G

Gast

  • #1

Wie soll ich mich bloß verhalten, er kann nicht oh. s. Kinder

Vor 2 Jahren habe ich meinen ehemaligen Partner kennen gelernt. Er sagte mir auch offen, dass er Frau und 2 Kinder hat, die Ehe aber schon seit einigen Jahren seinerseits nicht mehr funktiniert. Er hatte vor mir auch schon eine 4 jährige Affäre. Bei ihr hatte er es damals nie geschafft, seine Frau nach über 20 Jahren Ehe zu verlassen. Nach knapp einem 1/2 Jahr ist dieser Mann dann zu mir in das Haus gezogen. Allerdings wohnten wir im letzten Jahr dann nur ein gutes halbes Jahr zusammen, da er mit der Situation nicht umgehen konnte, seine Kinder nur einmal
wöchentlich zu sehen und zog, trotz zahlreicher Tränen, dann bei mir aus, weil er für seine beiden Mädels (7 und 12) täglich ein guter Vater sein wollte. Sein schlechtes Gewissen plagte ihn sehr, dennoch hatten wir eine wundervolle Zeit miteinander. Er bereute schon nach einigen Tagen seinen Auszug bei mir, da ich ja die Frau bin, die er sehr liebt. Er sagte mir, er wolle alles in Ruhe nochmal regeln und zu mir zurück kommen, da er sich nicht vorstellen konnte, mich zu verlieren. Es zog sich dann leider über 5 Monate hin, wir haben täglichen Kontakt gehabt und uns sehr oft gesehen. Ich stellte ihm dann ein Ultimatum, denn ich wollte keine Geliebte sein. Er ist dann im Januar diesen Jahres ein zweites Mal zu mir eingezogen und gehalten hat es bis vor 3 Wochen. Er ist aus dem selben Grund gegangen, wie im letzten Jahr, wieder der Kinder wegen. Die erste Woche hatten wir nach seinem Auszug keinen Kontakt und seit 14 Tagen sehen wir uns wieder, telefonieren miteinander und lieben uns. Ich liebe diesen Mann sehr, sonst hätte ich die ganze Angelegenheit nicht so lange mit gemacht. Wie würdet ihr meine Situation einschätzen? Und was würdet ihr mir aus eurer Erfahrung her raten? Danke schon einmal im Voraus für die Ratschläge w/31
 
G

Gast

  • #2
Liebe FS,

was soll ich dir in diesem Fall raten!? Dieses ganze hin und her raubt dir die Jahre. Dieser Partner ist eine Belastung. Ziel einer festen Partnerschaft ist doch sich gemeinsam etwas aufzubauen, vielleicht eigene Kinder zu haben und glücklich zu sein.
Hat er jemals gefragt wie du dich dabei fühlst? Dir scheint es nicht gut zu gehen denn sonst würdest du hier nicht fragen.
Er zieht ein- dann wieder aus... dann wieder ein.
Mädchen du bist 31 J. alt ... das sind deine besten Jahre und diese verschleuderst du an einen Mann der scheinbar nicht weiß was er will!
Gehe in dich und denke in den kommenden 8 Wochen darüber nach ob du diese hin und her noch weitere 11 Jahre mitmachen willst (solange dauert es bis das jüngste Kind volljährig ist)?

So wie ich diesen Mann einschätze ist er nicht in der Lage sich festzulegen geschweige denn Entscheidungen zu treffen.
Ich würde den Kontakt abbrechen und mir einen Partner suchen der frei ist und auch gewillt ist sein Leben mit dir zu verbringen ... dein jetziger hält dich hin.

LG

W/40
 
G

Gast

  • #3
hmm, also ich find´s klasse, dass du so verständnisvoll bist...
m/41
 
G

Gast

  • #4
Liebe FS,

letztendlich wirst Du für Dich ganz alleine entscheiden müssen, wie lange Du diese Situation noch ertragen kannst. Denn, ändern wird sich an der Situation dieses Mannes in den nächsten Jahren bis mind. zur Volljährigkeit seiner Kinder nichts.

Was mir bei Deiner Beschreibung Deiner Situation komisch vorkommt ist, dass er es einfach nicht schafft, seine Frau zu verlassen. Die Kinder werden hier ja nicht der Grund sein. Die kann er auch sehen, wenn er mit seiner Frau nicht mehr verheiratet ist. Nur mit dem Unterschied, dass er sich dann für DICH entschieden hat. Obwohl, auf der anderen Seite kann ich den Herren verstehen: Solange er sich nicht von seiner Frau trennt, gibt es auch keinen Ärger mit einem eventuellen Sorgerechtsstreit und Besuchszeiten und Du machst die ganze Sache ja auch immer ganz brav mit und beschwerst Dich nicht. Im Gegenteil, wenn er in ein paar Wochen wieder eine Auszeit von zu Hause braucht, zieht er einfach wieder bei Dir ein. Deine Türen stehen mit Sicherheit offen, oder?
 
G

Gast

  • #5
Ich halte Ihre Situation für aussichtslos, sorry. Das schlechte Gewissen der Kinder wegen (nb., ist das wirklich der einzige Grund?) ist nicht unberechtigt und spricht ja nicht gegen ihn, wohl aber, das er sich dennoch wieder in eine Affäre gestürzt hat. Nach dem ersten Mal hätte er es lernen müssen, spätestens. Was sagt denn die Mutter seiner Kinder zu dem ganzen Theater?

M50
 
G

Gast

  • #6
Ganz klar, das sollten Sie beenden. Dieser Mann weiss nicht was er will. Er ist auch ehrlich gesagt kein guter Vater - meine Meinung - weil es kleinen Kindern ganz sicher nicht guttut wenn der Papa alle halbes Jahre wieder geht (und das Drama das sich dann zu Hause abspielt möchte ich mir gar nicht vorstellen). Wie sollen die denn Mal Vertrauen entwickeln können. Bei seiner Geliebten vorher hat er den Absprung auch nicht geschafft, also mach einen Schnitt. In ein paar Jahren wirst Du Dich wundern was Dich damals geritten hat, sowas mitzumachen.
 
G

Gast

  • #7
Bei ihr hatte er es damals nie geschafft, seine Frau nach über 20 Jahren Ehe zu verlassen. Nach knapp einem 1/2 Jahr ist dieser Mann dann zu mir in das Haus gezogen.
Hurra, er liebt Dich mehr als seine erste Affäre. Ein bißchen mehr. Nicht so sehr, daß er konsequent bei seiner Linie bleiben könnte. Aber wenn ER es nicht kann, dann sorge DU doch dafür, daß seine Kinder weiter einen Vater in der Familie haben. Ach so, wenn Du Schluß machst mit ihm, nützt das den Kindern gar nichts, weil dann ja die Affäre Nummer drei kommt. Ja, so ist das halt mit den Männern, die zuerst Kinder in die Welt setzen und dann nicht treu sein können. (m)
 
G

Gast

  • #8
Liebe FS, ich vermute, er ist einiges älter als du.

Warum lässt du einen Mann zu dir einziehen? Hat er keine eigene Wohnung? Ihr könnt doch auch so zusammen sein, wenn ihr nicht zusammen wohnt Wohin ist er denn gegangen? In die Wohnung/Haus zu seiner Ex?

Das machst du alles mit? Ein Partner ist so ein Mann nicht. Lies dir mal das Wort Partner genau durch. Was bedeutet es wirklich?

Allen anderen bereits geschriebenen Meinungen kann ich nur zustimmen.

Vergeude nicht deine besten Jahre an so einen Mann, der nicht zu potte kommt. Er kann auch so, seinen beiden Töchtern ein guter Vater sein.

w 50
 
G

Gast

  • #9
Wenn er bei Dir auszieht, zieht er dann wieder bei seiner Frau ein? Mich wundert, dass die Frau das mitmacht.

Euer Beziehungs-hin-und-her liegt bestimmt nicht an den Kindern. Wenn ihr nicht allzu weit auseinander wohnt könnte man da Regelungen finden, wie er die Kinder öfter sieht.
 
G

Gast

  • #10
Die Kinder wären bei mir im Haus immer gern gesehen gewesen, aber verständlicher Weise haben mich die Kinder gehasst, weil der Papa meinetwegen die Familie zwei Mal im Stich gelassen hat. Mein Verstand rät mir natürlich auch, dass was ihr mir angeraten habt, aber das Herz sagt leider noch etwas anderes. Die Sehnsucht nach seiner Nähe und Geborgenheit ist noch immer sehr groß. Wenn er vor mir steht, komme ich mir vor, wie ein verliebter Teenager....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #11
Ich halte Ihre Situation für aussichtslos, sorry. Das schlechte Gewissen der Kinder wegen (nb., ist das wirklich der einzige Grund?) ist nicht unberechtigt und spricht ja nicht gegen ihn, wohl aber, das er sich dennoch wieder in eine Affäre gestürzt hat. Nach dem ersten Mal hätte er es lernen müssen, spätestens. Was sagt denn die Mutter seiner Kinder zu dem ganzen Theater?

M50
Seine Ehefrau duldet seit 6 das ganze Theater, seine langjährige Affäre hat sie ihm verziehen, musste danach allerdings zur Monatskur, weil verständlicherweise ihre Nerven blank lagen. Und auch die beiden Auszüge zu mir in den vergangenen 2 Jahren hat sie ihm verziehen, weil sie ihn nach 20 Jahren zusammen sein, noch immer für die große Liebe hält. Für mich allerdings auch nicht nachvollziehbar. Denn er hat sie angefangen zu betrügen und belügen, als seine Frau hoch schwanger war, bis zum 4. Lebensjahr seiner Tochter hin. Aber solche Dinge waren bei uns ja nie Thema. Selbst jetzt, wenn wir uns sehen, auch wenn es für manch einen seltsam klingen mag, sagen wir uns dennoch, dass wir einander vermissen und uns lieben. Wenn ich wüsste, dass wäre nicht mehr so, könnte ich damit besser abschließen, denn ich bräuchte doch keinen Mann, der meine Liebe nicht erwidert.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #12
wenn Du ihn so sehr liebst und er dich auch, sowie seine Frau ihn, sowie er seine Kinder.... dann ist das Wirrwarr unlösbar. Ihr seid alle fest miteinander verbunden. Er hat das Problem, dass man nicht an 2 Orten zugleich sein kann. Den.Faktor Liebe kann man eben nicht einfach aus sog. Vernunftsgründen außer acht lassen! - Ihr müsst das irgendwie logistisch und praktisch arrangieren, d.h. Kompromisse finden.
w
 
G

Gast

  • #13
Seine Ehefrau duldet seit 6 das ganze Theater, seine langjährige Affäre hat sie ihm verziehen, musste danach allerdings zur Monatskur, weil verständlicherweise ihre Nerven blank lagen. Und auch die beiden Auszüge zu mir in den vergangenen 2 Jahren hat sie ihm verziehen, weil sie ihn nach 20 Jahren zusammen sein, noch immer für die große Liebe hält. Für mich allerdings auch nicht nachvollziehbar. Denn er hat sie angefangen zu betrügen und belügen, als seine Frau hoch schwanger war, bis zum 4. Lebensjahr seiner Tochter hin. Aber solche Dinge waren bei uns ja nie Thema. Selbst jetzt, wenn wir uns sehen, auch wenn es für manch einen seltsam klingen mag, sagen wir uns dennoch, dass wir einander vermissen und uns lieben. Wenn ich wüsste, dass wäre nicht mehr so, könnte ich damit besser abschließen, denn ich bräuchte doch keinen Mann, der meine Liebe nicht erwidert.
Wenn du so einen nicht brauchst ... was machst du dann genau mit so einem? Warum sie das so macht ist doch klar. Sie will ihren Mann behalten, sie hat die erste "ausgesessen" und dich war sie auch schon zwei mal fast los. Ihr ist das egal was du nachvollziehen willst und kannst, denn sie hat den Ehevertrag in der Tasche und zwei Kinder und du nicht. Andere können ja auch nicht nachvollziehen, warum du diesen gebundenen Mann willst, obwohl du genau weißt das er zu schwach ist wirklich zu gehen.. Ich würde mich wirklich überhaupt nicht wundern, wenn die Frau in diesem speziellen Fall auch noch mal ein drittes Kind bekommt!
Das scheint zu funktionieren.
 
G

Gast

  • #14
Liebe FS, ich kann Dich und Deine Situation sehr nachvollziehen und verstehen, denn ich bin in einer ähnlichen Situation - einer on/off Beziehung, seit 4 Jahren.
Mit einer Abweichung: Ich erzähl Dir zum Verständnis meine Geschichte.
Als wir uns kennenlernten zog er aus - nahm sich eine eigene Wohnung - seine Frau wollte schon lange vor uns Trennung auf Zeit, sie blieb aber mit 14j. Tochter im Haus wohnen. Es hatte also nichts ursächlich mit uns zu tun.
Doch legte sie es sich zurecht und machte mich subtil verantwortlich und manipulierte ihn. Verwehrte ihm sein Haus - die Tochter legte sich auf die Seite der Mutter.
Darunter leidete er als Vater unsagbar. (Wie warscheinlich auch Dein Freund.)
Er baute wieder Kontakt zu seiner Frau und damit auch zu seiner Tochter auf und zog nach 1 Jahr wieder zu Hause ein, aber nicht in ein gemeinsames Schlafzimmer.
Unser Kontakt flachte zwar ab, riß aber nie ab und er begann mich zu vermissen. ER zog nach 7 Monaten zu mir, die erste Zeit war wundervoll, aber seine Frau ahnte wo er war und manipulierte Tochter und auch ihn erneut.
Alles was mit mir besetzt war ist schlecht. Dagegen hat er aus Angst seine Tochter zu verlieren nichts gemacht. Familie und Freunde, die ich kennenlernte, ließ er nicht mehr an mich heran, alles Menschen, mit denen auch irgend ein Kontakt zur Frau besteht.
Es gibt noch vieles mehr, wo diese Frau manipuliert.
auch ich liebe ihn so sehr, daß ich den Schlußstrich nicht ziehen werde. Heute lebt er alleine, hat keine emotionale Bindung mehr zu seiner Frau - wohl aber zu seiner 18j Tochter, die immernoch im Haus mit Mutter lebt.Eine Scheidung steht aus mir verständlichen Gründen nicht an( eigene Firmen ...)
Wir sehen uns oft, telefonieren jeden Tag, aber einen gemeinsamen Alltag gibt es leider nicht.
Nur Kurzurlaube und gemeinsames Hobby und einige Freunde, die uns gerne sehen.

Was ich Dir, liebe FS sagen und raten möchte:
Es gibt ambivalente Männer, die sich nicht entscheiden. Aber auch charakterschwache Männer, die beides haben möchten: Ehe und Affaire.Ein nicht tolerierbarer Zustand, weder für Dich, FS noch für die Ehefrau. Sie steht wohl in einer emotionalen Abhägigkeitzu ihrem Mann und verzeiht daher alles.
Du ziehst egal wie, immer den Kürzeren und er lebt seine Sehnsucht mit Dir.
Reicht Dir das? Du wirst reduziert und bist nicht exklusiv.
Es besteht eine emotionale DreIecksgeschichte zwischen Euch allen.
Willst Du das? Waswillst Du? Hängst du villeicht nicht einem Traum nach?


Ich weiß, daß mein Partner exklusiv zu mir ist, ich lerne mich in Geduld, die Jahre gehen für uns.
Oft ist es schwer, die emotionale Dreiecksbeziehung, die eigentlich seine Frau vehement verbot, besteht nur, wenn ich es zulasse - sie geht diese immer wieder unbewußt ein, durch Manipulation über die Kinder.
Kann dieses im Falles des Mannes, den Du liebst auch sein?

Viel Glück Dir und achte, daß es Dir gut geht - sonst beende es!!!!
w47
 
  • #15
(...) seine Frau nach über 20 Jahren Ehe zu verlassen. (...) da er mit der Situation nicht umgehen konnte, seine Kinder nur einmal wöchentlich zu sehen und zog, trotz zahlreicher Tränen, dann bei mir aus, weil er für seine beiden Mädels (7 und 12) täglich ein guter Vater sein wollte. Sein schlechtes Gewissen plagte ihn sehr, (...)
Vorneweg, ich hoffe für Dich, dass der Mann sich bewusst ist, was er Dir zumutet. Noch mehr hoffe ich, dass Du es Dir bewusst machst ...

Ich habe nicht alle Antworten, die hier geschrieben wurden durch gelesen, vielleicht wiederhole ich einiges. Solche on-off-Geschichten sind für mich vor allem eins: eine riesengroße Zeitverschwendung. Ohne einen klaren Weg, den man gehen will, ohne klar definiertes Ziel. Er will immer gerade das haben, was er nicht hat. Ist er bei Dir, will er zu seinen Kindern, ist er bei seinen Kindern, will er zu Dir ... der muss vor allem endlich einmal bei sich selbst ankommen.

Im Grunde weiß er gar nicht, was er will ... durchbreche diesen Teufelskreis!!! Für Dich, für ihn, seine Frau und nicht zuletzt für die Kinder. Er soll sich ne Wohnung nehmen. Nur für sich alleine. Und NACHDENKEN. Zur Ruhe kommen. Stress rausnehmen. Dann einen Zeitrahmen setzen. Vor allem Du Dir. Ich würde sagen, dass 6 Monate ausreichen um zu stabilen Verhältnissen zu kommen. Mit klar definierten Besuchszeiten und und und. Und wenn dies nicht zu machen ist ... dann kannst nur Du für Dich entscheiden, (1) mach ich weiter so (2) oder such ich mir einen Mann, der weiß was er will ... nämlich Dich!

Konnte ich zumindest ein wenig helfen? (m,47)
 
G

Gast

  • #16
Liebe FS,

es ist nicht der Mann, sondern deine ungesunde Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit. Du schreibst selber, dass du tickst wie ein Teenager. Ja, das hast du richtig erkannt.

Normal ist dein Denken aber nicht, emotional reif schon gar nicht.

Schon aus Stolz, Würde und Verantwortungsbewusstsein würde ich mit so einem Mann keine Sekunde mehr zusammen sein wollen. Die Mit-Schuld am seelischen Unglück von 2 Kindern möchte ich nicht tragen.

Hole dir prof. Hilfe und trenne dich. Noch bist du jung genug. Vergeude nicht für so einen charakterschwachen Mann deine besten Jahre. Psychisch gesund ist das nicht, was da bei dir abläuft.

w 50
 
G

Gast

  • #17
Und auch die beiden Auszüge zu mir in den vergangenen 2 Jahren hat sie ihm verziehen, weil sie ihn nach 20 Jahren zusammen sein, noch immer für die große Liebe hält. Für mich allerdings auch nicht nachvollziehbar.
Du und die Ehefrau, ihr seid euch doch sehr ähnlich was das angeht - du verzeihst ihm auch jedes Mal, dass er dich für die Andere sitzen läßt. Eigentlich müßtest du sie dann doch gerade verstehen.
Bei ihr kommen zudem noch finanzielle Aspekte dazu, wenn sie ihn gehen läßt. Außerdem ist es selbstverständlich ihr Wunsch, dass ihr Lebensplan - die Familie - wieder ins Lot kommt.
Da hängt dann doch einiges mehr dran als am Beenden einer reinen Sex- und Spassbeziehung. Und mehr ist es bei auch ja noch nicht. Keine gemeinsame Existenz, keine Kinder.

Was glaubst du denn, wie ihre Versöhnungen ablaufen? Er hat natürlich keinen Sex mit ihr, schläft auf dem Sofa und weint sich des Nachts deinetwegen die Augen aus dem Kopf? Stellt er es so da?
Dann träum mal schön weiter...

Tatsache ist doch nun mal, dass er niemals ausziehen würde, wenn du nicht da wärst. Also wird er in der Beziehung zu ihr auch nicht so unglücklich sein wie er es bei dir vielleicht darstellt.
Im Gegenteil - obwohl es dich gibt will er seine Ehefrau nicht entgültig aufgeben.
Natürlich NUR wegen der Kinder...
Also mal ehrlich, wenn ihm die Kinder tatsächlich SOO wichtig wären, dann würde er ihnen diese regelmäßigen Auszüge auch nicht antun.

Ihm geht es nicht um die Kinder, ihm geht es nicht um dein Wohl und auch nicht um das Wohl seiner Frau - es geht ihm einzig und alleine darum, dass er für sich ALLES will - Familie behalten und junge Geliebte. Er ist ein unglaublicher Egoist, der dafür dass er ALLES bekommt wie ein Elefant auf den Gefühlen all derer Menschen rum trampelt, die er angeblich liebt: Auf Deinen, auf denen der Kinder und auf denen seiner Frau!

Was du tun kannst? Mache ihm eine klare Ansage, dass du ab sofort keinen Kontakt mehr wünschst, solange, bis er sich eine eigene Wohnung gesucht hat, dort eingezogen ist, Besuchsregelungen und Unterhalt rechtsverbindlich festgelegt wurden, und er nach ein paar Monaten immer noch davon überzeugt ist, dass es das Richtige ist für ihn. Dann, und wirklich erst dann, darf er sich wieder bei dir melden. Und du blockst bis dahin auch konsequent jeglichen Kontaktversuch von seiner Seite ab.
Wärst du wirklich seine "große Liebe", wird er es durchziehen.
Ich behaupte allerdings, die Wahrscheinlichkeit dass du nie wieder von ihm hörst und er stattdessen recht bald eine neue Geliebte gefunden hat, liegt bei über 99%.

Er liebt dich nicht, er will dich bloß im Moment, weil er dich begehrt. Aber in letzter Konsequenz bist du für ihn austauschbar, sobald du nicht mehr nach seinen Spielregeln mitspielst.
Lass es drauf ankommen, dann bekommst du deine Antwort.

w, 44
 
G

Gast

  • #18
Also der Typ ist ja wirklich ein Weichei (ich benutze den Ausdruck nur selten). Anstatt gleich bei Dir einzuziehen hätte er für sich und ggf. die Kinder eine hübsche Wohnung suchen können, sein Leben/seine Scheidung auf anständige Weise regeln und mit Dir als seiner Freundin regelmäßig Kontakt haben können. Stattdessen zieht er von der einen Frau zur nächsten und wieder zurück.

Seine Kinder interessieren ihn nicht, sonst würde er ihnen ein solches Theater nicht zumuten.

w/51
 
G

Gast

  • #19
Aufgrund von Unterhalt der beiden Kindern war er finanziell nicht in der Lage, sich eine eigene Wohnung anzumieten und diese komplett einzurichten. Daher war es das einfachste, vom Haus seiner Familie in mein Haus mit einzuziehen.
Liebe FS, ich vermute, er ist einiges älter als du.

Warum lässt du einen Mann zu dir einziehen? Hat er keine eigene Wohnung? Ihr könnt doch auch so zusammen sein, wenn ihr nicht zusammen wohnt Wohin ist er denn gegangen? In die Wohnung/Haus zu seiner Ex?

Das machst du alles mit? Ein Partner ist so ein Mann nicht. Lies dir mal das Wort Partner genau durch. Was bedeutet es wirklich?

Allen anderen bereits geschriebenen Meinungen kann ich nur zustimmen.

Vergeude nicht deine besten Jahre an so einen Mann, der nicht zu potte kommt. Er kann auch so, seinen beiden Töchtern ein guter Vater sein.

w 50
 
G

Gast

  • #20
Mach die Augen auf, der Typ betrügt Frauen sein ganzes Leben lang, entweder die Ehefrau oder die Geliebte oder beide gleichzeitig. Er hat ein Problem und wenn du klug bist suchst du das Weite. Dein Leben bekommt nicht mehr Bedeutung durch einen Berg Probleme eines anderen Menschen. Klar, du fühlst dich lebendiger, aber kann das in einer normalen Beziehung nicht auch stattfinden? Wenn du so eine schräge Geschichte mitmachst, frag dich mal was bei dir dahinter steckt.
w44
 
G

Gast

  • #21
Ich verstehe Deinen Freund schon. Die Bindung zu den eigenen Kindern ist nunmal eine sehr, sehr starke. Weichei ist er bestimmt keins, eher jemand der viel Verantwortungsbewusstsein hat, hin und hergerissen ist, liebt....

Mich frappieren hier schon so manche Kommentare, ja direktes Abqualifizieren dieses Mannes, obwohl die Forumsteilnehmer/innen ihn gar nicht kennen. Ich kenne ihn auch nicht, und gerade deswegen würde ich vorsichtig sein mit negativen Bewertungen.

Offen gestanden, ich finde einen Mann eher problematisch, der seine Kinder einfach so wegen einer anderen Frau verlässt. Das ist verantwortungslos.

Lösung für Euer Problem habe ich leider keins. Es ist wie in einer Zwickmühle. Wenn ihr damit leben könnt, dann behaltet es halt so bei. Wenns nicht mehr geht, sollte man konsequent sein. Die optimale Lösung wird es vielleicht nicht geben...

Euch alles Gute!!
 
G

Gast

  • #22
eher jemand der viel Verantwortungsbewusstsein hat ... ich finde einen Mann eher problematisch, der seine Kinder einfach so wegen einer anderen Frau verlässt.
Wie heißt es so schön? Unter Blinden ist der Einäugige König! Ich (m) finde nicht, daß ein Mann, der Kinder in die Welt setzt und dann fremd geht, sich durch besonderes Verantwortungsbewußtsein auszeichnet. Natürlich sehnt er sich in einer wahrscheinlich kaputten Beziehung nach Wärme, Nähe, Sex. Aber um dieses Gefühl zu erlangen, zerstört er das Leben seiner Kinder, die er doch so liebt.

Mit Verlaub: wenn solchen Männern "viel Verantwortungsbewusstsein" attestiert wird, wie nennt man dann jene, die der Kinder wegen auf erotische Wunscherfüllung verzichten und treu bleiben?
 
G

Gast

  • #23
Aufgrund von Unterhalt der beiden Kindern war er finanziell nicht in der Lage, sich eine eigene Wohnung anzumieten und diese komplett einzurichten. Daher war es das einfachste, vom Haus seiner Familie in mein Haus mit einzuziehen.
Ja und dann sollte eine kluge Frau sich so eine Mann, der ein Warmwechsler ist, nicht ins Haus holen bzw. erst recht keine Beziehung anfangen.

Ich verstehe solche ***Frauen nicht.

w
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #25
Er ist gegangen, und er ist zurückgekommen. Er ist wohl hin- und hergerissen.
Ob er durch sein Gehen wirklich das Leben seiner Kinder zerstört, sei dahingestellt, denn er ist wiedergekommen. Er ist ja nicht gegangen und hat sie für immer verlassen. Er sucht den Kontakt zu ihnen!

Männer, die wegen Kinder auf erotische Wunscherfüllung verzichten, sind natürlich noch verantwortungsbewusster den Kindern gegenüber. Keine Frage.

Was aber ist mit den Männern, die treu durchhalten, aber durch das Defizit an Wärme, Nähe, Sex, Liebe depressiv, krank, süchtige, etc. werden? Ist es nicht besser, sie gehen doch heimlich fremd, um zu Hause halbwegs ausgeglichen sein zu können?

Manchmal habe ich den Eindruck, es sind sehr viele Moralapostel im Forum unterwegs... aber die Welt besteht aus Menschen, mit Schwächen und Stärken, mit Bedürfnissen, mit Ansprüchen ...

w/38
 
G

Gast

  • #26
Was aber ist mit den Männern, die treu durchhalten, aber durch das Defizit an Wärme, Nähe, Sex, Liebe depressiv, krank, süchtige, etc. werden? Ist es nicht besser, sie gehen doch heimlich fremd, um zu Hause halbwegs ausgeglichen sein zu können?
Yeah! Um meinen Kindern ein guter Vater zu sein, muß ich fremd gehen, damit ich ausgeglichen bin und nicht depressiv werde. Hallo, ihr Männer da draußen mit Lust auf fremde Haut, das ist doch mal eine phantasievolle Rechtfertigung! (m)
 
G

Gast

  • #27
Weichei ist er bestimmt keins, eher jemand der viel Verantwortungsbewusstsein hat
Verantwortungsbewußtsein?? Guter Witz!

Hätte er auch nur einen Hauch von Verantwortungsbewußtsein würde er im Interesse seiner Kinder nicht ständig Affairen anfangen (die FS ist ja nicht seine erste). Und erst recht nicht würde er seine Kinder für neuen, prickelnden Sex verlassen, auch nicht für "nur" ein paar Wochen.
Was für eine Bild von Partnerschaft, Verantwortung, Familie, Beziehungen vermittelt dieser "verantwortungsbewußte" Vater denn seinen Kindern??

Kinder brauchen für eine normale Entwicklung vor allen Dingen mal das Gefühl von Sicherheit innerhalb einer Familie und keine permanente Angst davor, wann der Vater die Familie das nächste Mal wieder verläßt.

Ach ja, seine Kinder sind ihm ja so unendlich wichtig - schon klar!
Ist er sich eigentlich bewußt, was er seinen Kindern bereits angetan hat, wieviel davon in ihrer Seele hängen bleibt und ihr weiteres Leben prägt?

Er verläßt seine Familie niemals entgültig, weil es ihm zu teuer und zu unbequem ist dieses konsequent durchzuziehen. Schließlich könnte die Beziehung zur FS ja auch irgendwann wieder zerbrechen, dann hätte er niemanden mehr und wäre dazu noch finanziell am Ende. Das Risiko wird ihm zu groß sein.

w, 44, die auch mal ein Kind war mit so einem "verantwortungsbewußten" Vater und aus Erfahrung spricht
 
G

Gast

  • #28
Ich hatte eine wundervolle Kindheit, meine Eltern lieben sich noch heute sehr und sind mittlerweile schon über 33 Jahre verheiratet, küssen sich vor mir noch heute, arbeiten auch zusammen. Ich habe tolle Eltern!!
Geborgenheit? Bei einem Mann der mit seinen eigenen Kindern so in schlecht umgeht?

Liebe FS, hole dir bitte proff. Hilfe, ich lese in deinen Zeilen naivie und ungesunde Denkstrukturen.

Wie war eigentlich dein Verhältnis zu deinem Vater?

w
 
G

Gast

  • #29
@FS:
Ich glaube gerade, du machst dir was vor. Du scheinst sehr verliebt und blind zu sein, oder kein Selbstwertgefühl zu haben.
Dass seine Frau das alles mitmacht ist für dich nicht nachvollziehbar, aber bei euch ist das kein Thema? Was bitte ist da anders?!

Ein Mann der seine Frau in ihrer Schwangerschaft und nachher ständig betrügt, bei ihr und dir lustig ein- und auszieht, der ist partnerschaftlich nicht ernstzunehmen.
Das Deckmäntelchen der väterlichen Liebe ist sehr bequem für einen Mann, der mit zwei Frauen umspringt wie mit Putzlappen. Und ihr (du und die Frau) lasst euch das noch gefallen.