• #31
Alex,
Es wäre völlig unverfänglich gewesen, wenn Du auf Ihre Grüße geantwortet hättest.
Das kannst Du jetzt immer noch, bedanke Dich und wünsche ihr noch ein gutes, neues Jahr.

Könntest sie auch zusätzlich fragen, ob sie mal Lust auf einen Spaziergang hat - als Analogie zum Glühwein.

Das ist nicht aufdringlich, bedürftig - da zeigst Du Interesse, und sie kann reagieren oder nicht.

Manchmal braucht man für sich die Klarheit, selbst wenn es eigentlich klar ist, da bin ich bei @frei. Und "eigentlich" enthält das Fragezeichen, das einen dann immer wieder umtreibt.
Steh zu Dir, das ist wichtiger als ein eher gedanklicher, vermeintlicher, minimaler Verlust an Würde. Ich finde es mutig.

Eine Frage, Du siehst auf Parship ihre Aktivitäten, sieht sie da auch, dass Du sie beobachtest?
Zumindest wenn Du ihr Profil anschaust, weiß sie, dass Du es tust. Das fände ich dann schräg...

W, 51
 
  • #32
Die Dame will keine Beziehung, da sie aufgrund von Studium keine Zeit hat, haha, warum geht die dann auf Onlinedating, Studium hätte sie schließlich davor auch. Und jetzt auch - fleißig online unterwegs. Vergiss es, wenn Kontakt schleppend verläuft - wer will, der findet Wege, wer nicht, der findet Gründe.
Könnte dich irgendein beruflicher Stress davon abhalten, deine Traumfrau kennenlernen zu wollen und ihr eine derart heftige Absage zu erteilen?
Es gibt durchaus Situationen im Leben, wo eine Beziehung nicht passt. Ja, und das kann für mich auch Stress sein.
Wenn einer mir gesagt hätte, er habe derzeit leider wenig Zeit, hätte ich das aber sowas von verstanden: ich bin es nicht.
Wie gesagt, auch in stressigen Situationen räumen wir etwas Zeit ein dafür, was uns wichtig ist oder Spass macht.
usw.

Die Antworten finde ich alle sehr interessant, wenn ich sie mit denen im Nachbarthread (Desinteresse oder wirklich nur Arbeit?) vergleiche. Dort wurde der Mann, der sich stressbedingt zurückgezogen hatte, massiv verteidigt und alle hatten Verständnis für den hart arbeitenden Mediziner (ich auch, aber man hätte differenziert diskutieren können). Bei der Studentin aber ist der Stress natürlich nur eine vorgeschobene Ausrede und wer wirklich will, der nimmt sich Zeit, alles klar. Die Situationen sind zwar nicht völlig vergleichbar, doch es bestätigt mir, dass die andere Diskussion von der Corona-Medizin-Debatte verzerrt war. Wie dort wohl die Antworten gelautet hätten, wäre der Mann nicht Leiter einer Covid-19-Station, sondern Student gewesen ...

Ich selbst glaube es berufsunabhängig erstmal und habe Verständnis, wenn Menschen meinen, dass sie keine Zeit haben, das kommt vor und ist nicht böse und persönlich gemeint.

Allerdings habe ich als Studentin gewiss auch schon mal wichtige Arbeiten als höfliche Ausrede vorgeschoben, um mich nicht treffen zu müssen.
Trotzdem kann es stimmen, was sie sagt. Mein Rekord sind zwei Tage und Nächte, die ich ununterbrochen arbeitend in der Bibliothek verbracht habe, Zahnbürste und Wechselkleidung mitgenommen und durchgemacht (in den USA, wo die Bibliothek niemals schloss und es zum Lifestyle dazugehörte, um 3 Uhr morgens noch in der Bib zu sitzen oder gleich komplett durchzumachen). Mit Studium/Arbeit/Deadlines kann es schon mal viel sein.

Wenn ich stressbedingt Bekannte länger ignoriert habe, melde ich mich danach von selbst irgendwann mit was Nettem. Das hat sie bei dir getan, gut. Ich bin für Authentizität und hätte daher direkt geantwortet und gemeint, wie ich mich freue, von ihr zu hören, würde sagen, ich hätte öfters an sie gedacht, und mich erkundigen, wie es ihr geht, was Nettes schreiben. Der Rest entwickelt sich ...
w26
 
  • #33
Die Antworten finde ich alle sehr interessant, wenn ich sie mit denen im Nachbarthread (Desinteresse oder wirklich nur Arbeit?) vergleiche. Dort wurde der Mann, der sich stressbedingt zurückgezogen hatte, massiv verteidigt und alle hatten Verständnis f


Der wesentliche Unterschied - hier war es ein Date. Ein erstes Date und dann kam die Absage wegen Stress.. Das ist der klassische Korb mit Schleifchen.

In anderen Fall gab es Regen Austausch, mehrere Dates,, er sehr initiativ.
Dann kam die Sondersituation, er erklärt entschuldigt sich... Er reagiert auf WhatsApp, er schreibt, nett, offen, zugewandt - nur deutlich seltener, wie er kann.

Das ist schon ganz etwas anderes.

W, 51
 
  • #34
Das kannst Du jetzt immer noch, bedanke Dich und wünsche ihr noch ein gutes, neues Jahr.
Würde ich dir nicht empfehlen!
Zumindest wenn Du ihr Profil anschaust, weiß sie, dass Du es tust. Das fände ich dann schräg!
Das finde ich richtig und gar nicht schräg, ich finde ihr Verhalten schräg, sie hätte sich bei mir selbst aussortiert!
Bei der Studentin aber ist der Stress natürlich nur eine vorgeschobene Ausrede und wer wirklich will, der nimmt sich Zeit, alles klar.
Da mache ich keinen Unterschied, das trifft für alle zu, bitte keine Ausreden!
 
  • #35
Hier mein Text von weiter oben, den du mit einigen anderen zitierst und der nun in deinem Text verloren geht:
"Wenn einer mir gesagt hätte, er habe derzeit leider wenig Zeit, hätte ich das aber sowas von verstanden: ich bin es nicht."

( hier die Texte )
Die Antworten finde ich alle sehr interessant, wenn ich sie mit denen im Nachbarthread (Desinteresse oder wirklich nur Arbeit?) vergleiche. Dort wurde der Mann, der sich stressbedingt zurückgezogen hatte, massiv verteidigt und alle hatten Verständnis für den hart arbeitenden Mediziner wäre der Mann nicht Leiter einer Covid-19-Station, sondern Student gewesen ...
Also zunächst mal ist der Angebetete aus dem Nachbarthread kein Arzt, sondern Pfleger. Er leitet den Pflegertrupp.
Und außerdem hättest du dich zumindest in meinem Fall nicht über Bigotterie wundern müssen, denn ich bewerte die Sachlage in beiden Threads gleich, egal , welchen Status der Hinhaltende hat.
Ich würde die Frau in diesem Thread abhaken, allerdings, damit der FS seinen Seelenfrieden nicht gefährdet, mir jetzt noch den ultimativen Korb abholen und ich hatte im von dir zum Vergleich herangezogenen Nachbarthread, in dem es um den Pfleger geht, der im November, als es auf den Coronastationen schon hart zur Sache ging, die FS kennenlernte und flachlegte ( soviel Zeit muss sein ), und der nun plötzlich kaum noch Zeit hat, was ich leicht zu interpretieren wüßte, gesagt:
"Entweder weiß er wirklich nicht mehr ein noch aus oder sein Interesse ist wenig stark. In beiden Fällen hat es wohl wenig Sinn, die Anbahnung fortzusetzen."

Mist: ich kriege das Kursive nicht mehr weg....
Ich bin in all solchen Fällen, ich kann es nicht oft genug sagen, eher geneigt, die Anbahnung zu beenden, ganz egal, welchen Status der Akteur hat, wie gut er aussieht oder wie versiert er mich warmzuhalten versucht.
.... Ich denke beim abschließenden Korrekturlesen über diese Aussage nach und möchte sie noch relativieren.
Auch ich habe einen schwachen Punkt: wenn mich jemand intellektuell geflasht hatte, das ist mir schon zwei- oder dreimal passiert, könnte der mir auch auf der Nase rumtanzen. Da wäre ich auch nach drei Monaten der Funkstille wieder dabei, wenn er aus lauter Langeweile die Frau frei aus den Ti
efen seiner Kontaktlisten hervorkramte.
Ich würde es kapieren, dass ich die zweite oder zehnte Wahl bin und er morgen erneut kein Interesse haben würde, aber ich würde trotzdem zu einem Treffen kommen und den einen Abend mitnehmen.
Unterhaltung
! Kein Sex !

w 53
 
  • #36
. Dort wurde der Mann, der sich stressbedingt zurückgezogen hatte, massiv verteidigt und alle hatten Verständnis für den hart arbeitenden Mediziner (ich auch, aber man hätte differenziert diskutieren können
Aber nicht von den o.g. Diese hatten sich entweder gar nicht zu dem Thema geäußert oder standen der gesamten med. Bereich/Zeitdebatte zumindest skeptisch gegenüber.
Den Foristen gibt es nicht, wie man hier ständig sehen kann.
Auch ich würde mal auf eine generelle Absage tippen. Aber wenn sie Dir wirklich gut gefallen hat, hättest Du ruhig
hätte daher direkt geantwortet und gemeint, wie ich mich freue, von ihr zu hören, würde sagen, ich hätte öfters an sie gedacht, und mich erkundigen, wie es ihr geht, was Nettes schreiben.
Da wäre Dir kein Stein aus der Krone gefallen. Und wie häufig liest man hier, es hat erst beim dritten oder vierten date gefunkt oder erst nach 10 Jahren. Nun ja, bei Letzterem braucht man schon einen langen Atem.
W,55
 
  • #37
Sie hat dir eine klare Absage gegeben. Mit der vordergründigen Begründung, dass sie gerade keine Zeit hat.

Ganz ehrlich: Wenn ich den Mann fürs Leben treffe, denn ich unbedingt will, dann finde ich Zeit. Oder ich sage, dass ich derzeit im Stress bin und daher kürzere Treffen bevorzuge bis es wieder besser ist usw.

Jetzt sucht sie online nach neuen Männern. Wenn sie dich so toll fände, könnte sie dir ja schreiben? Macht sie aber nicht. Sie steht nicht auf dich.

Außerdem sagt sie zu dir, sie hat keine Zeit, hat fast zeitgleich aber nach einem Mann im Internet gesucht. Merkst du was?

Ich gehe davon aus, dass sie damals einen anderen hatte der ihr wichtiger war. Du hingegen wirst immer die zweite Wahl bleiben. Das hast du nicht nötig! Abhaken und weitersuchen! W30
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #38
Ich sehe es exakt so wie @MissCosmo

Hier wird für den FS maximal Friendzone drin sein. Und da kein Mann, der an einer Frau interessiert ist, auf Friendzone-Trostpreis Bock hat, würde ich die Sache schnellstens und konsequent abhaken und zu neuen Ufern, konkret zu neuen Kontakten in seiner Partnerbörse, aufbrechen.
 
  • #39
Die Antworten finde ich alle sehr interessant, wenn ich sie mit denen im Nachbarthread (Desinteresse oder wirklich nur Arbeit?) vergleiche. Dort wurde der Mann, der sich stressbedingt zurückgezogen hatte, massiv verteidigt und alle hatten Verständnis für den hart arbeitenden Mediziner (ich auch, aber man hätte differenziert diskutieren können).
Die Situationen sind für mich nicht so recht vergleichbar, da die Studentin hier ja konkret gesagt hatte, dass für sie eine Beziehung keine Zeit hat und das Kennenlernen abgebrochen hat. Der Mann im anderen Thema hat sich ja mit der Arbeit entschuldigt, dass er sich selten meldet, hat aber nicht gesagt, er hat keine Zeit für eine Beziehung. Er meldet sich ja noch. Und ja, Corona am Krankenhaus ist für mich eine nachvollziehbare Extremlage, eben weil ich mit dieser Personengruppe arbeite. Da sind selbst die absolut zuverlässigen grad alle zu spät mit den Sachen, die sie mir schicken sollen, tauchen komplett ab. Also Leute, die das trotz Stress sonst nie getan haben. Ist für mich was anderes als ein Studium, das grad eh nur online abläuft und einen sehr flexibel planen lässt.
Ich würde dem FS auch raten, hier zurückzuschreiben, einfach für seinen eigenen Seelenfrieden. Wenn sie nur aus Nettigkeit geschrieben hat, wird er das ja schnell merken. Ich würde denken, sie hatte kein Interesse, hat daher einen netten Korb gegeben; vielleicht gab es einen anderen Mann, wenn sie zu der Zeit nicht so aktiv war auf dem Dating-Portal. Ich denke aber, sie hat ja ihr Profil damals nicht gelöscht und dafür gezahlt, also wird sie wohl eine Beziehung suchen. Hätte sie dafür wirklich keine Zeit, dann würde auch Tinder reichen für ONS, da würde man doch ganz kündigen bei bezahlten Portalen. Jetzt kann es sein, dass sich entweder ein anderen Kontakt nicht als erfolgreich herausgestellt hat oder sie fühlt sich allein und checkt mal ab, ob noch Interesse besteht, oder einfach fürs Ego. Ich würde aber davon ausgehen, dass das nichts wird, denn bei echtem Interesse würde man nicht den Kontakt komplett sein lassen und sagen, ich möchte grad keine Beziehung. Meiner Erfahrung nach melden sich manche nach Abständen immer mal wieder, weil sie vielleicht auch denken, eigentlich war sie doch ganz nett und alles, vielleicht doch.. dann treffen sie einen und stellen fest, nee, doch nicht. Was für nicht sehr entschlossene Typen sicher auch normal und nicht mal böse gemeint ist. Aber ich würde mich darauf nicht mehr einlassen. Entweder jemand ist wirklich an mir interessiert oder nicht.
w, 37
 
  • #40
Hallo Alex,
ich weiß wie es gerade bei vielen Studenten in der Corona Zeit zugeht, viele können momentan keinen Nebenjob mehr machen, finanziell siehts schlecht aus, nichts ist voraussehbar wie alles weitergeht.
Unistress ist auch nicht zu unterschätzen, es finden nur noch online Vorlesungen etc. statt, ist auch was anderes als Präsenz.
Manche Studenten haben einen umfangreichen Studienplan, da hat man dann manchmal Phasen, in denen man sehr viel zutun hat und dann hat sie noch einen Vollzeitjob.
Ich hätte da keinen Nerv für eine Beziehung oder überhaupt Männer.
Kommt immer auch darauf an wo und wie sie Entspannung neben dem Studium findet, vielleicht nicht in einer Beziehung.
Sie hat sich Weihnachten bei dir gemeldet, das hätte sie nicht, wenn sie dich so gar nicht in ihrem Leben haben wollen würde.
Sie mag dich, ob es mehr wird, wird sich zeigen, ich würde den Kontakt nicht beenden, weil ich denke, dass sich vielleicht mit der Zeit doch noch mehr ergeben könnte.
 
  • #41
Aber nicht von den o.g. Diese hatten sich entweder gar nicht zu dem Thema geäußert oder standen der gesamten med. Bereich/Zeitdebatte zumindest skeptisch gegenüber.
Ja, stimmt, den zitierten werfe ich auch keine Bigotterie vor (Vorwurf ist auch übertrieben, ich fand es nur interessant zu beobachten), es war nur die allgemein ganz verschiedene Gesamtstimmung, die mir aufgefallen ist. Irgendwie tat mir die FS dort leid, dass sie direkt so angefaucht wurde à la "Was bist du nur für ein ignoranter Mensch, dass du kein Verständnis hast, ich erzähle dir mal was zur Lage!", dabei hatte sie ja sogar Verständnis, aber war eben trotzdem verunsichert, worauf man theoretisch hätte eingehen können, ähnlich wie hier. Aber alles gut, hat mich anscheinend irgendwie getriggert, wahrscheinlich, weil ich es persönlich interessanter gefunden hätte, über Kommunikations- und Beziehungsverhalten angesichts von berufl. Stress zu diskutieren. 🙂

Ich würde sagen, dass alles darauf ankommt, WIE man etwas sagt. Sowohl tatsächlicher Stress als auch Desinteresse kann zu einer Reduzierung des Kontaktes führen.

Eine verliebte/interessierte Studentin würde den Kontakt angesichts von Stress aber wohl nicht einfach kühl abbrechen, sondern zumindest etwas aufrecht erhalten und ihr großes Bedauern ausdrücken, so was sagen wie: "Du, sorry, ich habe gerade mega viel zu tun, tut mir total leid, aber wollen wir uns in drei Wochen, wenn ich die Hausarbeit abgegeben habe, treffen? Würde mich sehr freuen!" Und sich dann melden.

Aber wie soll sie nach dem kurzen Kennenlernen auch schon groß verliebt in dich bzw. interessiert gewesen sein? Vielleicht fand sie dich ganz nett, hatte dann aber wirklich Wichtigeres zu tun -- verständlich bei Vollzeit-Job und Studium. Und an Weihnachten hat sie vielen ihrer Bekannten und Freunde was geschrieben und da dann auch an dich gedacht. An deiner Stelle hätte ich oder würde ich normal-nett antworten und etwas mit ihr chatten. Daraus könnte nichts, eine Freundschaft oder sogar eine Beziehung werden, aber ihr müsst euch doch erstmal besser kennenlernen, um das zu sehen. Ich würde nicht mit zu großen Erwartungen rangehen, sondern einfach offen und neugierig auf den anderen, netten Menschen sein, dann wird sich herausstellen, ob ihr euch mögt oder nicht.

Ich habe nie klassisch Unbekannte gedatet, sondern meine Beziehungen haben sich immer im Laufe vieler Monate aus einem zunächst freundschaftlich-normalen, anfangs sporadisch-lockeren Kontakt, der sich dann auch durch meine Eigeninitiative intensiviert hat, entwickelt. Es muss also nicht falsch sein, erstmal einfach ins Gespräch zu kommen. Macht es nicht auch Spaß, sich mit einem sympathischen Menschen zu unterhalten ohne den Druck, dass es sofort eine Beziehung werden muss?

Eigentlich freut sich jeder, wenn ein anderer sich meldet und Interesse zeigt. Es sei denn, sie fand dich abstoßend, aber davon bin ich jetzt mal nicht ausgegangen.
w26, Studentin
 
  • #42
Ich stimme vielem hier zu. Was ich jetzt schreibe, ist daher kein grundsätzlicher Widerspruch, sondern sind ein paar Punkte, die ich anmerken möchte, um die Sichtweise zu erweitern, weitere Aspekte zu bedenken zu geben:
Ganz ehrlich: Wenn ich den Mann fürs Leben treffe, denn ich unbedingt will, dann finde ich Zeit.
Aber weiß man sofort nach einem Treffen und etwas Geschreibsel schon, dass man den Mann fürs Leben vor sich hat? Ohne eigene Erfahrung damit zu haben, sehe ich eine Grundproblematik beim Online-Dating, worüber ihr euch kennengelernt habt, wenn ich es richtig verstehe, darin, dass man mit der Erwartung herangeht, man müsste sich jetzt sofort verlieben, sonst abhaken and next. Aus meinem Alltag kenne ich es aber so, dass Beziehungen -- sowohl Freund- als auch Partnerschaften -- sich dynamisch entwickeln, und das braucht Zeit. Ich wundere mich auch etwas darüber, dass sogar schon Student*innen Online-Dating betreiben (ok, Corona-Online-Leben). Ich weiß natürlich, dass manche jungen Leute Tinder etc. benutzen, aber meine Bekannten und ich haben Freundschaften und Beziehungen immer am Institut, im Hiwi-Raum, beim Essen in der Mensa, mit den Kollegen von der Fachschaft, beim Hochschulsport, Weihnachtsfeiern oder auf Grabung (laut meiner Archäologen-Freunde regelrechte Orgien abends im Zelt!) geschlossen, also wo man die anderen regelmäßig sieht, dafür ist das Uni-Leben doch geradezu prädestiniert.

Okay, aber Vollzeit-Job und Fernstudium ist natürlich was anderes. Trotzdem finde ich es verständlich, dass man nicht nach einer Begegnung schon völlig vom Hocker ist, ist doch normal?
Hier wird für den FS maximal Friendzone drin sein. Und da kein Mann, der an einer Frau interessiert ist, auf Friendzone-Trostpreis Bock hat, würde ich die Sache schnellstens und konsequent abhaken
Hm, also ich habe ein, zwei Männer (Studenten) in meinem Bekanntenkreis, wo ich den Eindruck hatte, dass sie durchaus mal mehr an mir interessiert waren, ohne es jemals direkt zu sagen, aber worauf ich nicht so ganz eingegangen bin. Mit dem einen pflege ich noch immer lockeren Kontakt, er ist inzwischen verlobt und wir gratulieren uns zum Geburtstag etc., mit dem anderen verbindet mich seit Jahren eine sehr gute Freundschaft und wir treffen uns auch öfters mal, unterhalten uns immer sehr gut und schenken uns was zum Geburtstag etc. Aber ich bin auch mit meinem Ex befreundet und allgemein kein Alles-oder-nichts-Mensch.
 
  • #43
Aber weiß man sofort nach einem Treffen und etwas Geschreibsel schon, dass man den Mann fürs Leben vor sich hat? Ohne eigene Erfahrung damit zu haben, sehe ich eine Grundproblematik beim Online-Dating, worüber ihr euch kennengelernt habt, wenn ich es richtig verstehe, darin, dass man mit der Erwartung herangeht, man müsste sich jetzt sofort verlieben, sonst abhaken and next.
Ich denke die allerwichtigste Frage ist, wie gut man sich selber kennt. wenn man sich sehr, sehr, sehr gut kennt, lernt man den anderen relativ auch schnell und gut kennen das ist der springende Punkt, meine Erfahrungen sind die, dass sich Menschen selber nicht gut kennen!
aber meine Bekannten und ich haben Freundschaften und Beziehungen immer am Institut, im Hiwi-Raum, beim Essen in der Mensa, mit den Kollegen von der Fachschaft, beim Hochschulsport, Weihnachtsfeiern oder auf Grabung (laut meiner Archäologen-Freunde regelrechte Orgien abends im Zelt!) geschlossen, also wo man die anderen regelmäßig sieht, dafür ist das Uni-Leben doch geradezu prädestiniert.
Für mich heißt das nicht, dass diese Kontakte besser sein müssen!!
 
  • #44
es war nur die allgemein ganz verschiedene Gesamtstimmung, die mir aufgefallen ist

Inanna, ich schätze Deine Beiträge sehr, deswegen mag ich Dir den aus meiner Perspektive Unterschied erklären.
Beim Nachbarthread gab es mehrere Dates, alle nett, positiv, und der Mann versuchte, zu erklären, und pflegt den Kontakt.

Hier ist es der Klassiker arts dem Onlinedating.
Man trifft sich das erste Mal, es ist nicht wirklich gut, auch nicht wirklich schlecht, vielleicht gibt es gerade noch einen anderen Mann, den man auch das erste Mal sah - muss aber nicht.
Auf jeden Fall ist es nicht z überzeugend genug, um noch ein weiteres Date zu vereinbaren.
Hier die Frau ist sehr feige, ihre Absage kam erst, nach dem er nachfragte für Date 2. Da gehe ich davon aus, Onlinedating, sie hoffte, es versandet so.
Und dann wählt sie einen klassischen Grund, der nicht verletzt und plausibel ist. Weil sie ihn sympathisch genug fand, dass sie ihn nicht verletzen wollte.
Das ist auch eine übliche Handlungsweise, denn viele scheuen sich davor, direkte Körbe zu geben.

Nun der Weihnachtsgruß lässt vermuten, dass sie sich an ein nettes Date zurück erinnert, der andere war nichts, das Kennenlernen gescheitert. Jetzt hofft sie auf eine neue Chance.
Und warum nicht?

Die beiden können sich ja mal treffen...

Aber, eben hier, die klassische Absage, Korb mit nettem Schleifchen.

Onlinedating - Man trifft sich nur wieder, wenn man Potenzial auf mehr sieht.

Nun,, und Fernstudium /Vollzeitarbeit ist völlig anders, da ist für Sozialkontakte tatsächlich wenig Raum.

W, 51
 
  • #45
Für mich heißt das nicht, dass diese Kontakte besser sein müssen!!
Nein, auf keinen Fall, nur reduziert ein längeres Kennenlernen, das nicht sofort auf den Wunsch nach Beziehung fokussiert ist, meiner Meinung nach (ich kann mich täuschen, es ist nur mein Eindruck basierend auf meinen eigenen positiven Erfahrungen damit und dem, was ich hier lese) gewisse Probleme. Man weiß dann schon, wie der andere aussieht, ob er oder sie sympathisch ist, weiß etwas über Leben, Familie, Freunde, Interessen, Kommunikationsstil etc. und muss die Passung und alles andere nicht innerhalb von 2, 3 Dates herausfinden, hat auch nicht die hier verbreitete Sorge, ganz schlimm belogen zu werden oder nur zum Sex benutzt zu werden, eben weil man sich schon kannte, als es noch nicht "ernst" wurde. Es scheint mir mehr ein "natürliches" Kennenlernen und Verlieben zu sein im Gegensatz zu einem etwas "erzwungenen". Wenn die beiden hier sich im gleichen Seminar oder bei einem Hobby kennengelernt hätten (ich weiß -- verschiedene Fernstudiengänge und Arbeit, nur in der Theorie), könnte der FS, der sie sympathisch und anziehend findet, einfach öfters mal mit ihr reden und sehen, was draus wird, denn vielleicht fand sie ihn ja wirklich "ganz nett", aber nicht gleich zum Verlieben. Und im Online-Dating ist es dann immer gleich die Alles-oder-nichts-Situation: Wenn er es jetzt nicht schafft, sie doch noch für sich zu begeistern, ist dieser ihm sympathische Mensch dann für immer aus dem Leben verschwunden, ist doch irgendwie schade.
Aber hilft dem FS jetzt natürlich nicht weiter und ich sehe natürlich auch die vielen Vorteile von Online-Dating, gerade für beruflich eingebundene Menschen, und z.B. meine Mutter hat auch einen tollen Mann darüber kennengelernt, dem sie sonst nie begegnet wäre. Das war nur so ein Gedanke.
Inanna, ich schätze Deine Beiträge sehr, deswegen mag ich Dir den aus meiner Perspektive Unterschied erklären.
Vielen Dank, ich lese deine immer sehr tiefsinnigen Beiträge auch gerne und habe es letztendlich nun auch eingesehen und verstanden. Meine eigene Meinung war eigentlich gar nicht so abweichend: Dort hätte ich ebenfalls positiv-verständnisvoll reagiert, hier hätte ich dem Mädel einen netten Weihnachtsgruß zurückgeschickt und mich erkundigt, wie es ihr geht.
 
Top