• #1

Wie oft melden in der Beziehung?

Hey ihr Lieben

Ich bin neu hier und dies ist mein erster Beitrag bzw. meine erste Frage an euch.

Ich (26) bin seit nun bald 2 Monaten mit meinem Freund (29) zusammen. Wir wohnen nicht im selben Haushalt.
Mir ist aufgefallen, dass er sich seit einiger Zeit nicht mehr so oft von sich aus meldet. Ich habe ihn dann vor ein paar Wochen darauf angesprochen und da meinte er, er wollte mich "testen" bzw. schauen, ob ich mich dann mehr melde. Als ich ihn gefragt habe, welche Schlüsse er nun daraus gezogen hat, meinte er, "keine". Ich hätte mich nicht viel mehr gemeldet als sonst. Dieser Test war dazu da, um zu sehen, ob auch was von mir kommt. Er hatte den Eindruck, dass er der war, der die Beziehung vorantrieb. Bis zu einem gewissen Punkt hatte er da auch Recht. Er hat Vollgas gegeben und wir sind dann auch dementsprechend schnell zusammengekommen. Gekannt haben wir uns schon vorher aber nur "vom hören sagen" und vom sehen her. Er hat mich schon nach zwei Wochen - als wir zusammen kamen - seiner ganzen Familie vorgestellt und auch allen seinen Freunden. Er hat mir täglich schöne Nachrichten geschickt (meist morgens und abends) und dazwischen hat er mich oft angerufen.

Nun wie gesagt, hat das sehr stark nachgelassen. Nach unserer Diskussion habe ich mir Mühe gegeben und mich mehr gemeldet. Nun bin nur noch ich diejenige, die sich meldet. Er meldet sich kaum von sich aus. Jedoch antwortet er immer sehr rasch und schreibt auch "normal". Wenn wir uns treffen, haben wir immer eine sehr schöne Zeit zusammen und er ist auch aufmerksam und liebevoll mir gegenüber. Insofern ist das ein bisschen widersprüchlich. Kann ja nicht sein, dass er mich immer noch testet, oder?

Am Dienstag hatte er zbsp. einen kleinen Haushalts-Unfall (er hat sich die Hand verschnitten und musste ins Spital um zu nähen). Er hat an diesem Tag nix von sich hören lassen und erst als ich ihn am Mittwoch darauf ansprach bzw. ihn fragte wie es ihm geht, hat er es mir erzählt... auf meine Frage hin, warum er denn nix gesagt hat, sagte er: "keine Ahnung, ich war total müde". Naja... was meint ihr dazu?

Vor allem an die Männer hier: könnt ihr seine Gedankengänge nachvollziehen? Warum lässt ihr plötzlich nach? Es kann absolut NICHT sein, dass ich kein eigenes Leben hätte oder ihm nachrennen würde. Im Gegenteil, er hat sich anfangs oft beschwert, dass ich so lange nicht zurückschreibe und zu unverbindlich sei...

Bin gespannt auf eure Meinungen!
 
  • #2
Für mich hilft da nur, noch mal drüber reden. Dem Mann klarmachen, dass Du sehr wohl die Beziehung willst und das das Geteste aufhören sollte bzw. er sich einfach wieder so meldet, wie er vom Herzen aus will.
Ihm fehlt anscheinend das Gefühl, dass Du auch was tust in der Beziehung. Das könnte entweder stimmen - er wollte die Beziehung mehr als Du und das ist ihm irgendwann aufgefallen, oder aber ihr wollt die Beziehung beide in gleichem Maße, aber Du zeigst nicht viel davon. Das würde ich versuchen, irgendwie zu kommunizieren, dass Du nicht der Typ bist, der sich jede Stunde meldet, es aber trotzdem nicht bedeutet, dass Du nicht willst.
Das ist ein Problem, das öfter mal bei Paaren auftaucht, habe ich das Gefühl. Aber meist ist es der Mann, der zu wenig zeigt, dass er an die Frau denkt, scheint mir.

Das wird sonst eine Spirale, die in den Stillstand führt, wenn beide einen Wettbewerb machen, wer sich weniger meldet.
 
  • #3
Ich fände solche Machtspielchen und Grenzen austesten furchtbar anstrengend und finde, dass das in den ersten 2 Monaten noch nicht sein sollte. Wäre mir viel zu gekünstelt und würde für mich auch keine echte Nähe darstellen, ständig Revierkämpfe und Stellungskriege zu führen. Vielleicht ist er aber auch einfach nicht mehr so interessiert und schiebt es auch nur auf das "dich mal machen lassen".
 
  • #4
Hast du es nicht als zu viel empfunden, als er sich morgens und abends und zwischendurch nochmal zum telefonieren gemeldet hat? Ich meine was erzählt man sich denn da die ganze Zeit?

Sprich ihn generell mal darauf an, warum er sich nicht mehr meldet. Ihr seit ein Paar und noch gar nicht so lange zusammen, dass dieses Verhalten passt.

Wenn du dich mal eine Weile nicht meldest, kommt dann irgendwann auch mal was von ihm? Klingt ja so, als hätte er den Spieß jetzt umgedreht.

Also ich finde man muss sich in einer Partnerschaft nicht von morgens bis abends schreiben, wenn man sich den Tag nicht sieht. Man sieht sich ja meist an diesem bestimmten Tag nicht, weil man mit irgendetwas anderem beschäftigt ist, was ja auch in Ordnung ist, man muss in einer Partnerschaft ja nicht die ganze Zeit aufeinander hocken. Ich denke einmal am Tag eine kleine Nachricht, an Tagen wo man sich nicht sieht, reicht. Ich finde es aber auch nicht schlimm, wenn man an einem Tag, wegen was auch immer, so eingespannt ist, dass man mal einen ganzen Tag nichts voneinander hört.
 
  • #5
Ich habe anfangs überlesen wie lange ihr schon ein Paar seid und dachte dann auch erstmal nur "naja, sowas kann in einer Beziehung schon mal vorkommen". Aber nach 2 Monaten? Ich bin sowieso kein Freund von Spielchen und bin der Meinung, dass man sich genau so häufig melden sollte wie man möchte, aber nach so kurzer Zeit meldet man sich doch sowieso noch relativ oft. Sprich ihn darauf an, redet darüber. Nach 2 Monaten kennt man sich noch nicht gut genug, um den anderen einschätzen zu können. Es ist so wichtig, dass genau solche Themen kommuniziert werden. Also frag nicht hier, sondern frag ihn.
 
  • #6
Er wirkt ziemlich unsicher und leicht kränkbar. Dass er dich seiner Familie so schnell vorgestellt hat, sollte wohl Verbindlichkeit herstellen, was einerseits nett ist, aber andererseits auch ganz schönen Erwartungsdruck aufbaut - immerhin ist er 29, nicht 19. Nach zwei Wochen weiß man doch noch gar nicht, ob man in zwei Monaten noch zusammen ist. Da guckt man, wie es läuft und freut sich der Dinge. Dein Freund wusste es aber schon. Gut, das soll es geben, und ich möchte das nicht abwerten. Trotzdem scheint es mir so, als klammere er, weil er die Beziehung "braucht", und sein Testverhalten ist kontrollierend und manipulativ. Du hast dich auch schon etwas einfangen lassen, indem du das Spielchen mitgespielt hast bis jetzt. Allerdings hast du es schnell mitbekommen! Ich wäre sehr vorsichtig - wenn jemand kontrolliert, weil er sich der Liebe nicht sicher sein kann (aus sich heraus), der lässt das Kontrollieren und Manipulieren auch nach Jahren nicht. Ich würde ihm deutlich sagen, dass mir das missfällt. Und ihm gleichzeitig versichern, dass er sich auf dich verlassen kann. Dass sich die Beziehung aber ungünstig entwickeln könnte, wenn er da kein Einsehen hat.
 
  • #7
Ja mich nerven diese Machtspielchen auch. Mag sein, dass ich mich anfangs wenig(er) um die Beziehung bemüht habe, mir ging es auch etwas zu schnell alles. Das habe ich ihm aber erklärt und ihm gesagt, dass ich Zeit brauche um "aufzutauen". Er meinte sei gar kein Problem wir hätten es ja nicht eilig.

Ich finde es schon seltsam. Gut, er ist zwar ein Mensch, der ständig auf Achse ist und sich selbst stresst. Aber für Facebook und Co. hat er ja auch Zeit... also könnte er sich durchaus mehr melden, wenn er denn wollte... Mir scheint, als hätte unser Gespräch nur in mir was bewirkt und in ihm nicht. Eine Freundin von mir meinte vorhin, "er habe mich ja jetzt" und müsse sich weniger bemühen. Aber nach so kurzer Zeit? Obwohl alles schön ist wenn wir uns sehen? Wir auch geplant in 3 Woche in den Urlaub zu fahren und morgen wollen wir den Flug und die Reise buchen.
 
  • #8
Ich hasse diese Geschichten, wo aus der Meldehäufigkeit auf Gefühlsintensitäten geschlossen wird. Wenn es darum geht, dass man echte Informationen des anderen vermisst, wissen möchte, wie es ihm gerade geht (aus ehrlichem interesse, nicht aus Prinzip oder aus selbst-/fremdverordnetem Pflichtgefühl), dann melde ich mich. Aber nur um "hallo" zu sagen um des "hallo" sagens willen, weil der andere es erwartet und sonst sofort anfängt mich und meine Gefühle und die Beziehung infrage zu stellen - darauf reagiere ich als Mann geradezu allergisch. Hatte ich zu lange und zu oft.
Und auch ich hätte mich vermutlich nach dem sicher ermüdenden und unangenehmen Spitalsaufenthalt nicht unbedingt sofort bei dir gemeldet. Weswegen auch? Um dich vollzujammern, wie weh mir gerade die Hand tut?
Es ist normal, finde ich, dass es nach den ersten stürmischen Wochen etwas abflaut, das sich ständig gegenseitig melden.
Ich würde aber darüber nochmal miteinander reden und sehen, wer denn wirklich wieviel echtes "Meldebedürfnis" hat bei euch. Und dabei gleich zu vereinbaren, dass ihr sowas nicht mehr für Testereien und Spielchen benutzt.
Etwas anderes ist es natürlich, wenn ihr nach 2 Monaten drauf zu kommen beginnt, euch schon jetzt nicht mehr viel mitzuteilen und zu sagen zu haben....
m/44
 
  • #9
Liebe FS,

mein Tipp lautet: weniger Kontakt. Stell' einfach diese mehrfache Schreibselei am Tag ein.
Ihr seid erst 2 Monate zusammen und schon kriselt es rum und zwar genau an diesem Punkt, weil die wenigsten Menschen mit den neuen Techniken richtig umgehen können, wobei umgehen nicht Gerät bedienen meint. Ihr entfernt euch voneinander statt euch anzunähern, weil ihr euch in irgendwelchen Spielchen versucht, von denen ihr die Spielregeln nicht kennt und euch daher in Interpretationen verliert. Mehr als ein Anruf am Tag muss nicht sein. Die Dauerpraesenz der digitalen Bespassung lässt euch keine Freiräume, es entsteht keine Sehnsucht und wenn man sich trifft, hat man sich kaum noch was zu sagen.
Weg vom digitalen Dauergeplapper, hin zu persönlichen Begegnungen im echten Leben - so geht Annäherung. Da merken auch beide, wie es sich miteinander anfühlt statt an irgendwelchen Verhaltensweisen aus der Ferne rumzuinterpretieren.
Mach' eine klare Ansage zur Beziehung: Du hast keinen Bock auf irgendwelchen Kommunikationspsychoterror, neue Regel maximal einmal am Tag plaudern, bevorzugt am Feierabend statt auf die Schnelle x mal zwischendurch und mit beidseitigem Engagement für die Beziehung. Mach' ihm klar, Beziehung ist keine permanente digitale Präsenz sondern Miteinander im echten Leben.
 
  • #10
Ja ich glaube er hat den Spiess wirklich umgedreht. Ich habe mich schon oft einen Tag nicht gemeldet und von ihm kam dann auch nichts. Dann folgte darauf eben unser Gespräch (von ihm initiiert). Er sprach davon, dass ihm was "fehlt" in der Beziehung und er werde nicht schlau aus mir bzw. aus meinem Verhalten. Aber das haben wir ja diskutiert und dann war wieder gut. Auch wenn wir uns sehen ist alles sehr schön. Nur was das Melden angeht... vielleicht ist es für ihn normal, mal ein paar Tage nix zu hören? Warum hat er dann anfangs immer geschrieben? Passt irgendwie nicht zusammen... ich möchte ihn noch nicht darauf ansprechen. Zuerst möchte ich noch abwarten. Vielleicht will er auch sehen, wie sehr ich mich ins Zeug lege oder so... würde ich ihm zutrauen nachdem er mich schon mal getestet hat.
 
  • #11
Irgendwie hört sich das was du da schreibst nicht nach einer richtigen Beziehung an und dazu auch noch ziemlich anstrengend.
Will er Dich nicht so richtig in sein Leben integrieren? Und wieso bist du nicht öfter mit ihm zusammen? Und wieso geht ihr nicht zusammen ins Krankenhaus?
Mir wäre das zu viel Spielchen.
Hab mir noch nie in einer richtigen Beziehung darüber Gedanken gemacht, wer sich wann meldet. Man war ja sowieso oft zusammen und hat sich abends gesehen.
Für mich hört sich das alles ziemlich unreif an. Ich würde mich aus dem Spiel ausklinken und mich gar nicht mehr melden, bis er wieder entspannt und normal geworden ist.
Als Freundin will ich doch wissen, wenn mein Freund sich nähen lassen muss und ihn begleiten, bzw. hinfahren, wenn es dieselbe Stadt ist und es nicht in meiner Arbeitszeit passiert (wobei ich es dann selber nähen würde ;-) ).
Aber wieso ist er Dir gegenüber so distanziert? Hast Du ihn das mal gefragt?`
Ernsthaft gefragt ohne eine kurze doofe Antwort zu erhalten... redet ihr nicht offen miteinander?
 
  • #12
Och, ich würde jetzt eher denken, dass das mit testen eine Ausrede war.
Du hast ihn bedrängt mit der Frage nach dem Warum.
Da war kurz eine Leere in seinem Kopf, weil er sich gar nichts dabei gedacht hatte und dann hat er blitzschnell eine Begründung gefunden, die ihn entkommen ließ, denn wahrscheinlich hast du dich sogar ein bißchen gebauchpinselt gefühlt.

Stell dir vor, er hätte gesagt, 'keine Ahnung, hab' nicht dran gedacht, ist doch auch nicht wichtig'. Da wäre sicher der Teufel los gewesen, nicht ?
Dein Freund hat offenbar viel Erfahrung darin, was Frauen besänftigt.

Übrigens: ich kann es gar nicht leiden, wenn ich mich andauernd meldenmuß bzw. antworten, wenn er was schreibt.
Mir reicht es, wenn wir uns treffen.
Ich habe Glück mit meinem Freund, der will sowas auch nicht.
Aller anderen Männer vor ihm aber schon und das hat mich bedrängt und genervt.

w 49
 
  • #13
Ja ich glaube er hat den Spiess wirklich umgedreht. Ich habe mich schon oft einen Tag nicht gemeldet und von ihm kam dann auch nichts. Dann folgte darauf eben unser Gespräch (von ihm initiiert). Er sprach davon, dass ihm was "fehlt" in der Beziehung und er werde nicht schlau aus mir bzw. aus meinem Verhalten. Aber das haben wir ja diskutiert und dann war wieder gut. Auch wenn wir uns sehen ist alles sehr schön. Nur was das Melden angeht... vielleicht ist es für ihn normal, mal ein paar Tage nix zu hören? Warum hat er dann anfangs immer geschrieben? Passt irgendwie nicht zusammen... ich möchte ihn noch nicht darauf ansprechen. Zuerst möchte ich noch abwarten. Vielleicht will er auch sehen, wie sehr ich mich ins Zeug lege oder so... würde ich ihm zutrauen nachdem er mich schon mal getestet hat.


Mein Exfreund hat sich auch anfangs ständig gemeldet und nach ein paar Monaten war es dann für ihn ok, wenn wir auch mal 1-2 Tage nichts voneinander hören. Ich weiß nicht, ob das bei Männern allgemein so ist, aber ich denke, dass man sich anfangs mehr ins Zeug legt.
Wie oft seht ihr euch denn in der Woche? Was denkst du ist der Grund, warum er jetzt mehrere Tage nichts von dir hören braucht und es ihm trotzdem gut geht?
Ich denke auch, dass wir durch Handy und Co viel zu viel interpretieren. Warum sollte man jeden Tag von morgens bis abends schreiben und dann noch telefonieren? Hat man sich wirklich so viel zu sagen? Kann dann noch eine Art vermissen entstehen? Vielleicht ist es gar nicht so schlimm, mal 2 Tage nichts von dem Partner zu hören oder?
 
  • #14
ag sein, dass ich mich anfangs wenig(er) um die Beziehung bemüht habe, mir ging es auch etwas zu schnell alles. Das habe ich ihm aber erklärt und ihm gesagt, dass ich Zeit brauche um "aufzutauen". Er meinte sei gar kein Problem wir hätten es ja nicht eilig.

Ich glaube, wir fischen hier alle fürchterlich im Trüben, da Du die Fakten nicht sauber vorgelegt hast.

  • Unterhaltet ihr Euch Ein- bis Zweimal am Tag ?
    (Öfter würde mich als Mann aber auch eher nerven)
  • Stellst im Moment nur immer Du den Kontakt her (so verstehe ich die Frage) , oder er auch alle ein bis zwei Tage einmal; so dass in Summe die oben beschriebene Mindest-Frequenz wieder erreicht wird ?
Wenn 1 - 2 x täglich kommunizieren nicht erreicht wird und immer nur Du anrufst; dann melde Dich mal 2 Tage nicht. So viel "Spielchen" muss erlaubt sein.

Alles darüber hinaus ist Dein Spielfeld, willst Du mehr, must Du auch mehr kontaktieren.
 
  • #15
Das ist doch wirklich entweder sehr kindisch, was hier abläuft, oder irgendwas stimmt nicht. Für mich klingt es so, als ob beiderseits die Reife zu einer Beziehung fehlt, oder die wirklichen Intentionen nicht klar gelegt wurden.
 
  • #16
Wenn du es weißt, dann frage dich, ob du ihn überhaupt genauso liebst, wie er dich?
Ich denke nämlich eher nicht und er ist nicht dein Traummann und du arrangierst dich eben mit dieser Beziehung. Der Gegenüber spürt das.
Wenn ich das Gefühl hätte, immer was vorantreiben zu müssen, würde ich es aus Selbsterhaltungstrieb irgendwann auch lassen.
 
  • #17
Nun wie gesagt, hat das sehr stark nachgelassen. Nach unserer Diskussion habe ich mir Mühe gegeben und mich mehr gemeldet. Nun bin nur noch ich diejenige, die sich meldet. (...)
hat sich anfangs oft beschwert, dass ich so lange nicht zurückschreibe und zu unverbindlich sei...
Irgendwie irritiert mich deine Beschreibung der Vorkommnisse. Er hat Gas gegeben, du warst zurückhaltender und für ihn gefühlt unverbindlich. Wenn ihr euch seht ist alles schön. Jetzt meldest du dich nur noch, er nicht. Trotzdem ist bei Treffen alles schön. Und du bist "angepisst", weil er keine schönen und liebevollen Nachrichten mehr schreibt. Mmh, wenn ich das richtig sehe, dann seid ihr seit fast zwei Monaten zusammen? In der Zeit ist dann ja schon ganz schön viel passiert, inkl. Eltern und Freunden vorstellen. Er hat mächtig Gas gegeben und ist vielleicht einfach mit dieser rasanten Entwicklung überfordert. Du hast gebremst und wunderst dich, dass er scheinbar zu einem normaleren Tempo zurückkehrt, ja sich eigentlich zurückzieht. Meiner Meinung nach entwickeln sich Beziehungen und auch Verhaltensweisen in Beziehungen eher langsam. Nach 2 Monaten könnte ich einen neuen Partner übrigens auch noch nicht so in mein Leben integrieren, dass er schon für alles der sofortige und einzige Ansprechpartner wäre (jetzt in Bezug auf die Krankenhausgeschichte). Man muss doch erst einmal zusammenwachsen, Vertrauen aufbauen, sich annähern - das passiert nunmal nicht einfach so von alleine, nur weil man ein paar Wochen zusammen ist. Ich würde es für mich wichtig finden, ganz in Ruhe darüber zu reden, einfach um zu vermeiden, dass eine Entwicklung in die für mich falsche Richtung verläuft.
 
  • #18
Also: wir sehen uns meist werktags 1x und das ganze Wochenende. Warum er mehrere Tage nichts von sich hören lässt, weiss ich ja eben nicht. Das würde ich gerne wissen bzw. verstehen. Es ist ja überhaupt nicht so, dass wir jemals oft geschrieben hätten - aber doch meist morgens und abends. Seit Mitte April ist das nicht mehr so... dann habe ich ihn ja darauf angesprochen und er meinte das mit dem Testen. Aber das braucht er ja nicht mehr machen, inzwischen weiss er ja, was er wissen wollte. Ich melde mich immer als erste. Ausser letzten Freitag, da hat er sich zuerst gemeldet und gefragt, wann wir uns treffen wollen am Samstag. Das Wochenende haben wir zusammen verbracht und es war auch schön. Dann am Montag hat er wieder nix hören lassen und ich habe mich abends dann gemeldet. Leider etwas spät, ich nehme an, er war schon im Bett. Geantwortet hat er dann gestern morgen. Ziemlich kühl aber doch ein längerer Text. Daraufhin habe ICH nichts mehr geschrieben... wusste irgendwie nicht was. Heute haben wir uns noch nicht gehört, nur in unserem Gruppenchat welchen wir haben mit einem anderen Päärchen. Morgen wollen wir zu viert an eine Messe.

Mir ist klar, dass sich Beziehungen nicht von heute auf morgen entwickeln und festigen. Aber das ist kein Grund, sich einfach nicht mehr zu melden... so bringt er uns eher auseinander als noch mehr zusammen. Ich habe langsam keine Lust mehr, mich immer als erste zu melden. Es sei denn, für ihn ist 1-2 Tage keinen Kontakt normal und wünschenswert... aber bevor ich ihn (abermals) darauf anspreche, möchte ich erst so versuchen ihn zu verstehen. Deswegen bin ich auch hier um diverse Meinungen zu hören. Die eigene Denkweise ist ja bekanntlich nicht immer die richtige.
 
  • #19
Was ihr da macht klingt unheimlich anstrengend. Ich würde das nicht (mehr) machen. So ein Kampf um wer sich jetzt mehr oder weniger einbringt steht symptomatisch für Konkurrenz in der Beziehung. Das ist keine Liebe bzw keine gute Basis, dass sich Liebe entwickelt. Beziehungen erfordern AUCH Anstrengung, aber doch noch nicht so früh. Ich glaube, dass sich dein Freund jetzt etwas entzaubert hat, in deinen Augen. Die rosarote Brille hast du abgesetzt spätestens in dem Moment, als du hier deinen Post abschicktest. Jetzt kannst du einfach nur ein bisschen weiter gucken, wie es sich mit ihm anfühlt. Fühlst du dich wohl, wenn du an ihn denkst? Fühlst du dich wohl, wenn ihr zusammen seid? Oder überwiegen die Zweifel? Guck nicht zu lange, trau deinen Gefühlen mal, aber über das Knie zu brechen brauchst du auch nichts.
 
Top