G

Gast

  • #1

Wie schnell melden?

Ich habe eine Frage an Euch.

Wenn es darum geht, sich zu melden nach einem Telefonat/Date, wie lange ist es nach Eurem Gefühl "normal" abzuwarten? Nehmt ihr am Freitag noch Verabredungen für Samstag oder Sonntag an? Und wenn sie am Dienstag ein Treffen für Freitag vorschlägt, bis wann sollte ich dann spätestens zusagen?

Ich will sie nicht hinhalten, aber auch nicht bedürftig wirken.
 
G

Gast

  • #2
Also ich (m31) bin immer - persönlich - gut damit gefahren, recht schnell zu antworten, weil ich diese Spielereien einfach albern finde. Warum sollte ich bewusst 4 Std lang das Handy weglegen oder nicht antworten trotz Möglichkeit, nur um "cooler" zu wirken? Das machen viele Menschen und die Frauen wirken dadurch natürlich auch reizvoller als wenn sie immer sofort antworten, was bei Frauen dann etwas merkwürdig wirkt..

Aber ich möchte mich nicht verstellen und entweder passt man oder es passt nicht.
 
  • #3
Ich würde sagen wenn derjenige Ihnen gefällt nicht zu lange warten. Denn dann signalisiert dass, das derjenige nicht gefällt.
 
G

Gast

  • #4
Wenn am Freitag jemand fragt, ob wir uns am Samstag oder Sonntag treffen, und ich noch nicht verabredet bin, werden mich irgendwelche "Regeln" gewiss nicht davon abhalten, dem Treffen zuzusagen. Es gibt aber auch Wochenenden, an denen man einfach schon verplant ist. Und wenn sie am Dienstag nach einem Treffen für Freitag fragt - was sollte jemanden daran hindern, gleich zuzusagen? Wie wär's mit spätestens einem Tag später zusagen? Halte sie nicht hin, nur weil vielleicht irgendjemand behauptet, man müsse Leute zappeln lassen.
w 32
 
G

Gast

  • #5
Ich - w - nehme natürlich noch Verabredungen für Samstag oder Sonntag an. Allerdings kann es sein, dass ich mir bis Freitag bereits etwas für's Wochenende vorgenommen habe.
Wenn ich am Dienstag ein Treffen für Freitag vorschlage - und bis spätestens Mittwoch gegen Abend keine Nachricht/Zustimmung bekommen habe - gehe ich davon aus, dass er erstmal abwarten will, ob sich nicht noch etwas Besseres ergibt. Also kein wirkliches Interesse.
 
G

Gast

  • #6
Immer wieder das selbe Spielchen! :-(

Wenn Du ein gutes (Selbstwert)Gefühl für Dich hast, tust Du das was und wie es Dir gut tut. Dazu packst Du noch eine ordentlich Portion (Fremdwert)Gefühl und tust das was und wie Deinem Gegenüber nicht (wissentlich) verletzt. Fertig ist der passende Cocktail, um Beziehungen führen zu können und wenn Du dies zukünftig noch kommunikativ regelmäßig im Gleichgewicht halten kannst, brauchst solche Fragen nicht mehr stellen.

... und das, Hinhalten oder Bedürftigsein, merkt man, ähm frau, auch, wenn sie beide Gefühle hat.

:)

T46m
 
G

Gast

  • #7
Ich nehme so etwas wie Datingsangebote frühestens eine Woche später an - möglichst ungezwungen. Z.b. wenn man sich Samstags auf einer Party gesehen hat und dann kann man sich ja gerne für den nächsten Samstag wieder an Ort und Stelle "verabreden". Wenn ich interessiert bin, erscheine ich auch. Es geht darum, um möglichst ungezwungen und locker zu bleiben und noch LUFT zum ATMEN zu haben. Man kennt sich nicht, man ist sich höchstens sympathisch gestimmt, aber das muss noch lange nicht für Beziehung oder Freundschaft reichen. Und es geht darum, sich nicht sofort derart verpflichtet, eingeengt und eingenommen zu fühlen. Denn das fühle ich mich immer schnell bei den meisten Männern, die mich am liebsten sofort ganz besitzen wollen.

Ich habe noch niemals gleich einen Tag darauf Datinganfragen angenommen. Ehrlich gesagt, wirken solche Männer auch immer unattraktiv auf mich. Ich als Frau möchte auch etwas "jagen" und nicht das tote Fleisch vor die Füsse geschmissen bekommen. Gibt zwar andere Frauen, die möchten sich möglichst sofort an einen Mann dranhängen und dann nicht mehr los lassen, ich bin da aber doch etwas anders gestrickt. Ich will mir erstmal Gedanken machen und Zeit zum Anschmachten bekommen, - also Augen für den Mann bekommen- indem der Mann sich dezent zurückzieht und nicht den Eindruck erweckt, ich wäre sofort seine absolut seine Traumfrau, nur weil er sich was einbildet, weil er mal 20 Minuten mit mir reden durfte. Ehrlich gesagt, habe ich Interesse an einem Mann, dann werde ich als (selbst schüchterne) Frau aktiv und lasse mir ein interessantes Datingangebot eingefallen, das er bestimmt nicht so schnell ausschlagen kann.

Die meisten Männer sprechen einen ja bombardementmäßig von der Seite an, überwalzen einen, ohne dass man sie überhaupt registriert hat. Meist haben die Typen schon 5 Sprüche und Angebote gebracht und ich habe noch nicht mal meine Brille poliert, um sie erkennen zu können.
 
G

Gast

  • #8
#1 hat alles dazu gesagt.

m32
 
G

Gast

  • #9
Lieber FS,
verzichte auf vermeintliche Rules, mach wonach Dir ist. Wenn Du freitags fürs Wochenende nichts vorhast, kannst Du Dich verabreden oder ihr vorschlagen, zu einer Verabredung mitzukommen wenn es passt. Du solltest davon ausgehen, dass sie es genauso handhabt.
Bei mir wäre es schwierig, weil ich immer viel vorhabe, auf Wochen verplant bin. Für einen neuen Mann musste ich da erst Platz schaffen und ich habe zu seinen Gunsten nie Termine abgesagt, die ich schon vorher mit Freunden gemacht hatte, eben weil ich nicht bedürftig war.

Was ich bei einsamen Nerdmaennern öfter mal feststellte, dass sie mich überrollten mit Kontaktaufnahmen, weil sie keinen eigenen Freundeskreis, keine eigenen Interessden hatten. Dann muss man sich tatsächlich künstliche Zeitfenster setzen.
 
  • #10
Sich melden, wenn das Bauchgefühl ja sagt.

Am Telefon kann man immernoch einen nächsten oder übernächsten Tag vereinbaren oder gar nächste Woche, aber man hat ein Gespräch und flüssige Kommunikation ist für mich ohnehin sehr wichtig.

Ein Date kann man da immernoch irgendwie organisieren, aber sich aus taktischen Gründen tagelang nicht zu melden finde ich kindisch, vor allem von Männern jenseits der 40.

Ich hatte mal so einen Fall, ich schoß ihn ab, da er am taktieren war und ich das schnell merkte.