G

Gast

  • #1

Wieso machen Männer so etwas?

Manchmal verstehe ich die Welt nicht mehr. Ich hatte vor einigen Monaten hier einen Mann kennen gelernt, alles soweit ok, wir haben uns gut verstanden. Ich würde sagen, dass es keine feste Beziehung war, sondern eine lockere Sache, mit der beide klar kamen. Trotzdem herrschte Vertrautheit, man wusste wie es dem anderen ging, was er macht etc. Wir haben in dieser Zeit auch einiges zusammen unternommen, es war für uns beide alles gut, wenn man so im Nachhinein beurteilen kann. Nun ist von heute auf morgen alles vorbei, vorgeschoben werden Gründe wie Scheidungskrieg, neue Frau kennen gelernt etc. Wie kann man so verletzend sein und vorher nicht mal den Mund aufkriegen und etwas sagen? Sondern aus und vorbei mit Wunsch nach totalem Kontaktabbruch. Ich habe keine Ahnung, was ich jetzt machen soll, am besten nichts mehr.
 
  • #2
Ich verstehe nicht genau, inwiefern der Mann Dich jetzt verletzt hat.

Ich kann an dieser Trennung einer lockeren Beziehung nichts ungewöhnliches erkennen. Er hat sich von Dir getrennt und grob Gründe genannt. Er ist sein gutes Recht, sich zu trennen -- so enden die meisten Beziehungen.

Es ist auch extrem empfehlenswert, die Trennung konsequent durchzuziehen und dazu gehört der vollständige Kontaktabbruch. Es wäre für Euch beide schädlich, nach der Trennung weiterhin Kontakt zu haben.

Was Du jetzt tun solltest, ist ganz klar vorgezeichnet: Dem Wunsch auf vollständigen Kontaktabbruch folgen, Dich selbst kräftig ablenken, eventuell mit Vertrauten Gespräche führen und natürlich auch in Dich gehen und analysieren, warum Dich das Ende einer lockeren Beziehung so in der Lage ist, Dich zu verletzen. Die Tragweite Deiner Gefühle und die von Euch gewählte Beziehungsform scheinen nicht in Harmonie miteinander gewesen zu sein. Das war möglicherweise ein Fehler, aber ganz sicher nicht seiner.
 
G

Gast

  • #3
Ich denke, Du hast es nie so locker gesehen, wie beschrieben.
Du hast eher das genommen, was Du bekamst, obschon Du eigtl. mehr wolltest.Und mehr empfunden hast.
Das tut weh-sich selber etwas vormachen noch mehr, wie wenn es der andere tut.
Sei ehrlich mit Dir und Deinen Gefühlen-steh zu Dir und Ihnen!!!
Sein Verhalten war sicher nicht nett, jeder Freund gibt einem mehr Respekt.Aber er ist sich sicher keiner Schuld bewußt und findet es aufgrund der unverbindlichen Situation ok so.
Leider kann man da nicht viel machen- höchstens mal einen Abschiedsbrief schreiben, indem Du Deine Verletztheit ausdrückst und fort damit.Wenn er sensibel genug ist, geht ihm ein Licht auf- wenn nicht, dann nicht und das zeugt dann von seinen nicht vorhandenen Gefühlen für Dich.
Schau jetzt auf Dich und gib Dir Zeit, damit zurecht zu kommen. Und denke mal an Dich und Deine Bedürfnisse, ich glaube, das hast Du lang genug unterdrückt..
Alles Gute!
 
G

Gast

  • #4
Nr. 2 sagt es zu Beginn seiner / ihrer Zeilen schon. Du hast es nicht so locker gesehen.

Fakt ist doch, daß Ihr eine Art von ... ja was ... hattet, was nicht definiert war über Monate: Warst, bist seine Freundin, Partnerin, Gespielin, Unternehmungs- und Sexpartnerin ... Ihr habt das Leben genossen und nicht definiert, woran Ihr wart.

Das was war, konnte man offensichtlich so oder anders sehen, und du sagst es so, er sah es anders. Es war aus seiner Sicht wie auch aus Deiner Sicht "die lockere Sache" und als die "lockere Sache" vorbei war, wurde es Dir klar, daß es ernster wurde. Sorry, aber warum hast es ihm nicht gesagt daß es Dir ernster ist ?

Soll er es ahnen, schmecken, riechen und fühlen, oder soll ihm das Wissen in den Schoß fallen über Deine Gefühle, wenn Du sie über Monate nicht kommizierst ? Und vielleicht ist ja auch ausschlaggebend für seinen Entschluß, daß er dachte, bei Dir sei kein Interesse da für mehr ?
 
G

Gast

  • #5
keine feste Beziehung,lockere Sache , gut verstanden ???? ...wie weit ging denn jetzt eure Beziehung, seid ihr ein Paar mit allem drum und dran gewesen ?

Nur dann in einer als vollständig erlebten Partnerschaft wäre deine jetzige Reaktion nachvollziehbar......aber nur dann !!
 
G

Gast

  • #6
Ich denke es gibt solche Männer, die Stolz und Stur sind.
Den Mann kannst du nicht ändern. Lebe dein Leben.
Wenn er dich geliebt hätte würde er um dich kämpfen.
Es wäre auch interresant warum er sich getrennt hat. Dann könnte man mehr sagen.
Es war vielleicht auch zu früh wenn er frisch getrennt war.
Vielleicht wollte er sich trösten lassen oder der ex eine auswischen.

Trauere nicht lebe
w39
 
G

Gast

  • #7
Vielleicht geht es dem Mann so: Es gibt ein Problem. Er ist es gewöhnt, immer den Kürzeren zu ziehen. Immer der Unterlegene zu sein, überstimmt zu werden usw. Nun kann er einmal Recht bekommen oder seine Meinung ausdrücken und alles, was er dafür tun muß, ist: gar nichts tun!
Das kann sehr verlockend sein, weil es so einfach ist.
Der bessere Weg ist natürlich, ehrlich und offen die Problematik anzugehen und sich auszusprechen, wenn denn eine Aussprache gewünscht und möglich ist.
 
G

Gast

  • #8
Wie alt ist er denn? Stress hin Stress her. So was macht man nicht.
 
G

Gast

  • #9
Die FS:

vielen Dank für eure Antworten. Wahrscheinlich habt ihr Recht, ich habe es nicht so locker gesehen, wie ich es mir vor gemacht habe. Manchmal kommen die Gefühle auch schleichend und man merkt erst, dass man sich verliebt hat, wenn es zu spät ist. Ich denke mal deswegen hatte ich auch Angst etwas zu sagen, weil es bestimmt früher vorbei gewesen wäre.

Ich denke man kann auch verletzt sein, wenn es keine Beziehung mit allem drum und dran war. Vor allem was heißt das genau?

Wieso beendet? Gründe wie schon gesagt, der Scheidungskrieg geht los, anscheinend eine andere Frau mit im Spiel und er will definitv keine feste Bindung. Er will selber erst seine Probleme lösen und dann sich um andere Gedanken machen. Mir tut es nur weh, dass ein Kontaktabbruch von jetzt auf gleich da ist. Tja Frederike sagt es treffend, es ist wohl nicht sein Fehler gewesen - harte Worte, aber wahr.
 
G

Gast

  • #10
die FS

@6: die Aussprache gab es. Aber nur auf mein Drängen.
@7 etwas über 40
 
G

Gast

  • #11
Liebe FS,
in Beitrag Nr. 8 hast du Deine Situation ja schön beschrieben: Oft merkt man selbst nicht, wie tief man schon drin steckt, und macht sich vor, man habe die Beziehungstiefe noch "unter Kontrolle" - bis der heftige Schmerz nach der Trennung einem klar macht, dass da doch Hoffnung auf mehr war.

Aber eines solltest Du Dir immer vor Augen halten, wenn's Dich emotional beutelt: Ein Scheidungskrieg ist einfach eine fürchterlich aufreibende Situation - und da ist man nicht beziehungsfähig. Die frühere Beziehung/Ehe ist ja noch nicht abgeschlossen und verdaut. Wie soll er denn da offen sein für Dich oder irgendjemand anderen.
Ihr hättet im Moment ohnehin keine Chance. Lass Gras drüber wachsen...

Alles Gute.
w
 
G

Gast

  • #12
Liebe Fragestellerin,
ich finde nicht, dass es Dein Fehler war, so wie Frederika meint.
Gefühle passieren einem eben, dagegen kann man nichts tun. Gefühle sind auch keine "Fehler", sie sind weder richtig noch falsch.

Er hat eine "lockere Sache"gesucht. Diese sog. "Lockerheit" zeigt sich jetzt in der Art der Trennung. Er hat sich nicht festgelegt und meint, das Recht zu haben, sich einfach aus dem Staub zu machen.

Vor noch nicht allzu langer Zeit galten solche Männer als "Schufte".
Heute ist alles erlaubt.
Einen Menschen als Trostpflaster zu benutzen und ihn anschließend zu entsorgen, alles kein Problem....
Lass` Dich in Zukunft nie wieder auf solche Geschichten ein.

Alles Gute für Dich !
w49
 
G

Gast

  • #13
Wenn es für Euch beide eine "lockere" Sache war... dann musst Du nicht überrascht sein, dass es so endet. Tut mir Leid. Aber Du solltest Dir halt im Voraus überlegen, ob Du was mit so einem "lockeren" Typen anfangen willst. Ich fände es schlimmer, wenn die Beziehung als "was Ernstes" definiert gewesen wäre. In dem Falle würde ich Dich noch mehr bedauern. Aber so muss ich sagen, dass es vielleicht ganz gut für dich war. Jetzt weisst Du vielleicht, dass du nicht der Typ für "lockere" Sachen bist. Du lernst bestimmt noch einen viel besseren Mann kennen. Und dann... war es das alles wert. Manchmal geschehen Dinge nicht ohne Grund... Viel Glück!