• #31
Wenn aber eine Frau etwas mehr aus sich herauskommt und den ersten Schritt macht, d.h. wenn ich eine gewisse Sicherheit erhalte mich nicht gänzlich zu blamieren, dann taue ich so richtig auf und kann und werde loslegen.
Ja, aber dann liegt ja die Gefahr, sich zu blamieren, bei ihr. Du willst Dich schützen und sie soll deswegen ihren Schutz aufgeben.

Bitte liebe Frauen, durch diese ständig vorherrschende Meinung Mann=Jäger, sowie ...der merkt das schon wenn was zwischen uns sein soll... bleiben bestimmt so einige gefühlvolle Beziehungen auf der Strecke.
Aber nimm doch mal Deine obig zitierte Aussage und was für einen Eindruck das auf die Frau macht. Es könnte ihr schon der Gedanke dazu kommen, dass sie dann IMMER den Anfang machen muss und sie deswegen schon so einen Mann nicht will. Sie muss immer zuerst zeigen, dass sie Sex will, sie muss zuerst "ich liebe dich" sagen usw., all die wichtigen Dinge, die zeigen, dass man gewollt wird, dass der andere nicht nur "ich auch" macht, als würde er ein Angebot mitnehmen, aber nicht selbst unbedingt gewollt haben. Ich sage nicht, dass Du so bist. Es geht nur darum, was rüberkommt, wenn der Mann in seiner Komfortzone in Deckung bleiben will und die Frau sich die Beule holen soll in ihrem Selbstvertrauen bei einem Korb.

Also dass gefühlvolle Beziehungen auf der Strecke bleiben, KANN ja sein, aber es sieht leider so aus, als würde nur eine Beziehung nicht zustande kommen, in der der Mann nie den ersten Schritt machen will, wenn er es schon nicht schafft, so überwältigt von einer Frau zu sein, dass er die Angst vor einer Blamage, nicht gewollt zu werden, hintenanstellen kann. Zumal es keine Blamage ist, denn Du könntest Dir ja auch sagen, dass die Frau gar nicht weiß, was ihr entgeht, wenn sie Dir einen Korb gibt. Und dann suchst Du eine, die das mehr zu schätzen wissen könnte und lernst vielleicht doch noch, die Signale von Frauen wahrzunehmen, so dass Du rausfinden kannst, wo Du eine Chance hast.

Du hast nun weiter geschrieben, dass Du in einer glücklichen Beziehung bist und die Frau auch Signale sendete (das kann ja der erste Schritt sein, aktiv ansprechen sollte mE dann aber der Mann).
Mich würde interessieren, was an ihren Signalen deutlicher wurde. Vielleicht war das gar nicht so falsch von Dir, vorher nichts zu tun, weil einfach keine Signale gekommen waren?

Du hast den Anfang Deines Beitrages so geschrieben, als würdest Du noch eine Partnerin suchen, und darauf beziehe ich mich im oberen Abschnitt. Ich glaube auch, dass wenn Du heute Single wärst, Du nicht mehr so wie damals, als Du Deine Partnerin kennenlerntest, wärst. Du wüsstest mehr über Signale und Frauen und hättest nicht mehr so viel Angst vor einem Korb. Klingt jedenfalls für mich so in dem Abschnitt, wo Du über euch schreibst.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #32
Ja, aber dann liegt ja die Gefahr, sich zu blamieren, bei ihr. Du willst Dich schützen und sie soll deswegen ihren Schutz aufgeben.
geht nur darum, was rüberkommt, wenn der Mann in seiner Komfortzone in Deckung bleiben will und die Frau sich die Beule holen soll in ihrem Selbstvertrauen bei einem Korb.
...dann soll das Beulenholen und Blamieren also traditionell beim Mann verbleiben?
Auch nicht fair...

wüsstest mehr über Signale und Frauen und hättest nicht mehr so viel Angst vor einem Korb
...da hast Du gewissermaßen recht, ich habe seither ein deutlich gesteigertes Selbstwertgefühl und würde anders handeln.
Vorher: immer Angst nicht beim anderen Geschlecht anzukommen oder abgelehnt zu werden.
Wenn man oft von Ablehnung betroffen war ist das eine sich verstärkende Spirale, da steckte ich tief drin.
 
  • #33
dann soll das Beulenholen und Blamieren also traditionell beim Mann verbleiben?
Auch nicht fair...
Nee, aber wenn man schon weiß, dass man nur Angst hat, kann man ja dran arbeiten, statt vom anderen zu erwarten, er solle das tun.
Vielleicht hast Du das auch so nicht gemeint, aber wenn ich vor der Wahl stehe (also mir das Problem bewusst ist) "überwinde ich mich selbst oder verlasse ich mich drauf, dass ein anderer sich überwindet", dann tu ich lieber selbst was.

Dazu noch: Ich habe mal in einem Bericht gehört, dass Menschen mit höherem Testosterongehalt im Körper mutiger sind und NIederlagen viel besser wegstecken. Damit haben Männer auch einen unfairen Vorteil bei diesem Thema :D

Und hier ist dann auch noch der weitere Punkt, dass so ein testosteröses Wesen seinen Willen ja durchaus irgendwann entdeckt, wenn es mutiger geworden ist. Wenn der Mann dann in einer Beziehung ist, die nur zustande kam, weil mal eine Frau mutiger war als er und er NUR DESWEGEN sie nahm, dann wird sie entdecken, dass er sich gar nicht einbringt in die Beziehung und sehr wohl weiß, was er nicht will und was er dafür tun muss, dass er sich durchsetzt. Sie muss alles machen, er leistet Widerstand, weil er ja nie rausgefunden hatte, dass er sie wirklich will und dafür auch was tut.
Ich denke, davor haben auch viele Frauen Angst. Dass sie einen Mann "eingefangen" haben, der sie so gar nicht gewählt hätte, aber da es schön bequem war und er vielleicht zu schüchtern ist, NOCH zu schüchtern ist, selbst "zu jagen und zu riskieren", nimmt er erstmal das.
Manche verheirateten Typen, die ich als schüchtern einschätzen würde, wenn sie Single wären, können auch sehr schön bei anderen Frauen rumbaggern, wo sie schon eine Partnerin haben. Die gibt ihnen Sicherheit dabei, denn es geht ja so um nix.

Bei euch ist es doch schön gelaufen, und ich glaube gar nicht, dass Du total passiv warst. Ich hatte Deinen ersten Beitrag nur so gelesen, dass Du Frauen dazu rätst, den ersten Schritt zu machen, OHNE dass im Vorfeld schon eine Anbahnung stattfand, bei der beiderseitiges Interesse sichtbar war.
 
  • #34
...dann soll das Beulenholen und Blamieren also traditionell beim Mann verbleiben?
Auch nicht fair...
Na ja, aber jammern bringt auch nichts. Ich war früher da auch eher zurückhaltend, mittlerweile würde ich wohl deutlich aktiver werden, wenn ich nochmal in die Situation käme.

Letztlich sind doch beide beteiligt. Frauen "müssen" signalisieren, dass sie interessiert wären, Männer dann ansprechen...
 
  • #35
Bitte liebe Frauen, durch diese ständig vorherrschende Meinung Mann=Jäger, sowie ...der merkt das schon wenn was zwischen uns sein soll... bleiben bestimmt so einige gefühlvolle Beziehungen auf der Strecke.
Nicht immer muss der Mann den ersten Schritt wagen, es lebe die Gleichberechtigung...
Ich bin in einer sehr harmonischen, gefühlvollen Beziehung. Wir kennen uns schon eine Zeit, aber lange traute ich mich nicht sie um ein Kaffeetrinken oder anderes zu bitten. Erst als die Signale der Dame deutlicher wurden intensivierte sich der Kontakt. M/51
@Alex69 , sehr niedlich....:), sag ich doch, irgendwie muss man ins Gespräch kommen.....wer da nun den Anfang macht....egal, es muss aber die Gelegenheit kommen, gerade die schüchternen Herren, sind dann hinterher gar nicht schüchtern, sonder holpern manchmal nur an der ersten Hürde herum....
...da kann die Dame ihm schon mal entgegenkommen.....
....allerdings würde ich spätesten da aufhören, ihn zum Gespräch einzuladen, wo ich das Gefühl habe, den Kerl müsste man quasi an der Krawatte hinter sich her ins Kaffee-Lokal zerren.... ;)

@Alex69 ...freut mich, dass Du so glücklich unter den Hut gekommen bist.....
w46
 
  • #36
"Wollen hätte ich schon gerne können , aber zu dürfen habe ich mich nicht getraut " .... oder so ähnlich.
Sorry, aber Mann ergreift seine Chance. Eine Frau, die 5 mal lächelnd an dir vorbei stolziert .... wenn du die nicht ansprichst, hast du keine Lust. Einen Elfmeter ohne Torwart hast du verschossen, wenn du Interesse hast und nichts machst.
Eine Frau anzusprechen bedeutet doch nicht, ihr unbedingt zu sagen "Dich will ich heute abend noch nackig sehen " . Auch das funktioniert - aber nur bei wenigen Frauen. Und sehr wenigen Männern. Aber wie kann Mann sich blamieren indem er einfach "Hallo " sagt ? "Hast du Lust auf ein Eis / einen Kaffee / einen Drink ?" Was ist daran so schwierig ?
Eine Frau mit femininem Auftreten gibt Gelegenheiten .... aber nicht mehr. Teil des Spieles..... selbst Rockstars müssen sich ihre Groupies selbst auswählen. Wobei die natürlich sehr eindeutige Angebote bekommen - sofern es Männer sind. Die weiblichen Stars dagegen bekommen zwar Kontakt - aber nur sehr wenige Männer haben die Eier in der Hose, um einer Doro die weiblich subtilen Signale des Interesses zu entlocken.
Mir war es auch immer zu doof, auf die weiblich kryptischen Signale achten zu müssen .... ich bin eben einfach hin gestiefelt. Irgendwelche bösartigen Kommentare oder gar Ohrfeigen gab es nie. Erfolg natürlich auch nicht immer.
Und ja, Teenies machen Fehler. Das gehört zum Lernprozess. Und heute kann man über solche "Böcke" lachen - als Erwachsener. Sofern man sich gesund entwickelt hat. Die lustigeren Dinge sind heute Anekdoten .... der Rest vergessen. Ich persönlich sehe es so - die Frauen, die sich beklagen, dass Tom ja früher nicht wollte .... die wollen heute. Sonst würden sie das nicht erzählen .....
 
  • #37
Ich komme ehemals von demselben Standpunkt wie Du, das wurde mir schon in der mütterlichen Erziehung mitgegeben. Weiterhin sage ich nicht, dass das grundsätzlich schlecht ist. Aber etwas desillusioniert bin ich geworden durch neues Wissen. Gleichberechtigung ist ein Kampf gegen die Geschlechterrollen und damit gegen unsere innere Natur.

Stelle Dir vor Du kannst Deine Frau verändern:
A) Du machst sie weiblicher, schöner und jünger.
B) Du machst sie männlicher, intelligenter und zur nächsten Bundeskanzlerin von Deutschland.
Meine Frage kannst Du Dir vorstellen... Und ich mir Deine Antwort: Du wählst C weil Du Deine Frau so liebst wie sie ist? Wobei ich selbst kenne es zu gut, Wahrheit kann unangenehm sein.
Übrigens nach dem ersten "Du" beabsichtige ich alle Männer anzusprechen... Die weiblichen Leser bitte "Deine Frau" mit "Deinem Mann" vertauscht usw. dann vertauschen sich auch A mit B. Mehrheitlich empfinden wir bei A / B übrigens nicht Anziehung gegenüber Ablehnung, sondern eher Anziehung gegenüber +/- Neutral.

Faszinierend finde ich das simple Prinzip, welches den Geschlechterrollen zugrunde liegt: Die um ein tausendfaches erhöhte, potenzielle Reproduktionszahl des Mannes ist das was Frau und Mann über Jahrhunderte Evolution so massiv verschieden prägt.

Übrigens bei dieser biologischen Betrachtung liegt die Wahl bei der Frau und nicht beim Mann. Aber der Mann muss überhaupt erstmal für ein Angebot sorgen.

Liebe FS ich wollte eigentlich mehr auf Dich eingehen nur wurden meine Texte geblockt. Dabei gibt es nichts was an denen unpässlich hätte sein können. :(
 
  • #38
....allerdings würde ich spätesten da aufhören, ihn zum Gespräch einzuladen, wo ich das Gefühl habe, den Kerl müsste man quasi an der Krawatte hinter sich her ins Kaffee-Lokal zerren.... ;)
Den ersten Impuls geben, warum nicht.
Aber wenn er dann nicht anspringt - schönes Bild - dann Finger weg.

Denn dann ist meine Erfahrung, diesen Mann trägt Frau immer. Dafür kommen dann dazu noch Komplexe, Minderwertigkeitsgefühle - und zuviele Situationen, wo Frau die Entscheidungen trotz Fragen treffen muss, hinterher aber sabotiert und gemosert wird, kleine Machtkämpfe...
Nur zermürbend.

Alex, Du hast ja lange gesucht - freut mich für Dich.
Nur als Denkanstoß, nutze Dein neu entdecktes Selbstwertgefühl, nimm Deinen aktiven Part in dieser sich entwickelnden Partnerschaft.
 
  • #39
Hi ihr,

Es gibt tatsächlich Neuigkeiten, gleichzeitig bin ich nach wie vor noch nicht so recht weiter.

Es hat sich nämlich ergeben, dass ich doch noch weiter vor Ort arbeite und besagter Mann auch regelmäßig zugegen ist, da er vorübergehend der Verantwortliche ist. Gestern morgen gab er mir dann ungefragt seine Nummer, um anrufen zu können, falls was sei. In dem Moment, als er das sagte und wir uns lächelnd ansahen, war ich sicher, dass das nicht nur beruflich gemeint war. Aber je mehr Zeit verging, desto unsicherer wurde ich. Ich hatte ihm noch eine Nachricht geschickt, damit er meine Nummer auch hat, er bedankte sich, das wars.

Ich sehe ihn jetzt noch zwei Tage, dann arbeite ich vorübergehend woanders. Im blödesten Fall sehe ich ihn vor Weihnachten nicht mehr.
Die zwei Tage nehme ich jetzt noch mit, und natürlich könnte ich ihm auch einfach schreiben oder anrufen - klingt vielleicht blöd, aber ich will nicht. Ich habe zuviel Zeit damit zugebracht, Männern nachzugehen, die mich nicht wollten und mein Inneres sagt mir, dass ich es wert bin, dass mein Gegenüber auf mich zukommt. Nur dann weiß ich, dass er auch wirklich interessiert ist.

Also hop oder top. Ich werds sehen.
 
  • #40
Ganz erstaunlich, wie gut ich deine Lage nachvollziehen kann ....

So wie ich dieses "Habe ich genug gemacht"-Gefühl zur Genüge kenne (kannte, denn es kommt für mich nicht mehr in Frage), so kenne ich auch diese Gedanken:

Ich habe zuviel Zeit damit zugebracht, Männern nachzugehen, die mich nicht wollten und mein Inneres sagt mir, dass ich es wert bin, dass mein Gegenüber auf mich zukommt.
Dein Bauchgefühl warnt dich. Mag sein, dass hier noch der eine oder andere schreibt, du solltest was versuchen, aber ich meine, du solltest auf dein Bauchgefühl hören.

Als heimlich Verliebte (bist du, oder?) interpretiert man in jeden freundlichen Blick so allerhand hinein. Aber als du ihm deine Nummer gabst, hat er nur nüchtern Danke gesagt. Da kommt dann wieder das "Kalte Dusche"-Gefühl.

Du sagst es bereits. Du bist mehr wert und solltest keinem hoffnungslosen Traum mehr hinterherlaufen.

Bezüglich Gefühle am Arbeitsplatz wurden hier ebenfalls bereits Bedenken geäußert. Die sind auch nicht von der Hand zu weisen.
 
  • #41
mein Inneres sagt mir, dass ich es wert bin, dass mein Gegenüber auf mich zukommt. Nur dann weiß ich, dass er auch wirklich interessiert ist.
Sowas, Du wirst es nicht glauben !
Genauso ergeht es mir auch !

Denn ich bin mir sehr sicher, dass ich es auch wert bin, wenn eine Frau, die an mir interessiert sein könnte, auf mich zukommt.


PS
Ich glaube nicht dass der Mann frei ist und nur ein wenig flirtet
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #42
mein Inneres sagt mir, dass ich es wert bin, dass mein Gegenüber auf mich zukommt
Hm. Also die Nummer geben, wäre ja schon mal sowas. Aber es stimmt, dann willst Du ja was, also zeigst Interesse an ihm, wenn Du anrufst. Allerdings - wenn Du ihm Deine Nummer zuerst gegeben hättest, würdest Du Dich mit Deiner Einstellung ja auch nicht wohlfühlen, weil es ja dann auch heißt: Du willst was und zeigst Interesse an ihm.

Also ist die Telefonnummer an sich nicht geeignet, was aber irgendwie auch doof ist. Wobei er es aber auch noch unter dem beruflichen Deckmantel machen konnte, als sei er wirklich nicht interessiert, aber wenn Du jetzt anrufst, kommst Du zuerst aus der Deckung (außer, es ist wirklich was Berufliches).

Vielleicht ist es Dein Bauchgefühl und ich kann auch verstehen, dass Du mehr als nur "ruf mich an" haben willst. Du willst, dass er Dich einlädt zum Essen oder zu einem Bier oder sowas. Hätte er ja auch machen können, als er Dir die Nummer gab.

Also so gesehen ist das ganz schon kompliziert.

Ich bin schon Deiner Ansicht, zumal Du Zweifel hast, ob seine Absichten Deinen Absichten entsprechen, aber wenn Du nicht emotional involviert wärst und Lust auf ... naja, vielleicht wirklich ONS oder sowas hättest, würdest Du ihn ja anrufen können und sagen, dass Du Gesellschaft bei einem Drink bräuchtest.
Aber das würde ich nicht machen, wenn ich verliebt wäre. Obwohl mich dieses Um-den-heißen-Brei-Schleichen, wer nun den ersten Schritt macht, kirre machen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #43
Gleichberechtigung ist ein Kampf gegen die Geschlechterrollen und damit gegen unsere innere Natur.
Nee, nur wenn man es so auslebt. Also nicht das Kind mit dem Bade ausschütten, Gleichberechtigung da hin, wo sie wichtig ist (gleicher Lohn, gleiche Chancen, sexistische Vorurteile weg ...).

Die weiblichen Leser bitte "Deine Frau" mit "Deinem Mann" vertauscht usw. dann vertauschen sich auch A mit B.
Nein, wenn ich Dich jetzt richtig verstehe.

Denn:
A) Du machst sie weiblicher, schöner und jünger.
B) Du machst sie männlicher, intelligenter und zur nächsten Bundeskanzlerin von Deutschland.
Überhaupt: Was haben jetzt "männlich" und "intelligent" für einen Zusammenhang? Und was haben "weiblich" und "jung" für einen Zusammenhang?

Also Deine Auswahl in dieser Kombination ist für mich unpassend.
Ich denke schon, dass es Männer gibt, die sich ne intelligente Frau wünschen, aber die würden sie gleich wählen und nicht die ganze Zeit unter ihrer Nicht-so-großen-Intelligenz leiden. Ergo ja, würden sie sich vielleicht wünschen, dass die Frau wieder jünger aussieht. Ganz sicher, wenn sie jünger besser aussah.

Und was wünscht sich eine Frau? Dass der Mann intelligenter ist? Hm, dann müsste er sie ja schon die ganze Zeit nerven mit seiner Nicht-so-großen-Intelligenz.
Ich glaube, viele Frauen würden sich wünschen, der Mann würde sich mehr einbringen in die Beziehung, sie mehr verstehen, mehr reden, mehr Zeit für sie haben wollen. Ergo fällt Politiker/Macht schon mal raus, Geld dagegen wird willkommen sein, wenn es ohne Mehraufwand daherkommt. Was aber nicht heißt, dass sie nicht auch selbst unabhängig sein wollen und Geld verdienen wollen.
Und ich denke, Frauen wünschen sich auch, dass der Mann männlicher aussieht!, FALLS er das ihrer Ansicht nach nicht (mehr, da z.B. über die Toleranzgrenze aus dem Leim gegangen) genügend tut. Und schon auch, dass er wieder jünger wird, dh. gesund und fit ist, falls da was nachließ, wenn Du verstehst, was ich meine.

Was würdest Du mit Dir tun, wenn Du die Wahl hättest? Ich würde mir allgemein Jugend zurückwünschen. Ich komme klar mit mir und mit meinem Alter, aber ich merke natürlich, dass mein Körper früher viel robuster war. Zipperlein nerven. Und mein Haar war prächtiger.
Und ich müsste nicht so viel Sport machen für die gute Figur, wenn ich die Wahl hätte, es geschenkt zu kriegen.

Würdest Du Dir schönere Haare wünschen (falls die männlicherweise schon zum Teil vom Testosteron gefressen wurden), größer zu sein, einen anderen Muskelkörper zu haben?

An meinem Ex hätte ich ehrlich gesagt nichts von dem geändert, was Du anbietest als Auswahl. Der hätte WESENS- und EINSTELLUNGSMÄßIG etwas anders sein müssen, dann wärs perfekt gewesen. Aber sein Geschlechterrollenbild war auch wie bei Dir: Mann = Macht, Geld - Frau = sein verschönernder Satellit.
 
  • #44
Ok, ich gestehe
Hm. Also die Nummer geben, wäre ja schon mal sowas. Aber es stimmt, dann willst Du ja was, also zeigst Interesse an ihm, wenn Du anrufst. Allerdings - wenn Du ihm Deine Nummer zuerst gegeben hättest, würdest Du Dich mit Deiner Einstellung ja auch nicht wohlfühlen, weil es ja dann auch heißt: Du willst was und zeigst Interesse an ihm.

Also ist die Telefonnummer an sich nicht geeignet, was aber irgendwie auch doof ist. Wobei er es aber auch noch unter dem beruflichen Deckmantel machen konnte, als sei er wirklich nicht interessiert, aber wenn Du jetzt anrufst, kommst Du zuerst aus der Deckung (außer, es ist wirklich was Berufliches).

Vielleicht ist es Dein Bauchgefühl und ich kann auch verstehen, dass Du mehr als nur "ruf mich an" haben willst. Du willst, dass er Dich einlädt zum Essen oder zu einem Bier oder sowas. Hätte er ja auch machen können, als er Dir die Nummer gab.

Also so gesehen ist das ganz schon kompliziert.

Ich bin schon Deiner Ansicht, zumal Du Zweifel hast, ob seine Absichten Deinen Absichten entsprechen, aber wenn Du nicht emotional involviert wärst und Lust auf ... naja, vielleicht wirklich ONS oder sowas hättest, würdest Du ihn ja anrufen können und sagen, dass Du Gesellschaft bei einem Drink bräuchtest.
Aber das würde ich nicht machen, wenn ich verliebt wäre. Obwohl mich dieses Um-den-heißen-Brei-Schleichen, wer nun den ersten Schritt macht, kirre machen würde.

Ja ich verstehe, dass meine Aussage, wie ich sie schrieb, Probleme aufwirft. Aber so war es nicht gemeint.
Vor allem möchte ich nicht der allein aktive Part sein müssen. Immer auf ihn zugehen müssen. Ich war früher so. Leider zieht man damit schnell die Falschen an. Männer, die gern umgarnt werden, dir Honig um den Mund schmieren und dich dann fallen lassen. Ich wünsche mir klare Zeichen/Ansagen, auf die ich reagieren kann. Ich habe ihm mein Interesse gezeigt. Also es ist nicht so, als ob ich nicht auf ihn zugegangen wäre. Und das würde ich bei jedem andern Mann auch so halten.

Was die Telefonnummer betrifft, so glaube ich, dass das wirklich nur beruflich gemeint war. Das war keine klare Geste des Interesses, nur ein "Ruf an wenns bei der Arbeit brennt". Er hat gegenüber einem Kollegen später noch gesagt, dass er die Nummer dagelassen hat, falls was sein sollte. Das hat es meiner Meinung nach zementiert.

Ich bin nicht verliebt, ich kenne ihn ja kaum. Aber ich fühle mich sehr sehr zu ihm hingezogen und würde ihn unheimlich gern kennenlernen. Nur war heute nichtmal wirklich ein Augenkontakt drin. Es war seltsam.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #45
Ich bin nicht verliebt, ich kenne ihn ja kaum. Aber ich fühle mich sehr sehr zu ihm hingezogen und würde ihn unheimlich gern kennenlernen.
Vikky schrieb mir mal, dass Frauen ihren Emotionen so ausgeliefert seien, wenn sie die "typischen Probleme" mit Männern haben, in die sie sich verliebten oder an denen sie interessiert sind. Und das stimmt. Wenn man sich klar macht, dass man eben NICHT den EINZIGWAHREN verpasst, wenn man diesen einen Mann nicht gewinnen kann für sich, stimmt das zum einen und zum anderen wird man nicht ... "besessen" von dem Gedanken, ihn als Partner zu bekommen, und nicht in tiefe Trauer gestürzt, wenn man ihn nicht kriegt.

Das soll heißen: Wenn Du jetzt den Mann Deines Interesses kontaktieren würdest wegen eines Bieres oder Weins (wobei das derzeit ja schwer ist, weil alles Mögliche zu hat), hast Du nicht blöderweise den ersten Schritt ins Verderben gemacht. Du kannst DANACH immer noch gucken, ob nichts von ihm kommt.
Das geht aber nur, wenn Du auch mit einem Korb klarkämst. Also ich würde mich schon fragen, OB der wahrscheinlich ist.

Der Punkt ist jetzt auch noch: Wenn er nicht schüchtern ist und Dir nun schon seine Nummer gegeben hat, dann wäre er wohl auch in der Lage gewesen, Dich zu einem Wein einzuladen. Also kannst Du - ganz Deiner Sichtweise folgend:
Vor allem möchte ich nicht der allein aktive Part sein müssen. Immer auf ihn zugehen müssen. Ich war früher so. Leider zieht man damit schnell die Falschen an.
davon ausgehen, dass er leider kein Interesse hat.

Oder NOCH kein Interesse.

Kann man einen Mann, der nicht interessiert ist, dazu bringen, sich doch zu interessieren? Ich denke, das geht leider nicht. Mit oder oder Eigeninitiative nicht. Insofern ist mE schon richtig, dass Du nichts machst. Allerdings würde ich auch das möglichst beherzigen, was ich oben geschrieben habe, also verbeiß Dich bloß nicht darin, dass er so interessant ist. (Ich weiß, das ist viel leichter gesagt als getan) Das heißt auch nicht, dass Du ihn nun für immer aufgibst. Du bist innerlich nur nicht mehr so fixiert drauf, ihn kennenzulernen.

Gezeigtes Desinteresse aktiviert manchmal Männer, die vorher nicht interessiert waren. Aber da würde ich sehr aufpassen, denn wirklich interessiert an Dir ist der dann vermutlich immer noch nicht, er mag bloß, wenn er wieder Deine Aufmerksamkeit hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #46
Meinen Exfreund habe ich eigentlich aus versehen angeflirtet...

Ich war mit Mutter im Schwimmbad, 19, und sehr angeödet. Aus Spaß hab ich einen Mann mit Blicken verfolgt der dann irgendwann weg war.

Er war dann der nächste hat aber zurück geschaut. Ging dann bisschen hin und her mit anschauen und schließlich bin ich zu ihm geschwommen und hab ihn "den ersten Schritt " mit ansprechen machen lassen;-)

Waren am Ende 14 Jahre wegen einem lustigen Spiel aus Langeweile
 
  • #47
Ich werde mich jetzt einfach entspannen. Mag sein, dass ich alles vollkommen falsch verstehe, selbst falsche Signale sende, etc.
Ich vermute aber, dass es leichter sein sollte, wenn wirklich beide Interesse haben und eine gewisse Offenheit mitbringen.
In nächster Zeit sehe ich ihn ja auch nicht mehr, und der Abstand wird mich runter bringen.
Natürlich ist er nicht DER Mann. Wer weiß, was ich alles NICHT verpasst habe ;)
Gegen die körperliche Anziehung kann ich erstmal nichts tun, aber auch das wird sich sicher legen.
 
  • #48
Ich vermute aber, dass es leichter sein sollte, wenn wirklich beide Interesse haben und eine gewisse Offenheit mitbringen.
So seh ich das auch. Dann sucht man ja vielleicht auch nach Signalen und fühlt mehr Sicherheit, dass alles richtig läuft und interpretiert wird.

Gegen die körperliche Anziehung kann ich erstmal nichts tun, aber auch das wird sich sicher legen
Keine Ahnung. Zumindest kann man mit dem Kopf gegensteuern, insbesondere, wenn man merkt, dass der Mann einen verführen will und man denkt, er macht das nur für seine Eitelkeit und will gar nichts weiter.

Ich denke schon, dass die Anziehung beidseitig ist. Die Frage ist aber, wer gedanklich "der Sklave" oder "die Sklavin" seiner/ihrer empfundenen Anziehung für den anderen wird. Musst Du ja nicht. Du kannst Dir denken, er lechzt auch nach Dir und weiß, dass Du wartest. Und wenn er nicht zugreift - selber schuld.
 
  • #49
Also als Mann kann ich dir nur sagen: Weibliche Signale können »wir« sehr deutlich erkennen, auch wenn wir keine Draufgängertypen sind. Im Allgemeinen ist es nämlich so, dass eine Frau, wenn sie nicht über das bloße Kontakthaben hinaus interessiert ist, dies sehr deutlich ausstrahlt. Ein Beispiel: Du fragst etwas aus ihrem Leben – und sie lässt sich immer nur fragen, ohne zurückzufragen. Oder sie erzählt dir scheinbar beiläufig von irgendeinem anderen Mann usw. Hingegen merkt man sehr deutlich durch ihre Blicke, ihr Lächeln, ihr Nachfragen, ihr allgemeines Verhalten, ihre Körperhaltung ob sie zumindest an dir interessiert ist. Ob dieses Interesse über Sympatie hinausreicht, gilt es dann durch behutsam-charmante Annäherungsversuche herauszufinden. Dann ergibt sich das eine und andere ganz von allein. –
Um auf deine Frage zu kommen: Es reicht aus, wenn du dem betreffenden Mann deine Sympathie deutlich durch Signale zum Ausdruck bringst. Bleibe dabei unbedingt authentisch und spiele nicht die Prinzessin, die erobert werden will. Jeden Mann mit Selbstwert stoßen künstliche Spielchen von weiblicher Seite ab. Ich selber mache dann sofort bei solchen Ich-will-dich-ich-will-dich-wieder-nicht-Spielchen alle Schotten dicht – solche Frauen kommen für mich nicht infrage. Hingegen mag ich es, wenn man sich liebevoll von beiden Seiten her und ganz natürlich und ohne aufgesetzte Coolness oder Unnahbarkeit begegnet. – Das hier von anderer Stelle vertretene Bild – der Hund muss zu den Knochen kommen, nicht umgekehrt – halte ich für ziemlich Banane, da es ja um eine Annäherung auf Augenhöhe gehen soll – und dieser Vergleich aber genau das Gegenteil nahelegt und den Narzissmus – in diesem Fall der Frau – in einem ungesunden Sinne nährt.
Wobei: Manche Männer finden ja solche Prinzessinnen anziehend, mich stößt Narzissmus eher ab. Und alle Männer, die ich kenne, auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #50
Kann man einen Mann, der nicht interessiert ist, dazu bringen, sich doch zu interessieren?
Na, ganz ehrlich jetzt mal:
Sowas geht schon... gerade als Frau.

Wir hatten mal in der Firma ein Praktikantin. Eigentlich so gar nicht mein Typ. Eher klein und leicht kräftig. Aber irgendwann fängt sie an, Minirock-Kleidchen (das kam damals als Revival wieder in Mode) zu tragen.
Das beschäftigte plötzlich meine Phantasie...

Nun ich war ich in einer Beziehung und habe mich deshalb bewusst zurückgehalten (bitte Lob). Wenn ich Single gewesen wäre, hätte ich es sicherlich versucht.
Dieses Beispiel beschriebt den Wandel von einer am Anfang scheinbaren "grauen Maus" zu einer sexy Frau (ihr war das selbst wahrscheinlich gar nicht bewusst und ist nur der Mode gefolgt) einfach nur in den Augen des männlichen Betrachters.

Sowas kann also auch vorkommen, dürfte aber bei der FS in diesem Falle nicht zutreffen, weil sie ja sich schon etwas offensiver gezeigt hat sich wohl sowieso figurbeton kleidet (Vermutung) und dieser Spielraum also nicht da sein wird, weswegen ich ihr da auch zu nichts rate.
 
  • #51
Wir hatten mal in der Firma ein Praktikantin. Eigentlich so gar nicht mein Typ. Eher klein und leicht kräftig. Aber irgendwann fängt sie an, Minirock-Kleidchen (das kam damals als Revival wieder in Mode) zu tragen.
Das beschäftigte plötzlich meine Phantasie...
Das meinte ich eigentlich nicht, also DIESES Szenario.

Ich meinte den Fall, wenn - wie bei der FS - der Mann schon weiß, dass sie sich für ihn interessiert (so habe ich das jedenfalls verstanden) und er hat entschieden, dass sie ihn nicht interessiert, außer, sie kommt aktiv auf ihn zu und er kann es mitnehmen (also interessiert sich auch dann nicht weiter für sie). Wenn sie jetzt noch ne Schippe drauflegt und in sexieren Klamotten vor ihm rumläuft, wird er sie trotzdem nicht interessanter finden, außer für Sex, aber den hat er ja vielleicht jetzt schon indirekt mal ein bisschen angeboten, indem er die Nummer gab und durchblicken ließ, dass sie vielleicht nicht nur aus beruflichen Gründen anrufen könnte.

In Deinem Fall sieht es so aus, als hättest Du die Frau erstmal gar nicht wahrgenommen, damit auch noch gar nicht entschieden, ob Du sie als Partnerin willst oder nicht. (Rein sexuell ist das ja nun keine Kunst, das würde wohl auch der Kollege der FS mitnehmen, aber sie ist ja ein bisschen oder schon sehr verliebt).

Sowas kann also auch vorkommen, dürfte aber bei der FS in diesem Falle nicht zutreffen, weil sie ja sich schon etwas offensiver gezeigt hat
Genau das.
 
  • #52
Guten Morgen,

Ich gestehe, dass ich mich irgendwie traurig fühle. Ich hatte ihm nochmal eine Nachricht schicken müssen, es war etwas rein berufliches, mit dem Satz " ich hoffe, das war ok". Es kam keine Antwort.


Beim nächsten Mal hab ich hoffentlich mehr Glück und ein besseres Gespür dafür, ob das passen könnte. Leider scheint meine Menschenkenntnis und mein Gespür bei Männern auszusetzen.
 
  • #53
Ich gestehe, dass ich mich irgendwie traurig fühle. Ich hatte ihm nochmal eine Nachricht schicken müssen, es war etwas rein berufliches, mit dem Satz " ich hoffe, das war ok". Es kam keine Antwort.
Wenn Du Dich in jemanden verliebst, mit dem Du beruflich zu tun hast, dann kann er nichts dafür, wenn Du enttäuscht bist, weil er kein Interesse hat oder nicht aktiv wird. Ich hätte mir Dann den Satz gespart.

Wenn man beruflich flirtet, ist das manchmal eben auch einfach Sympathie ohne dass es gleich auf eine Beziehung hinauslaufen muss. Wenn beide damit umgehen können, trägt das eher positiv zum Betriebsklima bei.
 
  • #54
Liebe FS,

nun hast du noch mal den Kontakt versucht - wieder die "kalte Dusche" - wie neulich bei seinem nüchternen "Danke".

Lass es gut sein. Seinerseits besteht kein Interesse für mehr. Erspar dir zukünftig die kalten Duschen. Das fühlt sich einfach nicht gut an ...
 
  • #55
@ Lebenslust
Es war rein beruflich, notwendig und angebracht. Ein "ist ok" wäre demnach einfach menschlich korrekt bzw höflich gewesen.

Dass ich traurig bin, ist wohl ebenso menschlich. Egal woher ich den Mann kenne, ein Korb ist nunmal nicht schön. Ich werds überstehen ;) Und wer verliebt sich bitte in einen quasi Fremden? Ich gebe ihm ja keine Schuld an seinem Desinteresse. Aber ein Roboter bin ich auch nicht.


@Cassel Ja so ist das, das tue ich mir nicht an. Wie bereits oben geschrieben, die Nachricht war tatsächlich notwendig. Sonst hätte ich ihm gar nicht geschrieben. Ich hatte am Tag nach dem er mir die Nummer gab nämlich deutlich gemerkt dass da nichts weiter kommt und er kurz angebunden war. Deutlicher kann man das ja kaum kommunizieren.

Ich kann mir ja auch schöneres vorstellen, als einem Mann nachzustellen, der nicht will. Dass ich ihn super anziehend finde, lässt sich dadurch ja nicht von jetzt auf gleich abstellen. Ich weiß nicht, ist es für Männer so leicht?

Jedenfalls bin ich froh, grad Abstand zu haben und lenke mich jetzt ab.
 
  • #56
Ich hatte ihm nochmal eine Nachricht schicken müssen, es war etwas rein berufliches, mit dem Satz " ich hoffe, das war ok". Es kam keine Antwort.
Wie er es empfunden hat, weiß ich nicht, aber Dein "ich hoffe, das war ok" ist offensichtlich eine Reaktionsaufforderung, was er gemerkt haben könnte. Oder er dachte "ja, war's, wenn nicht würde ich ja was dazu sagen". So nach dem Motto "nicht gemeckert, ist genug gelobt". Auch, wenn Du gar nicht gelobt werden wolltest, aber Du wolltest, dass er das, was Du tatest bewertet, und zwar "gut".

Sowas ist, glaube ich, typisch "weiblich". Es sagt aus "ich bin unsicher, ob ich es richtig gemacht habe", "gibst du mir bitte Sicherheit" oder "bitte reagiere auf mich", wenn sie interessiert ist und will, dass er sie bemerkt und sich bisschen Mühe machen soll. Es gibt auch das Spielchen "sei du der Letzte, der geschrieben hat", weil das manchen irgendwas bedeutet. Gibt es auch mit "wer zuerst angeschrieben hat" (ich hatte mal so eine Männerbekanntschaft, die das so machte. Der war auch sonst total schräg, aber auffällig war, dass er immer so tat, als hätte ich ihn als erster kontaktiert). Das ist alles irgendwie doof, hinterlaufend, unsicher und auch unprofessionell.

Ich glaube, in dem Film "Tootsie" war es, wo der Protagonist, der sich aus Jobgründen als Frau verkleidet, dann auch einübte, wie eine Frau so ist, und feststellt: Frauen sagen alles mit einem Fragezeichen am Ende. Selbst, wenn sie eine Whisky bestellen. (gemeint war das Stimmeheben)
Es ist wirklich was anderes, wenn alles mit einem Fragezeichen am Ende gesagt wird/mit einer Frage am Ende geschrieben wird. Es macht sich klein, es sagt "darf ich?", "ist es richtig?", es will Erlaubnis und Bestätigung vom Mann.

Mal ganz abgesehen davon, dass eine Frau, die sich verguckt hat, so will, dass der Mann ihr auch Aufmerksamkeit gibt.

Stell Dir mal vor, Du hast einen Kollegen, der solche Fragen stellt, so dass Du immer noch mal reagieren sollst mit einer Bestätigung, dass er es richtig gemacht hat.
Ich weiß ja nun nicht, worum es bei Dir ging, aber wenn es was "Normales" bzgl. der Arbeit war, nervt sowas nur. Du wartest ja nur drauf, dass er seine Arbeit erledigt, kriegst das Ergebnis und willst es abhaken. Ich denke, so wird er das auch gesehen haben.

Die lange Botschaft jetzt wirkt jetzt vielleicht so, als wäre das ein hochdramatischer Fehler gewesen. Das will ich nicht rüberbringen. Ich will Dich nur ein bisschen stärken diesem Mann gegenüber und auch allgemein finde ich es taffer, wenn Du diese Unsicherheitszeichen nicht machst.
Der hat kein Interesse und Du musst auch keine Köder auslegen, dass er Dir schreiben kann.
Sei einfach mehr aalglatt, statt solche Aufmerksamkeitskrümelchen provozieren zu wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #57
Alles gut Void,

Ich verstehe, was du meinst.
Da ist sicher was dran, und ja ich war unsicher, ob mein Vorgehen okay war, aber ich kann natürlich nicht leugnen, dass man insgeheim auf Antwort hofft.
 
  • #58
ich kann natürlich nicht leugnen, dass man insgeheim auf Antwort hofft.
Ja, ich hatte auch schon solche Momente, bei denen ich überlegt habe, wie ich sowas forcieren könnte. Ich hatte auch mal ne Freundin, die alles darauf ausrichtete, den Mann, den sie wollte, dazu zu bringen, dass er auf sie reagieren musste. Weil er es von sich aus nicht tat.
Hat ihr nichts gebracht, war manchmal echt auch mitleiderregend, ohne dass es abwertend gemeint ist, weil ich sie ja verstanden habe. Bringt alles nichts.

Deswegen - ich denke nicht, dass man einen Mann dazu bringen kann, sich für einen wirklich zu interessieren. Entweder er will es oder nicht. Von daher bleiben höchstens seeeeehr subtile, üüüüberhaupt nicht nach Absicht aussehende Wege, dass man, FALLS der Mann irgendwann offen sein sollte, eine neue Frau richtig kennenzulernen, bei ihm im Gedächtnis ist. Naja, das klingt alles doof. Du kennst ihn ja auch noch gar nicht richtig. Lass es dabei, würde ich sagen. Wenn man erstmal die Wohlwollende-Betrachtungsbrille aufhat, wird es umso schwerer, je mehr man meint zu wissen über den Mann.

Abhaken, gibt noch andere Männer, die gleich interessiert sein werden und die sich selbst einen Kopf machen, ob Du interessiert an ihnen bist :)
 
  • #59
Dass ich ihn super anziehend finde, lässt sich dadurch ja nicht von jetzt auf gleich abstellen. Ich weiß nicht, ist es für Männer so leicht?
Es ging ganz gut, WENN die jeweilige Frau mir klar oder relativ klar abgesagt hat.

Ganz schlimm war es , wenn sie mir eben nicht (ein bisschen wie bei Dir jetzt), eindeutig den Korb gegeben hatten
Allerdings hast du Dich ja auch nicht getraut einen eindeutigen Datevorschlag vorzulegen, eine sehr schwache Leistung, (auch genau wie bei mir damals).

Dann machte ich mir immer weiter Hoffungen; war weiter einseitig verliebt. Das hat mich leider tief getroffen und bis heute sehr geprägt.

Ich kenne einen Mann (nein, kein Freund, nur Bekannter), den hat es sogar noch schlimmer getroffen. Er hatte sogar auch Dates mit der Frau , aber sie verhielt sich unklar (Meine Parterin, wusste als Freundin der Frau aber Bescheid, dass da niemals etwas laufen würde, nur er nicht)
Er konnte sich davon nie erholen und wird wahrscheinlich sein Leben lang allein sein.

Schuld haben in diesen Fällen nicht nur die Personen selbst, welche die Realität nicht sehen wollen (hier auch die FS) , sondern auch die Frauen welche damit gespielt haben und/oder einfach zu feige waren, den Korb zu verteilen.

Außerdem auch Eltern, die ihren Kindern nicht beibrachten, wann eine Sache aussichtslos ist und Grundlagen, wie das andere Geschlecht funktioniert, wann man selbst total auf dem Holzweg ist und einem nur niemand etwas klar sagt.

Viele, die das betrifft, hatten auch keine andersgeschlechtlichen Geschwister. Hat die FS einen Bruder ?
Ich finde Eltern müssen so kompetent sein, ihren Kindern das entsprechende Dinge mit auf den Weg zu geben.
Ich werde das jedenfalls versuchen (wenngleich ich denke, bei meinen Kindern wird es nicht so sein)
 
  • #60
Ganz schlimm war es , wenn sie mir eben nicht (ein bisschen wie bei Dir jetzt), eindeutig den Korb gegeben hatten
Allerdings hast du Dich ja auch nicht getraut einen eindeutigen Datevorschlag vorzulegen, eine sehr schwache Leistung, (auch genau wie bei mir damals).
Sehe ich auch so. Die FS eiert mächtig herum. Sie hat keine eindeutige Aussage gemacht, dann kann sie auch keine eindeutige Reaktion erwarten.
Es gibt keinen Wahrnehmungssinn für die Gefühle anderer. Ohne Frage keine Antwort. Die FS kann im Grunde für sich nur daraus lernen, das beim nächsten Mal anders anzugehen.