• #31
Aussschließlich Gleichaltrige (+/-2 Jahre sind duldsam), zumindest muss es meine Generation sein. Mich reizen auch keine jüngeren Frauen, die meinen, ich bin ihr erwählter Held. Erstens fehlt da die sexuelle Reife/Erfahrung, um mir schon die Stirn bieten zu können und zweitens bin ich allein von einer hübschen Hülle nicht beeindruckbar. Das denken diese jungen Frauen aber zufälligerweise häufig. Wer mit sowas wie "Falten" argumentiert, ist schon blöd genug.

Es gibt Männer, die stehen nur auf Modelfrauen, aber denen ist auch sonst nichts wichtig und die haben es besonders nötig, dass sich eine Frau mal um sie kümmert.

Wie gesagt ist der Sex mit einer schönen und jungen Frau meist langweilig, fade und nicht erfüllend. Es gibt ja viele asexuelle Männer, die darauf stehen. Ich brauche keine Prinzessin im Bett und auch nicht als Gesprächspartnerin. Und auf platonische Beziehungen stehe ich auch nicht. Als feste Partnerin, mit der ich was aufbauen kann, oder die gar die Mutter meiner Kinder wird, die muss mehr Qualitäten mitbringen.
 
  • #32
Was glaubst du wohl, wieso so viele Männer beruflich so engagiert sind und ihnen ihre finanzielle Position bzw ihr Status so wichtig ist? Weil heiße Frauen darauf abfahren ist ein ganz wesentlicher Motivator.

Genauer gesagt sind es die Persönlichkeitsmerkmale, die sozialen und beruflichen Erfolg versprechen, die auf Frauen attraktiv wirken, nicht der soziale oder berufliche Erfolg an sich. Es gibt Studien, die spezifisch diesen Unterschied untersucht haben. Ein Lottomillionär / Unternehmersohn, der keine erfolgversprechende Persönlichkeit hat, gilt als wenig attraktiv als der ehrenamtliche Mitarbeiter, der diese Qualitäten besitzt.
 
  • #33
Ich stelle aber auch immer wieder fest, dass mich ältere Männer mehr reizen wie jüngere...

Im Durchschnitt und der Tendenz ist es so:

- Junge Frauen wollen ältere Männer, ältere Frauen eher Männer in der eigenen Altersspanne.

- Junge Männer wollen Frauen in der eigenen Altersspanne, ältere Männer Frauen im attraktivsten Alter (Anfang / Mitte 20)

Diese Unterschiede in der Alterspräferenz ergeben sich ganz natürlich aus den unterschiedlichen Präferenzen bei der Partnersuche. Frauen tendieren zum gefestigten Mann, daher die obigen Alterspräferenzen; Männer achten mehr auf Optik, daher die obigen Alterspräferenzen.
 
  • #34
Und die sexuelle Attraktivtät find ich bei einer Frau klar am Wichtigsten, was denn sonst?

wenn Dummheit weh tun würde, würden einige wohl Tag und Nacht schreien. Sorry, aber so einen Dummschwätzer habe ich schon lange nicht mehr hier erlebt. Ein Glück, dass ich auf solche Typen nicht reinfalle. Bist du nicht der, der hier schon unter einem anderen Namen so abwertend über Frauen schrieb?
 
  • #35
Was glaubst du wohl, wieso so viele Männer beruflich so engagiert sind und ihnen ihre finanzielle Position bzw ihr Status so wichtig ist? Weil heiße Frauen darauf abfahren ist ein ganz wesentlicher Motivator.
Ist das so? Ich weiß es nicht. Ich weiß allerdings, dass sich hier schon viele Männer darüber beklagt haben, dass Frauen angeblich bei Männern in erster Linie der Status wichtig ist - und das Geld. Aber ihr macht das dann ja freiwillig mit - für die eine oder andere "heiße" Nacht ...
 
  • #36
Liebe FS,

bei mir ist es genau umgekehrt.

Für mich wären 10-13 Jahre jünger optimal.

Ich stehe gar nicht auf ältere Männer und finde sie auch nicht anziehend, wenngleich sie attraktive Menschen sein können.

Ich mag jüngere Männer und gebe ihnen den Vorzug.
Ich werde, wenn schon, auch nur von jüngeren Männern angesprochen und wahrgenommen.

Ich glaube, für die älteren Semester bin ich, auf die 50 zugehend, ohnehin viel zu krass drauf und diese mir wiederum zu bieder, angepasst und festgefahren.

Hallo Avida,

was ist schon Alter? Ein Eintrag im Pass, also eine Kombund ination aus Zahlen und Buchstaben. Ich selbst bin anfang 50 werde aber von allen weit! jünger geschätzt, obwohl (oder vielleicht weil) ich im Beruf viel Verantwortung habe. Meiner Meinung nach ist jeder zu einem eher grossen Teil selbst verantwortlich wie alt er sich fühlt und wahrgenommen wird. Es gibt 30-jährige, die sind derart bieder und in ihrer Ausstrahlung behäbig, dass ich mich frage, was sie noch vom Leben erwarten. Dann gibt es auch das genaue Gegenteil, ältere Menschen, die eine erstaunliche geistige Vitalität zeigen und damit bereit sind, ihre Anschauungen immer wieder neu zu überdenken.
Was mich stört, ist die klischeehafte Einteilung der Menschen in Schubladen. Sind denn wirklich alle 50-Jährigen und Älteren bieder und angepasst? Haben wirklich alle 'älteren' Menschen Zipperlein und Wehwehchen und müssen sich körperlich einschränken? Gerade diese Generation hat doch einige Erfahrungen gesammelt, die der heutigen Jugend fremd erscheinen. Dabei denke ich an die Friedensbewegung und rasanten geselslchaftlichen Änderungen in dern 80er Jahren. Im Gegensatz dazu erschrickt mich die Stromlinienförmigkeit und Angepasstheit der heutigen Studenten, die in der Jagd nach Credit Points und dem Gegeifer nach Karriere und 'Status' das leben vergessen. Ich befürchte, dass ein nicht geringer Teil der generation (Quatsch)-äh... Bachelor in wenigen Jahren den Neuen Typus 'Langweiler' präsentiert...
 
  • #37
Was glaubst du wohl, wieso so viele Männer beruflich so engagiert sind und ihnen ihre finanzielle Position bzw ihr Status so wichtig ist? Weil heiße Frauen darauf abfahren ist ein ganz wesentlicher Motivator.
Mich stört es auch nicht, wenn ich von alten und unattraktiven Frauen nicht ernst genommen werde. Umgekehrt nehme ich diese Frauen ernst, aber nicht durch. Bislang hatte ich nahezu ausschließlich Frauen mit Modelgesicht und Modelmaßen. Wieso auch nicht? Wieso sollte ich eine weniger attraktive nehmen? Irgendwann wird das nicht mehr der Fall sei, aber bis dahin genieß ich die schöne Zeit mit heißen Frauen.
Mein Lieber, mit 57 glaub ich nicht mehr, da weiß ich. Und zwar genau, dass die richtig erfolgreichen Männer es nicht nötig haben, sich mit irgendwas "heißem" zu schmücken.
Ich wünsche dir, dass du niemals im Leben irgendeinen Schicksalsschlag erleben musst, denn dann fällt dein überheblich aufgebautes Kartenhaus ruck zuck zusammen.
 
  • #38
Ich bin ja ein alter Mann mit einer 14 Jahre jüngeren Freundin. Seit 2 Jahren glücklich.
Da ich grundsätzlich nur der Statistik glaube, die ich höchstpersönlich gefälscht habe, ich auch keine "Beweise" akzeptiere, die rein auf Statistik beruhen, ich viel Geld dadurch gespart habe, dass ich eben nicht auf Versprechen a la "werden in den USA die Schweinehälften teurer steigt in Russland der Gaspreis" hereingefallen bin, sehe ich auch diese Trennungsstatistiken sehr locker. Nach meiner Erfahrung steckt der Wurm meist schon am Anfang im System - sprich: bei der Auswahl.
Ich wollte ja nächstes Jahr aufhören, Deutschland verlassen. Ich habe nun nochmals 2 Jahre dran gehängt, danach brauche ich weitere 2 Jahre, bis ich wirklich Privatier bin. Ich hoffe, meine V hat bis dahin die Schafferei satt .... Das ist aber auch das einzige "Problem" aufgrund des Altersunterschieds.
Was uns alte "Lebemänner" attraktiv macht ? Ich denke, das ist die Generation nach uns. Wir durften noch als Männer aufwachsen, meist in stabilen Familien und in dem Bewusstsein, dass wir erreichen können, was auch immer wir wollen. Fast zumindest. Die Aufbruchstimmung der Mondlandung in der Kindheit, die genialen 70 er und 80 er, das Wissen, gebraucht zu werden, auch wenn wir nicht stromlinienförmig durchs Leben gehen. Wir konnten Freiheit und Risiken leben, sind daran gewöhnt, nach unseren eigenen Regeln zu leben. Unsere "Jugendsünden" stehen weder in Strafakten noch sind sie auf FB festgehalten .....
Ich bin heute froh, so alt zu sein. Denn weder wäre meine "Karriere" heute noch so einfach machbar noch hätte ich meine Persönlichkeit so entwickeln können, wenn ich nicht BJ 62 sondern BJ 92 wäre.
Es scheinen wohl so einige Frauen zu spüren, dass es immer weniger Männer gibt. Ein Teil davon nutzt dieses Wissen für die eigene Karriere - der andere Teil mag eben die alten Männer.
 
  • #39
Ich habe immer das Alter genossen, in dem ich war/bin und die Lebensumstände.
Meine Freundin suchte mit 20Jahren den älteren für die Geborgenheit und ich habe es akzeptiert aber überhaupt nicht nachvollziehen können.
Dafür bin ich ja nicht zuhause ausgezogen und war unheimlich gerne jung.
Eben Multikulti in Hütten am Strand auf Hawaii, mit Rucksack und Luftmatraze ( heute hab ich Rücken),
kleine Bude aber immer voll, feiern etc und weit weg von Dame sein.
Naja und zumindest in der Zeit einen jungen Knackigen an meiner Seite.

Später als AE, war ich auch mit einem halben AE zusammen.

Passend zu meinem Leben, passte irgendwie auch passend zu meinem Alter.

Grösster Unterschied waren 3Jahre ...
Auch aktuell sind es 2 Jahre, wenn auch ich die ältere bin.
Aber ich kann 5 Jahre auch niemandem ansehen und frag auch im RL nicht sofort danach.
 
  • #40
Oh mein Gott...RIVAROL......

es gibt sie wirklich, diese Männer, diese ganz Dummen, die nichts im Kopf haben.....du bist das beste Beispiel, ein ganz schrecklicher Typ...die Damen die das Unglück haben dich zu treffen, kann man nur zutiefst bemitleiden.....wenn du schon so eine Meinung hast, dann behalte sie für dich!!!
Wie du vielleicht schon bemerkt hast, das kommt nicht gut an, auch bei Männern nicht, es sagt nur aus, dass du ein menschenverachtender Dummkopf bist:(
 
  • #41
Im Durchschnitt und der Tendenz ist es so:

- Junge Frauen wollen ältere Männer, ältere Frauen eher Männer in der eigenen Altersspanne.

- Junge Männer wollen Frauen in der eigenen Altersspanne, ältere Männer Frauen im attraktivsten Alter (Anfang / Mitte 20)

Diese Unterschiede in der Alterspräferenz ergeben sich ganz natürlich aus den unterschiedlichen Präferenzen bei der Partnersuche. Frauen tendieren zum gefestigten Mann, daher die obigen Alterspräferenzen; Männer achten mehr auf Optik, daher die obigen Alterspräferenzen.

Der durchschnittliche Unterschied in Beziehungen zwischen Frauen und Männern beträgt 4 Jahre. Sollten alle jungen Frauen auf ältere Männer stehen, dann wäre der Unterschied viel größer. In meinem Freundeskreis haben fast alle Frauen Interesse an Gleichaltrigen oder geringfügig älteren; nicht an älteren Männern.
 
  • #42
Ich glaub nicht an ewige Liebe. Nach spätestens ein paar Jahren ist die schöne Zeit (=die chemischen Reaktionen im Gehirn, der Hormoncocktail der einem schöne Liebesgefühle beschert) ja sowieso vorbei, also wieso sich dann nicht immer die Attraktivstmöglichste nehmen? Und die sexuelle Attraktivtät find ich bei einer Frau klar am Wichtigsten, was denn sonst? Klar ist es nicht das Einzige, wenn sei dann irgendwie zickig ist dann lass ich sie auch stehen, aber lustige, spannende, intelligente, gebildete, loyale Menschen hab ich schon so genug im Leben.

Ja, dass du so denkst, ist aus deinen Posts ersichtlich. Ich kenne viele Paare, die seit Jahrzehnten sehr glücklich sind. Und da ich mit dem Partner meinen Alltag verbringe, möchte ich gern, dass derjenige lustig, spannend,.. ist. Wenn man nur aufs äußere schaut, wird das aber natürlich nichts mit langen Beziehungen. Ich hoffe nur, du sagst auch Frauen, mit denen du zusammen kommst, was du darüber denkst. Sonst täten die mir echt leid. Ich bin wirklich froh, dass die Männer in meinem Leben, einschließlich meines Vaters, alle konträr ticken.
 
  • #43
wenn Dummheit weh tun würde, würden einige wohl Tag und Nacht schreien. Sorry, aber so einen Dummschwätzer habe ich schon lange nicht mehr hier erlebt. Ein Glück, dass ich auf solche Typen nicht reinfalle. Bist du nicht der, der hier schon unter einem anderen Namen so abwertend über Frauen schrieb?

Danke, liebe Irina, für diesen Post. Ich weiss nicht, warum frauenfeindliche Aussagen wie die von rivarol durch die "Zensur" kommen. (Bin schon gespannt, ob dieser von mir jetzt durchgeht...)
Bislang hatte ich nahezu ausschließlich Frauen mit Modelgesicht und Modelmaßen.

Ja, ja, träum weiter. Schreiben lässt sich viel im Internet. Ich glaube, mich erinnern zu können, dass du, verehrter Rivarol, einmal geschrieben hast, nur auf kleine Damen bis 1,60 zu stehen. Das ist aber nicht das, was man unter Modelfigur versteht...
Ansprüche wie die deinen in Bezug auf Aussehen und Juged einer Frau lassen sich hier auf dem Papier leicht stellen. Die Realität wird höchstwahrscheinlich anders aussehen.
 
  • #44
Was glaubst du wohl, wieso so viele Männer beruflich so engagiert sind und ihnen ihre finanzielle Position bzw ihr Status so wichtig ist? Weil heiße Frauen darauf abfahren ist ein ganz wesentlicher Motivator.

Ja sicherlich, genau deshalb sind wir Männer das.
So etwas kann man doch nur heraus prusten wenn man weder Position noch Status erreichen konnte.
Und all die anderen, denen Position und Status am Ar... vorbei geben, haben also alle hässliche Weiber, oder wie soll man das verstehen?

Ich hatte eine für mich Wunderschöne Frau an meiner Seite als ich wenig hatte und genauso als ich nicht mehr weniger hatte.
Bissl Kleingeistig ist diese Denke schon, oder?

m48
 
  • #45
Ich persönlich bevorzuge auch ältere Männer, da sie ganz einfach im Status meist weiter sind als gleichaltrige. Für beide Seiten ein guter Deal.
 
  • #46
Ich persönlich bevorzuge auch ältere Männer, da sie ganz einfach im Status meist weiter sind als gleichaltrige. Für beide Seiten ein guter Deal.

Nun, und nachdem mir der Status wurscht ist, ich bei Partnerschaft auch nicht auf einen guten Deal aus bin, sondern auf Passung achte, wozu für mich u.a. eine ähnliche Lebensphase gehört, bleibe ich in meiner Altersklasse.

Es finden sich die richtigen Konstellationen.

Wenn beide den Deal wollen, ist es schließlich auch eine Art Passung.
Nur oft genug beschweren sich dann die entsprechenden Männer nach der Scheidung über die berechnenden Frauen...

W,49
 
  • #47
Der Altersunterschied ist m.E. zweitrangig. Klar hatte auch ich zunächst meine theoretische Skala bis max. + 10 Jahre. Mein Ex war 1 Jahr älter, mein Mann 12,5 Jahre. Der Altersunterschied ist also kein Patentrezept.

Vielmehr muss es zwischenmenschlich passen, die Chemie stimmen und zukunftsmäßig in gleiche Richtung geblickt werden. Das alles gewürzt mit einer breitgefächerten Gesprächsthemen- und Interessenpalette sowie gemeinsamen Hobbies. Das alles finde ich bei meinem Mann.

Ein ebenfalls ganz wichtiger Punkt sind unsere Kinder (alle im gleichen Alter und aus dem Haus). Das schafft viel Raum für neue Ideen und Ziele. Ich wäre also schön blöd gewesen, hätte ich es an den 2,5 Jahren zu viel scheitern lassen. Zumal mein Mann fit und sportlich ist.

In ebenfalls 2,5 Jahren geht er in Rente, was bei ihm alles andere als Inaktivität bedeutet. Und ich bekomme endlich meinen Haushälter. ;)

M.E. ist es nicht hilfreich, über andere andere Altersgruppen abzulästern. So wie es fitte Ältere gibt, gibt es auch junges Gammelfleisch. Und natürlich umgekehrt. Selbst das knackigste Wäschemodell (m/w/d) wird irgendwann mal älter und muss sich den Gesetzen der Schwerkraft stellen. Genausowenig stört es mich als olle Fregatte, dass ich nicht mehr zur Zielgruppe junger Erwachsener gehöre. Eine Mutter haben die ja schon. :)

W einundfuffzich
 
  • #48
Ich persönlich bevorzuge auch ältere Männer, da sie ganz einfach im Status meist weiter sind als gleichaltrige. Für beide Seiten ein guter Deal.

Ich hab eine Partnerschaft noch nie als Deal gesehen. Ich verliebe mich einfach und versuche dann zu schauen, ob das auf Dauer auch passt. Daher ist mir das Alter auch relativ egal. Status muss sich meiner Meinung nach jeder selbst erarbeiten; der vom Mann überträgt sich nicht auf die Frau. Höchstens das Geld. Mir ist das Wurscht. Ich bin selbstständig und möchte auch nie von einem Mann abhängig sein auf monetärer Ebene.
Evolutionär ist sicher was dran an Mann mit Status und fruchtbarer Frau. Beinhaltet natürlich meist, dass das Männchen später wieder ein jüngeres Weibchen sucht. Und um tiefere Verbindung ging’s da auch nie. Das muss aber natürlich jeder selbst entscheiden.
 
  • #49
Wie steht ihr zum Thema Altersunterschied? Bei meinen beiden letzten Beziehungen gab es schon einen nicht gerade kleinen Altersunterschied (einmal 11 Jahre, einmal 15 Jahre).
Altersunterschied ist relativ.

Ist er 4 Jahre älter als sie, macht das bei 84/80 wenig aus.
Im zarten Alter von 8 war er aber doppelt so alt wie sie - da war das keine machbare Kombi.

Daher gibt es, wie bei allen Aufgaben mit Zahlenbezug auch hier eine Formel:

Alter der Frau = (Alter des Mannes /2)+7

Man merkt schon, daß es erst ab Alter 16 richtig Sinn ergibt - und da geht es ja auch wirklich erst ernsthaft los.


mMensch50 (mein unteres zulässiges Alter für eine Frau wäre also derzeit 32)
 
  • #50
Ist der Beitrag von Rivarol vielleicht nur ein Diskussionskatalysator? Falls ja, dann hat er seinen Zweck erfüllt.
Ich finde Models eher langweilig. Natürlich darf man nicht verallgemeinern. Aber ich denke, es ist mehr als ein Klischee, dass viele Models oberflächlich sind. Die Partnerin sollte doch derjenige Mensch sein, zu dem man das meiste Vertrauen hat, und zu welchem man eine tiefere Verbindung hat als zu allen anderen. Dazu gehört natürlich auch eine Ebenbürtigkeit in der Intelligenz und den Interessen und damit auch die Möglichkeit, erfüllende und tiefgründige Gespräche führen zu können. Um auf das Thema zurückzukommen möchte ich behaupten, dass diese Dinge nicht so sehr mit dem Alter zu tun haben, sondern vielmehr mit einer Grundlage an Gemeinsamkeiten, auf denen eine Beziehung aufgebaut werden kann.
 
  • #51
Bin da ganz pragmatisch: Alles ab 14 ist grundsätzlich in Ordnung.Die jüngste, die ich bislang hatte war 18, die älteste 34. Die ältere ist zwar intelligenter, aber die jüngere viel heißer. ...

Jepp, und genau das ist einer der Gründe, warum ich mich als Teen oder in den 20ern nie auf "alte" Männer eingelassen habe. Meine Eltern sagten schon immer, die älteren würden eine Frau nur als "Spielpartnerin" betrachten und auf das Äußere reduzieren. Hier ist tatsächlich ein lebender Beweis.
Als Teenagerin habe ich mich auf Jungs im gleichen Alter oder +/- 2 Jahre eingelassen. In meinen 20ern fand ich jeden über 30 zu alt und fragte mich, wieso er, der mich anbaggert, keine Gleichaltrige findet (oder ob er mich nur als Bettgespielin haben will). Auch meine Freundinnen mit ihren gleichaltrigen Freunden prägten mich stark.

Heute weiß ich, dass Männer, die um einiges älter als ihre Freundin sind, durchaus ernste Absichten haben können. Trotz dieser Tatsache und der Tatsache, dass ich gar nicht mal so wenige knackige, attraktive Männer Ü40 und Ü50 kenne, zieht es mich nach wie vor zu Männern in meiner Altersklasse (+/- 2 Jahre). Die einzigen beiden Männer, die älter als ich waren (einer mind. 7 Jahre älter, der andere fast 20 Jahre älter), hatten mit mir berufsbedingt zu tun. Ihre soziale Ader, ihre Hilfsbereitschaft, die sie bestimmt pro Woche Hunderten anderer auch zuteil werden lassen, und natürlich ihr Beruf lösten in mir den Wunsch aus, mit ihnen zusammenzukommen. Als ich Wochen später rausfand, dass beide vergeben / verheiratet waren, verpuffte dieser ziemlich rasch.

w, 33
 
  • #52
diese Männer, diese ganz Dummen, die nichts im Kopf haben..... ein ganz schrecklicher Typ...

....wenn du schon so eine Meinung hast, dann behalte sie für dich!!!

...Wie du vielleicht schon bemerkt hast, das kommt nicht gut an, auch bei Männern nicht

...Dummkopf

Was hat dieser Beitrag für einen Sinn, als den Schreiber zu diffamieren und zu beleidigen??

Ist im Forum die offene Meinungsäusserung nicht mehr erwünscht, wenn sie nicht ins eigene Weltbild passt?

Ich wusste nicht, dass es hier darauf ankommt, bei den anderen Lesern Sympathiepunkte zu gewinnen oder sich der Mehrheitsmeinung zu unterwerfen.
 
  • #53
wenn Dummheit weh tun würde, würden einige wohl Tag und Nacht schreien. Sorry, aber so einen Dummschwätzer habe ich schon lange nicht mehr hier erlebt.

Die FS hat gefragt, wie andere das sehen. @rivarol hat seine Sicht der Dinge dargelegt. Was ist daran "dumm" oder "frauenfeindlich"? Wenn Frauen Männer nach Brieftasche und Status (z. B. #46) aussuchen, sehe ich das ja auch nicht als männerfeindlich. Eine Reihe von Frauen "diskriminieren" ja dann auch jüngere Männer, z. B. die FS. Hackt deswegen irgendjemand auf ihr herum?
Wenn @rivarol sich mit seinen Mitte 30 gutaussehende Frauen zwischen 20 und 30 aussuchen kann, sind das vermutlich genau die, die eher auf Geld schauen. Die passen doch hervorragend zu ihm oder sind die irgendwie intelligenter oder männerfreundlicher?

Im Grunde wird @rivarol so nur in seiner Sicht auf "ältere, verbitterte Frauen" bestätigt...
 
  • #54
Im Grunde wird @rivarol so nur in seiner Sicht auf "ältere, verbitterte Frauen" bestätigt...

Mir tun nur die Mädchen leid, die sich von einem älteren Mann Reife erhoffen und dabei feststellen, dass er gar nicht der ersehnte Vatertyp ist, sondern nur einer, der es auf ihren Körper abgesehen hat. Wenn ich sowas lese, bin ich doch froh, als Teen und Twen keinem Typen über 30 eine Chance gegeben zu haben. Denn mich beschleicht der Verdacht, dass die sicherlich keine Partnerin auf Augenhöhe gesucht haben.

Übrigens, einige Frauen (heute mindestens 30) in meinem Freundes- und Bekanntenkreis haben deutlich ältere Männer gedatet. Mehr als die Hälfte meinte, was sie eigentlich an der Beziehung gestört hatte, war das Gefühl, ständig wie von einem Vater belehrt und "optimiert" worden zu sein. Mit Ende 20 oder Anfang 30 suchten sie sich weitgehend Gleichaltrige zum Kinderkriegen.
Hm, mal schauen, wie es bei ihnen in 15 Jahren aussieht ...
 
  • #55
Die FS hat gefragt, wie andere das sehen. @rivarol hat seine Sicht der Dinge dargelegt. Was ist daran "dumm" oder "frauenfeindlich"? Wenn Frauen Männer nach Brieftasche und Status (z. B. #46) aussuchen, sehe ich das ja auch nicht als männerfeindlich. Eine Reihe von Frauen "diskriminieren" ja dann auch jüngere Männer, z. B. die FS. Hackt deswegen irgendjemand auf ihr herum?
Wenn @rivarol sich mit seinen Mitte 30 gutaussehende Frauen zwischen 20 und 30 aussuchen kann, sind das vermutlich genau die, die eher auf Geld schauen. Die passen doch hervorragend zu ihm oder sind die irgendwie intelligenter oder männerfreundlicher?

Im Grunde wird @rivarol so nur in seiner Sicht auf "ältere, verbitterte Frauen" bestätigt...

Ich denke auch, jedem seine Sicht und jeder wird ja selbst wissen, ob er die Partner, die er will, dann auch bekommt.
Ich selbst fand es immer gruselig mit 18 oder Mitte 20 und auch jetzt noch, wenn >15 Jahre ältere Interesse bekundeten. Das kam für mich nie in Frage und auch jetzt nicht. Es gab immer mal ältere Männer, mit denen ich mich gut verstanden habe und erst später gecheckt, dass die mehr Interesse haben als nur so ein "Onkel" zu sein. Dann war ich immer völlig verwundert. Nicht, weil ich sie unattraktiv fand. Aber ich habe ja auch gemerkt, dass die Lebenswelten sehr unterschiedlich sind, der Erfahrungsschatz, selbst wenn einen Themen verbinden und auch gute Gespräche stattfanden. Aber ich habe immer gespürt, dass es ihnen nur um meine Jugend ging, um den Körper, oder um das noch naivere Weltbild, was sie irgendwie süß fanden - ich wollte aber immer einen Partner auf Augenhöhe. Das ist bei Männern, die ausschließlich jüngere Frauen bevorzugen, meiner Meinung nach wirklich nicht gegeben. Diese Beziehungen halten statistisch deshalb ja auch seltener. Entweder wird die Frau alt und der Mann sucht sich eine jüngere (häufiger beobachtet), oder die Frau emanzipiert sich, wird selbst erwachsen und trennt sich, weil sie sich nicht länger bevormunden lassen will (ebenso häufig beobachtet).
Trifft man zufällig eine viel jüngere Frau und es passt, ist das was anderes. Dann sieht man den Menschen, nicht das Alter. Sagt man, man datet aber nur junge Frauen, dann sucht man rein aus Trieb- oder Prestige-Gründen und ich verstehe, dass viele Frauen das äußerst zweifelhaft oder sogar abstoßend finden. In meinem Umkreis alle Freundinnen. Auch junge (denn ich gehörte ja dazu; jetzt mit Mitte 30 wohl nicht mehr ^^). Mit alt und verbittert hat das also nicht unbedingt was zu tun.
w, 35
 
  • #56
Mir tun nur die Mädchen leid, die sich von einem älteren Mann Reife erhoffen und dabei feststellen, dass er gar nicht der ersehnte Vatertyp ist, sondern nur einer, der es auf ihren Körper abgesehen hat. ...

Mir nicht. Ich habe im Leben viel gelernt, weil ich Entscheidungen getroffen und Erfahrungen gemacht habe. Partnerinnen auch mit negativen Erfahrungen sind für mich immer wertvoll gewesen, wenn Sie daraus etwas gelernt haben und nicht in Unsinn wie ein pauschales „Die meisten Männer sind promiskuitiv“ verfallen. Die „Mädchen“ werden schon Gründe gehabt haben, sich diese Partner auszusuchen.
 
  • #57
Die „Mädchen“ werden schon Gründe gehabt haben, sich diese Partner auszusuchen.

Selbstverständlich gibt es eine(n) Mainstream-Geschmack bzw. -Neigung, aber es gibt für alles im Leben Ausnahmen, weswegen man nicht gleich in Psychoanalyse verfallen oder nach faktischen Gründen suchen muss.

Ich habe jeweils eine Frau im Leben kennengelernt,
die auf kleine Männer stand (große waren ihr zu massig/bedrohlich),
eine, die auf Männer mit Bierbauch stand (kuschelig),
und eine, die auf Männer, behaart wie ein Affe, stand.
Sicher nicht der Mehrheitsgeschmack, aber es gibt sie vereinzelt.
Manche probieren es ein Mal und kommen auf den Geschmack und andere sagen wahrscheinlich "nie wieder".
Zu verurteilen sind beide Fälle nicht; sonst könnte man alle persönlichen Neigungen, die nicht mehrheitsfähig sind, verurteilen.

Das Argument der altersbedingten Unterschiedlichkeit bzw. der fehlenden Gemeinsamkeiten der Protagonisten zieht überhaupt nicht!
Denn dann dürfte es auch keine Beziehungen aus unterschiedlichen Ländern, Kulturen oder unterschiedlichen Lebensläufen geben.
 
  • #58
Sagt man, man datet aber nur junge Frauen, dann sucht man rein aus Trieb- oder Prestige-Gründen...
w, 35
Naja, eine objektive Schlussfolgerung ist das nicht gerade. Es ist reine Vermutung/Spekulation!

Es ist doch unstrittig, dass 99% aller Menschen inkl. der Frauen im Forum selbst nach einem möglichst gut aussehenden Partner suchen. Oder etwa nicht?

Genauso unstrittig ist, dass jüngere Frauen i.d.R. optisch ansprechender sind. Oder etwa nicht?

Ebenso unstrittig müsste sein, dass alternde Frauen (Menschen) i.d.R. nicht nur physische, sondern auch psychologische wie auch auch häufig genetische "Altlasten" mit sich führen.

Wer möchte sich diese Altlasten freiwillig antun, wenn man es aufgrund angenehmerer Alternativen nicht muss?

Ferner wird wohl niemand bestreiten, dass es zahlreiche Frauen ohne akad. Ehrungen gibt, die sich auf Akademiker fokussieren.
Oder vermögenslose Frauen, die nur auf "gestandene" Männer achten.

Aber wenn umgekehrt ältere Männer ("Dummschwätzer", "Dummkopf"...) grundsätzlich jüngere Frauen bevorzugen, ist das natürlich ein Skandal. Wie nennt man diese Unreflektiertheit?
Frauenlogik? Weibliche "Intelligenz"?
 
  • #59
Es ist doch unstrittig, dass 99% aller Menschen inkl. der Frauen im Forum selbst nach einem möglichst gut aussehenden Partner suchen
Stimmt. Ich würde zwar sagen, dass das bis zu einem gewissen Alter nicht vom Alter abhängig ist, aber es ist eben nicht generell altersunabhängig. Zeichen des Alters machen nicht attraktiver, da beim Menschen nunmal die Fruchtbarkeit und die Qualität der Fortpflanzungstools schwindet, außer jemand sucht eine Elternfigur oder steht auf persönlich definierte tertiäre "Geschlechts"merkmale (Geld, Macht, aka. Ausbildung).
Ebenso unstrittig müsste sein, dass alternde Frauen (Menschen) i.d.R. nicht nur physische, sondern auch psychologische wie auch auch häufig genetische "Altlasten" mit sich führen.
Dem stimme ich auch zu. Ich würde hier zwar sagen, dass Frauen eher reflektieren als Männer, weil ich denke, dass statistisch gesehen mehr Frauen als Männer eine Bez. in ihren Lebensmittelpunkt stellen und alles versuchen, dass sie funktioniert, und sie sind auch idR abhängiger, dh. Frauen suchen eher, was SIE tun können für eine Beziehung, stellen dadurch eher fest, was an ihnen liegt und was nicht, und können so auch eher mehr Selbsterkenntnis erlangen. Schließt aber natürlich nicht aus, dass auch Männer über sich, Beziehungen, Beuteschema usw. reflektieren.

Wer möchte sich diese Altlasten freiwillig antun, wenn man es aufgrund angenehmerer Alternativen nicht muss?
Wie passt dann da hinein, dass jüngere Frauen sich ältere Männer nehmen als Partner? Das wäre doch dann nur ein Ausnutzen durch den Mann, dass die jungen Frauen noch nicht so viel Lebenserfahrung haben, um zu wissen, dass ihr älterer Partner all die Malessen mitbringt, die Du geschrieben hattest ("Altlasten"zitat).
Genauso unstrittig ist, dass jüngere Frauen i.d.R. optisch ansprechender sind.
Stimmt, trifft aber genauso auf Männer zu. Allerdings gäbe ich Dir auch recht, wenn Du sagtest, dass es paarmäßig mehr alte Männer mit jungen Frauen gibt, als alte Frauen mit jungen Männern. Zumal wenn der junge Mann ne Familie gründen will irgendwann. So ist halt die Natur, sie ist auch nicht fair, dh. eine junge Frau mit Kinderwunsch kann auch von einem älteren Mann ohne hingehalten werden.

Ich würde sagen, dass es wenn es passt zwischen jungem Menschen und älterem Menschen, es dann eben so ist. "Passen" schließt auch die negativen Erfahrungen ein, dass z.B. junge Frauen merken, dass sie keinen Ersatzvater bekommen können, falls das ihr Thema bei der Partnerfindung war.
Ich würde aber als partnersuchende Person, die jetzt nicht nur auf Äußerlichkeiten guckt, nicht per se sagen, dass alle Menschen meines Alters so schlimm mit Altlasten geschlagen sein müssen, dass ich sie gleich aussortieren sollte. Zumal man sich ja auch immer selbst ansehen müsste.
 
  • #60
a ) Wie passt dann da hinein, dass jüngere Frauen sich ältere Männer nehmen als Partner? ...

b) Das wäre doch dann nur ein Ausnutzen durch den Mann, dass die jungen Frauen noch nicht so viel Lebenserfahrung haben, um zu wissen, dass ihr älterer Partner all die Malessen mitbringt....

c)...nicht per se sagen, dass alle Menschen meines Alters so schlimm mit Altlasten geschlagen sein müssen, dass ich sie gleich aussortieren sollte.

a) Ich vermute, dass Männer kompensationsfähiger innerhalb ihres Gesamtpaketes sind als Frauen bzw. Frauen die primären, sekundendären etc. Geschlechtsmerkmale des Mannes eher gleichgewichtet betrachten.

b) Ein Ausnutzen wäre es evtl. nur, wenn man seine Altersschwächen verheimlichen würde. In Anbetracht dessen, dass man die markantesten Altersmerkmale auf den ersten Blick sieht und kaum verbergen kann, implodiert diese These. Dafür bedarf es keiner Lebenserfahrung.

c) Als Altlasten bezeichnete ich (s.o.) u.a. auch die physischen/optischen Gebrauchsspuren der Zeit.
Und die hat jeder von uns (Ü40) mehr oder weniger schlimm.
Natürlich MUSS man deswegen nicht gleich aussortieren.
Die thematisierten jungen Frauen tun es offensichtlich nicht.
Die in diesem Punkt sensibleren Männer aber schon, sofern ihnen die alternativen Möglichkeiten gegeben sind.


Frage: Was macht einen Mann sexy für die Frau?:

1. (jugendl.-sportl.) Aussehen
2. Souveräne Ausstrahlung (Beispiel)
3. Charme/Humor (Beispiel)
4. Status/Macht/Geld/Sicherheit (Beispiel)

Frage: Was macht eine Frau sexy für den Mann?:

1. Aussehen im Alltag
2. Aussehen in Dessous
3. Aussehen nackt
4. Evtl. kann sie super kochen.
 
Top