G

Gast

  • #1

Wie stellt ihr Euch eine Affäre vor?

Was ist für Euch eine Affäre?
Der Begriff ist ja dehnbar für sämtliche Beziehungen, die ohne gemeinsamen Alltag und gemeinsame Zukunftsplanungen sind.
Ich rede nicht von Affären, in denen einer von beiden liiert ist.
Aber irgendetwas hindert einen ja, eine echte Beziehung zu dem anderen aufzubauen.
Wie weit kann dabei die Liebe eine Rolle spielen?
Ist eine Affäre heimlich, ohne dass der Freundeskreis Bescheid weiß oder kann man Freunde einbeziehen teilweise?
Darf man sich Eurer Meinung nach öffentlich zeigen? Theater? Kino? Restaurants? Bars?Wären Urlaube oder Kurztrips für Euch drin?
Ist das für Euch nur Sex oder kann es auch romantische Momente geben?
Was ist mit Kuscheln, Knutschen, Händchenhalten? Erlaubt oder eher tabu?
Wie lange darf eine Affäre gehen? Wochen? Monate? Jahre?
Was würdet ihr für eine Affäre empfinden? Was habt ihr empfunden? Was erlaubt ihr Euch zu empfinden? Darf man sich vermissen?
Ich habe eine Affäre zu einem Mann, mit dem ich niemals den Alltag leben wollte und er auch nicht mit mir. Das würde einfach nicht passen, wir sind in komplett unterschiedlichen Lebenssituationen. Trotzdem spüren ich eine starke gegenseitige Anziehung, nicht nur sexuell.Ich merke nur, dass er innerlich jedesmal die Krise bekommt und total nervös wird, wenn ein Moment der Nähe entsteht, der weit über ne lockere Sexaffäre hinausgeht. Er nimmt meine Hand oder umarmt mich und fängt dann aber total an zu zappeln, nervös zu werden oder sagt was total Unpassendes. Als ob er sich selber nicht erlauben würde, dass er dabei etwas fühlt, zerstört er manchmal die innigeren Momente der Nähe. Er sagt dann immer, er wolle nicht so sein. Ich finde das anstrengend, weil ich mich dann gar nicht mehr traue, ihn außerhalb des Bettes mal anzufassen. Darf man seine Affäre nicht mal so umarmen? Oder küssen?
Berichtet doch mal von Euren Affären im Leben. Ich hatte das noch nie, war aber auch noch nie in so einer Lebenssituation. Im Moment würde das für mich (und ihn) gut passen.

w,41
 
G

Gast

  • #2
Feuchte Fantasie, die einen immer auf die falsche Spur bringt und daher nicht unbedingt realisiert werden muss.

Was man anfasst, muss man kaufen.

Bei normalen Leuten ist das so-auch wenns dann vielleicht nicht ewig hält.

In meinem Bekanntenkreis gibts Geschiedene, die dann nochmal neu geheiratet haben, aber von sogenannten Affären weis ich nichts.
 
G

Gast

  • #3
Affären führen meiner Meinung nach immer ins Chaos. Anfangs mag sowas toll sein, aber früher oder später entwickeln sich Gefühlslagen unterschiedlich und dann hat man den Salat. Auch vorher gibt's schon reichlich Durcheinander, schau mal wie viele Fragen Du in nur einem Beitrag formuliert hast. Und solange man in einer Affäre steckt, ist man nicht frei für eine wirkliche Beziehung.

Eine Affäre einzugehen bedeutet für mich immer auch, da stimmt was anderes nicht. Finde mal heraus, was das bei Dir sein könnte.

m48
 
G

Gast

  • #4
Also ich habe schon ein bisschen Affärenerfahrung.

Meine letzte Affäre war lediglich auf Sex aufgebaut, also kein Theater, Kino oder Ausgehen. Das war auch völlig ok so. Will ich ins Kino gehen, dann schnappe ich mir einen guten Kumpel. Mit meiner Affäre möchte ich daheim alleine sein und andere, interessantere Dinge tun.
Anfangs war ich sehr verliebt, das hat sich im Laufe der Zeit aber vollständig gelegt. Einfach weil man kapiert, dass man zusammen nicht leben kann.

Eine ideale Affäre wäre für mich heute, man lässt sich gegenseitig ständig in Spannung und erwartet nichts vom anderen zurück. Das schließt (rein für mich) eine gewisse Vertraulichkeit aus und lässt möglichst viele Freiheiten, weil mit der Zeit wird es sonst langweilig. Und dann kann das auch über Jahre klappen.

Es gibt aber kein Gesetz, dass es verbietet, mit der Affäre mehr zu machen. Dir muss eben klar sein, je mehr man der Affäre das Gefühl nach "mehr" gibt, desto eher verliebt sich jemand und das zerstört in der Regel so ein gutes Verhältnis blitzschnell und kommentarlos.

Das zwischenmenschliche Gesetz besagt doch meist, dass nicht beide so "cool" bleiben können, ohne dass nicht einer sich dabei in etwas verrennt und mehr Gefühle investiert. Einer wird als Verlierer aus dem Spiel gehen oder extrem leiden.

Was du dir vorstellst, würde ich als Freundschaft+ interpretieren. Also einen super Freund, mit dem man alles macht, was man tun möchte, aber auch Sex noch hat und trotzdem im Alltag mit seinen Freiheiten bleibt. Ich denke, dieses Model streben heute sehr vielen Leuten vor.
 
G

Gast

  • #5
Du belügst dich selbst.

Wenn ich nur eine Affaire möchte, habe ich nicht das Gefühl, den Partner küssen oder umarmen zu wollen.
Wenn ich mir selbst suggeriere, dass ich nur eine Affaire möchte, weil mir der Partner, "der eigentlich keiner ist", mich nicht verletzen kann, möchte ich mehr Verbindlichkeit...und eine Sicherheit, die es nicht wirklich gibt.

Ich möchte in den Arm genommen werden, wenn ich traurig bin, gemeinsam lachen, ..möchte zusammen reden oder schweigen, wenn der Alltag Purzelbäume schlägt.
Klar, möchte nicht, daß der "Partner" ständig fragt:"Wohin gehst Du, wann kommst Du....erwartet..fordert...

Doch möchte auch nicht, das reine Reduzieren auf sexuell einzigartige Stunden,..sei es dem Abenteuer geschuldet, ..der Neugierde...reiner Lust.

Du hast dich verliebt. Der Kopf streikt noch.
Wenn das Verlangen zu einseitig wird, in den Armen des Anderen einschlafen zu wollen...geh`lieber früher, als später - gleich wie sehr es schmerzt.

Doch sprich es sensibel vorher an - Männer wissen manchmal nicht, was sie eigentlich wollen- bis Jemand kommt, und es einfach ausspricht...klar...ohne subtile Deutung.
 
G

Gast

  • #6
Sie suchen einen Knigge bzw. eine Betriebsanleitung zum Fremdgehen?

1) Wenn ich Reden oder Ausgehen möchte tue ich dies mit einem guten Freunden zusammen. 2) Wenn ich Sport machen möchte gehe ich ins Fitnesstudio.
3) Wenn ich Knuddeln möchte wende ich mich an meine Kinder.
4) Wenn ich unbeschwert v*****möchte suche ich mir jemanden wie sie.
5) Wenn ich alles zusammen möchte suche ich mir eine Lebensgefährtin.

Jemanden aus Kategorie 4 werde ich nicht mit meinen Bedürfnissen aus 1, 2, 3 belästigen. Das bringt nur Stress und "suboptimale" Ergebnisse. Und für anderes als N°4 haben sich selbst disqualifiziert.

"Was ist der Unterschied zwischen Männern und Frauen? Ein Schlüssel der viele Schlösser aufsperrt ist wertvoll - ein Schloß in den viele Schlüssel passen ist wertlos."

m
 
G

Gast

  • #7
"Was ist der Unterschied zwischen Männern und Frauen? Ein Schlüssel der viele Schlösser aufsperrt ist wertvoll - ein Schloß in den viele Schlüssel passen ist wertlos."

m
So ein blöder Spruch!
Ich bin sicherlich nicht wertlos und ich gehe nicht fremd und mache das auch nicht mit JEDEM - ich ich verbitte es mir, hier im Forum wie eine Schlampe behandelt zu werden, denn das war ich nie und bin ich auch nicht, nur weil ich keine feste Beziehung brauche - außerdem siezt man sich nicht in Internetforen.
Ich habe aber eine Ehe hinter mir und mir ist es gerade nicht so nach einem Mann, der mir jeden Abend auf der Pelle sitzt. Ich will nichts so Enges und will keinen Mann, der irgendetwas von mir verlangt. Ich will für keinen Mann etwas tun müssen - weder kochen, noch Wäsche, noch "kurz mal was abholen" noch sonstwas. Ich will nur die schönen Dinge mitnehmen, für alles andere hab ich meine Freunde und Kinder.

Was ist mit Treue? Mal abgesehen von der emotionalen Seite wollte ich keinen Mann haben, der noch mit einer anderen Frau etwas hat. Das fände ich ekelhaft und dazu auch gesundheitlich ja nicht ganz ungefährlich.

Ich suche auch keine "Betriebsanleitung" zum Fremdgehen, ich suche Erfahrungen von anderen. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich dieses Model für mich leben könnte.
Aber "nur Sex" ist das einfach nicht zwischen uns, das merke ich auch bei ihm ziemlich deutlich.
Und er ist es, der mich stundenlang festhält, der dauernd im Bett meine Hand nimmt. Nicht ich.
Ich habe eher das Gefühl, dass er verliebt ist und es nicht zugeben will, weil es so gar nicht in seine Lebensplanung passen würde, in der alles immer perfekt sein muss.

Aber mich würden eher Erfahrungen von anderen interessieren. Auch von Frauen.
Ich bin ja selber noch skeptisch, ob das was werden kann. Ich muss das persönlich besprechen. Wollte aber eben mal andere Meinungen und Erfahrungen lesen.

FS
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: