• #1

Wie komme ich nur von ihm los?

Hallo zusammen,

Ich (39) bin schrecklich unglücklich verliebt in einen verheirateten Mann (46). Ich weiß, dass er mich nicht liebt und irgendwie bin ich in die ganze Situation reingerutscht und komme allein nicht mehr raus. Wir haben mehrfach täglich Kontakt und sehen uns auch fast täglich. Er sagt mir, er ist gerne mit mir zusammen, kann aber auch weniger als täglich sein... Momentan bin ich im Urlaub in Spanien und er zu Hause ebenfalls im Urlaub... Ich weiß es nicht gut eine Affäre mit einem verheirateten Mann, aber wie gesagt die Fronten sind geklärt und er hält mich quasi nur warm. Wie komme ich nur von ihm los?
 
  • #2
Mach Schluss.
Wenn Du aus dem Urlaub wieder da bist, lehnst Du jeden Konakt ab.

Lerne Dich selbst kennen und sei nicht das arme Etwas, welches an der eingebildeten Abhängigkeit zu einem Mann hängt.
 
  • #3
Bei dir hilft vielleicht wirklich nur kalter Entzug, der dadurch unmöglich gemacht wird, dass ihr zusammen arbeitet(?).

Also wäre ein Jobwechsel anzudenken...Sonst kommst du nicht so schnell von ihm los. Ich empfehle dir zwar, wie auch in nem Nebenthread, schlaf einfach mit nem anderen Mann, aber klar, das ist nicht so einfach, und auch nicht die optimale Lösung...

Und wenn du alleine nicht rauskommst: Kannst du dich einer Freundin anvertrauen? Mir hilft das immer, wenn mir jemand den Kopf wäscht, auch wenn ich z.B. bei meinem Ex sehr viele Anläufe gebraucht habe, bis wir dann endgültig getrennt waren.

Also auch hier: Du sollst was lernen durch den Kerl, nämlich dass du endlich für dich deinen Selbstwert definierst, und dann entsprechend handelst. Bis dahin ist es halt ein Übungsmann.
 
  • #4
Die Empfehlung, mit einem anderen Mann zu schlafen, kann leider auch richtig nach hinten losgehen.
Ich hänge noch sehr an meinem Ex, habe aber einen netten Mann kennen gelernt, dem ich nach mehreren Treffen näher gekommen bin. Obwohl wir noch nicht mal miteinander geschlafen haben, hat dieser intime Kontakt in mir eine solche Sehnsucht nach dem Ex ausgelöst, dass an erneuten Sex mit dem anderen oder der Fortführung der Beziehungsanbahnung nicht mehr zu denken war. Das hat mich sehr, sehr traurig gemacht und alte Wunden erst recht aufgerissen. Seit dem hänge ich wieder voll in der alten Sehnsucht.
Pass gut auf dich auf, mit Dakshinas letzten Absatz stimme ich dann aber voll überein.
 
  • #5
Danke für Eure Ratschläge, manches ist einfach leichter gesagt, als getan. Ich verstehe gerade die Welt nicht mehr, seit gestern Abend ist er total kühl und abweisend. Sagte er wäre gerade etwas schreibfaul. Ich würde so gerne den Kontakt abbrechen, aber es fällt mir so schwer. In der Vergangenheit habe ich damit nie ein Problem gehabt.
Ja, ich bin ihm völlig hörig, schon fast besessen...
Ich habe mich bereits meiner besten Freundin anvertraut, die sagt mir so lange es mir gut geht, soll ich es laufen lassen, ansonsten beenden. Keiner außer mir, weiß aber wie sehr ich leide...
Auch er nicht :-( ich bin ja die coole, taffe Geliebte
 
  • #6
Leider kommt kein anderer Mann an mich ran... Ich denke nur an ihn..
Ich bin mir nicht sicher, ob ich professionelle Hilfe brauche... Momentan denke ich echt ich bin irre
 
  • #7
Wir haben mehrfach täglich Kontakt und sehen uns auch fast täglich. ..... er hält mich quasi nur warm. Wie komme ich nur von ihm los?
Liebe FS,
warm gehalten wird nur, wer sich warm halten lässt. Du bist also voll in die Gemengelage verwickelt. Und nicht nur das, Du befeuerst sie, denn er sagt doch, dass er keinen täglichen Kontakt mit Dir braucht. Du bist also nicht so spannend für ihn, wie er es für Dich ist. Vielleicht hilft es, das zu realisieren.

Es ist ganz einfach, von ihm loszukommen:
- triff Dich nicht mehr mit ihm
- antworte auf seine Schreiberei oder Telefonate nicht mehr
Über kurz oder lang vertreibt er sich die Zeit mit einer anderen Frau. Aber das willst Du doch garnicht, denn sonst hättest Du das schon längst gemacht.

seit gestern Abend ist er total kühl und abweisend. Sagte er wäre gerade etwas schreibfaul. Ich würde so gerne den Kontakt abbrechen, aber es fällt mir so schwer.
Versuch es mal mit Empathie: er ist zuhause, hat Urlaub, - vermutlich auch seine Frau. Da stört Deine Schreiberei. Er will seiner Frau nicht erklären, dass er eine digitale Affäre mit einer Anderen hat - gibt nur Ärger, den Du nicht wert bist.

Macht nichts, dass es Dir schwer fällt. Der Mensch wächst an seinen Herausforderungen.

Auch er nicht :-( ich bin ja die coole, taffe Geliebte
Er sagt Dir, dass er den täglichen Kontakt mit Dir nicht braucht und Du befeuerst die Scheeiberei weiter? Cool und taff geht definitiv anders.
 
  • #9
Alles schön und gut, liebe @Sunny2010, doch kannst du keine Hilfe erwarten, so lange du dich sperrst:
Wir arbeiten nicht zusammen. Dennoch fällt es schwer ihm aus dem Weg zu gehen...
DU alleine hast es in der Hand, etwas zu unternehmen, dich von ihm zu lösen. Er selbst will dich ja gar nicht (mehr), also greife zu, ziehe auch du einen Schlussstrich.
Herumjammern
Ja, ich bin ihm völlig hörig, schon fast besessen...
hilft dir nicht weiter, nur konsequent sein, ihm aus dem Weg gehen, nicht mehr schreiben, nicht mehr nerven - auch dich selbst nicht.

Dein augenblicklicher Urlaub ist/wäre das perfekte Brett für den Absprung: nimm dir vor, sobald du wieder zu Hause bist, beginnst du ein neues Leben. Ohne an ihn zu denken oder ihm sogar zu begegnen. Das wird vermutlich schmerzhaft und auch nicht von gleich-auf-jetzt funktionieren, doch Trennungen (innere und äußere) sind nun mal nicht einfach. Aber wenn du es schaffst, wird es dir nach einer Weile supergut gehen! Weil du nämlich wieder selbstbestimmt leben kannst, ohne dem Teufelchen in dir nachzugeben!
 
  • #10
Ich habe mich bereits meiner besten Freundin anvertraut, die sagt mir so lange es mir gut geht
Nicht einmal deine beste Freundin weiss, wie es dir wirklich geht ?

Ich bitte um Verzeihung - allerdings sind meiner Erfahrung nach, Menschen, die ihre Gefühle nach aussen hin derart gekonnt verstecken, auch nicht unbedingt ehrlich zu sich selbst ...
Könnte es sein, dass du das Leiden sogar ein wenig geniesst ? (Ein bittersüsser Schmerz hat ja mitunter einen guten Touch von etwas sehr romantischem ...)

"Lass es laufen, solange deine abolute Schmerzgrenze nicht wirklich erreicht ist" - wäre demzufolge mein Rat.
Wann es soweit ist, wirst du merken und dann bringst du auch die notwendige Kraft auf, dich dem "kalten Entzug" (inklusive totalem Kontaktabbruch !!!) zu stellen.

Wahrscheinlich wird es dich einiges deiner wertvollen Lebenszeit kosten und im Endeffekt möchtest du dich dann dafür an nicht erreichbaren Körperstellen beissen.
Meine Spiegel und Wände singen noch heute mein Lied : "Wie konnte ich nur dermassen verblendet sein" - unglaublich, was passiert, sobald der Verstand wieder einsetzt !

(Allerdings resultiert meine Erfahrung auf einer echten langjährigen, wenn auch äusserst ungesunden Beziehung.
Einen Mann, von dem ich weiss, er ist gebunden - liebt mich nicht ... hätte ich nie in meine Gefühlswelt - geschweige denn in meine realistische Welt - gelassen - vielleicht wäre ein leises Gefühl des Bedauern geblieben.)

Den Ratschlag, sich jetzt einen anderen Mann zu suchen, halte ich für verfehlt - er wäre nur eine Ersatzbefriedigung - keinesfalls eine faire Herangehensweise.
 
  • #11
Keiner außer mir, weiß aber wie sehr ich leide...
Auch er nicht :-( ich bin ja die coole, taffe Geliebte
Dann höre auf, dich nach außen hin anders zu geben als du bist. Du bist nicht cool und taff, sondern leidest und fühlst dich abhängig von ihm.

Dann lass ihn doch wissen, dass es dir im Moment besch.....geht. Und dass du das nicht mehr willst. Dass du den Kontakt beenden möchtest. Dass du das alles vergessen willst. Und dabei bleibst du dann auch. Egal was er sagt. Und sollte er dich dann (!) nicht in Ruhe lassen (wie man hier immer wieder hört, wecken Frauen auf dem Absprung zumindest schon mal für kurze Zeit in dem einen oder anderen Mann "Interesse"), dann verbittest du dir das. Er soll sich dann bitte um seine Frau kümmern.

Wann fing das an, dass wir dachten, wir müssten unsere Traurigkeit verstecken? Warum so tun, als ob immer alles okay ist? Warum lächeln, wenn einem zum Weinen ist? Du musst nicht immer cool sein. Du darfst auch schwach sein.
 
  • #13
Guck Dir mit Abstand an, was für ein Mensch er ist. Guck Dir an, wie er zu Dir ist. Vielleicht entzaubert sich dann sein wundervoller Charakter und Dein Wunsch, mit diesem Mann den Rest Deines Lebens verbringen zu wollen.
Er sagt mir, er ist gerne mit mir zusammen, kann aber auch weniger als täglich sein
Das ist doch ne Frechheit, oder?
Ok, nicht ganz ernst gemeint, aber ehe ich mir sowas sagen lasse von einem, zieh ich selbst die Notbremse, selbst wenn ich mich vor Sehnsucht verzehre.
Ah ja. Naja, so spannend scheint er eure Konversation nicht zu finden. Er muss Dich ja auch nicht jeden Tag haben. Er ist nicht verpflichtet, Dich zu unterhalten, ihr habt eine Affäre, keine Beziehung. Du bist die Puppe im Schrank, die bei Bedarf hervorgeholt wird und die nicht stressen soll. Sein Verhalten soll Dich vermutlich auch auf Deinen Platz befördern: auf Distanz. Schließlich ist er verheiratet und braucht keine anhängliche Frau, die ihm seine Ehe kaputtmacht.
Ja, ich bin ihm völlig hörig, schon fast besessen...
Ist er sexuell so toll? Was drückt er bei Dir für Knöpfe, dass Du ihn nicht doof finden kannst in seinem Verhalten? Riecht er so gut?

Ich kenne das, so total verliebt zu sein und sich doch klarmachen zu müssen, dass das nicht funktioniert. Ich bin weitergekommen damit, mir mal nicht mehr zu sagen, dass ich den Mann nicht kriegen kann, und darunter zu leiden, sondern mir mal vorzustellen, was wäre, wenn ich den Mann als Partner hätte. Dann müsste ich so sein wie seine Ehefrau, die den Jungen fest an der Kandare hat, die für ihn sorgt, weil er seiner Karriere nachgehen muss, die zu Hause mit den Kindern sitzt, die um Zeit bettelt. Der Mann hatte einige unangenehme Eigenschaften, die ich erstmal ausgeblendet hatte, weil ich so verknallt war und die gar nicht wichtig waren, weil ich ja nicht DAMIT konfrontiert war (was in einer Bez. so gewesen wäre, aber die hatten wir ja nicht), sondern mit dem "Problem", ihn nicht kriegen zu können. Also mein Rat ist: Stell Dir einfach mal wirklich realistisch vor, er wär mit Dir zusammen mit seinen Eigenschaften. Du hättest die Rolle der Ehefrau.

Vielleicht bist Du gerade in einer Phase, in der Du auch Ehe und feste Beziehung willst, und warst das früher nicht. Nun ist er Dir gerade begegnet und "kann nicht" bzw. "will nicht" mit Dir diese Vision Wirklichkeit werden lassen. Dann tut das noch mehr weh, als wenn man "nur" verliebt ist und entdeckt, dass man nicht zurückgeliebt wird und nicht innerlichen Drang nach "Sesshaftigkeit" hat. Ich finde den Mann aber für alles falsch außer für Nur-Sex, wenn er gut ist. Denn sein Verhalten kränkt ja sogar Affärenfrauen, die sich wenigstens ein bisschen Zuneigung und Achtung gewünscht haben.
 
  • #14
Ihr habt ja alle Recht. Kalter Entzug wäre das Beste, aber wie viele wissen, ist es verdammt schwer und tut so unfassbar weh... Ich wünschte ich hätte die Reisleine gezogen, als es noch ging, jetzt bin ich so übel emotional involviert.
 
  • #15
Leider kommt kein anderer Mann an mich ran... Ich denke nur an ihn..
Ich bin mir nicht sicher, ob ich professionelle Hilfe brauche... Momentan denke ich echt ich bin irre
Ich kann dich aber gut verstehen, auch wenn ich so locker zu Sex mit anderen riet... Ich hatte paar Männer, denen ich ne zeitlang verfallen war, leider wird dir aber nicht helfen was ich dann getan hab: Mir hat ein Geistheiler tatsächlich geholfen. Ich war nach der Behandlung frei, und konnte mich ohne Probleme lösen. Darf den Namen hier aber vermutlich eh nicht nennen.

Konkret gab es einen Mann 2017 von dem ich nicht loskam, und auch von meinem Ex. Beide Male kam der Durchbruch durch die spirituelle "Reinigung". Mögen andere für Unfug halten, aber wer heilt hat Recht. Und ich war danach wie ausgewechselt.

Therapie ist aber auch eine gute Idee. Mir hat nur in beiden Fällen selbst eine Familienaufstellung nicht wirklich geholfen. Daher bin ich auch so überzeugt davon, dass wir alle letztlich nur Bewusstsein sind, und alle Krankheiten, ob psychisch oder physisch, sehr gut auf dieser Ebene geheilt werden können, also auf der geistigen.
 
  • #16
hr habt ja alle Recht. Kalter Entzug wäre das Beste, aber wie viele wissen, ist es verdammt schwer und tut so unfassbar weh.
Du wirst dich dann wieder freier fühlen, wenn das erste Entzug durch ist.
Wenn du dich dafür entscheidest, kannst du immer wieder hier rein schreiben, bevor du schwach wirst und ihn kontaktierst oder auf seine Kontaktversuche eingehst. Du bist jetzt im Urlaub, ideal um gleich damit anzufangen. Du bist weit weg und die Schreiberei lässt du sein.
 
  • #17
Wir sind nunmal alle emotional nicht involviert, deshalb können wir leicht sagen, lass es. Mein Mitgefühl hast Du und ich kann Dich auch voll verstehen. Allerdings nur aus dem einzigen Grund, weil es mir vor mehr als 25 Jahren auch so erging. Vorher und nachher ist mir sowas zum Glück nie wieder passiert. Schrecklich, man fühlt sich wie ein von aussen gesteuerter Zombie. Nach 2 Wochen war der Spuk bei mir so schnell vorüber, wie er gekommen war. Bei einer Freundin hatte ich das auchmal miterlebt, bei der hielt der Virus aber unglücklicherweise länger an, ich glaube, ein paar Monate.
Im Nachgang bin ich mir sicher, dass es sich um eine irgendwie geartete Hormonstörung handelte. Na ja, diese Laiendiagnose hilft Dir auch nicht weiter. Aber Menschen, die das noch nie erlebt haben, verstehen es natürlich nicht. Bei mir waren Freundin, Mutter und Schwester total hilflos. Sie kannten mich in dem Zustand überhaupt nicht. Es tut mir echt leid für Dich.
W 54
 
  • #18
Wenn du den Schlussstrich nicht ziehen kannst, dann bringe IHN einfach soweit es zu tun.
Stell dich vor seine Haustür und erkläre ihm, wie sehr du ihn liebst.
Schreib ihm eine Postkarte schön mit Herzchen und " ich liebe dich "
Du wirst sehen, dein Problem löst sich von alleine.
Denn du hast noch nicht genug Tritte in den Allerwertesten von ihm bekommen.
Aber nach der geschilderten Aktion findest du ihn bestimmt nicht mehr toll, versprochen.
 
  • #19
Mach den Kontakt langsam aber stetig weniger. Ihr seht euch fast jeden Tag. Das ist zu viel. Er sagt, dass er mit weniger auch zufrieden ist. Also reduziere den Kontakt und belasse es mit zwei oder dreimal in der Woche und nach zwei Wochen nur einmal die Woche und danach nur noch alle zwei Wochen, irgendwann nur alle 4 Wochen usw. Im Gegenzug mache mehr Sport, gehe joggen, Bogenschießen, Schwimmen, Boxen, Singen, Theatergruppe, Tanzen, Fechten, gehe raus. Beschäftigungstherapie heißt das Wunderwort. Solltest du rückfällig werden, denkst du eben daran, wie schlecht es dir ging und wie unglücklich du durch ihn geworden bist und schon hast du die notwendige Motivation noch mehr joggen zu gehen. Du schaffst es. Nein? Doch! klar schaffst du es. Good Luck :).
 
  • #20
Verstehe ich nicht.
Geh ihm einfach aus dem Weg...... Wieso ist das schwer ?
Wenn man nicht wirklich liebt UND parallel nicht genug Zuneigung von anderen Menschen erlebt, ausreichend sozialen Rückhalt, sonstige spannende interessen hat, dann ist das "Gehen" leicht.
Ein erhebliches soziales Defizit und auch ein Sozialisationsdefizit führen und halten Menschen lange in derartig unheilvollen Beziehungen.
Ich gehe mit @Malificent und spreche aus eigener leidvoller Erfahrung: man bleibt solange darin, bis der Tag X kommt, einem ein Licht aufgeht. Dann geht man auf der Stelle und schaut nie mehr zurück, damit bloss keine der alten Sollbruchstellen aktiviert wird.

Nach außen wirkt das unversöhnlich, ist aber ein notwendiger Schutz, weil die Ursachen, warum man so ist, ab einem gewissen Alter nie im Leben verschwinden werden. Mna kann nur lernen, besser damit umzugehen.

Ich habe mich bereits meiner besten Freundin anvertraut, die sagt mir so lange es mir gut geht, soll ich es laufen lassen, ansonsten beenden. Keiner außer mir, weiß aber wie sehr ich leide...
So lesen sich oberflächliche Freundschaften, in denen man keinen sozialen Rückhalt, keinerlei Vertrauen hat und keine Unterstützung bekommen kann. Wenn das die kommunikation mit der besten Freundin ist "mir geht es super"-Fassade, wie einsam ist die FS ansonsten?
In einer wahren Freundschaft berichtest Du von dem wirklichen Problem, machst Dein leid sichtbar und bittest um Hilfe. Eine clevere Freundin kennt Dich und Deine Eigenschaften und weiß, wie sie Dich von dem Kerl loseist.

Die FS hat nichts, womit sie die entstehende Lücke/Leere füllen kann und das fürchtet sie. Darum bleibt sie an ihm haften.
Bisher hatte sie Beziehungen, die sie einfach beenden konnte, weil sie ihr nicht viel bedeuteten.
Nun ist es anders und sie muss und wird lernen, sich aus destruktiven Beziehungen zu befreien und anschließend, diese frühzeitig zu erkennen und garnicht erst einzugehen.

Es dauert so lange, wie es dauert - Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht. Je leidvoller diese Erfahrung ist, umso unwahrscheinlicher ist dass man sie wiederholt.
 
  • #21
Ich (39) bin schrecklich unglücklich verliebt in einen verheirateten Mann (46). Ich weiß, dass er mich nicht liebt … Wie komme ich nur von ihm los?
Wieso liebst du einen Mann, von dem du weißt, dass er dich nicht liebt?

Für mich völlig unverständlich.

Geh aus der Sache umgekehrt raus, wie du reingerutscht bist.
Kontaktabbruch und aus den Augen, aus dem Sinn.
Eine andere Möglichkeit gibt es nicht.

Du musst es natürlich auch wollen und dir, wenn du es alleine nicht schaffst, Hilfe suchen.
 
  • #22
Ihr habt ja alle Recht. Kalter Entzug wäre das Beste, aber wie viele wissen, ist es verdammt schwer und tut so unfassbar weh... Ich wünschte ich hätte die Reisleine gezogen, als es noch ging, jetzt bin ich so übel emotional involviert.
Du hoffst, dass er seine Frau und Familie verlässt und sich für dich entscheidet.

Sieh der Realität ins Auge @Sunny2101

Er wird bei seiner Frau bleiben, doch dich wird er womöglich durch eine andere Affäre ersetzen, weil du ihm bereits auf den Keks gehst. Eine Geliebte hat keine Ansprüche zustellen, sondern gut gelaunt und auf Abruf bereit zu sein.

Er bestimmt die Regeln und du lässt dich behandeln wie einen Putzlappen, denn mir scheint, du willst dich gar nicht von diesem Mann lösen.
Unter keinen Umständen.
Du suchst Hilfe bei der Frage, wie du ihn wieder so richtig für dich begeistern kannst.

Ich fürchte, dieser Zug ist abgefahren und du hast für ihn, als klammernde Affäre, jegliche Attraktivität verloren. Vielleicht hat er sogar schon eine andere Nebenfrau gefunden, die dich ersetzt.

Wenn du jetzt nicht sofort einen klaren Schnitt machst, wirst du ohne Ende leiden. Aber vielleicht erreichst du deinen Tiefpunkt ja erst dann, wenn er dich in die Wüste schickt …
 
  • #23
Hast du mal Bücher dazu gelesen? Es ist immer ein Gewaltakt, den Menschen hier kostenlos helfen zu sollen und sie wollen dann natürlich auch einen möglichst guten Tipp, der sofort wirkt. Das ist aber ein sehr langer Entwicklungsprozess für dich selbst, an dem du selbst arbeiten musst. Evtl. kostet dich das viele Jahre Einsicht. Du musst nicht von dem Mann loskommen, sondern dein Leben allgemein anders in den Griff bekommen; eben unabhängig werden. Dann passiert dir sowas nicht mehr so leicht und du lässt Männer links liegen, die verheiratet sind, Affären suchen oder dich abstellen und dir keinen Wert beimessen.
 
  • #24
Danke für Eure Worte... Besonders nett finde ich immer Beiträge in denen ich nochmal mehr runtergebuttert werde, denkt ihr mir macht das Spaß und es geht mir gut damit??? Gewiss nicht... Die Wahrheit tut weh, klar... Aber dann muss man nicht noch auf dem Anderen rumhacken.
Dennoch vielen Dank für die Tipps!
 
  • #25
Hab jahrelang eine gemeinsame, geschiedene Freundin durch ihre schwere Zeit begleitet. Beriet sie hinsichtlich ihres Sex- und Liebeslebens und wusste von ihr bald mehr, als von meiner Frau. Wir verstanden uns super und waren fast in allem überein. Es knisterte regelrecht von Erotik, wenn wir beisammen waren. Bei ihrer Geburtstagsparty gab sie mir unmissverständlich zu verstehen, dass sie Sex mit mir wollte, sie führte meine Hand in ihren Schritt und hielt diese über einen längeren Zeitraum fest usw. Ich lehnte ihr Angebot mit Hinweis auf unsere Freundschaft ab. Wir trafen uns weiterhin regelmäßig und es gab keinen weiteren Körperkontakt und natürlich auch keinen Sex. Irgendwann besuchte ich sie mit einem Freund, dem ich von ihrem Schicksal erzählte. Dieser wickelte sie um den Finger und fing eine Affäre mit ihr an. Als ich dies mitbekam, stürzte die Welt für mich ein und mir wurde schmerzhaft bewusst, wie sehr ich diese Frau liebe. Ich sprach mit meiner Frau schon über die Scheidung. Es folgten quälende, grausame Wochen bis ich eine Entscheidung finden konnte. Dies gelang mir hauptsächlich nach einem Beichtgespräch, mit einem mir völlig unbekannten, alten Priester, von Mann zu Mann und hatte mit Glauben nichts zu tun. Ich konnte mir ein Leben ohne meine Frau eigentlich nicht vorstellen und erst recht nicht ohne meine Kinder.
Auch nach der Entscheidung zugunsten meiner Familie traf ich mich noch mit der anderen, wobei es mir fast das Herz zerriss. Nach drei Monaten Zwiespalt wurde mir klar, dass ich mich in etwas verrannt habe und ich es nur selber regeln kann, indem ich rigoros den Kontakt zur anderen abbrach. Das war sehr schmerzhaft und dauerte fast 2 Jahre, bis ich meine innere Ruhe fand. Trotz Affäre war es für die andere auch nicht leicht, weil auch sie in Liebe mir verbunden war, aber wegen des Verhältnisses zu meiner Familie sie sich auch für die Trennung bzw Kontaktabbruch aussprach.
Ich war zu diesem Zeitpunkt 20 Jahre verheiratet, bin jetzt mit meiner Frau 42 Jahre zusammen.
Ich hätte nicht für möglich gehalten, dass mir so etwas passiert, weshalb ich niemanden in ähnlicher Situation verurteilen würde. Was aber zu erwarten ist, dass man sich ernsthaft mit der Situation auseinandersetzt und nicht einfach trieb gesteuert reagiert. Vielleicht hat auch meine Lebenssituation beigetragen, mich so zu entscheiden, ich wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf und lernte bereits als Kind, dass man nicht alles im Leben haben kann und verzichten muss, bzw auch mit wenig zufrieden sein kann.
 
  • #26
Solange Du auf jeden Tipp...ja aber das geht nicht und das kann ich nicht...sagst.

Erübrigt sich Deine Frage hier...
Geh zu einer teuren supervision und das wird dabei heraus kommen.
Wer so antwortet bleibt da wo er ist.

Und das hat nichts mit auf Dir rumtrampeln zu tun.
Das muss Dir einfach erstmal bewusst sein.

Bist Du im Moment so wie Du Dich ausdrückst: leidest Du zwar aber willst alles, nur nicht von ihm loskommen.
Du willst mal die Trauer los lassen weil er sich zurück zieht aber Du weißt eben noch nicht wirklich das es keine Chance gibt. Du hoffst aufs Happy End....

Mit ja aber: hat keiner wirklich kapiert das er Drogenabhängig ist, kein Alkoholiker wirklich innerlich zugegeben dass er einer ist und eben auch Menschen in schlechten Beziehung noch nicht eingesehen wie schlecht der andere Mensch einem tut.

Weg wollen ist vorallem ein: zurück in sein Leben wollen.
Sich retten, sich befreien...

Partner von Narzissten fliegen höher als je erlebt, ein wahnsinnstripp ein Megarausch.
Nur sie fallen auch dazwischen unendlich tief.

Wenn Du wirklich willst, dann nur wenn dir klar ist: keinen Rausch mehr!

Und ja dann kalter Entzug und sich vor sich selbst schützen.
Blockieren
Kontakte alle löschen jeden Chat jedes Wort
Umleitungen legen
Handy abgeben

Keine Erklärung
 
  • #27
FS,

auf der einen Seite möchtest DU hier Hilfe! Die bekommst du, viele machen sich die Mühe dir viel zu schreiben.

Und was machst du?! "Ich kann nicht", "es ist so schwer", "ich bin nicht bereit"... mit all diesen Aussagen sträubst du dich gegen jegliche Hilfe! Warum eröffnest du dann einen Thread wenn du keine möchtest?!

Ich schließe mich den anderen nicht an: Dir ist nicht zu helfen, denn du leidest noch nicht genug!

Mach weiter so, aber beschwere dich hier dann nicht, wenn es kommt, wie die anderen es dir prophezeit haben.

Viel Erfolg.
 
  • #28
... Beiträge in denen ich nochmal mehr runtergebuttert werde,
Echt, findest du? Ich fand die Beiträge ziemlich nett, ist hier nicht immer so.

Liebe Sunny, du musst gar nichts. Du musst dich nicht trennen von ihm, wäre auch doof, wenn du es machen würdest, er scheint ja der Tollste aller Männer zu sein, das Positive an eurer Geschichte scheint das Ungemach bei weitem zu überwiegen, eine so grosse Leidenschaft schmeisst man nicht einfach weg. Irgendwann wird er kommen, der Tag, an dem er erkennt, dass du die Eine bist, und dann werdet ihr zusammen glücklich sein, er wird dich lieben und ehren, bis dass der Tod euch scheidet.

Frau 52
 
  • #29
Ich kann hier keine bösen Kommentare erkennen.
Ich wiederhole aber gern nochmal: du bist in einer suchtartigen Abhängigkeit gefangen. Die meisten Frauen, die tollen Sex haben, binden sich an den Mann. Deiner ist verheiratet. Es hilft dir nur der Kontaktabbruch und das ist schwer.
Am besten suchst du dir ein neues Hobby oder Sports oder so etwas.
 
  • #30
Es wird einmal der Tag kommen an dem du erkennst, dass du ein einziges Leben hast und dass die Lebenszeit auf diesem Planeten so kurz ist, dass du vielleicht schlagartig von heute auf morgen diese Affäre beendest und zwar aus Angst, dass dein Leben an dir vorbei fliesst während andere Paare Händchen haltend an dir vorbei laufen. Das wird dich so schmerzen und du wirst dich fragen: „Warum habe ich das nicht, obwohl ich das auch haben kann?!“.

Denn was hast du von diesem Mann? Du bist schrecklich verliebt, verstrickt und hörig (wie du selbst sagst) aber hattet ihr schon Sex? Das ist aus deinem Beitrag nicht ersichtlich.

Aber selbst wenn ihr nur Sex habt, ist es das was dir genügt? Könntest du dir vorstellen jahrzehntelang seine geliebte zu sein, während er mit seiner Frau Ostern, Weihnachten, Silvester feiert? Die ihm zum Geburtstag gratuliert und ihm Geschenke gibt und er seine Frau auch? Mit ihr in die Ferien geht vielleicht sogar dreimal im Jahr? Mit ihr alle Feste feiert und Nachbarn zu Besuch einlädt? Nicht nur die Familie hat, sondern Freunde und ihre Geselligkeit geniesst.

Möchtest du das nicht auch selbst haben? Willst du das nicht mit einem Mann an deiner Seite leben und erleben?

Das ist etwas, was ich möchte: einen Partner mit dem ich alles zusammen machen kann, aber nicht muss! Mit dem ich alle Festtage zusammen verbringe, mit ihm immer in die Ferien gehe und alle möglichen Freizeitaktivitäten aber ebenfalls auch getrennt mit meinen Freunden, was unternehme. Ein Mann, der zu mir steht und sich zu mir bekennt in guten und in schlechten Tagen, so wie ich das auch für ihn tun würde. Einen Partner der es kaum aushalten kann mich zu sehen und sich auf mich freut. Mit dem ich viel lache und die Sexualität mehrmals pro Woche lebe :)

Möchtest du wirklich nicht selbst so etwas haben? Die Antwort musst du dir selbst geben nicht uns hier im Forum.