• #1

Wie kann man lernen, die eigene "Liga" attraktiv zu finden, wenn man selbst nicht attraktiv ist?

Liebes Forum,

angeregt durch einen anderen Thread hier traue ich mich zu dem Thema zu schreiben.

Erstmal zu meiner Situation: ich bin 34 und keine besonders attraktive Frau. Bin nicht dick und habe gelernt, mich ganz nett herzurichten. Habe in meiner Jungend schwere psychische Probleme gehabt (nicht nur wegen meinem Aussehen), die bis hin zu Selbstmordgedanken gingen. Ich konnte das zwar überwinden, mein Selbstwertgefühl ist aber immer noch nicht gut und ich habe das Gefühl sehr viele Dinge im Leben verpasst zu haben, die „normale“ Menschen erleben durften, z.b. auch erfüllende Freundschaften und Beziehungen. Mein Leben läuft im Vergleich zu früher ganz gut. Trotzdem bin ich oft unzufrieden, auch weil ich das Gefühl habe, vieles einfach nicht nachholen zu können. So auch die Erfahrung, zu begehren und vom Objekt der Begierde begehrt zu werden. Ich sehe das körperliche Begehren als Grundlage für die Entstehung von Liebe. Ich habe schon Männer geliebt und begehrt, aber die zwei Mal, wo das passierte, waren es Männer, die attraktiver waren als ich und die mich letztlich nur für den Sex genommen haben. Für eine Beziehung war ich nicht gut genug. Da ich Fotos von ihren früheren Freundinnen gesehen habe, bin ich sicher, dass es an meinem Aussehen lag. Und an dem unattraktiven Verhalten, was aus meinem geringen Selbstwert entspringt.

Ich hatte schon viele Beziehungen, aber meistens zu Männern, die für mich (und andere) nicht so begehrenswert waren. Ich habe aktuell wieder einen Freund, den ich liebe. So, wie ich eben kann. Er ist auf meinem Attraktivitätsniveau, und dennoch attraktiver als meine bisherigen Partner. Er tut mir sehr gut, Ich merke jedoch oft, wie ich mich zu Männern hingezogen fühle, die sehr attraktiv sind. Eben die Männer, die jeder will. Ich muss dazu sagen, dass ich aufgrund meines Berufes sehr analytisch bin was Symmetrie und Schönheit angeht. Ich habe mich schon mit meinem eigenen enttäuschendem Spiegelbild abgefunden. Aber manchmal, wenn ich meinen Partner ansehe, wünsche ich mir, er wäre schöner. Sogar meine Eltern finde ich oft sehr bescheiden. Ich finde diese Gedanken bei mir selbst so furchtbar, dass ich mich nur einem anonymen Forum anvertrauen kann. Würde mich sehr über konstruktive Vorschläge freuen, wie ich sie überwinden kann. Ich möchte meinen Freund wieder mehr wertschätzen. Ich möchte nicht, dass unsere Beziehung an diesen toxischen Gedanken zerbricht. Ich würde gerne bald eine Familie gründen.
 
  • #2
Hallo,
ich hoffe du verzeihst die Offenheit, aber wenn du die Menschen so sehr nach dem Aussehen beurteilst, dann ist das doch ziemlich oberflächlich, was dir wahrscheinlich bewußt ist. Vermutlich ist es so wie du vermutest: da du vieles vermeintlich verpasst hast, fehlt da ein gewisser Reifeprozess. Normalerweise wird den Menschen das Aussehen der anderen ja egaler, je älter man wird.

Den Spruch mit "Wahre Schönheit kommt von innen" wirst du ja sicher auch schon gehört haben, aber gerade wenn du eine Familie gründen willst ist das doch viel entscheidender, meinst du nicht?

Hm, vielleicht kannst du es auch damit versuchen dir vorzustellen, dass du durch endlose Listen alle Milliarden an Männern auf der Welt mit Bild siehst und dadurch merkst, dass es so viele Unterschiede gibt das man kaum bestimmen kann, was normal ist, was schön ist. Das was du für schön hälst ist ja eher das, was dir die Werbung eingeredet hat. Oder denke noch etwas weiter. Wir sind alle nur kosmischer Staub und innerhalb von kürzester Zeit vergangen. Sowas wie temporäres Aussehen wirkt bei der Sicht absolut unbedeutend.
 
  • #3
Ich muss dazu sagen, dass ich aufgrund meines Berufes sehr analytisch bin was Symmetrie und Schönheit angeht. Ich habe mich schon mit meinem eigenen enttäuschendem Spiegelbild abgefunden. Aber manchmal, wenn ich meinen Partner ansehe, wünsche ich mir, er wäre schöner.
Liebe Ingres, ich habe mal ein Interview mit einem Star-Schönheitschirurgen gelesen, den Namen habe ich vergessen. Er erzählte, er sei in seiner Jugend besessen gewesen von Symmetrie. Schönheit habe für ihn nur absolute Symmetrie bedeutet, und das habe er beruflich angestrebt. Mit dem Älterwerden habe sich sein Schönheitsempfinden verändert, und er empfinde nun das Unperfekte und Nicht-Makelose bei Frauen als schön und anziehend.

In der Natur ist nichts symmetrisch. In der Architektur wurde und wird die Symmetrie gebrochen. Sehr schöne Frauen "gönnten" sich früher einen Schönheitsfleck, um die Perfektion zu relativieren.

Wie du dich selber und deinen Freund anziehender finden kannst - keine Ahnung. Für mich hat Schönheit viel mit Liebe zu tun. Wen ich gern habe, den finde ich schön.

Frau 50
 
  • #4
Also mich würde diese Definitionswut und Beurteilung von Schönheit deinerseits, direkt in die Flucht schlagen. Für mich ist Schönheit viel mehr als reine Äußerlichkeiten und sie liegt auch immer im Auge des Betrachters. Ich habe schon Frauen gesehen, die sich für die schönsten hielten aber eigentlich genadadrc sehr hässlich wrden und das shlug sichdann auch in ihren oberflächlihen Beziehungen nieder.

Heutzutage ist ja ein regelrechter Körperkult und Schönheitswahnn entstanden, dabei finde ich liegen die probleme eher in mangelnder Kommunikation, als dass man sein Glück durch den Knackpo im Fitnessstudio erzwingen könnte.

Was du mit Ligen meinst, ist mir auch ein Rätsel.

Gruß
m33
 
  • #5
Zuerst wollte ich dir einfach schreiben, dass du einen an der Murmel hast und mal klarkommen musst in deiner Welt.
Dann bin ich am Ende deines Schreibens angekommen und hab mehr deine wirkliche Not gespürrt. Meine Liebe, ich denke du bremst dich selbst aus und das so stark und andauernd, dass du unbedingt dagegen was machen musst. Geh zur Therapie. Sei ehrlich und sprich da über das Problem. Schönheit ist immer sehr unterschiedlich. Klar gibt es Menschen die wirklich fast alle umhauen mit ihrer natürlichen Schönheit, aber genauso gibt es Menschen die mit Ihrem Charisma alle überzeugen oder mit dem oder dem Attribut, den die Masse der Menschen nicht hat. Gibt es. Trotzdem obwohl ich keine Megan Fox bin und mein Freund kein Brad Pitt. Finde ich ihn so umwerfend und attraktiv und nehme an, er mich auch. Weil, wenn du mit dir im reinen bist, du dich lieben kannst und Fläche für andere freimachst, dich zu lieben. Du hast ein alter, wo es echt schade ist, wenn du dich nur auf Schönheit reduzierst. Du bist keine 20 mehr, sonder 34 und immer noch sind deine Gedanken da hängen geblieben. Ja, du hattest eine schwere Kindheit und Jugend. Nicht nur du. Ich z.B auch. Trotzdem lass ich doch nicht mir das alles nehmen. Von mir selbst. Du bist keine Megan Fox?! Milliarden um dich herum auch nicht. Hör auf dich niederzumachen und behandel dein Problem bevor du an Kinder denkst. Meine Mama hat sich auch nie selbst schön gefunden und diese Sicht und Kindern auch geprägt. Man sollte sein Leben im Griff haben, bevor man daran denkt, Kinder zu bekommen. Genau wie mit deinem Freund. Deine Gedanken sind nicht normal und Gesund. Lerne, dass du dich immer noch selbstvergiftest und du nicht aus deiner gendankenspirale rauskommst. Jetzt ist das Leben und nicht die Vergangenheit ist wichtig. Hör auf dein Leben so zu reduzieren. Nur du bist noch daran schuld, dass es dir so geht.
 
  • #6
Liebe FS
Mir fällt auf, dass du dich sehr hart beurteilst und anscheinend mental ständig vergleichst. Dich mit anderen Frauen, den Freund mit anderen Männern. Das erscheint mir ein ungünstiger Fokus aufs Negative.
Aber zu deiner Frage: Ich finds total normal, dass du auf testosterongeladene, maskuline Männer sexuell stehst und es ist auch normal, dass solche begehrten Männer sich schwer tun, sich auf eine Beziehung einzulassen. Es liegt in der Natur der Dinge, kenne ich auch. Da hatten schon viele Frauen Pech und Enttäuschung erlebt vor dir. Stichwort Testosteron, es gibt einen TED Talk dazu.
Es ist auch normal, dass du dich, wie viele Frauen, für eine Partnerschaft mit einem weniger virilen, dafür auch weniger untriebigen Mann zusammen tust und ab und zu Tagträumen nachhängst.
Was nicht normal ist, ist deine Selbstabwertung. Das wichtigste scheint mir, dass du hier darstellst, oder mit jemandem besprichst, aus welchen Gründen du dich derart unattraktiv findest und ob dies allenfalls zu ändern sei. Oder zu akzeptieren. Wenn du dich selbst schöner findest, hast du vielleicht auch nicht so sehr das Bedürfnis, die Ästhetik über den Partner ins Leben zu holen.. also einen Versuch wärs wert.
 
  • #7
Liebe FS,
Ich habe mich schon mit meinem eigenen enttäuschendem Spiegelbild abgefunden.
Bitte verrate uns genau, was dich an deinem Selbstbild stört? Oft sieht man selbst die Dinge viel kritischer als andere sie empfinden.

Dass dich zwei deiner "gutaussehenden" Ex Freunde nur zum Sex missbraucht haben, kann auch einer sehr attraktiven Frau passieren und muss nicht zwingend mit deinem Aussehen zu tun haben.

Außerdem möchte ich dir raten, auch deine Persönlichkeit und deinen Charakter in dein Gesamtbild mit einzubeziehen. Denn der Mensch zählt als Ganzes und es gibt auch viele Paare bei denen einer nicht so attraktiv ist und dennoch geliebt wird, weil eben der Mensch als ganzes zählt und nicht jeder Attraktivität dem Wesen vor zieht.
Er tut mir sehr gut, Ich merke jedoch oft, wie ich mich zu Männern hingezogen fühle, die sehr attraktiv sind.
Das ist mE nach, normal. Selbst wenn dein Freund optisch nach deinem Geschmack wäre, würdest du den Blick für andere attraktive Männer nicht verlieren. Das ist nicht verwerflich. Dass du deinen Freund allerdings als nicht anziehend empfindest und ihn dir schöner wünscht, ist bedenklich.
Aber bitte nicht mit diesem Mann, NUR des Kinderwunsches wegen. Das geht auf Dauer schief, denn du hast völlig recht damit, das man seinen Partner begehren muss um eine erfüllte Beziehung leben zu können. Schönheit liegt aber im Auge des Betrachters, deshalb noch eine Frage.
Aber manchmal, wenn ich meinen Partner ansehe, wünsche ich mir, er wäre schöner.
Die Frage ist: findest du ihn grundsätzlich attraktiv? Oder ist er nur ein Kompromiss, weil du glaubst nichts besseres zu finden? Reizt er dich sexuell?
Was genau möchtest Du an ihm ändern? Was gefällt dir nicht an ihm?


Bitte beantworte mir meine Fragen um dir weiterhelfen zu können.
 
  • #8
Hallo Ingres,

ehrlich gesagt, finde ich es heikel, jemandem einen Rat zu geben, der u.a. deswegen schon Selbstmordgedanken hatte. Ich weiß nicht, ob dieses Forum der richtige Weg ist um derartige psychische Probleme zu besprechen. Wir sind hier alles nur Laien und können dir nicht sagen, was der richtige Weg für dich ist. Wenn ich die Gewichtsdiskussion im Nachbarthread lese, finde ich es sogar arg gefährlich auf die Tipps hier zu hören.

Daher nur soviel: als durchschnittlich attraktive Frau habe ich keine Probleme Männer kennenzulernen. Egal ob Männer mit Modellqualitäten oder wie mich Durchschnitt. Das liegt aber daran, dass ich ein gesundes Selbstbewusstsein habe und das wohl auch ausstrahle. Ansonsten ziehe ich die durchschnittlich attraktiven Männer den vermeintlichen Traummännern sogar vor, da diese sich deutlich seltener als A*** entpuppen als so mancher vermeintlicher Traummann. Aussehen ist nicht nicht alles. Für eine Beziehung zählen andere Qualitäten.
Willst du einen hübschen Mann, der dich nur für Sex will und ansonsten von vorn bis hinten verarscht, oder den Mann mit (scheinbaren) Makeln, der dich dafür aber auf Händen trägt?
 
  • #9
Auf der anderen Seite des Zaunes ist das Gras immer grüner. Die allerwenigsten Beziehungen laufen rundherum glücklich, Zufriedenheit reicht den meisten schon. Im Laufe der Jahrzehnte verliert auch die allerbeste Ehefrau der Welt an strahlendem Glanz und altert still vor sich hin, während der Mann seine Attraktivität bewahrt und ausbaut. Nicht?

Auch ein glücklich gebundener Mann schaut sich gern gutaussehende Frauen an, du kennst ja sicher das Sprichwort "Appetit kann man sich unterwegs holen, aber gegessen wird zuhause". Frauen vergleichen m.E. immer den Mann an ihrer Seite und sind generell das kritischere Geschlecht. Sprüche wie "X treibt regelmäßig Sport und bei dir wächst nur der Bierbauch" und "Y fahren schon wieder ein neues Cabrio und wir haben nur einen alten VW-Transporter" erfreuten schon immer das Herz vieler Ehemänner. Latente Unzufriedenheit der Frau, manche nennen es auch grundlose Nörgelei, vergiftet viele Beziehungen. Während Männer meist still vor sich hin leben und leiden, wollen Frauen ständig etwas verbessern. Wenn sich dein Partner durch Sport und gezielte Auswahl von Bekleidung aufbrezeln kann, dann ist es machbar. Aber seine asymmetrischen Gesichtszüge oder seinen Minderwuchs kann er nicht beeinflussen.

Und zum letzten: Die allzu analytische Veranlagung aus dem Büro sollte derjenige nicht mit nach Hause nehmen, der in Beziehungen glücklich werden will. Irgendwas gibt es schließlich immer zu verbessern.
 
  • #10
ch möchte meinen Freund wieder mehr wertschätzen. Ich möchte nicht, dass unsere Beziehung an diesen toxischen Gedanken zerbricht. Ich würde gerne bald eine Familie gründen.
Guten Morgen liebe FS,

was spricht dagegen, dich dafür zu entscheiden. Kein anderer, als du und dein eigener Wille, können das.
Du klammerst dich ganz extrem an Äußerlichkeiten, fast schon panisch, fanatisch und mehr als ungesund. Äußere Schönheit nach deinem Wertesystem bemessen, beinhaltet noch längst nicht Seelenschönheit. Aber das wirst du sicherlich wissen.
In deinem Seelenhaushalt läuft etwas schräg, das ergründen zu wollen, warum und wieso und welche Traumata eventuell ihren Ursprung haben, ist müßig und legt das Augenmerk umso mehr auf deine Wahrnehmung, die dir nicht bekömmlich ist.
Nimm dein Spiegelbild und hüte dich, diesen anderen überzustülpen und dein eigenes Problem zu verlagern.
Vielleicht beschäftigst du dich mehr mit der Seelenschönheit und schulst dein Augenmerk und deine Sinne dafür. Du wirst dich wundern, was du selber alles ans Tageslicht bringst und welche Schätze dir begegnen. Sehr wohl kannst du eine Menge nachholen. Dazu musst du aber erst einmal deine Schleusen öffnen, damit auch du zum Objekt der Begierde werden und auch selber begehren kannst.

*Hast du eigentlich schon mal erkannt, wieviel Schönheit in Unregelmäßigkeiten liegen?*

Ich wünsche dir von Herzen eine abenteuerliche Reise zu dir selbst.


.
 
  • #11
Oh man, das tut mir echt körperlich weh, wenn ich lese, wie du dich fühlst.
Ich glaube nicht, dass du zu unattraktiv bist, denn du sagst ja, dass du weder dick bist und dich auch ganz nett herrichten kannst.
Was ich sehe ist deine Fixierung auf die äußere Attraktivität und die falschen Schlussfolgerungen, die du daraus ziehst.


ch merke jedoch oft, wie ich mich zu Männern hingezogen fühle, die sehr attraktiv sind.
Attraktive Menschen schaut man doch immer gern an. Aber sie sind nicht per se bessere Partner. Auch keine schlechteren. Das Aussehen nützt nur in einer Beziehung nichts, wenn der Rest nicht passt.

Ich habe schon Männer geliebt und begehrt, aber die zwei Mal, wo das passierte, waren es Männer, die attraktiver waren als ich und die mich letztlich nur für den Sex genommen haben. Für eine Beziehung war ich nicht gut genug. Da ich Fotos von ihren früheren Freundinnen gesehen habe, bin ich sicher, dass es an meinem Aussehen lag.
Ich versteh deine Denke nicht. Wenn mir jemand zu hässlich ist, habe ich doch gerade keinen Nur-Sex mit ihm? Wenn es nur um Sex geht und Charakter keine Rolle spielt, ist doch das Aussehen umso wichtiger?

Hab auch von Männern noch nicht gehört, dass eine Frau für eine Beziehung zu unattraktiv aber für Sex gut genug war?
Meist lag es doch dann eher daran, dass andere Sachen nicht gepasst haben oder man sich nicht verliebt hat.

Es ist dein Denken, was du auf die Männer projezierst. Oder haben Sie sich von den Exfreundinnen getrennt, weil sie hässlich wurden?

Ich sehe das körperliche Begehren als Grundlage für die Entstehung von Liebe
Ich finde die körperliche Attraktivität zwar nicht unwichtig, aber wichtiger finde ich eine geistige Wellenlänge. Ich verliebe mich in die Art von jemandem, seinen Charme, Liebenswürdigkeit, auch Schwächen. Dann liebe ich auch seinen Kullerbauch, mich stört weder eine Glatze noch eine Brille. Das gehört zu dem Mann dann einfach mit dazu, auch wenn ich grundsätzlich dunkle Haare schöner finde. Klar hat das alles ästhetische Grenzen, zB. bei 40 kg Übergewicht.

Und an dem unattraktiven Verhalten, was aus meinem geringen Selbstwert entspringt.
Du erkennst das Problem. Und schlussfolgerst daraus, dass du unattraktive Männer schöner finden willst? Finde den Fehler!

Also zusammengefasst zwei Punkte: Meiner Meinung nach solltest du dich von deiner Fixierung auf die Optik lösen und zum zweiten dringend an deinem Selbstwertgefühl arbeiten.

Ein "guter" Mann wird sich aufgrund deiner Art in dich verlieben. Oberflächliche Männer würden dich auch auch bei optimaler Schönheit irgendwann ersetzen, weil es immer eine gibt, die jünger oder hübscher ist.
Du entscheidest, welchen Typ Mann du willst.

PS: du wirst ihn nicht an seinem Äußeren erkennen.
 
  • #12
Erstmal, warum verleugnest du deinen natürlichen Instinkt? Jeder Mensch strebt von Natur aus zu Schönerem, Besserem, Gesünderem. Das ist unser natürliche Selbsterhaltungstrieb. Schlimm wäre, wenn es nicht so wäre. Das hieße ja, man würde an einer desturktiven, zerstörerischen Natur leiden. Es wäre daher besser - statt mit Abwehrhaltung dagegen anzugehen -, mal das psychologische Problem zu verstehen, warum es so ist.

Wer selbst nicht schön ist, strebt häufig zu Schönerem, weil er kompensieren muss. Andererseits kann fehlende Erfahrung dahinter stecken. Wer schon sehr schöne Partner hatte, kennt das Gefühl. Z.B. Betrügen und Oberflächlichkeit kommt häufiger vor. Irgendwann meidet man so viel Dramatik.

Es ist auch ein Problem, dass du dir selber gegenüber so ein schlechtes Bild hast. Man sagt ja nicht umsonst, wer sich selber nicht liebt, der kann auch andere nicht lieben. Für mich persönlich gibt es schlichtweg keine unattraktiven oder hässlichen Menschen. Attraktivität ist eine Gesellschaftsvorgabe. Nabele dich endlich davon ab!
 
  • #13
Hallo,
das Aussehen sollte doch eigentlich erst an zweiter oder dritter Stelle kommen. Der Charakter ist das Ausschlaggebende, denn Schönheit ist vergänglich und subjektiv. Wen wir schön finden oder wer uns gutaussehend findet, ist so unterschiedlich und gewiss nicht messbar.
Alsofrage dich, ob du mit diesem Mann alt werden möchtest. ...mit allen Höhen und Tiefen. Was ist dir wichtig? Humor,Intelligenz, Treue echt.
Hoffe, dir geholfen zu haben. LG
 
  • #14
Liebe FS,

wenn ich deine Zeilen so auf mich wirken lasse, glaube ich nicht, dass du echt bist. Wenn ein Forist wirklich so wenig Selbstbewusstsein hätte, würde er nicht in einem Forum darüber so ausführlich schreiben, es beschreiben und dazu noch die Begrifflichkeit "toxisch" verwenden. Diese Begrifflichkeit nutzen nur Menschen, die sich mit Psychologie beschäftigt haben bzw. eine Psychotherapie gemacht haben. Wenn dies geschehen ist, werden Beiträge von wildfremden Menschen zu dem Thema garantiert nicht helfen.

Also wozu die Fragestellung? Um frischen Wind ins Forum zu bringen?

Durchschaut!

W Ü50
 
  • #15
Bei Deiner Fragestellung und Deiner Selbstbeschreibung (Selbstmordgedanken) empfehle ich Dir eine Therapie. Das Forum kann hier meiner Sicht nach nicht genügend helfen.

M 47
 
  • #16
Sprüche wie "X treibt regelmäßig Sport und bei dir wächst nur der Bierbauch"
Kommt immer drauf an, wie man es sieht. Negativ Denkende sehen das als nörgeln, positiv Denkende sind dankbar dafür, denn man selber ist scheinbar nicht in der Lage, es zu sehen und diesen Mißstand zu beheben. Ich kenne keine einzige wissenschaftliche Studie, in der steht, dass ein Bierbauch gesund ist, im Gegenteil.
 
  • #17
Dein posting klingt nicht gut und so gar nicht gesund. Ich denke, Deine Probleme überfordert ein Forum in dem Laien aktiv sind. Das solltest Du wirklich eher mit einem Profi sehr offen besprechen. Dir als Laie zu raten finde ich nicht ungefährlich. Ich finde es auch von den Moderatoren gar nicht gut, solche threads von so labilen Menschen hier zu veröffentlichen.
 
  • #18
Ich habe das Gefühl, du wünschst dir sehr, schön zu sein.
Hättest du einen schöneren Mann, wäre das für dich quasi der Beweis, dass auch du schön (genug) bist.
Dein Kopf suggeriert dir womöglich, dass du dann deinen inneren Frieden mit dir selbst und deinem Aussehen machen könntest.

Es ist diese Welt, in der wir Frauen leben, die uns mit Gewalt davon überzeugen will, dass wir nur etwas wert sind, wenn wir schön sind.
Oder siehst du irgendwo Plakate oder Werbespots, in denen impliziert wird, wir Frauen sollten freundlich oder klug sein? Stattdessen grinsen uns aus jeder Ecke gephotoshoppte Perfektionen an.

Es ist nicht einfach, dieser Gehirnwäsche zu entgehen, diesem Maintstream-Druck zu entkommen.
Man muss seine eigene Definition von "Wert" finden - sie sich nicht von außen aufdrücken lassen.
Für dieses Unterfangen wäre vielleicht ein guter Therapeut die richtige Anlaufstelle.
Das Programm, das du im Kopf fährst, ist nicht einfach durch ein paar Tips aus einem Forum löschbar.
Du scheinst einen lieben Freund zu haben. Dieser - und du selbst - sollten es dir wert sein, dich deinem Problem zu stellen und es zu beheben.
 
  • #19
wenn ich deine Zeilen so auf mich wirken lasse, glaube ich nicht, dass du echt bist. Wenn ein Forist wirklich so wenig Selbstbewusstsein hätte, würde er nicht in einem Forum darüber so ausführlich schreiben, es beschreiben und dazu noch die Begrifflichkeit "toxisch" verwenden.
Also sorry, das geht nicht @Wildblume ! Jemandem, der hier postet und sein Problem detailliert und folgerichtig darstellt, gleich "Fake" anzuhängen! Klar, hat die FS vermutlich schon eine Therapie hinter sich. Aber wie ich selbst weiss, ist Therapie kein magisches Zauber-Allheilmittel, das man einmal anwendet und gut ist. Und es gibt auch Studien, dass soziale Unterstützung einen grossen, positiven Effekt auf Menschen hat, daher suchen auch viele zusätzlich zur Therapie Rat bei Freunden, in einem Forum etc.
Übrigens habe ich gerade einen Artikel gelesen, dass Menschen sich anscheinend automatisch zu gleich attraktiven Menschen hingezogen fühlen. Es kann daher sein, dass die FS ihre Attraktivität falsch einschätzt.. vor allem, weil sie m.E. irrational argumentiert, dass sie aufgrund ihrer "Hässlichkeit" nur gut genug fürs Bett ist bei den "Schönen". Meine Erfahrung ist eher, dass sehr attraktive Männer auch ihre Sex-Gefährtinnen nach Attraktivität aussuchen, sich aber einfach ungern binden und selbst in einer Beziehung noch ab und an fremdgehen oder fremd-smsen etc.
 
  • #20
Also, mir kommt die Frage zeitgemäß vor. Habe sehr oft erlebt, daß gerade Männer äußerst fixiert auf die Optik und das Alter sind - bei mir wurde mal bemängelt, weil ich "nur" 3 Jahre jünger war als der Mann statt 13 Jahre wie sein Wunsch. Und dabei war ich da gerade 33.

Ich kann Dich verstehen FS weil ich selbst durch mein Interesse an der alten Kunstmalerei ein Auge für Symmetrie habe und mir die Proportionen im Gesicht wichtig sind.

Ich habe mal online ein Programm gefunden wo man anhand des eigenen Fotos die eigene Symmetrie errechnen kann - je höher die Zahl desto schöner wirkte auf die Teilnehmer das Gesicht. Ich war erfreut über mein Ergebnis, weil es mich darin bestätigte was ich über die eigenen Proportionen vermutete.

Wenn frau selbst schön ist dann beschäftigt sie sich zwangsläufig mit der Schönheit und will das Optimale rausholen bei sich und dem Partner. Und ja, sie sieht die Mäkel in der Umwelt so wie ein Arzt oft auch privat über Krankheiten doziert weil es das Training ist.

Dazu kommt dann die frühkindliche Konditionierung - wenn ein Kind schöne Frauen als Verwandschaft hat dann prägt sich das ein - das ist nicht nur bei mir so sondern ich las so was ähnliches über Prinz Charles, der als Kind ganz entzückt war von der Queen die geschmückt am Kinderbett stand bevor sie zum Ball ging. Dadurch entsteht dann ein Auge für Eleganz/ Mode und Ästhetik.

Ich denke, FS Du solltest an der Selbstakzeptanz arbeiten. Ja, jeder wird älter aber eine schöne Frau wird schön bleiben - Iris Berben oder Catherine Deneuve etc. werden immer ihre Gesichtszüge behalten.

Du kannst aber wirklich viel erreichen wenn Du topgepflegt bist und Dich fit hältst. Später können auch kleinere Eingriffe wie Faltenglättung etc. helfen.

Bei den Männern würde ich mir überlegen was Dir wichtig ist - wenn die Optik dann lasse Dich auf Romanzen ein aber erwarte keine Häuslichkeit.
 
  • #21
Ich hab den Eindruck, Du willst Schönheit wie ein Ding in Dein Leben bringen, also einen schönen Mann besitzen, aber mit Liebe hat das nichts zu tun, sondern mit Ausgleichen eines Minderwertigkeitsgefühls.

Das, was man bei sich als mangelhaft empfindet, kann man durch einen Partner nicht ausgleichen, weil er kein Teil von einem selbst werden kann. Sucht man danach den Partner aus, wird es eine Projektion und macht doch nicht glücklich, weil es nie so perfekt wird, wie man es sich wünscht und selbst wenn es das ist, hat man es selber immer noch nicht als Besitz, denn wenn der Partner weggehen würde, wäre es auch wieder weg. Soll heißen: Das schöne Gesicht Deines Partners nützt Dir gar nichts, wenn Du selbst eins haben willst. Darum kannst Du Dich nur selbst kümmern.

ich habe das Gefühl sehr viele Dinge im Leben verpasst zu haben, die „normale“ Menschen erleben durften, z.b. auch erfüllende Freundschaften und Beziehungen
Es ist mEn normal, dass man solche Phasen erlebt, Resümee zieht. Wenn die Vergangenheit besser gewesen wäre, wenn das Umfeld mehr unterstützt hätte, wenn dies und das nicht passiert wäre. Allerdings wünscht man sich nicht immer das Richtige, also so, wie Du an Partnerschaften rangehst, hättest Du nie eine glückliche erreicht, selbst wenn der allerschönste Mann Dein Partner geworden wäre.
Der Mensch neigt erstmal dazu, sich mit denen zu vergleichen, die seiner Meinung nach alles haben, was er sich selbst wünscht. Aber 1. sieht man den Rest nicht, sondern dichtet sich das alles zu der Oberfläche dazu, die man sieht von den anderen, und dazu gehört auch, dass man so sein müsste, insbesondere innerlich, um ihr Leben zu führen, und 2. sieht man auch immer nur die ein, zwei Erfolgreichen in dieser Sache, die man gerade betrachtet (woanders sind die es vielleicht gar nicht so wie man selbst) und die ganzen anderen, die z.B. eine öde Beziehung führen oder eine, wo einer den anderen betrügt, die ganzen Beziehungen, die aus Angst vorm Alleinsein geschlossen wurden oder erhalten werden usw., die werden nicht gesehen. DAS ist das verbreitetste, nicht die glückliche Beziehung unter zwei Schönen.
Du wirkst sehr verkrampft in Sachen Männer und Beziehungen. Genau das schließt von vornherein aus, dass es das wird, was Du gern willst.
Noch eine Binsenweisheit, die umzusetzen viel Kraft und Ausdauer kostet: Lerne, das, was Du hast zu schätzen und auszubauen. Dann willst Du nicht mehr das Leben anderer führen. Das, was sie haben und das Du gern hättest, erreichst Du dann auf Deine Weise.
Und Du kannst einen Partner als das sehen, was er ist: Ein anderer Mensch, dessen Seele zu Deiner passen sollte, damit ihr euch beide glücklich machen könnt. Keine hübsche Oberfläche, die Du besitzen willst, weil Du Deine nicht schön findest.
 
  • #22
Ich glaube nicht, dass du zu unattraktiv bist, denn du sagst ja, dass du weder dick bist und dich auch ganz nett herrichten kannst.
Hm...eine Frau, die schlank ist und sich ( nach ihrem Geschmack ) ein bisschen herrichtet, kann also per se nicht unattraktiv sein ?
Hm...wie findest du denn Renate Künast ?
Ich lade dich auch gerne mal zu einer Konferenz ein, bei der neben den vielen männlichen Ingenieuren auch ein paar weibliche sind.
Und grundsätzlich zeige ich dir sehr gerne meine Kollegenschaft.
Da kannst du viele Frauen sehen, die nicht dick sind, die regelmäßig zum Friseur gehen, sich sogar dezent schminken und trotzdem sicher keine Frauen sind, nach denen sich die Männer verzehren.

Ja, auch ich kenne den Spruch 'wahre Schönheit kommt von innen', oder
....das Aussehen sollte doch eigentlich erst an zweiter oder dritter Stelle kommen. Der Charakter ist das Ausschlaggebende, denn Schönheit ist vergänglich und subjektiv.
oder 'an jedem Menschen ist irgendetwas schön'.
Jahaaa, das stimmt ja alles, aber dennoch gibt es einfach Menschen, die man leicht übersieht, die sich stark bemühen müssen, um jemanden für sich zu gewinnen und das, obwohl sie kein Ekzem und keine abstehenden Ohren oder Silberblick haben.

Das nicht wahrhaben zu wollen, finde ich nicht gut.
Ich denke, dass sich vor allem Leute, die selbst betroffen sind, sich die eigene schwierige Sachlage auf diese Weise schönreden.

I.d.R. schaffen es aber solche Leute, das beste aus der Situation zu machen und sich entsprechend ihrer eigenen Möglichkeiten zu orientieren.
Also, ich schaffe das.
Und ich schaffe es, meinen Freund, der ganz sicher kein Model ist, mit warmen Gefühlen anzusehen und dabei den Wunsch zu haben, ihn zu streicheln.
Und ihm geht es auch so, obwohl auch ich kein Model bin.
Er guckt mich warm an und sagt, dass ich richtig hübsch bin. Und er meint damit nicht, verglichen mit anderen, sondern einfach so, jetzt, heute, gerade und für ihn.

Wie die Stammleser wissen, habe ich einen Mörderkomplex und finde mich abgrundtief hässlich, obwohl ich erlebe, dass mich Leute anbaggern, wohlwollend ansehen, anlächeln. Heute immer noch und früher andauernd.
Und alle Männer, die ich hatte, bis auf den heutigen waren um etliche Klassen schöner als ich ( finde ich ).
Dennoch kann ich meinen Anblick nicht ertragen und habe darum keinen Spiegel, der größer ist als DIN A4 und will auf kein Foto.

Kann sein, dass die FS ähnlich drauf ist, aber vielleicht schätzt sie ihr Attraktivitätslevel auch realistisch ein.
Glauben wir ihr es doch einfach und versuchen nicht, ihr auszureden, dass sie attraktiv sein müsse, da sie ja schlank sei.

Bei Männern übrigens dito, die sind auch nicht per se attraktiv, nur weil sie über 185 cm groß sind und regelmäßig zum Friseur gehen. Ist doch absurd.

w 50
 
P

Papillon

  • #23
Liebe Ingres,
gehe doch bitte nicht selbst mit dir so hart ins Gericht.
Schönheit ist doch viel mehr als die optische Komponente. Es ist auch ganz viel der oft 'belächelte' Charakter.
Ein Dooropener ist sichlich die Optik, das aber nicht ausschließlich und auf jeden Fall muss für eine Beziehung vieles andere stimmen.
Manche beleibte und unschöne Frau, hat eine solche Ausstrahlung und macht damit wirklich vieles wieder wett. Schaue mal nach draussen, wieviele nicht so hübsche Paare siehst du da?
Ich bin mir ganz ganz sicher, dass du auch Stärken hast und nicht nur Schwächen. Versuche sie mit Freunden herauszufinden und versuche es auch mit einer Therapie. Dein Selbstbewusstsein muss wirklich aufpoliert werden.
Viele Erfolg beim polieren, Papillon
 
M

Michael_123

  • #24
Ich habe schon Männer geliebt und begehrt, aber die zwei Mal, wo das passierte, waren es Männer, die attraktiver waren als ich und die mich letztlich nur für den Sex genommen haben. Für eine Beziehung war ich nicht gut genug. Da ich Fotos von ihren früheren Freundinnen gesehen habe, bin ich sicher, dass es an meinem Aussehen lag.
Dein mangelndes Selbstbewusstsein wirkt unattraktiv auf Männer. Ein sicheres, strahlendes Lächeln ist eine Waffe und wirkt attraktiv.

Aber manchmal, wenn ich meinen Partner ansehe, wünsche ich mir, er wäre schöner.
Was ist Schönheit? Dein Problem hast Du mit Dir selber.
Du möchtest noch eine Familie gründen, dazu brauchst Du einen Mann mit bestimmten Qualitäten. Nehm es zur Kenntniss: die Jugend ist vorbei, jetzt geht der Abstieg los. Die Prioritäten auf der Werteskala verschieben sich bei Dir jetzt...

Du soltest unbedingt professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.
 
  • #25
Moin,

was du uns durch die Blume sagst, ist dass du froh bist, überhaupt einen Mann abbekommen zu haben, weil du dich unattraktiv findest, dass er dir aber letztlich jetzt doch zu unattraktiv ist. Dass dich attraktivere Männer möglicherweise für einen ONS attraktiv genug fanden, aber nicht für mehr... Sicher fies, aber durchaus möglich.

Ich denke, dass es eine schlechte Basis ist, den Partner als Notlösung anzusehen, gerade wenn es um körperliche Merkmale geht. Irgendwann wirst du keinen Sex mehr mit ihm wollen. Charakterliche Schwächen sind natürlich auch schlimm, aber zumindest passt dann die grundsätzliche Anziehungskraft, und du weißt, warum du dich abstrampelst. Du wirst ihn dir nicht schöndenken können... Zumal zu den äußeren Mängeln auf jeden Fall auch sonstige Macken dazukommen werden, die ja dann für dich um so gravierender zählen.

manchmal
 
  • #26
Hm...wie findest du denn Renate Künast ?
...
trotzdem sicher keine Frauen sind, nach denen sich die Männer verzehren.
Ich muss dir widersprechen und gleichzeitig zustimmen.
Bleiben wir bei Renate Künast, sie ist das perfekte Beispiel für meine Gedanken.

Frau Künast hat ein gleichmäßiges Gesicht, keine hässlichen Augen, keine schiefe krumme Nase, keinen hässlichen Mund. Also von den Anlagen her nichts extrem auffälliges, oder hässliches an sich.

Aber ihre ganze Ausstrahlung ist herb, männlich, aggressiv. Das liegt aber nicht an den äußeren Naturmerkmalen, sondern an ihrer Art.

Sie hat ein markantes männliches Kinn, das schiebt sie wie ein Mann immer nach vorn, die Mundwinkel sind auf fast allen Bildern nach unten gerichtet, maximal gerade... kaum ein Bild, auf dem sie freundlich lächelt.

Ihre männliche Art betont sie mit ihrer raspelkurzen Frisur. Die passt zwar zu ihrer Kopf- und Gesichtsform und steht ihr, aber auch das ist für viele Männer der Inbegriff des Unweiblichen.

Ihr Job als Politikerin hat auch einen sehr männlichen Charme, welchen sie durch die Kleidung (Jacket/Hosenanzug) betont.

Klar verzehrt sich kein Mann nach einer Frau, die die Ausstrahlung und Optik eines Mannes hat.

So wie die meisten Frauen einen männlichen Mann begehren, begehren MÄnner nunmal weibliche Frauen. Weiblich vom Verhalten und von der Optik her.

Such nunmal ein paar Fotos von Frau Künast, auf denen sie einen roten Lippenstift trägt und freundlich und entspannt lächelt. Stell dir dazu noch eine das Gesicht umschmeichelnde Frisur vor, die von dem markanten Kinn ein wenig ablenkt. Und stell dir nun noch vor, dass diese Frau Kindergärtnerin oder Krankenschwester ist. Und ? besser ?

Da kannst du viele Frauen sehen, die nicht dick sind, die regelmäßig zum Friseur gehen,
Der Friseur macht, was ich ihm sage. Und das ist nicht zwangsläufig das, was mir optimal steht. Viele Friseure schneiden auch sehr gern "fesche Kurzhaarschnitte", weil sie gern schneiden. Das finden nur die wenigsten Männer attraktiv.

Als ich heute durch die Stadt ging, konnte ich wieder so viele modische "Fails" beobachten. Gerade in Anbetracht deines Postings hier.

Junge Mädels mit taillienhohen 7/8 langen Jeans, klobigen Turnschuhen dazu und bauchfrei. Dazu megagroße Augenbrauen, die bei den wenigsten wie bei Cara Delevigne wirken.

Das sieht nunmal nur bei wirklich sehr schlanken und großen Mädels gut aus, wenn man nur etwas mehr hat, betont es alles extrem negativ. Es ist modern - aber die meisten Männer finden ein luftiges, den Körper umspielendes Sommerkleid mit zarten Sandalen weiblicher und schöner als klobige muffelige Turnschuhe bei 25 Grad.

Ich bleib dabei. Wirklich wenige sind von Natur aus unattraktiv. Aber viele machen sich durch Ausstrahlung und falsche Kleidung / falsche Frisur unattraktiv.

,
 
  • #27
Ich war neulich in einer Behinderten-Werkstatt. Bin durch Zufall dahin gekommen, weil mir jemand den Tipp gab, dort gegen eine Spende sein Radl reparieren lassen zu können.

Boa, ey, da waren echte Härtefälle: Menschen, die nur an Lungen-Maschinen gehen konnten. Menschen, die beide Arme nicht mehr und noch nicht mal mehr Hände hatten. Menschen, die blind und zugleich taub-stumm waren; unglaublich!

Sie waren stolz drauf und so positiv bei der Sache, eine Schraube wo rein drehen zu können. Sie haben vier Tage gebraucht, um ein Loch im Reifen zu stopfen und dafür 2 € verdient.

BITTE, liebe FS, geh mal dort hin! Freu Dich Deiner körperlichen und geistigen Gesundheit, die Du ja glücklicher Weise zu haben scheinst!

Und dann schwing Dich auf Dein repariertes Radl! Und genieß einfach nur den Fahrtwind!
 
  • #28
Liebe FS,

dein Beitrag könnte von mir stammen. Ich bin auch extrem optik- und leider auch jugendfixiert. Wobei ich mich in zwei Punkten von dir unterscheide: 1. auf Beziehungen mit Männern, die ich nicht wirklich attraktiv fand, habe ich mich nie eingelassen (auf Sex allerdings leider schon) und 2. ich hatte noch nie Sex mit einem Mann, den ich begehrt habe.

Deshalb möchte ich dir zunächst einmal sagen: so eine "arme Sau", wie du denkst, bist du in meinen Augen gar nicht. Du durftest schonmal einen Mann berühren, den du richtig scharf fandest. Damit will ich dein Problem nicht kleinreden, sondern dich ermutigen, das Augenmerk auf die positiven Dinge zu richten. Und wie auch @annie83 geschrieben hat, machen viele Frauen die Erfahrung, dass mit solchen superattraktiven Typen nur Affären drin sind.

Du fragst, wie du lernen kannst, dein Beuteschema zu verändern. Ich denke, es ist möglich, aber ein langer, mühsamer Lernprozess. Der erste Schritt ist in meinen Augen Selbstakzeptanz. Das allererste, was mir meine Therapeutin sagte, war: "Hören Sie auf, sich wegen ihrer Probleme abzuwerten." D.h., du solltest aufhören, dich als "schlechten Menschen" zu betrachten, weil du auf schöne Männer stehst.

Zumal das absolut natürlich ist. Wir sind Säugetiere und biologisch auf bestimmte Schlüsselreize programmiert. Als Menschen mögen wir über den reinen Fortpflanzungstrieb hinaus zu "wahrer Liebe" fähig sein, aber ich persönlich denke, das ist nichts angeborenes, sondern muss erlernt werden.

Die Entwicklung hin zum "wahren Liebenkönnen" ist m.E. ein langer Prozess, der leider auch leicht störbar ist durch ungünstige Umweltbedingungen. Ich dachte schonmal, ich wäre auf diesem Weg ein gutes Stück vorangekommen; hätte meine "Oberflächlichkeit" hinter mir gelassen. Doch dann ist irgendwas passiert, was mich auf einen Schlag fast zwei Jahrzehnte zurückgeworfen hat. Es kommt mir vor, als wären meine "Systemeinstellungen" auf den Stand von ca. 1998 zurückgesetzt worden. Ich habe keinen Schicksalsschlag erlitten, aber vielleicht ist in meinem Bekanntenkreis und in der Welt zu Vieles passiert, was mir Angst gemacht hat. Und als die Angst übermächtig wurde, ist eine Tür, die sich langsam zu öffnen begonnen hatte, wieder zugefallen.

Was ich mit dieser blumigen Metapher sagen will: ich glaube, "echte" Liebe erfordert sehr viel Mut und Kraft. Es ist einfacher und ungefährlicher, Menschen nur als Objekte zu betrachten. Vielleicht ist das auch bei dir der Knackpunkt? Angst?

Um wieder etwas konkreter zu werden: ich würde dir eine Therapie empfehlen. Und/oder eine Selbsthilfegruppe für Menschen mit Beziehungsängsten, falls es sowas in deiner Umgebung gibt. Und ich weiß nicht, ob es eine gute Idee ist, die Beziehung zu deinem Freund weiterzuführen. Es klingt für mich, als sei er eher eine "Notlösung". Das ist für dich unbefriedigend und ihm gegenüber unfair. Und selbst wenn du dich weiterentwickelst, weiß ich nicht, ob du es schaffen wirst, IHN zu lieben.
 
  • #29
Ingres,

Deine Frage berührt mich, viel bei mir eine Not ankommt, die ganz tief sitzt und nicht ansatzweise gelöst ist.
Ich würde Dir in Deinem Interesse hier dringend zu einer Psychotherapie raten, such Dir mehrere aus, mach probatorische Sitzungen, und dann entscheide Dich für denjenigen, der Dir passt.
Schließe einen männlichen Therapeuten nicht aus.

Dazu 2 persönliche Geschichten
Ich war früher die Fette,
Da gibt es diesen Test - zeigen Sie mit den Händen die Breite Ihrer Hüften. Immer noch ist diese Breite, die ich anzeige, zu groß, ist aber besser geworden (Hosengröße 34 - soviel zur Eigenwahrnehmung)

Ich hatte einen Therapeuten, groß, sportlich, und ich bin mir neben ihm, wie so oft, trotzdem zu groß, zu unbeholfen, eher etwas zuviel vorgekommen (1.70; damals 60kg). Irgendwann habe ich mich getraut, das zu sagen. Er hat mich genommen, und ich musste mich neben ihm vor den Spiegel stellen...
Wenn ich heute mal wieder hadere und zweifle, dann denke ich an das Bild.

Ingres, Du bist kein Einzelfall, aber lass Dir helfen.
Das Forum hier ist mit dieser Thematik überfordert.

Alles Gute.
 
  • #30
Ich habe das Gefühl, du wünschst dir sehr, schön zu sein.
Hättest du einen schöneren Mann, wäre das für dich quasi der Beweis, dass auch du schön (genug) bist.
Dein Kopf suggeriert dir womöglich, dass du dann deinen inneren Frieden mit dir selbst und deinem Aussehen machen könntest.
Das hier finde ich einen sehr interessanten Ansatz!

Du fühlst dich nicht schön und glaubst durch einen sehr schönen Mann an deiner Seite, ein besseres Körpergefühl zu bekommen.
Ich glaube du bist einfach sehr sehr selbstkritisch mit dir, obwohl du das gar nicht sein müsstest. Du solltest dringend dieses Muster in deinem Kopf durchbrechen! Am besten mit prof. Hilfe. Zu glauben ein schöner Mann der keine Beziehung mit dir möchte, lehnt das ab, weil DU nicht schön genug bist, sagt einiges über dich und deinen Selbstwert aus.
Ich möchte dir sagen, wenn DU nicht schön wärst, würde sich kein schöner Mann auf Sex mit dir einlassen. Der hätte das nämlich nicht nötig ein hässliches Entlein zu vernaschen.

Liebe FS, dein Problem lässt sich nicht alleine lösen und auch nicht mit Hilfe eines Forums. Bitte nehme noch einmal therapeutische Hilfe in Anspruch! Du musst noch weiter an dir und deinen Mustern im Kopf arbeiten, denn ich bin sicher, wenn sich deine Selbstwahrnehmung ändert, wird sich auch dein Blick auf deinen Freund ändern!

Die Schönheit eines Menschen ist nicht auf reine Äußerlichkeiten reduziert. Ein hässlicher Charakter macht auch unattraktiv, selbst wenn man noch so schön ist. Lerne dich als Ganzes wahr zu nehmen und versuche auch deinen Freund als Ganzes zu sehen, mit all seinen Farben! Du machst dir das Leben unnötig schwer und es zieht an dir vorbei..... Tag für Tag.