G

Gast

  • #1

Wieviel Streit ist einer Beziehung noch normal?

Mein bester Freund und seine Freundin sind permanent am streiten. Da frage ich mich wieviel Streit in einer Beziehung eigentlich noch normal ist?
 
G

Gast

  • #2
Ich glaube nicht, dass ständiger Streit für eine dauerhafte Beziehung sorgt, es sei denn, die "Streitereien" sind spaßig gemeint. Wir haben uns zwar auseinandergesetzt aber nie gestritten, so das die "Fetzen" flogen. Auch abends soll man sich immer wieder vertragen und nicht schmollend ins Bett gehen.
 
G

Gast

  • #3
Streiten ist doch gesund, solange es ihnen dabei gut geht, solltest du dir keine Gedanken machen!
 
G

Gast

  • #4
Dauernd zu streiten kann einfach nicht gesund sein. Ein bißchen Streit hin und wieder ist bestimmt wertvoll für jede Beziehung aber wenn man in einen Modus gerät, in dem man sich nur noch anschreit, ist das auf die Dauer ein echter Beziehungskiller. Also mal darüber nachdenken warum man andauernd streitet und dann eine Metakommunikation führen!
 
G

Gast

  • #5
Als ich mich mit meiner neuen Freundin ständig um Nichtigkeiten gestritten habe, habe ich mal bei meinen Bekannten nachgefragt. Einer sagte, dass er sich mit seiner neuen Freundin 3 Monate lange in den Haaren gelegen hatte, bevor sie sich dann sehr gut verstanden habe. Bei mir und ihr ging es dann nach 6 Wochen auch relativ ruhig von statten. Es kann also durchaus sein, dass man sich am Anfang einer Beziehung erstmal "behaupten" muss und klarstellen muss, dass man auch Erfahrungen hat. Diese Streitereien gingen oft über's Alltägliche oder um gemeinsame Interessen. Ich würde also nicht gleich die Flinte ins Korn werfen, wenn es am Anfang sehr anstrengend ist.