G

Gast

  • #1

Wie mit Vergangenheit umgehen ?

Liebe Foris,

ich bin in meiner letzten Beziehung fremdgegangen. Die Beziehung war schon lange vorher kaputt, ich fühlte mich in Zwängen gefangen (Kind, Hauskredit, etc.) mein Mann hatte mich betrogen, ich hatte für mich keinen Grund mehr treu zu sein und ich lernte einfach jemanden kennen, mit dem es dann passierte.

Ich stehe dazu, würde es so nicht nochmal handhaben, würde die Beziehung viel früher beenden. Auch halte ich grundsätzlich viel von Treue und könnte niemanden verletzen, der mich wirklich liebt.

Was antwortet man nun aber, wenn man von einem neuen Partner gefragt wird, ob man schonmal fremdgegangen ist ?

Erzählt man die ganze Geschichte dazu und hofft auf Verständnis ?

Ich würde selbst sowas nie fragen... aber ich hab von Männern schon die komischsten Fragen gehört, bei denen ich dann lieber geschwiegen habe, weil ich sonst ihr "Weltbild" zerstört hätte...

Wie handhabt ihr das ?
 
G

Gast

  • #2
Am Anfang würde ich mal noch gar nichts erzählen. Du kannst die Antwort auch verweigern. Allerdings ich habe einen Mann schon mal gefragt und die Antwort hat mir geholfen und meine Einschätzung ihm gegenüber bestätigt. Ich weiß, das hat sich für ihn negativ ausgewirkt, aber die Art und Weise wie er darüber geredet hat und wie er sich erklärt hat führte letztlich zur Zerstörung meines Weltbildes.

w45
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #3
Sei ehrlich bei allem - bei mir kommt das am besten;
 
G

Gast

  • #4
Wenn er Dein Partner ist, d.h. ihr schon in einer festen Beziehung steht, würde ich immer die Wahrheit sagen und das auch erklären, warum und was ich darüber denke, dass es falsch war. Dann gibt es einfach eine eine Vertrauensbasis. In der frühen Anbahnung würde ich das nicht zugeben - ist natürlich virtuell, weil ich niemals fremdgegangen bin, sondern mich vorher getrennt habe.
Es ist ein schwieriges Thema. Meine Erfahrung ist, wer einmal fremdgeht, macht das wieder - da ist einfach ein Schalter gekippt, eine Schwelle überschritten. Ich glaube keinem, dass er es nie wieder tut. Klartext: würde mir das jemand sagen, würde ich die Beziehungsanbahnung ausschleichen lassen. Ich hatte das zu oft.
w, 50
 
G

Gast

  • #5
Ich bin so was noch nie gefragt worden, kenne auch niemanden, der mich so etwas fragen würden und mir geht es wie Dir, ich würde auch niemals jemanden so etwas fragen.Wäre es jedoch mein Partner, dann würde er mein Leben bereits vorher, bevor wir eine Beziehung eingehen, kennen und die Option sein Weltbild zu zerstören, wäre gar nicht mehr gegeben.Somit gehe ich davon aus, dass so viel Nähe, Tiefe und Vertrautheit da ist, dass ich diese Frage auch ehrlich beantworten würde.Zumal es für mich in Deinem Falle auch nachvollziehbar ist, wenn auch ich sonst eher gegen Fremdgehen wettere ;) (allerdings schliesse ich es für mich aus, dass mein Partner so etwas fragen würde, denn wäre er so drauf, wären wir niemals zusammengekommen).LG w ü40
 
G

Gast

  • #6
Ich bin zwar kein Singel aber ich lege sehr viel Wert auf Ehrlichkeit!
Ich würde sowas sicher nicht beim ersten Date erzählen aber wenn es wirklich ernst wird dann würde ich es sagen.
Wenn mich jemand liebt dann so wie ich bin und mit meiner Geschichte. Auf alles andere würde ich keinen Wert legen.
 
G

Gast

  • #7
Deine "Beziehung" war doch schon lange zu Ende als Du "fremdgegangen" bist, also spar dir mal die Schuldgefühle und schaue nach vorne!
Solange kein enges, vertrauensvolles Verhältnis besteht würde ich mich zurückhalten, was die Fakten angeht, wichtig ist doch dass Du mit einem potenziellen neuen Partner auf einer Wellenlänge bist!
Alles Gute dir, w Ü40
 
G

Gast

  • #8
Du kannst die Geschichte erzählen, mit der notwendigen Ruhe, kalkuliertheit und Überzeugung, dass du das Richtige getan hast. Ausgehend von deiner Geschichte hast du auch nichts falsch gemacht, hätt ich auch so gemacht. ABER, wenn du es panisch hysterisch und voller Zweifel erzählst glaubt man dir nicht.

Also erzähl die Geschichte mit Eiern, dann wird sie dir kein Mann verübeln.

Gruß m30
 
  • #9
Auch halte ich grundsätzlich viel von Treue und könnte niemanden verletzen, der mich wirklich liebt.
???
Was antwortet man nun aber, wenn man von einem neuen Partner gefragt wird, ob man schonmal fremdgegangen ist ?
Naja, ich würds mal mit der Wahrheit probieren, kommt doch sowieso raus, da du wegen dem Kind noch dauernd Kontakt mit dem Ex hast und irgendwann kommt die Achlammschlacht mit gegenseitigem betrügen ans licht...

Erzählt man die ganze Geschichte dazu und hofft auf Verständnis ?
Ob du die ganze Geschichte erzählen möchtest, musst du selbst entscheiden, meiner Meinung nach ist es irrelevant, Männer, die darauf nicht können wird es egal sein, wie es passiert ist und Männer denen treue nicht so wichtig ist, weil sie selbst schonmal fremdgegangen sind und es in Zukunft ggf. nicht sicher ausschliessen können, werden da eher drauf eingehen...

Natürlich nicht, welcher Mensch ist den so dumm sich selbst zu belasten?

aber ich hab von Männern schon die komischsten Fragen gehört, bei denen ich dann lieber geschwiegen habe, weil ich sonst ihr "Weltbild" zerstört hätte...
Ich finde die Frage bezüglich treue völlig legitim, gleich und gleich gesellt sich halt gern, da sparrt man sich viele Enttäuschungen...

w 28
 
G

Gast

  • #10
ich bin in meiner letzten Beziehung fremdgegangen. Die Beziehung war schon lange vorher kaputt, ich fühlte mich in Zwängen gefangen (Kind, Hauskredit, etc.) mein Mann hatte mich betrogen, ich hatte für mich keinen Grund mehr treu zu sein und ich lernte einfach jemanden kennen, mit dem es dann passierte.

Erzählt man die ganze Geschichte dazu und hofft auf Verständnis ?
Liebe FS,

ich bin bei sowas für Ehrlichkeit. Mit Deiner Beschreibung hätte ich kein Problem damit, dass Du fremdgegangen bist.

m, 46
 
G

Gast

  • #11
Ich finde es immer wieder erfrischend zu lesen, wie Frauen ihren Freund betrogen haben, vorher von ihren Freunden betrogen wurden. Naja, wer's glaubt wird seelig.
 
G

Gast

  • #12
Die Frage ist, willst du jemanden, der nicht damit umgehen kann, dass Menschen nun mal Fehler machen und Schwächen haben? Ich würde es sagen und als Test sehen.

Allerdings frage ich mich, wie jemand, mit dem man noch nicht eng befreundet ist, so etwas Intimes fragen kann?
 
G

Gast

  • #13
Ich finde es immer wieder erfrischend zu lesen, wie Frauen ihren Freund betrogen haben, vorher von ihren Freunden betrogen wurden.
Zudem dieses "vorher selbst betrogen worden zu sein" nicht etwa spätestens bereits der Anlaß war, die offenkundig ohnehin schon kaputte Beziehung dann ganz von selbst zu beenden und nicht erst "gegenzubetrügen" -kopfschüttel-

Also ich selbst (m) hatte schon mal "die Ehre", das Fremdgehobjekt einer werten Dame zu sein ohne jemals ahnen zu können, daß sie in einer Beziehung steckt. Zum Standesamt vorher nachfragen bin ich zugegebenermaßen nicht gegangen.
Jedenfalls hatten wir dann später nochmal über Bekannte Kontakt und es blieb immer das Gleiche:

Der jeweilige neue Partner war das nächste Fremdgehopfer, will heißen: 1x dann wohl öfter oder gar immer.

Hier in dem Fragefall muß natürlich die Sache erzählt werden und vor allem auf einen toleranten Freund gehofft werden - ich wäre es nicht.
Die ohnehin kaputte Beziehung wie FS schreibt hätte vorher beendet werden müssen, wer das nicht kann ist nicht nur nicht beziehungsfähig sondern auch nicht einmal wirklich trennfähig.
 
G

Gast

  • #14
Die ohnehin kaputte Beziehung wie FS schreibt hätte vorher beendet werden müssen, wer das nicht kann ist nicht nur nicht beziehungsfähig sondern auch nicht einmal wirklich trennfähig.
Also, wenn ich das richtig herauslese (die FS schreibt von ihrem "Mann", von Kind und Hauskredit), befand sich die FS offenbar noch in der Ehe (die ist ja auch nicht innerhalb von ein paar Tagen oder Wochen geschieden), jedoch war die Beziehung zu ihrem Ehemann durch seinen Betrug beendet... also quasi nur noch eine Ehe auf dem Papier nach dem Betrug an der FS...
 
G

Gast

  • #15
Jemand, der selber fremd geht, hat seinen Anspruch auf Treue verwirkt. Insofern ist es dann auch kein Fremdgehen mehr. Du solltest aber, wenn Du schon beichtest, strikt darauf achten, daß es nicht wie Rache aussieht. So etwas ist im großen wie im kleinen ein unschöner Charakterzug, ich würde mich auf eine solche Frau nicht einlassen wollen, auch und gerade weil ich weiß, daß männliche Untreue manchmal nur im Kopf der Frau existiert. Und wenn sie dann sofort einen anderen ran läßt, brrrr.
 
G

Gast

  • #16
Die verweigerte Antwort auf eine solche Frage wird der Gesprächspartner aber als "ja, bin ich" interpretieren. Also wird die FS den Ball, wenn er einmal in ihrem Spielfeld liegt, schon aufnehmen und sich auf ein Gespräch über Treue im allgemeinen und im speziellen einlassen müssen.

Ich selbst würde an ihrer Stelle antworten: "nun ja, ich wurde schon mal betrogen, und damit hatte dieser Mann seinen Anspruch auf meine Treue verwirkt. Oder wie siehst du das?" Und dann dazu überleiten, daß ich es trotzdem heute für einen Fehler halte, weil ich mich nach dem Vorfall natürlich sofort hätte trennen müssen. (m)
 
G

Gast

  • #17
Hallo FS, ich war mal in einer Beziehung, eher so eine Onkelehe, zwischen uns lief im Bett nichts mehr, die Sache war erledigt. In dieser Zeit hatte ich auch etwas mit einem anderen Mann, es war nur einmal. Ich sah das nicht als fremdgehen, die Sache war eh vorbei, wir waren halt noch nicht räumlich getrennt, aber kurz drauf. Ich bin auch für ehrlich, aber bei so was ist es oftmals besser zu schweigen. Viel Glück!
 
G

Gast

  • #18
Einfach ehrlich sein und sagen, dass du eine unglückliche Beziehung hinter dir hast, in der die beiden fremdgegangen sind. Wichtig wäre es dabei zu betonen, dass dein Fremdgehen von sich aus keine Bedeutung für dich gespielt hat und es ein Versuch für Selbstfindung in einer unglücklichen Ehe war.
 
G

Gast

  • #19
Nein, das wäre völlig daneben. Es sind eben nicht "beide fremd gegangen", sondern nur einer. Erst dieser Treuebruch führte dazu, daß die FS ihre eigentliche Linie verlassen, nein, verloren hat. Man kann hier durchaus der Auffassung sein, daß die Beziehung zu diesem Zeitpunkt nicht mehr bestand, weil der Mann ihr das Fundament entzogen hatte. (m)
 
G

Gast

  • #20
Hallo Fs! Ich w. gehöre zu den Leuten, die solche Fragen auch stellen. Es interessiert mich und wenn die Antwort wie bei dir plausibel klingt, wäre es für mich kein Problem. Nur bin ich halt eine Frau.