• #31
Wenn Du Dich umsiehst, wirst Du sehen, dass die Frauen in Beziehungen sicher nicht aussehen wie Models, im Gegenteil - dann wird eher ein wenig zugenommen und die Jogginghose angezogen.

Von Menschen in Beziehungen sollte aber nicht auf Singles geschlossen werden. Daß Frauen / Männer sich in Beziehungen etwas "gehen" lassen, mag für den anderen mehr oder wenig akzeptabel sein.

Bei einer Trennung und erneuter Partnersuchen werden dann die Karten aber neu gemischt, dann wollen viele beim neuen Partner nicht mehr das, was sie schon mal hatten (angefutterter "Pärchenspeck").
 
  • #32
Körperfülle ist nicht nur ein Problem fürs Auge, da geht es auch konkret um den Ausschluß von Freizeitaktivitäten, die körperliche Beweglichkeit voraussetzen: einem/einer Dicken geht halt an der Steigung oder beim Tanzen schnell die Puste aus, und das nervt.
Genau das hat bei mir primär zum Beziehungsende mit meinem Ex-Dickerchen geführt. Es war auch schon etwas die Optik, wobei ich dem ein Element von "Niedlich" abgewinnen konnte. Aber er empfand Sport immer als Höchststrafe und hat jede Gelegenheit genutzt, sich zu drücken. Ein anderes Problem war seine immense Fixiertheit auf alles, was mit Nahrungsaufnahme zu tun hat. Und zwar lieber viel als gut. Dann gab es extreme Dramen, wenn ich am Wochenende, wenn er für mich und seine Kinder kochte, nicht pünktlich vom Sport zurück war. Meine Bitte, sie sollten doch ohne mich anfangen, wurde nicht akzeptiert. Und so wurde ich von seinem übergewichtigen Lebenswandel zwangsgesteuert. Dabei hatte ich am Anfang der Beziehung mit ihm einen Deal ausgemacht, wonach er künftig Sport treibt und abnimmt. Bitte nicht falsch verstehen, dieser Deal ging nicht von mir aus, sondern er wollte das selbst so und meinte, es sei insofern eine gute Gelegenheit, so eine sportliche Frau kennengelernt zu haben. Er war auch etwa drei Monate lang sehr aktiv, nahm tatsächlich etwas ab und sah wirklich viel besser und vor allem deutlich gesünder aus. Dann kehrte sich diese Entwicklung ins Gegenteil um, er produzierte beim Sport auf subversive Art und Weise Unfälle, die ihn zur Äußerung brachten, er könne aus Angst nicht (Radfahren, Schlittschuhfahren, Rollerbladen). Sein Rudergerät zuhause habe nur ich benutzt. Jede Bewegung jenseits von 10 Minuten führte zu ausdauerndem Klagen. Letztlich war es die Zwangsstörung, die mich zum Beziehungsende bewegt hat, nicht sein Aussehen.

Ich kenne andere Menschen, die zwar übergewichtig, aber sehr aktiv und gesundheitsbewusst sind. Es kursierte zum Beispiel in sozialen Netzwerken ein Video mit einem dicklichen Mann, der in Spanien bei einem Animations-Tanzprogramm abgeht wie nix. Dieser Mann hat sicher keine Probleme, Frauen kennenzulernen.

Solche unangenehmen Erfahrungen beim Daten können aber auch Anlass für eine Änderung des Lebenswandels sein und haben dann am Ende sogar einen positiven Effekt.
 
  • #33
Es gibt einen Spruch, der lautet: "Schön ist nicht schön, gefallen macht schön."
Das heißt, die Chemie machts oder wie man sagt, Pheromone, "Substanzen, die von einem Individuum nach außen abgegeben werden und bei einem anderen Individuum der gleichen Art spezifische Reaktionen auslösen“.
Damit ist gemeint, dass sich in der Regel Topf und Deckel finden.

Unabhängig wie andere das händeln, kannst du also entweder darauf warten, dass dir der Mann begegnet, der sich in dich verliebt, so wie du bist oder du versuchst optisch etwas anders auszusehen, indem du dein Übergewicht reduzierst. Wie du leben oder aussehen willst, entscheidest du ganz allein.
 
G

Ga_ui

  • #34
Nur hübsch sein reicht nicht aus. Egal, was andere hier sagen.
Viele hübsche Frauen verstehen ihr Weltbild plötzlich nicht mehr, wenn ihr Angebeter sie ablehnt. (Und das passiert öfter als man denkt! Ja, eigentlich ständig. Wieviele Supermodels laufen draußen herum, dich sich wegen einem grottenhässlichen oder unmöglichem Typen die Augen ausheulen, der ja eigentlich froh sein könnte, so eine Superfrau abzubekommen? )

Dich allein auf deine Optik zu verlassen, setzt voraus, dass du einen Plan B hast, wenn das Objekt deiner Begierde dich mal ablehnt. Was hast du wirklich zu bieten?

Selbstverständlich ist ein harmonisches Äußeres wichtig, um wahrgenommen zu werden, aber man muss erkennen, wo man hier zu viel tut und andere primäre Fähigkeiten an sich vernachlässigt. Nicht umsonst gilt: schön = dumm. Wer sich den ganzen Tag mit Make-up und Nägel lackieren beschäftigt, fördert höchstwahrscheinlich andere Dinge an sich weniger.

Männer die so reagieren wie in deinem Beispiel haben einen Problem mit sich. Die würde ich meiden!
 
  • #35
Ich finde es unfair, dass dem Mann teilweise unterstellt wird, er habe ein Problem mit seinem eigenen Aussehen und projiziere das auf die FS. Das ist doch blinde Interpretation. Der Mann hat eine relativ höfliche und ehrliche Absage gegeben und wird nun beschuldigt, oberflächlich zu sein.
Um auf die eigentliche Frage zu antworten, ich glaube, falls ich suchen würde, wäre für mich die Optik sowohl online als auch offline wichtig.
Auch im Real Life wäre ich bei Übergewicht nicht gnädiger, als wenn ich online suchen würde.
Wenn der Mann im Laufe der Beziehung 5 bis 8 Kilo zunimmt, wäre das kein Thema für mich, aber ich würde nicht schon zu Beginn mit einem deutlich (!) übergewichtigen Mann ausgehen. Insofern ist mir Optik schon wichtig, ich predige aber figurtechnisch auch kein Wasser, während ich Wein trinke. Wobei Abweichungen von ein paar Kilo des Normalgewichts nicht schlimm wären.
Einfach weitersuchen und vielleicht mit dem Foto etwas früher rausrücken. Viel Erfolg und alles Gute!
 
  • #36
Das Thema hatten wir schon in einem anderen Thread.
Wenn ich eine Verabredung habe und es zum ersten Kennenlernen kommt, muss mir persönlich und bestenfalls beiderseits nicht nur das Aussehen gefallen, sondern auch die Ausstrahlung (Geist, Witz, Esprit, Umgang, Auftreten, Kleidungsstil, Kleidergeschmack, Körperpflege, etc.). Im Gespräch lernt man sich näher kennen und schaut, ob man gleiche Hobbies, Interessen oder Lebensrichtungen hat.
Ich habe nie wahrgenommen, dass es für mich verpflichtend ist, sobald ich jemand kennenlerne, mich zum Date verabrede oder jemand mich anspricht, ihn für mich toll zu finden zu müssen. Als auch, selbst wenn er mir überhaupt nicht als Mann optisch gefällt, ich über meine eigenen inneren Gefühle hinwegsetzen muss, um dem Charakter eine Chance zu geben. ^^

Was heißt denn übergewichtig, wo macht man das fest? An einem BMI?
Ich denke, wenn ein Mensch ein hübsches Gesicht hat und die Kurven an den richtigen Stellen, also eine weibliche Figur; die Frau einfach rundherum gesund wirkt und einen harmonischen Eindruck ihrer Proportionen hat, dann ist diese Frau einfach schön/attraktiv in meinen Augen.
Wie oft höre ich von meinen Freundinnen über Diäten und BMI. Wenn sie sich 10 Kilo runtergekämpft haben, sehe ich zumeist wenig Änderung...klar schon weniger Gewicht, aber wenn ich die Person vorher auch mit üppigen Kilos attraktiv gefunden habe, ändert es sich nicht, wenn sie ein paar Kilos abnehmen.

Du kannst durchaus ein paar Kilos abnehmen, aber ob du dann damit schneller an dein Ziel kommst, bezweifel ich. Ich bin sehr schlank und die Männer, stehen bei mir keinesfalls Schlange. Meine Freundin hat 10 Kilos zuviel über Normalgewicht, aber eine Hammer-Ausstrahlung und eine Löwenmähne und kann sich die Männer aussuchen. C'est la vie, so ist es eben. Manche haben das gewisse Etwas und den anderen fehlt es.
 
  • #37
Liebe Murmel,
in Deinem Beitrag konnte ich MICH so ein bißchen wiedererkennen.
Leider hab auch ich in den Jahren zugenommen und meine Figur entspricht nicht mehr ganz dem heutigen Schönheitsideal.
Mit den Jahren kamen nicht nur die Kilos sondern auch der Frust, ich hab mich unwohl gefühlt und das auch ausgestrahlt. Folge, immer weniger Chancen in der Männerwelt was meinen Frust noch größer machte dann das Internet, ich dachte juhuu endlich eine Möglichkeit meine WAHREN Werte in den Vordergrund zu stellen und nicht nur auf Figur reduziert zu werden. Weit gefehlt, ich fand es auf diversen Portalen nur noch schlimmer, ich kam mir vor wie beim Fleischbeschau... hab dann alle Männer für mein Drama verantwortlich gemacht, hab sie reihenweise mit falschen Bildern verarscht ( sorry ich weiß das ist nicht richtig ) . Irgendwann traf ich dann einen Mann -- im Netz -- der MICH kennengelernt hat, der meine Bilder toll fand, der mir gezeigt hat dass ich trotz der Kilos eine begehrenswerte Frau bin. Er schaffte es tatsächlich mir das Gefühl zu geben dass mein kleiner Schönheitsfehler ( und irgendeinen hat JEDER ) eben das Gewicht ist aber sonst nix. ( Er ist schlank und sehr sportlich ) . Wir hatten auch Sex und er bestätigt immer wieder er war der Beste den er je hatte ( alle anderen Frauen waren sehr schlank ) . Mittlerweile sind wir sehr gute Freunde weil ich irgendwann gemerkt habe dass auch andere Mütter tolle Söhne haben und mein Gewicht nicht mehr Problem ist als eine große Nase oder krumme Beine. Ich achte sehr auf mein Äußeres, bin gepflegt hab eine sehr schöne Haut, rieche IMMER gut bin immer gut gekleidet.
Nur vor kurzem habe ich überraschend einen Mann getroffen mit dem ich beruflich zu tun hatte es entstanden Gefühle auf beiden Seiten jedoch bekam ich dann eine Abfuhr aus einem anderen Grund ( nachweislich ein anderer Grund ) dann wieder der Zweifel... war es doch das Gewicht.. der andere Grund vorgeschoben... mein Selbstwertgefühl war wieder dahin......
Nun besuche ich 3 mal die Woche ein Fitnessstudio nicht wegen ihm... wegen mir...
Ich will mich nie wieder fragen müssen..... war es das Gewicht ....
Kopf hoch und alles alles Liebe.

F.
 
  • #38
Ich finde wichtig, wie er sich bewegt, wie geschickt er ist. Ein sportlicher Muskeltyp, selbst wenn er sogar noch zufällig ein attraktives Gesicht hätte, der aber über den Marktplatz trampelt wie ein Roboter, bekäme von mir keinen zweiten Blick.
Der etwas dickliche Zauberer auf einer Veranstaltung, der zwar nicht aussah wie Copperfield, aber ähnlich beweglich war, hatte es mir hingegen angetan. :)

Riechen muss er nach Mann, nicht nach Parfum.

Jeder wie er mag.

Und ich sehe auch manchmal etwas vollschlanke Frauen, die wunderschön gehen. Manche sogar trotz Ballerinas, was nicht einfach ist.
Klar, schwierig zu erkennen, wenn man online sucht.
 
  • #39
Also Fakt ist gegen Übergewicht kann man was tun, gegen Blödheit nicht.

Blöd ist auch die Argumentation dass das Aussehen ja sooo wichtig wäre, ich gebe zu bei mir hat es die gleiche Priorität wie der Charakter, denn man kann beides haben, wenn man längerfristig und sehr ehrgeizig danach sucht, denn es sind die Diamanten unter den Kiseln.

Zurück zum Thema:
Hier schreiben viel über gutes Aussehen bla,bla, nur was ist gutes Aussehen? Eine schöne Hinguckerfrau ist für mich z.B. Catherine Zeta-Jones oder Monica Belucci. Nur wo sieht man solche Frauen auf der Straße und noch weniger, welcher Mann hat so einen Hingucker an der Hand?

Liebe FS, die Realität ist dass sich Durchschnitt findet, er nix besonderes, nach ihr dreht sich auch keiner um, dass sind die Paare auf der Straße, nicht die in Hochglanzmagazinen.

Also mach Dir keine Gedanken, date weiter und Du wirst fündig werden. Eine übergewichtige Kollegin von mir war auch lange Jahre Single und musste sich ebenfalls anhören, sie sei ganz nett, aber ihre Figur eine Katastrophe (sagte ein Mann ihr ins Gesicht).
Heute ist sie trotz extremer Leibesfülle mit einem "schlanken" Informatiker verheiratet, also...geht doch.
 
A

Ares

  • #40
Meine Partnerin möchte ich körperlich attraktiv finden, Aussehen ist mir daher wichtig, aber mein Geschmack ist subjektiv.
Mir ist eine schlanke bis normalgewichtige Figur wichtig. Mit einer Frau, die ordentlich Übergewicht hat, kann ich wenig anfangen, ich verbinde das mit insgesamt ungesundem Lebensstil. Allerdings lässt sich Aussehen auch nicht rein auf "Gewicht" reduzieren.
Die Diskussion darüber finde ich aber völlig überflüssig, denn, wie oben schon geschrieben, Geschmack ist subjektiv, es gibt hier kein "richtig" oder "falsch". Es gibt genügend Männer, die selbst satt Übergewicht haben und/oder Frauen mit einem etwas üppigeren Körperbau attraktiv finden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

aufgewacht

  • #41
Natürlich ist das Aussehen wichtig!

Und das hat nichts mit Aufbrezeln und Make up oder Kleidung zu tun. Es geht einfach um die optische Präsenz. Ist dieser Mensch an meiner Seite für mich ein Blickfang. Wird er das in kommenden Jahren noch sein.

Und das kann durch Mimik, Gestik das besondere Lachen oder Lächeln... ergänzt werden.

Es ist wie bei Schuhen. Passen sie nicht - passen sie nicht. Wenn dich schon beim kennen lernen etwas abstößt, dann lasse es besser sein. Es wird immer wieder (besonders in Krisenzeiten) hochkommen. Wenn man sich aber rundum angezogen fühlt. Dann sucht man eher Nähe und kann auch in schwierigen Zeiten eher zueinander finden.

Es geht um Ausstrahlung und Erscheinung und da hat halt ein jeder seinen Geschmack...
 
  • #42
Hier schreiben viel über gutes Aussehen bla,bla, nur was ist gutes Aussehen? Eine schöne Hinguckerfrau .....
Gestatte mir Dich aufzuklären, Deine Schlussfolgerung eine Frau müsse zwingend "schön" sein, um "attraktiv" auf Männer zu wirken, ist zu starr gedacht. Es ist eher das undefinierte "gewisse Extra", was anziehend wirkt, daher kann auch eine (ich sage mal) 0/8-15 Frau für einen bestimmten Mann ansprechend sein.

Wie heisst der Aphorismus so schön in meiner Geburtsstadt: "Wat dem eenen sing Uhl is den annern sing Nachtijall", für Nichtkölner singemäß übersetzt "was der eine überhaupt nicht mag, kann für den anderen höchst erstrebenswert sein".

Zugegebenermaßen würden von 100 zufällig ausgewählten Männern wahrscheinlich 60 nur 10 von 100 zufällig ausgewählten Frauen als attraktiv einstufen - aber umgekehrt wäre es sicher ähnlich, da müssen "wir" auch mit leben.

Aber sicher dürfte sein, daß sich die wenigsten Männer von Übergewicht körperlich angezogen fühlen - wieviele Frauen würden einen Mann, der ein kleines Bierfass vor sich herschiebt, erotisch finden?
 
  • #43
Ich finde es völlig ok, wenn jemand sagt: finde ich optisch nicht ansprechend.
Aber was mich maßlos nervt ist das pseudo-politisch korrekte Argument, es gäbe mit einem übergewichtigen Partner Einschränkungen in der Freizeit: das beginnt erst bei massivem Übergewicht! Und bei weitem nicht da, wo hier schon die Grenze gezogen wird.
Ich trage Kleidergröße 42: es ist lächerlich zu behaupten, ich würde da im 5. Stock keuchend ankommen oder eine Tageswanderung nicht durchhalten! Mein Mann ist Triathlet: bei vielen seiner Aktivitäten kann ich nicht mithalten- das kann aber eine schlanke Frau auch nicht: nur eine extrem (!) sportliche!
Mir ist das Aussehen auch wichtig: ich mag nur Männer über 1,90 mit vollem, dunklen Haar (und hab zum Glück so einen geheiratet :)
Ich gestehe jedem optische Vorlieben zu - aber nicht mit billigen Ausreden, sondern dann bitte mit dem Arsch in der Hose auch dazu zu stehen!
 
  • #44
wieviele Frauen würden einen Mann, der ein kleines Bierfass vor sich herschiebt, erotisch finden?
Wahrscheinlich die allerwenigsten, aber das liegt daran, dass der typische Bierbauch eben assoziativ eng mit Proletentum verknüpft ist. Lass die Augen 40 cm nach oben wandern, da findest du garantiert einen Schnäuzer. Und wandert der Blick nach unten, findest du eine Jogginghose und Adiletten.

Wir reden doch hier von leichtem Übergewicht, oder ? Euphemistisch von üppigen Frauen und stattlichen Männern, nicht ?
Dass Menschen, die so stark übergewichtig sind, dass sie sich selbst nicht mehr die Schuhe zubinden können, kaum eine Chance haben, einen neuen Partner für sich zu gewinnen, müssen wir wohl nicht diskutieren.

Aber alles, was deutlich darunter liegt ( und nicht viel zu deutlich darunter ) finden andere Menschen schön.

Bei mir ist es eben der 'stattliche' Mann. Groß, sehr breit und ein bißchen moppelig.
DAS ist tatsächlich meine Idealvorstellung und ich glaube, ich stehe damit nicht allein.

Das, was immer so als männliches Schönheitsideal gesehen wird, sehe ich täglich im Fitnessstudio und, ihr mögt es kaum glauben, diese Männer haben es extrem schwer, eine Partnerin zu finden, falls sie einen intelligente wollen.
Einige meiner Kumpel dort sind nämlich durchaus intelligent und gebildet, Studenten oder bereits Akademiker. Sie haben aber leider durch ihre Bodybuilderfigur einen veritablen Unterschichtslook, der alle für sie interessanten Frauen abturnt.

Und der extrem-Typus Langstreckenläufer, meist klein, immer mager, ausgemergelt, Haut, Sehnen, winzige aber eisenharte Muskeln, stark definiert...glaubt, attraktiv zu sein. Ist es womöglich auch für die ein oder andere Frau. Den Geschmack vieler Frauen trifft es sicher nicht.
Ich denke, ich schwimme mit meinem Geschmack voll im Mainstream und hatte daher Glück, so einen schönen Mann abgekriegt zu haben.

Na, ok...groß, breit, ohne Bäuchlein, aber nicht muskulös und nicht definiert finden sicher noch mehr Frauen gut.

w 48
 
  • #45
Ist es wirklich oberflächlich, wenn man mit jemanden aufgrund der Gewichts keine Beziehung eingehen will. Wie wichtig ist euch das Aussehen? Mir ist klar, dass ich ihm einfach zu dick bin, darum geht's mir jetzt nicht primär. Eher: Wie wichtig ist euch das Aussehen?
Jeder hat eine Vorstellung von seinem Partner, aber ich wage mal zu behaupten, dass dicke Frauen (und Männer) wenig Chancen in der Online-Partnersuche haben.
ALLE Männer bei meinen Dates haben mir erzählt, dass sie ein Date mit einer Frau mit dickem Hintern hatten und wie furchtbar sie das fanden. Mein Bruder löscht sogar Frauen, die nur so aussehen könnten, als ob sie einen dickeren Hintern haben könnten.
Das ist nicht oberflächlich, das ist eine Sache des Geschmacks und der Vorliebe.
Und online präsentieren sich so viele gutaussehende Menschen, dass man nur den Charakter der Gutaussehenden näher erforschen will.
Im wahren Leben ist es sicher anders. aber ich möchte auch keinen 50jährigen Mann kennenlernen, ganz egal wie "junggeblieben " er ist, er ist 50 und ich finde das alt - ich bin 42 und einen so alten Mann will ich nicht. Der kann gut (für sein Alter) aussehen und charakterlich ein Voltreffer sein- für mich ist es NEIN.

Genauso ist es eben mit dem Aussehen. Du hast doch sicher auch gewisse Vorstellungen, wie dein Liebster aussehen muss.
Für mich käme ein Mann mit Bauch nicht in Frage.
Wenn ich aber Jahre mit einem zusammen wäre, der dann etwas Bauch entwickelt, würde ich den sicher auch lieben - den Bauch ,-)
Es gibt aber sicher auch Männer, die auf etwas mehr bei Frauen stehen. Neulich hat doch gerade wieder ein Mann gesagt, Frauen bräuchten "sexuelle Schwungmasse" ;-), das sei sehr sexy.
 
  • #46
Mod: Chat gelöscht

Das Aussehen ist definitiv wichtig für eine Partnerschaft, denn dadurch wird die körperliche Anziehung bestimmt, die wichtige für eine Beziehung ist. Was aber jeder einzelne attraktiv findet, ist nicht immer logisch. Also wie schon so schön von Dir gesagt; was der eine mag, findet der andere doof.

Es gibt das mehr oder weniger geltende Schönheitsideal, dem wenige Menschen entsprechen, bis gar keiner, dank der virtuellen Nachbearbeitung und Kosmetik.

Es ist aber auch total falsch gedacht, wenn man einen deutlichen attraktiveren Menschen nur mit seinem tollen Charakter erobern will.

So wie viele hier schon geschrieben haben, die Frage ist überflüssig und wurde hier schon oft gestellt, ohne eine wirklich zufriedenes Ergebnisse.

Es ist die Frage! Wie wichtig ist der FS, dass sie ihren Partnern attraktiv findet? Das sollte sich jeder Mensch fragen. Wenn man selber nur auf sehr attraktive Menschen steht, dann sollte man von seinem Partner nicht erwarten, dass ihm die Optik des Partners egal ist. Aber genau das beobachte ich oft, Menschen versuchen mit ihrem Charakter, ihrer Persönlichkeit attraktive Menschen zu erobern. Und das ist dumm.

Sicher gehört auch die FS dazu, der Mann war sicher schlank, denn sonst hätte die FS geschrieben; warum wollen selbst dicke Männer nur dünne Frauen!

Die FS möchte von schlanken oder normalen Männern trotz ihres Übergewichts begehrt werden. Klar es gibt ein paar von den Männern aber es ist die Ausnahme.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #47
Natürlich macht körperliche Vitalität auch attraktiv. Bei 5 Kg Übergewicht wird sich wohl kaum einer dran stören. Aber wenn es 30 Kg sind, dann ist die Grenze meistens überschritten.

Ich hatte vor ein paar Wochen ein Blind Date mit einer Dame, von der ich vorher schon wusste, dass sie etwas "mollig" ist. Leider sah sie dann in natura deutlich rundlicher aus, als ich das erwartet hatte. Wir haben uns zwar gut unterhalten, aber körperlich betrachtet ist der Funke kaum übergesprungen.

VG
M43
 
  • #48
Hallo,
mir ist das schon wichtig.
Ich selber bin bei 188 cm 82 kg leicht und
moechte schon eine passende Partnerin haben

Sven aus HH
 
  • #49
Nein, dass Aussehen ist nur wichtig für Leute, die selbst optisch über dem Durchschnitt stehen, sozial und finanziell und charakterlich gefestigt sind - die Elite - eben und dieses sucht gleiches Pendant.

Will sagen, er sieht aus wie ein Model, sie auch, ein Traumpaar, gibt es, aber selten.

Die Masse ist optisch gesehen, kein umdrehen wert, weder in Kleidung (Dauerjeans und T-Shirt), noch in der Persönlichkeit, Auftreten oder Selbstbewusstsein, sorry, aber eine 0815 Person trägt für mich leider nicht das Prädikat - gutaussehend -.

Darunter verstehe ich bei Männern und Frauen die ganze Person, Charisma, Intellekt, inkl. schicker eleganter Kleidung, schlanker Figur, symmetrisches Gesicht und Körperproportionen, schöne Zähne, schönes Haar, will sagen die Lady oder der Gentlemen.

Alles andere ist für mich - nicht gutaussehend - die Geschmäcker sind halt verschieden, manche mögen auch Spinnen und Kröten, faszinierende Lebenwesen sagte mir mal ein Forscher.

Somit kann ich die allgemeine Auffassung das Optik für viele so wichtig wäre, nicht nachvollziehen, denn, wie erwähnt, was man an Paaren auf der Straße oder im Umfeld sieht, ist für mich ganz nett, aber nicht der optische Oberflieger sprich gutaussehend.
 
  • #50
Nein, dass Aussehen ist nur wichtig für Leute, die selbst optisch über dem Durchschnitt stehen, sozial und finanziell und charakterlich gefestigt sind - die Elite - eben und dieses sucht gleiches Pendant.
Sollte ich mich (besonders in "optischer" Hinsicht) zu dieser Elite zählen wollen und wäre immer noch Single - dann würde ich mir aber mal Gedanken machen, wo der Fehler liegt.

Ansonsten sollten wir alle froh sein, wenn der Plebs weiterhin unter seinesgleichen in der Lage ist, dort noch partnerschaftliche Kontakte zu knüpfen - sonst wäre die Menschheit spätestens nach zwei Generationen ausgestorben. Und es gäbe keine Daseinsberechtigung für Banker, die sich allein mit dem Verschieben von nichtselbstverdientem Geld als Elite titulieren dürfte.
 
  • #51
Körperfülle ist nicht nur ein Problem fürs Auge, da geht es auch konkret um den Ausschluß von Freizeitaktivitäten, die körperliche Beweglichkeit voraussetzen: einem/einer Dicken geht halt an der Steigung oder beim Tanzen schnell die Puste aus, und das nervt. Abgesehen davon gibt es eigentlich nur wenige Menschen, die wirklich häßlich sind, insofern reicht „normales” Aussehen vollkommen aus.
Sorry, hier muss ich widersprechen! Im Single-Tanzurlaub habe ich schon oft festgestellt, dass die vollschlanken Damen durchaus sehr viel Energie auf der Tanzfläche haben können. Discofox, Jive und Wiener Walzer ohne Ende! Die Ladies sind sehr gut trainiert, obwohl sie Bäuchlein und Speckröllchen haben. Alter zwischen 40 und 70. Bei den meisten ist Tanzen nicht die einzige Sportart. Und die kommen auch als "attraktiv" an!
 
  • #52
Guten Morgen FS,

ich finde es erstaunlich wie schwer es einigen fällt auf eine Frage klar zu antworten:

Aussehen ist wichtig und entscheidend für mich, ob ich eine Beziehung eingehe. :) Aber nicht nur. ;)

Damit könnte ich aufhören, denn die Verallgemeinerungsversuche und das Antworten was Andere als "schön" finden könnten, empfinde ich als extrem nervtötend und irrelevant.

Aber ich bin nun mal oft anders als DIE anderen. Auch im Aussehen.

"Schöne" Menschen, oft als Model oder modellgleich bezeichnet, empfinde ich oft als unschön, weil anstrengend, oberflächlich und beliebig. Dieses Aussehen hat für mich keinen Charakter und auch der ist sehr wichtig für mich.

Allgemein kann ich mit fremdem Ideallen, welchen auch immer, sehr wenig anfangen.

Schlussendlich werde ich mich für mein Sein, inclusive Aussehen, weder rechtfertigen noch entschuldigen oder erklären und anderen dieses uneingeschränkt zugestehen. Auch Dir liebe FS. Im besten Fall passt es. :D
 
  • #53
Interessanter Thread. Für mich manifestiert sich im "Aussehen" die Eigenschaft und das Charaktermerkmal, das für mich Nummer 1 ist: ja, genau, der Humor :) Ein wahrlich humorvoller Mensch, der gerne und viel lacht, trägt dies im Gesicht. Er oder sie hat Lachfalten. (Narzisstisch veranlagte Checker nennen das Krähenfüße, humorlose Bande, die ^^)

Die liebe ich. Die Lachfalten. Seine/ihre Augen können strahlen. (Fast) Alle schreiben vom Humor, den sie mitbringen und sich wünschen. Die Gesichter und Physiognomie sprechen da oft eine vollkommen andere Sprache. Lachfalten und schöne Augen - meine Aphrodisiaka. Zeigen auch Intelligenz(en - emotionale und andere).

Die Größe. Eine Variable, bei der ich bereit bin, von meinem Traum (ab 1,83 m) abzuweichen. Nur, das braucht ein Gegenüber, das damit klar kommt, dass die (potenzielle) Liebste gleichgroß oder etwas größer ist. Mein letzter Freund war gleichgroß (ich bin 1,72 m). Wenn ich Schuhe mit Absatz anzog, passte ihm das nicht. Männer unter 1,80 m haben selbst oft Probleme mit ihrer Größe (Außenwirkung) und dann nützt es nichts, wenn ich als Frau sage: Ich liebe dich, wie du bist. (Lass mich bitte auch sein, wie ich bin - ob mit oder ohne Heels.)

Das Gewicht: Ich mag Männer, an denen etwas dran ist. Auch wenn ich selbst jetzt Idealgewicht habe, das hat mit "ihm" ja nichts zu tun. Mein Abnehmen geschah mir selbst und meiner Gesundheit zuliebe.

Die Haare: auch weniger wichtig, wenngleich ich volle Haare schön finde.

Diese ganze Optik-Bedeutung lässt sich in meinen Augen auch immer nur im Kontext des Zeitgeistes und der "Medien" der jeweiligen Epoche sehen. Wir leben nicht nur in einem narzisstischen Zeitalter, sondern auch in einem, in dem Manipulieren, Lügen und Tricksen so alltäglich ist, dass es (uns) kaum noch auffällt. Mit Lügen und Tricksen meine ich computerbearbeitete "Menschen", die es weder einzeln noch in Horden so draußen gibt. Die Schere zwischen multimedialen "Schönheits"-Suggestionen und real existierenden Menschen wird so immer größer (und parallel damit der Singlemarkt mit den unrealisitischen Ansprüchen!?)

Mich hat erschreckt, was ein Forist hier über seine "Freundschaft" schrieb zu einer Frau, für die er sich fast schämt in der Öffentlichkeit mit ihr gesehen zu werden... Menschen als Objekt-Verlängerung des eigenen Selbst. Und das dann Freundschaft zu nennen... klingt für mich wenig freund(schaft)lich.
 
W

weiblich

  • #54
Hi Murmel, :)

das Aussehen ist immer die Eintrittstür.
Die Optik entscheidet, wie weit und ob der nächste Schritt folgt.

Deshalb, liebe Murmel, wenn du im Profilbild zu sehen bist, wird sich auch der Mann, dem genau dieses gefällt, auf dich einlassen.

Liebe Grüße
weiblich
 
  • #55
Liebe FS,
Du hats die falsche Herangehensweise und deswegen wirst Du reichlich Frust erleiden.
Deine Fage lautet: "wie wichtig ist Aussehen und gewicht in einer Partnerschaft" - aber Du hast garkeine Partnerschaft, Du suchst eine. In einer Partnerschaft gelten persönliche Eigenschaften was, weil sie das tägliche Miteinander bestimmen. Allerdings muss man sich schon gegenseitig attraktiv finden, denn zu einer Partnerschaft gehört auch körperliche Nähe.
Sorry, aber ich könnte nicht mit einem Mann, der massives Übergewicht hat und mir auch sonst optisch nicht gefällt. Dann kann man halt nur befreundet sein.
Ich kann mich aber in einen Mann verlieben, der mir auf den ersten Blick nicht so überragend gefällt (ein paar Pfund zuviel), aber hervorragende persönliche Eigenschaften hat, auf die ich sehr viel Wert lege. Nur geht das nicht online, denn da bekomme ich seine Eigenschaften nicht mit, sondern nur im realen Leben und das auch nur, wenn man im Alltag eine große Schnittmenge hat - in meinem Fall Sport oder Ehrenamt, wo man sich oft begegnet und die Persönlichkeit kennen und schätzen lernt. Beim reinen daten hat so ein Mann keine Chance.

Du hast Dich für die Onlinesuche entschieden - den Jahrmarkt der Eitelkeiten und Oberflächlichkeit. Deine Frage muss also lauten "wie wichtig ist sind Aussehen und Gewicht für das Finden einen potenziellen Partners in einer SB".
Online da ist es so, dass als erstes Kriterium die Oberfläche wahrgenommen wird und das auch sehr lange so bleibt. Bevor Du mit Deiner Persönlichkeit punkten kannst, ist der Onlinemann schon lange weg, denn unter seinen Tausenden Partnervorschlägen finden sich reichlich Frauen, die ihm optisch erst mal besser gefallen, auch wenn sie in der Persönlichkeit nicht zu ihm passen oder er den Frauen nicht gefällt.
Das stellt Mann aber erst später fest und das macht auch nichts angesichts des immerwährenden Nachschubs an neuen Mitgliedern. da kann die Suche zur dauerhaften Freizeitaufgabe werden.
Wenn Du online suchen willst, hast Du mit einer Topfigur die besten Chancen, ziehst dann aber auch jede Menge charakterlich minderwertige Affärentypen an.
 
  • #56
Liebe FS,
die Antwort ist ganz einfach: Aussehen ist der Eintritt, Charakter das Programm. Bei platonischen Freunden ist mir das Aussehen egal, aber einen potentiellen Partner betrachte ich auch aus einem erotischen Blickwinkel - soll heißen, er muss anziehend auf mich wirken. Und das haben durchaus schon Männer getan, die weit entfernt vom Davidoff-Cool-Water-Modelschönling waren. Das "bestimmte Etwas" war einfach da.;-)

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Thema "Figur" nur beim Online-Dating eine solche Wichtigkeit einnimmt. Bei der dort herrschenden Katalogmentalität ist das auch kein Wunder, und das gilt für beide Geschlechter.
In meinem Umfeld gibt es keine Frau mit etwas mehr auf den Rippen bis hin zu wirklich dick, die Single ist. Und nein, sie sind nicht im Laufe der Beziehung in die Breite gegangen, sondern haben ihre Partner so kennengelernt. Hingegen kenne ich etliche schlanke Singlefrauen mit Größe 34/36, die teilweise seit Jahren niemanden finden.
 
  • #57
Hier schreiben viel über gutes Aussehen bla,bla, nur was ist gutes Aussehen? Eine schöne Hinguckerfrau ist für mich z.B. Catherine Zeta-Jones oder Monica Belucci. Nur wo sieht man solche Frauen auf der Straße und noch weniger, welcher Mann hat so einen Hingucker an der Hand?

Gut, so etwas gibt es vielleicht nicht gerade wie Sand am Meer, aber durchaus öfter. Seltener sind allerdings etwas weniger barock aufgemachte Schönheiten mit Stil, als Leitfaden empfehle ich immer die beiden Stiche "Geschmack" und "Geschmacklosigkeit" von Chodowiecki.

Ungeachtet dessen bleibt das Schönheitsempfinden, wie @Herakles selbst schreibt, natürlich subjektiv, aber schwieriger wird es, wenn man daraus Werturteile über bestimmte Gruppen konstruiert:

Nein, dass Aussehen ist nur wichtig für Leute, die selbst optisch über dem Durchschnitt stehen, sozial und finanziell und charakterlich gefestigt sind - die Elite - eben und dieses sucht gleiches Pendant.

"DIE" Elite – eben nicht nur eine Elite, sondern DIE Elite – an genetischen Gegebenheiten festmachen zu wollen, erweckt bestenfalls Erinnerungen an antike Statuen, Arno Breker und den nietzeschen Übermenschen, schlimmstenfalls an dunklere Gestalten. Über soziale und charakterliche Festigung, wie auch immer letztere konkret aussehen soll, kann man sich sicher noch einig werden, aber finanziell? Die sollen also "die Elite" sein, die schön sind, viel Geld geerbt haben, viele Leute kennen und einen wie auch immer gearteten, aber zumindest gefestigten Charakter haben? Und, wie ich anderenorts von derselben Autorin schon lesen durfte, bedingt Schönheit auch gleich noch Edelmut? Wo bleiben da Intellektualität, also Intelligenz und Bildung, Prinzipientreue, Warmherzigkeit, überhaupt Meriten? Ein solch engstirniger Elitenbegriff taugt gar nichts.

Richtig ist: Aussehen ist für alle Leute wichtig. Die Genutnerschiede im Promillebereich, die die Form unserer Nasen, Wangenknochen und Podexe bestimmen, machen da keinen Unterschied.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #58
@Schnov

Leider ist mein "Schönheitsideal" wie die Beispiele Cath.Zeta-Jones und Monica Bellucci kein reines subjektives Empfinden, denn die Masse, sprich objektiv, findet diese beiden Frauentypen auch sehr attraktiv, zumindest werden sie in der Öffentlichkeit immer so beschrieben.

Subjektiv ist ein Schönheitsideal, dass nicht der Masse entspricht, wie zB. der Satz...ich habe mich in ihr Lächeln oder in den Humor verliebt...mag ja sein....nur kann besagte Person dennoch im Ganzen nach nichts aussehen, sie wirkt nur auf diese bestimmte Person "anziehend".

Ähnlich dem männlichen Beispiel G.Clooney, den finde nicht nur ich attraktiv, sondern eine Mehrzahl der Frauen - eben objektiv.

Würde ich auf meinen unscheinbaren männlichen Nachbarn stehen, den sonst keine Frau nehmen würde, wäre dies wieder subjektiv.

Ich fand immer schon Männer sehr attraktiv, welche auch bei anderen Frauen sehr gut ankamen, meine beiden Ex waren allein schon aufgrund ihrer über 1,90 großen und muskulösen Gestalt Hingucker.

Und wie erwähnt, dazu gibt es obendrauf auch den passenden Charakter.
 
W

weiblich

  • #59
Gegensätze stoßen aufeinander - (bezügl. Aussehen) :

Frau reagiert immer auf Männer, welche bei anderen weiblichen Wesen gut ankommen.

Diese Männer müssen nicht immer gut aussehen, sie haben das gewisse Etwas, was Frauen anzieht.
Vor allem, je mehr Frauen IHN haben möchten, desto interessanter wird er.

Mann hindessen zieht zuerst Bilanz durch die Optik.
Sie verbinden auch nicht Auge und Herz miteinander, deshalb ist es
meist ein ganz anderes Auswahlsystem;

Frauen sehen einen Mann und verfallen sofort in Träume und Vorstellungen mit dem "im Visier Ausgesuchten".

Scheitern meist vorprogrammiert.

Würden Frauen die männliche Kommunikation beherrschen, gäbe es weitaus weniger Enttäuschungen und Missverständnisse.
Und der Einwand von Frauen, dass ein Mann sie zu verstehen haben muss, kann getrost verworfen werden.
Manchen Frauen verstehen nicht mal sich selbst...
nehmt es wie Einstein:
"Manche Männer bemühen sich lebenslang, eine Frau zu verstehen....."!

Männer sind wunderbare Geschöpfe und so einfach zu verstehen.

Versucht es, liebe Frauen <3

Liebe Grüße
weiblich
 
  • #60
@Herakles
Hier gibt es etwa drei oder vier Sorten an Reaktionen. Die Ratschläger(innen) die in sich zu ruhen scheinen, die sachlich orientierten und positiv Denkenden, diejenigen, die eigene fördernde Beispiele nennen und die vermeintlich erfolgreichen Namedropper (so wie Du - und zwar nicht nur in diesem Thread), die scheinbar gelassen und zurückgelehnt den ewigen Clooney anhimmeln und darüber empört sind, dass er sich nicht meldet:). ..."Die letzten beiden Partner von 1,90 und muskulös..." - einfach zu unglaubwürdig, einem dem Kopfkino entsprungenen Möchtegerns - hier kann sich ja jeder in seiner angedachten Identität äußern, weil es nicht kontrolliert werden kann. Mit Äußerungen über die graue Masse, die ..."nicht umdrehenswert..."ist und der Tatsache, dass hier mit Sicherheit keine Frau mit ihren so überdurchschnittlichen Ex's aus der Vergangenheit "punkten" kann (sonst würde sie nicht seit Jahren hier Mitglied sein), ist der FS nicht geholfen.
 
Top