G

Gast

Gast
  • #1

Wie kann ich der Einsamkeit entkommen?

Ich, w/39, single, bin echt verzweifelt. Ich fühle mich sehr einsam, gerade abends oder für das Wochenende habe ich keine sozialen Kontakte mehr, mit denen ich etwas unternehmen könnte.

Viele Freunde in meinem Alter sind vor ein paar Jahren Eltern geworden, bzw. einige der weiblichen Freunde von mir sind in Beziehung und schwanger. Dadaurch haben diese Freunde (nachvollziehbar) keine Zeit.
Die Freunde, die ohne Kinder, aber in einer Beziehung sind, treffen sich nur mit mir, wenn der Partner z.B. gerade auf Dienstreise ist und dadurch Langeweile bei ihnen aufkommt. Ich komme mir dabei aber wie ein Lückenfüller vor.
Eine wirklich sehr gute Single-Freundin von mir meinte (zu meinem Bestreben nach häufigerem Kontakt zu ihr): "Du brauchst eine Beziehung!"

Was kann ich tun? So schnell kann ich keine neuen Freunde kennenlernen. Ich bin eher schüchtern und der introvertierte Typ.

Wer hat Tipps für mich, aus der Einsamkeit zu entfliehen?
Soll ich die Kontakte zu meinen Freunden abbrechen? Teilweise habe ich diese Freunde seit Jahren nicht mehr getroffen.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS

Es geht sehr vielen so wie dir, falls es dich trösten kann...

Ich w36 bin erst kürzlich nach 10 Jahren aus einer Beziehung raus und stand im letzten Winter auch vor demselben Problem. Inzwischen habe ich mir über Kontaktanzeigen im Internet einen Gleichgesinntenkreis von Frauen aufgebaut, mit denen man in Gruppe oder einzeln abwechselnd etwas unternehmen kann.

Du wirst dich noch wundern, wie viele Frauen in unserem Alter du dafür findest, nur Mut!
Gib einfach in der Rubrik "Freizeitpartner" o.ä. eine Annonce auf "Beste Freundin für gemeinsame Unternehmungen gesucht " oder reagiere selbst auf welche, du findest immer schon welche von anderen vor.
Und keine Angst, es sind ganz normale sympathische Frauen wie du und ich, mit denen du dich auch näher anfreunden kannst.
 
  • #3
...Sie haben mir aus der Seele gesprochen: ich bin auch in dieser Situation, dazu noch mit dem Handicap des Alters (63/w). Ich bin zwar in der Lage, selbständig etwas zu unternehmen, jedoch macht es meist keinen oder wenig Spaß. Die "guten Ratschläge" aller (verheirateten/gebundenen) Freundinnen/Bekannten, einem Verein beizutreten,Kurse zu besuchen, etc, bringen mir auch nicht die gewollten Ergebnisse, denn letztendlich möchte ich einen Partner, mit dem man das Leben jetzt genießen und Freud und Leid teilen kann - und auch dies ist nicht einfach, da sich die wenigstens Männer in diesem Alter nochmals fest binden wollen.
Nun bin ich mal gespannt, welche Resonanz WIR auf unser Anliegen bekommen...
(Stets daran denken: die Hoffnung stirbt zuletzt!!)
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FS,
es ist nicht notwendig Kontakte abzubrechen, wenn Du die Leute jahrelang nicht mehr getroffen hast - da gibt es keinen Kontakt mehr.
Mir geht es sehr ähnlich wie Dir. Ich bin nur ein paar Jahre älter und schaue mit Grauen auf den bevorstehenden Ruhestand, wenn ich noch nicht mal über den Job Kontakte haben werde.
Es hilft nichts, sich einzubuddeln, Du musst raus gehen, nur so lernst Du Leute kennen.

Ich bin auch schüchtern und introvertiert, ich weiß,wie schwer das ist. Mir läuft niemand hinterher, also strenge ich mich an, gehe regelmäßig ins Fitnessstudio, ins Kino, zu Lesungen, Vorträgen. Manchmal kommt man da mit jemandem ins Gespräch und bleibt so ein wenig in Übung, was den Umgang mit anderen angeht. Eigentlich ist ein Sportverein mit einem regen vereinsleben besser, als ein Fitnessstudio, wo alle nur mit Konsumhaltung hingehen und es keinen Gemeinschaftssinn gibt. Ich habe es zeimal versucht, mich aber unwohl gefühlt.
Jetzt versuche ich mich aufzuraffen und was ehrenamtliches zu machen. Eine Bekannte von mir zieht daraus viele neue Kontakte.
Was auch ganz gut ist: hier im Stadtteil ins Kulturzentrum zu gehen. Sie haben ein interessantes Programm und man trifft dort Menschen aus dem Wohngebiet. Das versuche ich jetzt. Mal sehen, ob das was wird.

Ich sehe zu, dass ich jedes Wochenende ein straffes Programm habe, was mich vor die Tür zwingt.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Was für Hobbies und Interessen hast du ?
Irgendein "männerlastiges" Hobby ( Modellbau, Motorräder, etc)
und schon hast du was vor und triffst die verschiedensten Männer...
 
G

Gast

Gast
  • #6
Nein, warum sollst du bestehenden Kontakte zu Freuden abbrechen? Vielleicht warten diese Leute ja mal auf ein Lebenszeichen von dir? Frage sie doch einfach mal, ob sie sich an einem Wochenende mal, vielleicht alle 2 Monate,losmachen können, um wieder was zu unternehmen. Kino, essen gehen, Cafe, Party.... sicher kommt das den gestressten Eltern auch gelegen.

Ansonsten was spricht denn dafür, mal alleine auszugehen, ums ich einen Bekanntenkreis mit anderen gleichgesinnten Singles aufzubauen? Es hindert dich doch niemand daran. Spätestens wenn du wieder eine Beziehung hast oder gar Kinder, ist die Zeit vorbei, in der du belanglos jederzeit aufbrechen kannst. Also nutzte diese heutige Singlezeit doch dafür, um was zu erleben!
 
L

Löwin

Gast
  • #7
Es gibt im Internet gute Seiten,

Google mal nach "New in Town"
Oder "Freizeittreff"

Außerdem ein Hobby, was dich mit Leuten zusammen bringt....Chorsingen, wandern in Gruppen, oder Lauftreffs.
Dabei sein reicht ja erstmal. Man kann ja erstmal einfach nur schauen, muss nicht sofort den Gruppenclown spielen :)
Findest du auf den Seiten Deiner Stadt oder im wöchentlichen Statdmagazinen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Die Menschen, die Du jahrelang nicht mehr gesehen hast, sind doch keine Freunde. Du musst jetzt eine ehrliche Bilanz machen. Welchen Anteil hast Du, dass die Beziehungen abgebrochen sind? Ich habe meine Freundin nicht hängen lassen als sie mit 40 unerwartet Zwillinge bekam. Ich ging zum Babysitten und habe mich durch Shoppingtouren mit Zwillingswagen "gequält". Meine Belohnung: Die beiden sind jetzt 10, bleiben abends alleine und wir können wieder ins Kino gehen.
Du hast auch jederzeit die Möglichkeit, Gruppenwanderungen mitzumachen, einem Verein beizutreten, mal die Familie zu besuchen.
Rede Dich nicht mit Schüchternheit heraus. Aus Deinem Schneckenhaus musst Du herauskommen und Du solltest zarte Pflänzchen eines neuen Kontakts vorsichtig pflegen und nicht vereinnahmen. Frau, 48
 
G

Gast

Gast
  • #9
Nach meiner Scheidung passe ich auch nicht mehr zu dem Freundeskreis der vorher vorhanden war. Dieser besteht auch nur aus Familien und da ist man meistens das 3. Rad am Wagen. Auch wenn ich mein Kind habe, passt dies nur noch begrenzt.

Die besten Freundschaften bleiben schon bestehen und einige habe ich "aussortiert", da es nicht so einfach ist, wenn man noch gemeinsame Freunde hat.

Dies bedeutet auch für mich einen neuen Freundeskreis aufzubauen. Ich gehe viel zum Sport, versuche einiges zu unternehmen, denn vom zu Hause rumsitzen lernt man niemanden kennen. So langsam ergeben sich Kontakte. Auch über SB kann man neue Menschen kennenlernen und es haben sich statt einer Liebe auch neue Freundschaften ergeben. Das reicht mir zum Teil auch und ich bin dankbar für eine gute Freundschaft.

Zudem habe ich eine Anzeige gelesen und bin dadurch mit einer Joggingpartnerin unterwegs. Sie ist zwar sehr spirituell unterwegs, aber ich freue mich auf die gemeinsamen Joggingrunden, die zugleich teilweise in die Lebensberatung abdriften.

So ergibt sich Stück für Stück ein neuer Freundeskreis. Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich auch wandern gehen am Wochenende. In Facebook gibt es verschiedene Gruppen, wo man sich gemeinsam verabreden und zum Beispiel wandern gehen kann. Dort lernt man auch neue Menschen/ Freunde kennen. In größeren Städten gibt es zum Singleportale wo man sich zu gemeinsamen Events, wie Badminton, Kochen, Museumsbesuch usw. verabreden kann.

Einfach raus und aktiv werden, dann findet man nach und nach Menschen mit denen man gut kann.

Viel Glück und Erfolg wünsche ich Dir.

M,34
 
  • #10
Was gewinnst du, wenn du die Kontakte abbrichst?
Such dir neue Kreise. Vereine z.B. Ich kenne deine Interessen nicht aber wenn du grad nicht auf dem tiefsten Land lebst gibt es für alle Interessen die passenden Vereine. Überlege dir welche Partei dir am nächsten ist? Man muss keine 100% Übereinstimmung haben um sich einzubringen. Engagiere dich in der Gemeinde. Chor, Sport. All das kann man auch als introvertierter Mensch machen. Gerade bei größeren Gruppen ist es meist völlig ok, wenn man sich erstmal einfach dazu setzt.

Das andere: wenn sich Freunde mit dir treffen weil der Partner grade nicht da ist, bist du kein Lückenfüller. Im Gegenteil: Du gehörst zu den ersten Anlaufstellen wenn man mal etwas Luft im Alltagstrott hat. Du bist deinen Freunden sicher wichtig. Nur fällt das in der Routine des Alltags gerne mal zur Seite. Und wenn dann Raum da ist, weil der Alltag eh durchbrochen ist, treffen sie sich mit dir. Freue dich darüber und ärgere dich nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Liebe Schreiberinnen, die glauben, sie würden mit einer Partnerschaft der Einsamkeit einkommen - das geht nicht. Einsamkeit kann man -was vor allem Frauen einschließt - nur alleine überwinden.
Und - wer es mit Ü 30 nicht schafft, die Einsamkeit, die eben eine menschliche Existenzfacette ist
ab und wann, manchmal und oft zu überwinden, der ist weder fit für eine Partnersuche - die ist anstrengend - noch geeignet für eine Partnerschaft.
Einsamkeit überwinden - eine Idee für den Schritt 1: Ein Dutzend Dinge suchen, die alleine Spaß machen:
Bad mit Kerzenschein und Champagner. ( Ja, ich bin der Meinung Frauen Ü 40 dürfen auch mal alleine Alkohol trinken)
Einen Thriller lesen - von Anfang bis Ende in einem Zug und nachts um drei Uhr ins Bett fallen.
Etwas lernen - das kann alles vom Klavierspielen bis zum KZF-reparieren sein. Dieses Etwas muss mir liegen - das bedeutet, ICH muss danach suchen. Andere können Ideen liefern - aber die Entscheidung muss ich treffen.
Die eigenen Lebensgeschichte aufschreiben. Ziel ein 100-Normseiten-Text. Das ist Arbeit. Und wenn die Arbeit läuft, dann gibt das einen Flow.
Wände streichen - nicht einfach einfarbig sondern Wischtechnik oder Punktetechnik oder was weiss ich - individuelle Wände !!!
Die alten Schulfreunde recherchieren und anschreiben und ein Klassentreffen einladen. Diese Arbeit kann gut und gerne drei Jahre dauern, weil man immer wenn man einen gefunden hatanrufen und drei Stunden reden !
Einladungen bei denen sich Menschen kennenlernen z.B. Ex-Arbeitskollegen oder Nachbarschaftsgrillen organisieren. Wer aktiv ist bekommt Kontakte !!!
Tagesausflüge - Radtouren - Wanderungen- Stadtspaziergänge usw.
Kirche und Kirchencafe - da kommt man mit Menschen aus der Nachbarschaft ins Gespräch. Kirche ist auch Kommunikation
Vampierfreunde rauswerfen - also die Freundin, die immer nur dann Zeit hat, wenn der mann eine Dienstreise macht! Freunde, bei denen man nach einen Treffen nur kaputt und genervt ist. Das ist mit die wichtigste Aktion um einen Freundeskreis aufzubauen !!!

Was nicht hilft: Hier alle Beiträge der Forumsschreiber zu lesen und nichts im eigenen Leben ändern. Gruss W - partnerlos aber weder alleine noch ständig einsam !
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FS,

ich bin 49 und seit 4 Jahren geschieden. Bis dahin bestand mein hauptsächlicher Freundeskreis aus befreundeten Familien!

Aus dieser Zeit konnte ich 4 Freundschaften in mein Single-Dasein retten. Ich gehe zum Sport und habe da schon neue Leute kennengelernt. Aber ganz toll ist: groops.de! Es kostet nichts und dort werden Freizeitangebote ins Netz gestellt, an denen man teilnehmen kann. Ich war schon mehrmals wandern, zum Stammtisch, zum Konzert, zum Klönen, etc. Hier lernst Du ganz schnell Leute kennen. Probiere es einfach mal aus!

Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hallo hier ist die FS,

vielen Dank schon mal vorab für die zahlreichen Antworten.

Ich habe Hobbys, (Chor, spiele ein Streichinstrument und jogge). Bisher habe ich einige Leute z.B. beim Chor kennengelernt, die leider deutlich abweichend von meiner Altersklasse sind.

Aber vielleicht ist mehr Eigeninitiative und aktives Rausgehen ein guter Tipp für mich. Das habe ich mich bisher alleine nicht getraut, da ich nicht so leicht auf fremde Menschen zugehen kann.

Und Berlin80, du hast da wohl recht.
"Das andere: wenn sich Freunde mit dir treffen weil der Partner grade nicht da ist, bist du kein Lückenfüller. Im Gegenteil: Du gehörst zu den ersten Anlaufstellen wenn man mal etwas Luft im Alltagstrott hat. Du bist deinen Freunden sicher wichtig. Nur fällt das in der Routine des Alltags gerne mal zur Seite. Und wenn dann Raum da ist, weil der Alltag eh durchbrochen ist, treffen sie sich mit dir. Freue dich darüber und ärgere dich nicht. "
Aus dem Blickwinkel habe ich das noch garn nicht betrachtet.

Danke nochmal.
 
G

Gast

Gast
  • #15
@10 solche Kommentare werde ich nie verstehen. Mr. oder Mrs. Super könnte so was natürlich nie passieren!!!

Liebe FS, Du bist nicht wirklich allein, zumindest teilen viele Andere Deine Situation, die zum Teil nur auf Dich warten.

Nach Trennung ist es oft so, nach langen Beziehungen noch mehr. Die Bedürfnisse ändern sich schlagartig. 3. Rad ist immer doof und so ist es ja letztendlich auch.

Ich finde die Anregungen hier gar nicht so übel, werde ich mir für mich auch noch überlegen.

Und vielleicht machen wir dann alle in unseren künftigen Beziehungen nicht den Fehler, unsere gewonnen Singlefreunde so zu vernachlässigen, dass sie nach der nächsten Beziehung noch da sind....

Ich zumindest werde einen Mann nie wieder an die 1. Stelle so setzen, dass ich wegen ihm meine Freunde nicht mehr treffe oder etwas mit ihnen unternehme! Mein letzter Freund hatte keine Freunde, ich integrierte ihn zu Beginn in meinen Kreis, nachdem ich merkte, er macht dieses umgekehrt nicht, habe ich ihn wieder ausgeschlossen. Die Beziehung hatte keine Zukunft!
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo FS, ich kann mich gut in deine Suituation hineinversetzen. Ich fühlte mich nach der Trennung auch manchmal als 5. Rad am Wagen wenn ich mich mit den alten Freunden getroffen habe. Mittlerweile empfinde ich nicht mehr so. Die Freunde melden sich immer öfter bei mir, man muß halt erst einmal selber aktiv werden und darf nicht nur warten bis andere den ersten Schritt wagen. Dazu kommt, dass manche gemeinsame Freunde nicht genau wissen, Wie sie sich nach einer Trennung verhalten sollen.
Wenn du neue Kontakte knüpfen willst, kann ich dir z.B. einen Kurs an der VHS empfehlen. Da habe ich sehr nette Leute kennen gelernt.
Alleine ins Kino oder ins Restaurant finde ich für mich eher nicht so gut. Zumindest im Restaurant würde ich mich unwohl fühlen. Ich glaube auch nicht, dort neue Leute kennen zu lernen, obwohl ich schon öfter gelesen habe, dass manche Singles auch dort allein hingehen.
Ich bin gespannt auf weitere Vorschläge.
M46
 
G

Gast

Gast
  • #17
Das andere: wenn sich Freunde mit dir treffen weil der Partner grade nicht da ist, bist du kein Lückenfüller. Im Gegenteil: Du gehörst zu den ersten Anlaufstellen wenn man mal etwas Luft im Alltagstrott hat. .

das halte ich für unrichtig. Wenn die "Freunde" dich nur dann sehen wollen - können, wenn der Partner nicht da ist - heisst es - solange er da ist, brauchen sie dich nicht.

Ich habe auch solche Freundinnen und mit allen Kontakt abgebrochen - da es ist keine Freunde, die brauchen mich nicht wenn der Mann daheim ist und haben da keine Zeit für mich, und wieso soll ich denen Clown spielen und die unterhalten wenn sie grad alleine und plötzlich Zeit für mich haben?????


Liebe FS ich bin auch 39 und habe fast das gleiche. Leider. Nur arbeiten, arbeiten und um mein Kind kümmern und Freunde trennen sich langsam von mir, da die oder die schon wieder einen neuen Partner hat und eben keine Zeit für eine Single-Freundin.
Ich weiß nicht wie man es ändern könnte.

Ich habe mir selbst so gesagt: Betrachte diese ewige SINGLEDASEIN als Zeit, wie im Knast ... lach ... du muss es durchstehen und durchhalten und die Hoffnung nicht aufgeben und nicht untergehen.
 
G

Gast

Gast
  • #18
das halte ich für unrichtig. Wenn die "Freunde" dich nur dann sehen wollen - können, wenn der Partner nicht da ist - heisst es - solange er da ist, brauchen sie dich nicht.

Ich habe auch solche Freundinnen und mit allen Kontakt abgebrochen - da es ist keine Freunde, die brauchen mich nicht wenn der Mann daheim ist und haben da keine Zeit für mich, und wieso soll ich denen Clown spielen und die unterhalten wenn sie grad alleine und plötzlich Zeit für mich haben?????

.

Die Verbitterung und Einsamkeit, die aus deinem Beitrag sprechen, zeigt, dass es sehr wohl richtig ist: eine Single-Frau ist KEIN Notnagel für Zeiten, in denen der Partner nicht zur Verfügung steht. Die Single-Frau ist NICHT der Pausenclown für die verheiratete Freundin, denn diese freut sich, erstere zu sehen, wenn sie es neben ihren familiären Verpflichtungen einrichten kann.

Wenn man es so sieht und macht wie du, dann ist das tatsächlich der beste Weg in die Einsamkeit.

w, verheiratet, die sehr gerne mit alleinstehenden Freundinnen Zeit verbringt, wenn die Partnerschaft, die gemeinsame Arbeit und der gemeinsame Haushalt dies zulassen, und die glücklicherweise Freundinnen hat, die niemals auf die Idee kämen, Lückenbüßer zu sein
 
G

Gast

Gast
  • #19
Das alles hört sich wirklich deprimierend an. Das Leben ist kurz, und es zieht an einem vorbei.

Mir gab mal jemand den Tipp, es ging um das Thema Ausgehen: wenn du mit einem Vorschlag kommst, den die Leute nicht annehmen, muss du die Leute um den Finger wickeln, zum Beispiel ihnen was anderes erzählen, sie auf eine andere Fährte locken. Wie sich später rausstellte, was dieser jemand eine falsche Freundin. An dem Vorschlag, einfallsreich zu überzeugen, ist jedoch was dran. Bei weitem nicht jeder erkennt, was für ihn gut ist, und viele lassen sich nicht auf plumpe direkte Art zu Aktivitäten überreden und mitnehmen. Man muss kein geborener Führer sein, wohl aber situationsbedingt etwas davon verstehen, wie man führt. Anderenfalls wird man selbst geführt - oder links liegengelassen.

Setze dir außerdem Ziele, wofür du Freizeitpartner gewinnen willst. Siehst du dich im Club, wo du Männer treffen willst, oder wünschst du dir eine gute Freundin für Gespräche in den vier Wänden? Die wahren Freundschaften ergeben sich eh meistens, wenn man nicht damit rechnet, und sind selten.
 
Top