G

Gast

  • #1

Wie lange flirtet ihr bis ihr "aufgebt"?

Liebes Forum,

da in verschiedenen Fragestellungen immer wieder dieses Thema aufkommt, frage ich mal nach. Einmal heißts "so lange warte ich nicht", dann wieder "das ist mir viel zu schnell" etc.

Meiner Meinung nach kann man dies gar nicht eine Zeitangabe abgeben, aber sagen wir mal man sieht sich fast täglich, manchmal nur beiläufig, manchmal gewollt/verabredet (nur so, nicht als Date), man flirtet... aber noch kein ausgesprochenes Date.

Wie lange würdet ihr (inkl. verliebt sein) warten bis der Funke des anderen überspringt? Würdet ihr euch ein "Zeitlimit" geben... nach einer Woche/Monat etc...wenn ich bis dahin kein Kuss bekommen habe, dann gebe ich auf?

Ich spreche hier nicht notgedrungen von Sex, das Thema wird ja bereits zur selben Zeit in einer Frage besprochen.

Mich interessiert, ab wann ihr sagt, dass es einfach keinen Sinn mehr macht sich Hoffnungen zu machen...
 
G

Gast

  • #2
Hallo FS,

ich finde, dass man das gar nicht pauschal sagen kann. Ich kenne einen Mann der ein ganzes Jahr nicht locker gelassen hat und es tatsächlich geschafft hat, dass seine Traumfrau sich in in verliebt.
Daher kann das nur persönlich entschieden werden.

w50
 
G

Gast

  • #3
Wenn ich merke, dass die Situation anfängt, mir keinen Spaß mehr zu machen, würde ich versuchen, den Gegenüber zu einer eindeutigeren Reaktion zu bewegen. Beispielsweise, indem ich frage, ob man zusammen etwas trinken geht.
 
G

Gast

  • #4
Liebe Fragestellerin,

das kommt darauf an:
a) sieht man sich regelmäßig oder nicht?
b) Falls man sich unregelmäßig sieht: warum? Fühle ich mich hingehalten?
c) Wie attraktiv finde ich sie?
d) Wie ist die Kommunikation - interessiert; sendet Sie Signale, die auf Interesse hindeuten?
e) Gehen Initiativen immer von mir aus oder auch von Ihr?
f) Was für "andere Angebote" habe ich?
g) Verspricht der Kontakt eine langfristige Beziehung?
h) Vielleicht WILL ich auch nur Freundschaft, jemanden, der regelmäßig mit ins Theater geht oder so.... da muss es zu überhaupt keinem Kuss kommen.... (natürlich kann sich immernoch etwas entwickeln.... )
i) Was für Anforderungen formuliert sie? Fordert Sievon mir eine stärkere Festlegung als sie selbst bereit ist zu bieten?
....

Viele Grüße

m/33
 
G

Gast

  • #5
Wenn ich ernsthaftes Interesse hätte oder gar verliebt wäre, dann würde ich erst nach einer ganz klaren Absage aufgeben. Soll heißen: Wenn der/die Angehimmelte auf Flirtsignale nicht reagiert, würde ich zunächst mal schwerere Geschütze auffahren und offenes Interesse bekunden (z.B. die eindeutige Frage nach einem Date) - auch als Frau. Erst wenn er/sie dann eindeutig kommuniziert, daß kein Interesse besteht, würde ich aufgeben.

Tatsache ist, daß manche Menschen ziemlich merkbefreit sein können. Wer sich nur auf Flirtsignale beschränkt, vergibt sehr oft Chancen.
 
G

Gast

  • #6
Wie lange würdet ihr (inkl. verliebt sein) warten bis der Funke des anderen überspringt? Würdet ihr euch ein "Zeitlimit" geben... nach einer Woche/Monat etc...wenn ich bis dahin kein Kuss bekommen habe, dann gebe ich auf?
Also spätestens beim dritten Date (sind bei mir mit Schreiben vorher ein bis eineinhalb Monate) möchte ich schon ein beidseitiges Verlangen nach mehr Nähe wie Händchen halten und im Arm halten und vielleicht auch schon Küssen erleben.
 
G

Gast

  • #7
Also spätestens beim dritten Date,sollte schon Interesse in Richtung "Beziehung" bekundet werden, wenn dann nichts kommt, ich aber Flirtsignale gesendet habe, gehe ich davon aus, dass das nichts wird - dann macht es ja auch keinen Spass mehr.

w
 
  • #8
Generell gilt: Nicht zu lange warten, sonst rutscht es in die Freundschaftschiene ab. Natürlich riskiert man dabei zu scheitern und die Frau auch als Freund zu verlieren. Bei einer Arbeitskollegin ist das natürlich schwieriger, aber grundsätzlich musst du das ganze wohl ein wenig vorantreiben...
 
G

Gast

  • #9
Ich glaube, dass es grundsätzlich falsch ist, hier sich irgendein Zeitlimit zu setzen, da setze ich voll auf mein Bauchgefühl. Wenn ich spüre, dass bei einer Frau auch etwas vorhanden ist für mich, dann kann ich sehr geduldig sein und lange warten. Wenn mir aber das Bauchgefühl schon sehr sagt, da wird nie Interesse vorhanden sein, dann kann es sein, dass ich die Sache schon ganz früh beende.
(m, 32)
 
G

Gast

  • #10
Wie andere auch schon schrieben,wenn es anfängt keinen Spass mehr zu machen z.B. weil der Gegenüber nicht oder nur sehr,sehr zögerlich reagiert,nichts von Ihm kommt (scheinbar kein Interesse).
 
G

Gast

  • #11
Hier die FS:

vielen Dank für die Antworten. Dass es schwer ist ein Zeitlimit festzulegen, ist schon klar. Aber manchmal frage ich mich, ob ich mich in irgendwelche Deutungen (die für mich ja positiv wären) verrenne, dies aber reine Höflichkeit war oder so. Wisst ihr was ich damit meine?

Ich bin ja selbst sowas wie merkbefreit und werde wohl oder übel mit ihm mal Klartext sprechen müssen...aber wie unterscheidet ihr z.B.

ob ihr in der Freundschaftschiene abgerutscht seit,
oder noch in der Kennenlernphase seit,
oder besser aufgeben wäre.

Vielleicht hilft mir diese Art von Fragestellung besser weiter.

lg
 
G

Gast

  • #12
Liebe FS, ich frage mich das auch zur Zeit, vor allem da ich mir anfangs eher klar war, dass alles eher Freundschaftlich ist und ich mich so langsam verliebt habe. Bisher hat sich an seinem Verhalten mir ggü. nichts verändert, außer dass wir uns öfter sehen. Bei mir heißt die Wahl fürchte ich, alles so akzeptieren und so belassen oder Kontakt abbrechen nach evtl. Klartext sprechen.

Ich denke ja, dass etwas passieren wenn beide dasselbe fühlen, für den Fall dass sich beide attraktiv finden und nicht vollkommen schüchtern oder gar verängstigt sind.

w, 29
 
G

Gast

  • #13
Ich habe früher jahrelang auf Männer gewartet. Dann habe ich nur Männer kennengelernt, die sofort zur Sache kamen. Hätte ich das früher gewußt, hätte ich gar nicht so viele Jahre um einen Mann gebuhlt.

Für mich sollte man eine immer gesunde Mischung bewahren. Wenn ich mich jedoch 10x mit einem Mann treffe und bis dahin der Mann keinerlei Anstalten machte, mir näher zu kommen und nur rumdruckst, wie sehr er mich mag und ständig nur zum Kino/Filmabend einläd, aber mir nicht weiter näherkommen will, dann kann ich mittlerweile davon ausgehen, dass das nur eine ganz tolle Freundschaft wird, aber als leidenschaftlicher Lover hat er sich schon längst disqualiifiziert.

Ich laufe heute nicht mehr so blauäugig und naiv durch die Welt, wie mit 25 oder verliebe mich Hals oder Kopf und denke nicht, es gibt keine anderen Männer mehr in der Welt. Ebenso das gleiche mit dem Sex. Schlechten Sex nehme ich nicht mehr so lange mucksmäuschenstill hin, wie vor 10 Jahren.
 
Top