G

Gast

  • #1

Wie spielen Frauen Männern einen Orgasmus vor?Geht das überhaupt?

Mich wundert es immer, dass anscheinend so häufig Frauen ihren (Sex)partnern einen Orgasmus vorspielen. Wie geht das denn? Als Mann merkt man doch wenn eine Frau einen Orgasmus hat, das wird doch dann eng im Intimbereich!! Diese Männer die das glauben haben dann wohl noch nie mit einer Frau geschlafen, die einen Orgasmus hatte!! Anders kann ich mir das nicht erkären, denn ich kann auf Kommando nicht meine Muskeln so anspannen, dass ich unten eng werde ohne einen Orgasmus zu haben!
 
G

Gast

  • #2
Ich weiss nicht, ob es viele Frauen sind, die das tun - ich (w) habe das definitiv noch nie gemacht. Deshalb kann ich zu gefakten Orgasmen nichts sagen.

Und ja: es gibt tatsächlich Männer, die nicht merken, ob eine Frau einen Orgasmus hat oder eben nicht. Einer meiner Partner gehörte zu dieser Spezies. Wie das geht, dass Mann so unempfindsam ist, die deutlichen Anzeichen für einen Orgasmus nicht zu spüren, kann ich mir nicht erklären.
 
G

Gast

  • #3
lieber Fragesteller,
ich weiß ja nicht, was du für Frauen kennst, aber ich kann meine Scheide ganz genau so wie beim Orgasmus auch ohne diesen jederzeit selber anspannen und wieder loslassen. Das ist überhaupt kein Problem und nennt sich Beckenbodenmuskulatur. Als Mann kannst du ja auch mit dem Schwanz "winken", indem du diese Muskeln anspannst. D.h. wenn eine Frau es will, kann sie locker einen Orgasmus vorspielen.(Außer vielleicht, wenn sie gerade ein Kind gekriegt hat und unten noch sehr weit ist...) Habe ich aber noch nie getan. Ich sehe den Zweck überhaupt nicht. Wenn ich den Männern was vorspielen würde, dann meinten sie ja, sie hätten alles richtig gemacht.
Sie sollen aber wissen, dass sie noch nicht ganz so richtig lagen, und beim nächsten Mal es verbessern. Was für minderwertiges Selbstwertgefühl muss man als Frau haben, um dem Mann was vorzuspielen, damit man ihm als "Sexgöttin" erscheint?!
Die Frau muss nur einen Orgasmus vortäuschen, wenn der Mann das Vorspiel nur vorgetäuscht hat!
Also liebe Männer, besorgt euch ne Tube Gleitgel, findet raus, wo sich die Klitoris befindet, und massiert drauf los! ;-)
Viel Erfolg!
 
G

Gast

  • #4
Gute Frage.
Nun ja, wenn alle seine Frauen Orgasmen vorgetäuscht haben, wird er es kaum merken. Und sich immer sicher sein, dass er der tollste im Bett ist. (Vielleicht sollte man ihm sowas mal als Trennungsgrund nennen.)
 
  • #5
Ich denke, man kann den Männern viel einbilden. Sie wissen oft nicht, wie Frauen wirklich funktionieren. So einigen Frauen geht es ja auch nur darum, sich einen Mann zu angeln, um umsorgt und versorgt zu werden. Die Frauen geben sich dann hin, verkürzen den "lästigen" Akt der Sexualität durch Vortäuschen eines Orgasmus, und schon fällt der Mann darauf rein und sieht sich als der Hecht an, der eine Frau zufrieden stellen kann. Beide sind auf ihre Weise zufrieden.
Persönlich habe ich NIE einen Orgasmus vorgetäuscht. Die Authentizität ist mir wichtig, und das in JEDEM Bereich, also auch in der Sexualität!
 
G

Gast

  • #6
gespielte unterscheiden sich aber erheblich von echten - bei denen ist nämlich der
ganze Körper beteiligt, und zwar in einer Art und Weise wie Schüttelfrost lässt sich ja auch nicht vortäuschen.
m 39
 
G

Gast

  • #7
Ich mache es nicht gerne, aber manchmal war es einfach notwendig. Frauen kommen nicht unbedingt jedes Mal zum Orgasmus, auch wenn es schön war. Aber manchmal ist (zumindest bei mir) der Punkt überschritten, ich bin überreizt und es geht absolut nichts mehr. Dann kann und will ich nicht mehr, weil es dann weh tut. Wenn ich das aber meinem Mann gesagt habe, hat er sich fürchterlich aufgeregt an seiner Manneskraft gezweifelt und ich hatte stundenlang damit zu tun, ihm klarzumachen, dass das nun nichts mit ihm zu tun hat.
Also habe ich den einfachen Weg gewählt und jeder war zufrieden. Ist das nun sooo schlimm?

Ich habe es nie getan um ihm zu schaden.
Und nein, gemerkt hat er es nie. Wie schon gesagt, es gibt eine Beckenbodenmuskulatur, die frau nur kennen sollte. Und sorry, das mit dem Schüttelfrost krieg ich auch noch hin. Ich kenne meinen Körper.

Wenn manchen Männer nicht so unsensibel wären und auch mal akzeptieren könnten, dass es auch ohne Orgasmus geht, wäre es auch nicht nötig. Aber nein, sie sehen das oft als Zielvorgabe "sie muss einen Orgasmus bekommen!". Warum nicht einfach "wir wollen beide Spaß haben"
 
  • #8
Ich habe nie vorgespielt und ich werde nie vorspielen. Wenn mir etwas an einem Mann liegt, gibt es solch unglaublich viele Möglichkeiten ihm zu zeigen wie er mir Freude machen kann- das würden wir garantiert hinbekommen.

Aber man muss vertraut sein und bereit sich aufeinander einzulassen!

Oder es müssen einfach so die Funken fliegen, dann wird das nie ein Thema sein.
 
G

Gast

  • #9
Ich selbst merke es. Und ich denke, dass ein Mann, der etwas Erfahrung und/oder Empathie hat, es in der Regel bemerkt. Ich selbst sage es allerdings nicht mehr. Möglicherweise halten das andere Männer genauso.
 
G

Gast

  • #10
Also ich w 41 habe beim Sex noch nie einen Orgasmus gehabt und auch bei der Selbstbefriedigung echt nur ganz selten. Ein Orgasmus ist mir aber auch nicht wichtig. Mir macht die Sache Sex an sich Spaß. Ich brauche den Orgasmus nicht. Männer brauchen aber das Gefühl es der Frau besorgt zu haben, also spiele ich ihn vor. Habe einmal den Fehler gemacht, einem Mann zu sagen, dass das bei mir schwieirg ist und dass er sich nichts draus machen sollte, weil ich gar nicht unbedingt einen Orgasmus brauche. Er meinte aber immer wieder was neues ausprobieren zu müssen, weil es doch nicht sein kann, dass er mich nicht zum Orgasmus bringen kann. Er hat sich sehr bemüht und ich stand nun unter Stress, doch einen Orgamsus zu bekommen. Es war einfach nur nervig und krampfig und von da an hat mir der Sex keinen Spaß gemacht. Also habe ich dann den Orgasmus jedes Mal vorgetäuscht. Er war zu Frieden und ich war zu Frieden und alles war wieder gut :)
 
G

Gast

  • #11
für mich stellt sich eher die frage des "warums". warum spielen sie einen orgasmus vor? glauben sie, dass uns männer das interessiert?
für mich ist es möglich, dass sie mir einen vaginalorgasmus vorspielen ohne dass ich es merke. einen orgasmus durch OV vorspielen, das wird schwierig..
einen orgasmus vorspielen, dazu tendieren ohnehin nur frauen, die sich sehr schwer tun, einen zu haben. anstatt orgsmus vorspielen zu lernen sollten sie daran gehen, ihre eigene sexualität besser kennen zu lernen. das wäre wohl weniger kontraproduktiv.
m/45
 
G

Gast

  • #12
Ich tue das auch fast jedes mal!
Es ist bei mir ziemlich schwer einen Orgasmus zu bekommen..
Es ist egal wie viel man ausprobiert oder wie offen man ist.
Mein Partner und ich sind sehr experimentierfreudig und ausgelassen..trotzdem funktioniert es nicht mit dem Orgasmus..meistens..
Ich spiele ihm dann lieber einen vor.Er ist glücklich und kommt dann selber zum Zug.
Ich habe es ihm 2-3mal gesagt und er war total schockiert und danach war jeder Akt total verkrampft und er war nur noch darauf fixiert.
Es hat keinen Spaß mehr gemacht und ich fühlte mich total unter Druck gesetzt.

Seid dem spiele ich es lieber vor und lass ihm seinen glauben.Er ist glücklich und das ist die Hauptsache :)
Ich finde die körperliche Nähe und Liebe viel wichtiger als der Orgasmus.
Klar ist er ein netter Nebeneffekt, aber nicht notwendig um sich danach gut zu fühlen!

Und ganz ehrlich, ich kenne keine einzige Frau, die in einer ernsthaften, längeren Beziehung ist, die das noch nicht gemacht hat!
Liebe Männerwelt, es ist nicht schlimm und hat auch gar nichts mit Können zu tun..
Bei manchen ist es leichter und bei manchen schwieriger.
Hauptsache beide sind danach glücklich :)
 
G

Gast

  • #13
Die Scheidenmuskulatur kann man auch so zusammen ziehen, ohne einen Organsmus zu haben!
 
G

Gast

  • #14
Ich spiele es immer vor. Ob die Männer das geglaubt haben, weiß ich nicht. Die Muskeln kann man doch auch so ganz gut anspannen.
 
G

Gast

  • #15
Das habe ich w42 noch nie in meinem Leben gemacht. Auch nicht in Beziehungen.
 
G

Gast

  • #16
Ich, w51, behaupte, frau kann jedem Mann einen Orgasmus vorspielen, ohne dass er es merkt. Ich habe es auch schon (bei verschiedenen Männern) getan, wenn ich merkte, dass sie begannen sich "abzurackern" und es mich mehr nervte als es mir gut tat. So spielte ich einen Orgasmus vor (etwas Stöhnen usw.) und beide waren "glücklich". Ich finde das ok. Männer sind besessen von dem Gedanken, eine Frau zum Orgasmus zu bringen. Und, wenn man ihnen sagt, dass es auch ohne wunderschön ist, fühlen sie sich nicht als richtige Männer. Ich hatte EIN EINZIGES Mal in meinem Leben einen Mann, der ohne dass ich stöhnte, zuckte oder sonst etwas tat, sondern nur gaaaanz still genoss, wohl an meinen Muskelzuckungen bemerkte, dass ich einen Orgasmus hatte. Solche Männer sind meiner Meinung nach eine riesen große Ausnahme.
 
G

Gast

  • #17
Die Scheidenmuskulatur kann man auch so zusammen ziehen, ohne einen Organsmus zu haben!
Also leider Gottes gibt es in der Scheide bedauerlicherweise keine Muskeln, sag ich jetzt mal als Ärztin, allerdings gibt es den Beckenboden, bzw. die BB-Muskulatur. Und die kann man durchaus willkürlich anspannen.
Ich hab Männern schon oft nen Orgasmus vorgespielt und behaupte auch, dass das kein Mann der Welt bemerkt.
Das gehört zur Grund-Performance einer Frau. Ich mach das insgesamt aber nicht oft, weil ich ja will, dass der Mann lernt, wie er es für mich "richtig" oder besser machen kann.
Aber manchmal geht es eben nicht und ehe er mich dann eifrig ewig lang "bearbeitet",...
 
G

Gast

  • #18
Weil es der ganz natürliche Wunsch eines jeden liebenden Menschen ist, dem anderen dieses Augenblick der Wonne zu bescheren, und weil ein jeder der den anderen liebt unglücklich ist, wenn ihm genau das nicht gelingt. Und wer will schon den anderen unglücklich sehen?

Das ist die eine Seite. Die andere ist wohl, daß so mancher Mann die Bestätigung braucht, was für ein toller Hecht er im Bett ist. Und deshalb schnell das Interesse verliert, wenn die Frau ihm diese Bestätigung nicht zuteil werden läßt.

So verschieden diese beiden Gründe sind, so verschieden sind auch die Gründe der Frauen, ihm diesen Gefallen zu tun. Sagen wir es ganz salopp so: der Orgasmus der Frau ist das Gegenstück zum Rosenstrauß des Mannes. Der eine schenkt ihn aus Liebe, der andere aus Kalkül.
 
  • #19
in diesen einen Moment bin ich hellwach, da beobachte ich quasi alles wie in Zeitlupe... das Anschwellen der Lippen, die Verænderung der Pupillen, ja selbst der Farbwechsel in der Iris ist in diesen Moment sichtbar.. es gibt noch etliche andere "Veraenderungen" am Kørper .. die man nicht so ohne weiteres willkuerlich herbeifuehren kann.. Es gibt natuerlich etliche Variationen wie der weibliche Kørper auf dieses Ereignis reagiert, aber mitbekommen OB oder ob nicht hab ich das bis dato immer. Es kam aber auch vor das sie sagte sie hætte einen gehabt und ich davon nichts bemerkte.

Diese unwillkuerliche, kørperliche Verænderung ist fuer mich eine der grøssten Rauschquellen beim Sex. Meine Partnerin bekommt "Schneeaugen" kurz bevor sie kommt, ihre Augenfarbe ændert sich von grau/blau in fast Weiss mit dunklem Kranz.. ein unglaublicher Extrakick..
 
  • #20
Wie perfekt Frauen einen Orgasmus spielen können merkt man an folgender Tatsache:

Jeder Mann ist überzeugt, bei ihm hätte bisher noch jede Frau einen Orgasmus gehabt, ja, sogar mehrere - und selbstverständlich würde er an diesen, oder jenen Symptomen sofort erkennen, dass ihr Höhepunkt echt ist...

Andererseits:
Sehr wenige Frauen kommen durch Penetration zum Orgasmus, und fast alle haben dann und wann in die Trickkiste gegriffen und so getan, als ob. - Manche tun es regelmäßig und lassen ihren Partner gern in dem Glauben, der beste Liebhaber unter der Sonne zu sein.

Da muss man nur eins und eins zusammenzählen und weiß Bescheid...
 
  • #21
Man merkt die "Echtheit" spätestens wenn sie "Nachschlag" haben will .^^ und ja, nicht jede Frau kann durch Penetration kommen, das war ja auch nie in Abrede gestellt =)
 
  • #23
Nein, gerade, wenn frau einen Orgasmus hatte, will sie KEINEN Nachschlag, dann reagiert sie nämlich super empfindlich auf Berührungen und will, zumindest unmittelbar danach, nicht mehr berührt werden! w51
Das ist ein großer Irrtum- ich kann diverse Male kommen und es kann immer heftiger werden... und feuchter, grins. Ein Orgasmus ist die Ouvertüre, danach sollte bitte noch etwas mehr passieren...
 
G

Gast

  • #24
Ich, w 52, halte es wie Gast #11 und spiele (erfolgreich) einen Orgasmus vor. Das gehört, wie Gast #16 treffend schreibt, zur "Grund-Performance" einer Frau... Ich kenne Männer die behaupten, sogar Prostituierte bekämen (bei ihnen!) einen Orgasmus. Für diese Damen gehört das sozusagen zum absoluten Pflichtprogramm und ist mit großer Sicherheit inszeniert.
 
G

Gast

  • #25
Ich habe definitiv noch nie einen Orgasmus vorgespielt und sehe darin absolut keinen Sinn. Ein Mann, der meint, zu jedem Sex gehöre ein Orgasmus der Frau, würde mich ohnehin abtörnen, und das mache ich den Männern auch ziemlich schnell unmissverständlich klar (wenn das überhaupt sein muss, bisher hatte ich anscheinend großes Glück mit den Männern und sie haben das von alleine begriffen...). Das ist mir zu zwanghaft und klingt nach komplexbeladenem Leistungsdenken. Ich will auch mal egoistisch genommen werden und dabei kein albernes Schauspiel hinlegen, dann kann man doch gar nicht bei der Sache sein. Im Gegenteil, es erregt mich auch hin und wieder, wenn es mal nur um den Mann geht.

Ein andermal nimmt der Mann sich Zeit, und wenn es nicht klappt, sagt man es eben, und das schafft eine große Verbundenheit, weil man sich ganz natürlich aufeinander einspielt, ob es mal hart und kurz, lang und leidenschaftlich oder einfach kuschelig wird und eben nicht ausreicht, oder nur bei einem ausreicht. Natürlich freut den Mann, wenn die Frau kommt, aber er muss auch nicht jeden Tag Sonntagsbraten haben. So eine Sexualität stelle ich mir ziemlich trist und eintönig vor.
 
G

Gast

  • #26
Mal eine blöde Frage von einem Mann:

Diese Zuckungen im Unterleib, dieses aus meiner Sicht unwillkürliche Heben und Senken des Beckens, diese Erschöpfung bzw. Entspannung danach etc. das könnt ihr alles vorspielen? Ein bisschen Gestöhne und Anspannen der Beckenbodenmuskulatur meinetwegen.

Aber dann dieser Gesichtsausdruck, das Lächeln, das Streicheln am Kopf, dieses innige Küssen und Umarmen, das kann doch nicht gespielt sein.

Orgasmus spielt sich mindestens zur Hälfte im Kopf ab und das könnt ihr vorspielen?

m 40
 
G

Gast

  • #27
@ Gast 25
ja, all das können wir vorspielen bzw. tatsächlich empfinden. Wenn wir den Sex (auch ohne Orgasmus) genossen haben, die Nähe und die Lust des Mannes gespürt haben.
 
G

Gast

  • #28
@ Gast 25
ja, all das können wir vorspielen bzw. tatsächlich empfinden. Wenn wir den Sex (auch ohne Orgasmus) genossen haben, die Nähe und die Lust des Mannes gespürt haben.
Krass, ich (Gast 25) wollte das niemals vorspielen. Ich hatte schon schlechten Sex, aber ich bin gar nicht in der Lage, dieses innige danach vorzuspielen. Drehe mich dann weg.

Wenn einer den Orgasmus vortäuschen müsste, dann kann der Sex nicht so toll gewesen sein und dann konnte ich mir bis jetzt nicht vorstellen, dass man diese Innigkeit danach trotzdem lebt.

Also, meine Meinung: wenn man guten Sex hat, ist es egal, ob beide einen Orgasmus hatten (normalerweise hatte er einen, sie aber nicht), wenn sie einen Orgasmus vorspielen musste, war es kein guter Sex und dann würde ich als Frau auch nichts weiter vorspielen, sondern mich auch wegdrehen.
 
G

Gast

  • #29
Wenn Frau meint einen Orgasmus vorzuspielen ist das nicht mein Problem, sondern ihres. Punkt!