• #31
Wenn du mit deinem Ex so einen tollen Kontakt hast und er dir so wichtig ist, warum habt ihr euch dann überhaupt getrennt? Wieso hängst du noch so an ihm?
Dies nur als Beispiel. Viele der Ablehner stellen ähnliche rherorische Fragen oder kommen gleich mit der Aussage, das sie mit ihren Ex-Partnern nichts mehr verbindet.
Ich möchte da mal eine Antwort geben.
Mit F. verbindet mich unsere wilde Jugendzeit / Studentenzeit, lustige Urlaube und noch viele alte Bekanntschaften. Wir waren Ende letztes Jahr zusammen zum Geburtstag eines alten Freundes. Haben uns die ganze lange Fahrt sehr angeregt unterhalten und auch nach der Feier im gleichen Zimmer (nicht im gleichen Bett) geschlafen. Ihr Mann hätte auch mitkommen können wollte aber nicht.
Mit R. verstehe ich mich seit wir kein Paar mehr sind immer besser. Grund der Trennung war, dass es im Bett zwischen uns überhaupt nicht funktioniert hat. Nachdem das keine Rolle mehr spielt verstehen wir uns bestens Sie ist mir u.a. beruflich sehr hilfreich.
Mit M. habe ich gar keinen Kontakt mehr. M. ist eine egoistische Schlampe.
F. und R. sind meine Freunde, ich möchte sie nicht aus meinen Leben ausschliessen und eine (neue) Frau, die mir den Kontakt zu ihnen verbietet kommt ganz schnell in die M.-Schublade.
 
  • #32
Warum haben viele Männer mit sowas Probleme?
Ich glaube auch wie viele meiner Vorschreiber, dass das nicht nur ein Problem von Männern ist. So richtig nachvollziehen kann ich das genauso wenig wie du, FS, wenn die "Fronten geklärt" sind. Mein Partner pflegt auch eine recht enge Freundschaft zu seiner Ex-Lebensgefährtin (15 Jahre ein Paar, er hatte sich von ihr getrennt, sie ist inzwischen mit jmd. anderem verheiratet), wir unternehmen häufig was zu viert. Ein Problem hatte ich damit bisher nicht; da schwingt nichts mehr mit - und WENN es so wäre, ja was dann?! Ich glaube kaum, dass man verhindern kann, dass der Partner sich neu verliebt - sei es in eine/n Ex oder in sonst wen. Da Verbote auszusprechen i. S. v. "Ich will nicht, dass du zu ihm/ihr noch Kontakt hast" ist in meinen Augen unreif und zeugt von einem niedrigen Selbstwertgefühl.
Wenn du dich nicht verbiegen willst, suche dir einen Partner, der ähnlich denkt wie du (-gilt ja allgemein auch für andere Aspekte-) und die Freundschaft zu deinem Ex akzeptiert.
 
  • #33
Den Leuten hier geht es doch gar nicht darum eine Freundschaft zu verbieten sondern das Übernachten mutet seltsam an. Lass doch einfach das gemeinsame Übernachten weg, dann ist es doch ok. Schläft er eigentlich in DEINEM Bett Amalfitana oder in einem anderen Zimmer?
 
  • #34
Ob aus Liebe Freundschaft werden kann, das hängt oft auch von der Länge der Beziehung ab. Wenn nach einer langen Beziehung beide Partner einsehen, dass die Liebe am Ende ist und sie mit der Trennung im Reinen sind, dann sind das gute Voraussetzungen, das seh ich auch bei Freunden von mir. Bei einer nur kurzen Beziehung hingegen kann es noch immer ungeklärte Sehnsüchte und Hoffnungen geben – diese können einer späteren Freundschaft im Weg stehen.
 
  • #35
Was für mich hier seltsam anmutet, ist die Form der Lebensführung.

Mein Mann und ich sind beide eingebunden. Unsere freie Zeit haben wir miteinander. Es wäre gar nicht denkbar, dass wir mal eben so bei Freunden übernachten, geschweige denn bei einem Ex-Freund. Natürlich kann jeder mal mit einem(r) platonischen Freund(in) verreisen. Aber dass man einfach so in der Woche bei anderen Leuten schläft, x-mal telefoniert und sich trifft? Wie viel Zeit hast Du denn?
Geht es so nicht den meisten Paaren? Man arbeitet, promoviert, kümmert sich um seinen Alltagskram und die alten Eltern und trifft seine besten Freunde ein paar Mal im Jahr. Insofern, um Deine Frage zu beantworten: ich hätte nichts pauschal dagegen, wenn mein Mann sporadischen Kontakt mit einer Ex hätte; weil sie sich zufällig begegnen oder beruflichen Kontakt haben. Aber dieses enge Aufeinander und Regelmäßige finde ich verdächtig.
 
  • #36
Warum haben viele Männer mit sowas Probleme? Ich hätte auch kein Problem damit, wenn ein neuer Partner noch mit der Ex befreundet ist, da dies bei mir selbst ja auch der Fall ist.

Liebe FS, das klingt nur auf den ersten Blick fair (Was Du darfst, darf er auch...), ist es aber doch nicht ganz. Denn Du bist diejenige, die diese "Regeln" festlegt und Du legst sie zudem so fest, dass Du gerade davon profitierst ;-).

Zu Deiner eigentlichen Frage: Du kannst davon ausgehen, dass der Kontakt zu einem Ex zumindest einen Teil der Männer deutlich stört. Wenn Du zufällig einen Freund findest, den das nicht stört, dann vielleicht deshalb, weil er selbst diverse Vorteile in einer halb offenen Beziehung sieht.
 
  • #37
Gar nicht! Es sei denn es sind Kinder da oder sie sind schon Jahre auseinander und wirklich nur gute Freunde. Aber ansonsten muss ein Ex nicht präsent sein.
 
  • #38
Bei mir ist es genau das gleiche: Seit ich mich getrennt habe, verstehen wir uns sehr gut, eben weil -wie oben schon geschrieben wurde- der Grund des Streits mit der Trennung entfallen ist. Was geblieben ist ist eine gute und tiefe Freundschaft...was aber nach 15 Jahren Ehe nicht sehr verwunderlich ist.

Meine Freundin kriegt dabei die Krise: Für sie wäre es besser zu ertragen, wenn wir im Streit auseinandergegangen wären...das hat sie auch schon ein paar mal so gesagt. Für mich hat so ein Betragen aber mit Reife nichts zu tun. Ich genieße die Freundschaft mit meiner Ex und denke nicht im Traum daran, diese zu beenden, denn aus meiner Sicht sind die Rollen klar verteilt: Der Ex gehört die Vergangenheit, der aktuellen die Zukunft.
 
G

Gast

Gast
  • #39
  • #40
Noch was:
Ich will und könnte nicht mit einem Mann, ein lockeres freundschaftliches Verhältnis führen, mit dem ich mal ein intensives Liebesleben geführt habe, die Erinnerungen kann man nicht wegwischen, für eine harmlose Freundschaft im nachhinein ist dieser Mann für mich tabu.

Beispiel:
Ich lade zu meiner Hochzeit, meine Exen ein, die können meinem zukünftigen Partner ein paar Ratschläge geben, wie ich mich so im Bett verhalte.....uff....Ironiemodus.....

Die könnten sich dann austauschen, damit mein Ehemann schon mal Bescheid weiß, wie andere mich beurteilen, dann komm ich noch dazu und wir halten einen Plausch über mein Sexualleben
was solls, ist ja alles ganz harmlos und locker....Ironiemodus...

Kopfschüttel....

Ex-heisst ja nicht lockerer einstiger platonischer Kontakt, sondern ist schon wesentlich intimer und für mich ist vorbei auch wirklich vorbei. So einsam bin ich dann doch nicht, dass ich meine EXen als "alte Freunde" weiter halten müsste, dazu habe ich zuviele andere Bekannte. NEVER!
 
G

Gast

Gast
  • #42
Zitat von godot:
Ihr Mann hätte auch mitkommen können wollte aber nicht.
Der hätte sich gelangweilt. Wenn man sich lange nicht gesehen hat und so lange verbunden ist, will man sich ja auch unterhalten und die ollen Kamellen wieder aufwärmen. Der Mann hat es richtig gemacht. Ich hab mich schon gelangweilt, wenn mein Ex mit seinen Freunden in der Runde über seine Studienzeit unterhalten hat. Erstmal kannte ich das alles schon, dann kannte ich aber die Leute nicht, über die geredet wurde, und ich studiere was ganz anderes, also fachlich reizte auch nix.

Wer sitzt schon gern daneben, wenn der Partner mit seinem/r einen Ex von alten Zeiten schwärmt?

Ansonsten denke ich, wenn die nunmal befreundet sind, durch die Freundschaft nicht der Eindruck entsteht, ich sei nicht an erster Stelle, was Zeit und Energie angeht, und ich nicht das Gefühl habe, da besteht noch eine Anziehung, warum sich stressen? Verbieten finde ich sowieso dämlich.

Ich frage mich allerdings, ob jemand, der so eng mit Ex-Partnern befreundet ist, seine Probleme lieber mit den Exen bespricht, weil die ihn ja viel besser kennen, als mit dem aktuellen Partner, vielleicht noch die Partnerschaftsprobleme weitererzählt.
Das macht es doch unmöglich, dass sich mehr Nähe zum aktuellen Partner aufbaut.

Allerdings bin ich kein Typ, der Zeit für viele Freunde hat, von daher denke ich, dass es zwei Typen Menschen zu geben scheint: Die einen, bei denen alles fließend ist und die einen Haufen Leute Freunde nennen usw. und die, die ganz gezielt Menschen auswählen, mit denen ewig befreundet sind, sie eher selten sehen und sich ansonsten auf den Menschen an ihrer Seite konzentrieren. Da ich so bin, passt wohl so ein Mann besser zu mir als der, der zig Freundschaften pflegt und dauernd mit anderen telefoniert, sms schickt usw.
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #43
..., wir unternehmen häufig was zu viert. ...

Es ist ein Unterschied, ob man in "größerem" Rahmen befreundet ist (der Freundeskreis zerbricht ja auch nicht immer, wenn sich ein Paar trennt) und die neuen Partner einbezogen sind oder ob man intensiv Kontakt zu zweit hat, also oft telefoniert und immer wieder mal übernachtet, wie von der FS beschrieben.
 
  • #44
Also ganz ehrlich, wenn ihr euch so super gut versteht, vertraut seid und trinkt am Abend noch ein Glas Wein zusammen....
...könnt ihr danach genauso gut Sex haben und wieder ein Paar werden. Elisabeth Taylor heiratete ja auch zum zweiten Mal ihren Richard Burton. Auch wenn es nicht von Dauer war, aber bei euch könnte es klappen. Ihr seid ja jetzt offiziell Single und habt einander und müsst nicht mühsam nach anderen Partnern suchen ;-)
 
  • #45
Ich bin mit meinem Ex noch sehr gut befreundet, im Grunde ist er mittlerweile einer meiner besten Freunde geworden. ... Warum haben viele Männer mit sowas Probleme?
Weil Frauen mit männlichen Dunstkreis generell indiskutabel sind.

Erstens ist Männern klar wie Männer ticken, und jeder deiner Buddies nur darauf wartet bei dir zum Stich zu kommen. Und zweitens, weil Frauen die sich Buddies halten sehr berechnend sind. Du ziehst aus jedem deiner männlichen "Freunde" einen Vorteil.

Kurz gesagt: Das Problem bist DU, deine Einstellung, und dein Charakter, nicht deine Buddies.

PS: Ein altes Sprichwort sagt: Zeige mir deine Freunde, und ich sage dir wer du bist.

Ich denke, wenn potentielle Partnerschafts-Kandidaten deine "Freunde" kennenlernen, dann haben sie genug gesehen um für sich eine klare Entscheidung zu treffen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #46
Mit R. verstehe ich mich seit wir kein Paar mehr sind immer besser. Grund der Trennung war, dass es im Bett zwischen uns überhaupt nicht funktioniert hat. Nachdem das keine Rolle mehr spielt verstehen wir uns bestens Sie ist mir u.a. beruflich sehr hilfreich.
Mit M. habe ich gar keinen Kontakt mehr. M. ist eine egoistische Schlampe.
Jaja, mach ruhig soi weiter.
Glaube mir, mit zunehmenden Alter und Erfahrung bekommen die Frauen mehr Gefühl für ihren eigenen Körper und werden im Bett immer besser... irgendwann wird auch das wieder gut zwischen Dir und Deiner Ex funktionieren....die Frage ist nur, ob Deine heutige Partnerin dann überhaupt noch da ist.

Ich weiß aus erster Hand, wie es ist, mit der Ex (mit der der Sex früher 8 Jahre lang quasi nicht funktioniert hat, da sie sich nicht gehen lassen konnte) "mehr aus Spass" nach einer Party im Bett zu landen.
Ergebnis: Zwei Familien zerstört, Spätfolgen für meine Tochter, die neue Beziehung mit meiner Ex scheiterte nun plötzlich daran, dass sie so einfach weitergemacht hat und sich jetzt durch andere Betten v..... Ich war dumm, sehr dumm.

Leute, seid blos vorsichtig mit euren Expartnern.

Es gibt so viele nette Menschen auf der Welt, das es auch ausreichend ist, wenn man mit den Expartnern entweder nur losen oder überhaupt keinen Kontakt hat. Auch wir Männer sind unserem Stimmungslagen und der Hormonproduktion ausgesetzt und stetig davon beeinflusst. Aufpassen. Eine Ex, dies es darauf anlegt kann einen in der richtigen Stimmung ruckzuck verführen; sie kennt einen selbst ja einfach auch viel zu gut.....
 
  • #47
Dieses Freundschaft-mit-dem-Ex ist Selbstbetrug. Wenn man tatsächlich keine Liebe mehr für ihn/sie empfindet, reduziert man den Kontakt auf ein Minimum der neuen Liebe wegen, und zwar weil man es selbst gar nicht anders will. Freundschaft wird generell etwas überbewertet, und eine echte Freundschaft mit dem Ex ist ganz, ganz selten. Diese tiefe Verbundenheit zum Ex, die sich so viele nach der Trennung plötzlich einreden, verschwindet schnell, wenn es bei einem von beiden woanders ernsthaft funkt. Der Reiz des Verbotenen in Kombination mit einer selbstsbezogenen, unsicheren Persönlichkeit ist meistens das ganze Geheimnis der F.m.d.E.
Es ist unfair und respektlos jedem neuen Partner gegenüber. Besonders am Anfang einer neuen Liebe sollte man niemand, der einem einmal etwas bedeuten könnte, dem aussetzen, da es das Urvertrauen beschädigen kann, bevor es überhaupt eine Chance hatte zu entstehen.
 
  • #48
Gemeinsam durch die Betten zu turnen als Freundschaft zu definieren ist schon gewöhnungsbedürftig. ;)

Och, ich hätte nichts dagegen, denn bei Deiner Einstellung wärest Du nicht meine Partnerin. Dein Ex nimmt den Platz ein, den ich Dir und mir zugestehen wollte. In einer Beziehung zu sein am Sex oder dessen Abwesenheit festzumachen, empfand ich immer schon als Armutszeugnis für eine Partnerschaft. Partnerschaft ist viel mehr. Zu Neudeutsch: Ganzheitlich.

PS: Ich habe nur eine Ex und der Kontakt ist gut, hauptsächlich der Kinder und meinen besten Freunde, ihren Geschwistern, wegen.
 
  • #49
[Mod: Nebenthema entfernt.]

Sobald das private Umfeld abgecheckt ist, wird das Kennenlernen abgebrochen (Zeige mir deine Freunde, und ich sage dir wer du bist.). Da gibt es im persönlichen Gespräch auch nichts zu begründen, oder zu rechtfertigen. Jeder trifft seine eigenen Entscheidungen.

Jeder Frau steht es natürlich frei die Schuld beim Mann zu suchen, und ihm die wildesten Dinge zu unterstellen. Wenn es der Frau bei der Verarbeitung der Ablehnung hilft ... bitte sehr ... geschenkt!

Fakt ist, und Fakt bleibt: Wenn Frauen mit ihrem Ex auf gute Freundschaft machen, verringern sie ihre Chance auf einen neuen Partner. Bitte, Frauen können tun und lassen was sie wollen, sie sollten jedoch die Konsequenzen kennen. Es ist euer Leben, und eure Entscheidung!

Und jeder Mann darf seine Entscheidung für sich treffen! Er darf euer Verhalten als indiskutabel ansehen, und euch als potentielle Partnerin ablehnen.

Eure Freiheit hört da auf, wo die Freiheit des anderen beginnt. Soviel Toleranz und Verständnis setze ich jetzt einfach mal auch bei Frauen voraus.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #50
Hi,

für mich ist in einer Beziehung jede Freundschaft indiskutabel, die nach außen nach einer Beziehung aussieht. Dazu gehören dauerhafte Treffen zu zweit, regelmäßiges/tägliches stundenlanges Telefonieren und auch gegenseitiges übernachten (in einem Bett). Kurzzeitige Ausnahmen sind was anderes, aber ich als Partner würde mir seltsam vorkommen, wenn es da eine andere Person gibt, mit der es den gleichen intensiven Kontakt gibt.

In einer Partnerschaft ist bei mir der Partner die Nr. 1, sei es für Unternehmungen oder Gespräche. Für Single-Zeiten ist eine solche Freundschaft ja echt nett, aber sobald sich eine Partnerschaft anbahnt, sollte sie eigentlich etwas abflauen. Eigentlich sollte das doch ganz automatisch passieren, denn der Tag hat ja nur 24 Stunden und man braucht jetzt doch eigentlich seine freie Zeit auch für den Partner.

Wie kommunizierst Du eigentlich deine Freundschaft, wenn Du auf Männer triffst, die Dich interessieren? Schwärmst Du dann, wie toll er so als Freund ist? Ich kann mir eigentlich gar nicht vorstellen, wie das am Anfang so ein Thema wird.
 
  • #51
Jeder Frau steht es natürlich frei die Schuld beim Mann zu suchen, und ihm die wildesten Dinge zu unterstellen. Wenn es der Frau bei der Verarbeitung der Ablehnung hilft ... bitte sehr ... geschenkt!

Fakt ist, und Fakt bleibt: Wenn Frauen mit ihrem Ex auf gute Freundschaft machen, verringern sie ihre Chance auf einen neuen Partner. Bitte, Frauen können tun und lassen was sie wollen, sie sollten jedoch die Konsequenzen kennen. Es ist euer Leben, und eure Entscheidung!
Das stimmt schon eine Frau, die so einen intensiven Kontakt mit ihrem Exfreund hat und sogar bei ihm übernachtet, verbaut sich selber die Chancen auf eine neue Beziehung. Verständlich wäre es, wenn sich der Mann dumm vorkommt und fragt: "was bin ich denn überhaupt für diese Frau, welche Rolle spiele ich in ihrem Leben?"

Ich möchte doch selbst keinen Kontakt mit einem Exfreund haben, weil mich das selbst daran hindern würde, eine bessere und schönere Liebesbeziehung aufzubauen. Meine gescheiterte Beziehung möchte ich auch emotional verarbeiten und abschließen und das kann nur mit rigorosem Kontaktabbruch geschehen. Wie den Deckel eines zu Ende gelesenen Buches schließen. Ich lebe doch nicht im Gestern sondern im Heute und möchte meine Zukunft neu gestalten. Wenn ich sowieso andere Freunde habe, dann brauche ich keinen Exfreund mehr, denn er war ja nicht mein Freund, sondern ein Liebhaber mit dem ich meine Sexualität gelebt habe.

Das heißt ich würde keinen Kontakt haben wollen, nicht wegen eines anderen Mannes sondern allein wegen mir selbst, wegen meines zukünftigen Glückes - hoffentlich!
Akzeptieren würde ich nur den Kontakt eines Mannes zu seiner Exfrau, wenn es aus dieser Ehe Kinder gibt.
 
  • #52
Wenn ihr euch so gut versteht.... dann brauchst du also momentan nur einen Mann für Sex. Das kann dann nur ein ONS sein.

Kein Mann möchte in die Betamännchen-Rolle gedrängt werden. Solange für den Neuen der Alte noch präsent ist, wird er von alleine das Feld räumen, denn nur das Alphamännchen darf mit der Frau Sex haben, ist evolutionstechnisch so angelegt und wenn es um Sex geht, reagieren wir immer noch so wie die Tiere.;)
Stelle deinen EX als Betamännchen hin, das ist die Rolle, die ihm jetzt zusteht.
Wenn er sich immer noch als Alphamännchen aufführt und er aber keinen Sex mit dir haben will, dann ist da irgendwo noch eine Alphafrau, die diesen Platz für dich belegt.

Dank mal drüber nach!
 
G

Gast

Gast
  • #53
Das Übernachten finde ich schon grenzwertig, besonders wenn einer oder beide einen neuen Partner haben.

Grundsätzlich finde ich es auch nicht schlimm, wenn Expartner befreundet sind, solange wirklich nur freundschaftliches Interesse besteht. Meist sehen die neuen Partner aber die Freundschaft als Gefahr, weil sie Angst haben, den/die Partner/in wieder an den Ex zu verlieren.

Ich bin mit meinem Ex sehr gut befreundet, wir haben ein inniges Vertrauensverhältnis. Warum auch nicht, wir kennen uns in- und auswendig und nur weil es mit der Liebe nicht funktioniert hat, muss man einen tollen Menschen doch nicht ganz aus dem Leben streichen, oder? Ich bin Single und möchte das erstmal bleiben, mein Ex hat aber bereits seit kurz nach der Trennung eine Neue. Mich stört das nicht, aber sie ist sehr eifersüchtig. Sie wurde leider zuvor mehrmals von ihren Partnern betrogen und ist deswegen sehr ängstlich. Letztendlich ist das aber nicht mein Problem, auch wenn sie mir leid tut. Wenn ich dem Partner ständig misstraue, dann sollte ich mich fragen, ob ich nicht an meinen Ängsten arbeiten sollte. Und selbst wenn ich mich zurückziehe, sie würde sicher bald einen neuen Grund für Eifersucht finden.
 
  • #54
Das mag für manche vielleicht paradox klingen: Aber je inniger, ehrlicher und vertrauensvoller die Liebesbeziehung war, desto wahrscheinlicher bekommt man eine gute Freundschaft irgendwann danach hin. Man trennt sich, weil man als Paar nicht mehr weiterkommt. Weil man sich auseinandergelebt hat. Weil man sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt hat und die in der Beziehung nicht miteinander vereinbar sind.
Sicher wird man auch leiden, wenn man sich freundschaftlich trennt. Weil ein Scheitern in der Liebe, diesem ultimativen Glücksziel, einfach schwer zu akzeptieren ist. Man wird noch über alten Fotos heulen und eifersüchtig auf Affären des anderen sein. Man wird sich vielleicht über Vergangenes streiten und sich sogar wehtun. Aber man wird in Kontakt bleiben. Weil einen mehr verbindet als trennt. Und je zufriedener sich beide in ihre Richtung entwickeln, je glücklicher sie in einer neuen Beziehung sind, desto einfacher gelingt die Freundschaft.

Freundschaft beruht, genauso wie eine Liebesbeziehung, auf Vertrauen, Respekt und Ehrlichkeit.
Es gibt keine Anleitung, wie man eine Freundschaft nach der Trennung hinbekommen kann. Aber es gibt zwei Regeln. Regel Nummer eins Die Beziehung muss wirklich beendet sein und die Trennung verarbeitet. Je länger man zusammen war, je enger und intensiver die Beziehung, je tiefer die Verletzung, desto länger dauert es, bis die Trauer überwunden ist. Schnell geht das nur, wenn sich beide bald eingestehen, dass die Sympathie nicht für eine Liebesbeziehung reicht und es besser gewesen wäre, gleich nur eine enge Freundschaft einzugehen.
Nach längeren Beziehungen kann es allerdings Monate dauern, vielleicht sogar Jahre, bis die Scherben zusammengekehrt sind. Richtiger Liebeskummer ist eine traumatische Erfahrung. In der psychologischen Stressskala steht eine Trennung auf Platz zwei nach dem Tod eines Angehörigen.
Denn, Regel Nummer zwei: Es müssen beide eine Freundschaft wollen, nichts anderes. Wer noch etwas für den anderen empfindet oder mehr investiert hat, der wird »Lass uns Freunde bleiben« völlig anders verstehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

grünewelle

Gast
  • #55
Da Verbote auszusprechen i. S. v. "Ich will nicht, dass du zu ihm/ihr noch Kontakt hast" ist in meinen Augen unreif und zeugt von einem niedrigen Selbstwertgefühl.
Verbote aussprechen, stimmt, das ist unreif. Aber jedes Gefühl mit Unreife und niedrigem Selbstwert zu begründen, stimmt so irgendwie auch nicht.
Ich persönlich empfinde es als reif, zu Themen in meinem Leben eine Haltung zu entwickeln. Selbstbewußt stehe ich dann dazu.
Wie immer gilt es, dass man sich in einer neuen Partnerschaft austauschen sollte. Wenn ich nun ein Problem mit der "zu innigen" Beziehung zur Ex hätte, würde ich das ansprechen. Wenn dann rücksichtslos darüber hinweg gegangen wird, würde ich meine Schlüsse daraus ziehen. Ich würde keine Beziehung zu dritt wollen, mich gibt es nur exklusiv. Kommt also noch drauf an, wie oft und in welcher Intensität diese Beziehung zur Ex gelebt wird, bei gemeinsamen verbrachten Nächten wäre bei mir aber die "Schmerz"grenze überschritten.
W
 
G

Gast

Gast
  • #56
Warum haben viele Männer mit sowas Probleme? Ich hätte auch kein Problem damit, wenn ein neuer Partner noch mit der Ex befreundet ist, da dies bei mir selbst ja auch der Fall ist.

Du hast schlicht aus Deiner Situation heraus kein Problem damit. Wenn Dein neuer Partner mit seiner Ex noch freundschaftlich Sex hat, könnte er ja genauso argumentieren, wenn er bei Dir ebenfalls kein Problem damit hätte.
Die Lösung ist einfach: suche Dir einen Partner, der mit seiner Ex noch befreundet ist und ebenfalls Übernachtungen dort völlig normal findet und schon habt ihr beide kein Problem.
 
Top