• #61
Schüchternheit könnte eher ein Grund sein, eventuell zu brav, wenig Temperament, zurückhaltend beim lachen/ lächeln.
Dazu muss ich noch sagen, dass ich es immer furchtbar fand, wenn andere mir gesagt haben, ich solle doch extrovertierter sein - wenn man introvertiert (schüchtern ist was anderes) ist, dann ist das ein angeborener Charakter. Es gibt auch Männer, die ruhige, brave oder introvertierte Frauen toll finden. Es ist daher finde ich kein guter Tipp, unbedingt diese Eigenschaft ändern zu müssen. Wenn man schüchtern ist, also gehemmt, dann ist das sicher sinnvoll. Aber aus mir würde nie ein Gesellschaftstier werden und ich hatte später trotzdem keine Probleme mit Männern. Nicht jeder muss temperamentvoll, offen, mutig usw. sein. Wär ja auch langweilig. Diese Tipps gibt man ja auch oft Männern, aber ich finde meinen Partner ja grad so toll, weil er eher introvertiert ist, nicht ständig Leute zuquatscht oder sich in jede Gruppe wirft.

Irgendwie finde ich die These unbefriedigend, dass manche Frauen einfach keine "Wirkung" auf Männer haben und sich damit besser abfinden sollten, weil es "halt so ist".
Ich denke, es gibt sicher seeeehr wenig Frauen, die NULL Wirkung auf Männer haben :) Aber es ist nun mal so, dass es da eine große Bandbreite gibt zwischen der Einen, die einfach fast jeder Mann toll findet - so eine kenn ich auch; hey, wenn ich ein Mann wäre, wär ich verliebt. Sie sieht toll aus, hat nur positive Eigenschaften, soweit ich das sehen kann. Und dann gibt es eben Frauen wie meine Kommilitonin, bei der es aber ganz sicher NICHT am Charakter, Ausstrahlung oder Witz lag. Die meisten bewegen sich sicher im Mittelfeld. Man kann auf jeden Fall immer an sich arbeiten, was Aussehen und Selbstbewusstsein betrifft, das denke ich schon. Aber es gibt eben Unterschiede. Und ich denke, dass wirklich viel doch am Aussehen hängt, bzw. verzeihen Männer (und auch Frauen) zumindest beim ersten Kennenlernen attraktiven Frauen viel mehr Charakterfehler (oder eben den Männern). Es gibt jede Menge Studien, dass attraktive Menschen im Sinne von messbarer Schönheit (bestimmte mathematische Abstände, Jugend, volles Haar, glatte Haut, pipapo) überall mehr Erfolg haben; in der Politik, im Job - natürlich auch beim anderen Geschlecht. Klar gibt es dann immer Ausnahmen an Leuten, die so eine wahnsinnige Ausstrahlung haben, dass das unscheinbare Äußere aufgehoben wird, oder optisch Schöne Menschen, die aber so kalt oder unsympathisch wirken, dass da keiner drauf anspringen mag. Aber auf jeden Fall ist das Aussehen sehr wichtig, weil es einfach Instinkte anspricht. @Sirella Das seh ich im Umfeld jedenfalls schon. Das alles bedeutet dann natürlich keinesfalls, dass die Partnerschaften gut laufen oder so. Es bedeutet nur, dass einen erstmal mehr Leute kennenlernen wollen.
 
  • #62
Hallo an alle!
Viele von euch haben das Gefühl bekommen, dass sich meine Freundin in der Aufmerksamkeit der Männer sonnen würde, während ich immer zu kurz komme.
Aber ersteres ist Wirklich nicht der Fall!
Sie legt es nicht darauf an, ständig angesprochen zu werden.
Aber das passiert einfach immer wieder.
Nicht nur in der Disco.
Egal ob wir beide Einkaufen, ins Kino oder spazieren gehen.

Aaaber das ist nicht nur bei dieser Freundin so, sondern grundsätzlich immer wenn ich mit einer weiblichen Person unterwegs bin.:-/
Dadurch hat mein Selbstvertrauen natürlich über die letzten Jahre einen ziemlichen Knacks bekommen.
Wäre es nur die Disco, in der ich nie von Männern angesprochen werden würde, könnte ich sehr gut damit leben!
Aber es spielt sich leider überall bei mir so mau ab.

Früher als ich viel feiern war, habe ich mich auch stärker geschminkt und auch Ausschnitt gezeigt aber das hat mir leider nicht viel gebracht.
Mittlerweile gebe ich mir was das angeht, bereist weniger Mühe.
Aber eine Änderung in der Außenwirkung habe ich nicht gespürt.
 
  • #63
Er sah richtig schockiert, wenn nicht geradezu angewidert aus!

Natürlich weiß hier keiner, wie die Situation wirklich war, aber beziehe nicht immer alles auf Dich bzw. versuche mal mit etwas Empathie Dich in die Gegenseite hineinzuversetzen.

Was würdest Du denken, wenn Du Deinen Mut zusammenreißt und Dich durch aktives Ansprechen der Gefahr aussetzt, auch einen Korb und abgewiesen werden zu können. Du sprichst also einen konkreten Menschen an, der Dich näher interessieren würde und fragst nach einer Weile mutig nach seiner Telefonnummer. Der Gegenüber behauptet dann aber, dass sein Akku angeblich leer sei und verweist dann einfach auf einen anderen.

Mag es vielleicht auch ein Missverständnis sein, aber aus der Sicht desjenigen, der nach einer Telefonnummer fragt (hier der Typ), wirkte die Reaktion Deiner Freundin ("Mein Akku ist leer") wie ein Korb, denn sie gab ihre Nummer nicht und begründete das mit einer Erklärung, die recht stark nach einer Ausrede klingt. Denn sie könnte ja auch ihre Telefonnummer ihm einfach mitteilen, so dass er diese lediglich in sein Handy eingeben bräuchte. Oder aber, sie hätte ihm mitteilen können, dass er ihr doch einfach nur seine Nummer aufschreiben möge, damit sie ihn später anrufen kann.

Die Reaktion Deiner Freundin ("Mein Akku ist leer, gebe meine Nummer nicht, frage auch nicht umgekehrt, kümmere mich auch nicht selber um eine Lösung, sondern verweise ihn woanders hin") hat er daher vermutlich als einen Korb empfunden. Und, wenn er nicht abgebrüht ist, dann fühlt sich ein Korb für viele Menschen wenig schön bzw. schmerzhaft an, womit man ersteinmal emotional umgehen können muss. Und, wenn man in dieser Situation, wo man sich abgewiesen fühlt und es offenbar auch nicht verständlich genug erklärt bekommt, einfach an irgendeinen daneben Stehenden verwiesen wird, dann fühlt man sich nicht nur abgewiesen, sondern wahrscheinlich auch noch veralbert und da könntest Du auch "überragend hübsch" aussehen. Denn auch von schönen Menschen möchte sich keiner veralbern lassen, so dass man dann ablehnende Gesichtsaussdrücke zeigen wird.

Was würdest Du denn denken, wenn Du mutig Dein Interesse an jemanden konnkreten offenbarst (Frage nach Telefonnummer) und statt der erwünschten Erwiderung (Erhalt der Telefonnummer) bzw. mitfühlender Diskretion in Bezug auf den gefühlten Korb, wird Dein offenbartes Interesse einfach an Umherstehende herumerzählt("Kümmere Du Dich doch mal um ihn")?
 
  • #64
Früher als ich viel feiern war, habe ich mich auch stärker geschminkt und auch Ausschnitt gezeigt aber das hat mir leider nicht viel gebracht.
Mittlerweile gebe ich mir was das angeht, bereist weniger Mühe.
Aber eine Änderung in der Außenwirkung habe ich nicht gespürt.
Ach, das tut mir echt leid, weil ich das ja auch echt kenne von damals :( Vielleicht kannst du aber doch nochmal genau schauen, was dir eigentlich steht, auch welche Frisur usw. Ich hab mich eine zeitlang total mit Typen beschäftigt, also, welcher Farbtyp ich bin, welcher Figurtyp, welche Brille mir steht, welche Frisur. Irgendwann geht das so in einen über, dass man nicht mehr groß nachdenken muss beim Einkaufen. Falsche Klamotten machen wirklich viel aus. Ausschnitt und auch falsches Make-up muss nicht gut aussehen. Und ich denke auch, dass Sport einfach für dein Wohlbefinden, was du ausstrahlst, super wäre! Lass dich auf keinen Fall verzagt hängen. Lernst du denn über Hobbies oder so Männer kennen, die dich dann anders kennenlernen und dann Interesse haben?
 
  • #65
Wäre es nur die Disco, in der ich nie von Männern angesprochen werden würde, könnte ich sehr gut damit leben!
Aber es spielt sich leider überall bei mir so mau ab.
Könnte es sein, dass du in Situationen, in denen (interessante) Männer zugegen sind, einfach sehr angespannt bist? Diese Anspannung spüren dann die Männer und es wirkt unattraktiv auf sie?!

Es klingt für mich so, dass du sehr auf die Mimik deiner Mitmenschen achtest. Das solltest du dir vielleicht etwas abgewöhnen. Oftmals haben komische Blicke nichts mit einem selbst zu tun, sondern nur mit dem Gemütszustand der anderen Person.
 
  • #66
Ja, mir fehlt definitiv der lockere Umgang mit Männern.
Ich war nie wirklich mit Jungs befreundet.
Für mich sind sie im Grunde nur dann von Interesse, wenn ich etwas von ihnen will...allerdings ist das eben gegenteilig nicht der Fall.

Ich habe manchmal einen recht ernsten Ausdruck im Gesicht, aber eben auch nicht immer. Oft lache ich auch.
Ich möchte aber behaupten, nett zu Männern zu sein, wenn denn mal jemand von denen sich mit mir unterhält.
 
  • #67
Das habe ich nicht gesagt und auch nicht gemeint. Mir ist schon klar, dass man da nur ein bisschen etwas ändern kann....ein Introvertierter wird nie Extrovertiert und muss das auch nicht sein. Es ist aber zu einfach, nur zu sagen, weil ich introvertiert bin, wird das alles nichts. Ich habe eine sehr introvertierte Cousine. Aber durch ihr nettes Lächeln und den Blickkontakt, den sie beim Reden hält, hat sie durchaus Chancen bei Männern und ist nicht alleine.
Natürlich liegt es an irgendetwas, wenn es nicht funktioniert. Ja, meistens ist es die Ausstrahlung. Die Ausstrahlung wird aber nicht von alleine besser. Es muss "etwas" geändert werden.

Hier z.B.
Ich habe manchmal einen recht ernsten Ausdruck im Gesicht, a
Lächeln kann man üben! Und schon fühlt man sich innerlich besser und bekommt automatisch ein Lächeln zurück. Das kannst du mal üben. Auch vor dem Spiegel. Oder vor der Kamera deines Handys. Das sind die "Mutproben", die ich meine (und nicht auf die Bühne gehen und was vorsingen)
 
  • #68
Ich denke nicht, dass alle Menschen selbstbewusst auftreten müssen, um einen Partner zu finden, im Sinne von "extrovertiert". Aber es hilft, mit sich und seinem Leben im Reinen zu sein und an sich und sein positives Schicksal zu glauben. Ich habe das auch zuvor hier schon gelegentlich erwähnt und vielleicht auch den einen oder anderen genervt damit, weil es sich direkt gesagt etwas eingebildet anhört, aber da es für mich wirklich der Schlüssel zu allem ist: Mir hat es am allerallermeisten gebracht, aktiv das Leben zu führen, von dem ich überzeugt bin und das ich liebe.

Ich war in meiner Jugend (jetzt ist ja schon Quarterlife-Crisis-Zeit 😉) eher schüchtern, melancholisch, nachdenklich und alleine, hatte viele berechtigte Sorgen, es gab bei uns eine gewisse familiäre Tragik und Not, ich hatte Freunde, war aber eher Einzelgängerin und viel zu ernst für mein Alter, in der ganzen Schulzeit nichts mit Jungs usw.

Aber seit ich meinen Weg und meine geistige Heimat und Familie gefunden habe und ausschließlich Dinge tue, die ich liebe und richtig finde, auch wenn sie teilweise anderen unvernünftig scheinen, seit ich authentisch ich selbst bin und fest daran glaube, dass alles, was mir geschieht, gut ist, auch wenn ich es nicht immer sofort verstehe (Kurzversion eines komplexen, aber letztendlich einfachen Konzepts), wurde ich schlagartig ein glücklicher Mensch, bin seit sechs Jahren trotz kleiner und großer Krisen und halbjährlich einem Toten durchgängig glücklich und voll im Flow, und seitdem habe ich auch in allen Lebensbereichen Erfolg gehabt. Also wirklich mehr oder minder gleichzeitig: Traum-Studium, Traum-Job, Traum-Partner, Traum-Wohnung, tolle Freunde, Geld, Liebe, Spaß, Glück ... Wenn man das Leben liebt, liebt es einen zurück.

Was ich sagen will: Wenn man seinen Platz in der Welt gefunden hat, läuft im Prinzip alles von alleine. Das hört sich nach einer abgedroschenen Weisheit an, aber es ist wirklich so und ich staune selbst jeden Tag und finde es verrückt und eigentlich unglaublich. Dadurch, dass ich glücklich bin und mir selbst vergebe, kann ich auch anderen ihre Fehler vergeben und ihr Glück gönnen und letztendlich die Menschheit und Welt mit all ihren Problemen wunderschön und faszinierend finden. Deswegen möchte ich gerne dazu ermutigen, aktiv etwas zu verändern, und sei es nur die Sichtweise, einen neuen -- den eigenen -- Weg einzuschlagen und ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Das ist so ein etwas kitschig klingendes Lebenskonzept-Ding, aber darauf basierend lösen sich dann eben auch Dating-Probleme, die ja nur Symptom des eigenen Lebens sind. Sobald man erste Erfolge hat, gerät man dann automatisch in eine positive Aufwärtsspirale. Man hat eine glückliche Ausstrahlung, die dann wiederum attraktiv macht. Sobald man Komplimente bekommt, fühlt man sich auch selbst attraktiv, wird dadurch noch attraktiver, traut sich auch in anderen Bereichen mehr zu ... Ich finde das wirklich fundamental lebensverändernd.
w26
 
  • #69
Ich habe manchmal einen recht ernsten Ausdruck im Gesicht, aber eben auch nicht immer.
Ob du angesprochen wirst, oder nicht, entscheidet auch deine Ausstrahlung.

Die meisten Männer sind nicht mit einem überdimensionalen Ego ausgestattet und haben ebenso Angst vor Ablehnung wie du.

Wenn du einen „strengen Eindruck“ machst
( einfach nachdenklich ), dann haben Menschen Angst dich anzusprechen, weil sie eher von einer negativen Reaktion ausgehen.

Wenn du dich für ein „hässliches Entlein“ hältst, wirst du entsprechende Signale aussenden und zum anderen diese bei anderen erst gar nicht wahrnehmen, weil sie nicht zu deinem Selbstbild passen - Stichwort „selektive Wahrnehmung“.

deine Freundin wird sehr offen sein und ein freundliche Ausstrahlung haben. Das senkt die Hemmschwelle, weil es ihnen eher eine positive Reaktion auf sie suggiert.

Genauso kann es unattraktiv sein, wenn du „suchend“ wirkst.

Ich würde dir raten, einfach mal mit ganz kleinen Schritten anzufangen. Wenn du einkaufen gehst, schau Menschen ins Gesicht und lächle sie an, wenn dir jemand entgegenkommt.

Achte auf deine Haltung; Richte den Kopf auf, mach deinen Rücken gerade, ziehe die Schultern zurück und entspanne dabei etwas deine Muskeln.

Souveränität hat nicht so viel damit zu tun, dass ein Mensch sich ganz toll findet, sondern mehr wie er/sie auftritt.

Wer souverän ist, ist entspannt und anderen zugewandt und das zeigt sich vor allem in der Körperhaltung. Sie strahlen weniger Stress, Ängstlichkeit und Anspannung aus, weil ihre Mitmenschen keine Gefahr für sie darstellen ....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #70
Was ich sagen will: Wenn man seinen Platz in der Welt gefunden hat, läuft im Prinzip alles von alleine. Das hört sich nach einer abgedroschenen Weisheit an, aber es ist wirklich so und ich staune selbst jeden Tag und finde es verrückt und eigentlich unglaublich.

Das ist aus meiner Sicht auch der zentrale Punkt. Wer genervt, frustriert und unzufrieden auf der einen Seite oder glücklich, entspannt und zufrieden auf der anderen Seite ist, strahlt das aus. In einer Beziehung doch letztlich genauso wie überall im Leben.

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass eine neue Partnerin genau dann um die Ecke kam, wenn ich eigentlich für mich selbst mein Leben komfortabel eingerichtet hatte und nicht dringend nach einer Frau gesucht habe. Und ich bin da überhaupt kein Esoteriker.

In dem Fall hier war das ganze sicher auch ein Missverständnis. Insgesamt aber wird eine Frau, die im Schatten ihrer gutaussehenden Freundin steht und entsprechend schaut, auch so wirken. Wenn ich irgendwo auf zwei Frauen treffe, die irgendwo im Halbdunkel stehen und sich unterhalten, dann bin ich nicht der Typ, der eine davon anspricht. Wenn aber die eine gerade mit einem anderen Typ beschäftigt ist und die andere herumsteht und keinen völlig frustrierten Eindruck macht, würde ich sie wohl ansprechen, denn in dem Moment kann ich davon ausgehen, dass sie eher gelangweilt ist, wenn sie alleine da steht und eher froh, wenn sie "auch mal angesprochen wird".
 
  • #71
Wäre es nur die Disco, in der ich nie von Männern angesprochen werden würde, könnte ich sehr gut damit leben!
Aber es spielt sich leider überall bei mir so mau ab
Ich kann an einer Hand abzählen, wie oft ich bisher in meinem Leben von Männern angesprochen wurde. Online komme ich hingegeben ziemlich gut an. Vielleicht ist es bei dir ähnlich.
Daran solltest du denke ich deine Attraktivität nicht festmachen. Das kann wirklich unterschiedliche Gründe haben: an deiner Ausstrahlung liegen, Männer denken, du wärst vergeben, sie sind vergeben, sie sind schüchtern, falls sie Sex suchen, siehst du nicht „billig“ genug aus, du bist nicht deren Typ und vieles mehr.
Dazu kommt, dass das Flirten den deutschen Männern nicht unbedingt in die Wiege gelegt wurde wie so manchen Südländern.
 
  • #72
Ach noch was:
SEHR attraktiv und weiblich ist es auch, wenn ich als Frau Sisterhood hochhalte und feiere!
Das heißt: ich lasse mich nicht ausspielen gegen andere Frauen. Ich breche nicht in fremde Beziehungen ein. Und wenn einer Freundin eine liebevolle Beziehung gelingt, sie gut aussieht oder gut ankommt, dann FREUE ich mich für sie!
Weil ich weiss wer ich bin, dass ich auf besondere Weise.. ebenso wie die Freundin.. eine einzigartige Frau bin!

Das leidige Thema der Konkurrenz und des Neids und des Vergleichens unter Frauen wurde Jahrhunderte lang zelebriert und hat höchstens den Männern genützt! Zeit endgültig damit aufzuhören und sich und die eigenen Schwestern durch solch Verhalten nicht mehr so dermaßen zu erniedrigen und zu entwürdigen.
Übrigens sind dann Männer auch nimmer soo wichtig, wenn ich Komplizinnen hab statt Konkurrenz :)
Das nimmt vielem die Schwere...
 
  • #73
Ich schminke mich immer und ziehe mich auch sehr weiblich an und habe gerade deswegen nicht verstanden, warum ich so erfolglos bei Männern bin.

Du verbiegst Dich und bist nicht wirklich Du!
Du verkleidest dich ganz offensichtlich und das gibt Missklänge in Deiner Ausstrahlung!

Liebe FS,

ich bin eine Frau die nicht weiter von irgendeinem Schönheitsideal entfernt sein könnte, wie die Erde zum Pluto.

Und offen gesagt ist mir das herzlich egal, Heute!

Ich habe mich, wie Du auch, Jahrzehntelang verbogen um zu gefallen, das tue ich heute nicht mehr. Es war die erfolgloseste Mission meines Lebens und die Typen die ich, wenn überhaupt, angezogen habe, waren genau so instabil und undifferenziert.

Ich werde 50, trage Lederklamotten, Totenkopfringe, Westernstiefel, höre Black und Doom Metal und tue genau das, was ich will.

Ich lasse z.B. gerade meine Naturhaarfarbe rauswachsen, 31 Jahre habe ich sie schwarz gefärbt, jetzt ist schon gewaltig viel weiss nachgewachsen. Mir gefällt es...oh ja!

Ende März gibt es den letzten Radikalschnitt und dann bin ich fast komplett weiss!
Anschliessend werde ich sie wieder wachsen lassen, damit in 2022 die Matte beim Headbangen wieder fliegen kann.
Ich freu mich schon drauf!

Wer sich nur im Aussen spiegelt, wird niemals lernen, mit sich ins Reine zu kommen.
Wer sich von der (vermeintlichen) Meinung anderer abhängig macht, wird immer etwas an sich zu kritisieren finden.
Da reicht schon ein vermeintlich schräger Blick aus, um das eigene Weltbild ins Wanken zu bringen.

Mir ist viel wichtiger, was ich über mich denke und welches Verhältnis ich zu mir selber habe.
Bestätigung von Aussen brauche ich nicht mehr und bin auch nicht auf vermeintliche Blicke für mein Selbstwertgefühl angewiesen.

Was ein Irgendwer oder Irgendjemand über Dich denkt, oder denken könnte, sollte Dir nicht wichtiger sein, wie das was Du über Dich denkst. Es sollte für Dich überhaupt keine Rolle spielen, weil es unwichtig ist!

Ja es stimmt und ich erlebe es im Alltag auch immer wieder, der schönen und gesellschaftlich gefälligen Frau wird die Türe aufgehalten, mir lässt man sie vor der Nase auch mit vollen Händen zufallen.

Isso!

ABER... nicht alle Männer sind so und diese Menschen sagen doch damit mehr über sich selber aus, wie über mich.
Ich möchte als Frau nicht an so einen Typen geraten.

Ich bin nicht dafür da, anderen zu gefallen, ihre Defizite auszugleichen und nett zu jedermann zu sein.

Ich will auch gar nicht sein wie Jedermann, wie ein Mainstreammensch, angepasst, immer das machend was alle anderen machen.
Wie langweilig!

Ich finde es cool, bald 50 zu werden und Ich zu sein. Und wenn ich mit 70 immer noch Bock auf Metalkutte, Westernstiefel und Festivals habe, ja dann tue ich genau das und mich wird so gar nicht interessieren, was andere davon halten.

Ich wünsche Dir, dass du auch Deinen ganz persönlichen Weg findest.

Viele Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #74
Ich würde sagen, dass in jedem Menschen eine Schönheit liegt
Man darf nur icht gegen seinen Typ arbeiten, und etwas darstellen wollen, innerlich und äußerlich, was man nicht ist.
Das kann etwas dauern, dass herauszufinden. Die Typberatung kann äußerlich helfen
Schminken ist ok, solkte aber typgerecht sein Es sollte nicht überschminkt sein, aber auch nicht " billig" wirken.
Auch weiblich und sexy muss nicht billig sein.
Ein Minirock kann stilvoll wirken odee billig, das kommt auf das Gesamtbild an.
Dann sagst du dass du mit Männern keine Übung hast, es sei denn du willst was von ihnen. Also würde ich üben, einfach in Alltagssituationen mit Ihnen umzugehen.
Und vielleicht auch mal was allein zu machen, ohne deine Freundinnen.
Dich selber schön finden. Jeder hat was, die Augen, Haare, Haut, Hände...
 
Top