• #1

Wieso waren die Gefühle für den Ex stärker?

Hallo,
Vill kennt es ja jemand oder war in der gleichen Situation.
Mein Freund ist perfekt, er tut alles für mich und hebt mich in den Himmel. Er sagt mir immer wie sehr er mich liebt, nimmt sich immer Zeit und hört mir zu.
Er ist einfach toll.
Aber irgendwie habe ich das Gefühl, das die Gefühle für meinen Exfreund stärker waren...
Zur Vorgeschichte:
Er hat mich damals betrogen.
Ich bin in ein tiefes Loch gefallen und dieser Vertrauensbruch hat mich bis heute geprägt und lässt mich auch nicht mehr los, da ich ein sehr emotionaler Mensch bin.
Vill kann ich mich einfach nicht richtig auf ihn einlassen?
Habt ihr einen Rat oder Tipp für mich?
 
  • #2
Er hat mich damals betrogen.
Ich bin in ein tiefes Loch gefallen und dieser Vertrauensbruch hat mich bis heute geprägt und lässt mich auch nicht mehr los, da ich ein sehr emotionaler Mensch bin.
Leider ist das fast immer so, dass die Nachfolger für die Taten der Vorgänger bestraft werden, wenn die alte Beziehung nicht reflektiert und nicht verarbeitet ist, es arbeiten innere Blockaden dagegen! Ich in meiner Person würde eine solche Beziehung schon gar nicht eingehen, da sie zu 99% zum Scheitern vorprogrammiert ist! Meine Sensibilität ist so aktiv, dass ich das relativ schnell bemerke! FS empfehle ich, erstmal ohne Beziehung dieses Dilemma zu beheben und nicht den aktuellen Freund dafür hinzuhalten und zu benutzen. Es ist nicht aufrichtig und nicht authentisch!
 
  • #3
Ich vermute, es ist wiederum ein Fall in dem die vermeintlich wertgeschätzten Eigenschaften gegen die wirklich wichtigen den Kürzeren ziehen. "Wirklich lieben", "in den Himmel heben", "immer zuhören"; das sind natürlich Eigenschaften, die man auf der bewussten Ebene immer willkommen heißt.

Aber es entscheidet die unbewusste Ebene. Und diese folgt einer anderen Logik. Die unbewusste Gefühlsebene der Frau sucht nach Stärke in ihrem Partner. Diese reagiert positiv auf Belastbarkeit, Unabhängigkeit, Durchsetzungsvermögen, ichbezogene Authentizität.
Langfristig setzt sich immer die unbewusste Ebene durch.

Wem die Charaktereigenschaften von Cesare Borgia nicht geläufig sind, mag das interessehalber einmal googeln. Er hatte eine geradezu magnetische Anziehungskraft auf Frauen.

Gibt es einen berühmten homme aux femmes in der Geschichte, von dem Eigenschaften wie "liebt, auf Händen tragen, immer zuhören" überliefert sind? Gibt es nicht - voilà!

Schopenhauer hat gesagt, man könne sich selbst nur aus seinen Handlungen erkennen, nicht aus dem, was man für das Ich hält. Bei der FS beginnt offenbar dieser Prozess nun.
 
  • #4
Du siehst dich in deinem Unterbewusstsein als eine Frau, die es nicht verdient hat glücklich zu sein. Im Endeffekt hast du in deinem Unterbewusstsein Probleme mit deinem Selbstwertgefühl und denkst, dass du es nicht verdienst geliebt zu werden. Deshalb sehnst du dich immer nach der Vergangenheit und sehnst dich dorthin, wo du glaubst hinzugehören, nämlich in einer lieblosen verräterischen Beziehung. Es ist das Muster in deinem Leben, es ist deine Konditionierung, aber du kannst hier und jetzt Stop sagen und dir sagen, dass du wertvoll und liebenswert bist und es verdienst Liebe zu geben und zu erfahren.
 
  • #5
Leider ist das fast immer so, dass die Nachfolger für die Taten der Vorgänger bestraft werden, wenn die alte Beziehung nicht reflektiert und nicht verarbeitet ist, es arbeiten innere Blockaden dagegen! Ich in meiner Person würde eine solche Beziehung schon gar nicht eingehen, da sie zu 99% zum Scheitern vorprogrammiert ist! Meine Sensibilität ist so aktiv, dass ich das relativ schnell bemerke! FS empfehle ich, erstmal ohne Beziehung dieses Dilemma zu beheben und nicht den aktuellen Freund dafür hinzuhalten und zu benutzen. Es ist nicht aufrichtig und nicht authentisch!
Danke für deine Antwort.
Hat mich sehr zu denken gebracht. Habe festgestellt das ich wirklich nich nicht mit dem erlebten abgeschlossen habe. Gesagt getan ich habe mit meinem Freund lange geredet und habe dann gefragt ob es für ihn in Orndnung währe wenn ich mich mit meinem Exfreund ausspreche. Auch dies have ich sofort getan und mir ist nun endlich bewusst das all das nie meine Schuld war:)
 
  • #6
Du solltest mit beiden Männer erstmal keinen Kontakt haben, sondern erstmal mit fremder und kompetenter Hilfe dein Problem lösen, sonst wirst du dich nicht davon befreien können!
 
  • #7
Aber irgendwie habe ich das Gefühl, das die Gefühle für meinen Exfreund stärker waren..... Er hat mich damals betrogen.
Ich bin in ein tiefes Loch gefallen und dieser Vertrauensbruch hat mich bis heute geprägt..... Vill kann ich mich einfach nicht richtig auf ihn einlassen? Habt ihr einen Rat oder Tipp für mich?
Liebe FS,
ich kenne aus eigener Erfahrung, was so ein Vertrauensbruch bewirkt und auch, wie lange er nachwirkt. Das sind Dinge, die abhängig von der Persönlichkeit und den Vorerfahrungen sehr viel Zeit brauchen um langsam weniger zu werden.

Wie lange liegt die letzte Trennung zurück? Seit wann bist Du in der neuen beziehung? Was ist Dein Partner für ein Typ, kannst du mit ihm darüber reden, ohne dass er Drama macht und sich benachteiligt fühlt?

Bei mir stand damals lange die Frage im Vordergrund, ob ich nicht gut genug war für meinen Exmann. Es hat lange nach der Trennung gebraucht zu erkennen, dass die Deffizite nicht bei mir sondern in seinem Charakter lagen.
In dieser Phase konnte kein Mann bei mir landen, der "
perfekt war, alles für mich getan hätte, mich in den Himmel gehoben hätte etc...". Das wäre mir aufgrund der unerfreulichen Vorerfahrung alles zu unecht, unwahr etc gewesen.
Daher vermute ich, dass diese überzogende Begeisterung Deines Partners Dein Misstrauen befeuert und genau das verhindert, dass Du Dich auf ihn einlassen kannst.

Wahrscheinlich ist es aufgrund der vorherigen Trennung zu früh eine neue Beziehung einzugehen.
Insgesamt habe ich damals gemerkt, dass die Männer, die so überzogen begeistert reagieren mir garnicht liegen (wollen was verheimlichen?). Ich fühlte mich überrollt, in die Defensive gedrängt und es erwachte eine innere Abwehr, gegen so ein Überrollkommando - keine Freude darüber, dass mich jemand offensichtlich toll fand.

Irgendwann fand sich ein Mensch, der nicht so viele mich verunsichernde Worte machte, sondern bei dem Wort und Tat zusammenpassten. Darüber hinaus stand er dermaßen gefestigt im Leben, dass ich ihm meine krausen Gedanken anvertrauen konnte. Er ist einfach ein Mann, dem nichts Menschliches fremd ist und der nicht alles auf sich bezieht - keine oberempfindliche Mimose wie unser Forumseigener Inspi:
Leider ist das fast immer so, dass die Nachfolger für die Taten der Vorgänger bestraft werden
Fast wahre Worte, denn hier wird niemand bestraft.
Die FS kann dem neuen Mann nur jetzt nicht die gleichen Gefühle entgegen bringen wie ihrem vorherigen. Bestrafen setzt Missetat und deren Abstrafung voraus. Beides ist hier nicht gegeben.
 
  • #8
Verliebt sein und Liebeskummer, sind enorme Emotionen. Dazu die logische Schlussfolgerung: wenn ich so leide, dann nur weil ich den andern so liebe....
Meist eine hochemotionale Achterbahn.

Mit dem liebsten Menschen, der nicht für Leid sorgt, erlebt man eine leichte Abflachung.
Für die sorgen die Hormone, denn die permanente Verliebtheit hält der Körper gar nicht aus und sorgt irgendwann dafür, dass alles wieder in die Balance kommt.
Aus der Balance bringt einen dann nur wieder leiden, mit Glücksausschüttung bei Versöhnung

Manche machen dann Instinkiv Krach um wieder Schwung in die Bude zu bekommen.

Man muss verstehen, dass es reine Chemie und nicht Liebe ist....
Sonst erfährt man nicht was Liebe ist. .
Warme Wellen und kein Tosen

Da Du es sofort deinem lieben Partner mitgeteilt hast, geh ich davon aus das nicht nur der Ex abgehakt ist, sondern dein Freund wahrscheinlich jetzt Achterbahn fährt.
 
  • #9
Und ewig singen die EX....in der Story der FS wird das Klischee leider wieder lebendig, die bad Boys haben mehr drauf als die guten aber langweiligen Jungs.
Eine Frau welche weiterhin an einem Typ hängt der sie mal betrogen hat und die daraus resultierenden Gefühle für zum Glück vergangenes in die Zukunft mit einem neuen Partner überträgt sollte wirklich erstmal eine zeitlang alleine leben um zu kapieren auf was sie sich eigentlich da in der Vergangenheit eingelassen hat. Gefühle für einen A.....gehören in die Tonne.
Die FS ist leider noch nicht mit sich im reinen, leid tut es mir für den anscheinend neuen aufrichtigen Partner.
 
  • #10
Liebe Paulinaa.ze, du hast deinen neuen Freund nicht wirklich ehrlich geliebt. Du hast vom IM schon einen tollen Tipp bekommen. Dann möchte ich dir als Frau noch etwas sagen, mach Bitte aus der Sache mit deinem Ex nicht so eine Riesengeschichte. Du bewertest das zu sehr ins Negative, weil du deine eigene Person dafür verantwortlich machst. Nur weil dein Ex eine Vollniete ist und glaubt Untreue gehört zur Männlichkeit dazu und deswegen auch ein Problemfall für uns Frauen darstellt, darfst du dich nicht auf seinem Niveau herablassen. Du bist eine andere Klasse gewohnt, es gibt ganz viele tolle Männer die zu schätzen wissen was sie haben. Einen davon gönne ich dir;)
 
  • #11
Dein jetziger Freund ist ein völliger Waschlappen! Ist doch völlig klar. Er hebt dich zum Himmel, tut alles im blinden Eifer für dich und ist einfach nur ein bedürftiges Würstchen. Solche Männer haben nichts begehrbares, das sind auch solche Typen, die dann wegen Frauen zum Weltretter werden und plötzlich meinen, ihre Mission darin gefunden zu haben. Dein Ex... tja... evtl. ein ganz cooler Typ, zumindest ist er mir sympathischer, als dein jetztiger Freund.
Bitte höre nicht auf die Frauen von hier... Die haben die Männer restlos entmännlicht und feminisiert. Die verstehen hier auch nichts von Männern und warum Männer so agieren wie sie agieren. Auf jeden Fall hat dein Ex mehr Männlichkeit. Betrug hat auch viel mit dir zu tun. Dein Ex hat von seinem Typus nie zu dir gepasst. Ihr habt vor allem sexuell nicht gepasst.
 
  • #12
Hallo,
Vill kennt es ja jemand oder war in der gleichen Situation.
Mein Freund ist perfekt, er tut alles für mich und hebt mich in den Himmel. Er sagt mir immer wie sehr er mich liebt, nimmt sich immer Zeit und hört mir zu.
Er ist einfach toll.
Aber irgendwie habe ich das Gefühl, das die Gefühle für meinen Exfreund stärker waren...
Zur Vorgeschichte:
Er hat mich damals betrogen.
Ich bin in ein tiefes Loch gefallen und dieser Vertrauensbruch hat mich bis heute geprägt und lässt mich auch nicht mehr los, da ich ein sehr emotionaler Mensch bin.
Vill kann ich mich einfach nicht richtig auf ihn einlassen?
Habt ihr einen Rat oder Tipp für mich?
Was heißt denn stärker in dem Kontext ? Stärkere Sehnsucht weil er z.B. deine Bedürfnisse nach Sicherheit usw. nie ganz befriedigen konnte?

Es ist doch so, dass die Intensität von Gefühlen, nichts über die Qualität einer Liebesbeziehung aussagt ...
 
  • #13
Mein Freund ist perfekt, er tut alles für mich und hebt mich in den Himmel. Er sagt mir immer wie sehr er mich liebt, nimmt sich immer Zeit und hört mir zu.
Er ist einfach toll.
Nunja. Der Ex hat dich betrogen, da warst du emotional nicht sicher. Dein aktueller Freund gibt dir Sicherheit. Leidenschaft wird aber eher durch Unsicherheit befeuert.
Vielleicht solltest du dich trennen und dir einen Freund suchen, der dich schlechter behandelt und somit passender für dich ist?
 
  • #14
Die FS kann dem neuen Mann nur jetzt nicht die gleichen Gefühle entgegen bringen wie ihrem vorherigen.
Sorry, aber geht das überhaupt ? Schließlich sind das zwei unterschiedliche Menschen und daher lösen sie auch entsprechend unterschiedliche Gefühle aus.

Wenn ich mit einem Mann zusammen bin, der mir mein Bedürfnis nach Sicherheit nur sporadisch befriedigen kann, dann ist es nur logisch, dass sich entsprechende Sehnsucht danach bei mir auftut. Aber hat das nun wirklich etwas mit Liebe zu tun ?

Ihr neuer Freund scheint ihr zu geben, was sie braucht und das führt "nur" zu Wohlbefinden....ein etwas leiseres aber auch wärmeres Gefühl...
 
  • #15
Du hast ja hier schon sehr aufschlussreiche Antworten bekommen.

Mein Eindruck ist auch, dass Du noch nicht abgeschlossen hast mit der Exbeziehung und daher emotional gar nicht frei bist für einen neuen Partner.

Ich glaube auch, Dein Ex hat Dir "gezeigt", dass Du "nicht genügst". Ich finde, @Vikky hat das gut beschrieben. Es ist ein Hadern mit sich selbst, der Exmann steht "drüber", weil man es ihm nicht "beweisen" konnte. Wie eine Prüfung, durch die man gefallen ist.
Kommt nun ein Mann, der anders ist, der Dich für wundervoll hält, ist da zum einen das Misstrauen, zum anderen vielleicht auch der Gedanke, dass er selbst ein Manko haben muss, dass er so eine ungenügende Frau toll findet.

Aber in erster Linie denke ich, dass Du es nicht verarbeitet hast und dass Du dachtest, ein Mann, der Dich verwöhnt, könnte es richten.
Vielleicht magst Du nicht den Mann, sondern nur das, was er für Dich tut? Vielleicht würdest Du den Mann mögen, wenn Du ihn "sehen" könntest mit dem Gefühl, statt nur sein Wohlfühlprogramm zu "konsumieren".
Solche Beziehungen können trotzdem sehr heilsam sein. Ich denke aber, der Mann merkt, dass Du Dich nicht ganz auf ihn einlässt. Deswegen bemüht er sich so. Man weiß nicht, was passieren würde, wenn Du richtig ankommen würdest in der Beziehung, also Deine emotionale Aufmerksamkeit auch auf ihn und eure Beziehung richten würdest und er sich Deiner sicher wäre.

Leider ist das fast immer so, dass die Nachfolger für die Taten der Vorgänger bestraft werden, wenn die alte Beziehung nicht reflektiert und nicht verarbeitet ist, es arbeiten innere Blockaden dagegen!
Sehe ich auch so.

Daher bleibt Dir nur, Dich mit der Exbeziehung und dem, was sie mit Dir machte, auseinanderzusetzen. Und wenn Du Deine jetzige Beziehung erhalten willst, dann versuchst Du, dieses Thema rauszunehmen aus der Bez.. Soll heißen, mach die Tiefe der Gefühle nicht daran fest, wer Dich mehr verletzen konnte.
Gesagt getan ich habe mit meinem Freund lange geredet und habe dann gefragt ob es für ihn in Orndnung währe wenn ich mich mit meinem Exfreund ausspreche. Auch dies have ich sofort getan und mir ist nun endlich bewusst das all das nie meine Schuld war
Hoffentlich kannst Du es nun auch recht schnell gefühlsmäßig verarbeiten.
Ich denke, alles drehte sich in Deiner Beziehung bislang um Deine verletzte Gefühlswelt, Dein neuer Partner braucht es möglicherweise, dafür zu kämpfen, dass Du Dich ganz einlässt.
Wie geht es ihm damit, dass Du Dich ausgesprochen hast mit dem Ex?
 
  • #16
Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen: habe Geduld mit dir selbst.

Es wird besser, jeden Tag, den er beweist, dass er es ehrlich meint, den er investiert... das würde niemand dauerhaft und grundlos machen, außer aus echter Zuneigung.
Du musst halt wieder lernen zu vertrauen.

Und um die Verlustangst unter Kontrolle zu bringen: als Baby hängt dein Leben von der Anwesenheit der Mutter ab, extreme Verlustangst ist dafür normal.
Nur mach dir bewusst, dass du nun kein Kleinkind mehr bist und von niemanden mehr lebensnotwendig abhängig bist, du kannst allein existieren. Deine Verlustangst ist nun lediglich eine Angst vor dem Verlust von Annehmlichkeiten. Versuch dir das vor Augen zu führen, wenn dich die Angst überrollt
 
  • #17
ich kan
Ich vermute, es ist wiederum ein Fall in dem die vermeintlich wertgeschätzten Eigenschaften gegen die wirklich wichtigen den Kürzeren ziehen. "Wirklich lieben", "in den Himmel heben", "immer zuhören"; das sind natürlich Eigenschaften, die man auf der bewussten Ebene immer willkommen heißt.

Aber es entscheidet die unbewusste Ebene. Und diese folgt einer anderen Logik. Die unbewusste Gefühlsebene der Frau sucht nach Stärke in ihrem Partner. Diese reagiert positiv auf Belastbarkeit, Unabhängigkeit, Durchsetzungsvermögen, ichbezogene Authentizität.
Langfristig setzt sich immer die unbewusste Ebene durch.
Ich kann das nicht bestätigen. Ich hatte zwei solche Partnerschaften zu solchen Männern, den ersten habe ich auch sehr geliebt. Aber meine Liebe zu meinem jetzigen Freund ist mindestens genauso stark und viel tiefer, und er ist jemand, der zuhört, wirklich liebt, viel für mich macht (was nicht ausschließt, dass er auch selbstbewusst ist und für sich selbst einstehen kann). Ich liebe ihn eben dafür mehr, als ich jemanden lieben kann, der das rein egoistische Machotum lebt und mich betrügt. Und das geht eigentlich den meisten meiner weiblichen Freunde so. Die Ausnahme sind Frauen, die da irgendwie falsch gepolt sind, sei es durch Prägung in der Kindheit usw. Die gibt es auch, die hängen immer an den "falschen" Männern, weil sie gelernt haben, dass Egoismus männlich ist. Es gibt ja auch genug Frauen, die sich immer wieder zu gewalttätigen Männern hingezogen fühlen. Das ist aber nicht die Mehrheit, wie du hier immer predigst.

w, 36
 
  • #19
Ich liebe ihn eben dafür mehr, als ich jemanden lieben kann, der das rein egoistische Machotum lebt und mich betrügt.
Egoismus und Machotum sind auch nicht die Eigenschaften, die ich als die auf der Gefühlsebene positiv rezipierten beschrieben habe. Aber ein Macho und Egoist, der ansonsten die auf der Gefühlsebene wertgeschätzten Eigenschaften hat, löst offenbar immer noch mehr Sehnsucht aus als ein Softie, was alles über die Wertigkeit der Softie-Eigenschaften aussagt.
 
  • #20
Davon halte ich nix, wird FS nicht weiterbringen! Für meine Begriffe geht das nur dann, weg von beiden Männer und neutral mit einer fremden und kompetenten Hilfe therapieren!
Das war jetzt auch kein "Weiterso", falls Du das so verstanden hattest. Es sollte heißen, dass die Beziehung sich nach der Klärung ihres Ex-Themas möglicherweise in was verschiebt, das nicht mehr heißt "wie verwöhne ich meine verletzte Freundin", sondern eher sowas wie "nun sind wir angekommen, du bist mir sicher und ich stelle meine Bemühungen ein". Ich habe den Verdacht, dass Beziehungen, in denen einer noch was Exmäßiges verarbeitet und der andere sich einen abmüht zu beweisen, dass er der Bessere ist, dass er den Ex vergessen machen kann, dass er der Traummann (bzw. Traumfrau) ist, sehr aus diesem Konstrukt gespeist werden. Und ich denke auch, dass das "auf Händen tragen und in den Himmel heben" nur ein Teil des Umwerbungsprogrammes ist von Männern, die diesen Kampf lieben, um sich selbst was zu beweisen. Sobald die Frau sich ganz einlässt, wird sich das ändern. Kann ich natürlich nicht mit Gewissheit sagen, was den FS-Freund angeht, weil ich nicht weiß, ob dieser Mann wirklich so tickt und was "in den Himmel heben" hier speziell heißt und ob der Mann den Ex in seiner Beziehung wirklich noch sehr gemerkt hat.
 
  • #21
Es gab mal ein Experiment mit Ratten (sind dem Menschen nicht so unähnlich in ihrem Verhalten):

Jeder Ratte wurden zwei Futter-Hebel, die nah nebeneinander standen, geboten.

Aus dem einen Napf kam regelmäßig bei fast jedem Betätigen des Hebels eine kleine, mittelmäßig schmeckende Nahrung.

Aus dem anderen in vollkommen unregelmäßigen und für die Ratten nicht zu durchschauenden Abständen Futter-Gaben, die unglaublich gut schmeckten. Oder es kam plötzlich mal ganz, ganz viel Futter raus, so dass die Ratte fast schon überschüttet wurde mit Nahrung. Der Haken hier: es gab lange "Hunger-Perioden" bei diesem zweiten, weil oft, egal was die Ratte auch machte, einfach kein Futter raus kam. Und die Ratten machten viel mit diesem zweiten Hebel: sie wurden ganz wild: Sie probierten es mit verschiedensten Techniken, mit unterschiedlich dosierter Kraft, sie sprangen regelrecht dagegen, sie kämpften bis zum Umfallen.
Nun wurde das Futter des zweiten Napfes immer mehr entzogen, die Ratten bekamen hieraus letztendlich nur noch so wenig Futter, dass es ihnen nicht mehr zum Sattwerden reichte.

Und was passierte? Die Ratten magerten vollkommen ab, sie versuchten immer mehr, an die wenigen und sehr sparsamen Glücksgaben zu kommen, sie wollten das Prinzip dahinter verstehen. Sie hungerten erbärmlich. Die meisten von ihnen starben sogar. Dabei hätten sie lediglich den regelmäßigen Gaben-Heben, der ja immer noch direkt neben ihn war, tätigen müssen! Sie verhungerten aber "lieber" neben ihm, da sie das Unverständliche und Unbegreifbare so faszinierte.

Anfangs switchten die Ratten noch zwischen den Hebeln hin und her. Sie blieben aber immer mehr an dem unregelmäßigen "hängen".
 
  • #22
er ist jemand, der zuhört, wirklich liebt, viel für mich macht (was nicht ausschließt, dass er auch selbstbewusst ist und für sich selbst einstehen kann).
Mit Sicherheit hast du ihn nicht komplett beschrieben. Denn wenn er der starke Mann ist, dann hat er auch seine Portion Egoismus. Braucht ein Mann bei dir, da du kein willensschwaches Püppchen bist. Und mit Sicherheit machst du auch einiges für ihn .....
Richtig ist, dass ein starker Mann seinem Mädel zuhört, einiges für sie macht, sie glücklich sehen will. Das mit dem "wirklich lieben" kommentiere ich bewusst nicht, da ich nicht weiss, wie das geht. Der starke Mann zeichnet sich aber auch dadurch aus, nichts gegen seine Überzeugung zu machen und er ist Egoist genug, sich nicht selbst zu schaden.
Auch hat er seinen eigenen Kopf und seine Interessen und verlangt das auch von seiner Freundin. Und ja, er achtet darauf, dass es ihm selbst gut geht.
Fehlen dem "Mann" diese Eigenschaften, wirkt er unglaubwürdig und wenig begehrenswert. Denn - sorry - wer achtet schon jemanden, der bis zur Selbstaufgabe alles für einen macht. Das macht auch keine Mutter und kein Vater.
 
  • #23
Und ewig singen die EX....in der Story der FS wird das Klischee leider wieder lebendig, die bad Boys haben mehr drauf als die guten aber langweiligen Jungs.
Eine Frau welche weiterhin an einem Typ hängt der sie mal betrogen hat und die daraus resultierenden Gefühle für zum Glück vergangenes in die Zukunft mit einem neuen Partner überträgt sollte wirklich erstmal eine zeitlang alleine leben um zu kapieren auf was sie sich eigentlich da in der Vergangenheit eingelassen hat. Gefühle für einen A.....gehören in die Tonne.
Die FS ist leider noch nicht mit sich im reinen, leid tut es mir für den anscheinend neuen aufrichtigen Partner.
Von zwei männlichen und einer weiblichen Ausnahme abgesehen teile ich die meisten Kommentare und bedingt auch diesen hier.

Das Klischee der Bad Boys funktioniert nur bei entsprechend geprägten Frauen bzw. in bestimmten Kontext.

Geprägt bedeutet bedeutet, dass Frauen als Kind auf eigene Minderwertigkeit konditioniert wurden und deswegen glauben, dass sie eine wertschätzende Beziehung nicht verdienen.

Deswegen einen wertschätztenden Partner verlassen wie es der @INSPIRATIONMASTER machen würde?

Ggf. sollte Frau lieber versuchen die Wertschätzung auszuhalten und ggf. mit therapeutischer Hilfe überlegen was Wertschätzung mit ihr macht und wie sie ihr Gefühlschaos ordnen kann und ihren Gefühlen eine neue Richtung geben kann.

@Andreas1965 erwähnt Cesare Borgia, der ein gewaltätiges Leben führte und sicher in vielerlei Hinsicht traumatisiert wurde bis er mit 32 getötet wurdet. Sein Umgang mit Frauen wird dazu gepasst haben.

@Zuhii sieht in wertschätzenden Männern langweilige Schwächlinge. Borgia war sicher kein Langweiler oder Schwächling. Glücklich oder Zufrieden hat ein Leben mit ihm aber sicher auch nicht gemacht.

Das wäre der Kontext in dem Bad Boys den Vorzug vor anderen Männern bekommen. Einem heutigen Borgia, @Andreas1965 siehst du dich selbst so (?), kann kein achtsamer Mann das Wasser reichen wenn eine Frau einen Borgia will.

Sie will ihn weil an seiner Seite die Luft ständig brennt, die Gefühle wesentlich intensiver sind als an der Seite von jemanden der nicht nur an sich denkt und nicht die selbstzerstörerischen Tendenzen von Cesare hat. Respekt und Fürsorge ist dagegen Langeweile pur. Kein spannendes Abenteuer welches süchtig machen kann. Nicht die aufregende Unsicherheit sehe ich ihn jemals wieder.

@Paulinaa.ze muss daher folgende Dinge klären

1) Glaube ich, dass ich respektvollen Umgang nicht Wert bin? Ist das gut so? Kann und will ich diesen Glaubensatz ersetzen?

2) Langweilt mich respektvoller Umgang? Ist das wirklich so? Warum ist das so? Soll es so bleiben oder will/kann ich das ändern?

3) Was passt mit meinem neuen Freund nicht? Liegt es an 1) und 2) oder gibt es andere Gründe? Wie steht er dazu?
 
  • #24
Mit Sicherheit hast du ihn nicht komplett beschrieben. Denn wenn er der starke Mann ist, dann hat er auch seine Portion Egoismus. Braucht ein Mann bei dir, da du kein willensschwaches Püppchen bist. Und mit Sicherheit machst du auch einiges für ihn .....
Ja, natürlich gibt es auch die Art von Mann, die alles für die Freundin macht auf eine unterwürfige Art und Weise. (Nicht nur bei Männern, gibt es auch bei Frauen, klar, da finden sich aber sicher mehr Männer, die das dankbar annehmen.) Das sind dann aber eher die Männer, die sich selbst als "nett" und "good guy" beschreiben und dann immer jammern, dass die Frauen ihnen das nicht vergelten, so meine Erfahrung. Die sind nicht wirklich gebend im Inneren, sondern machen diese Dinge, weil sie dafür was erwarten. Aber bei Andreas klingt es immer so, als müsse ein Mann ein klassischer Mann sein, und alle, die eher "weich" sind, haben keine Chance auf eine dauerhafte Beziehung. Ich kenne aber auch wirklich Männer mit sehr weiblichen Eigenschaften (inklusive hoher Emotionalität, Jammern über den Alltag), die jetzt schon fünfzehn Jahre glücklich verheiratet sind; die Frau von einem Klassenkameraden war dann eben eher der "männliche" Typ und war auch total eifersüchtig, hat ihn also nicht als schwach oder Notnagel gesehen, sie hat zwei Jahre an ihm rumgebaggert. So einfach, wie Andreas das beschreibt, ist es also wirklich nicht mit der Anziehung Männer-Frauen. Ich denke, bei gesunden Beziehungen ist jeder selbstbewusst und steht auf eigenen Beinen und macht trotzdem Dinge für den Partner. Wie bei dir ja auch :)

Wie das jetzt im Falle der FS ist, kann man natürlich nur vermuten. Entweder ist ihr derzeitiger Freund wirklich jemand, der unterwürfig daherkommt, alles für sie macht im Sinne von jemandem, der kein eigenes Selbstwertgefühl hat und immer Angst hat, den anderen zu verlieren. Oder aber, es passt einfach auf biologischer oder emotionaler Ebene nicht und mit ihm stimmt alles und eine andere Frau wäre absolut glücklich über ihren Freund. Das gibt es auch wirklich, ist mir auch schon passiert. Oder, Möglichkeit drei, sie ist eben auf echte "Bad Boys" gepolt und braucht das Gefühl, jemandem hinterherzurennen (auch in der Beziehung), der sie schlecht behandelt. Möglich ist alles.