehefrau (meine Bekannte) war zwar verzweifelt, aber sie hat ihn geliebt, und gab ihm ein wenig Zeit. Ich denke sie hätte ihm vllt noch einen Monat höchstens gegeben.
Da gab es aber Zeichen, dass er zurück wollte: er hat sie gesucht, sich noch an ihrem Leben beteiligt. Daher gab es nie einen wirklichen Cut. Ich freue mich für die beiden, denn es war eindeutig ein Fehler, und seitdem scheinen sie glücklich zu sein. Verreisen viel, auch zu zweit, erleben Paarzeit wieder, was sie Jahre davor nicht hatten.

Nr. 2.: Sie waren 7 Jahre zusammen, er hat sie betrogen und verlassen. Meine Bekannte war sehr traurig, trauerte um ihn. Er wollte erst nicht zurück - blieb bei der neuen Frau. Sie suchte sich eine neue Wohnung, fing neu an, ging viel aus. Nach einem Jahr traf sie ihren jetzigen Partner, in dem sie sehr verliebt ist. Der Ex hat die neue verlassen und wollte zurück - aber nun keine Chance, sie will nicht mehr.

Ich denke ehrlich gesagt, ja: seine neue Beziehung wird nicht lange halten. Da wurde nix verdaut, nix verarbeitet, er hat nix gelernt. Aber ob ihr neu anfangen solltet? Das wird sich zeigen. Vielleicht triffst du in einigen Monaten jemanden, der dir den Kopf verdreht. Oder, du kannst ihm einfach null vertrauen, und sagst deswegen nein. Oder er will auch gar nicht mehr, sondern bleobt bei Affären vorerst. Oder oder oder - es sind alles Einzelfälle. Was aber wichtig ist im Moment: es soll dir schnell besser gehen.

Und das wünsche ich Dir, pass gut auf dich und dein Herz auf.
 
  • #14
Ich denke mal die andere ist nicht der wahre Grund für die Trennung, sondern hat ihm den Schritt nur erleichtert. Wäre sie es nicht gewesen, dann eine andere. Fakt ist: er wollte weg. Ob nun zu Recht oder Unrecht, ist eigentlich egal. Du kannst seine Entscheidung nur akzeptieren, und das ist der erste Schritt zur Trennungsverarbeitung. Ich schließe mich ansonsten meinen Vorrednern an: Verarbeite das erstmal, bevor Du Dich auf die Suche begibst. Der nächste wird doch merken, dass Du Deinem Ex nachtrauerst. Damit bist Du Zielscheibe für Player, die sich nicht binden wollen und Dir möglicherweise ein noch größeres Trauma zufügen. Lass Deinen Mann diesen dummen Weg gehen und verhalte Dich wie eine souveräne erwachsene Frau. Keine Sorge: wer nicht allein bleiben will, muss das heute nicht. Das Kennenlernangebot ist riesig,
 
  • #15
Manchmal ist »Stolz« falsch am Platz.
...Nutze die Zeit seines Ausbruchs, um für dich Neues zu entdecken, vor allem, dich selbst. Unternehme etwas mit deinen Freunden, mach dich hübsch(er), verreise mal alleine, Bildungsreisen sind da gut geeignet.
Stolz sollte jetzt nicht die Rolle spielen - es geht darum, ob du noch Eure Ehe retten kannst und ob sich das überhaupt lohnen würde, um den Mann zu kämpfen.
Solche Zeiten sind hart, aber man kommt auch dazu, zu sich selbst zu finden.
Tu etwas für Dich und triff Dich mit Freundinnen. Evtl. nimm ein paar Stunden beim Psychologen und sprich dich aus.
Viele Männer merken nach einer gewissen Zeit, dass die NEUE doch nicht so das Gelbe vom Ei ist, die sind geblendet vom endlich wieder aufregenden Sex - den kannst Du aber auch irgendwann haben - allerdings bist du jetzt nicht in der Verfassung für einen neuen Mann.
Manche FRauen können ja nicht alleine sein, weil sie es mit sich alleine gar nicht aushalten, aber das kann sehr erkenntnisreich sein. Ein neuer Mann ist das Letzte, was du jetzt brauchst und den alten würde ich erst mal in Ruhe lassen ... soll er sich doch Gedanken machen, wo DU bist.
Es ist ein gewaltiger Unterscheid, ob die beiden eine heimliche Affäre haben oder fest zusammen sind - lass sie die Wäsche waschen und mit Kind das WE verbringen.
Mach etwas für Dich. Sei Frau, nicht Mutter oder Ehefrau.
Es gibt einen ganz guten Spruch:
"Wie bestraft man die Geliebte des Ehemannes am meisten? - Sie muss ihn behalten!"
Da ist viel Wahres dran :)
Du kennst all seine Macken und warst eingespielt mit ihm - Männer sehen anfangs immer nur den Sex und meinen, das wärs jetzt - in 90% der Fälle ändert sich das, sobald der Alltag einzieht, denn den wollen sie gar nicht mit der Neuen.
Denke, du hast gute Chancen, dass er in einem Jahr wieder auf der Matte steht. Aber vielleicht willst du dann nicht mehr.
 
  • #16
In meinem Bekanntenkreis hat ein Mann seine Frau mit 3 Kindern unter 5 Jahren wegen der knackigen Assistentin (15 Jahre jünger) sitzengelassen. Allerdings wollte das die junge Geliebte gar nicht, sie wollte den Mann gar nicht mit all seinen Problemen und den Kids. Jetzt sitzt er da - ohne Geliebte und ohne Ehefrau - sie zieht jetzt mit den Kindern sehr weit weg... und er überlegt sich hinterherzuziehen, weil er sonst auch noch seine Kinder verliert - dumm gelaufen! :)
 
  • #17
Hallo Sani,
bis du sicher, dass er sie wirklich erst 3 - 4 Wochen kennt? Oder lügt er? Beschönigt er elegant, dass er dich eigentlich schon ein Jahr mehr oder weniger alltäglich betrogen hat?

Und - wenn er sich bequem in's bereite Nest zurückfallen lässt, weil du es ihm so herrlich einfach machst - könntest du jemals wieder vertrauen ???

Käm nicht in allen möglichen Situationen die Panik hoch,
dass da doch wieder eine andere Frau aufgetaucht sein könnte...
du misstrauisch alles und jede beobachtest...
du jede Fliege husten hörst...
unruhig bis panisch bist, ob er sich bei nächst bester Gelegenheit wieder auf und davon macht....
willst du so - durch dich! - dein Leben bestimmen lassen?

Ein schicker Gedanke, dass man(n) ggf. Frauen ausprobieren kann und du ihn dennoch immer wieder mit offenen Armen aufnimmst..

NEIN, lass dich nicht fremd bestimmen !!!!
DU bist die WICHTIGSTE PERSON in DEINEM LEBEN !!!!
Bitte sorge dich, um dich!!
Schütze dich!!!
 
  • #18
Liebe Sani,

schön, daß Dein Problem so einfach ist.

Dein Mann hat in Eurer Beziehung Defizite geschoben, darum hat er sich getrennt.

Sehr oft sind dies heutzutage:

-sexuelle Defizite
-Defizite durch mangelnde Bildung -> Gespräche
-emotionale Definzite
-Temperamentlosigkeit.

Auch wenn es abschließende Gespräche gibt, so werden die wirklichen Ursachen dafür meist nicht genannt.
Es wird einfach weiter gegangen.

So wie es aussieht, bekommt er bei seiner neuen Frau genau das, was Du ihm nicht gegeben hast. Ob er bei ihr dann an einer anderen Stelle Defizite haben wird, kann nur die Zeit sagen.

Fakt und nach Statistischem Bundesamt belegt, ist, daß nach 15 Jahren JEDE Ehe am Ende ist. Du bist also voll im Durchschnitt mit der Beziehungsdauer.
Das ist also alles normal.

Du bist jetzt, als alleinerziehende Mutter, Single.
Du hast nun genügend Zeit, Dich mit anderen Männern zu treffen und zu erforschen, wo Dein Problem liegt.

Wenn die Männer nach der ersten Liebesnacht nicht wieder kommen, so bist Du schlecht im Bett.
Teffen sie Dich nur einmal auf einen Kaffee, ohne sich wieder zu melden, dann paßt Du optisch nicht oder Du kommst zu langweilig oder zu ungebildet rüber.
Versuche genau das zu erforschen und Dich entsprechend zu ändern, dann klappt es das nächste Mal besser.

Liebe Grüße
Frau Dr. Sommer
 
  • #19
Wenn er die Frau wirklich erst 4 Wochen kennt, klingt das für mich wie eine sprunghafte Handlung und eine dermaßen dicke rosa Brille, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass Dein Mann gerade klar sieht.
Dennoch ist es schwer, dass er sich in einer neue Beziehung gleich wieder wohlfühlen kann, während ich darauf hoffe, dass er feststellt, dass sie nicht die richtige ist?
Wohlfühlen wird er sich sicher. Was in Zukunft mit der Beziehung ist, weiß man ja nicht, aber die Chancen stehen ganz gut, dass das nicht halten wird. Nur ob Du danach dann wieder aktuell bist, weiß man nicht. Die andere Frau könnte auch einfach nur ein Sprungbrett in die Freiheit sein, weil er so wie Du erstmal Angst vorm Alleinsein hatte und mit der Frau irgendwann merkt, dass er lieber Single wäre. Die war nur eine Art Sicherheitsnetz.
Ich will nicht ewig auf ihn warten, ich will auch nicht den Rest meines Lebens alleine sein.
Ich würde gar nicht warten. Er hat euch doch keine Chance gegeben. Nimmst Du ihn nicht ernst?
Also ist Dein Mann, wenn er zurückkommt, so eine Art Notnagel. Lieber den Betrüger als keinen. Das wäre die falsche Einstellung.
Ich frage mich, wie eure Beziehung war, wenn Du so denkst und das vermutlich auch vermittelt hast. Warst Du verliebt, warst Du glücklich? Wirkte Dein Mann glücklich?
Geht es Dir darum, dass er wieder angekrochen kommt, weil die andere Frau doch nicht so toll war - also hast Du Konkurrenzgedanken?
Was ist damit gemeint, wie lange dauert die letzte Zeit an? Was lief nicht gut?

Ich nehme mal an, das Profil bei EP ist nur, weil Du dachtest, Du könntest hier sonst nichts im Forum schreiben?
 
  • #20
Die Beziehung zu der Neuen ist niemals Liebe, dafür müssten sie sich erstmal länger und im Alltag kennenlernen. "Frisch verliebt" auf ner rosa Wolke schweben kann jeder. Das Fundament für was Tragfähiges ist denkbar schlecht. Er hat augenscheinlich "warmgewechselt", also sich nicht sauber getrennt. Mit Sicherheit gab es auch schöne Zeiten, Erlebnisse und Träume in eurer Beziehung. Mit Sicherheit ist er kein Traummann und hat selbst Fehler (gemacht). Das wird ihn über kurz oder lang einholen. Mehr oder weniger.

Jetzt wo er weg ist, vermisst du ihn sicher sehr, siehst ihn in schönerem Licht. Hast Angst, dass alles verloren ist und du allein bleibst. Hoffst sicher, er stünde in absehbarer Zeit reuevoll vor der Tür und alles wird wieder gut. Ist aber sehr unwahrscheinlich. Hoffnung, Schmerz etc. sind ganz normal, gehen aber vorbei und auch du wirst wieder glücklich sein.

Das hängt jedoch in keiner Weise davon ab, ob oder wann er seinen Schritt bereut. Du musst als erstes die Trennung akzeptieren, dich wieder einsammeln, von ihm lösen und zu dir finden. Erst dann kannst du beurteilen, ob eure Ehe nicht schon viel zu kaputt war. Und für den Fall, dass er (halbherzig) wieder zurückkommt überlegen, ob ein Neuanfang Sinn und dich glücklich macht.
 
  • #21
Nie im Leben würde ich einen Mann zurücknehmen, der mich verlassen hat.
Mir ist auch mal vor vielen Jahren eine Partnerschaft gescheitert, allerdings waren wir nur 6 Jahre zusammen, nicht verheiratet und hatten keine Kinder.
Das Ende kam buchstäblich über Nacht in Gestalt einer jungen exotischen Frau, mit der er innerhalb weniger Wochen verheiratet war und die ihn in Windeseile ausgenommen hat wie eine Weihnachtsgans. Die Ehe war schnell gescheitert, inoffiziell recht bald, offiziell hat's noch ein bisschen gedauert, weil sie die Scheidung verzögert hat, um noch möglichst viel aus ihm herauszupressen. Als er pleite war, hat sie der Scheidung zugestimmt - und mein Ex hat wieder vor meiner Tür gestanden, die ich ihm vor der Nase zugemacht habe. Nie mehr habe ich mit diesem Mann auch nur ein Wort gewechselt.
Nein, ich bin nicht verbittert, ich bin längst verheiratet und lache heute über die ganze Geschichte.
 
  • #22
Wie oft kommt es vor, dass Männer die Trennung tatsächlich bereuen und ihren Fehler eingestehen und versuchen um den Expartner zu kämpfen?
Vielleicht bereut er, vielleicht nicht.

Fest steht: Du hast im Moment eher ein Problem, denn er hat ja "Ersatz". Ein schöner Traum, dass der Partner dann anschließend auf Knien gerutscht kommt, bereut und um Dich kämpft.
Ich würde Dir raten, gar nicht zu warten.
 
  • #23
Es gibt ein tolles Buch: "Wenn der Partner geht" von Dr. Doris Wolf. Lies es und Du wirst Dich darin mit allen Phasen wiederfinden und es gibt wertvolle Tipps.
Vielleicht hilft es Dir. Und Du wirst sehen, dass Du nicht allein bist mit Deiner Situation und Deiner Angst.
 
  • #24
Ich würde Dir auch raten, von ihm wegzukommen. Auch wenn er es einmal bereuen würde, würde es nie mehr so werden, wie früher, oder? Und außerdem weißt Du nicht, ob es dann nicht noch einmal vorkommen würde. Versuche Dir bewusst Zeit für Dich zu nehmen und tu was Dir gut tut. Das Leben wird seinen Lauf nehmen und zur richtigen Zeit wird ein neuer Partner an Deiner Seite sein.
 
  • #25
Ich will nicht ewig auf ihn warten, ich will auch nicht den Rest meines Lebens alleine sein. Bin leider nicht der offene Typ, der sich gleich auf den nächstbesten stürzt. Die Angst alleine zu bleiben ist sehr stark.
Hallo,
wieso willst auf Ihn überhaupt warten? Wie viel Schmerz bitte, darf er dir denn noch zufügen. Ich möchte nie mehr den Mann zurück, der mich wegen einer anderen im Stich lässt!

Lebe dein Leben...wenn auch erstmal allein, aber du hast ein wunderbares Kind worum du dich kümmern musst. Du bist nicht allein.

LG
 
  • #26
Du bist jetzt, als alleinerziehende Mutter, Single.
Du hast nun genügend Zeit, Dich mit anderen Männern zu treffen und zu erforschen, wo Dein Problem liegt.
Wie kommst du darauf, der FS zu unterstellen, dass sie ein Problem hätte?
Dass sie gar schlecht im Bett wäre oder nicht attraktiv?
Das finde ich, v.a. da sie gerade sowieso schon am Boden liegt sehr anmaßend!
Wieso soll sie schlecht im Bett sein? Wieso unattraktiv?
Sie ist verheiratet und war 13 Jahre mit ihrem Mann zusammen - das ist mehr als die meisten hier jemals geschafft haben! Wie viele Jahre hast du geschafft? Also ich 10.
Ansonsten eher 2-3 Jahre.
Wenn es im Bett nicht mehr läuft, liegt das in einer langen Ehe in der Regel nicht an der Performance am Laken sondern daran, dass ganz andere Dinge nicht mehr stimmen und so die Lust auf Sex eingeschlafen ist. Gerade Vertrautheit und Gewohnheit sind Lustkiller.
Wieso unterstellst du der FS, dass es an ihr liegt, dass der Mann sich trennt?
Es gibt genügend Beziehungen, die gut laufen, aber einer verliebt sich eben fremd (das passiert auch in gut laufenden Beziehungen) oder der Fremdsex ist eben aufregender.... oft kommt bei Frauen oder Männern auch die Midlifecrisis dazu "Soll das jetzt alles gewesen sein?"
Und schwupps wird ausgetauscht.
Lass dich nicht verunsichern, liebe FS - nach dem dunklen Tal warten aufregende Zeiten auf Dich - mit deinem Mann oder einem neuen Mann! :)
ich glaube nicht, dass dein Mann eine neue glückliche Beziehung startet - das klappt selten - in einem Jahr ist er dann Single und du kannst sehen, ob du einen neuen Mann willst oder ihn . Alles ist möglich!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #27
Allein diese Angabe macht es vermutlich recht wahrscheinlich, dass es mit den beiden mittel- oder längerfristig überhaupt nicht passen wird. Es ist vielleicht nur ein Strohfeuer.
Andererseits schreibst du, dass es zwischen euch in letzter Zeit nicht mehr so gut lief. Inwiefern lief es nicht mehr so gut?
Wenn man sich fremdverliebt heißt das auf jeden Fall, dass einem Wichtiges in der Beziehung gefehlt hat. Das könntet ihr auch nicht herbeizaubern, falls es mit der Neuen wieder aus wäre - oder?
An deiner Stelle würde ich mir sagen, dass es jetzt zwischen euch aus und vorbei ist und wenn überhaupt jemals, es bestenfalls in Jahren nochmal eine Annäherung geben könnte. Wenn überhaupt.
Nimmst du es ihm gar nicht übel, dass er dich so Hals über Kopf verlassen hat? Also ich wäre an deiner Stelle zurzeit nicht gerade nett zu ihm.
 
  • #28
Liebe Tini HH,

die TE hat von mir eine Anerkennung für die Länge der Partnerschaft bekommen. Bitte meinen Text nocheinmal lesen.

Woran man erkennt, daß die TE ein Problem hat ?
Nun, es gibt zweierlei von Problemen - Probleme, die mit jedem Partner auftreten und welche, die nur in Interaktion mit dem EINEN Partner auftreten.

Ich sehe an der Art ihres Schreibens und dem Sachverhalt an sich, bestimmte generelle Probleme.
Allerdings auch am Verhalten ihres Mannes, der nicht nur sie, sondern auch seinen eigenen Sohn einfach so zurückläßt. Das läßt tief blicken.

Der TE zu sagen, daß sie sich nicht hinterfragen und entwickeln soll, ist vielleicht momentan Trost für die verletzte Seele, hilft ihr aber nicht nachhaltig.

Alleinerziehende Frauen werden heutzutage wieder verstärkt von Männern gemieden. Dies kann man an der Statistik des Statistischen Bundesamtes über die letzten Jahre ablesen. Wir bewegen uns in Deutschland auf die 3 Millionen Alleinerziehender zu.
Sind sie über 40 so besteht die große Wahrscheinlichkeit, daß sich in der Tat dauerhaft kein Mann mehr für sie findet. Es ist also wichtig für sie sich attraktiv zu machen und ihre Beziehungskompetenzen zu entwickeln, um Männer anzuziehen und dauerhaft zu binden.

Es reicht eben oft nicht nur so zu sein, wie man ist.
Gerade als Alleinerziehende muß man sich der harten Konkurrenz der Frauen ohne Kinder stellen.
In fast jeder Singlebörse auch hier bei EP, kann man in der Suchfunktion einfach aus den Ergebnissen ausgeblendet werden. So wird man unsichtbar, wie man auch im realen Leben mit dem Alter unsichbarer wird.

Als Ausweg hieraus gibt es nur die konsequente Entwicklung von Eigenschaften, die für Männer anziehend sind.

Ein Mann, der eine gute, sparsame Hausfrau hat, die sexuell hervorragende Befriedigung gewährleistet und mit der er auch interessante Gespräche führen kann, wird diese nicht so einfach wieder ablegen.

Die Chancen für eine glückliche Partnerschaft sind für jede Frau und jeden Mann, also auch für die TE, zu 100% beeinflussbar.

Liebe Grüße
Dr. Sommer.
 
  • #29
Liebe FS,
es ist schlimm, was du gerade durchmachst. Mit den offenen Gesprächen und Fehlereinsichten gibt dir dein Ex-Mann leider (unbewusst?) die Hoffnung, dass auch er einsehen könnte, dass eure Beziehung zu kitten sei.
Anzeichen, dass er Einsicht hat, siehst du derzeit nicht, denn er bleibt bei seinem Entschluss. Daher entlastest du ihn nur und gibst ihm Absolution für sein Verhalten. Das ist sehr schön und bequem für ihn. Wo entlastet er dich? Ist das nicht unfair?

Du weißt selbst, dass hier keiner beurteilen kann, ob er es bereuen wird oder nicht. Das hängt davon ab, wie sich die neue Partnerschaft entwickelt. Macht sie ihn glücklich, wird er mit ihr zusammen bleiben. Passt es längerfristig mit den beiden nicht, wie er sich das vorstellt, ist es nicht unwahrscheinlich, dass er wieder zu dir zurück gekrochen kommt.

Versuche erst einmal, zu dir zu kommen und dir einige Dinge klar zu machen. Du liebst ihn nicht. Du kannst keinen Mann aufrichtig lieben, der dich so behandelt und dir das antut. Du warst seit 13 Jahren nicht allein, es ist ungewohnt für dich. Du hattest andere Lebenspläne, die nun über den Haufen geworfen wurden. Du hast keinen Vollzeit-anwesenden Vater mehr für dein Kind, auch das ist sehr traurig. Du musst jetzt ein Leben führen, das du nicht führen wolltest, denn er hat dich nicht gefragt und ihr habt keine gemeinsame Entscheidung darüber getroffen. Er hat deinen weiteren Lebensweg vorerst allein entschieden. Das sind existentielle Dinge, die im Moment dein Leben entscheidend beeinflussen, es durchrütteln und dir das Gefühl von Hilflosigkeit vermitteln. Liebe ist das nicht. Auch nicht Vertrauen, oder Bindung, oder Partnerschaftlichkeit, Fürsorge, Geborgenheit. Das sind die Dinge, die dir derzeit fehlen. Natürlich kommt es dir so vor, als wäre mit einem Schlag alles wieder gut, wenn er es nur bereuen würde. Das wäre der - vermeintlich - leichtere Weg für dich. Du müsstest nicht den schweren Weg gehen. Du magst es im Moment nicht glauben, aber du wirst auch den schweren Weg schaffen, und du wirst daran wachsen.
 
  • #30
Hallo FS,

ich vermute hinter "Frau Dr. Sommer" verbirgt sich ein Mann, der einer Frau der es gerade nicht gut geht noch so richtig eine reinwürgen möchte und zudem sein Credo zum Thema "die perfekte Frau" rüber bringen möchte……schlimm!

Liebe FS, bitte ignoriere diese "Rat-Schläge" und Anmerkungen und komme nicht auf die Idee, Du müsstest Dich zu 100 % für einen Mann zurechtbiegen…..ich wiederhole: schlimm!

Kann es sein, dass Dein Mann schon länger eine Affäre hat mit der Frau und um das ganze abzuschwächen von ein paar Wochen spricht?
Versuche ihn ganz in Ruhe zu lassen. Wenn er euren Sohn abholt vermeide ein Zusammentreffen.
Ich kann verstehen, dass Du ganz schnell mit einem neuen Mann "gegen halten" möchtest, aber damit tust Du dem Mann den Du bei EP kennen lernen könntest sehr unrecht.

Finde erst mal zu Dir. Schau wer Du ohne Mann bist, welche Stärken Du entwickeln könntest, welches Potential unentdeckt geblieben ist während der Ehe…..nimm Dir die Zeit….

Viele sagen, Sie würden einen Mann der sie verlassen hat nicht zurück nehmen. Das sagt sich so leicht, wenn ein Kind involviert ist.
Nutze die Zeit für Dich und schau, ob Du diesen Mann wirklich zurück haben wollen würdest, wenn Du keine Angst vor dem allein-sein hättest.
Wäre er dann auch noch wichtig für Dich?
Wirklich?

Du hast jetzt eine schwere Zeit, die dennoch viel Entwicklungsmöglichkeiten für Dich birgt.

Ich wünsche Dir sehr, dass Du diese Zeit für Dich nutzen kannst!
w