G

Gast

  • #1

Wieso habe ich nicht einfach mit ihm gesprochen?!

Gestern Abend war ich (w,30) mit einigen Kollegen essen. Am Nebentisch waren einige Männer auch berufsmäßig dort unterwegs bzw. nicht immer im gleichen Raum, größtenteils auch im Zebenzimmer. Einer von ihnen ist mir sofort aufgefallen, nachdem er mich ansah und auch anlächelte. Hat dann immer wenn er im Raum war angefangen mich anzusehen und sehr nett zu lächeln.

So ging das immer wieder und so ne Situation ging auch mal ein paar Sekunden lang. Irgendwann sagte er was dazu als wir darüber redeten was sie machen (nur eine ganz kurze Situation) und grinste dabei wieder so toll. Dann bin ich mit 2 mitgefahren und waren im Aufbruch. In der Zeit stand er so rum, alleine und ich mit einem Kollegen. Das hätte ich nutzen können um auf ihn zuzugehen und einfach nur was zu sagen wie "seid ihr öfter hier?" irgendwas, ich mein er stand schließlich allein rum, ich nicht, wobei das dann schon ein paar bestimmt mitbekommen hätten. Aber was solls, ich hätte ja gesehen wie er reagiert und so.

Ich ärgere mich heute so! ich weiß zwar was er beruflich macht so grob, aber eben nicht im geringsten die Firma und woher usw. im Grunde weiß ich heute gar nichts. Als ich heute aufgewacht bin und daran gedacht hab, hab ich mich erstmal lange unter meine Bettdecke verkrochen, ich meine wieso kann ich nicht einfach was sagen? Da lächelt eine nett, sieht dabei ganz gut aus, ich werd gleich nervös und sofort wird mir warm und dann schaltet mein Gehirn aus bzw. vielleicht wäre gerade das ja gut, ich bekomm dann einfach kein ansprechen geschweige denn Gespräch auf die Reihe und die Situation wäre nicht mal wirklich "steif" gewesen, wie bspw. jemanden im Zug anzusprechen.
 
G

Gast

  • #2
Immerhein ein "Tschüß" mit ansehen und lächeln hab ich dann noch hinbekommen und ein lächelndes Nicken zurück. Ach Mann!

Mod: FS
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #3
Du übersiehst: er hat auch nichts unternommen!
 
G

Gast

  • #4
Ich kann dich gut verstehen, aber ich denke, dass es vielen Menschen so geht. Wenn wir im Alltag in so einer Situation sind, haben viele einfach nicht den Mut, in die Offensive zu gehen. Ich jedenfalls hätte mich wahrscheinlich ganz gleich wie du verhalten
 
  • #6
Du übersiehst: er hat auch nichts unternommen!
Sehe ich ganz krass auch so, sorry.

Er hat Dir gefallen und man interpretiert in ein lächeln oder Blicke wirklich vielzuviel
Da ist der Wunsch Vater des Gedankens, Du glaubst, das hätte was zu bedeuten, aber glauben heisst nicht wissen.

Und wir alle können sogenannte "Signale" völlig falsch verstehen, wir sehnen und wünschen uns was romantisches, wie in diversen Filmen, aber am Ende war es nicht das, einfach nur ein freundlich, netter oder geselliger Mensch und wir machen da ein Liebesdrama daraus.

Wie mein Vorschreiber es formuliert hat, er wurde auch nicht aktiv, also.....so toll kann es da wohl nicht gewesen sein. Bitte bleib auf dem Boden, vielleicht sieht ihr euch ja mal irgendwann wieder.
 
G

Gast

  • #7
Ich habe eine Freundin, die noch heute bereut, nicht damals (ist bestimmt schon 15 Jahre her) einen Mann angesprochen zu haben.

Das Unbefriedigende an solchen Situationen ist, dass man nicht weiß, was daraus hätte werden können. Das ist dann natürlich die perfekte Projektionsfläche und gleichzeitig eine Falle, in die man nicht laufen sollte.

Du sehnst dich vielleicht nach einem Freund, und verschwendest daher deine Energie auf solch einen flüchtigen und oberflächlichen Kontakt. Mehr war es aber einfach nicht. Freue dich darüber, dass du so gut beim anderen Geschlecht ankommst :)
 
G

Gast

  • #8
Vielleicht schaust du (eventuell mit einer Freundin) in den nächsten Tagen in dem Lokal nochmals vorbei, erkundigst dich "ganz unauffällig" beim Servicepersonal nach der Gruppe, bekommst brauchbare Infos, ob sie öfter mal da sind. Du vergibst dir dabei ja nichts.
 
G

Gast

  • #9
Liebe FS,
nach so einer Situation bloss kein Bedauern, keine Selbstvorwürfe, sondern Realitätscheck: wenn er ausreichend interessiert gewesen wäre, hätte er sich rühren können. Es war bloss ein oberflächlicher Flirt - wahrscheinlich wartete zuhause seine Partnerin.

Du kannst ja das Lokal aufsuchen und checken, ob er öfter da ist, wenn es Dir so wichtig ist.
Es ist ein Grunddilemma: ist Frau aktiv, gilt sie fix als Affärenfrau, ist sie passiver, passiert nichts, weil die Männer auch immer bequemer werden, sich hinter "traumatisierenden Körben" verbergen.
Frag' Dich einfach, was Du im Leben mit einem Mann anfangen willst, der nicht aus dem Quark kommt, sich für nichts entscheiden kann. Für mich sind diese Männer "Muttersöhnchen" und als solche keine ernstzunehmende Partneroption. Mama hat ihnen immer alle Probleme abgenommen und so soll heute Frau auf sie zukommen und sich als Parnterin/Mamanachfolgerin andienen.
Ein Mann muss ein Mann sein - aktiv. Kann er das nicht, dann ist er eben kein Mann. In diesem Punkt bin ich total konservativ. Es reicht, wenn ich im Job meine Frau stehe und mit den Männern gleichauf bin.
 
  • #10
Manchmal bedeuten Blicke und lächeln auch "nur" Marktwerttesten, viele fühlen sich geschmeichelt, wenn einer zurücklächelt, aber das war es auch schon.

Man sollte bedenken gerade viele verbandelte Leute greifen auf dieses "Marktwerttesten" zurück, da sie beim Partner zuhause da wohl nicht mehr so viel erwarten können - eben Alltag.

Die Sehnsucht nach Liebe spielt in dem o.g. Themenbeitrag eine tragende Rolle.
Aber wir alle wissen, das die Liebe meist nicht so daherkommt wie wir es uns ersehnen, manchmal geht sie erstaunliche Umwege bis sie uns findet und dann sind wir total überrascht.
 
G

Gast

  • #11
Hallo FS,

dieses "hätte ich doch" bringt dich nicht weiter. Der Zug ist wahrscheinlich abgefahren. Was würdest du tun, wenn du jetzt seine Telefonnummer heraus bekommen würdest? Ihn anrufen und sagen, du wärst die Frau, die er im Lokal XY so nett angelächelt hat? Und er kann sich womöglich nicht mehr erinnnern? Ich denke, diese Peinlichkeit willst du dir sicher sparen.

Wichtig wäre es, für die Zukunft daraus zu lernen und flirten zu üben, damit die Hemmschwelle bei zukünftigen Situation dieser Art nicht mehr so groß ist. Flirten kann man in vielen Situationen, selbst an der Supermarktkasse.
 
G

Gast

  • #13
Die FS

Danke für die vielseitigen Antworten bisher! Nein, ewig hinterhertrauern werde ich sicher nicht, das wird sich schon ab morgen so langsam verlaufen. Mir geht es auch nicht zwingend um den Mann, klar hat er mir gefallen, aber wer weiß, ob nach 5 Minuten Gespräch ich mir nicht schon gedacht hätte "ne lieber doch nicht". Mir geht es gelegentlich so, da gefällt mir einer und wenn ich merke jetzt wird es ernst man könnte miteinander sprechen bin ich nur noch komplett nervös, verbunden mit dem Gefühl, dass er mich dann vielleicht uninteressant oder was auch immer findet, vor allem da ich erst dann wirklich auftaue, wenn ich jemanden kenne.

Vielleicht sollte ich tatsächlich einfach versuchen etwas zu "üben" in dem Sinne dass es nett ist im Alltag einen netten Mann anzulächeln oder gar beiläufig so mit jemand Fremden zu sprechen.
 
G

Gast

  • #14
Manchmal bedeuten Blicke und lächeln auch "nur" Marktwerttesten, viele fühlen sich geschmeichelt, wenn einer zurücklächelt, aber das war es auch schon.

Man sollte bedenken gerade viele verbandelte Leute greifen auf dieses "Marktwerttesten" zurück, da sie beim Partner zuhause da wohl nicht mehr so viel erwarten können - eben Alltag.

Die Sehnsucht nach Liebe spielt in dem o.g. Themenbeitrag eine tragende Rolle.
Aber wir alle wissen, das die Liebe meist nicht so daherkommt wie wir es uns ersehnen, manchmal geht sie erstaunliche Umwege bis sie uns findet und dann sind wir total überrascht.
Genau so ist es: Ich bin auch monatelang (!) von einem Mann immer sehr intensiv beobachtet worden. Als ich dann wagte zurückzulächeln, war er zwar sichtlich geschmeichelt, danach aber ganz schnell weg. Ich habe das hier damals auch thematisiert. Er geht mir jetzt nur noch aus dem Weg mit Weglaufen, Verstecken, Gesicht in den Händen vergraben usw. Dabei hatte ich damals nur - nach langem Zögern - einfach mal gelächelt.

Ich habe bis zu dem Zeitpunkt nicht gewusst, dass es so etwas gibt.
 
G

Gast

  • #15
Ein Mann muss ein Mann sein - aktiv. Kann er das nicht, dann ist er eben kein Mann. In diesem Punkt bin ich total konservativ. Es reicht, wenn ich im Job meine Frau stehe und mit den Männern gleichauf bin.
Wenn das mal keine Rosinenpickerei ist. Nicht alle Männer, die von einer modernen Frau Intiative, Witz und Charme erwarten, nachdem sie schon ihre Aufmerksamkeit erobert haben, sind Muttersöhnchen. Eine Frau muss heute mehr können, als Rechte einzufordern und gute Noten zu schreiben. Sie muss sich auch bei Interesse engagieren können. Da bin ich gar nicht konservativ!
 
  • #16
Lächeln und ein paar nette Worte müssen nicht immer die Bedeutung haben, die man dort hineinwünscht. Wenn er ernsthaftes Interesse an Dir gehabt hätte, meinst Du nicht, er hätte einen Weg gefunden? Zerbrich Dir bloß nicht den Kopf was hätte sein können.... w54
 
  • #17
Lächeln und ein paar nette Worte müssen nicht immer die Bedeutung haben, die man dort hineinwünscht. Wenn er ernsthaftes Interesse an Dir gehabt hätte, meinst Du nicht, er hätte einen Weg gefunden? Zerbrich Dir bloß nicht den Kopf was hätte sein können.... w54
Genau, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
Oder...Wenn jemand etwas wirklich will, findet er Wege, wenn jemand etwas nicht will, Ausreden.