• #1

Wie intensiv sollte der Kontakt nach dem 1. Date sein?

Liebes Forum,
Ich hätte gerne eure Meinung zu folgender Situation:
Ich lerne einen Mann kennen (nicht online), Nummern werden ausgetauscht, 1 Woche lang jeden Tag 2-3 längere Nachrichten geschrieben oder telefoniert bis zum ersten Date. Dieses könnte besser gar nicht verlaufen, mit anschließendem Kuss. Der Mann vereinbart am nächsten Tag das 2. Date, das aufgrund der Entfernung und familiärer Verpflichtungen erst 2 Wochen später stattfindet. Er antwortet nicht mehr sofort oder am gleichen Tag auf Nachrichten, sondern teilweise erst am nächsten oder übernächsten Tag. Jedoch immer sehr interessiert, einfühlsam, ausführlich und witzig. 2. Date findet statt und ist wieder sehr schön.

Ist es nicht so, dass wenn ein Mann wirklich Interesse hat, er nicht so lange Zeit verstreichen lässt, um mit der Frau ( sei es per Telefon oder SMS) in Kontakt zu treten? Hat man nicht automatisch das Bedürfnis nach Nähe, auch wenn man sich erst nur leicht verguckt hat? Wie handhabt ihr das?
W,33
 
  • #2
Meinst Du mit "Nachrichten" jetzt email oder sms bzw. w'p?

Emails beantworte ich meistens am nächsten oder übernächsten Tag. SMS meistens am selben oder spätestens am nächsten Tag.
In meiner Zeit hier bei EP habe ich es auch so gehandhabt.

Schließlich wußte ich ja nicht, ob aus den Kontakten auch mal was wird . Meistens wurde es schließich nichts, deswegen habe ich mein Leben auch nicht danach ausgerichtet.

Auch Du, liebe FS, weißt ja noch nicht, ob der Kontakt sich vertieft und ob ihr Ech versteht.
Dazu reichen die ersten Dates einfach nicht aus.
 
  • #3
Ich finde es nicht sinnvoll, da allgemeine Richtlinien aufzustellen. Ich hatte erste Dates, die praktisch mit anschließendem zusammenwohnen endeten und solche, bei denen man sich nie wiedergesehen hat.
Gib Dir und ihm die Zeit, die ihr braucht...
 
  • #4
Guten Morgen liebe FS,

auch wenn man automatisch das Bedürfnis hätte, so weißt du scheinbar nicht, wie sich sein Leben gestaltet, der Tag hat nur 24 Stunden.
Ich gehöre auch zu den Menschen, die sich Zeit für das Schreiben bzw. Telefonat nimmt, als irgendetwas Belangloses auf die Schnelle, von sich zu geben. Dazu muss ich den Kopf frei haben. Für mich wäre es nicht immer leistbar, jeden Tag gleich zu antworten.
Sehe es doch von einer anderen Seite. Dieser Mann kann auf das hohle WhatsApp-Gedusel hin und her verzichten.
Er nimmt die Sache ernst und nimmt sich entsprechend Zeit, um dir eine witzige, einfühlsame und interessierte Antwort zu schreiben. Lass ihm und auch dir Zeit zum Luftholen und Nachwirken, sonst siehst du bald Staubwolken. Gut Ding will Weile haben.
 
  • #5
Hat man nicht automatisch das Bedürfnis nach Nähe, auch wenn man sich erst nur leicht verguckt hat?
Das ist so unterschiedlich wie Tag und Nacht! Typischer Fehler vieler Frauen Druck aufzubauen! Wenn ich das merke, dann warte ich instinktiv eher laenger bis ich antworte oder antworte gar nicht mehr, da ich das ueberhaupt nicht ausstehen mag, absolutes NOGO fuer mich, zigfach erlebt!
 
  • #6
Ist es nicht so, dass wenn ein Mann wirklich Interesse hat, er nicht so lange Zeit verstreichen lässt, um mit der Frau ( sei es per Telefon oder SMS) in Kontakt zu treten? Hat man nicht automatisch das Bedürfnis nach Nähe, auch wenn man sich erst nur leicht verguckt hat? Wie handhabt ihr das?
W,33
Nein, das ist nicht so!
Er weiß, dass ihr euch wiederseht - da muss man nicht dauernd schreiben.
Ich kenne es sogar so, dass Männer, nachdem sie das Date klargemacht haben oft tagelang nicht schreiben.
Ich muss auch nicht jeden Tag Floskeln wie "wünsch dir einen schönen Tag" schreiben - manchmal habe ich viel zu tun, manchmal ist es mir nicht nach Whats App und Co.
Wenn er witzig schreibt und dich wiedersehen will, ist alles gut!
Würde sagen, das ist typ-abhängig. Außerdem wollen viele Frauen das nur, um ihr Ego zu gestreichelt zu wissen.
Sei selbstsicher und freu Dich aufs nächste Date.
Und mach ihm bloß keine Vorwürfe, wenn er sich mal einen Tag nicht meldet. Dann habt ihr gleich einen Knacks in eurer schönen Geschichte - sowas stresst Männer enorm.... mich auch ;-)
 
  • #7
Abgesehen davon, dass es da sehr verschiedene Typen gibt, von einer SMS / Woche bis zum ständigen Texten, denke ich mittlerweile, dass es sogar eher gut ist, am Anfang wenig zu schreiben und all das lieber auf das nächste Date zu verlegen.

Die Schreiberei birgt viel Potenzial für Missverständnisse, die dann erstmal wieder ausgebügelt werden müssen usw.

Freu dich aufs nächste Date und schaue, wie es dann weiter geht, die neuen Möglichkeiten mit dem Smartphone sind oft mehr Fluch als Segen.
 
A

Allegria

  • #8
Kuss beim ersten Daten finde ich sehr schnell, aber warum nicht. Ich finde 1-2 Tage nach 2 Dates gar nicht lang. V.a. Er scheint ja sehr schön zu schreiben. Das ist viel wert! Ich würde es genießen, so weiter machen, sich entwickeln lassen und mich über meine eigene Ungeduld kaputt lachen. Da sind Schmetterlinge im Anflug! Lass sie frei fliegen und sich entfalten!
 
  • #9
Die Menschen sind da ganz unterschiedlich in ihrer Art, wie sie ihre Zeit nutzen und der Liebe Raum gewähren. Dies ist schliesslich Charaktersache. Ich (m) brauche die unmittelbare Nähe, meine Liebe ist ein freies Naturell mit vielen Verpflichtungen und es kann schon mal etwas dauern bis ich eine Antwort von ihr erhalte (ich hasse das, mein Ego leidet).
Aber Dein Date zeigt Interesse und geht auf Dich ein, wenn auch seine Zeitplanung nicht unbedingt mit Deiner korelliert. Mach keinen Druck und geniesse die gemeinsamen Momente und v.a. lebe Deine Zeit!
 
  • #10
mmmmh, extra lange warten um zu antworten, wenn man merkt, dass der andere interessiert ist? Wozu? Das sind Spielchen auf die ich keine Lust hätte. Zeigt auch eher, dass man selber nicht so interessiert ist - sonst würde man sich über das Interesse freuen :) Entweder man hat Zeit zu antworten oder eben nicht.

Meine Erfahrung ist eher, wenn die Kommunikation plötzlich abnimmt (erst recht nach einem Date), ist das eher das Ende. Klar gibt es immer Situationen, wo es plötzlich nicht mehr so gut klappt, aber das kann man auch kommunizieren. Mein Partner hat aber allerdings immer Zeit gefunden, mir zu schreiben oder zu Antworten, egal wie stressig der Tag war und vor allem in der Anfangszeit.

Liebe Grüße
Sina :)
 
  • #11
Letztendlich macht einem nicht die grundsätzliche Anzahl der Nachrichten Sorgen, sondern die Veränderte.
Ob bei Nachrichten oder Menge der Treffen, Frauen und Männer verhalten sich oft antizyklisch.
Viele Frauen laufen langsam warm, brauchen vielleicht eine bestimmte Beständigkeit um sich sicher zu fühlen.
Und dann erst angieren sie sich mehr....Oft der Zeitpunkt, wo Mann weniger Gas gibt, weil es ja für ihn gut läuft.
Diese Veränderungen rufen dann bei der Frau Verlustängste hervor.
War es nur ein Strohfeuer, mag er mich nicht wirklich, will vielleicht doch nichts Festes?
Mir zb müsste kein Mann täglich ewig lange Nachrichten schreiben. Hat er das aber von sich aus getan und auf einmal nicht mehr, verunsichert mich das auch.
Zumal das Verhalten dann, den Nichtinterressierten eins zu eins gleicht.
Der mit dem Strohfeuer oder der Bindungsunwillige verhält sich genau so.
Worauf soll man dann vertrauen oder vielleicht doch zum Selbstschutz innerlich Abstand nehmen.
Dazu kommt, dass man die Herren in bestimmten Phasen lieber nicht fragt.
Das wird oft als klettig und druckvoll empfunden. Auf die Idee, dass ein verändertes Verhalten, Druck bei der Frau auslöst, kommen sie nicht.
Somit quält Frau sich damit alleine oder fragt Freundinnen oder in einem Forum.
Im Notfall wird ihr jetzt gesagt, sie soll Männer verstehen und nicht klammern.
Schreibt sie in einigen Wochen, der Mann will mich nicht warum?
Bekäme sie die Antwort, dass sie hätte merken müssen, dass er nie etwas ernstes wollte.
Schön wäre also, wenn beide Seiten lernen, da aufeinander zu zu gehen.
Bitte meine Herren, wenn ihr grundsätzlich keine täglichen Nachrichten schreibt und auch auf Dauer kein tägliches Sehen wünscht. Macht es doch am Anfang nicht anders, das würde vielen Frauen den Druck nehmen.
 
  • #12
Letztendlich macht einem nicht die grundsätzliche Anzahl der Nachrichten Sorgen, sondern die Veränderte.
...
Bitte meine Herren, wenn ihr ...
Liebe FS,

Es kann alles und nichts bedeuten.

Wir schreiben uns nach fast 2 Jahren immer noch jeden Morgen, selbst wenn wir uns an diesem gerade noch gesehen haben, eine kleine Nachricht und finden das schön.

Trotzdem ist meine Freundin eine Ungeduldige und möchte oft vieles gleich und sofort. Ich bin eher abwartend hinhörend und -schauend und noch weniger voraussagend und -eilend. Um dies auszugleichen braucht es Vertrauen, Sicherheit und Kenntnis dessen. In einer beginnenden Beziehung ist das noch nicht gegeben. Man kennt die/den andere/n in diesen Nuancen noch nicht und ist um so schneller verunsichert. Vor allen Dingen, wenn man sich selbst nicht sicher ist und dies über die/den andere/n auszugleichen versucht oder diesbezüglich schlechte Erfahrungen gemacht hat. Um so wichtiger finde ich es dies in offenen Fragen zu kommunizieren.

Weil meine Tage sehr ausgefüllt sind, habe ich nicht wenige Regeln und Prinzipien, um diese machbar zu machen. So war es am Anfang schön, gut und richtig diese aufzulockern, um das Kennenlernen zu fossieren. Aber einerseits der Alltag und andererseits die Gewöhnung haben dafür "gesorgt" die Leistung für und an der Beziehung auf ein "Normalmaß" zurückzufahren. Es ist immer noch genug, um dass es beiden gefällt.

Warte es ab, was sich ergibt. Kommuniziere freundlich und unaufdringlich Deine Wünsche und achte ebenso konsequent darauf. Liest sich im Großen und Ganzen doch ganz gut. Lerne (zu) vertrauen.
 
  • #13
mmmmh, extra lange warten um zu antworten, wenn man merkt, dass der andere interessiert ist? Wozu? Das sind Spielchen auf die ich keine Lust hätte. Zeigt auch eher, dass man selber nicht so interessiert ist - sonst würde man sich über das Interesse freuen :) Entweder man hat Zeit zu antworten oder eben nicht.
Grundsätzlich unerstütze ich diese Aussage, aber Menschen ticken eben unterschiedlich und es gilt individuell herauszufinden, wie der Partner funktioniert. Im Zweifelsfall Problematik ansprechen, da die Situation sonst ohnehin Gefahr läuft auseinander zu brechen, bei der einen oder anderen Seite.
 
  • #14
Alle Männer die ich bisher kannte und die interessiert waren, wollten viel Kontakt und haben sich regelmäßig gemeldet.
Auch nach Dates nahm der Kontakt nicht ab.

Wenn ich interessiert bin und jemanden erst in einer Woche sehen kann oder später, dann denke ich an die Person und will möglichst viel wissen und erfahren.

Aber ich bevorzuge auch viel Nähe und nicht so das "nebeneinander her leben" oder "einfach mal locker sein".
 
  • #15
Genau aus diesem Grund habe ich es sehr lange vermieden, ständig SMS zu schreiben oder gar zu telefonieren. Ich wollte nicht warten müssen und interpretieren müssen.Wir schreiben nur SMS um uns mitzuteilen, dass wir nun losfahren, wenn wir einander besuchen oder uns treffen.

Das abendliche E-Mail-Schreiben hat sich erst manifestiert, als wir bereits zusammen waren. Ansonsten gar kein Geschreibe und nur freitags rufe ich ihn an, weil ich da keine E-Mail schreiben kann.

Aber auf unsere Treffen kommt es an. Und die sind überwältigend. Aber das handhabt vielleicht jeder anders.
 
  • #16
Moin,

also ich finde es schlichtweg recht anstrengend, sich stundenlang SMS zu schreiben, um sich zu versichern, dass man einander noch genauso lieb hat wie am Tag zuvor... und darauf läuft es ja oft hinaus. Der eine von beiden mag dieses Bedürfnis ab und an haben, das ist sehr menschlich.... aber irgendwie ist das eben ein Reiz einer jungen Beziehung, dass das nicht ständig geht, mit dieser klitzekleinen Unsicherheit wächst doch auch die Freude aufeinander...

manchmal