• #31
Also dann ist das hier ihr einziger Kontakt zu einem ehemaligen Sexualpartner?:

Das klingt mehr nach Freundschaft. 1,5 Jahre Zusammenwohnen wiegt schwerer als ein einziges Mal Sex, der wohl eher ein Fehltritt war, sonst wäre es nicht bei einem Mal geblieben in den 1,5 Jahren WG. Er scheint also nicht irgendein ONS zu sein, sondern ein ehemaliger Mitbewohner und guter Freund. Eine solche Freundschaft würde ich mir nicht verbieten lassen. Wäre mein Partner hier eifersüchtig, wäre das sein gutes Recht, aber er nicht der Richtige für mich.

Hast du hier kürzlich schonmal geschrieben unter einem anderen Nick? Da hat sich auch einer über die geringere Libido seiner neuen Freundin beklagt, die "nur" 2-3 Mal pro Woche Sex wollte, ihr auch einmal genügt hätte und das trotz bewegter Vergangenheit, welche sie aber auch eher aus Adrenalin-Gründen hatte.

Wenn du dir eine Frau ohne sexuelle Vergangenheit wünschst, ist es unwahrscheinlich, dass diese plötzlich täglich Lust auf Sex hat (sonst wäre ihr Trieb schon vor dir da gewesen). Wenn du dir eine Frau wünschst, die täglich scharf auf Sex ist, wirst du wahrscheinlich nicht der erste Mann in ihrem Leben sein. Du musst dich entscheiden. Jungfrau und Hure in einem ist nicht.

Jemand hatte geschrieben ONS und F+ sei wahllos... Das würde ich nicht unterschreiben. Viele Frauen suchen sich ihre Sexualpartner viel strenger aus als Beziehungspartner. Ein Mann, der für "nur Sex" in Frage kommt, muss hohe Hürden überwinden. Da wird sehr genau gewählt.

W37

Nein, sie hat noch andere Kontakte, aber das ist ihr engster und ich habe überhaupt nicht vor diesen Kontakt zu verbieten. Der ist für mich aufgrund der beschriebenen Umstände noch im Rahmen. Wie gesagt hat sie auch noch Kontakt zu anderen und ich frage mich wie intensiv dieser ist.

Auch erwarte ich doch nicht, dass meine Freundin keine sexuelle Vergangenheit hat. Ich erwarte gerade nicht eine Frau ohne sexuelle Vergangenheit und hohem Sexualtrieb. Aber ich habe eine mit viel sexueller Vergangenheit und niedrigem Sexualtrieb. Deine Textzeile impliziert ja, dass Frauen mit einer größeren sexuellen Vergangenheit auch einen größeren Sexualtrieb haben. Glaube das Zusammenspiel ist für mich etwas schwierig. Wenn ich von der sexuellen Vergangenheit meiner Freundin rede, wird mir immer entgegnet "sei froh wenigstens ist sie erfahren und hat Lust auf Sex", aber sie ist weder sehr erfahren (weil man sowas durch ONS nicht bekommt) noch hat sie viel Lust.
Wie gesagt, ich habe bisher absolut gar nichts verboten und habe auch nicht vor diese Freundschaft zu verbieten.

Generell ist es mein erster Berührungspunkt mit solchen Themen, weshalb ich selber noch für mich definieren muss wo meine Grenzen sind. Ich weiß es einfach noch gar nicht im Detail, weshalb ich ja auch hier mal mich umhören wollte.
 
  • #33
Hast du hier kürzlich schonmal geschrieben unter einem anderen Nick
Klingt schon sehr ähnlich, lieber Albert.
Falls dies tatsächlich der Fall sein sollte, hast Du sehr wohl ein Problem und solltest es wirklich besser lassen.

Es gibt Männer, die ein ganzes Sammelsurium an Exen haben und es gibt Frauen, die stehen da in nix nach. Beide sind nicht besser oder schlechter als andere, ticken nur anders.

Ich habe da keinerlei Tendenz zu, bin aber bei Männern diesbezüglich sehr schmerzbefreit. Mir doch egal, mit wem er Kontakt hat solange er nur mich will.
Viele Frauen suchen sich ihre Sexualpartner viel strenger aus als Beziehungspartner
Wie das? Mit dem Beziehungspartner hat man im Allgemeinen ja auch Sex.
W,56
 
  • #34
Ich hatte nicht viele Sexualpartner in meinem Leben und auch zu keinem dieser noch ernsthaften Kontakt. Meine Freundin hatte dagegen viele ONS und ähnliches und pflegt zu einigen auch mehr oder weniger guten Kontakt.
Wie viel Kontakt zu ehemaligen Partnern, sei es ONS, F+, Affäre oder Expartner ist für euch okay?

Die Kontakte sind doch nur ein Folge von überdurchschnittlich vielen Intimpartnern in der Vergangenheit und dem lockeren Umgang damit. Ich hätte schon darauf keine Lust!

Dafür muss man natürlich erstmal "überdurchschnittlich" genauer definieren!

Die allermeisten Studien zu dem Thema haben als Ergebnis, dass die durchschnittlichen Deutschen zwischen 5 und 7 Intimpartner in ihrem gesamten Leben haben. (je nach Studie) Nicht einmal Studien, die von Auftraggebern, wie Playboy oder Penthouse etc. in Auftrag gegeben wurden, kommen auf höhere Zahlen! Dazu kommt, dass in diesen statistischen Mittelwert auch die ganzen Hochfrequenten, wie Swinger, Puffgänger, Prostituierte und Pornodarsteller etc. mit eingerechnet wurden!

Wenn man letztere herausrechnet kommt der "Normalo" also eher auf vier bis fünf Intimpartner und nicht mehr!

In meinem Alter ist es schwierig überhaupt noch "den Durchschnitt" zu finden, denn dieser ist ist weit überwiegend und der großen Gruppe der Gebundenen zu finden, während unter den nur 18% Singles in der Bevölkerung eher die "mit mehr" vertreten sind.

Doch mit 26 würde ich keinen Gedanken verschwenden, denn deine Durchschnittsfrau (auch hier hilft Statistik!) ist 22 und in dem Alter gibt es noch genügend Partner(I)nnen die sich nicht auf dem direkten Weg in die Kohorte der 18% befinden!

V.m51
 
  • #35
Und klar, ich bin definitiv eifersüchtig, aber habe ihr nie was verboten oder dergleichen. Habe ja auch per se nichts dagegen, dass sie sich alleine mit männlichen Freunden trifft oder alleine bis tief in die Nacht besoffen feiert. Das sind unproblematische Dinge für mich. Bei ehemaligen Sexualpartnern fang ich halt an hellhörig zu werden, ja.
Du gibst dich toleranter als du bist. Allein besoffen feiern? Sowas bräuchte ich nicht. Wie alt seid ihr?
Das Problem ist noch, dass wir sexuell nicht unbedingt matchen. Sie hat trotz dieser Vergangenheit einen eher geringen Sexualtrieb. ONS sind bei ihr eher eine Adrenalinsache.
Naja, den Kick könnte sie auch jetzt suchen.
Jemand hatte geschrieben ONS und F+ sei wahllos... Das würde ich nicht unterschreiben. Viele Frauen suchen sich ihre Sexualpartner viel strenger aus als Beziehungspartner. Ein Mann, der für "nur Sex" in Frage kommt, muss hohe Hürden überwinden. Da wird sehr genau gewählt.

W37
Mit dieser Meinung wirst du ziemlich in der Minderheit sein.
Man liest hier eher das Gegenteil. Die Kriterien werden für einen ONS andere sein. Aber höhere? Eigentlich ist das lachhaft.

Aber du lebst wenigstens nach deinen Ansichten. Deine Geschichten über deinen Partner bestätigen das.
 
  • #36
Jemand hatte geschrieben ONS und F+ sei wahllos... Das würde ich nicht unterschreiben. Viele Frauen suchen sich ihre Sexualpartner viel strenger aus als Beziehungspartner. Ein Mann, der für "nur Sex" in Frage kommt, muss hohe Hürden überwinden. Da wird sehr genau gewählt.
„Wahllos“ ist wohl nicht der springende Punkt. Gerade wenn man signalisiert, dass man nur Sex möchte, hat ein attraktiver Mensch ja eine besonders große Auswahl, größer, als wenn er alle möglichen beziehungsrelevanten Faktoren abklopft … da muss man dann nehmen, was nicht durch das Raster fällt.

Da hat sich auch einer über die geringere Libido seiner neuen Freundin beklagt, die "nur" 2-3 Mal pro Woche Sex wollte, ihr auch einmal genügt hätte und das trotz bewegter Vergangenheit
Abgesehen von der Frage nach der Frequenz:

Ich denke es gibt viele Menschen, die gerne viel Sex mögen, und ihn dennoch nicht in Form von ONS haben wollen.

Genauso gut könnte man umgekehrt die These aufstellen, dass gerade solcher Casual Sex den tieferen emotionalen Reiz an der Sache abtötet.
Hin zu reiner Triebbefriedigung oder „mal eben Spaß haben“.
Dass es genau daran liegt, dass sich ein bewegtes sexuelles Vorleben nur schwer in befriedigende partnerschaftliche Sexualität überführen lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #37
Die beschriebene Situation mit der Übernachtung auf der Couch war für
mich schon fragwürdig, aber hat noch nicht meine Grenze überschritten. Insbesondere weil der Typ vergeben ist, ein alter Freund aus dem Auslandssemester und die Übernachtung schon vor unserer Beziehung geplant war und ganz am Anfang stattfand.
Ach so. Zurückruderthread. Ruderst Du den Achter alleine?
Trotzdem sind unsere Vorstellungen natürlich unterschiedlich und ich sehe da Komplikationen. An und für sich bin ich ein offener Typ.
Ansonsten aber verklemmt, oder?
Sieht auch so aus.
Das Problem ist noch, dass wir sexuell nicht unbedingt matchen.
Gehört dann eher ins Forum "Sexualität". Du hast Sorge, dass sie sich deswegen woanders umschaut und siehst jetzt überall weiße Mäuse oder hast den Verdacht, dass sie sich rückwirkend vorstellt, sie hätte damals doch mit auf der Couch übernachtet.

Ich kann da nur raten: trenne Dich, das wird so nichts. Und suche Dir dann eine Frau, die Dir nicht überlegen ist. Oder bekomme Deine offenbar völlig unbegründete Eifersucht in den Griff.
 
  • #38
Das Problem ist noch, dass wir sexuell nicht unbedingt matchen. Sie hat trotz dieser Vergangenheit einen eher geringen Sexualtrieb. ONS sind bei ihr eher eine Adrenalinsache.

Der Klassiker!

Sie hat es, mit der dafür typischen Klientel, öfter mal richtig krachen lassen, aber jetzt auf dich, als soliden Gegentypen, umgestellt. Nur machst du sie eben nicht so richtig an!

Die Richtung "solide" wird deshalb irgendwann langweilig und dann geht es wieder in die andere Richtung. Bis sie dort auch erstmal wieder genug hat und denkt, "ich muss mir was solides suchen".

Bei dem nächsten soliden Mann, mit eher wenigen Intimkontakten, wird es aber auch wieder irgendwann langweilig.

Und so weiter und so fort...

Solche Frauen date ich leider dann 20 Jahre später, weil sie es oft anfänglich ganz gut verstecken können. Nach ein paar Glas Wein, beim 2. oder 3. Date, rutscht dann aber doch irgendwann mal was von " ONS in wilder Phase Anfang 20" raus ...schade!

V.m51
 
  • #39
Wie das? Mit dem Beziehungspartner hat man im Allgemeinen ja auch Sex.
Mit dieser Meinung wirst du ziemlich in der Minderheit sein.
Man liest hier eher das Gegenteil. Die Kriterien werden für einen ONS andere sein. Aber höhere? Eigentlich ist das lachhaft.
Ihr habt Recht, nicht höhere Kriterien, aber andere, dennoch sehr ausgewählte Kriterien, d.h. frau geht nicht wahllos mit irgendwem ins Bett.

Wie ich zu der Aussage komme: Wenn hier im Forum diskutiert wird, ob Männer fürs Bett "Jede" nehmen würden, die für eine Beziehung nicht gut genug sei und wie das bei Frauen ist, kommen Aussagen von Frauen, dass sie eben nicht Jeden für Sex nehmen würden, sondern eben die Wenigsten und für nur Sex ganz speziell aussuchen nach bestimmten Kriterien, hauptsächlich oberflächlich wie extrem gutes Aussehen und Anziehung/Verliebtheit. Also nicht wahllos; die meisten Männer fielen für nur Sex durchs Raster und würden Sex nur innerhalb Beziehungen kriegen. Für Beziehungen würden Frauen auf andere Dinge achten, Charakter, Ansichten, Passung und auch dem "Mann auf dem zweiten Blick" eine Chance geben, den sie für nur Sex nicht genommen hätten. Alles Einzelmeinungen, keineswegs repräsentativ.

Es sieht so aus (hier im Forum), dass Frauen, die nur Sex haben, wählerischer sind, als Männer, die nur Sex haben (weil letztere üblicherweise auch weniger Wahl haben, WEIL die Frauen eben so streng sortieren). Ist verständlich wie ich das meine oder klingt das wirr?
 
  • #40
Ich erwarte gerade nicht eine Frau ohne sexuelle Vergangenheit und hohem Sexualtrieb. Aber ich habe eine mit viel sexueller Vergangenheit und niedrigem Sexualtrieb.
Ich denke, dass „bewegte Vergangenheit“ und „viel Sex in der Beziehung“ zwei verschiedene Baustellen sind.

Bei deutlicher Tendenz zu ONS (anstelle längerer Beziehungen) sehe ich als starke Motive

1. Sex als Mittel, schnell Zugang zu interessanten, attraktiven Männern zu bekommen, die einen sonst nicht weiter als Bekanntschaft in Betracht gezogen hätten. So eine Art Groupie-Verhalten.

2. Sex wegen des Adrenalinkicks, wenn man sich mit jemandem Neuen einlässt, um zB einem langweiligen Abend etwas Besonderes zu verleihen.

Das fällt in einer Beziehung beides weg, that easy.
Ob man das ohne Weiteres in den Zustand „ich liebe ihn und will deswegen viel Sex mit ihm, und auf die anderen Anreize kann ich ab jetzt verzichten“ überführen kann, scheint mir fraglich.
 
  • #41
Aber ich habe eine mit viel sexueller Vergangenheit und niedrigem Sexualtrieb. Deine Textzeile impliziert ja, dass Frauen mit einer größeren sexuellen Vergangenheit auch einen größeren Sexualtrieb haben. Glaube das Zusammenspiel ist für mich etwas schwierig. Wenn ich von der sexuellen Vergangenheit meiner Freundin rede, wird mir immer entgegnet "sei froh wenigstens ist sie erfahren und hat Lust auf Sex", aber sie ist weder sehr erfahren (weil man sowas durch ONS nicht bekommt) noch hat sie viel Lust.
Ist auch eine seltsame Ansicht.
Wieso hat man bei ONS und F+ keine sexuellen Erfahrungen?
Was heisst sexuell erfahren überhaupt?
Fun fact: vor Gericht wurde mir die Frage gestellt, ob ich mich so beschreiben würde.! Was ist das also?
Wenn ich mal Männer kennen lerne, die längere Beziehugen hatten, bin ich eher überrascht, wie wenig erfahren sie sind. Und damit meine ich spezielle sexuelle Praktiken, die sie mit mir dann versuchen wollen.
. Das ist meinrr Meinung nach gar nicht so selten, Frauen reden einfach nicht drüber. Und hier sieht man ja auch warum. Aber wenn man nun mal keinen festen Freund hat, und wie @AlbertKlein sie ja beschreibt, sie gerne viel feiern geht, warum nicht herum experiementieren?
Heutzutage bestimmt nochmals leichter mit Tinder und so.
Ja, den Adrenalinkick den sie beschreibt kenne ich. Du gehst aus, machst dich hübsch, willst sehen, ob du da landen kannst. Da sind(manche) Frauen nicht anders als Männer. Das macht sie aber 1. Nicht wahllos, denn sie gehen ja nicht mit jedem ins Bett und 2. Heisst ONS nicht automatisch hoher Sexualtrieb, denn das wäre ja viel zu aufwendig. Da müsste sie ja jeden Abend nen anderen abschleppen.

Sieht in meinen Augen eher so aus, dass sie den Sex braucht für den Kick als Selbstbestätigung. Dass sie dir das freimütig erzählt und lieber Party macht als mit die glücklich zu kuscheln würde ich jetzt auch mal wenig verliebt bezeichnen.

ob Männer fürs Bett "Jede" nehmen würden, die für eine Beziehung nicht gut genug sei und wie das bei Frauen ist, kommen Aussagen von Frauen, dass sie eben nicht Jeden für Sex nehmen würden,
Du weisst doch: Frauen haben Sex mit wem sie wollen, Männer mit wem sie können 😉
 
  • #42
Die Kontakte sind doch nur ein Folge von überdurchschnittlich vielen Intimpartnern in der Vergangenheit und dem lockeren Umgang damit. Ich hätte schon darauf keine Lust!

Dafür muss man natürlich erstmal "überdurchschnittlich" genauer definieren!

Die allermeisten Studien zu dem Thema haben als Ergebnis, dass die durchschnittlichen Deutschen zwischen 5 und 7 Intimpartner in ihrem gesamten Leben haben. (je nach Studie) Nicht einmal Studien, die von Auftraggebern, wie Playboy oder Penthouse etc. in Auftrag gegeben wurden, kommen auf höhere Zahlen! Dazu kommt, dass in diesen statistischen Mittelwert auch die ganzen Hochfrequenten, wie Swinger, Puffgänger, Prostituierte und Pornodarsteller etc. mit eingerechnet wurden!

Wenn man letztere herausrechnet kommt der "Normalo" also eher auf vier bis fünf Intimpartner und nicht mehr!

In meinem Alter ist es schwierig überhaupt noch "den Durchschnitt" zu finden, denn dieser ist ist weit überwiegend und der großen Gruppe der Gebundenen zu finden, während unter den nur 18% Singles in der Bevölkerung eher die "mit mehr" vertreten sind.

Doch mit 26 würde ich keinen Gedanken verschwenden, denn deine Durchschnittsfrau (auch hier hilft Statistik!) ist 22 und in dem Alter gibt es noch genügend Partner(I)nnen die sich nicht auf dem direkten Weg in die Kohorte der 18% befinden!

V.m51
Lieber Valmont, das glaubst Du doch selbst nicht. Niemals wird so viel gelogen wie bei dieser Frage. Die Antwort könnte möglicherweise 1966 richtig sein, in diesem Jahrhundert aber mit Sicherheit nicht. Da hilft dir auch keine Statistik, die auch noch falsch ist.
 
  • #43
Eure mangelnde sexuelle Passung find ich jetzt nicht so prickelnd, und das schon am Anfang.
Wie läuft Eure Beziehung denn sonst so, wenn ihr Euch mal seht?
 

Laleila

Cilia
  • #44
Ihr seid noch nicht so lange zusammen, in der Kennenlernphase, in der Knallverliebtheitszeit.
Das ist nicht die Zeit um langfristige Entscheidungen zu treffen.
Mit einer Ausnahme, diese Liebe tut Dir jetzt schon weh.
Dann beende es.

Mit dieser Meinung wirst du ziemlich in der Minderheit sein.
Man liest hier eher das Gegenteil. Die Kriterien werden für einen ONS andere sein. Aber höhere? Eigentlich ist das lachhaft.
Naja, so ganz unrecht hat sie da nicht.
Natürlich sind die Ansprüche an Sexualpartner andere, aber auf diesen Gebieten dann doch oftmals weitaus höher.

Ich hatte ja ein paar Jahre noch die eine oder andere Romanze.
Einen Mann der perfekt in mein Leben passt, hatte ich ja schon, zudem ist dieser nicht unattraktiv, groß und gebildet.

Ein Mann, der mich darüber hinaus reizte musste dann schon, auf wenigsten einem Gebiet deutlich darüber liegen, auf allen anderen mindestens gleichauf.
Ich suche mir keinen Sexualpartner der unattraktiver oder weniger interessant als mein Partner ist.
Da sind schon ersteinmal einige Hürden zu überwinden.

Aber mittlerweile sind das auch vergangene Klänge. ;-)
 
  • #45
Sorry, das ist vollkommener Unsinn. Es hat mit Respektlosigkeit rein gar nichts zu tun, sein Leben und seine Freunde danach zu wählen, was man persönlich haben möchte. Respektieren muss das letztendlich dann der Partner.
Genau, sie darf wählen wie immer sie auch ihr Leben genießen will. Aber wenn sei weiß das er das gar nicht so gut findet ist ihre Art schon Respektlos.
 
  • #46
Genau, sie darf wählen wie immer sie auch ihr Leben genießen will. Aber wenn sei weiß das er das gar nicht so gut findet ist ihre Art schon Respektlos.
Ich kann ohne jedes Problem andere Sichtweisen respektieren und mich trotzdem so verhalten, wie ich das für richtig halte. Genau das ist Respekt. Ich respektiere ja auch jeden Vegetarier in seiner Entscheidung und esse trotzdem vor seiner Nase ein Steak.

Respekt hat für mich überhaupt nichts damit zu tun, sich gleich nach anderen zu richten. Zumal die konkreten Vorwürfe hier ja auch nicht gerade besonders stichhaltig erscheinen.
 
  • #47
Ich kann ohne jedes Problem andere Sichtweisen respektieren und mich trotzdem so verhalten, wie ich das für richtig halte. Genau das ist Respekt.
Wenn du Respekt definieren willst, kannst du nicht in der Definition das Wort selbst verwenden. Pfff

Ich respektiere ja auch jeden Vegetarier in seiner Entscheidung und esse trotzdem vor seiner Nase ein Steak.
Neulich hast Vegetarier in einen Atemzug mit Impfgegner genannt. Das lässt ahnen, dass dein Respekt für sie enden wollend ist. Ebenso die Häufigkeit mit der du Vegetarier ohne sichtlichen Zusammenhang zum Thema abwertend in deine Beiträge einfließen lässt, lässt deinen vermeintlichen Respekt vor Vegetariern als Heuchelei erscheinen.
 
  • #48
Wenn du Respekt definieren willst, kannst du nicht in der Definition das Wort selbst verwenden. Pfff
Für Dich nochmal anders formuliert: Respekt ist, andere Sichtweisen anzuerkennen und schließt nicht aus, trotzdem für sich selbst anders zu handeln.
Neulich hast Vegetarier in einen Atemzug mit Impfgegner genannt.
Ich habe wahrscheinlich auch schonmal irgendwo Äpfel und Birnen in einem Satz zusammen genannt...
Das lässt ahnen, dass dein Respekt für sie enden wollend ist.
Ohne jeglichen Zusammenhang, der hier relevant wäre. Na gut, bei vielen Impfgegnern lässt mein Respekt langsam nach "Ich weiß noch nicht so richtig" finde ich mittlerweile schwierig als Meinung zu respektieren. Eine fundierte Sichtweise dazu ist in Ordnung.
Ebenso die Häufigkeit mit der du Vegetarier ohne sichtlichen Zusammenhang zum Thema abwertend in deine Beiträge einfließen lässt, lässt deinen vermeintlichen Respekt vor Vegetariern als Heuchelei erscheinen.
Vegetarier sind einfach eine Gruppe, die sich von anderen Gruppen klar unterscheidet bei einem eigentlich harmlosen Thema. Deswegen verwende ich sie lieber, als auf glitschiges Terrain auszuweichen. Das kann dann häufiger vorkommen.
 
  • #49
"Wieviel Kontakt zu Ex-Partnern ist ok?" - Für mich: 0.

Ich bin allerdings nicht aus Eifersuchtsgründen so konsequent in dieser Hinsicht, sondern weil ich eben auf reife Männer/ Partner für mich stehe.

Ich brauche einen erwachsenen Mann, der mit seinem Beruf/ seiner Berufung, seinen Hobbies, seiner Familie, seinen Interessen und vor allem auch seinem Freundes-Kreis (und hier rede ich von FREUNDEN!!!!!) so ausgelastet ist, dass er gar keine Zeit hat für die Pflege von irgendwelchen dubiosen Exen oder Ex-Exen oder Jetzt-Doch-Wieder-On-nen oder Ex?-Exen. : - )))))

Ich brauche auch keinen Mann in meinem Leben, der so offensichtlich seine Unsicherheiten zur Schau stellen und sich andauernd so billig selbst-bestätigen müsste.

Ich wäre auch nicht wütend auf so ein Gegenüber (denn Wut wäre ein emotionaler Ausdruck). Ich wäre einfach nur des-interessiert an so einem Mann.
 
  • #51
Im Grunde ist diese Diskussion lächerlich.
Ich persönlich mag Frauen, die mit Männern gut auskommen. Warum ? Ganz einfach .... so steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie auch mit mir gut auskommt.
Ich mag Frauen, die selbstbewusst genug sind, sowohl ihre Abenteuer als auch ihre Fehler ohne Scham und Reue erzählen können ... Warum ? So erfahre ich etwas übr die Frau - und muss nicht diese ganzen politisch korrekten Äusserungen von der Wahrheit trennen.
Ich mag Frauen, die gerne Sex haben .... aus naheliegenden Gründen.
Und wie kommt Mann an einen ONS ? Ganz einfach - Charme, eine Prise Unverschämtheit, Ehrlichkeit, Offenheit, einem männlichen herben Duft ..... und ganz wichtig: die Frau muss das Raubtier im Manne spüren. Wenn du dann noch gut einschätzen kann, welche Frau dafür offen ist - hast du eine gute Quote.
Es gibt nämlich viel zu viele Frauen, die sich nicht begehrt fühlen .......
Ja Albert - im Grunde steht schon da, was du tun musst um keinerlei Angst vor Mitbewerbern haben zu müssen .... nämlich diese Angst ablegen und sie täglich verführen und erobern. Dann kann vielleicht der Gast im Gästezimmer nicht gut schlafen ..... was euch beiden herzhaft egal sein dürfte in dem Moment.
 
  • #52
Es sieht so aus (hier im Forum), dass Frauen, die nur Sex haben, wählerischer sind, als Männer, die nur Sex haben (weil letztere üblicherweise auch weniger Wahl haben, WEIL die Frauen eben so streng sortieren). Ist verständlich wie ich das meine oder klingt das wirr?
Nein, das klingt nicht wirr. Ich verstehe, was Du meinst und stimme Dir im letztgenannten Punkt, grob gesehen, auch zu.

Aussagen von Frauen, dass sie eben nicht Jeden für Sex nehmen würden, sondern eben die Wenigsten und für nur Sex ganz speziell aussuchen nach bestimmten Kriterien, hauptsächlich oberflächlich wie extrem gutes Aussehen und Anziehung/Verliebtheit
@Sommergold , ich habe Dir zwar an Lebensjahren einiges voraus, aber ich glaube, in diesem Punkt hast Du die weitaus größere Erfahrung als ich. Ich habe mir Männer eigentlich nie unter dem Gesichtspunkt "nur Sex" ausgesucht, heute eh nicht, früher aber auch nicht. Das soll jetzt keine Abwertung sein, sondern ist einfach mal eine Tatsache. Deswegen kann ich auch nicht viel zu dem Selektionsprozess " nur Sex" beitragen. Ich hatte mich nur gewundert, da beim Beziehungspartner dieser Punkt ja auch abgecheckt wird.

Optimal ist ja mal, wenn Sex und der Rest ( Kommunikation, Vertrauen etc.)passen. Aber wer sollte das besser beurteilen können als Du ? 🤣
Ein Mann, der mich darüber hinaus reizte musste dann schon, auf wenigsten einem Gebiet deutlich darüber liegen, auf allen anderen mindestens gleichauf
Mmh, ich lerne auf meine Tage ja gerne dazu. Es ging hier um ONS. Woran erkennt frau denn die sexuelle Performance des Mannes? Sieht man dem Mann beim Kennenlernen ja nun nicht an, wie "gut er im Durchschnitt darüber liegt" . Und hängt doch eigentlich auch zum Großteil an der Passung zueinander? 🤔
W,56
 
  • #53
Hatte sie überhaupt schon eine längere Beziehung?
Dieser ganz Kreis aus Kumpels, mit denen sie mal was hatte, kann natürlich auch angenehmer Ego Push für sie sein.
 

Laleila

Cilia
  • #54
Mmh, ich lerne auf meine Tage ja gerne dazu. Es ging hier um ONS. Woran erkennt frau denn die sexuelle Performance des Mannes? Sieht man dem Mann beim Kennenlernen ja nun nicht an, wie "gut er im Durchschnitt darüber liegt" . Und hängt doch eigentlich auch zum Großteil an der Passung zueinander? 🤔
W,56
Ich schrieb nichts über die sexuelle Performance. Rein gar nichts.
Zudem stand ich nie wirklich auf ONSs.

Aber Männer, welche mich für weniger als eine Beziehung interessierten mussten schon überdurchschnittlich gut aussehen, einen tollen Körper haben und mussten ca. gleichaltrig jünger sein als ich. Ältere Männer fand ich sexuell noch nie attraktiv .
Dazu noch intelligent, charmant, witzig, großzügig, interessant.
Ja, ich denke schon, dass bei diesen wenigen Kriterien meine Ansprüche deutlich über denen an einen Beziehungspartner (nur bzgl. auf diese Aspekte) lagen.

Dafür war ich bei den, für mich, beziehungswesentlichen Kriterien, wesentlich anspruchsloser bei den Jungs.

Und was die sexuelle Performance angeht,
Erstens, erkennt man schon einiges beim Küssen, durch die Art und Weise, wie er einen berührt, durch eigene "vorfühlende" ;-) Berührungen.
Und wenn es dann doch nicht passte, war halt nach dem ersten Mal die Romanze beendet, dafür hatte ich ja die tolle Zeit des Vorgeplänkels, umwerbens, "verführt Werdens" die ungleich mehr Zeit ausmacht und eine langweilige Nacht locker ausgleicht.
 
  • #55
Tja Albert, das schaut nicht gut aus.
Eure Einstellungen, was Partnerschaft angeht, sind zu verschieden, deshalb passt es nicht zwischen euch. Entweder du realisierst das gleich oder eben nach einer gewissen Leidenszeit.
 
  • #56
Ja, ich denke schon, dass bei diesen wenigen Kriterien meine Ansprüche deutlich über denen an einen Beziehungspartner (nur bzgl. auf diese Aspekte) lagen.
Hat ja dann auch prima funktioniert:
Dein Mann hat dich sexuell nicht mehr interessiert, und ein Lover musste her.
Eine recht bemerkenswerte Ergänzung zu deinem „mit zwei Männern…“- Thread, finde ich.
Wenn man böswillig (bzw. die finanzielle Situation entsprechend) wäre, könnte man es „Ausnützen“ bzw „sich einen Versorger nehmen“ nennen.

Dafür war ich bei den, für mich, beziehungswesentlichen Kriterien, wesentlich anspruchsloser bei den Jungs
Ich nehme dich hier als sehr kluge Frau wahr. Aber ist dir noch nicht aufgegangen, dass so eine Einstellung einfach der blanke Horror für die „Jungs“ ist, die sich eine Liebesbeziehung mit dir wünschten?

Dass dann eben nur ganz wenige Kandidaten übrigbleiben, die so … stoisch, leidensfähig, extrem verliebt, „soft“ sind, dass sie in einer Beziehung bleiben, in der sie erkennen müssen, dass sie wegen diverser Qualitäten, aber nicht wegen sexueller Attraktion ausgewählt wurden?

Du wirst vielleicht einwenden, dass du ja in diesem Punkt immer „offen“ zu den Männern warst. Das nennt man (im Gegensatz zu heimlichen Fremdgehen) Triangulation - der verliebte „Beziehungs“-Partner wird durch seine begründete Eifersucht erst recht abhängig. Viele werden dann gehen - so offenbar dein Lover, zumindest als Versuch - aber einige bleiben eben doch übrig.

Nach diesem Muster kann man fast schon beliebig viele Männer an sich binden, nicht nur zwei. Ein paar eher als Versorger und Freunde, ein paar eher als Lover.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #57
Ich persönlich mag Frauen, die mit Männern gut auskommen.
„Gut auskommen“ und viele ONS, F+ etc zu kultivieren, hat miteinander so gut wie überhaupt nichts zu tun.

Ich mag Frauen, die selbstbewusst genug sind, sowohl ihre Abenteuer als auch ihre Fehler ohne Scham und Reue erzählen können
Eine sehr ambivalente Äußerung von dir („selbstbewusst“, „genug“, „Fehler“, „Scham“, „Reue“)
Und ich bin mir sicher, dass selbst du es nicht magst, wenn sie dir von knisternden Treffen mit ihren Exen berichtet.

Ja Albert - im Grunde steht schon da, was du tun musst um keinerlei Angst vor Mitbewerbern haben zu müssen .... nämlich diese Angst ablegen und sie täglich verführen
Klar - wenn man seine Beziehung als eine Reihe von ONS betrachtet, hast du absolut recht. Das ist sicher ein cooles, attraktives, raubtiermäßiges Mindset, da wird man auch nie langweilig für die Dame und muss keine Konkurrenz fürchten.

Was du allerdings dabei m. E. übersiehst (oder verdrängst?):
Du bleibst da immer angstfrei, attraktiv und ohne Konkurrenz, weil du innerlich ganz unabhängig bleibst, dich nie zu tief auf die Dame einlässt, dich nie wirklich verliebst. Eine Frage des Mindsets.
Für viele ist das aber kein wünschenswerter, erstrebenswerter Zustand.
 
  • #58
Solche Frauen date ich leider dann 20 Jahre später, weil sie es oft anfänglich ganz gut verstecken können. Nach ein paar Glas Wein, beim 2. oder 3. Date, rutscht dann aber doch irgendwann mal was von " ONS in wilder Phase Anfang 20" raus ...schade!
Ja, dein „Schade“ kann ich nachvollziehen.

Diese Vermutung, dass von diesem Muster, trotz der vergangenen Zeit, noch viel übrig ist. Dass man sich einer solchen Frau gegenüber besser emotional nie völlig öffnen sollte, besser immer ein bisschen cool, distanziert, unberechenbar bleiben sollte (Toms Mindset). Weil man sonst bei ihr in die Kategorie „nett, zuverlässig“ aber leider „sexuell wenig Bedürfnis weckend“ gerät.

Diese Balance zwischen „Rapport“ und „Attraktion“ darf man sicher in keiner Beziehung vernachlässigen, das geht sonst - zumindest - immer auf Kosten der sexuellen Anziehung.
Wenn die Dame allerdings durchblicken lässt, dass ihr Hauptmotiv früher die Attraktion war (und so ist das bei ONS immer), würde ich heute sehr genau hinsehen, wieviel glaubhafte und konstante Bemühung sie bei mir zeigt, um Rapport aufzubauen.
 

Laleila

Cilia
  • #59
sie erkennen müssen, dass sie wegen diverser Qualitäten, aber nicht wegen sexueller Attraktion ausgewählt wurden?
Ich weiss, was Triangulation ist. Danke :)

Nein, es war andersherum. Es blieben nur sehr wenige Männer übrig, welche als 'Lover' in Frage kamen.
Das hat seinen Grund, Als ich mit meinem Mann zusammen kam, war seine sexuelle Attraktion für mich hoch, über einige Jahre hinweg.

Dass die meines Lebensgefährden für mich ausgesprochen hoch ist, zeigt, dass er, anfänglich als Romanze, hinzukam.
Dass er auch noch in allen anderen (Beziehungs-Bereichen) punktete, siehst Du daran, dass er nun seit 15 Jahren mein Partner ist.

Plus..... Ich habe keine Affairen mehr.
Als kluger Mann kannst Du Dir sicher die Frage selbst beantworten, ob meine Männer einen Grund haben müssen, zu glauben, sie wären zweite Wahl.

Die Wahrheit ist, es gibt zwar viele junge Männer, welche meinen optischen Ansprüchen genügten, aber sehr wenige, welche den Anspruch in den restlichen Bereichen, in denen ein 'Lover' besser sein müsste, als meine Männer.

Es tut mir (fast ein wenig) leid, Deine, wissenschaftlich sicher gut ausgearbeitete, Hypothese zu mir, falsifizieren zu müssen.
Nicht jede Frau, welche polygam lebt, hat eine Persönlichkeitsstörung.
 
  • #60
Das nennt man (im Gegensatz zu heimlichen Fremdgehen) Triangulation - der verliebte „Beziehungs“-Partner wird durch seine begründete Eifersucht erst recht abhängig.
Und welche psychische Störung attestiert Du als selbsternannter Fachmann, der es sogar besser weiß, als die tatsächlich psychologisch geschulten Foristen, nun Laleila?
Du interpretiert in alles und jedes die absurdestesten Sachen, liest selektiv, und wenn Du zitierst, reisst Du die Aussagen so aus dem Zusammenhang, dass es die Aussage völlig verzerrt.
Aber klar, Du bist der Geisterfahrer. Alle anderen irren.
 
Top