• #31
Liebe FS, wenn er niemanden hat und sehr einsam ist, dann ist es vielleicht doch seine Natur, wie ein einsamer Wolf durch die Welt zu gehen. Er ist ein Einzelgänger und kann keine Beziehung aufrecht erhalten.

Es gibt Menschen, die immer alleine sein wollen. Sie haben wenig Freunde und sind keine soziale Wesen.
Er will dich nicht. Das ist richtig, aber er will ja eigentlich niemanden, denn laut deiner Aussage bist Du seine einzige gute Freundin.

Ich denke, dir bleibt nichts anderes übrig als seine Prägung zu akzeptieren und ihm alles Gute zu wünschen. Den Kontakt zu halten, damit er wenigstens dich hat, ist zwar sehr nobel, aber er wollte ja die Trennung......
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #32
Bitte konzentriere dich auf dich, d h. was du für dich tun kannst.
Hast du eine Arbeit, bist du gesund und hast ein Dach über dem Kopf und zu essen?
Sehr gut.
Dann mindestens einmal am Tag rausgehen, bewegen. Gerade am Wochenende.
Fitness/Yoga Videos über youtube raussuchen. Am besten was mit Liegestützen, dass du einmal am Tag ins Schwitzen kommst, deine Muskeln aktivierst.
Auf Ernährung achten. Gute Sachen kochen, Frustessen begrenzen.
Dir ein Lockdown geeignetes Hoby suchen.
Ausmalbuch für Erwachsene, Stricken whatever. Ablenkung, die nicht nur aus Fernsehschauen etc. besteht.
Keine Sorge, es bleibt noch genug Zeit zum Grübeln. Es geht darum, dass du es mehrmals am Tag unterbrichst. Rechne mit Widerstand. Wozu soll das denn gut sein, blabla...
Schreibe dir auf, was du gut kannst.
Dich stylen, Wohnung dekorieren, was in der Arbeit, was immer das ist.
Schreibe dir auf, was gut läuft, wofür du dankbar bist.
Ich nehme an , das Depressive war schon vor dieser Beziehung da. In der Beziehung warst du abgelenkt mit dich schlecht behandeln lassen, zu grübeln, was du alles falsch machst, was du hättest besser machen sollen, damit er dich wieder lieb hat etc.
Dadurch bist du total abhängig geworden.
Jetzt geht es darum, wieder auf die Füsse zu kommen. Der Typ ist diesbezüglich total unwichtig.
Kümmere dich um dich, damit bist du 24/ 7 ausgelastet.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #33
Ja, kümmere dich ausschließlich um dich. Die hier genannten Beispiele sind im Außen gerichtet, sehr oberflächlich, sie werden das Grundübel nicht wirklich beseitigen. Ich empfehle dir, FS, an deiner Persönlichkeit zu arbeiten, dich diesbezüglich weiterzuentwickeln mit den Themen: Gelassenheit, Resilienz, Selbstwert, Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, Selbstliebe, Selbstannahme, Selbsttreue zu stärken!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #34
Ich habe Ähnliches erlebt ,also geht es dir nicht alleine so.

Bei mir war es aber so, dass ich mich getrennt hatte . Sie kam aus einer bestehenden Ehe und war recht unselbstständig , aber dachte, sie sei selbständig genug, um ihr eigenes Leben gestalten zu können , aber das funktionierte nur stellenweise und sie knickte immer ein ,und ich funktionierte dann für sie , sie hatte also warmgewechselt aus ihrer Ehe heraus.

Ich musste immer meinen Daumen draufhalten, egal in welcher Hinsicht, ob es finanziell war oder auch in organisitatorischen Angelegenheiten oder was das Kochen und die Haushaltsführung anging, war ich immer das Maß der Dinge .

Die Sache ging ganze drei Jahre und endete vergangen Juni , weil es für mich sehr kraftraubend und unerträglich geworden war .

Sie versuchte mich auch immer mit Abstinenz zu strafen, aber kam immer wieder zurück, und wie gesagt: ich beendete diese Beziehung.

Sie suchte immer wieder den Kontakt und ich wollte den Kontakt nicht mehr, weil diese Beziehung beendet war für mich .

Ein richtiger Abschluss fand auch nicht wirklich statt, nur sagte ich ihr, wie falsch und hinterlistig sie sei und andere Personen benutzt und ausnutzt, um das beste für ihre Person aus einer Beziehung herauszuziehen .

Kurz danach, ca. drei Wochen nach der Trennung hatte sie einen neuen Partner .

Es war so ziemlich das Hinterlistigste, was mir jemals in meinem Leben begegnet ist .
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #35
Er behauptet zwar immer, ihm macht das nichts aus, er braucht niemanden, aber ich glaube, dass ist ne Fassade..so gefühlskalt wie er oft tut, ist er nicht wirklich, ich glaube, tief in Inneren hat er auch Angst vor dem Alleinsein und wünscht sich jemanden, der ihn liebt...
Ich gehe jetzt mal nur von mir aus.
Eine Frau, die besser als ich selbst weiss wie ich ticke, was ich will und was mich tief im Inneren bewegt, brauche ich nicht.
ich bin ich und nicht das was du meinst was ich bin / sein sollte.
Weißt du auch in anderen Bereichen was für ihn gut ist?
Das könnte ein Grund sein dafür, dass er es mit dir nicht aushält.
Achte nur auf dich selbst. Du kannst nicht in ihn hinein gucken und wahrscheinlich liegst du mit deiner Interpretation total daneben.
 
  • #36
Ich gehe jetzt mal nur von mir aus.
Eine Frau, die besser als ich selbst weiss wie ich ticke, was ich will und was mich tief im Inneren bewegt, brauche ich nicht.
ich bin ich und nicht das was du meinst was ich bin / sein sollte.
Weißt du auch in anderen Bereichen was für ihn gut ist?
Das könnte ein Grund sein dafür, dass er es mit dir nicht aushält.
Achte nur auf dich selbst. Du kannst nicht in ihn hinein gucken und wahrscheinlich liegst du mit deiner Interpretation total daneben.

Dem muss ich zustimmen, auch wenn ich es weniger hart formuliert hätte...

Es ist eine Unsitte, zu glauben, wir wüssten, wie andere fühlen.

Mir hat auch ein Ex mal bei der Trennung gesagt, ich würde einen großen Fehler machen. Aber das stimmte nicht. Sicher hat er gelitten. Ich habe mir das Ganze jedoch sehr gut überlegt und es war rückblickend auch richtig.

Dein Typ, liebe FS, hat Dich mies behandelt. Versorg Dich selbst :)

Ich arbeite in einem sozialen Bereich und da sind viele mit Helfersyndrom unterwegs. Wenn die von Patienten sch* behandelt werden, "verstehen" sie das, weil derjenige ist ja "zerissen", " traumatisiert ", " einsam", "hat ein Thema mit seiner Mama", whatever.

Das ist nicht zielführend!
Ich habe auch lange so ähnlich getickt. Total ungesund.

Sogar wenn es stimmt, was Du vermutest, hätte der Gute ein Problem mit Bindung. Also wird er Dein Bedürfnis danach nicht erfüllen können. Die Gründe sind irrelevant, es tut Dir nicht gut.

Was mir geholfen hat, aus dem Muster rauszukommen: nicht soviel den anderen analysieren. Sondern bei sich bleiben. Spüren, dass es weh tut, wie er mit Dir umgegangen ist. Deine Wut zulassen. ICH wäre wütend, wenn jemand sich so verlogen, intransparent und feige verhalten hätte. Vielleicht auch paar Wochen ihn " rausheulen". Dann interessiert Dich das auch irgendwann nicht mehr. Du kannst ihn nicht ändern. Aber Du kannst Dir Deinen Schmerz über das Geschehene zugestehen und dann loslassen.
Und sollte Dir ähnliches noch mal passieren, hättest Du gelernt und gehst schon, wenn er Dich mies behandelt gleich. Sowas braucht kein Mensch.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #37
Ich gehe jetzt mal nur von mir aus.
Eine Frau, die besser als ich selbst weiss wie ich ticke, was ich will und was mich tief im Inneren bewegt, brauche ich nicht.
ich bin ich und nicht das was du meinst was ich bin / sein sollte.
Weißt du auch in anderen Bereichen was für ihn gut ist?
Das könnte ein Grund sein dafür, dass er es mit dir nicht aushält.
Achte nur auf dich selbst. Du kannst nicht in ihn hinein gucken und wahrscheinlich liegst du mit deiner Interpretation total daneben.

Ich sehe das anders... Jemand, der aktiv auf Partnersuche war, schon vor meiner Zeit und auch damals, als wir zusammen gekommen sind, der will doch im Grunde genommen nicht wirklich allein sein. Er war damals derjenige, der mich angeschrieben hat und auch sofort gesagt hat, er sucht was festes, eine Partnerin für die Zukunft, am besten für immer...also nur Mal soviel dazu. Er hatte auch vor mir sehr viele Beziehungen...viele davon zwar eher kurz, aber trotzdem

Ich kenne durchaus in meinem Umfeld Leute, die lieber alleine sein möchten, die sind dann aber auch nicht aktiv auf Partnersuche.

Somit bleibe ich bei meiner Vermutung, dass er sich doch insgeheim auch nach Liebe sehnt, so wie doch fast jeder Mensch.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #38
Somit bleibe ich bei meiner Vermutung, dass er sich doch insgeheim auch nach Liebe sehnt, so wie doch fast jeder Mensch.
Dir ist nicht zu helfen. Mit deiner Einstellung, 'ich weiss besser was du willst wie du selbst', wirst du noch oft auf die Klappe fallen. Kannst dann ja jedes mal wieder eine Frage hier einstellen.
Oder du findest doch noch einen Mann, der dir das Denken auch in seinem Sinne überlässt. Ich habe davon gehört, dass es solche Männer geben soll. Ich kenne keinen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #39
Ich sehe das anders... Jemand, der aktiv auf Partnersuche war, schon vor meiner Zeit und auch damals, als wir zusammen gekommen sind, der will doch im Grunde genommen nicht wirklich allein sein. Er war damals derjenige, der mich angeschrieben hat und auch sofort gesagt hat, er sucht was festes, eine Partnerin für die Zukunft, am besten für immer...also nur Mal soviel dazu. Er hatte auch vor mir sehr viele Beziehungen...viele davon zwar eher kurz, aber trotzdem

Ich kenne durchaus in meinem Umfeld Leute, die lieber alleine sein möchten, die sind dann aber auch nicht aktiv auf Partnersuche.

Somit bleibe ich bei meiner Vermutung, dass er sich doch insgeheim auch nach Liebe sehnt, so wie doch fast jeder Mensch.
Ganz sicher, die meisten Leute suchen ja doch nach Liebe. Aber das ist völlig irrelevant für deine Situation? Warum machst du dir darüber Gedanken? Er muss dir nicht leid tun und du solltest dich mit seinen Problemen oder Motiven nicht mehr befassen. Mein Ex hat auch mich angesprochen, war begeistert, dann war er genervt und wollte nicht mehr. So ist eben das Leben. Manche haben darüber hinaus Bindungsangst, aber das ist doch eher selten. Und wenn, ist es auch völlig egal für dich. Mein Ex wollte auch gern Freundschaft, das hab ich komplett abgeblockt und habe da auch null Bedürfnis danach. Das ist nicht deine Aufgabe, dass er glücklich ist, und dann noch zu dem Preis, dass du leidest. Lass ihn endlich, kümmere dich um dich selbst, denk nicht mehr über ihn nach!!
 
  • #40
Lieber @godot zerpflücke doch nicht jede Aussage, sie selbst versteht nicht, warum er sich zunächst eklig verhielt, dann ihr einen Anlass in die Schuhe schiebt und sich trennt, jedoch kann dies als Missverständnis ausgeräumt werden, bei der Trennung bleibt es jedoch und er sucht weiterhin zu ihr Kontakt. Was genau los ist, da schweigt er sich aus. Sie schreibt selbst
...meiner Vermutung, dass er sich doch insgeheim auch nach Liebe sehnt, ...
dass sie nur vermutet, weil sie alles nicht versteht, und dass sie den Grund nicht kennt, warum er sich so verhält? Lieber @godot sie weiß es eben nicht, weiß auch nicht was er wirklich denkt. Sie stochert im Nebel, wie die Foristen und sucht für sich plausible Erklärungen, um abzuschließen. Ich kann sie verstehen, wenn kein Grund genannt ist, könnte doch Etwas / „Stimmung“ verbessert, ausgeräumt, einvernehmlich geklärt werden. Ist ein unveränderbarer, handfester Grund genannt, schließt man emotional besser mit der Situation ab, der Grund ist genannt, ob man den akzeptiert oder nicht konform geht, dieser steht. Stell dir vor, dein Arbeitgeber entlässt Dich ohne Grund, oder Dir würde jemand eine zugesagte Gutschrift/ einen Rabatt oder Prämie einfach Versagen, ohne Dir den Grund zu nennen. Die meisten, wollen den Grund wissen/hören, warum was nicht geht, wenn dieser nicht genannt wird, sucht man nach Erklärungen für sich und vermutet das Alles Mögliche und auch das für sich Naheliegenste.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #41
Lieber @godot zerpflücke doch nicht jede Aussage, sie selbst versteht nicht, warum er sich zunächst eklig verhielt, dann ihr einen Anlass in die Schuhe schiebt und sich trennt, jedoch kann dies als Missverständnis ausgeräumt werden, bei der Trennung bleibt es jedoch und er sucht weiterhin zu ihr Kontakt. Was genau los ist, da schweigt er sich aus. Sie schreibt selbst

dass sie nur vermutet, weil sie alles nicht versteht, und dass sie den Grund nicht kennt, warum er sich so verhält? Lieber @godot sie weiß es eben nicht, weiß auch nicht was er wirklich denkt. Sie stochert im Nebel, wie die Foristen und sucht für sich plausible Erklärungen, um abzuschließen. Ich kann sie verstehen, wenn kein Grund genannt ist, könnte doch Etwas / „Stimmung“ verbessert, ausgeräumt, einvernehmlich geklärt werden. Ist ein unveränderbarer, handfester Grund genannt, schließt man emotional besser mit der Situation ab, der Grund ist genannt, ob man den akzeptiert oder nicht konform geht, dieser steht. Stell dir vor, dein Arbeitgeber entlässt Dich ohne Grund, oder Dir würde jemand eine zugesagte Gutschrift/ einen Rabatt oder Prämie einfach Versagen, ohne Dir den Grund zu nennen. Die meisten, wollen den Grund wissen/hören, warum was nicht geht, wenn dieser nicht genannt wird, sucht man nach Erklärungen für sich und vermutet das Alles Mögliche und auch das für sich Naheliegenste.

Vielen Dank, du sprichst mir aus der Seele genauso ist es. Und ich vermute, dass was ich oben beschrieben habe eben lediglich aus dem Grund, dass es für mich einfach nicht zusammen passt, wenn jemand auf der einen Seite soooo gern allein ist, andererseits aber dann doch immer wieder nach ner festen Beziehung strebt. Das hat nichts mit Bevormundung zu tun sondern ist einfach ne Schlussfolgerung, die ich gezogen habe. Natürlich ändert das nichts an der Situation, das weiß ich auch

Aber der Vergleich oben trifft es sehr gut, ich fühl mich echt so, als wenn z.v. mein Chef mir was unterstellt, ich kläre es auf und er sagt dann: okay ich glaube Ihnen, aber Sie sind trotzdem entlassen, ohne weitere Begründung, also da würd ich mich auch fragen, was da wirklich dahinter steckt, und so fühlt es sich im Moment eben für mich an, man wird stehen gelassen und der einzige Mensch, der einem die Frage nach dem warum beantworten könnte, der tut es nicht. Klar, jeder geht mit sowas anders um, aber mir würde es sehr helfen, den wahren Grund zu kennen um einen emotionalen Abschluss zu finden und evtl auch darüber nachdenken zu können, ob ich in einer nächsten Beziehung etwas anders machen kann
 
  • #42
Hallo @Andere Frau und @vanillagrace ,
okay, ich höre auf.
Ich kann halt mit diesen Rumstochern im Nebel nicht viel anfangen. Ich kann auch damit leben wenn mir kein Grund genannt wird. Sowohl bezüglich Beziehungen als auch in der Arbeitswelt.
Ich habe einfach sehr schlechte Erfahrungen mit Menschen (meist Frauen) gemacht, die ihre selbstgestrickten Erklärungen über meine Aussagen gesetzt haben. Ich finde mit solchen Erklärungen muss frau vorsichtig sein.
Frieden und euch einen schönen vierten Advent. Ich habe auch bald Feierabend.
 
  • #43
aber mir würde es sehr helfen, den wahren Grund zu kennen um einen emotionalen Abschluss zu finden und evtl auch darüber nachdenken zu können, ob ich in einer nächsten Beziehung etwas anders machen kann
Es würde nur ein neues Denkkarussell starten.
Loslassen müsstest du. Auch von diesen Fragen.
Erster Schritt....akzeptiere, dass du diese Fragen nicht beantworten werden kannst. Zu keinem Zeitpunkt.

Es ist immer hart so eine Zurückweisung. Aber es steckt ein einfacher Grund dahinter. Er hat dich nicht mehr (oder nicht mehr ausreichend) geliebt. Sonst hätte er dich nicht gehen lassen, bzw. fortgeschickt. Das ist nicht deine Schuld.
Es liegt nicht an dir, an deinem Verhalten, an deiner Person, oder an deinem Aussehen. Du konntest einfach nicht auf ihn bauen. Das ist alles.
Du hast in ihn eine andere Persönlichkeit hineininterpretiert, die er jedoch tatsächlich nicht hat. Es gibt nun mal Menschen, die sich extrem verstellen und eine Maske tragen, oder Menschen die sich verändern. Menschen deren Gefühle sich verändern. Einfach so.
Dieses Denkmuster, dass man sich nur "richtig Verhalten" müsse, damit eine Beziehung lebenslang funktioniert, ist schlicht nicht korrekt.

Diese Fragen stellst du, weil du die Lösung für ein Problem suchst.
Man kann diesen Zustand aber nicht lösen. Die Beziehung ist beendet.
Versuche nach vorne zu schauen. Deshalb auch Kontakt vermeiden. Denn dieser frischt alles immer wieder auf, anstatt dass diese Person
irgendwann in die Vergangenheit verschwindet.

Ja das schmerz und das zerrt an einem. Man sollte versuchen das zu wollen. Aktiv den Schmerz hinter sich lassen wollen. In dem man innerlich ebenfalls Schluss macht mit dem Partner. Sich abgrenzt.
Er hat nämlich nicht das was du dir wünscht. Er ist nicht kommunikativ bezüglich seiner Gefühlswelt. Er ist kein Mann auf den du bauen kannst für die Zukunft usw. usf.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #44
Vielen Dank, du sprichst mir aus der Seele genauso ist es. Und ich vermute, dass was ich oben beschrieben habe eben lediglich aus dem Grund, dass es für mich einfach nicht zusammen passt, wenn jemand auf der einen Seite soooo gern allein ist, andererseits aber dann doch immer wieder nach ner festen Beziehung strebt. Das hat nichts mit Bevormundung zu tun sondern ist einfach ne Schlussfolgerung, die ich gezogen habe. Natürlich ändert das nichts an der Situation, das weiß ich auch

Aber der Vergleich oben trifft es sehr gut, ich fühl mich echt so, als wenn z.v. mein Chef mir was unterstellt, ich kläre es auf und er sagt dann: okay ich glaube Ihnen, aber Sie sind trotzdem entlassen, ohne weitere Begründung, also da würd ich mich auch fragen, was da wirklich dahinter steckt, und so fühlt es sich im Moment eben für mich an, man wird stehen gelassen und der einzige Mensch, der einem die Frage nach dem warum beantworten könnte, der tut es nicht. Klar, jeder geht mit sowas anders um, aber mir würde es sehr helfen, den wahren Grund zu kennen um einen emotionalen Abschluss zu finden und evtl auch darüber nachdenken zu können, ob ich in einer nächsten Beziehung etwas anders machen kann

Das ist verständlich.
Aber Du hast ja versucht es herauszufinden.
Er offenbart sich nicht.
Und jemand der so handelt, tut Dir nicht gut. Beziehungen funktionieren nicht ohne ein Mindestmaß an Transparenz und Vertrauen.

Er hatte seine Chance sich zu erklären...

Entscheidend für Dich: er handelt feige und intransparent. Manchmal muss man nicht mehr wissen.
Wenn ein Händler mich übers Ohr Haut, suche ich doch auch nicht nach Gründen, warum. Ich ziehe meine Konsequenz und schlussfolgere, dass er einen unredlichen Charakter hat.
 
  • #45
aber mir würde es sehr helfen, den wahren Grund zu kennen um einen emotionalen Abschluss zu finden und evtl auch darüber nachdenken zu können, ob ich in einer nächsten Beziehung etwas anders machen kann
Da gehen unsere Meinungen völlig auseinander, ich möchte den Grund gar nicht kennen, ich sage dir auch warum: würde man mir den Grund nennen, ist er garantiert zu 99,99% verlogen, die echte Wahrheit wirst du nicht kennenlernen, die kannst du nur für dich finden, indem du dir sagst, er ist ein krummer Mensch, ich bin froh, dass ich ihn für immer los habe, Punkt. Das reicht für eine Verarbeitung, zumindest für mich!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #46
evtl auch darüber nachdenken zu können, ob ich in einer nächsten Beziehung etwas anders machen kann

Nicht evtl.
Sicher. Du solltest auf jeden Fall nachdenken.

Bleibe bei Dir, bei Deinen Bedürfnissen, schau, dass es Dir gut geht.
Interpretiere nicht, versuche nicht, für den anderen zu denken oder Wünsche zu erfüllen, die Du meinst, dass er sie hätte.
Achte auf ein Gleichgewicht beim Geben und Nehmen. Und nimm es ernst, wenn jemand Stopp sagt.

W, 51
 
  • #47
Vielleicht kann er es auch nicht selber sagen.
Für mich steckt immer noch dahinter, wenn ich das wüsste, dann weiß ich, ich muss das und das machen, und dann klappt es.
Er hat aber schon in der Beziehung angefangen, sich zu distanzieren, deine Bedürfnisse abzuwerten und und. Vielleicht war er genervt. Was weiß ich.
Entscheidend ist doch, du bist dageblieben und hast versucht, es ihm recht zu machen.
Was hat er für die Beziehung getan? Nichts.
Hat er sich geäussert- nein.
Hat er gesagt, was ihn denn so massiv stört, wenn es da denn etwas gab - nein.
Was du daraus für die nächste Beziehung mitnehmen kannst, wenn sich Probleme nicht klären lassen und der andere dich dauerhaft schlecht behandelt, dann gehen.
So wirst du den nächsten Typen anziehen, der denkt, mit der kann ich's ja machen.
Sorry für die harten Worten.
Eine Beziehung geht nur, wenn beide es wollen.
Wollte er an der Beziehung arbeiten, nein. Hat er dir indirekt " die Schuld" gegeben, eher ja.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #48
der einzige Mensch, der einem die Frage nach dem warum beantworten könnte, der tut es nicht
Vielleicht kann er es selbst nicht, weil ja auch Menschen von irgendwas gesteuert werden können, das sie nicht "wissen". Also durch was Unbewusstes motiviert handeln.

Ich verstehe, dass Du wissen willst, warum. Aber wenn Du Deinen Abschlussprozess davon ABHÄNGIG machst, was er noch dazu sagt, vergeudest Du Deine Zeit, denn es wird vielleicht nie erklärt.

Ich finde es richtig, dass Du drüber nachdenkst, was Du falsch gemacht haben könntest. Aber NACH dem Abschluss. Nicht mit dem Gedanken, Dich FÜR IHN zu ändern. Und selbst wenn er sagen würde, dass Du dies und das falsch gemacht hast - vielleicht ist das gar nichts, was ALLE Männer falsch finden. Und er ist auch kein "objektives Gericht", das über Dich ein Urteil als Frau fällen könnte. Er ist nur er.

Vielleicht lag es an Deiner Anhänglichkeit, dann finde mal raus, was Dich selbst motiviert, eine Beziehung einzugehen. Vielleicht willst Du was ganz anderes als Liebe, sondern Deinem Umfeld was beweisen oder suchst einen Mann, der Dir eine bestimmte Art von Halt gibt, den Du Dir aber selbst geben musst. Oder den Du auch von einem Freund bekommen kannst, aber damit musst Du nicht eine Beziehung "belasten".
Vielleicht liegt es an ihm. Der Mann ist 40 oder schon 41. Startet vielleicht in seine Midlifecrisis, wollte ne viel jüngere Frau, aber nun doch seine Freiheiten.

Wenn man rangeht mit "es lag definitiv an mir", denkt man ja, wenn man es richtig gemacht hätte, wäre er noch da. Das muss aber gar nicht sein.

Ich hatte auch schon Erlebnisse, die ich jahrelang nicht für mich klären konnte, weil das Verhalten des anderen für mich nicht zu seinem sonstigen passte. Aber irgendwann wusste ich es dann, weil diese "ungelösten Knoten" irgendwann doch ihre Erklärung fanden, so dass es passte.

Du könntest Dir auch einfach mal die Sache umgedreht denken und mal statt ihn Dich selbst auf den Sockel stellen. Also: Der Mann will Dich nicht - warum nicht denken "leck mich".
Wer nicht mit Dir zusammensein will, auf den kannst Du ja wohl auch verzichten. Dann denkst Du Dir, der Mann muss ja verrückt sein, den Kontakt mit Dir nicht zu wollen, und Du müsstest ja verrückt sein, ihm noch hinterherzutrauern.
Vielleicht kommt er dann runter vom Sockel bei Dir und Du kannst das ganze dann irgendwann gedanklich und frei von solchen Sockelstellereien angleichen mit "hat einfach nicht gepasst".

Wenn einer "nein" zu Dir sagt, dann sage auch "nein" zu ihm und denk Dir, dass Du Dich in ihm getäuscht hast. Wäre er der, für den Du ihn hältst, wäre er ja wohl noch da.
Es kann sogar sein, dass Du in einem Jahr denkst "ein Glück, dass das zu Ende ging".
 
  • #49
Ich hatte dir ja schon mal von dem Hemschemeier geschrieben. Pluspol und Minuspol. Der Pluspol will unbedingt eine Beziehung, koste was es wolle. Der Minuspol will auch eine, fühlt sich schnell eingeengt, distanziert sich, mäkelt am Partner rum etc.
Der Pluspol hat Angst ihn zu verlieren, passt sich noch mehr an, wird noch anhänglicher. Beide sind nicht ausgeglichen.
Und, wir wissen ja nicht, was es war. Was den einen stört, ist für den anderen richtig.
Finde doch erstmal raus, wer du bist, und dazu den passenden Partner.
 
  • #50
Ich denke, diese "falsche Unterstellung" war NICHT die Ursache, dass er sich trennte. Es war vielleicht mit ein Auslöser, aber sein Entschluss stand bestimmt schon vorher fest.

Manchmal ist man/ Mann, aber auch Frau sich selber nicht darüber bewusst, wieso es (plötzlich) nicht (mehr) passt. Vieles spielt sich bei Beziehungen und Gefühlen im Unterbewusstsein ab, es reichen oft Erinnerungen an die eigenen Eltern vielleicht durch irgendetwas, das man angetriggert hat.
 
  • #51
Manchmal ist man/ Mann, aber auch Frau sich selber nicht darüber bewusst, wieso es (plötzlich) nicht (mehr) passt. Vieles spielt sich bei Beziehungen und Gefühlen im Unterbewusstsein ab, es reichen oft Erinnerungen an die eigenen Eltern vielleicht durch irgendetwas, das man angetriggert hat.

Das hier wäre allerdings ein Zeichen maximaler Unreife. Wir alle haben unsere Verletzungen und Trigger.
Dann alles wortlos hinzuschmeissen, noch versuchen dem anderen den schwarzen Peter zuzuschieben anstatt sich und seine Trigger zu reflektieren, das mit dem/der PartnerIn zu besprechen oder ihn/sie ggf. um eine Verhaltensänderung zu bitten...

Bei jemand, der so agiert, hätte jede Beziehung ein Ablaufdatum und kein Partner langfristig eine Chance...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top