• #1

Wie reagiert ihr auf einen Kontakt mit krimineller Vergangenheit?

Würdet ihr einem Kontakt absagen, wenn er euch irgendwann beichtet, dass er eine kriminelle Vergangenheit hat? Ich zähle mal ein paar Beispiele auf, um die Toleranzgrenze festzustellen. Ihr könnt die Liste gerne ergänzen: 1. Mord 2. Totschlag 3. Fahrlässige Tötung (beispielsweise durch einen verschuldeten Verkehrsunfall) 4. Bankraub 5. Wirtschaftskriminalität 6. Steuerbetrug (Steuerminderung durch gefälschte Rechnungen) 7. Steuerhinterziehung (z. B. Verschweigen von Einnahmen) 8. Leichte Betrugsfälle, Körperverletzung 9. Verkehrsdelikt (z. B. längerer Führerscheinentzug) 10. Ladendiebstahl 11. Sachbeschädigung 12. Leistungserschleichung 13. Häufiges Schwarzfahren
 
F

Fräulein Smilla

  • #2
Diese Frage halte ich für genauso sinnvoll, wie
Das Haus brennt Du bist mit drei Kindern in einem Zimmer eingeschlossen und kannst nur eines retten, was machst Du?

Fräulein Smilla 7E1DA741 erst ab Mittwoch einsehbar
 
G

Gast

  • #3
Für mich wäre der Kontakt ab dieser Ansage absolut beendet,
ich bin definitiv keine Wohlfahtseinrichtung und will nicht auf eine positive Sozialprognose hoffen müssen.
Man muß nicht für alles Verständnis haben und ich weiß genau, daß ich SOWAS nicht will.
 
V

VirginiaWoolf

  • #4
Besonders vertrauenserweckend ist das alles nicht.
Kommt auf Häufigkeit, Verjährung und Resozialisierung an.

14. Sexualdelikte !! an wem auch immer!! NOGO

1. und 2. wahrscheinlich auch NOGO

Schwierig, da wo Menschen zu Schaden kommen 3. und Körperverletzung, die ich nicht
mit Betrugsfällen zusammenwürfeln würde

bei 5., 6., 7. befindet sich potentieller Partner in namhafter Gesellschaft, zumindest wenn er
sich frei kaufen kann. Kann ich eher tolerieren

9.- wenn notorischer Raser oder unter Alkohol, würde ich wahrscheinlich nicht mit ihm fahren
wollen.

alles andere muss man gründlich diskutieren, sonst müsste ich meine vielen Knöllchen wohl
auch noch angeben.
 
E

excuse-me

  • #5
Ich könnte mich nur mit 3. und 9. "anfreunden".
9. Meinem Ex-Mann passiert - lange her - und er hat daraus gelernt!
3. verschuldet, aber doch wohl nicht vorsätzlich!
 
G

Gast

  • #6
Hab' ich ne Ex-Frau, ist das laut häufiger Meinung im Forum hier eine Altlast und NOGO.
Hätte ich sie erschlagen, wäre es auch eins.
Na, was denn nun?!

Ich glaube, da hilft nur: Nicht erwischen lassen!!!
 
G

Gast

  • #7
Hatte 6 Jahre so einen Freund. Habe ihm 3 Monate Haft wegen Nichtbezahlung seiner Alimente verziehen.Dann warens kleine Betrügereien, als ich nicht mehr wollte, hat er mir zur "Strafe"meinen Schmuck gestohlen.Hatte von allen Aufsehern sehr positive Zukunftsprognosen.
Es ist schwierig, dir einen Rat zu geben. Misstrauisch solltest du schon sein.Ich denke, dass die meisten Menschen,die straffällig wurden,eine andere Lebenseinstellung entwickelt haben.
Ich finde gut, dass dein Bekannter dir reinen Wein einschenkte. Kommt auch darauf an, wie lange das zurückliegt.
Viel Glück!
 
  • #8
@#6: Moment, du hast mich falsch verstanden. Ich persönlich brauche keinen Ratschlag, denn es gibt für mich keinen Handlungsbedarf. Ich wollte mit der Frage lediglich ausloten, wie die weit die Toleranz unter den Forenteilnehmern geht, wenn ein Kontakt ihnen eine kriminelle Vergangenheit offenbart.
 
G

Gast

  • #9
Nun ich kenne einen Fall da gings um illegalen Aufenthalt und Drogen. Wenn man liebt, dann gehts nicht um diese Dinge und man muss sich klar sein dass dann auch man selber mit damit zutun hat.
Wie gesagt hier hats geklappt, einschliesslich Resozialisierung. Aber man darf nicht vergessen dass es Kraft der ganzen Familie bedurfte.
Da sollte die Liebe schon gross sein um das mitzumachen.
 
J

JoeRe

  • #10
Meine Ergänzung:

14. Verstoß gegen das Urheberrecht (z.B. durch illegale Downloads)
15. Urinieren an öffentlichen Plätzen.
16. Beamtenbeleidigung

Etwas ernsthafter: Ich würde die Grenze dort ziehen, wo es meinem eigenen moralischen Grundsätzen stark widerspricht (was bei 1-4 ganz sicher der Fall ist, bei anderen ist es diskussionsfähig). Wie es das Gesetz sieht, ist mir relativ egal.
 
  • #11
das meiste von der liste hat schon jeder einmal gemacht nur eben ohne geklagt worden zu sein.

fast jedes kind oder jugentlicher hat schon mal gestohlen
jeder hat schon mal jemanden verletzt
kaum jemand hat noch nie gegen ein steuergesetz verstoßen
jeder hat schon mal was kaputt gemacht
jeder hat schon mal betrogen
urheberechtsverletzungen sind für mich nach wie vor ein kavaliersdelikt solange kein geld damit verdient wird.
 
  • #12
@#10: Wie bitte?? Die "meisten" sollen so etwas schon gemacht haben?? Also ich nicht!
Naja, "kaputt gemacht" habe ich natürlich schon auch manches, aber das ist ja wohl nicht gemeint gewesen, lieber Berliner!

Die Sache mit der "kriminellen Vergangenheit" muss ja schon erheblich sein, wenn ein potentieller Partner sie "beichten" muss. Bei einem Gefängnisaufenthalt wird das wohl der Fall sein, oder bei sehr langem Führerscheinentzug, usw. Andere Delikte würden ja wohl selten gebeichtet werden.

Ich denke, ich wäre bei jedem Delikt, das zu einem Gefängnisaufenthalt geführt hat, nicht mehr tolerant. Ich würde den Kontakt abbrechen.
 
  • #13
#11 Angela ich bin aus wien.
 
  • #14
@#12: Da muss ich mich direkt beim"Berliner" entschuldigen! Aber du hast bestimmt bemerkt,dass ich mich auf deine "Unterstellungen" bezog, lieber Thomas.
Gruß nach Wien!
 
V

VirginiaWoolf

  • #15
Achtung Joe 14. war schon besetzt - Sexualdelikte

(oder ist das "nur" Körperverletzung?
 
P

Persona grata

  • #16
Da schließe ich mich der Aussage von Angela voll an: Deine Aussage, Thomas, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Auf mich trifft nichts, aber auch gar nichts, von der Liste zu und ich hoffe, dass es auch so bleibt. Auch, wenn Du versuchst, alles ein wenig zu verniedlichen, dann trifft es immer noch nicht auf die Mehrzahl der Menschen zu. Warum sollte jeder in seiner Jugend und Kindheit gestohlen haben?!? Ich wurde so erzogen, dass das, was nicht mir gehört, auch nicht in mein Eigentum über geht. Auch eine Steuerhinterziehung ist für mich keineswegs ein Kavaliersdelikt (auch, wenn ich mich schwarz ärgere, wenn ich mal wieder meine Abzüge sehe). Das würde für mich bedeuten, die Allgemeinheit und somit meine Mitmenschen zu betrügen und genau deshalb kommt und kam es für mich nie infrage. Und was das "kaputt machen" betrifft: Wenn mir mein eigener Teller runter fällt, dann ist es nicht kriminell und wenn ich bei Jemandem zu Gast bin und mir dort ein solches Malheur passiert, dann wird es durch mich oder meine Versicherung ersetzt. Auch darin kann ich nichts Kriminelles erkennen. Mich wundert schon ein wenig, dass Du Dich zu einer solchen Aussage versteigen konntest?!?
Und um die Eingangsfrage zu beantworten: Ich könnte durchaus noch tolerieren, wenn jemand -versehentlich- zu schnell gefahren ist und dadurch seinen Führerschein kurzzeitig verloren hat. Aber bei allen anderen Dingen in Deiner Aufzählung muß ich passen: Ein Mensch mit diesen Moniten käme für mich nicht als Partner in Betracht.
 
F

Fräulein Smilla

  • #17
@Thomass HH und JoeRe

Es gibt noch viel schlimmere häusliche Verbrechen die endlich mal im StGB Erwähnung finden sollten, da sie schon Ehen zerrüttet haben, sehr zum Leid der daraus hervorgegangenen Kinder und somit durchaus, da meist nur von einer Person verursacht, eine Straftat darstellen...


17. Offenlassen der Zahnpastatube in schweren Fällen gefolgt von in der Mitte ausdrücken.

18. Schnarchen bevor der andere eingeschlafen ist.

19. Stinkende Socken im Schlafzimmer liegen lassen und nicht in den Wäschekorb befördern.

20. Nachts Bücher lesen.(ein Kavaliersdelikt :))

21. Im Stehen pinkeln und dabei den Boden besprinkeln, so dass der andere am morgen barfuß kleben bleibt.

22. Heuschnupfen bekommen und die verrotzten Taschentücher aus „Versehen“ überall liegen lassen.

23. Nachts nie aufstehen wenn eines der Kinder weint.

24. Als männlicher Beifahrer meckern.

25. Als weiblicher Beifahrer meckern.

26. Das liebevoll gekochte Essen nicht lobend erwähnen

Fräulein Smilla 7E1DA741 erst an Mittwoch wieder sichtbar...vorher verboten...
 
B

Berliner30

  • #18
Alle Punkte = komplette Ablehnung, geht gar nicht, hatte schon mal solche Frauen kennengelernt und es ihnen glücklicherweise vor dem Treffen ausgequetscht.
 
B

birgitta

  • #19
Mein Vater hat mir immer gesagt: Wenn es schon etwas mit Kriminalität sein muss und du kriegst keiinen von der Kriminalpolizei ab, dann nimm besser einen mit krimineller Zukunft als einen mit krimineller Vergangenheit. Da hast du dann bestimmt mehr davon.
Verstanden habe ich das eigentlich nie. Aber auch andere sagen mir dann immer. Mach dir nichts draus. Es ist oft schwer, einen Politiker zu verstehen.
 
G

Gast

  • #20
Zum Glück habe ich (22) nie begangen. Ich habe alle meine verrotzten Taschentücher ganz bewusst in der gesamten Wohnung gleichmäßig verteilt.

Jetzt die Gretchenfrage: Würdet Ihr jemals einen Partner akzeptieren, der seine Email-Adresse im Profil angibt? Und dazu auch noch zu Recht bestraft wurde?

--JoeRe, 7E1F7A5D
 
G

Gast

  • #21
Hier müssen ja einige in einer ausserordentlichen heilen Welt leben......


Schwarzarbeit ist auch strafbar, ich kennen niemanden der noch nie Schwarz gearbeitet hätte oder jemanden entsprechend beschäftigt hätte. In Fahrlässigkeitsdelikten ist man schneller drinne als man glaubt, über so jemanden den Stab zu brechen - sorry - wer das macht, ist für mich nicht integer!
Das moralische Richten über andere bei gleichzeitiger Selbstbeweihräucherung bzw. der Glaube etwas besseres zu sein ist hier im Forum ja nix neues......
 
G

Gast

  • #22
Wie ich auf einen Kontakt mit krimineller Vergangenheit reagiere?
Ehrlich gesagt: vorsichtig.

Ansonsten stimme ich sowohl Fräulein Smilla #1 und #16 zu,
als auch Thomas # 10.
 
G

Gast

  • #23
@#19: War das nicht Fr. Smilla? Ich denke, da kannst du großzügig darüber hinwegsehen.
 
A

Anwalt

  • #24
@ 19 im Vorbeigehen
Sie hat sich für mich "geopfert", das ergibt mildernde Umstände, dafür werde ich jedenfalls plädieren. ;-)

@ all (sorry Smilla, das muss jetzt kurz sein ;-))
Das ist ja mal wieder ein lustiger Thread:
1. Möder ist man schon, wenn man jemandem im Schlafe erschlägt. Und dafür kann es GUTE Gründe geben. Wer es nciht glaubt, mal bitte den berühmten "Haustyrannen-Fall" des BGH nachlesen.
2. Zum Totschläger würde ich definitiv werden, wenn z.B. meine Tochter von jemandem sexuell mißbraucht und getötet werden würde. Der Typ ist fällig, da kann mir der Rechtsstaat mal gestohlen bleiben, denn es gibt menschliche Taten, für die bietet mir das StGB keine adäquate Sühne an. Jetzt bitte keine schlauen Vorträge halten, ich weiß, was das gesellschaftlich bedeutet und dass das mit "Zivilisation" wenig zu tun hat. Aber sein Kind so zu verlieren wäre gewiss noch "unzivilisierter"...
3. Rennt mir ein Kleinkind vors Auto, hab ich es (fast immer) fahrlässig getötet. Das kann sehr schnell gehen und hängt nur vom Glück ab. Siehe auch den Ministerpräsidenten von Thüringen!
4. Also ein Bankraub hat definitiv Charme. Würd ich sogar mitmachen. Egon Olsen hat mich schon als Knirps inspiriert ;-)))
5. Was heißt wirtschaftskriminell? JEDE Vergabe insb. (aber nicht nur) öffentlicher Aufträge gehört dazu. Man schaue sich dann weiter an, was die Kommission an Bußgeldern verhängt wegen kartellrechtswidriger Absprachen. Das kommt ja quasi ständig und überall vor!
6+7. Steuern werden auch von jedem zweiten hinterzogen. Schon die "Verlängerung" des Arbeitsweges um einen Kilometer für die Steuererklärung ist vorsätzliche oder fahrlässige Steuerhinterziehung. Eine andere Qualität hat hingegen das damit verbundene Fälschen von Urkunden, DAS ist nicht mehr lustig und offenbart eine hohe kriminelle Energie.
8. Naja, "leichte" Betrugsfälle hat man ja überall dort, wo z.B. Finanzdienstleistungen verkauft werden oder der Autohändler mir sagt, war nur ein Blechschaden, mir aber verschweigt, dass der "Blechschaden" 3000Euro Reparaturkosten verursacht hat. Oder ich gehe ins Restaurant und bestelle die Tomatensuppe, die angeblich "frisch" sei, in Wahrheit aber aus der Dose kommt. Wenns danach ginge, wäre die gesamte Gastronomie ein Haufen Krimineller ;-))
Körperverletzung? Entscheidend ist wohl: vorsätzlich oder fahrlässig. Ansonsten macht sich ja auch schon der Friseur strafbar, wenn er mir statt 3cm 6cm abschneidet. ;-))) Die Blutgrätsche beim Fußball ist ebenfalls Körperverletzung.
9. Mein Gott, wem wurde nicht schon mal der Führerschein entzogen? Da existiert eine super ausgebaute 3-spurige, schnurgerade Autobahn ohne irgendwelche Gefahrenherde und dann steht da ganz dreist ein "100"-Schild in der Gegend rum und man ist 50 km/h "zu schnell". Was soll das? Pure Abzocke!;-)))
10. Bitte mal Hand heben, wer als Kind nciht mal einen Lolli heimlich mitgenommen hat! Ansonsten: das geht natürlich gar nicht, auch nicht mit der Ausrede von Rousseau "Eigentum ist Diebstahl". ;-)
11. Schon das Ablassen der Luft aus einem Fahrradschlauch ist häufig Sachbeschädigung. Wer hat das zum Ärger des ungeliebten Lehrers nicht schon mal gemacht? Ok, strafmündig war man damals wohl noch nicht.
12. Leistungserschleichung? Übern Zaun gesprungen, um zum Konzert zu kommen ist § 265a StGB, haben aber wohl auch die meisten in ihrer Jugend schon mal gemacht.
13. Wenn man im ICE für sein teures Ticket nur einen gedrängelten Stehplatz bekommt, dann spielt man schon irgendwann mit dem Gedanken, das Ticket immer beim Schaffner zu kaufen ;-)))

Noch eine Kuriosität zum Thema sexueller Mißbrauch: Man stelle sich vor, ein junges Liebespaar, beide 13, sie aber ein paar Monate älter. Wenn sie nun an ihrem 14. Geburtstag von ihm mit etwas "nettem" überrascht wird, macht sie sich strafbar nach § 176 StGB und ginge nach Erwachsenemstrafrecht für 6 Monate in den Knast (keine Ahnung, was das anzuwendende Jugendstrafrecht vorsieht).

Ergo: GENAU hinsehen, welche Umstände zu einer Strafbarkeit geführt haben.
 
G

Gast

  • #25
@23

Führerschein weg? Es geht noch besser. 2 spurige Schnellstraße mit getrenntem Mittelstreifen, aber Tempo 80 wegen Luftreinhaltung (und Tempo 60 für LKW) und ich mit 140 auf dem Tacho ...Hier in Stuttgart (Botnang) sind sie besonders böse, weil sie dort andauernd stehen. Zum Ärgernis der Auswärtigen, die dann mal den Stuttgarter Verkehrsverbund für längere Zeit "testen" dürfen. Für mich ist so eine Wege....rei eine Straftat. Arbeitet einer von Euch zufälligerweise beim Ordungsamt? Dann ist das Beihilfe zu einer Straftat, für die man sich auch noch bezahlen läßt. So ein Beruf ist vergleichbar mit dem Job eines ital. Mafiosi, der immer mit Wasser, Zementpulver und Plastikeimer unterwegs ist. :) Hat schonmal jermand eine Politesse bei EP gesehen, oder schreiben die dann bei Beruf "öffentlicher Dienst" rein ?

Machen wir es kurz: Ich kann mit vielen Frauen, aber mit Politessen, Damen die mobile Blitzer aufstellen, und die Linsen von Starenkästen putzen nichts, aber auch gar nichts anfangen....
 
  • #26
@#19: Ein schöner langer Text, Anwalt. Aber jetzt weiß ich immer noch nicht, wie du reagierst, wenn dir ein Mädel nach ein paar Wochen erzählt, dass sie eines der obigen Delikte begangen hat und du aber schon in sie verknallt bist.

Und "genau hinsehen" sollen wir bei jedem Klischee. Genau hinsehen, warum jemand ein Tattoo hat. Genau hinsehen, wenn jemand Schicki-Micki-mäßig drauf ist. Und genau hinsehen, warum jemand als Callgirl gearbeitet hat.

Die Praxis sieht anders aus. Dir wird eine Geschichte erzählt, wie es zu der Tat gekommen ist und vielleicht auch wie sie durchgeführt wurde - die Darstellung der Täterin. Und hinterher bist du genauso schlau wie vorher und musst doch aus dem Bauch heraus entscheiden.
 
  • #27
Ausschlusskriterien alle Gewaltverbrechen
1. Mord
2. Totschlag
4. Bankraub
8. Körperverletzung
10. Ladendiebstahl (zähle ich dazu, weil für Erwachsene völlig ohne Moral)
11. und erst recht Vergewaltigung und Sexualdelikte gegen Kinder.

Auf die Umstände käme es an bei
5. Wirtschaftskriminalität
6. Steuerbetrug (Steuerminderung durch gefälschte Rechnungen)
7. Steuerhinterziehung (z. B. Verschweigen von Einnahmen)
9. Verkehrsdelikt (z. B. längerer Führerscheinentzug)

zu 9: Alkoholisiertes Fahren träfe bei mir allerdings auf Nulltoleranz.

Verzeihlich, wenn auch vielleicht abhängig von den Umständen
3. Fahrlässige Tötung (beispielsweise durch einen verschuldeten Verkehrsunfall)
11. Sachbeschädigung
12. Leistungserschleichung

Für Erwachsene unerklärlich:
13. Häufiges Schwarzfahren
 
G

Gast

  • #28
Also alle Straftaten wären für mich verzeihbar. Ich würde mir lieber ein eigenes Bild machen, bevor ich urteile. Auf ein Urteil von "überarbeiteten" Fremden verlasse ich mich nicht so gerne.
Gibt es ein plausible Erklärung für die einzelne Tat und passt diese in mein Weltbild, dann wäre ich kompromissfähig.
Schlimmer ist es für mich wenn die Auserwählte aufgrund mangelnder Intelligenz erwischt wurde - das wäre dann für mich ein Ausschlusskriterium.
Mit meiner Traumfrau muss ich "Pferde stehlen können", ob ich dies später auch machen würde steht auf einem anderen Blatt. m39
 
G

Gast

  • #29
Habe einen Mann kennengelernt,attraktiv,nett,...er hat sich Hals über Kopf gleich verliebt.nach ein paar Tagen beichtete er mir seine kriminelle Vergangenheit mit Drogen und CO.Grund: angeblich seit Jahren nichts mehr "angestellt",hat aber wohl noch einige "Kontakte" zu Leuten aus der Szene,die er als Kumpel bezeichnet.Er selbst kommt aus einfachen Verhältnissen,ist selbstständig und hatte zuletzt eine langjährige Beziehung,die ihn,durch Druck seiner damaligen Freundin,von den Drogen (Handel und Konsum) "abgebracht" hat.Jugend war wohl heftig,Körperverletzungen an der Tagesordnung,....was noch ?,keine Ahnung.Er sagt klar aus,dass er das Alles nicht mehr macht und es hinter ihm liegt.Ich bin hin-und hergerissen,kenne ihn erst kurz,habe mich,so wie er,auch ihn ihn verliebt.Da ist guter Rat teuer.Ich schwanke zwischen,...kratz die Kurve... und ....lerne ihn kennen,so,wie er jetzt aussagt zu sein.... .es ist schwer.
 
G

Gast

  • #30
hi,
einen partner mit folgendem hintergrund würde ich auf jedenfall ablehnen:
1. Mord
2. Totschlag
4. Bankraub

grenzwertig:
3. Fahrlässige Tötung (beispielsweise durch einen verschuldeten Verkehrsunfall)
13. Häufiges Schwarzfahren

ok, bzw kann ich ggf tolerieren:
5. Wirtschaftskriminalität
6. Steuerbetrug (Steuerminderung durch gefälschte Rechnungen)
7. Steuerhinterziehung (z. B. Verschweigen von Einnahmen)
8. Leichte Betrugsfälle, Körperverletzung
9. Verkehrsdelikt (z. B. längerer Führerscheinentzug)
10. Ladendiebstahl
11. Sachbeschädigung
12. Leistungserschleichung


Ich sehe das nicht so eng. Jeder Mensch macht mal Fehler.

Natürlich ist es auch ausschlaggebend WANN die Verbrechen begangen wurden. Wenn jemand mit 14 wg. regelm. Schwarzfahren bestraft wird ist mir das total egal - wenn das mit 30 passiert, dann ist doch etwas im leben gehörig schief gegangen.