• #91
Für seine Gesundheit ist wohl jeder selbst verantwortlich!! Das Argument geht für mich ins Leere.
Aber nein: Wenn man zusemmen lebt ist man durchaus nicht nur allein dafür verantwortlich. Das liegt doch auf der Hand.

Was das ungesunde Leben angeht: Auch sehr viele dünne und normal gewichtige Menschen machen keinen Sport, rauchen, trinken und verstopfen ihre Arterien mit Cholesterin. Wie willst du die erkennen und aussortieren? Bleibt da dann überhaupt noch jemand übrig?
Schon, viele Singles versuichen sich gesund zu ernähren und Sport zu machen.
Eigenliebe: Ok, da gehe ich mit. Aber denke an den Parallthread - dünn/normal sein ist auch keine Garantie für Eigenliebe.
Nein, das nicht. Aber doch die Aussicht, dass es in diesem wichtigen Punkt eben doch eher keine Probleme gibt.
:
 
  • #92
Damit jeder schon im Vorfeld klar filtern kann, finde ich die Angabe des Körpergewichts - in Verbindung mit der Größe - extrem wichtig! Pauschale Angaben ala Figur "normal" hingegen nicht! Denn es gibt nicht wenige Frauen, die in der Tat der Ansicht sind, das bei einer Körpergröße von z.B. 165cm 70kg "normal" wären......
Alternativ zum Gewicht könnte auch ein - aktuelles! - Ganzkörperbild seinen Zwecke erfüllen. Dann aber auch nur, wenn die Körpermaße klar zu erkennen sind. Trägt die Person darauf z.B. eine dicke Jacke, ist es sinnfrei.
 
  • #93
Damit jeder schon im Vorfeld klar filtern kann, finde ich die Angabe des Körpergewichts - in Verbindung mit der Größe - extrem wichtig! Pauschale Angaben ala Figur "normal" hingegen nicht! Denn es gibt nicht wenige Frauen, die in der Tat der Ansicht sind, das bei einer Körpergröße von z.B. 165cm 70kg "normal" wären......
...selbiges gilt für Männer ...
1,70m gross, 85kg -> "normal" -> nein, das ist zielich dick!
Oder es steht "athletisch" in der Figurbeschreibung und auf dem Foto ist deutlich zu sehen, dass sich ein ansehnlicher Bauch unterm Trikot wölbt ....

Ich finde es manchmal schon verlogen, wie manche hier so auf die inneren Werte pochen bzw. verurteilen, wenn bestimmte Äusserlichkeiten eine Rolle spielen. Jeder geht erstmal nach der Optik, da sich in den ersten 30sec entscheidet, ob man jemanden sympathisch findet oder nicht! Und erst wenn ich jemanden grundlegend sympathisch finde, kann sich mehr entwickeln.
Und sorry, sehr übergewichtige Männer finde ich NICHT sympathisch - ich werde nie verstehen, wie mann (oder frau) sich so gehen lassen kann, dass man bei 1,70m z.B. über 100kg wiegt! Und in 99% der Fälle ist eben einfach zu viel und falsch essen und zu wenig Bewegung der Grund für zuviel Gewicht und nicht die Hormone..... das hat jeder selbst in der Hand.
Oder Mann mit Schnauzbart ... alleine beim Gedanken, was sich da alles in den Barthaaren ansammelt .... brrr....
alles "nur" Äusserlichkeiten, die aber eine wichtige Rolle spielen.
 
  • #94
Pauschale Angaben ala Figur "normal" hingegen nicht!
Nach meiner Erfahrung ist das kein reines Frauenthema. Gerade auch Männer neigen hier zu geschönten Angaben. Da wird dann normal angegeben, wenn ein paar Kilos mehr die treffendere Antwort wären und schlank ist dann sehr oft ein Synonym für schlabbrig und schlaff.
Männer die in ihrem Profil schlank angeben werden von mir kategorisch aussortiert. Ich stehe weder auf schlabbrig und schlaff noch darauf mich beim Kuscheln etc. an einem Mann zu verletzen...

Was dein Beispiel angeht, 70 Kg bei einer Körpergröße von 1,65m. Ist das jetzt wirklich ein Problem? Ganz ehrlich, ich finde das ist mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Um von starkem Übergewicht zu reden braucht es da doch wohl einiges mehr.
 
  • #95
Äußere und innere Werte sind kumulative, nicht alternative Voraussetzungen. Es müssen also beide Voraussetzungen passen (für mich).
Sucht man über das Internet einen Partner, kann man die inneren Werte vor einem Treffen nicht beurteilen. Die äußeren eben schon. Es macht doch keinen Sinn, eine Partnersuchende zu treffen, wenn man von vornherein weiss, dass die körperliche Anziehung fehlen wird.

Ich kenne viele interessante, charakterlich wertvolle Frauen, die mich äußerlich nicht reizen. Damit kommen sie als Lebenspartnerin für mich nicht in Frage. Ich kenne auch ausgesprochen attraktive Frauen, welche ich keine 10 Minuten lang ertragen kann.

Umgekehrt kenne ich auch Frauen, mit denen ich gerne mehr tun würde, als nur Zeit mit ihnen zu verbringen, denen ich aber äußerlich nicht zusage.
Das ist eben so. Letztlich ist das nicht schlimm, ich will ja nur eine einzige Partnerin.

Zu einer Beziehung gehört eben auch ein Minimum an Leidenschaft und Begehren. Was diese Gefühle auslöst, scheint mir fest verdrahtet zu sein. Es sind "persönliche Schlüsselreize", auf die man selbst wenig Einfluss hat. Das zu ignorieren führt irgendwann zu Enttäuschung bei mindestens einem der Beteiligten.
 
  • #96
Liebe FS,
es hat für ihn generell nicht gepasst - ist so. Das ist ok. Lass gut sein.
Wäre es für ihn anders gewesen, könntest du tragen, aussehen, sein wie du willst - er wäre stets restlos begeistert. Es macht Sinn andersherum zu denken, so einen Mann zu suchen und an andere keine Gedanken zu verschwenden.
 
  • #97
"Oberflächlich ist der, dem nicht auch das Aussehen wichtig ist."

Sagte mal ein weiser Mensch. Leider weiß ich nicht, wer es war. Aber den Satz finde ich beim zweiten, dritten Nachdenken darüber, gut.

Und ein schönes Aussehen bedeutet nicht "perfekt auszusehen". Auch Dicke, Glatzköpfige, Menschen mit krummen Nasen oder ähnlich vermeintlichen Schwachstellen können bezaubernd aussehen! Wichtig sind die Ausstrahlung, ein gesundes Selbstbewusstsein und dass man sich selbst gerne mag.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #98
Je hübscher der Mensch ist desto mehr wert legt er auf das Aussehen des Partners, ODER dessen Kompensation durch Social Standing, Ressourcen oder Einfluss.. keine Meinung von mir, sondern gut untersuchte Realität.. es gibt sicherlich Ausnahmen aber die top 10er Menschen nehmen entweder Schauspieler, Politiker oder anderweitig reiche Typen ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #100
Ich denke in einer Beziehung(!) ist "Aussehen/Gewicht" gar nicht mehr so ausschlaggebend.

Was Du beschreibst ist das Kennenlernen und - noch schlimmer - Kennenlernen im Internet unter mehr oder minder verzweifelt Partnersuchenden.

Die erste Selektion ist glaube ich bei allen Sehenden erstmal die Optik. bevor man mit jemandem sprechen kann sieht man ihn bereits. Sieht wie sich dieser Mensch bewegt, wie er wirkt, was für eine Ausstrahlung da ist. Wenn man dann noch ins Gespräch kommt kann es sein man merkt dass die vermeintlich interessante Person einem nichts interessantes zu erzählen hat, es nicht klickt und man keinen Zugang findet(oder suchen will). Oder eine Person die man vorher zunächst eher eigentümlich fand entpuppt sich als höchst spannend und inspirierend.
Menschen sind früher mal einfach so herumgelaufen und sich dabei begegnet. Haben(nicht unbedingt partnersuchend) interagiert, Dinge gemeinsam getan/erlebt und sich dabei kennengelernt. Manche passten von Humor, Interessen und auch Optik so gut zusammen, dass sie sich eingehender kennenlernten bis hin zu Partnerschaften.

Viele dieser normalen Interaktionen fehlen in einem Online-Umfeld vermutlich ganz oder teilweise. Ich nehme da nicht teil und habe da daher keinen Einblick. Aber wenn Menschen andere Menschen erstmal nach Körpergröße, Haarfülle, Alter etc aussieben müssen sie etliche spannende Begegnungen verpassen und die Veranstaltung wird zu einer Art Viehmarkt weil der vermeintlich elitäre Hauptgewinn natürlich auch nur einen ebensolchen näher kennenzulernen wünscht.
Die ganz normalen Menschen mit kleineren oder größeren Macken.....die können vielleicht im Onlineumfeld nur schwer punkten. Wohl weil viele ihrer gleichfalls fehlerbehafteten Gegenüber sich für makellose oder wertüberhöhte Wunderwesen halten.

Wenn Du es in diesem Umfeld weiter versuchen möchtest denke ich, dass eine wahrheitsgetreue Präsentation die Deine Vorzüge ebenso betont wie sie eventuelle Mängel nicht verschweigt noch am erfolgsversprechendsten ist. Vielleicht trifft man auf der Schiene dann einen ebenfalls normalen(=mit gewissen "Abzügen") Menschen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #101
Schön und dumm finde ich schlimm. Hässlich und dumm noch viel Schlimmer!

Na ja, hässlich, dumm, alt und arm wäre demnach dann am allerschlimmsten für dich, oder?!

Ich finde, jeder Mensch, in jedem Alter, hat etwas, das besonders macht und ihn von anderen unterscheidet.

Edith Piaf soll mal gesagt haben: "Man muss sein Gesicht dort zeigen, wo man es hat." Bei ihr war es wohl eher die Stimme, die unverwechselbar war und die sie für viele unwiderstehlich gemacht hat.

Bei einem anderen sind es vielleicht die Augen, die Art oder was anderes.
Am Übergewicht alleine kann es nicht liegen, sonst wären nicht so viele Schlanke mit Dicken zusammen.

Natürlich ist das Äußere wichtig, aber wichtiger ist es, wie ein Mensch als Gesamtpaket auf einen anderen wirkt.
Nur dann passt es.
 
Top