Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Wie wichtig ist Frauen sexuelles Durchhaltevermögen der Männer?

Bevorzugt ihr Frauen beim Sex einen Mann mit eher überdurchschnittlichem Durchhaltevermögen?
Habt ihr Sex mit einem außerordentlich ausdauernden Mann als erfüllend erfunden, oder war es irgendwann zu viel und zu lang?
Welchen Zeitraum für Sex ist für euch besonders erfüllend?
 
  • #2
Ich erwarte keine besondere Leistungsfähigkeit, sondern eher Hingabe, Zärtlichkeit, Offenheit, echte Gefühle.
 
G

Gast

  • #3
Also an einem freien WE wo man Zeit für sich und den Partner hat kann ich auch schon mal sechs bis acht mal am Tag...mal lang und zärtlich mal ein Quickie...einer der da nicht mithalten kann würde mich nerven

w,27(nein,keine Nymphomanin und gerne auch mal wieder paar Tage ohne Sex und nur am Kuscheln vor der Glotze, aber einfach Spaß an Leidenschaft und körperlicher Interaktion)
 
G

Gast

  • #4
Wie ein freies WE, wo man den ganzen Tag nur für den Partner da sein kann, aussieht, weiß ich definitiv nicht. Am Wochenende erledige ich die Dinge, zu denen ich nach 11 Stunden Arbeit/Fahrtweg täglich nicht komme. Sehe meinen Partner nur am Wochenende, das heißt, die Zeit dafür müssen wir uns auch noch freischaufeln. Wie ergiebig "er" dann wäre, hätten wir jemals ganze Tage dafür Zeit, kann ich also mangels Vergleichsmöglichkeit nicht beurteilen. Ist mir aber auch nicht wichtig, weil ich für ein reines Kuschelwochenende einfach zu viel im realen Alltag zu arbeiten habe.

Zur Fragestellung direkt: ich finde es schön, wenn er standhaft ist. Ich gehöre zu der Sorte Frauen, die ohne direkte Stimulation nicht zum Orgasmus kommen und manchmal etwas länger brauchen. Habe aber das Glück, dass mein Partner sehr ausdauernd ist und es ihm sogar Spass bereitet, seinen Orgasmus hinauszuzögern, bis ich soweit bin - ein Mann, der da nur an sich denkt, wäre für mich nichts. Da rede ich aber von vielleicht 1 oder 2 Stunden mit Zärtlichkeiten, dem Akt selbst und kuscheln danach. Ich habe nicht das Bedürfnis nach stundenlangem Sex. Nicht die Zeitdauer, sondern die emotionale Intensität ist wichtig.
 
G

Gast

  • #5
ich komme meistens sehr schnell beim Sex und auch ohne zusätzliche Stimulation. Inklusive Vorspiel reicht mir ne halbe Stunde völlig, um glücklich und befriedigt zu sein. Der reine Akt an sich dauert bei uns ca 10 min und ich finde das gut. Wenn ich gekommen bin und er noch 20 min in mir "rumstochert", tut es irgendwann weh, also für mich ist es ein Zeichen dafür, dass wir gut funktionieren und aufeinander abgestimmt sind, dass wir beide relativ schnell beim Akt kommen.
Zur Häufigkeit: etwa 2-5 x pro Woche.
w (27) Beziehung seit einem Jahr.
 
G

Gast

  • #6
Doch, Durchhaltevermögen bzw. Kondition in Kombination mit guter Körperbeherrschung sind natürlich eine Voraussetzung für besonders intensive und ekstatische Liebesakte.
Das würde ich nicht mehr missen wollen. Gut ist, wenn er Sex in vielen (Zeit)Varianten zu genießen weiß. Mit viel Zeit am Wochenende darf das Schäferstünchen gerne bis zu einer Stunde dauern. Danach wird es auch bei bester Kondition anstrengend bzw.schmerzhaft.

Die Fitness allein macht es natürlich nicht - nur mit ebenso viel Sensibilität und Fantasie wird es vollendet schön. Dann merkt der Mann auch rechtzeitig, wie es um die Kondition der Frau bestellt ist bzw. geht darauf ein, wenn sie signalisiert, dass es Zeit ist, aufzuhören. Hier gilt wie immer: wenn es am schönsten ist.
 
G

Gast

  • #7
Ich mag keinen Mann, der auf mir reitet und reitet. Furchtbar, ich hatte mal einen sehr netten Mann im Bett, aber er wurde einfach nicht fertig. Mir war es anstrengend. Nein, es war kein Trennungsgrund, aber auf die dauer hätte ich es nicht ausgehalten, denn schöner Sex ist mir sehr wichtig, Sollte ein Mann zu schnell kommen, so muss er mit der Hand und oder dem Mund weiter machen. Sorry, so seh ich das! w30
 
  • #8
Der großartigste Sex meines Lebens beruhte auf gegenseitiger Faszination, extremer Erregung, aufeinander eingehen, sich ertasten, erfühlen, sich gegenseitig hochschaukeln bis es fast nicht mehr auszuhalten war, dann der eigentliche Akt, den er manchmal kurz unterbrach, weil es sonst zu schnell zu Ende gegangen wäre...

Ich weiss überhaupt nicht, wie lange es nun meistens genau dauerte- und ich kann Dir sagen- solchen Sex für eine halbe Stunde würde ich gegen fünf Liebesnächte mit einem "ausdauernden" Mann tauschen, der einfach nur gut ist im Bett. Es kommt nicht hauptsächlich auf die Ausdauer an, keineswegs!
 
  • #9
Ich habe lieber öfter und kurzer Sex an statt zu lange, daher nein, Durchhaltevermögen ist mir nicht wichtig, ganz im Gegenteil.
 
G

Gast

  • #10
ich habe den Eindruck, um das Durchhaltevermögen ranken sich auch Mythen. Mein Partner entschuldigte sich am Anfang unserer Beziehung einmal dafür, dass er angeblich nicht lange durchhalte. So wie er andeutete, hatte eine Ex das mehrfach scharf kritisiert, und er schien wirklich von diesem Blödsinn überzeugt.
Ich kann nichts außergewöhnliches feststellen, im Gegenteil. Ich hatte noch nie einen Mann, der sich so große Mühe gibt, mir in dieser Hinsicht alle Wünsche zu erfüllen - vorausgesetzt, ich sage oder zeige sie - Gedanken lesen kann er meistens nicht. Gleichzeitig schien er aber gerade am Anfang sehr verunsichert zu sein. Dabei ist es mir viel wichtiger, dass sich der Mann Mühe gibt, zärtlich ist und erkennbar Spaß am Zusammensein hat. Endlossex - furchtbar. Allerdings erwarte ich, dass sich der Mann nicht zur Seite rollt und einschläft, wenn er früher fertig ist, sondern auch noch mal nach mir "schaut".
 
G

Gast

  • #11
für mich ist das schon wichtig. Muss ja nicht gerade der Marathonmann sein. Aber ein Sprinter geht auf Dauer auch nicht. Mein Ex war leider so einer. Wir konnten machen was wir wollten, Vorspiel oder mehrere Male hintereinander. Er kam immer nach ein oder zwei Minuten. Auch wenn er nach kurzer Zeit schon wieder "konnte", schwupps war es wieder vorbei.
Wir haben wirklich alles versucht, kein Druck, Gespräche, Kondome, Salben etc. etc., nichts hat geholfen. Auf Dauer ging es nicht mehr bei mir, hatte schon Komplexe, dass es an mir lag. Schade, sonst ein feiner und gut aussehender Mann mit einem tollen Charakter.
Bei meinem jetzigen Schatz gibt es das Problem nicht, er hat seinen kleinen Freund gut im Griff und kann sich ganz auf mich einstellen. Himmel auf Erden.
w, 44
 
G

Gast

  • #12
Mit "Durchhaltevermögen" meinst Du bestimmt eine lang andauernde Penetration und nicht die ganze sexuelle Begegnung vom Vorspiel bis zum Schluss. Da ich vaginal durch die Penetration nicht kommen kann, ist mir persönlich diese Art von Durchhaltevermögen egal. Ich habe Männer gehabt, die sehr ausdauernd waren und andere, die schneller waren. In guter Erinnering habe ich die Männer, die ein schönes Vor- und Nachspiel mit viel Zärtlichkeit und Hingabe schenken können, das Durchhaltevermögen war mir dabei zweitrangig. Bei GV mit Kondom habe ich ein überdurchschnittliches Durchhaltevermögen sogar als schmerzhaft empfunden.

Ich erlebe es immer wieder, dass die Männer sich selbst so viel unnötigen Stress machen, lange und ausdauernd die Penetration durchführen zu können und zu wollen. Für den Teil der Frauen, die vaginal durch GV kommen können, mag das vielleicht von Bedeutung sein, für die restlichen Frauen ist das weniger relevant. Es wäre schön, wenn beide Partner offen und ehrlich miteinander reden können, was individuell sexuell als erfüllend empfunden wird.

Zeitraum vom Sex: ich habe keinen bestimmten Zeitrahmen, den ich favorisiere. Es ist immer situationsbedingt-aber stets muss ein Mann für mich gut küssen können; das Durchhaltevermögen ist mir dann egal.



w, 38
 
G

Gast

  • #13
Wichtiger als Durchhaltevermögen ist die Art und Weise wie Vor- und Nachspiel von statten gehen. Wenn die Penetration des Penis in meiner Scheide ewig dauern bin ich schon genervt. Irgendwann bin ich dann nicht mehr erregt und hab keinen Bock mehr.
 
G

Gast

  • #14
<- mod Bitte Sie die Zitatfunktion, wenn Sie sich auf Äußerungen beziehen. >

Interessanterweise haben mir einige männliche Freunde von mir erzählt, dass sie wohl Partnerinnen gehabt haben, die doch schon sehr viel Wert auf eine ausdauerndes Durchhaltevermögen i.S.v. Penetration legten, bzw. sogar für sie guter Sex mit einem überdurchschnittlichen Durchhaltevermögen verbunden sein musste.
Und ich habe mich gefragt, ob das so stimmen kann, ob es so viele solche Frauen tatsächlich gibt.

Für mich ist auch das Vor- und Nachspiel wichtiger und da kann man gerne viel Zeit damit verbringen. Das Durchhaltevermögen des Penises kann auch lange sein, aber nicht im Einsatz Penetration, sondern halt während des Vorspiels-da finde ich optisch und haptisch eine langanhaltende Errektion sehr erregend, aber ich setze sie nicht gleich mit einer ausdauernden Penetration.

Dem FS würde ich richtig raten, dass er mit seiner konreten Partnerin die Frage bespricht, da es wohl jede Frau etwas anders die Frage beantworten kann und ihm nützt es herzlich wenig, sich nach unseren Antworten zu richten-das Schlimmste es, wenn Männer nach Schema F Sex machen oder so wie sie es gelesen, gehört haben etc., ohne dass sie sich darum kümmern, individuell bei der aktuellen Partnerin die Vorlieben in jeder Hinsicht herauszufinden.

Ich gehe auch auf jeden Mann sexuell individuell ein und beschäftige mich gerne damit, was er individuell für Vorlieben und Bedürfnisse hat.

Der Sex kann sehr schön und unkompliziert sein, wenn beide so viel Liebe und Vertrauen zueinander haben, um offfen und ehrlich die eigenen Bedürfnisse und Vorlieben anzusprechen. Mit 38 tue ich das schon-und die Männer freuen sich auch,bei mir nicht im Dunklen tippen zu müssen (klar, die Narzissten weniger, dass sie eher alles besser wissen, aber ein normaler Mann freut sich schon auf taktvolle Gespräche in diesem Bereich). Ich freue mich auch sehr, wenn ein Mann mir seine Vorlieben zeigt und ehrlich mitteilt.

w, 38
 
G

Gast

  • #15
sehr interessant, da die meisten frauen anscheinend gar kein langes durchhaltevermögen wollen.

ich hingegen schon. ich mag es gar nicht, wenn es nur eine stellung ist und dann zielorientiert gearbeitet wird. ich mag es lange, ausdauernd, gerne mit pausen und stellungswechseln. zwischendurch auch gerne mal wieder oral oder mit der hand, dann in einer anderen stellung weiter. ich brauche dafür kein ewiges vorspiel, ich mag es wenn das quasi vermischt wird. also relativ schnell geschlechtsverkehr, der aber auch wieder unterbrochen werden darf. das waren meine schönsten sexuellen momente. und das hat dann durchaus zwei stunden gedauert, die "er" auch durch"stehen" sollte.

w,39
 
G

Gast

  • #16
der Traummmann ist für wichtig, wenn er sich wirklich kontrollieren kann. Wenn mir danach ist, auch schnell zur Sache kommt, wenn aber nicht, dass er lange kann. Natürlich auch gerne mit Pausen, zum schmusen, kuscheln, dann wieder Fahrt aufnehmen. Das kann dann gerne über Stunden gehen. Und wenn er mal zwischendurch nachlässt, kann frau ihm ja wieder helfen.

Hauruck-Nummer auf Dauer habe ich nicht gerne. Hatte mal leider so einen Freund. Sonst war es mit ihm ein Traum, in Sachen Sex war er lieder eher ein Kaninchen. Das war leider nichts für ein ganzes Leben.
w,49
 
G

Gast

  • #17
Ihr macht's uns Männern nicht gerade einfach. Die eine will's nur zehn Minuten, dafür aber zehnmal, die nächste am liebsten nur einmal, dafür aber zehn Stunden lang. Ich jedenfalls bin nach Lesen des Threads so schlau wie zuvor. Bleibt die nicht eben neue Erkenntnis, dass es an Euch Frauen ist, einigermaßen deutlich zu kommunizieren, was Ihr wollt.
 
  • #18
Ihr macht's uns Männern nicht gerade einfach. Die eine will's nur zehn Minuten, dafür aber zehnmal, die nächste am liebsten nur einmal, dafür aber zehn Stunden lang. Ich jedenfalls bin nach Lesen des Threads so schlau wie zuvor. Bleibt die nicht eben neue Erkenntnis, dass es an Euch Frauen ist, einigermaßen deutlich zu kommunizieren, was Ihr wollt.
Ähem, nun mußt du ja nicht mit allen Mädels, die hier geschrieben haben, ins Bett. Frauen haben leider keine Universalgebrauchsanweisung. "Hier etwas drücken, da lange zupfen, dort reiben und ruckeln und nach zehn Minuten Orgasmusgarantie!" *Ironie aus*
Das ist das Schöne am Sex in der Beziehung, so etwas spielt sich ein und es entwickelt sich, wenn es gut läuft, ein gemeinsames Timing. Das kann von dem, was Frauen sonst glauben zu mögen, enorm differieren. Das hat schließlich auch mit der Anziehungskraft des Mannes, seiner körperlichen Ausstattung und seiner Kunstfertigkeit zu tun.
 
G

Gast

  • #19
Hier der FS: Vielen Dank für eure bisherigen Antworten, die sehr unterschiedlich ausgefallen sind. Die Vorlieben sind in der Tat sehr divergent, sodass jedes Paar sich aufeinander einstellen muss.

@#13 Habe die Frage nicht aus einer aktuellen Situation heraus gestellt und bin zurzeit in keiner Partnerschaft. In einer Partnerschaft wäre mir nicht in den Sinn gekommen ein Forum zum Durchhaltevermögen zu befragen, sondern ich hätte meine Partnerin dann selbst gefragt.

Mich hat vielmehr interessiert, was euch wichtig erscheint. Die Frage war auch viel unverkrampfter gemeint als sie vielleicht bisweilen aufgefasst wurde.
Zu mir: In meiner letzten Partnerschaft waren wir zeitlich sehr flexibel, aber mit Vor- und Nachspiel haben wir es insgesamt selten unter 45 min gebracht. Die reine Penetration betrug etwa zwischen 10 und 40 Minuten. Wir haben uns eben Zeit gelassen und konnten beide auch zu mehreren Orgasmen gelangen.
 
G

Gast

  • #20
Das Durchhaltevermögen ist dann gut für mich , wenn das Liebesspiel für beide befriedigend war-
beide einen Höhepunkt gehabt haben-oder zeigen-jetzt ist es gut!Das kann 30 Minuten , oder noch kürzer und heftiger sein, kann auch mal Stunden dauern.Je nach gemeinsamer Stimmung dafür eben.
Zu lang ist für mich selbst nix, bin ich nicht mehr stark erregt, dann möchte ich Zärtlichkeit, keinen Sex mehr!
w51
 
G

Gast

  • #21
Hallo #13, schön zu sehen, dass Du dich auch auf Männer einstellst. Ich als Mann lege Wert darauf, dass ich kein Orgasmusmacher bin, sondern Beteiligter. Je älter und erfahrener ich (auch im Bett) werde, desto mehr langweilt mich eine passive Frau mit Anspruchshaltung. Dann werden meine Finger nicht magisch.Man setzt sich als Mann schon auch selbst unter Druck.
Leider habe ich noch nicht sehr viele kreative Frauen erlebt. Es bleibt oft beim Penisreiben als "Mitmachen". Ansonsten sind sie eher bei sich selber und finden mich nachher im Bett geil.
Ich habe, je älter ich werde, keinen Nerv mehr auf diese weibliche Anspruchshaltung. Wer als Mann in mich rein will, muss was dafür tun? Falsch! Ich solltet euch entspannte Männer erarbeiten. Nur wenn (M)ann entspannt ist, wird man wirklich kreativ! <- mod Nebenthema gelöscht >

M/ 40
 
  • #22
Ach herrjeh.
FS, das kann man so pauschal nicht beantworten. Für mich kommt es ganz auf den Mann, auf unsere gemeinsame "Sprache" beim Sex und auf die jeweilige Situation an. Wenn man(n) immer nach 30 Sekunden Penetration käme, würde mich das genau so nerven wie jemand, der immer mindestens 30 Minuten penetrieren muss.
Viel wichtiger als das Durchhaltevermögen ist mir jedenfalls, dass er weiß, was eine Klitoris ist und was man damit anstellen kann.
 
  • #23
Gebe #21 recht, Männer last euch nicht unter Druck setzten!! Wer sagt den das wir dafür zu sorgen haben das es toll im Bett war, Frau kann genauso Ihren teil dazu beitragen Sonst kann man(n) sich auch eine Puppe kaufen, Das ist dann 100% stressfrei :)
 
G

Gast

  • #24
@ # 21:
Was macht denn für Dich eine sog. "kreative Frau" aus? Was genau würdest Du Dir neben "Penis reiben" als Mitmachaktion noch wünschen?

w, 38
 
G

Gast

  • #25
Ich finds schon sehr wichtig, das Durchhaltevermögen. Ein Mann ist für mich erst dann mänlich, wenn er seinen Orgasmus selbst bestimmen kann. Und ich möchte auch gerne variieren können, nach dem Grad meiner eigenen Geilheit.
 
  • #26
@21
Was macht denn für Dich eine sog. "kreative Frau" aus? Was genau würdest Du Dir neben "Penis reiben" als Mitmachaktion noch wünschen?
Ganz einfach- was wünschst Du Dir als Frau als Mitmachaktion neben dem rein-raus? Genau das! Auch wir Männer sind ein komplettes Sexuelles Wesen- nicht nur unser kleiner Freund....
 
G

Gast

  • #27
@21
Ganz einfach- was wünschst Du Dir als Frau als Mitmachaktion neben dem rein-raus? Genau das! Auch wir Männer sind ein komplettes Sexuelles Wesen- nicht nur unser kleiner Freund....
100%ige Zustimmung. Die meisten Frauen, die ich kennengelernt habe, hatten null Ahnung von der Sexualität des Mannes und dass sie genauso aktiv sein können. Dass es auch Spaß macht, sich in den Mann hineinzuversetzen - z.B. sich vorzustellen, dass es ihr Penis ist, wenn sie einen hätte. Genau so gehe ich auf die Frau ein - ich stelle mir vor, es wäre meine Vagina oder Klitoris und behandle sie so wie ich es als Frau gerne hätte. Da hat sie schon den ersten Orgasmus durch das Vorspiel. Deshalb ist das Durchhaltevermögen, was die reine Penetration betrifft, auch völlig unerheblich. Und wer dabei auf die Uhr guckt, ist eh ein schlechter Liebhaber/in.

Wer auf einen Mann hofft, der ausschliesslich die Frau befriedigen soll und dann noch knapp die Zeit gebilligt bekommt, selbst fertig zu werden, ist für die Liebe ungeeignet. Purer Egoismus. Verzichtbar.
 
  • #28
Zitat von Gast;402484 Deshalb ist das Durchhaltevermögen:
Bitte verallgemeinere nicht! Sehr viele Frauen erleben den Orgasmus am liebsten und intensivsten durch Penetration. So nah und innig ist keine andere Variante der körperlichen Liebe! Ein Mann ohne Durchhaltevermögen kann da wirklich gewaltigen Frust verursachen.
 
  • #29
Frauen vergessen sehr gerne das wir Männer aus mehr bestehen als unserem Penis. Und wen Sie dann meint mal kurz lustlos daran rum zu spielen würde reichen und sie hätte damit ihren Teil erledigt, naja dann auch vielen Dank. Ich würde mit dieser Frau kein zweites mal Sex haben wollen.
 
G

Gast

  • #30
Ich frage mich ganz ernsthaft, was für Chancen haben denn die Männer auf eine Partnerschaft, die nicht so lange können (z.B.mind. ca. 30-40 Min.) Wenn ich das hier so lese, denke ich, dass Männer, die kein langes Durchhaltervermögen haben und es sich nicht antrainieren können, von den Frauen einfach gar nicht als Partner in Frage kommen. Ich wußte gar nicht, dass die Frauen so einen großen Wert auf das Durchhaltevermögen legen - jetzt verstehe ich, dass viele Männer regelrecht unter Leistungsdruck stehen nach dem Motto-"kannst Du lange, darfst Du eine Frau haben, kannst Du nicht lange-tja, Pech gehabt, die Frauen mögen Dich als Sexpartner nicht". Dieser Anspruch der Frauen macht endgültig die Männer fertig.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.