G

Gast

Gast
  • #1

Wie sehen Männer, wenn die Dating-Intiviative von Frauen ausgeht?

Hallo, habe einen Kontakt, den ich gerne treffen möchte. Wie sehen die Männer, wenn die Dating-Intiviative von Frauen ausgeht? Sollte eine Frau überahaupt damit anfangen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ein Mann, der wirklich großes Interesse daran hat, dich kennen zu lernen, wird dich von sich aus um ein Date bitten.

Wenn DU IHN fragst, wird er vermutlich ja sagen

-weil er sich geschmeichelt fühlt
-weil er höflich ist
-weil er vielleicht auf schnellen Sex hofft
-weil er gerade nichts Besseres vorhat
-weil die Frau, in die er verschossen ist, ihm einen Korb gegeben hat
-oder weil er dich sowieso gefragt hätte und du nur einfach schneller warst.

Im letzten Fall ist es gut gelaufen. Diese Chance liegt bei schätzungsweise 5%.

Ich würde das nicht wollen; ich habe mich immer nur auf Treffen gefreut (und sie waren alle auch erfreulich), wenn ein Mann mich unbedingt kennen lernen wollte.
So habe ich auch meinen Partner kennen gelernt. Er konnte es kaum erwarten, mir gegenüber zu sitzen, schon der erste Abend war schön.
 
  • #3
Klar.. sowas gefällt mir zumindest immer wieder ..
 
G

Gast

Gast
  • #4
Schon wieder so ein Geschlechterrollending? Meine Meinung ist, dass wenn Du jemanden treffen willst, Du das dieser Person sagen solltest. Was auch wahr ist, ist, dass ich mich sicher nicht mit Dir treffen wollte, wenn Du schonmal diese Frage stellst. Was soll dieser Rollenquatsch: Warum soll eine Frau nicht sagen koennen, was sie findet?
 
G

Gast

Gast
  • #5
Auf eine solche Frage gibt es nicht nur eine Antwort! Das wird von den Männern unterschiedlich gesehen, so wie es auch von Frauen unterschiedlich gesehen wird. Folglich kann Dir auch Niemand sagen, wie Dein Kontakt es einstufen würde. Das kannst Du nur herausfinden, indem Du ihn fragst. Und fertig. Was soll denn schon groß passieren, außer, dass er sich nicht mit Dir treffen möchte? Dann wird er ein Treffen ablehnen und die Sache ist endgültig geklärt. Hat ja auch was. Dann weißt Du wenigstens, woran Du bist!

Wir leben im 21. Jahrhundert. Ich würde eine solche Frage niemals stellen, sondern immer handeln, also einfach ein Treffen vorschlagen. Mach das, was Dir Dein Gefühl (Bauch) rät! Damit liegt man i.d.R. richtig!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Da hab ich furchtbar Angst vor, zieh mich in mein Schneckenhaus zurück und versuch ihr zukünftig nie wieder in die Augen zu sehen....

... ach Blödsinn, man muss nicht immer überall eine Wissenschaft draus machen. Die meisten Männer würde drauf eingehen man trifft sich und sieht weiter was passiert.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Klar, warum sollte das eine Frau nicht tun, wenn ihr doch danach ist?!

Wir leben zum Glück nicht mehr im 17. Jahrhundert. Und nebenbei: ich persönlich fände es a) klasse in puncto Mut und Selbstvertrauen und b) würde es mich auch freuen, da diese Frau offenbar wirklich ein erstes größeres Interesse hat.

Kann ich nur unterstützen.

m/30
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich (w27) habe schön öfter nach einem Treffen gefragt. Warum denn auch nicht?
 
G

Gast

Gast
  • #9
Finds raus. Mir (m) würde es gefallen aber vielleicht würde ich die Zuneigung in dieser Welt nicht mehr glauben.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Im Grunde spricht absolut nichts dagegen, dass eine Frau die Initiative ergreift aber sicherlich wird, besonders wenn man auf seriöse Art und Weise sucht, der ein oder andere überrascht sein, da es doch unüblich ist. Was absolut nicht bedeutet, dass es nicht positiv bewertet wird.
Ich selbst freue mich auch, wenn von allein Interesse an mir gezeigt wird.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ja, die Männer behaupten immer sie würden sich darüber freuen, wenn eine Frau sie einlädt.
Ich habe vor einigen Tagen, jemandem eine Einladung geschickt, der mir versicherte, dass er mich unbedingt kennenlernen will, usw usw..
Und? Seitdem habe ich nichts mehr von ihm gehört.

Probier es einfach aus, wenn deiner auch so reagiert, dann weißt du wenigstens, dass er ein Depp ist.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Alle Treffen, die auf meine Iniative hin zustande gekommen sind, wurden von den Männern nach dem ersten Date beendet - oder spätestens nach dem zweiten, wenn ich nicht beim zweiten Treffen schon bereit war mit in die Kiste zu hüpfen. Wenn ich zu dieser Art Nähe bereit war, wurde es danach beendet.
Nur die Treffen, die von Männern angeregt waren, haben die beiden ersten Dates überstanden und es sind weitere Treffen zustande gekommen, auch wenn wir nicht gleich beim 1. oder 2. Abend miteinander intim waren.
Ich frage keinen Mann mehr nach einem Treffen.
Meine Lektion habe ich gelernt.
Das hat mit Elite oder Nicht-Elite gar nichts zu tun.
Für mich geht es bei Männern hier eindeutig um Jägermentalität.
Das gab es schon in der Steinzeit.
(w)
 
G

Gast

Gast
  • #13
@11 und 12
Habt Ihr auch mal in Betracht gezogen, daß sich die Männer zwar über Eure Initiative gefreut haben, daß ansonsten aber einfach der Funke nicht übergesprungen ist? Daß Ihr also die Erfahrung gemacht habt, die sonst stets den Männern vorbehalten ist?

Nur weil Person X (geschlechterunabhängig) ein Treffen mit Y vorschlägt und sich Y darüber freut, muß sich Y doch nicht automatisch sofort in X verlieben.

Ist natürlich leicht gesagt, daß der andere in diesem Fall ein "Depp" ist. Und leicht ist es auch, sich beleidigt zurückzuziehen - was meint Ihr, wie viele Körbe die besten Männer einstecken müssen, bis die richtige merkt, daß es paßt?
Manchmal kann ich nur verwundert den Kopf schütteln.
 
  • #14
Im wirklichen Leben geht die Initiative eigentlich IMMER von der Frau aus.
Nur ein totaler Stoffel oder ein Mann, der sich gerne Ohrfeigen abholt spricht ohne (zugegeben oft subtile) Aufforderung eine Frau an.

Wenn ich mit einem Mann Kaffee trinken oder Essen gehen möchte, dann will ich mit ihm Kaffee trinken oder Essen gehen. Man muß ja nicht plump nach einem Treffen fragen, wenn man telefoniert, merkt man rasch, ob man sich unterhalten kann und wird dementsprechend mehr oder weniger neugierig darauf, den anderen in life zu erleben. Ob und was dann daraus wird, ist immer offen - und auch in dieser Beziehung wissen kluge Männer, daß sie gut daran tun, auf ein Zeichen der Frau zu warten.
Soviel zur obigen Frage.....
 
  • #15
Im Rahmen des Onlinedatings darf die Frau auf jeden Fall auch als erste den Mann anschreben. Dann sollten einige Mails getauscht werden, die sicherstellen, dass man zueinander passen würde und ernsthaftes gegenseitiges Interesse hat und dann sollte man sich treffen.

Auch die Frau darf die erste sein, die ein Treffen vorschlägt, aber ich finde es besser, wenn der Mann es tut -- bei der Frau wirkt es leider (Rollenklischees hin oder her) oft notgeil oder aufdringlich. Auch eine Frau, die als erste ihre Telefonnummer hergibt und um ein Telefonat bittet, wirkt schnell bedürftig. Lieber den Mann in die Offensive gehen lassen!
 
G

Gast

Gast
  • #16
@ #12 von #10
Natürlich ist jemand ein "Depp", wenn er zuerst schreibt "Ich will dich unbedingt kennenlernen."
und dann, wenn ich ihm ein konkretes Treffen vorschlage, nicht mehr antwortet.
Das hat mit Funken nichts zu tun.

Ist auch egal. Im echten Leben habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass Männer lieber "jagen" wollen. Kaum zeigt man als Frau Interesse, ziehen ziehen sie sich sofort zurück.
Aber im echten Leben kann man wenigstens noch die Flirt-Karte ziehen, hier wäre etwas mehr Ehrlichkeit gefragt.
Ich als Frau mag diese Spielchen auch nicht, aber ich muss sagen, dass man damit immer den größten Erfolg erzielen kann. Ist man ehrlich, urteilen die Männer mit ihrem Verstand. Spielt man mit ihnen, schaltet sich ihr Kopf aus. ;-)

Viel Erfolg an die FS!
 
  • #17
Man kann auch sein Leben in die Hand nehmen.

Die Zeit der Tanzkarten ist vorbei. Ich frage oder handle ganz einfach.

Wer da heute noch ein Problem mit hat kann mir nur leid tun. Für diese Gleichberechtigung haben wir lange gekämpft.

Warum sollen das den nur die Männer vorschlagen?
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich mache es auch wie #14 Frederika. Ich frage nie zuerst nach dem Date. Auch gebe ich nie zuerst meine Telefon-Nr, noch rufe ich einen Mann zuerst an. Meine Erfahrung war bisher, dass die Männer das gern so wollten.
@FS
Doch wenn der Mann dir zusagt, wenn du ihn fragst, ich denke nicht, dass er dir absagen würde, weil du ihn zuerst gefragt hat. Auch ein Mann würde auf dich eingehen, wenn er Interesse hat. Es gibt auch scheue Männer, die froh sind, wenn eine Frau fragt oder trauen sich nicht so schnell zu fragen. Du kannst fragen oder ihm einfach mehr Zeit geben dafür.
w40
 
G

Gast

Gast
  • #19
ich denke, dass es keine Geschlechterfrage ist, wer den ersten Schritt macht, sondern eine Art der inneren Einstellung. Frauen, die Männer selbst anschreiben wollen einen "gleichberechtigte" Beziehung. Frauen, die von Männer nur angeschrieben werden wollen, wollen sich ja vielleicht jagen lassen.........
Mann bzw. Frau kann darüber noch lange spekulieren........... Fakt ist.............. es muß jeder für sich selbst entscheiden, was gut für ihn ist.
 
  • #20
Mädels, bitte hört auf Euch so zu verhalten wie Ihr glaubt dass es erwartet wird um zu gefallen. Besser ihr seids ihr selbst. Ist natürlich beruhigender das mangelnde Interesse eines Mannes darauf zu schieben dass er nicht jagen durfte. Klar, ist einfacher für Euch. Dann isses nicht Eure Art zu lachen, oder die Figur oder weil Ihr einfach nicht sein Typ seid.

Klar, ist natürlich eine schöne Wunschvorstellung, die Jungs machen reihenweise den Bückling vor Eurer Majestät und ihr erwählt Euch gnädigerweise einen. Uhhh wollt Ihr dann aber wirklich so einen Schattenparker?

Wisst Ihr was? Seltsamerweise waren auch die Mailkontakte bei EP die auf meine Initiative zustandegekommen sind bis auf eine Ausnahme alle nach spätestens einem Date erledigt.

Vielleicht liegts einfach nur daran dass man (Mann, Frau) nur deshalb nicht von selbst nach einem Date fragt weil man den anderen zwar mag, es aber doch nicht so ganz dem "Beuteschema" entspricht. Jetzt wird man aber gefragt und gibt dem ganzen halt eine Chance.

@13, Du bist halt eine Erfahrende Frau, genauso ist es! Die Frauen wählen, immer. Das ist der Urinstinkt in uns. Wir Jungs sagen dann halt nur noch ja, oder eben dann "nee, wird wohl nix mit uns" Aber wer einigermassen bei Trost ist wird ohne Signale seitens der Frau keine Initiative ergreifen. Ihr könnt schon richtig fies werden beim Körbe verteilen.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Es geht nicht darum, was eine Frau d a r f - natürlich darf sie ein Date vorschlagen, darf einem Mann schreiben, darf ihn anrufen, darf überhaupt die Initiative ergreifen.

Bei mir hat das allerdings NIE funktioniert. Die langen, echten Partnerschaften, die ich in meinem Leben hatte, sind alle entstanden, nachdem der Mann der Erobernde war.

Richtig, wir leben im 21. Jahrhundert und nicht im 17., wie blitzgescheit festgestellt wurde. Dürfen tun wir Frauen eine Menge.

Nur fragt sich, was zielführend ist, wie eine stabile Partnerschaft entsteht, eine wirkliche haltbare Liebesbeziehung.

Die Beiträge #1 und #11 beschreiben es ganz deutlich.

Und ich (w 55) habe eine ganze Menge Erfahrung, auch mit Partnersuche.
Ich habe vor 3 Jahren wieder jemanden gefunden.
 
G

Gast

Gast
  • #22
@20
Ahja. Es kommt natürlich kategorisch nicht in Frage, daß Du in den Fällen von Eigeninitiative einfach Männer angesprochen hast, deren Typ Du nicht warst oder daß die Art und Weise des Ansprechens nicht auf Gegenliebe stieß? Vielleicht wurde die Initiative sehr wohl positiv bewertet, der Rest paßte aber nicht?

Mir geht es wirklich gegen den Strich, wie wenig Selbstkritik bei vielen Damen vorhanden ist. Es ist völlig absurd, einerseits Emanzipation und Mitspracherechte in allen Bereichen des Lebens einfordern zu wollen und dann, wenn man sich mal beweisen könnte, doch wieder zu kuschen und kampflos den Männern das Feld zu überlassen.

Umso lobenswerter sind die Frauen zu sehen, die selbst auch mal einen Korb verkraften (was nie schön ist) und trotzdem weiter eigeninitiativ tätig werden. Mädels, weiter so! Ernsthaft, ich finde es super!
 
G

Gast

Gast
  • #23
Aber natürlich, warum nicht ?! Ich fände es nicht ungewöhnlich und mehr als
eine Tasse Kaffee riskiert man doch nicht. Aber ich telefoniere zuvor natürlich
mit der Person, dann merkt man schon, ob sich der nächste Schritt lohnt.
 
  • #24
#20
höre ich bei dir ein wenig Sarkasmus, Frustration und Bosheit heraus?

Offen gesagt verzichte ich gerne auf Körbe jeder Art :) und gehe davon aus, daß es anderen Menschen ebenso geht.

Ich denke, wenn man ein wenig Gefühl und Empathie hat, spürt man ob und in welcher Form das Gegenüber interessiert ist und kann Plumpheit und unangenehme Situationen leicht vermeiden.

Ich behaupte, daß ich, ohne direkt zu werden, einem Mann signalisieren kann, ob und in welcher Form ich an ihm Interesse habe, oder nicht - Kommunikation ist zu 80% nonverbal.
Mit einem nonverbalen Analphabeten kann ich nix anfangen.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich glaube auch, dass eine Frau durchaus die Initiative ergreifen sollte. Man kann doch nicht davon ausgehen, dass der eigene Favorit nur ein oder zwei Partnerangebote hat und gleich los schreibt. Er wird auch viele Partnerangebote von elitepartner bekommen und kann nicht gleich alle daten. Als, kann Frau auch mal den ersten Schritt machen. Wenn der Mann sich interessiert, wird er sicherlich zurückschreiben und wenn nicht, dann hat ihm das Profil eben nicht gefallen. Damit muss man leben. Ich bin jetzt die fünfte Woche hier dabei und habe drei Anfragen geschrieben, auf die ich nicht einmal eine Absage erhalten habe. Im Gegenzug habe ich einige Anfragen erhalten, von Männern, deren Profil ich noch nicht angesehen hatte. Also, aus meiner Sicht, einfach schreiben, wenn man Interesse hat.
 
  • #26
Ist prinzipell super wenn man sich schon unterhalten hat und die Photos kennt. Zweimal wurde ich aber schon überrumpelt, da kam gleich als erste anwort die Frage nach einem Treffen, leider gar nicht mein typ und auch keine gelegenheit sie kennen zu lernen, das ging mir dann zu schnell und ich hab den knopf gedrückt.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich habe auch die Erfahrung, dass es besser läuft, wenn der Mann die Initiative ergreift. Auch habe ich selbst mal die Initiative ergriffen und der Herr hat auch "freudig mitgemacht" d.h. Treffen, Kaffee - er war hernach auch sehr interessiert - nur ich nicht, weil er vom Typ her einfach "lau" war, sich nicht getraut hat, nach dem zweiten Treffen zu fragen, einenvorschlag zu machen usw. nee, da fehlt mir einfach der Pep... also Jungs: fragen,dran bleiben aber bitte mit Pep...
 
G

Gast

Gast
  • #28
Natürlich kann eine Frau einen Mann zum Date einladen auch wenn die "klassischen Rollenspiele" vertauscht erscheinen.
Mir als Mann wäre es jedoch am liebsten, wenn ich die Frau zum 1. Date einladen dürfte. Nur es fehlt oftmals die Zuversicht oder die Ermutigung ("Ich finde dich toll, interessant" o.ä.)..
Warum sind Frauen unfähig uns Männern klarere Signale zu geben. Meine Erfahrung ist häufig, es wird nach Lust und Laune herumgespielt und taktiert. Bei Bedarf ist man hochinteressant, dann wieder der letzte Mohikaner. Die größte Blamage ist immer die Stellungnahme der Frau unter Bekannten "Er ist nett". Da grinsen heute selbst die Unbedarften.
So fühlt man sich schnell unsicher bzw. verschaukelt und sucht erneut etwas anderes.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Also wenn meine Traumfrau mich nicht in einer Phase angeschrieben hätte, in der ich die Onlinesuche nach zahlreichen "Fehlschlägen" schon aufgegeben hatte, dann wäre uns beiden das größte Glück entgangen.

Ich denke das mit "Jäger" und "Beute" ist absoluter Quatsch. Wenn es passt dann passt es halt. Es ist doch immer irgendwo der Zufall.
Jagen tu ich nur noch im Supermarkt ;-))

(m/43)
 
G

Gast

Gast
  • #30
@21

Na endlich, darauf habe ich gewartet. Die Emanzipation wird beschworen, wie immer hier bei 2 Themen:

1. Wer ergreift die Initiative beim Kennenlernen?
2. Wer bezahlt den Kaffee beim ersten Date?

Woher weisst du eigentlich, ob ich mich als emanzipiert empfinde und bezeichne oder vielleicht darauf pfeife und gern einem Mann den männlichen Part lasse und selbst den weiblichen übernehme, in allen Konsequenzen?

Falls ich mich überhaupt für Emanzipation stark machen würde, dann in zwei Punkten:
Gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit.
Gleiche Chancen auf Führungspositionen in Wirtschaft und Industrie.

In der Liebe, in romantischen Belangen, in der Partnerschaft gelten - zumindest für mich - ganz andere Maßstäbe.

Und wenn die Männer in diesen Dingen unbedingt die Emanzipation wollen, muss ich sie doch fragen, ob sie ihre Karriere zurückstellen, um sich eine Babyzeit zu nehmen? Ob sie zu Hause die Hälfte der Arbeit übernehmen - aufräumen, putzen, waschen, bügeln, einkaufen, kochen, Hausaufgaben mit den Kindern machen, zu Elternsprechtagen gehen, die Kinder zu Sport- und Musikunterricht kutschieren? Gäste einladen, Freundschaften pflegen?

Und: ich habe nie wildfremde Männer angesprochen, sondern bin manchmal da initiativ geworden, wo man sich schon kannte und Sympathie da war (Bekannten- oder Kollegenkreis).
Alle längeren, ernstzunehmenden Partnerschaften in meinem Leben kamen anders zustande, so auch meine aktuelle Partnerschaft, die jetzt seit 3 Jahren besteht.
 
Top