• #1

Wie soll ich damit umgehen? Mein Mann trennt sich wegen seiner Affäre

Hallo zusammen , ich weis das hier schon viele Themen zu Affären offen stehen, aber mein aktuelles Problem habe ich leider nicht gefunden und wollte mich mal an die Allgemeinheit wenden
Ich versuche es in kurzfassung zu erklären eine Jugendfreundin von meinem Mann hat ihn Ende letzten Jahres über ein Netzwerk wieder gefunden und hat ihn Kontaktiert. Anfangs haben die beiden nur Freundschaftlich mit einander geschrieben und nach 2 bis 3 Wochen wurde sich gegenseitig die Liebe gestanden. Ich habe dies herraus gefunden und war zu tiefst verletzt. Er sagte mir das er das Beenden würde. Das tat er auch für 3 Wochen wie ich im Nachhinein erfahren habe. Dadurch das ich so tief verletzt war lief unsere Ehe auch nicht demensprechend ich konnte für mich keine Erklärung finden da ich der Meinung war das bei uns alles In Ordnung sei da zu damaligen Zeitpunkt unser jüngster Sohn 3 Monate alt war. Ich merkte mit der Zeit das er sich von mir entfernt und als ich ihn daraufhin ansprach sagte er mir, dass er nicht wisse was mit ihm los sei er könnte mich Gefühlsmässig nicht öffnen und wisse nicht was er für mich noch empfindet. Ich hatte über Wochen ein komisches Gefühl und den Verdacht das eine andere Dame im Spiel ist. Vor knapp 4 Wochen habe ich durch viele Drähte ziehen Erfahren das er seit 3 Monaten mit der gewissen Dame eine Affäre hat. Die Affäre hat eine Entfernung von weit über 300 km und sie haben sich 4 bis 5 mal getroffen mein Mann zieht zum Mai ,aus unserem gemeinsamen Haus aus und bezieht eine Wohnung in unserem Ort. Wir haben zusammen 3 Kinder und er möchte nicht zurück in seine Heimatstadt da er für seine Kinder und für mich "da" sein möchte. Er sagte mir das er sie Liebt und eine Zukunft mit ihr möchte. Die Dame selbst hat eine jüngere Tochter und "würde" wohl die weite Strecke auf sich nehmen und zu ihm hier her ziehen zwar nicht sofort aber irgendwann. Er habe wohl mit ihr gesprochen das für ihn die Option hier weg zu gehen nicht gibt und er keine Fernbeziehung möchte. Er selber sagte mir auch, dass er nicht weis was die Zukunft bringt. Zum Schluss möchte ich noch sagen das wir in unserer Ehe ein auf und ab hatten. Wir hatten Kommunikations probleme wegen viel Arbeit und dem stressigen Alltag allgemein ... Wir sind jetzt seit 12 Jahren zusammen davon 7 Verheiratet ... wir verstehen uns bis dato gut, weil ändern kann ich es leider nicht mehr ... Es läuft momentan bei uns wie in einer normalen Ehe mit allem drum und dran nur eben mit dem wissen im Kopf das er zum Mai auszieht, mir macht das "momentane" Verhältniss keine Hoffnung da ich weis das er geht .. !! Würde gerne eure Meinung lesen

Lg
 
  • #2
Liebe FS
Mir hat mal eine Paartherapeutin im Vertrauen gesagt, sie sähe in unserer heutigen Zeit zu oft das Phänomen, dass Paare eine eigentlich gute Beziehung hätten und dennoch einer sich trenne. Sie empfinde das als Ausdruck einer Überfluss-Gesellschaft, in der Gutes nicht mehr geschätzt, sondern als selbstverständlich genommen wird und man glaubt, immer noch mehr und besseres haben zu müssen.
Ich weiss nicht, ob dir das hilft, denn du bist ja leider vor komplett vollendete Tatsachen gestellt worden. Ich will nur sagen, du bist nicht alleine damit, dieses Phänomen haben auch andere erlebt. Keine grossen Krisen, das Übliche halt (Stress, kleine Konflikte). Manche Paare arbeiten daran, bei anderen geht es leider so aus.
Dadurch das ich so tief verletzt war lief unsere Ehe auch nicht demensprechend ich konnte für mich keine Erklärung finden da ich der Meinung war das bei uns alles In Ordnung sei da zu damaligen Zeitpunkt unser jüngster Sohn 3 Monate alt war.
Vielleicht war dieses dritte Kind eine grosse Belastung (ist ja normal) und dein Mann wollte unbewusst aus diesem Stress heraus. Die "grosse Liebe" gefunden zu haben, ist für viele Menschen ein Alibi, sich aus dem anstrengenden Alltag ruckartig zu befreien. Es klingt für sie moralisch besser, oder zumindest romantischer, sich wegen einer grossen Liebe zu trennen als zu sagen "schau, das ist mir alles zu anstrengend, ich will mehr Spass und lass' dich jetzt halt allein mit den Kindern, weil Vatersein ist doch nicht so toll, besonders wenn sie klein sind".
Ich weiss leider nicht, was ich dir konkret raten kann, ausser dass du dich von ihm zurück ziehst, deine Zukunft planst und schaust, was dir zusteht und wer dich unterstützen würde in dieser unfairen Situation.
 
  • #3
Ja, und nu? Du stellst keine Frage, daher hast Du vermutlich auch noch keine Antworten erhalten. Es klingt alles geklärt in Deiner "Beziehung", d.h. Dein Mann hat entschieden, wie es weitergeht.

Es läuft momentan bei uns wie in einer normalen Ehe mit allem drum
Du hast doch nicht etwa noch Sex mit Deinem Noch-Mann? Willst Du von uns hören, dass noch Hoffnung für Dich/ Euch beide da sei?
 
  • #4
Er ist jetzt ehrlich zu dir, und das ist schon ein Fortschritt. Eure Ehe lief nach deiner Beschreibung zu urteilen schon langsam aus, die neue Frau war nur der Katalysator. Deine Aufgabe ist es jetzt, dich auf die bevorstehende Trennung zu konzentrieren, denn zurück wird er nicht mehr kommen, selbst wenn der Neustart mit seiner Jugendliebe scheitert. Sammle deine Unterlagen zusammen, gehe zu einem Anwalt und verschwende keine Kraft mit Reminiszenzen an die Vergangenheit. Wenn du Glück hast, verläuft die Trennung störungsfrei und das Verhältnis zu den Kindern bleibt ungetrübt. Oft jedoch machen finanzielle Probleme die Scheidung zur Qual, immerhin muss er jetzt für 3+1 Kinder sorgen.
 
  • #5
Er sagte mir das er sie Liebt und eine Zukunft mit ihr möchte. ... wir verstehen uns bis dato gut, weil ändern kann ich es leider nicht mehr ... Es läuft momentan bei uns wie in einer normalen Ehe mit allem drum und dran
Rauswerfen. Sofort. Dein Mann hat sich für eine andere Frau entschieden und ich kann kaum glauben, wenn ich von Dir lese, dass ihr euch gut versteht, Du nichts ändern kannst und alles wie in einer normalen Ehe mit allem Drum und Dran läuft. Wünsche ihm viel Glück wenn alles "normal" ist, dann wirf ihn ohne großes Theater raus, aber dann sollte die Ehe beendet sein mit allen Konsequenzen, aber in aller Fairness.
 
  • #6
Du möchtest unsere Meinung wissen? Zu was genau? Du sagst, du kannst es nicht mehr ändern. Du meinst, dass eure Ehe bis dato gut lief - trotz Auf und Abs. Er weiß nicht, was die Zukunft bringt, aber lässt sich ja alle Optionen offen... Es erschreckt mich, dass du schreibst, dass alles aktuell wie in einer normalen Ehe läuft und zwar mit allem drum und dran. Wie geht es dir damit? Warum machst du das mit? Ist das wirklich okay so für dich? Viel wichtiger: hast du dir Gedanken gemacht, wie DU DEINE Zukunft gestalten möchtest und natürlich die deiner Kinder? Meine Prognose: wenn er auszieht, wird er gerne noch weitere Annehmlichkeiten einer "normalen Ehe" in Anspruch nehmen wollen, aber gleichzeitig und wenn es ihm passt, sein eigenes Leben leben. Ich würde an deiner Stelle da sehr gut drüber nachdenken, ob du das alles so willst oder nicht.
 
  • #7
Ich habe dein Anliegen nicht wirklich verstanden.

Letztendlich ist doch bei euch alles geklärt. Er hat eine andere und zieht im Mai aus. Bis dahin versteht ihr euch noch halbwegs gut. Perfekt.

Du bist tief verletzt. Verständlich.

Aber welche Meinung willst du jetzt hören/lesen?
Möchtest du vom Forum hören, dass der Mann ein Schuft ist, oder willst du lesen, dass er es sich nochmals anders überlegt? Das können wir dir hier nicht sagen, denn keiner hat eine Glaskugel in der Hand.

Solltest du das hoffen, liegt das "Problem" auf deiner Seite. Ich würde nich selbst fragen, warum ich hoffe, dass ein Mensch zu mir zurückkommt, der sich schon einmal gegen mich entschieden hat. Bitte nicht falsch verstehen, die Tatsache an sich wäre für mich auch sehr verletztend, aber der Weg zu mir zurück wäre für meinen Teil ein für alle Mal verschlossen. Wer sich gegen mich entscheidet, hat eine Entscheidung getroffen. Der will mich nicht (mehr), sondern jemanden anderen. Es würde total gegen meinen Stolz sprechen, diesen Menschen noch einmal an mich ran zu lassen. Ist das bei dir auch so?
 
  • #8
Liebe FS,
grundsätzlich wäre ich geneigt, Annie zuzustimmen " geht es dem Eles zu wohl, geht er aufs Eis", dem ist bei euch nicht so. Eure Ehe war ein jahrelanges Auf und Ab. Das ist definitiv nichts gut Laufendes sondern ein anstrengender, dauerhafter Kraefteverschleiss.
Zum Ende Deiner Schwangerschaft (er weiß ja was kommt) beginnt er eine Fernaffaere, die er auf Deinen Durck kurzzeitig beendet und dann wieder aufnimmt.
Sei froh, dass es zuende ist und Du nicht zu einer frustrierten Frau mit einem chronischen Fremdgaenger neben Dir wirst. Aus eigener Erfahrung (fremdgehender Vater, dauerheulende Mutter) kann ich Dir sagen, dass das für eure Kinder besser ist, nicht nur für euch.

Die Ehe weiterlaufen lassen wie bisher würde ich nicht, sondern konsequnt die bevorstehende Trennung angeht: also Mann raus aus dem gemeinsamen Schlafzimmer.
Dann nicht mehr einen auf Vermeidungsstrategie machen damit es scheinbar gut läuft, sondern in abendlichen Gesprächen klären, wie es zukünftig aussieht mit seinem Anteil am Familienleben:
- wann holt er die Kinder, wann bringt er sie zurück
- wieviel Unterhalt zahlt er für jedes Kind und wieviel Betreuungsunterhalt zahlt er die nächsten 3 Jahre für Dich
- reicht sein Einkommen dafür aus oder werdet ihr beide Sozialfaelle
- hast Du eigenes familiäres Vermögenoder finanzielle Unterstützung, d.h. eine gewisse finanzielle Unabhängigkeit
- wer reicht die Scheidung ein etc, alles was jetzt anliegt. Alles klären, bevor er sich entzieht
- getrennte Konten einrichten, damit die Finanzen getrennt werden
- familiäre Entlastung für Dich durch Dritte klaeren

Es muss ihm deutlich werden, dass er gehen soll, aber dass es für ihn kein unbelasteter Neuanfang wird, sondern er die nächsten 25 Jahre Familienpflichten hat. Das vergessen Warmwechsler gern und glauben, sie sind nun frei für ein neues Glück.
 
  • #9
Guten Morgen liebe FS,

ich nehme dich in den Arm und kann nachvollziehen, wie du dich fühlst. Ich glaube, dass du nur deine Last von der Seele schreiben wolltest. Du brauchst aktuell nicht zusätzliche Hinweise, dass deine Beziehung beendet ist, das wirst du langsam selber realisieren.
Du brauchst jemanden, der dir einfach nur zuhört, dich in den Arm nimmt und für dich da ist. Gibt es jemanden, dem du dich anvertrauen kannst?

Ich habe Respekt davor, dass ich keinen Hass in deinem Post lese und das ist eine gute Voraussetzung, dein Leben neu zu gestalten und in die Hand zu nehmen. Ich finde es prima, dass ihr euch versteht und dein Mann sich weiter um euch kümmern möchte. Das ist positiv und dass es so ist, ist auch mit dein Verdienst.
Ich glaube, du bist eine starke Frau und diese Trennung wird auch dir eine Chance bieten, mehr noch von dir und über dich zu erfahren und dir neue Wege aufzeigen, um dich entfalten zu können.

Ich wünsche dir von Herzen viel Kraft und alles Liebe.
 
  • #10
Also erst mal ganz ruhig. Das wird keine Trennung.
Meines Erachtens ist das eine Krise und nicht das AUS für Eure Ehe.
Denn ihr habt 3 Kinder. Davon ein Baby, das er noch gar nicht wirklich kennt.
Viele (schwache) Männer sind in der Babyzeit komplett überfordert. Sie fühlen sich nutzlos, dann kümmert sich ja keiner um sie, also fühlen sie sich vernachlässigt. Das männliche Ego ist ja sehr verletzlich.
Und dann kommt eine andere Frau und sie sind plötzlich nicht mehr nur Papa und Zahlesel sondern wieder MANN. dazu ist die Frau meistens sehr attraktiv, während die eigene Frau mit den SS-Pfunden kämpft, keine Zeit für Friseur und Back-in-Shape-Programme hat und ihm abends Geschichten vom SPielplatz, vom PEKIP und vom Stillen erzählt, etwas übertrieben geschrieben.
Es ist gemein, die andere Frau mit der Ehefrau zu verleichen, aber Männer tun das.
Also was tun?
Erstens: Anwalt einschalten, Trennungsjahr klarmachen, damit Unterhalt für Dich und die Kinder fließen. Du wirst überrascht sein, wie viel das ist.
Zweitens: Lass ihn ausziehen und macht aus, an welchen Wochenenden er die Kinder nimmt. Das ist nämlich das Beste - du wirst wieder freie Wochenenden haben - für DICH! An denen Du Freundinnen treffen kannst, an denen Du zum Friseur gehen kannst, zum SPort und Dinge nur für Dich machen kannst.
Du kannst auch abends Freunde einladen, denn es gibt ja keinen Mann, den es stört.
Drittens: Seine neue "Freundin" wohnt 300km weit weg, Also kann er sie gar nicht oft sehen und jedes 2. WE hat er die Kinder.
Da kann sich wenig aufbauen.
Viertens: Es ist immer reizvoller, in geschützter gewohnter Umgebung eine Geliebte zu haben, als plötzlich in einer leeren Wohnung ohne seine Kinder zu sein, abends keinen Ansprechpartner zu haben, die Geliebte ist auch ewig weit weg und irgendwie wird er auch wieder anfangen, Dich zu vermissen.

Zieh die Trennung durch. er wird bald merken, dass sein neues Leben nicht halb so doll ist, wie er denkt. Soll er für seine Kinder selber kochen, soll er seine Wäsche selber waschen, seinen Kühlschrank selber füllen.

Ich sag dir jetzt schon - der kommt sowieso wieder.

Und nun mein Schlusssatz, den ich dann immer anbringe:
"Wie bestraft man die Geliebte des eigenen Mannes am meisten? -Sie muss ihn behalten!"

Mein Mann hat mich auch verlassen, als unser Sohn 8 Monate war. Grober Fehler seinerseits. Nach nem Jahr wollte ich ihn gar nicht mehr zurück. Er schon nach 3 Monaten. Lass ihn gehen und entspann dich. :)
 
  • #11
Ich habe Respekt davor, dass ich keinen Hass in deinem Post lese und das ist eine gute Voraussetzung, dein Leben neu zu gestalten und in die Hand zu nehmen. Ich finde es prima, dass ihr euch versteht und dein Mann sich weiter um euch kümmern möchte. Das ist positiv und dass es so ist, ist auch mit dein Verdienst.
Natürlich ist es positiv, wenn kein Hass herauszulesen ist und wenn tatsächlich keiner vorhanden ist. Allerdings hört sich die FS sehr passiv an, alles läuft weiter, das Kerlchen nutzt die angenehmen Seiten seiner Ehe weiter, bis er dann endlich auszieht. Was kommt dann? Darüber sollte sie sich jetzt schon aktiv Gedanken machen und mit ihm absprechen, wie es nach seinem Auszug weiter geht. Da müssen drei Kinder versorgt werden, d.h. die Unterhaltsfrage muss geklärt werden, evtl. andere Dinge geregelt werden, die nicht mehr gemeinsame Angelegenheit sind, wenn man sich getrennt hat. Das sollte die FS aktiv vorantreiben und dabei weiterhin versuchen, ein möglichst gutes Verhältnis zu ihm zu behalten.
 
  • #12
Ich verstehe nicht, wie ich Dir gerade helfen kann.
Alles was Du beschreibt ist eine klare Linie...
Ist das in Dir denn auch so klar?
Ist Dein Kopf auf Automatik und die Seele wie in Trance?
 
  • #13
FS sehr passiv an, alles läuft weiter, das Kerlchen nutzt die angenehmen Seiten seiner Ehe weiter, bis er dann endlich auszieht. Was kommt dann?
...ja die Passivität, diese Gefühl was erst einmal lähmt, sei der FS zugestanden, statt im blinden Krönchenrichtenaktionismus zu verfallen. Warum, weil es normal ist und diese Passivität dazu dient, das erst einmal realisieren zu können, um genau dann vernünftig und sortiert die richtigen Schritte zu tun.
Ich habe leider anders in meinem Leben gehandelt, aber diese wichtige erste Phase hat mich irgendwann eingeholt, weil ich mit einem postivem (künstlich) Aktionismus gegen Windmühlen angerannt bin. Es hat seinen Grund, dass der Mensch vorerst in einer Schockstarre verfällt, bevor er in die nächste Phase, das Realisieren und dann die dritte Phase, das Handeln startet.
Ob der Nochegatte Bequemlichkeiten in Anspruch nimmt, bezweifel ich. Er wird sicher auch nicht mit Leichtigkeit aus seiner Ehe ausbrechen. Für beide und auch für die Kinder, ist es von außerordentlicher Wichtigkeit, dass man gut miteinander umgeht. Ich nenne das Verantwortlichkeit, statt Bequemlichkeit.
Aktuell lese und spüre ich, dass die FS ein offenes Ohr und Zuwendung braucht, damit sie das realisieren kann. Sie wird nicht so dusselig sein, um nicht zu wissen, welche Schritte dann zu tun sind. Selbst wenn sie einen Hoffnungsschimmer verspüren sollte und sich aufgrund dessen bedeckt hält, ist das vollkommen in Ordnung. Manchmal, nein oft, regulieren sich die Dinge besser und erfreulicher, wenn man etwas passiv geschehen lässt, ohne gleich das Stemmeisen aus der Tasche zu zerren und unnötig Energie zu verpulvern. Es ist doch alles noch sehr frisch und die Wunde ist am bluten. Lässt man sie bluten, reinigt sie sich besser und der seelische Schaden hält sich in Grenzen. Die FS ist Mutter von drei Kindern, die sie umso mehr brauchen werden.
 
  • #14
Danke für das Feedback ... Ich möchte keinesfalls hören ob oder ob nicht ... Mich würde einfach die Meinung "außenstehender" Interresieren .....

Bei meinem Anwalt war ich schon Unterhalt ist geregelt ... auch das Trennungsjahr läuft jetzt, er persönlich möchte keine Scheidung, aber ich habe sie Eingereicht was für mich persönlich kein einfacher Schritt war ...

Zu unseren jetztigen Situation kann ich sagen , da die Frage aufkam wie ich mich dabei fühle ... momentan fühle ich mich gut damit vielleicht Steuert das Unterbewusstsein das ganze mit "genieß es einfach noch" ....

Mir ist bewusst das er geht auch einzelne Sache werden schon gepackt das wird natürlich hart für mich, aber auch gleich eine andere Frage zu beantworten Ja ich habe gute Freunde die mich auch in den Arm nehmen ....

Der Wunsch noch ein Kind zu bekommen war von seiner Seite aus stärker als bei mir wir haben uns dann zusammen dafür entschieden ......

Keiner hält eine Glaskugel und ich habe auch keine Antworten erwartet wo man mir sagt "das ist nur ein Phase der kommt wieder" oder "Der kommt nicht wieder schmeiß ihn raus" wie gesagt mich haben einfach die Meinungen zu unsere Situation Interresiert :)

Ich werde jeden Tag aufstehen und einen Fuß vor der anderen setzten .... :)
 
  • #15
Wünsche ihm viel Glück wenn alles "normal" ist, dann wirf ihn ohne großes Theater raus, aber dann sollte die Ehe beendet sein mit allen Konsequenzen, aber in aller Fairness.
Ihn einfach raus werfen ist alles andere als fair! Gut, er hat sich fremdverliebt und getrennt. Er hat damit nicht rum geeiert sondern es klar geäußert. Wenn man WIRKLICH noch im Guten miteinander sein will, schon der Kinder wegen, wäre ein sofortiger Rauswurf komplett falsch! Das einzige was das bringt, ist ein gekränktes Ego auf zu polieren und indirekt den Kampf anzusagen.
Ich bin der Meinung man sollte den Kopf manchmal vor die Gefühle stellen! Erst denken, dann handeln.

Fair wäre zu sagen, du hast die Trennung ausgesprochen und hast 4 Wochen Zeit dir eine neue Bleibe zu suchen. Bis dahin, gehe mir bitte so gut es geht aus dem Weg (sollte in einem Haus machbar sein) .

Wenn er also im Mai auszieht, läuft es doch fair bei der FS ab. Nur alles weiter zu führen wie bisher, halte ich für komplett falsch. Auch die Kinder werden dadurch wie vor den Kopf gestoßen sein, wenn Papa morgen auszieht und für sie scheinbar alles beim alten war.
 
  • #16
Mein Mann hat mich auch verlassen, als unser Sohn 8 Monate war. Grober Fehler seinerseits. Nach nem Jahr wollte ich ihn gar nicht mehr zurück. Er schon nach 3 Monaten. Lass ihn gehen und entspann dich. :)
Liebe Tini_HH, das war in deinem Fall so, aber das muss nicht so kommen. Keiner weiß, wie die Ehe wirklich ablief und wie unglücklich der Mann in der Ehe war. War das dritte Kind geplant? Kann ich mir kaum vorstellen. Vielleicht hat sich der Mann schon so weit von der FS entfernt, das egal wie sich das mit der neuen Frau entwickelt, er diese positiven Gefühle, die Verliebtheit, als Chance und Antrieb nutzt um zu gehen und auch weg zu bleiben!

Warum braucht Frau immer die Genugtuung dass Mann noch das böse Erwachen bekommt und bereut was er getan hat? (Oder anders rum).
Vielleicht ist der Mann nach der Trennung wirklich glücklicher und zufriedener mit sich und seinem Leben? Wäre doch gut, denn das wirkt sich dann positiv auf das Verhältnis zu den Kindern aus!
Eine Ehe ist vorbei, aber Eltern bleibt man immer! Eine gute Basis dafür schafft man nicht, in dem man dem anderen nur das Schlechteste wünscht, weil man gekränkt und verletzt ist. Natürlich sind diese Gefühle normal (und Fremdgehen ist ziemlich mies und das will ich keinesfalls entschuldigen) aber man sollte erwachsen genug sein, um sich trotzdem im Griff zu haben.
 
  • #17
Liebe FS, du kannst dich entspannt zuruecklehnen. Einfach abwarten - der kommt wieder. Die Affaere hat keine Chance gegen die Ehefrau. Das ist nur ein durch Hormone verursachtes Strohfeuer. Ein Ehemann verlaesst niemals seine Ehefrau wegen einer Geliebten. Kannst du alles hier in diesem Forum nachlesen. In wenigen Monaten wird er zu dir zurueckkehren. So eine dumme Geliebte hat nie eine Chance. Sobald er sich gehoerig mit ihr ausgetobt hat u der Hormonspiegel sich wieder einpendelt, wird er wieder voellig anders denken. Und die Affaire fallen lassen wie eine heiße Kartoffel.
 
  • #18
Als ich deine Überschrift gelesen habe dachte ich;:
Endlich mal ein Mann, der sich für seine Geliebte entscheidet oder überhaupt eine Entscheidung fällt.
Aber für mich klingt alles zu glatt.
Ich habe ja auch 2 Kinder und bin geschieden, Euch steht aber noch ein sehr langer Trennungsweg bevor. Die Antworten der Anderen kann ich nicht ganz nachvollziehen, denn die schrieben alle so, als ob doch alles klar wäre.
Wir haben zusammen 3 Kinder und er möchte nicht zurück in seine Heimatstadt da er für seine Kinder und für mich "da" sein möchte.
Das ist doch schon mal viel wert.

Allerdings habt ihr zusammen 3 Kinder, die Euch für immer miteinander verbinden werden. Mit der Geliebten verbindet ihn gerade nur die Liebe oder das Gefühl des Verliebtseins, was im Alltag oft wieder verloren geht.

wir verstehen uns bis dato gut, weil ändern kann ich es leider nicht mehr ... Es läuft momentan bei uns wie in einer normalen Ehe mit allem drum und dran nur eben mit dem wissen im Kopf das er zum Mai auszieht, mir macht das "momentane" Verhältniss keine Hoffnung da ich weis das er geht .. !! Würde gerne eure Meinung lesen

Lg
Wieso kannst du es nicht ändern?
Gibst du ihn so leicht auf?
Ausziehen finde ich eine gute Sache für alle. Damit jeder zu sich finden kann.
Wie alt sind deine Kinder und was sagen sie dazu?
Ich habe ehrlich gesagt das Gefühl, als ob das eine Kurzschlusshandlung ist.
Mit kleinen Kindern hat eigentlich keine andere Frau eine Chance.
Hast du dich schon rechtlich beraten lassen? Hat dein Mann die Scheidung eingereicht?
Ich finde, du hörst dich sehr passiv an.
Was machst du beruflich nach dem Mutterschutz?
Zahlt dein Mann das Haus weiter? Wie wird er mit der neuen Frau und deinen Kindern umgehen? Wird er sie gleich vorstellen oder erst mal abwarten? So etwas würde ich an Deiner Stelle schon besprechen.
Besprecht ihr, wie es in Zukunft weitergeht oder meint er, dass er einfach mit seiner Geliebten einen Neuanfang startet und du machst alles wie bisher weiter?
Gefühle kommen und gehen, wenn er dich nicht mehr liebt und sich neu verliebt hat, ist eine Trennung die fairste Lösung für alle, denn dann hast auch du eine Chance auf ein neues Leben, auch wenn es erst mal hart wird. Aber er will immerhin weiter für Euch sorgen, auch etwas, was eine neue Frau nicht lange gut heißen wird.
Für die neue Frau ist es übrigens auch nicht einfach, denn ein Mann mit Ehefrau und 3 Kindern am Hals ist nicht gerade das, was einem das Leben erleichtert. Sie hat ja selber ein Kind und braucht jemanden, der sie unterstützt im Alltag. Jetzt hat dein Mann 2 Frauen und 4 Kinder. Wer will denn sowas ernsthaft?
 
  • #19
Also erst mal ganz ruhig. Das wird keine Trennung.
Meines Erachtens ist das eine Krise und nicht das AUS für Eure Ehe.
Denn ihr habt 3 Kinder. Davon ein Baby, das er noch gar nicht wirklich kennt.
Ich gebe Dir zu 100 % Recht. Da die Freundin nicht mit einzieht und er ohne seine Kinder sein wird, wird er bald ziemlich rumjammern. Er versucht gerade zwanghaft, konsequent zu sein. Wahrscheinlich hat ihn auch seine neue Freundin unter Druck gesetzt und ihm mit Trennung oder Sexverweigerung gedroht, wenn er nicht seine Frau verlässt. Ich vermute, aus der Geschichte mit seiner neuen Freundin wird nichts. Aus solchen Geschichten wird fast nie etwas. Dafür ist die Bindung an die Frau und die Kinder zu groß. Der gehende Partner braucht in der Regel Jahre, bis er wieder in einem Zustand ist, in dem er sich stabil neu binden kann.
 
  • #20
Ich kann mich meinen Vorschreiben nur anschließen.
Konsequenzen ziehen. Nix mit allem Drum und dran.
Raus aus dem Schlafzimmer mit ihm und alles schön sachlich klären. Im Moment läuft es doch gut für ihn. Familienleben und Eheleben wie bisher, und zusätzlich Vergnügen mit der Geliebten.
Das hat nix mit Rache zu, sondern mit Klarheit.
 
  • #21
Wir hatten Kommunikations probleme wegen viel Arbeit und dem stressigen Alltag allgemein ...
Liebe FS,
in eurer Ehe gab es viele Konflikte und es ist euch nicht gelungen die Spannungen dauerhaft beizulegen. Im Grunde habt ihr euch beide das Leben schwer gemacht und eure Kinder bekamen das mit.
Nimm die Trennung von deinem Ehemann als Chance.
Als Chance dafür, dass ihr vielleicht einmal freundschaftlich miteinander umgehen könnt, wegen der Kinder.
Lass dich von einem Anwalt beraten und leite alles in die Wege, was bei einer Trennung wichtig ist. Unterhalt, Besuchszeiten etc.
Gefühle kann man nicht erzwingen. Was geschehen ist, ist nicht zu ändern. Trauere deinem Mann nicht nach und fange an selbständig zu denken und zu handeln.
 
  • #22
Nunja, Du kennst Deinen Mann seit 12 Jahren. Ist doch normal, dass man sich nach so langer Zeit gut kennt und versteht. Schade, dass die Liebe bei ihm zu einer anderen aufgeflammt ist. Wie auch immer es weiter geht, pass auf, dass Du auch an Dich denkst, aber bewahre trotzdem die Freundschaft zu dem Vater Deiner Kinder. Er wird der Vater Eurer gemeinsamen Kinder bleiben. Das kann man nicht abgeben. Eure Wege werden sich trennen und Du wirst Dir ein neues eigenes Leben ohne ihn aufbauen müssen. Trotzdem werdet Ihr >gemeinsam< die Eltern Eurer Kinder bleiben.

Viel Glück dabei.

Mann44
 
  • #23
War das dritte Kind geplant? Kann ich mir kaum vorstellen.
Hallöchen ja das dritte Kind war geplant der Wunsch war von ihm größer als von mir wir haben lange darüber gesprochen und uns zusammen dafür entschieden... unsere beiden anderen Kinder sind 11 und 7 ....

Wieso kannst du es nicht ändern?
Gibst du ihn so leicht auf?
Nein ich möchte ihn noch nicht aufgeben nur weis ich mir keinen rat was ich tun kann ich habe an mir selbst gemerkt das ich mich verändert habe ... in meinem ganzen tun und machen im alltag ... Mir bleibt wohl nichts anderes übrig als zu warten wie es verläuft wenn er ausgezogen ist ...
 
  • #24
Ich wundere mich immer wieder erneut über manche Schreiberinnen hier. Da wird von jetzt auf gleich die Beziehung oder Ehe durch den Partner beendet und sie haben nichts Besseres zu tun als lediglich in eine Art Schockstarre zu fallen. Kommen sie dann wieder zu sich agieren sie fremdgesteuert fast lethargisch. Lieb und nett, immer zu einem Gespräch bereit in der Hoffnung, der Partner bereut, ändert seine Meinung und rudert zurück.

Auch du, liebe FS. Ich würde im Dreieck springen über das Getue hinter meinem Rücken, den enormen Vertrauensbruch. Verbal würde ich ihm alles an den Kopf werfen, was mir gerade einfällt. Und dann wäre gut, ohne dass ich einen Herzinfarkt erlitten hätte und den Punkt setzen würde ich mit Koffer packen. Seinen natürlich, für den Gang ins Hotel. Oder besser noch ein Ticket in die Hand drücken für den Flug auf den Mond mit der Never come back-Airline. Nur weit genug weg!

Was meinst du, warum ist dein Mann noch nicht ausgezogen!? Weil die Neue nicht mal eben um die Ecke wohnt. Wo soll er also hin? Ihm bleibt nichts Anderes, auch um Kosten zu sparen, als in eurem Haus wohnen zu bleiben. Du Gott sei Dank keinen Stress machst, denn ein solches Verhalten würde ihm wiederum Stress bereiten.

Realisiere, dass eure Beziehung vorbei ist. Er hat sich jetzt gegen dich entschieden und du solltest ihn später nicht mehr zurück wollen.

Gehe zum Anwalt, der soll alles regeln. Trennungsunterhalt für dich, Unterhalt für die Kinder und Einigung in Sachen Hab und Gut. Das geht alles ohne dass ihr noch großartig Kontakt haben müsst. Das Notwendigste natürlich, somit ein Minimum. Und dann sieh einfach nur nach vorn...
 
  • #25
Ich wundere mich immer wieder erneut über manche Schreiberinnen hier. Da wird von jetzt auf gleich die Beziehung oder Ehe durch den Partner beendet und sie haben nichts Besseres zu tun als lediglich in eine Art Schockstarre zu fallen. Kommen sie dann wieder zu sich agieren sie fremdgesteuert fast lethargisch. Lieb und nett, immer zu einem Gespräch bereit in der Hoffnung, der Partner bereut, ändert seine Meinung und rudert zurück.

Auch du, liebe FS. Ich würde im Dreieck springen über das Getue hinter meinem Rücken, den enormen Vertrauensbruch. Verbal würde ich ihm alles an den Kopf werfen, was mir gerade einfällt. Und dann wäre gut, ohne dass ich einen Herzinfarkt erlitten hätte und den Punkt setzen würde ich mit Koffer packen. Seinen natürlich, für den Gang ins Hotel. Oder besser noch ein Ticket in die Hand drücken für den Flug auf den Mond mit der Never come back-Airline. Nur weit genug weg!

Was meinst du, warum ist dein Mann noch nicht ausgezogen!? Weil die Neue nicht mal eben um die Ecke wohnt. Wo soll er also hin? Ihm bleibt nichts Anderes, auch um Kosten zu sparen, als in eurem Haus wohnen zu bleiben. Du Gott sei Dank keinen Stress machst, denn ein solches Verhalten würde ihm wiederum Stress bereiten.

Realisiere, dass eure Beziehung vorbei ist. Er hat sich jetzt gegen dich entschieden und du solltest ihn später nicht mehr zurück wollen.

Gehe zum Anwalt, der soll alles regeln. Trennungsunterhalt für dich, Unterhalt für die Kinder und Einigung in Sachen Hab und Gut. Das geht alles ohne dass ihr noch großartig Kontakt haben müsst. Das Notwendigste natürlich, somit ein Minimum. Und dann sieh einfach nur nach vorn...
Wer sagt denn das ich nicht im Dreieck gesprungen bin ? Wer sagt den das ich nicht Verbal attackiert habe ?
Nur weil ich es nicht erwähnt habe heißt das nicht dass es nicht passiert ist.... Ich finde es gut das jeder Verschiedener Meinung ist und ich Aktzeptiere diese auch :) Aber den Rausschmiss von jetzt auf sofort finde ich den falschen weg ... Ich möchte eine friedliche Trennung soweit es möglich ist und nicht die restlichen Wochen meine Kraft für ständige Diskussionen und Vorwürfe aufbrauchen... Wir haben Kinder für diese muss ich meine Kraft verbrauchen denn ich muss nicht nur mich auffangen sonder auch sie

Ausgezogen ist er deshalb noch nicht weil Affären zu 99% geheim sind und ich diese erst vor ca 4 Wochen herraus gefunden habe und Wohnungen die sich dann dem Geldbeutel anpassen findet man eben nicht so schnell .... ich will ihn nicht in Schutz nehmen ich sehe das nur Realistisch .....

Realisieren werde ich es erst dann richtig wenn er weg ist, wenn ich alleine bin und er eben nicht mehr durch die Tür kommt das wissen ist zwar da, aber ich gebe zu Realisiert habe ich das noch nicht ....

Ich war schon beim Anwalt da ist alles geregelt
 
  • #26
FS, Ihr habt 3 Kinder und die beiden Grossen bekommen sicher mit, was Sache ist: Ihr Mutter lässt sich vom Vater demütigen, erträgt dies still und schweigend und wenn er angedackelt kommt, dann nimmt sie ihn wieder auf - bis zur nächstenn Affäre.
Was lebst du deinen Kindern eigentlich vor? Das ein Mann machen kann, was wer will und die Frau dumm genug ist, um alles zu ertragen???
Zeig deinem Mann die Grenzen auf, bitte ihn, auf der Stelle das Haus zu verlassen, droh ihm damit, dass du den Kindern sagst was für ein erbämlicher, hinterhältiger und verlogener Opportunist er ist - und dies noch dieses WE. Er ist doch nur noch da damit er in Ruhe die andere Wohnung fertig machen kann.
Wie kommst du überhaupt auf die Idee, noch zu hoffen? Eckelt dich der Gedanke nicht an falls er zurück kommt? An den verlogenen Alltag und an den Sex?
Mir kommt es hoch - sei nicht das doofe Hausmütterchen das erträgt, du wirkst erbämlich damit und das ist sicher sehr uninteressant, vor allem für deinen Mann.
Mach Nägel mit Köpfen, Opfer will niemand zum Partner haben!
Ausser es ist bequem und billig, dann ist das ok als Übergangslösung!
 
  • #27
Liebe FS
In deinen Folgeposts liest du dich sehr vernünftig und das schätze ich an dir. Du hältst das Drama moderat, beim Anwalt hast du Scheidung eingereicht, krassen Rausschmiss muss es auch nicht geben, weil unnötig und finanziell nicht einfach. Du bist für deine Kinder da und hältst dich so gut es geht psychisch über Wasser.
Ich denke, mehr als das kann man gar nicht tun im Moment! Du machst das super.
Bei meinem Anwalt war ich schon Unterhalt ist geregelt ... auch das Trennungsjahr läuft jetzt, er persönlich möchte keine Scheidung, aber ich habe sie Eingereicht was für mich persönlich kein einfacher Schritt war ...
Wieso wird der FS hier eigentlich unterstellt, sie sei passiv, in Schockstarre, zu lieb und würde den Mann sowieso wieder zurücknehmen? SIE hat die Scheidung eingereicht und für den Unterhalt gesorgt. SIE hat herausgefunden, dass sie betrogen wird durch aktives Nachforschen. Ich finde, die FS hat nicht einfach zugeschaut, sie hat ihren Teil gemacht und sie muss halt Geduld haben mit sich und dem allen, schauen was rauskommt.
Es ist sehr schade, dass der Mann auf diesem Weg geht, das ist meine Meinung. Wenn es in der Ehe nicht mehr läuft, kann man sich trennen okay. Aber sich schon immer das Neue organisieren und vom einen Nest ins andere, ich finde das bequem und schädlich. Und sich trennen, gerade nachdem man nochmal ein Wunschkind bekommen hat, das finde ich verantwortungslos.
 
  • #28
Liebe Fragenstellerin,
du hältst dich grandios. Du hältst dich ganz wunderbar aufrecht in einer Zeit, in der dein Mann - mit ganz kleinem Sohn - nichts Besseres zu tun hat, als den Kick einer frischen Liebesbeziehung zu suchen. Der Mai ist bald da und ihn rauszuwerfen bringt jetzt auch nicht besonders viel - außer Kräfteverlust, wie du schon schreibst.
Ich vermute, dass bei euch eher eine klassische Rollenverteilung vorherrschte: Du sorgst für die Kinder, er hatte sogar noch genügend Freizeit eine Affäre zu beginnen. Wie gestaltet ihr die Verteilung der familiären Pflichten, wenn er die Wohnung bezogen hat? Ist dein baldiger Ex-Ehemann in der Lage hier konstruktive Ideen einzubringen? Wann schaffst du dir den Freiraum zum Trauern und der langsamen (Schritt für Schritt) Ausrichtung auf ein Leben, in dem du auch beruflich wieder einsteigen musst? Vielleicht bringt dir eine Beratungsstelle für Frauen in absehbarer Zukunft Klarheit darüber, in welcher Form ihr die Elternschaft und die damit verbundenen vielen, vielen Verpflichtungen und Termine auf zwei Paar Schultern verteilen könnt. Von deinem Mann habe ich den intuitiven Eindruck, dass er noch nicht einmal wüsste, wie er alleine (!) eine (!) Woche Sommerferien mit drei Kindern auf die Reihe kriegen sollte. Die Kinder auffangen muss er genauso wie du, wenn er tatsächlich an ihnen "dranbleiben" will. Bespreche mit z. B. mit ihm, wann du im Frühsommer mal für ein paar Tage alleine wegfahren kannst, um Kräfte zu sammeln. Dafür muss er sich Urlaub nehmen - und ich glaube, hier wird der erste touch down mit der Realität eintreten: Er ist alleine verantwortlich für drei Kinder. Erspare ihm diese wichtige Erfahrung nicht. Und beginne - nächstes Jahr, nicht jetzt - einen Plan zu entwickeln, wie du langfristig gar nicht erst in berufliche Teilzeitfallen und drohende Altersarmut gleitest, während dein Mann seine neue Liebe lebt und alle zwei Wochenenden die Kinder zu sich nimmt. Schließe dich mit anderen Müttern in ähnlichen Situationen zusammen, ggf. in der nächstgelegenen Stadt im Rahmen von Kursen/Treffen - die Betreuung der Kinder muss er währenddessen übernehmen. Du wirst dort wertvolle Tipps bekommen. Keinesfalls sollst du dich auf die Rolle der Mutter festlegen lassen, die nun alle eigenen Interessen opfert, damit die drei Kleinen auch mit getrennten Eltern gut aufwachsen. Er ist da ebenso gefragt wie du!
 
  • #29
Liebe FS,

es tut mir immer leid, so etwas zu lesen. Ich hab ähnliches erlebt.
Wenn ein Mann auszieht, ist das definitiv, es gibt da keine Optionen...
er hat sich anscheinend längst entschieden, seinen Weg zu gehen.
Da zählt keine Ehe und keine Kinder. Egal was die Ursache war. Ihr hattet Probleme, was ja auch "normal" ist. Für denjenigen, der mit ner anderen geht, ist immer einfacher.... erwarte von ihm nichts !

Nimmer Dir einen guten Fachanwalt... mehr kann ich Dir leider nicht raten!

Alles Gute !
 
  • #30
Dafür ist die Bindung an die Frau und die Kinder zu groß.
Wenn die Bindung so groß wäre, würde er gar nicht erst in Erwägung ziehen, sich zu trennen.
Auch wenn das nicht gerne gehört wird, ja, es ist selten dass sich ein Mann für seine Geliebte trennt, aber so etwas gibt es durchaus. Es wird immer davon ausgegangen, dass kleine Kinder ein Verbindungsglied sind, an die keine Frau ran kommt, aber auch das stimmt nicht immer.
Ich glaube nicht daran, dass er zurück kommt und ich glaube auch nicht, dass er nicht irgendwann vielleicht doch zu seiner Freundin zieht, weil Fernbeziehung auf Dauer nicht reicht.
Der Mann hat seine Ehe beendet, für eine Frau die sehr weit weg von ihm wohnt und die er aktuell nicht oft sehen kann und trotzdem hält er an ihr fest, steht zu seiner Entscheidung!
Ich glaube der Mann hat sehr wohl viel tiefere Gefühle für diese Frau, als ihm hier zugetraut wird.

Für die FS tut es mir leid, aber man kann Liebe nun mal nicht erzwingen und die Ehe scheint ja auch ein auf und ab gewesen zu sein. Ich glaube ihr Mann hat sich schon vor einiger Zeit von ihr entfernt und wegen der Kinder ist es ihr nicht aufgefallen. Meiner Meinung nach ist da nichts mehr zu retten.

Liebe FS
Du machst das bisher sehr gut! Organisiere dich, sortiere dich, plane dein Leben ohne deinen (Noch)Mann und bleibe weiterhin so fair wie du es jetzt bist. Denke an deine Kinder, die ihren Papa brauchen und lass deinen Mann für seine Kinder da sein, auch wenn er dich persönlich sehr enttäuscht und verletzt hat und du allen Grund hättest wütend zu sein, weil er dich alleine gelassen hat. Du strahlst für mich sehr viel Stärke aus und vernünftig zu sein. Bitte bewahre dir das!