• #31
Zu dieser Frage:
Ich glaube nicht. Das ist zu tiefsitzend. Da scheiden sich wohl einfach die Geister und das muss man akzeptieren.

So ein expliziter Ekel ist aber wohl tatsächlich nicht allzu häufig (mir zB noch nie begegnet) - eventuell das Ergebnis sehr rigider Sauberkeitserziehung?
"Entsprechende "Schmutz"gedanken sind mir schon in der Kindheit von meiner sehr religiösen Mutter vermittelt worden."

Sieht so aus, ist schlimm, aber das zu ändern müsste sie schon selbst wirklich wollen. Käme auf die Wichtigkeit an, die es für sie hat. Wenn es "nur" um oral oder nicht ginge und nichts anderes noch mit beeinträchtigt ist, weiß ich nicht, ob sich der Aufwand dann lohnen würde.
 
  • #32
"Entsprechende "Schmutz"gedanken sind mir schon in der Kindheit von meiner sehr religiösen Mutter vermittelt worden."
Das ist ja der Quell für viele Probleme auch abseits der Sexualität. Als Kind eindressierte Angst-, Scham- und Schuldgefühle sowie Glaubenssätze.
Ist das selbstverständlich die Entscheidung eines jeden selbst was er ekelhaft oder schön findet.
und nichts anderes noch mit beeinträchtigt ist
Tja das wäre ein Frage, ob dieser Ekel nur ein Symptom für etwas anderes gewichtigeres ist. Aber diese Frage hat sie nicht gestellt.
 
  • #33
Wenn das Thema für dich mit so viel Ekel besetzt ist, würde ich es lassen. Es ist völlig ok, wenn du keinen Oralverkehr möchtest und du musst dich zu nichts zwingen. Ich denke, dein Mann wird das akzeptieren.

Wenn du allerdings trotzdem einen Versuch wagen möchtest, würde ich dir empfehlen, es unter der Dusche zu versuchen. Frisch gewaschen, laufendes Wasser... Das könnte eventuell dazu beitragen, dass du dich etwas wohler fühlst.
 
  • #35
Wenn du allerdings trotzdem einen Versuch wagen möchtest, würde ich dir empfehlen, es unter der Dusche zu versuchen. Frisch gewaschen, laufendes Wasser... Das könnte eventuell dazu beitragen, dass du dich etwas wohler fühlst.
Er bei ihr unter der Dusche oral ... Ok, es soll ja auch gelenkige Menschen und große Duschen geben. ;) Badewanne wäre vielleicht auch was -- aber nicht ertrinken dabei! Ansonsten würde ich auch eine Dusche unmittelbar davor empfehlen.

Ich habe jetzt komische Bilder im Kopf mit Schwimmbrille in der Badewanne. 😅
w27
 
  • #36
Das ist ja der Quell für viele Probleme auch abseits der Sexualität. Als Kind eindressierte Angst-, Scham- und Schuldgefühle sowie Glaubenssätze.
Ja, kommt mir bekannt vor, wenn auch in anderer Beziehung.
Ist das selbstverständlich die Entscheidung eines jeden selbst was er ekelhaft oder schön findet.
Absolut und erstmal egal, woher dieses Gefühl kommt. Wenn es "genügend" stört, wird sich derjenige drum kümmern, wenn nicht, dann nicht.
Tja das wäre ein Frage, ob dieser Ekel nur ein Symptom für etwas anderes gewichtigeres ist. Aber diese Frage hat sie nicht gestellt.
Genau und siehe oben.
 
  • #37
Liebe FS,

Ich finde es komisch und bedenklich, wenn Du Dich selbst so sehr in Frage stellst, erniedrigst und gegen Dich selbst trachtest zu handeln. Genauso wie es mir schwer fällt zu verstehen, dass Dein Mann nicht auf die Idee kommt, erst mit Dir dieses Thema zu klären bevor er Dich (unbewusst) damit unter Druck setzt. Vorausgesetzt er kennt Deine Einstellung.
Nicht den allgemein geglaubten Grundsätzen und Vorstellungen zu entsprechen, empfinde ich als wohltuend und in keinster Weise geeignet mich zu beurteilen, solange ich damit niemanden schade, und das tue ich definitiv nicht.

Du und Dein Mann können bei und mit dem Thema noch einiges für sich und andere lernen. Stichwort “Ankommen“.

M53
 
  • #38
Aber im Prinzip bringt es die Sache auf den Punkt. Fellatio ist eine Dienstleistung und einseitig, es ist anstrengend, es ist ein Job. Ein Blowjob eben
Ich stimme Dir zu, wenn der Mann den Ablauf so wünscht wie er in Pornos, Filmen oder anderen Medien gezeigt wird. Das ist eine zeimlich einseitige Angelegenheit.

Für mich ist Sex(SB mal außen vor) etwas, was ich zusammen mit einem Partner mache, benutzen lass ich mich nicht.
 
  • #39
Ich stimme Dir zu, wenn der Mann den Ablauf so wünscht wie er in Pornos, Filmen oder anderen Medien gezeigt wird. Das ist eine zeimlich einseitige Angelegenheit.

Für mich ist Sex(SB mal außen vor) etwas, was ich zusammen mit einem Partner mache, benutzen lass ich mich nicht.
Jetzt streitet ihr nur darum wie man es nennt. Einen blasen wird auch genug Menschen als Bezeichnung für Oralsex am Mann nicht passen 🤷‍♀️

Finden viele bestimmt primitiv.

Auf jedenfall wissen die meisten was mit Blow Job gemeint ist.

Neben Ekel kann in diesem Kontext noch ein Grund sein so etwas nicht machen zu wollen, weil Frau sich dadurch entwürdigt, unterworfen oder sonst was fühlt.

Da kann man nichts machen. Fettnäpfchen lauern überall.
 
  • #40
Hmmm ..... ich fange mal beim Ekel an:

Ekel ist ja nicht nur religiöser Unfug - sondern hat durchaus einen Nutzen. Teil der Evolution ist es sich vor bestimmten Dingen zu ekeln - bspw der Gestank verdorbener Lebensmittel.

Insofern bist du so wenig ausserirdisch wie der Kirschbaum.

Tja, manche Männer erfreuen sich daran, einen geblasen zu bekommen. Andere weniger oder gar nicht.
Und weisst du was ? Mir hat mal eine Frau gesagt: "Endlich mal einer, der nicht wie eine Pershing zum Lecken ansetzt, seit das Mode ist. Es ist so langweilig und ermüdend"
Du siehst, du bist nicht alleine. Gefordert hat es übrigens keine einzige - du siehst also, ich mag nicht lecken.

Was hilft ? Ein offenes Wort. Wie fast immer.
 
  • #41
Ekelgefühle kann man nicht komplett abschalten aber man kann Lösungen finden um dennoch den Wunsch des Partners zu realisieren. Zum Beispiel beim Duschen oder direkt nach der Dusche, wo alles schön sauber ist.
 
  • #42
Ich habe jetzt komische Bilder im Kopf mit Schwimmbrille in der Badewanne
Du bist albern, Inanna ....... was für dich spricht.

Es gibt herrliche Duschen .... das Wasser spritzt aus allen Richtungen, sogat die Fusssohlen werden massiert. Unterschiedliche Temperaturen und unterschiedlicher Druck - alles machbar. Herrlich.
Und es gibt Badedas - da macht das Duschen Spass.
Und mit dem Badedas - bläst sie wie sonst noch was .....

(traditionelles Werbeliedle, vor deiner Zeit und kaum verändert)

Salonfähiger - vor allem, wenn man nicht singen kann - ist es, Loriot zu zitieren:
Es saugt und bläst der Heinzelmann - wo Mutti sonst nur blasen kann

Aber das nutzt der Kirschblüte nix ......
 
  • #43
Jetzt streitet ihr nur darum wie man es nennt. Einen blasen wird auch genug Menschen als Bezeichnung für Oralsex am Mann nicht passen
Ich habe tatsächlich Schwierigkeiten mit dem passenden Begriff. Klar, "Blowjob" und "Handjob" kennt jeder, aber weil ich das nicht als einzelnen "Job" empfinde und nicht professionell mache, sage ich das privat nie. "Fellatio" hört sich schöner und eleganter, aber auch etwas prätentiös an, ich sage nicht: "Schatz, dürfte ich eine Fellatio bei dir durchführen?" So gehoben reden wir nicht miteinander. "Blasen" finde ich etwas vulgär, und eigentlich blase ich auch nicht da rein, außerdem was soll das "einen" davor bedeuten? Ja, was oder wen blase ich denn da? Einen? ... "Französisch" kann man auch noch sagen, aber das ist wieder so indirekt und "fremdsprachlich". Wenn ich drüber rede, sage ich "Oralsex" (auch wenn "Sex" nicht ganz zutreffend ist, je nach Definition), und wenn ich es mache, benenne ich es gar nicht, sondern sage nur "Kann ich ihn in den Mund nehmen?" oder "Ich möchte ihn in den Mund nehmen". Das ist dann schon eindeutig.
Neben Ekel kann in diesem Kontext noch ein Grund sein so etwas nicht machen zu wollen, weil Frau sich dadurch entwürdigt, unterworfen oder sonst was fühlt.
Es geht hier gerade alles etwas durcheinander, ob Oralsex beim Mann oder bei der Frau gemeint ist oder beides. Ich hatte die FS so verstanden, dass ihr Mann vor allem gerne SIE lecken würde. Es ging gar nicht primär um Blowjobs, oder?
w27
 
  • #44
So so. Bei uns läuft das immer wie mit einem Luftballon. 😎😉🤪 natürlich nicht.

"Kann ich ihn in den Mund nehmen?" oder "Ich möchte ihn in den Mund nehmen". Das ist dann schon eindeutig.
Klar führen wir auch nicht vorab eine umfassende Konversation darüber was wir beim Sex beabsichtigen und lassen uns dafür vorab eine Freigabe erteilen.

Aber hier gleitet die Diskussion von der eigentlichen Fragestellung weg hin zu den Punkt wie man es so benennt, dass es jeder versteht und sich keiner empört.
Es geht hier gerade alles etwas durcheinander, ob Oralsex beim Mann oder bei der Frau gemeint ist oder beides. Ich hatte die FS so verstanden, dass ihr Mann vor allem gerne SIE lecken würde. Es ging gar nicht primär um Blowjobs, oder?
Ging es nicht um beides?

An einer stehenden Frau guten Oralverkehr auszuüben oder zu praktizieren ist in der Tat suboptimal für den Verrichtenden (😎) und für das Ergebnis☝️. Man(n) bekommt schwer Luft und muss ggf. den Kopf zu sehr in den Nacken überdehnen.

Handstand wäre vielleicht eine leistungssportliche Lösung 🤔

Frau mit Mann dürfte einfacher und erfolgreicher sein.
 
  • #45
Es geht hier gerade alles etwas durcheinander, ob Oralsex beim Mann oder bei der Frau gemeint ist oder beides. Ich hatte die FS so verstanden, dass ihr Mann vor allem gerne SIE lecken würde. Es ging gar nicht primär um Blowjobs, oder?
w27
Ganz genau! So habe ich es auch verstanden. Deshalb die Idee von mir unter der Dusche oder direkt nach dem Duschen es zu praktizieren. Dann sind „Psychisch gesehen“ die Bakterien und ungewünschte Flüssigkeit weggeräumt. Ich habe jetzt während der Diskussion die Theorie entwickelt, dass solche Themen eigentlich Tabu sind und keine darüber reden darf. Das ermutigt mich um so mehr darüber zu reden.
 
  • #46
Ganz genau! So habe ich es auch verstanden. Deshalb die Idee von mir unter der Dusche oder direkt nach dem Duschen es zu praktizieren. Dann sind „Psychisch gesehen“ die Bakterien und ungewünschte Flüssigkeit weggeräumt. Ich habe jetzt während der Diskussion die Theorie entwickelt, dass solche Themen eigentlich Tabu sind und keine darüber reden darf. Das ermutigt mich um so mehr darüber zu reden.
Wie soll das unter einer Dusche gehen? Vorallem wenn gleichzeitig Wasser über die entscheidene Stellen fließen soll?

Also ich kann meinen Hals nicht entsprechend verdrehen und mit der Nase gegen das Schambein gedrückt (von hinten würde die Nase an ein andere Stelle drücken, kommt für beide Beteiligten nur bedingt gut an) wird das Atmen auch ohne fließendes Wasser schwer 🤔

Das Ganze wäre mehr Akrobatik als entspannend. Das bringt am Ende nichts.

Wenn man dann dabei noch ausrutscht ist alles perfekt 🤕 🚑 🏥
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #47
Wie soll das unter einer Dusche gehen? Vorallem wenn gleichzeitig Wasser über die entscheidene Stellen fließen soll?

Also ich kann meinen Hals nicht entsprechend verdrehen und mit der Nase gegen das Schambein gedrückt (von hinten würde die Nase an ein andere Stelle drücken, kommt für beide Beteiligten nur bedingt gut an) wird das Atmen auch ohne fließendes Wasser schwer 🤔

Das Ganze wäre mehr Akrobatik als entspannend. Das bringt am Ende nichts.

Wenn man dann dabei noch ausrutscht ist alles perfekt 🤕 🚑 🏥
Sehr lustig 😁. Naja, wenn du bis zu deinem jetzigen hohen Alter es nicht hinbekommen hast, dann solltest Du es auch lassen 😂.
Nur zur Info: Es gibt für Senioren rutschfeste Duschmatte und Duschstühle 😅.
 
  • #48
angeblich ja die überwältigende Mehrheit der Frauen Oralsex bei sich so toll finden und oft sogar unbedingt brauchen für den Orgasmus - was ist da los bei mir?!) darauf einlassen könnte. Habt ihr da Erfahrungen/Tipps
Also, es kommt immer darauf an wie was gemacht wird und ob die Chemie stimmt.
Küssten kann toll oder doof sein, etc.


Ich vermute, was dir unangenehm ist, ist der direkte Blick des Mannes auf deine Genitalien und dann der direkte Kontakt mit dem Gesicht.

Was ist, wenn er deinen Unterbauch, Unnenseite deiner Oberschenkel küsst?
Kommt es überhaupt dazu?
 
  • #49
Also erstmal ganz lieben Dank für diese vielen netten und ermutigendem Antworten! Ich hab nach längerem Mitlesen von Threads mit ziemlich rauen Umgangstönen hier echt Schiss gehabt, die Frage einzustellen, aber ich bin geradezu gerührt gewesen von manchen Beiträgen. Ich fühl mich jetzt schon wesentlich normaler und berechtigt zu meinen Gefühlen, auch wenn sie so im Vergleich sicher etwas extrem sind.

Jedenfalls, ermutigt dadurch hab ich meinen Mann nochmal auf das Thema angesprochen. Ich hab da ähnlich offen wie hier meine Empfindungen gegenüber Oralsex (ging konkret um von ihm bei mir, weil das manche hier missverstanden haben) gesprochen. Aber auch dazu gesagt, dass ich bereit wäre, daran zu arbeiten, vorausgesetzt alles ist supermegasauber und so ein Lecktuch dazwischen (danke für den Tipp!). Es aber trotzdem sein kann, dass es einfach nicht geht und ich eine Therapie brauchen könnte dafür, weil der Ekel so tief sitzt.

Er hat geguckt wie ein Auto und war aufrichtig erschrocken und betroffen zu sehen, was für einen Kopf ich mir gemacht hab wegen so einem, wie er sagte beiläufig geäußerten, nicht groß überlegten Vorschlag. Er meinte, das sei ihm absolut nicht klar gewesen ( ich muss auch dazu sagen, wir haben das letzte Mal vor Jahren darüber gesprochen und ich hab damals nur sehr oberflächlich und ausweichend gesagt, dass ich da nicht so der Fan von bin. Also, auf garkeinen Fall hat er irgendwie wissentlich und rücksichtslos gegen meine Bedürfnisse gehandelt!!!) und dass ich um Gottes Willen keine Therapie wegen ihm machen soll, wenn dann nur für mich selber.

Was mir aber so von Aufwand und Nutzen hier ehrlich gesagt nicht lohnenswert erscheint. Mir fehlt ja nichts, und ich find meine Einstellung ja an sich logisch und dahingehend auch "normal" für mich und kann eher die pro-Oralsex-Fraktion wirklich überhaupt nicht verstehen, auch wenn ich weiß, dass das die Mehrheit ist und ich da die Ungewöhnliche bin.

Aber jetzt, wo ich auch weiß, dass das für meinen Mann total okay ist, wenn unser Sexleben weiterhin oralverkehrfrei bleibt, bin ich ehrlich gesagt einfach nur total erleichtert, dass das Thema wieder vom Tisch und alles gut so ist. 🥰

Danke nochmal für den Schubs!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #50
Also wegen mir kann der Thread auch geschlossen werden, aber ihr könnt euch auch gern untereinander noch weiter über B******-Synonyme (sorry für das Wort, hab halt einfach den vermeintlich gängigsten Begriff verwendet) oder Praktiken unterhalten. Da werd ich mich aber eher zurückhalten dann, weil mir selbst das Lesen allzu detailreicher Schilderungen manchmal schon unangenehm ist 😅
 
  • #51
icht verstehen, auch wenn ich weiß, dass das die Mehrheit ist und ich da die Ungewöhnliche bin
Woher willst Du das wissen, was in Partnerschaften wirklich passiert, weiss niemand, es wird nirgends mehr gelogen als in dem Bereich.
Die Mehrheit mag dies und das, das wird gerne verbreitet, man macht das, das undefinierte Man.
Ich mag oral bei mir auch nicht, Punkt, ohne Erläuterung.
Gut, dass Ihr miteinander geredet habt.
 
  • #53
An einer stehenden Frau guten Oralverkehr auszuüben oder zu praktizieren ist in der Tat suboptimal
Öhm - Nein?
Woher willst Du das wissen, was in Partnerschaften wirklich passiert, weiss niemand, es wird nirgends mehr gelogen als in dem Bereich.
Warum sollte jemand darüber lügen, ob er OV mag?
vorausgesetzt alles ist supermegasauber und so ein Lecktuch dazwischen
Ich denke, dass OV seiner Natur nach nicht „megasauber“ sein soll bzw kann. „Dann kann man ihn auch gleich lassen“ hört sich sehr schroff an, aber letztlich…
 
  • #54
auch wenn ich weiß, dass das die Mehrheit ist und ich da die Ungewöhnliche bin.
Selbst wenn es so wäre, nimm Dich so wie Du bist. Ich mag seit meinem ersten Erfahrungen am liebsten Blümchensex. Aber ich hab so einige ONS Versuche mit Humor genommen, wenn er Sex mit Training in der Mucki-Bude verwechselt hat. 10 mal so, 10 mal so, 10 mal so und wieder von vorne. Oder heute gibt es nur Bein-Training. Da sollen sie dann passende Partnerinnen für suchen, ich bin da die Falsche.

Nur Ekel und Ablehnung würde ich immer sehr ernst nehmen, ich finde die Konsistenz, den Geschmack von Sperma ekelig. Will ich nicht im Mund, im Gesicht oder in den Haaren haben. Und wenn ich das geronnen? in heißem Badewasser sehe ist alles vorbei.

So Schluss mit den Gedanken und ab in den Garten den Sonnentag genießen.
 
  • #55
Warum sollte jemand darüber lügen, ob er OV mag?
Weil es z. B. schon hier Diskussionen gab, nach dem Motto, wer das nicht machen mag, liebt nicht richtig, also stellt man sich bei solchen Fragen "besser" dar, da wird auch kaum einer sagen, man hätte kaum mehr Sex, nirgendwo wird mehr gelogen.
Heute werden alle Details des Intimlebens öffentlich ausführlichst geschildert, ob Real oder eher Versuch eines Softpornos für Schreibfreudige, Gelangweilte, dann darf es nicht "banaler Blümchensex" sein, sondern je ausgefallener, desto besser.
Warum kommt die FS darauf, dass sie ihren Ekel überwinden müsste, weil es heute so klingt, als müsse jeder Mensch. Jeder muss dauernd können, wollen, lang, mit viel Phantasie, das Kamasutra rauf, runter, performen, und vielleicht noch die Intimssphäre erweitern, mit zusätzlichen Menschen, von Swinger, Dreier, was immer, nur dann ist man dabei.
Mehr als Minderwertigkeitskomplexe, Versagensängste produziert das nicht, Angst zu langweilig zu sein, zu banal.
Was Sex bedeuten kann, in einer Partnerschaft, wird vergessen, die schönste Nebensache der Welt, Sex ist Nähe ist Intimität und wie ICH sie für mich lebe, geht nur meinen Partner was an, wir gestalten wie auch immer, aber so dass es für uns passt.
Ich finde es schön, dass die FS ihre Irritationen hat auflösen können und sie mit ihrem Partner das wieder findet ohne Verkopfen und vermeintlich müssen, ihr ganz eigenes Intimleben.
 
  • #56
Wie soll das unter einer Dusche gehen? Vorallem wenn gleichzeitig Wasser über die entscheidene Stellen fließen soll?
Sehr lustig 😁. Naja, wenn du bis zu deinem jetzigen hohen Alter es nicht hinbekommen hast, dann solltest Du es auch lassen 😂.
Nur zur Info: Es gibt für Senioren rutschfeste Duschmatte und Duschstühle 😅.
Ach so, ich hatte es mir jetzt so vorgestellt, dass es eine sehr große Dusche sein müsste und die Frau dabei auf dem Fußboden liegt oder an der Wand sitzt und von oben das Wasser läuft. Oder halt große Badewanne. Allerdings frage ich mich, ob das fließende Wasser nicht das Erlebnis verschlechtert, denn dadurch wird ja immer die Spucke weggespült, dabei hat die ja so eine gute Konsistenz dafür, also ich finde es mit Spucke geschmeidiger und besser als mit Wasser, Spucke ist cremiger. Dass viele (oder manche) Frauen den Duschkopf bzw. das Wasser, das da rauskommt, zur Selbstbefriedigung verwenden, ist dann nochmal ein etwas anderes Thema.
w27
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #57
Ach so, ich hatte es mir jetzt so vorgestellt, dass es eine sehr große Dusche sein müsste und die Frau dabei auf dem Fußboden liegt oder an der Wand sitzt und von oben das Wasser läuft. Oder halt große Badewanne. Allerdings frage ich mich, ob das fließende Wasser nicht das Erlebnis verschlechtert, denn dadurch wird ja immer die Spucke weggespült, dabei hat die ja so eine gute Konsistenz dafür, also ich finde es mit Spucke geschmeidiger und besser als mit Wasser, Spucke ist cremiger. Dass viele (oder manche) Frauen den Duschkopf bzw. das Wasser, das da rauskommt, zur Selbstbefriedigung verwenden, ist dann nochmal ein etwas anderes Thema.
w27
Naja, es war nur ein Versuch für das Ekelproblem der FS eine Lösung zu finden. Ich fange jetzt nicht an eine Beschreibung abzugeben. Einwenig Vorstellungskraft sollte man schon haben.

FS braucht aber keine Lösung mehr. Es hat sich ja erledigt 😊.
 
  • #59
Aktiver Oralsex ist etwas, was viele Frauen, die ich kenne, wirklich nur ihrem Partner zuliebe tun.
Zumindest der typische Blowjob bis zum Happy End. Ich spreche nicht von liebevollen Zungenspielchen als Teilelement.
Ein Blowjob ist anstrengend, man will den Liebsten nicht mit den Zähnen wehtun, bekommt fast "Maulsperre" , gern auch mal verkrampfte Wangen.
Aus Liebe, nur für ihn... ja, wenn er total drauf steht, ich ihn sehr liebe und er es zu schätzen weiß und nicht einfordert

Passiver Oralsex ist für mich "nett" bis überflüssig. Auch hier, geht mal als kurzes Element, saugen oder knabbern, sehr gern, aber bitte nicht ewig herumlecken, da sind Finger effektiver und am besten kennen mich meine eigenen Hände.
Wie kommst du darauf, dass die Frauen die du kennst repräsentativ für alle Frauen sind? Du kennst dann m.E. einfach Frauen die Sex nicht besonders mögen und/oder ein bisschen verklemmt sind und das Standard-Programm abspulen.

Liebe Laleila, lass dir gesagt sein, wenn du richtig g... auf deinen Partner bist, Sex liebst und dich fallen lassen und geniessen kannst, dann tut dir nichts weh - dann möchtest du gar nicht mehr aufhören. 😊
Wenn man nicht verklemmt ist, den richtigen Partner hat, Sex geniessen und sich fallen lassen kann, dann ist ein Blowie super g... und null anstrengend.

Wenn man den Blowie aber, wie du es wahrscheinlich tust, nur widerwillig und dem Partner zuliebe macht, dann hat man nicht wirklich Lust drauf und man findet es anstrengend.
Ich hätte als Mann null Bock auf eine Partnerin die mir einen bläst, weil ich sie drum bitte und sie das eigentlich gar nicht mag. Das bemerkt der Mann doch, dass das dann nur halbherzig gemacht wird und gut macht das eine solche Frau ganz sicher nicht.......

Die sexuelle Passung in einer Beziehung muss m.E. vorhanden sein. Jeder sollte immer nur das tun was ihm gefällt und manchmal passen zwei Menschen auf sexueller Ebene nicht wirklich gut zusammen. Da hängt es dann eben davon ab wie wichtig Sex für den jeweiligen Partner ist und auf was man verzichten oder nicht verzichten möchte/kann.
Und so hat es die FS ja auch für sich gelöst.
 
  • #60
Liebe TE, vielleicht darfst du erst lernen, was unser Körper ist: heilig.

Jedes Organ daran ist heilig, göttlich.

Ohne Penis und Vagina gäbe es uns nicht.

Es sind nicht nur bloße Ausscheidungsorgane, es sind Fortpflanzungsorgane. Die sind auch nicht nur zum Kinder zeugen oder pinkeln da.

Denn wir zeugen ja nicht jedes Mal beim Sex Kinder. So wie Arme, Beine, Haare, Mund - der ja auch nicht nur ein Essorgan ist ;), kann alles eine erogene Zone sein, die liebkost und geliebt werden möchte.

Oder warum küsst du?

Auch ist sogenannter Ausscheidungsmist nichts wiederwärtiges an sich, er wird zum düngen benutzt, er wird zum Hausbau benutzt, er wird sogar geräuchert in spirituellen Kreisen.

Es ist deine bisher noch einseitige Sicht, die dich ekeln lässt.

LG
 
Top