• #1

Will er vielleicht mehr?

Liebe Community,

ich habe eine Affäre und bin verunsichert, wie er für mich empfindet und wünsche mir Eure Einschätzung:

Anfangs lief es recht distanziert ab. Ein Treffen für Sex, Smalltalk, Whats-App-Chats., weitere Treffen sehr unsicher.

Mittlerweile schreiben wir uns täglich und das können ganz heiße Themen und Sexvorstellungen sein aber auch normale Alltagsthemen, was den anderen bewegt.

Wenn wir uns sehen, sind wir wahnsinnig aufgeregt und landen direkt im Bett.
Er geht sehr auf meine Wünsche ein, ihm ist es ablosut wichtig, dass ich sexuell erfüllt bin und stellt seine Bedürfnisse hinten an. Fängt an mich Maus zu nennen.

Sonst bin ich relativ schnell danach gegangen, aber nun sitzen wir zusammen, trinken Kaffee, reden über alles mögliche, er schaut mich zwischendurch lächelnd an, zeigt mir zum Beispiel auch stolz sein neues Shirt und fragt wie ich es finde.

Er sagt zu mir, das er das unbedingt so beibehalten will und wir uns weiterhin so treffen sollten. Hat direkt einen Terminvorschlag für das nächse Mal gemacht.

Ich bin verheiratet, Kinder und meine Affäre möchte das er nur eine Ablenkung bleibt.

Wie seht ihr das? Für mich passt, dieses nur eine Affäre und der Teil oben nicht zusammen. Oder sehe ich es nur so, da meine Gefühle gerade verrückt spielen?

Vielleicht können die Männer etwas dazu sagen? Sie wissen am besten wie sie ticken :)
 
  • #2
Ich bin nun kein Mann, aber ich denke, wenn ihr zuerst Affäre ausgemacht habt und er deinen Background kennt, dann wird er sich nicht in dich verlieben, und wenn, würde er was sagen müssen. Ich glaube nicht, dass ein Single-Mann ein verheiratete Affärenfrau mit Kindern toll findet; ich meine eher die Verantwortung und den zu erwartbaren Stress (Verantwortung für eine Mutter mit ihren Kindern, dem dann Ex-Anhang, das Zeitmanagement, etc.) , als Dich als Frau und Geliebte. Nur weil ihr eine Affäre habt, ihr täglich schreibt, tolle Gespräche nach dem Sex führt und es ihn befriedigt, wenn Du beim Sex abgehst, auch denke ich, es würde sein Ego gewaltig pushen, wenn Du Dich noch so richtig in ihn verknallst und ihm verliebt alles für ihn tun würdest; doch das ist Ego-Dings und Spaß im Bett, heißt nicht automatisch künftiger Familienspaß mit Rücksicht auf deine Kinder.
 
  • #3
Wo siehst du, dass etwas nicht zusammen passt? Es ist doch nicht so ungewöhnlich, dass man mit wachsender Vertrautheit durchaus auch andere Themen bespricht oder mal zusammen sitzt. Nimm seine Aussage ernst, dass er nur eine Ablenkung sein möchte und wenn du das nicht trennen kannst, dann zieh die Notbremse...
 
  • #4
Ich bin verheiratet, Kinder und meine Affäre möchte das er nur eine Ablenkung bleibt.

Wie seht ihr das? Für mich passt, dieses nur eine Affäre und der Teil oben nicht zusammen.
Doch doch, das passt zusammen. Das mit euch ist halt etwas mehr als Sex, typisch Freundschaft plus, aber mehr eben auch nicht.

Wenn er sagt, dass alles so bleiben soll wie es ist, möchte er genau das: das Besondere, den Kick, keinen Alltag nebst Problemen mit deinen Kindern.

Glaube ihm was er sagt !

Moralische Wertungen spar ich mir, das weißt Du selber... und wirst deine Gründe haben.
 
  • #5
Das ist eine sehr schöne Affäre, wie sie besser nicht sein könnte.

Die Annäherung zwischen Euch, die Du schilderst, beruht auf dem allmählichen besseren Kennenlernen und der wachsenden Einstimmung zwischen Euch. Mach das nicht kaputt, indem Du zuviel hinein interpretierst.

Euere Zuneigung beruht auf Freiheit. Es gibt nichts Schöneres. Genieße die gute Zeit. Lebe im Augenblick. Es zu erklären, es zu entschlüsseln, hieße, es zu entzaubern.

Er will höchstwahrscheinlich nicht mehr. Die Gefühle sind eben so gut wie sie sind. Ich an Deiner Stelle würde ihn nicht fragen, ob er mehr will. Denn dadurch käme schon ein Zug Richtung Verkomplizierung hinein.
 
  • #6
Ich finde, dass Du Dich fragen solltest, ob DU vielleicht mehr willst, da ich denke, dass Deine Gefühle gerade wirklich verrückt spielen. Vom Kopf her willst Du es natürlich nicht, dass es mehr wird bei Dir, aber Du hast ja Dein Verhalten geändert. Du benimmst Dich wie in einer Partnerschaftsanbahnung, wenn Du anfängst, Privatzeug zu sprechen und T-Shirt-Meinungen abzugeben.
Und ich würde mich nicht drauf verlassen, dass er nicht einfach nur eine Eroberung machen will, aber keineswegs vorhat, mit Dir eine Beziehung einzugehen, solltest Du Dich trennen, denn:
Ich bin verheiratet, Kinder und meine Affäre möchte das er nur eine Ablenkung bleibt.
Ich glaube, so ist es einfach für ihn und schön. Er hat Sex, sexuelle Bestätigung, auch noch Bestätigung im weiteren Bereich, weil Du Dich langsam verknallst in ihn, aber er muss nicht rausfinden, ob er Dich wirklich als Partnerin haben wollen würde. Ich meine, es wird ja nicht einfach mit Scheidung, mit Kindern, vielleicht auch der finanzielle Lage Deinerseits nach einer Trennung usw..

Ich denke, Du verliebst Dich gerade heftig über den guten Sex.

Auch in einer offenen Beziehung sollte man mE die Grenzen zu Außensexleuten so setzen, dass der Partner nicht denken muss, der Sex seiner Partnerin mit anderen würde bewirken, dass sich die Affäre seiner Frau langsam zu einer echten Partnerschaftsanbahnung wandelt.
 
  • #7
Die Frage stellst du doch nicht wirklich nur, weil du wissen willst, was er denkt und du keinerlei Interesse hast. Du klingt selbst so, als würdest du dich in ihn verlieben oder dir doch mehr ausmalen, entgegen deiner Vorsätze. Das passiert grad Frauen eben doch häufiger.
Ich würde sagen: Er ist sich ja sicher, dass du nichts ernsthaftes willst, daher kann er entspannt sein und muss dir nicht immer zeigen, dass es nur um Sex geht, sondern kann noch nett mit dir quatschen und so. Warum auch nicht. Er wird dich ja mögen, wenn er sich oft mit dir trifft. Aber wenn er mehr wollte, würde er das wohl mal ansprechen und auch sonst vielleicht traurig sein, dass du zu deinem Mann gehst o.ä. Einfachster Weg: Sprich es an und schau, was er sagt. Vielleicht wird ihm das ganze dann zu heiß und er ist weg.
Meine Meinung dazu, dass du so locker flockig hier eine Frage stellst und erst am Ende erwähnst, dass du ja Mann und Kinder hast - nun ja... für mich unterste Schublade, sowas ohne schlechtes Gewissen zu machen. Ganz mies.

w, 36
 
  • #8
Liebe FS,
weshalb interessiert es dich, ob er mehr wollen könnte? Würdest du deine Ehe beenden, wenn es so wäre?

Es ist vollkommen normal, dass es auch in einer Affäre zu mehr Vertraulichkeiten kommt je länger man sich trifft, dass es nicht nur bei Smalltalk und Sex bleibt. Kosenamen sind auch nicht ungewöhnlich.

Der Mann mag dich einfach, was ja die Grundvoraussetzung ist, sich über einen längeren Zeitraum sexuell auf jemanden einzulassen.

Viele Affärenmänner, die ihr Single-Leben genießen, suchen ganz bewusst nach einer liierten Frau, damit sie weiterhin ungebunden sein können, aber dennoch auf die Zuwendung einer Frau nicht verzichten müssen.
 
  • #9
Ich glaube, so ist es einfach für ihn und schön. Er hat Sex, sexuelle Bestätigung, auch noch Bestätigung im weiteren Bereich, weil Du Dich langsam verknallst in ihn, aber er muss nicht rausfinden, ob er Dich wirklich als Partnerin haben wollen würde. Ich meine, es wird ja nicht einfach mit Scheidung, mit Kindern, vielleicht auch der finanzielle Lage Deinerseits nach einer Trennung usw..
Genau. Ein weiterer Punkt, der dagegen spricht, ist die Doppelmoral der meisten Männer: für die Affäre bist du gut genug, für eine Beziehung wärst du es nicht.

Denn dann versetzt er sich gedanklich an die Stelle deines Ehemanns: und welcher Mann will schon eine Frau, die ggf fremdgeht als Beziehungspartnerin? Da haben sie dann die große Angst vor Kuckuckskindern...
 
  • #10
Stell Dir doch mal die Frage, ob Du etwas von so einem Mann willst. Ich bin kein Gralsritter und habe selbst das eine oder andere gemacht im Leben, aber von verheirateten Frauen, die in intakten Ehen leben und noch dazu Kinder haben, habe ich immer die Finger gelassen. Das is das letzte Tabu, an das sich ein Mann halten muss. Ich an Deiner Stelle wäre davon angewidert, mit einer moralischen Null ins Bett zu gehen. Selbstachtung ist wichtiger.
 
  • #11
Vielen Dank für Eure vielen Antworten.

Anfangs wusste er nicht, dass ich verheiratet bin. Wir kennen uns weitläufig, er ging immer davon aus ich sei Single. Aber vor unserem 1. Treffen wusste er es.

Meine Ehe ist eine reine Zweckehe, der Kinder wegen, sexuell läuft da von seiner Seite nix. Was mein Fremdgehen nicht entschuldigen soll.

Mich hat es eben gewundert, wenn er nur eine Affäre möchte, dass es jetzt vertrauter wird. Aber da habe ich ja Antworten bekommen.
 
  • #12
Meine Ehe ist eine reine Zweckehe, der Kinder wegen, sexuell läuft da von seiner Seite nix. Was mein Fremdgehen nicht entschuldigen soll.
Wieso einigt ihr euch denn nicht auf eine offene Beziehung? Nur mal so aus Interesse, denn wenn ihr BEIDE es als Zweckehe seht und fremdgeht, könnt ihr es euch doch auch sagen. Was würde das ändern, frage ich mich, außer dass es einfacher wird, sich abzusprechen, wer wann auf die Kinder aufpasst.
 
  • #13
Du träumst Dir auch Dein Leben so zurecht, dass es für Dich passt. Er mag Dich mit Sicherheit echt gern, trotzdem darfst Du die Realität nicht aus den Augen lassen. Er hat Dir reinen Wein eingeschenkt und Dir gesagt dass das alles nur Ablenkung sei. Was glaubst Du wie die Story weiterlaufen wird? Eine verheiratete Frau mit Kindern ist viel zu kompliziert auf Dauer, deswegen schaut er sich irgendwann nach einer Frau ohne Ehemann und auch ohne Kinder um.
 
  • #14
Wenn wir uns sehen, sind wir wahnsinnig aufgeregt und landen direkt im Bett.
Er geht sehr auf meine Wünsche ein, ihm ist es ablosut wichtig, dass ich sexuell erfüllt bin und stellt seine Bedürfnisse hinten an.
Frage: Ist dies Deine erste Affäre? Das was Du beschreibst, ist nämlich alles andere als ungewöhnlich....sondern der Affären-Klassiker.
Weißt Du, dass es kaum ein größeres Ego-Boosting gibt, als den Affärenpartner richtig verknallt zu machen? Und weißt Du, wodurch wir Frauen uns richtig verknallen? Durch regelmäßigen guten Sex kombiniert mit „vertrauensvollen“ Gesprächen über Alltägliches. In der Affärensprache heißt diese Art von Sex übrigens „girlfriend Sex“: keine ist so gut im Bett wie eine verliebte Affärenfrau!
Pass mal gut auf Deine Gefühle auf, Du wirkst schon jetzt verliebt..... und das lässt sich auf Dauer kaum vermeiden, glaub mir.
 
  • #15
Eine reine Zweckehe zu führen, wegen den Kindern, ist Feigheit und Heuchelei,l pur und ist für die Kinder sehr, sehr schädlich, noch viel mehr als eine saubere Trennung und Scheidung, da die Kinder eine feine sensible Antenne haben und genau erkennen, dass die Eltern sich nicht mehr verstehen, dass sie sich nicht mehr lieben, aufgrund dessen, wird den Kinder ein falsches Spiel vorgeführt und vermittelt, die Kinder lernen und glauben, dass das ganz normal sei und so kommen die Kinder automatisch auf diese Schiene, willst du das? Im Endeffekt handelst du gegen die Kinder und auf deren Kosten!
 
  • #16
Liebe FS,
nicht er will mehr, er ist unmissverständlich:
Er sagt zu mir, das er das unbedingt so beibehalten will.... meine Affäre möchte das er nur eine Ablenkung bleibt.
Du möchtest etwas anderes und suchst dafür Anhaltspunkte, dichtest Verhalten von ihm etwas an, was Du Dir wünschst. Interprwtiere nichts in sein Verhalten sondern hör auf das, was er Dir sagt.

Warum soll er mit Geplauder und Schreiberei eine nette Atmosphäre schaffen sondern nur im Sexmodus bleiben? Das wäre doch fast so trostlos, als müsste er zu einer Prostitierten gehen, weil keine andere Frau Sex mit ihm will.
Also nennt er Dich "Hasi" oder "Mausi" und schon springst Du in den Romantikmodus - ist doch auch für ihn schöner als das rein geschäftlichsmaessige Programm
Anfangs lief es recht distanziert ab.....Sonst bin ich relativ schnell danach gegangen...... Hat direkt einen Terminvorschlag für das nächse Mal gemacht.
wie bei einer Professionellen.

Es war anfangs distanziert, weil ihr beide Klarheit wolltet: nur eine Affäre. Nun glaubt er, es ist klar und versucht es insgesamt angenehmer zu machen.
Jetzt willst Du die Grenzen Richtung Beziehung verschieben - funktioniert mit ihm nicht, S.o.
 
  • #17
Ich an Deiner Stelle wäre davon angewidert, mit einer moralischen Null ins Bett zu gehen.
Hä ? Das ist sie doch ebenso....

Meine Ehe ist eine reine Zweckehe, der Kinder wegen, sexuell läuft da von seiner Seite nix.
.... oder meinst du das so, liebe FS, dass ihr ein entsprechendes Abkommen habt, dass ihr es eben die 'Zweckehe' nennt ?
Ihr seid euch beide einig, nur wegen der Kinder zusammen zu bleiben ?
Dein Mann will keinen Sex mehr mit dir, du nicht mit ihm und das ist für euch beide ok ?
Falls es so ist, nehme ich das mit der
zurück und Herr Ironside vielleicht auch.
Er meint damit deinen Freund aber der wüßte dann ja sicher von eurem Agreement und dann ist da doch nichts gegen einzuwenden.
Laß mich raten: so ist es nicht. Dein Mann weiß nicht, dass er in einer Zweckecke lebt. Vielleicht liebt er dich sogar. Und er weiß nichts vom Affairenmann. Alles richtig ?
Ok...lassen wir das, geht mich nix an.

Zur Frage:
Viele Affärenmänner, die ihr Single-Leben genießen, suchen ganz bewusst nach einer liierten Frau, damit sie weiterhin ungebunden sein können, aber dennoch auf die Zuwendung einer Frau nicht verzichten müssen.
Das ist es.
Für deinen Freund läuft es optimal. Das was er mit dir hat, ist für ihn die Vorstellung vom amourösen Kontakt zu einer Frau.
Ich fürchte, wenn du ihm zeigst, dass du dich verliebt hast oder wenn du ihn fragst, ob ihr mal ausgehen wollt oder ob du mal mit zu seinen Freunden kommen kannst oder ob er mal deine Kinder kennenlernen will oder -Alarm- wenn du ihn fragst, was das denn jetzt sei zwischen euch, läutest du den Anfang vom Ende ein.
Das ist eine sehr schöne Affäre, wie sie besser nicht sein könnte.
...Euere Zuneigung beruht auf Freiheit. Es gibt nichts Schöneres.
Höre auf Andreas, er tickt so wie es mutmaßlich dein Freund tut.
Lies dir mal gezielt alle Posts von ihm durch. Ok, das mit seiner Lieblingsplatte kannst du ja ausblenden, aber alles, was er sonst so beiträgt, wird dir erklären, was in deinem Freund vorgeht.

w 53
 
  • #18
Du erlebst im Moment etwas sehr Schönes. Ja, auch eine Affaire kann sich entwickeln und wird zur langfristigen Affaire. Männer wollen meist nicht den Ehemann "beerben" - er geniesst die wachsende Vertrautheit mit dir, mag dich, lernt dich ein wenig kennen. Du hast durchaus einen hohen Wert für ihn. Und er wohl auch für dich.
Eine Affaire ist eine Insel des Schönen , eine Art Karibikurlaub, von dem du ja auch noch einige Jahre im matschigen und kühlen Deutschland zehrst.
Um deine Fraage zu beantworten : Ja, er will mehr. Nämlich diese Affaire noch lange geniessen. Diese Leichtigkeit des Seins, ohne die ja auch hier immer wieder angesprochenen Beziehungssorgen.
Das verstehen manche Menschen nicht - die einen, weil sie es sich nicht vorstellen können, die anderen aufgrund einer verqueren Moral.
Ja, @mokuyobi , diese Frau tankt in dieser Affaire die Kraft ihren Kindern ein Heim bieten zu können. Möchtest du das wirklich verurteilen ?
Fragende, geniesse und sorge dich nicht.
 
  • #19
Frage: Ist dies Deine erste Affäre? Das was Du beschreibst, ist nämlich alles andere als ungewöhnlich....sondern der Affären-Klassiker.
Weißt Du, dass es kaum ein größeres Ego-Boosting gibt, als den Affärenpartner richtig verknallt zu machen? Und weißt Du, wodurch wir Frauen uns richtig verknallen? Durch regelmäßigen guten Sex kombiniert mit „vertrauensvollen“ Gesprächen über Alltägliches. In der Affärensprache heißt diese Art von Sex übrigens „girlfriend Sex“: keine ist so gut im Bett wie eine verliebte Affärenfrau!
Pass mal gut auf Deine Gefühle auf, Du wirkst schon jetzt verliebt..... und das lässt sich auf Dauer kaum vermeiden, glaub mir.
So ist es, super auf den Punkt gebracht.

Kosenamen, verliebte Blicke beim Sex, Gespräche über private Dinge,die der Affärenfrau das Gefühl geben, es bestünde ein tiefes Vertrauen, das zu einer anderen Frau nicht besteht. Garniert mit Sprüchen wie "Ich wäre nicht der passende Mann für dich" o.Ä., die das Gefühl entstehen lassen, dass er dich gerne als Partnerin hätte, aber aus unerfindlichen Gründen keine Beziehung eingehen kann.
 
  • #20
Meine Ehe ist eine reine Zweckehe, der Kinder wegen, sexuell läuft da von seiner Seite nix. Was mein Fremdgehen nicht entschuldigen soll.
Mmh. Ich werde nie verstehen, warum man so dauerhaft leben möchte. Kinder merken doch eh, ob die Eltern glücklich sind oder nebeneinanderherleben. Und sieht dein Mann das auch ganz genauso? Oder nur du, und er denkt, die Ehe ist total super, nur der Sex ist eben eingeschlafen..? Wenn ihr das beide wirklich nur als Zweckbeziehung seht, dann wäre eine offene Beziehung ja wirklich eine Option. Wobei auch da Drama kommen wird, wenn sich dann einer doch in die Affäre verliebt wie du vielleicht gerade. Ich würde dann immer eine Trennung vorziehen.
Egal, auf deine Frage: Letzten Endes kann es dir wirklich nur dein Affärenmann sagen, wie er das alles meint. Aber fragen solltest du wohl auch nur, wenn du daraus dann irgendwelche Konsequenzen ziehen würdest.
 
  • #21
Meine Ehe ist eine reine Zweckehe, der Kinder wegen, sexuell läuft da von seiner Seite nix. Was mein Fremdgehen nicht entschuldigen soll.
Doch, das "entschuldigt" Dich sehr wohl. Erstens gehört Deine Sexualität Dir. Du entscheidest, mit wem Du sie lebst. Ein Trauschein ist kein Eigentumstitel. Zweitens kann Dein Ehemann gar nicht um etwas "betrogen" werden, das er (zumindest mit Dir) gar nicht hat.
 
  • #22
Du betrügst und belügst Deinen Mann, spielst Deinen Kindern das Schlimmste vor, das es gibt auf unserer aller Erde: Liebe-Häucheln!

Widerlich! Und ich gebe @INSPIRATIONMASTER in allen Punkten - wieder einmal - Recht!

Die in meinen Augen gerechte Strafe für Dein untreues Handeln bekommst Du schon jetzt: Du hast Dich in Deine Affaire verliebt und er will nicht! Herzlichen Glückwunsch Euch allen!
 
  • #23
...aber auch nicht der Persilschein zum Betrügen.

Wieso willst Du nicht verstehen, dass dadurch die Beziehungen ruckzuck scheitern müssen, und zwar ganz zwangsfäufig, sogar schon ohne jegliche moralische Bewertung (also den Betrug mal aussen vorgelassen).

Ich habe Dich schonmal gefragt, was mit dem Partner wird, der bei Deinem Modell betrogen wird / "ohne" Affäre verbleibt (z.B. weil er keine Lust oder keine Kapazität hat, sich dafür eine Partner suchen...etc).

Oder wenn dieser dann niemanden für den schönen Affärensex findet (das wird ja fast immer so sein) und dann eben keine Sonder/Affärensex hat, während sich der andere ( z.B. wie die FS, jetzt mal unabhängig davon, ob offen oder geheim) sich sexuell fremdwärts auslebt.

Wer kümmert sich dann um den eigentlichen Ehepartenr für Beziehungsarbeit, wer hat mit ihm Sex ?

In genau dem Moment hat sich doch schon der ganze Sinn der Ehe erledigt, mal ganz abgesehn davon, dass dann wesentliche Paarzeiten und Verfügbarkeiten nicht mehr stimmen (können).

Da entsteht dann doch ein riesiges essentielles Ungleichgewicht, welches schon alleine jede Beziehung zerstört (und für mich ist jede Ehe eine sexuelle Beziehung, Ausnahmen z.B. @frei bestätigen die Regel).

Hast Du den nicht die Kapazität um zu begreifen, dass Dein Weg einfach ganz logisch grundsätzlich nicht funktionieren kann und Deine Ratschläge hier alle kontraproduktiv sind, weil eben nur von Zwölf bis Mittags und immer nur aus einer Perspektive heraus gedacht ?

Auch die FS (und auch ihre Kinder) zahlt garantiert für jede Minute, die sie sich jetzt schön extern auslebt, die Zeche und sei es dass die Kinder keine Ahnung haben, warum ihre Eltern überhaupt zusammenleben.

Darauf sollten wir die FS hinweisen und keine bescheuerten Ratschläge geben, die ihre Lage nur immer noch schlimmer machen.
Was wird denn, wenn dieser Typ nun einfach mal schlussmacht?

Dann hat die FS auf einmal Liebeskummer und erfüllt ihre Aufgaben noch weniger? Und dann muss sie sich eine neue Affäre suchen ?

Warum fragt sie nich den Ehemann, warum sie keinen guten Sex haben oder zumindest versuchen?

Auf so eine Mutter und Ehefrau kann man dann nur noch verzichten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #24
Nein, er will nicht mehr. Er will nur eine wirklich nette Affäre. Genießen Sie es, so lange es interessant bleibt. Versuchen Sie nicht, es in Richtung Beziehung zu lenken. Reden Sie bloß nicht von Liebe. Sonst ist er schnell weg. Selbst schon erlebt. Ein scheinbar "verliebtes" Verhalten beweist leider gar nichts.
 
  • #25
meine Affäre möchte das er nur eine Ablenkung bleibt.
Das ist der Kernsatz, daran halte Dich.

Du beschreibst das, was eine längere Affäre ausmacht - oder warum man, bei Singles, von F+ redet. Es sollen schöne Stunden sein, mit Sex, aber auch etwas mehr Nähe.

Wenn Du Affäre machst, solltest Du es, jenseits von Moral, überlegen, ob Du es kannst.
Du bist dabei, Dich zu verlieben, da bleibt nur schneller Rückzug.

ER will nicht mehr.

W, 50
 
  • #26
Mit einer Zweckehe, meine ich, dass er (44) einfach keinen Sex (mehr) braucht, ich (34) aber schon. Ich habe in den letzten 2 Jahren viele Gespräche mit ihm geführt, was ich ändern kann, woran es liegt, wollte neues probieren aber dafür ist er nicht offen. Ihm scheint es so überhaupt nicht zu stöhren, mich aber sehr.

Die jenigen die es moralisch falsch finden, kann ich sehr gut verstehen. Bis vor meiner Affäre habe ich genauso gedacht und solche Leute einfach nicht verstanden.

Und ja es ist feige, mich nicht einfach zu trennen. Ich habe wahrscheinlich immer noch die Hoffnung, die Phase wo er keine Lust hat, wird mal enden.

Und einige haben es sehr gut auf den Punkt gebracht. Mein "Freund" ist für mich eine Auszeit zum Alltag, mein kleines Paradies, wo ich mich wieder als Frau fühle.
 
  • #27
Wohnung suchen, Scheidung einreichen, Sorgerechte und das ganze Geld 🤑 Gedöns klären.

Dann kannste Dich doch austoben und endlich soviele Liebhaber ausprobieren wie Du willst.

Vielleicht ist auch der sexlose Ehemann bereit, die Kinder bei sich wohnen zu lassen.
Dann hätteste ein halbes freies Leben wenigstens.

Ein solches verlogenes bequemes Leben wie Du es führst, würde mich um jeden Schlaf bringen.
 
  • #28
Warum fragt sie nich den Ehemann, warum sie keinen guten Sex haben oder zumindest versuchen?

Auf so eine Mutter und Ehefrau kann man dann nur noch verzichten.
Es geht ja nicht um guten oder schlechten Sex, wie ich verstanden habe, es geht darum, dass der Mann sich offenbar verweigert. Wieso wissen wir nicht und inwieweit die FS da entsprechende Verführungsversuche gestartet hat auch nicht.

Vielleicht mag @FragendeSie ja dazu etwas mehr schreiben.

Tatsache ist: ein Mann der seiner Frau den Sex verweigert (oder auch umgekehrt) hat mMn keinen Anspruch auf Exklusivität oder sexuelle Treue. Da gehe ich ganz mit @Andreas1965 konform.
Womit ich nicht konform gehe, dass der Betrug so in Ordnung ginge. Da plädiere ich dann zur Offenheit dem Ehe- Partner gegenüber.
Dafür müsste aber dann von ihm die Einsicht kommen, dass er nicht das Recht hat ihr außerehelichen Sex zu verweigern, wenn er keine Lust hat.
Es gibt sogar Gerichtsurteile, dass die Ehe-Partner zum Sex verpflichtet sind.
 
  • #29
Ich habe in den letzten 2 Jahren viele Gespräche mit ihm geführt, was ich ändern kann, woran es liegt, wollte neues probieren aber dafür ist er nicht offen. Ihm scheint es so überhaupt nicht zu stöhren, mich aber sehr.
Entschuldige, aber da muss Deinen Text jetzt doch mal genauer auseinander nehmen.
Wieso schreibst Du, dass es "nicht zu stören scheint", wenn Du doch schon so viele "Gespräche" geführt hast? Dann müsstest Du es doch ganz genau wissen !
Das lässt mich alles denken, Du hast Dich gar nicht ernsthaft mit Deinem Ehemann befasst.

Ich habe wahrscheinlich immer noch die Hoffnung, die Phase wo er keine Lust hat, wird mal enden.
Zunächst mal ist natürlich primär wichtig, ob Du ihn noch liebst (Hallo IM).
Und dann wäre es natürlich wichtig, nicht nur irgendein Gespräch mit dem Ehemann zu führen sondern ganz genau zu fragen (und auch auf einer Antwort zu bestehen) ob er noch Lust auf Sex mit Frauen hat, oder sich womöglich auch schon längst woanders auslebt (z.B, auch Affäre , Pornos ..etc) . Aber mit 44 als M gar keine Lust mehr am Sex ?
Weniger, vielleicht. Aber nichts?
Ich denke, das ist so unwahrscheinlich, dass auch Du (die FS) da schon längst hättest aufhorchen müssen und nicht nur dumme , typisch weibliche Fragen zustellen wie z.B.
"Liegst es an mir"
"Findest Du mich denn gar nicht mehr hübsch"
...etc.
sondern
" Ich bin eine gesunde Frau und möchte auch Sex mit Dir, kann ich etwas tun, kann ich Dir dabei irgendwie helfen ? "

Wenn er dann erstmal verneint (was ja wahrscheinlich ist) solltest Du dann klar auf den Tisch bringen, dass Du Dir in dem Falle eine anderen Mann suchen würdest. Polemisch könntest Du auch etwas von "ehelichen Pflichten" erzählen.
Du kannst ihn auch fragen ob er eine Affäre hat und ihm dazu sagen, dass Du in Eurer Situation da konstruktiv mit umgehen könntest (das wäre angesichst Deines Fremdgehens ja auch das Mindeste)
Entsprechende Vereinbarungen müssten dann folgen und vielleicht kannst Du dann Deinem Mann die Äffäre ja auch mal vorstellen.
SO wird ein Schuh draus, liebe FS.
Wenn das geklärt ist, kann man ja darüber nachdenken, ob er in gewissen Umfang Deine Affre toleriert.
Und DANN kannst Du auch weiterüberlegen, ob der Typ mehr will oder nicht.

Tatsache ist: ein Mann der seiner Frau den Sex verweigert (oder auch umgekehrt) hat mMn keinen Anspruch auf Exklusivität oder sexuelle Treue. Da gehe ich ganz mit @Andreas1965 konform.
Verweigert? Das schreibt die FS aber nicht (nur "läuft nix"), ich glaube eher es ist so, (wie auch der @INSPIRATIONMASTER vermutet) und die Frau fühlt sich einfach vernachlässigt weil sie nicht das passende "Angebot" vom Ehemann bekommt (ohne dabei darauf zu achten, wie ihr eigenes Angebot ist). Sie spielt einmieses Spiel und ist wohl auch nicht ganz ehrlich zu uns hier.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #30
Tatsache ist: ein Mann der seiner Frau den Sex verweigert (oder auch umgekehrt) hat mMn keinen Anspruch auf Exklusivität oder sexuelle Treue.
Das sehe ich mittlerweile auch so.
Früher hätte ich auch gesagt: 'auf jeden Fall unbedingt trennen, egal mit wElchen Konsequenzen' aber mittlerweile würde ich das doch differenzierter sehen.

Wenn die Beziehung sonst harmonisch ist und das Leben mit den Kindern gut läuft, nur wegen bisschen Sex alles gegen die Wand fahren? Und beim nächsten Partner das gleiche Spiel, wenn einer von beiden nach paar Jahren keine Lust mehr auf Sex hat?

Andererseits habe ich es selbst erlebt, keine Lust mehr zu haben und es lag definitiv am Verhalten meines Mannes, da war aber auch die restliche Beziehung nicht mehr harmonisch.

Im übrigen glaube ich auch nicht, dass der erst 40 jährige Ehemann der Fragestellerin völlig sexlos sein Dasein fristet, er wird sich sicher ebenfalls woanders ausleben.