Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Wie gestehe ich ihm, dass ich seit drei Jahren keinen Sex mehr hatte?

Ich bin 26 Jahre alt und hatte seit mehr als drei Jahren keinen Sex mehr. Ich bin weder optisch, noch vom Verhalten ein Freak, wie man das jetzt wohl annehmen könnte. Erst war ich noch in einer sehr unglücklichen Beziehung gefangen, in der nichts mehr lief und danach brauchte ich Zeit für mich und lockere Geschichten sind einfach nicht mein Ding. Hinzu kommt, dass mein Exfreund der Einzige war, mit dem ich bislang geschlafen habe. Jetzt habe ich einen Mann kennengelernt, der mir gefällt und zu dem ich mich sehr hingezogen fühle. Er ist allerdings erheblich älter als ich, was es mir irgendwie nicht leichter macht. Ich möchte es ihm schon gerne sagen...Wie mache ich das am besten? Oder sollte ich es lieber lassen? Liebe Grüße!!!
 
G

Gast

  • #2
Wenn du es ihm gerne sagen willst, dann mach das doch.

ABER, wenn du ihn so einschätzen solltest, dass er mit der Wahrheit nicht umgehen
könnte bzw. dir dazu schon Gründe geliefert hat, dann solltest du das behutsam angehen.
Vielleicht lässt du ja eine Freundin von dir mit ihm erst mal reden, nur um herauszufinden,
wie wichtig ihm sex ist und was er so alles von dir erwartet. Als Außenstehender ist es
jetzt sehr schwer dir darauf einen guten Lösungsvorschlag zu unterbreiten, da keiner
von uns dich genau kennt und noch niemand auch nur in geringster Weise deinen neuen
Mann kennt. Wie er also reagieren wird, und welche Art und Weise des vorgehens jetzt
ratsam ist, ist einfach schwer zu sagen. Grundsätzlich allerdings fährst du mit der
Wahrheit immer noch am besten und bekanntlich haben Lügen kurze Beine. Wünsch
dir nur das beste mit deinem neuen Mann.
 
G

Gast

  • #3
mein gott die meisten männer stehen auf brave mädchen und je weniger sex sie gehabt haben desto reizvoller *g* und du redest da etwas von gestehen.
 
G

Gast

  • #4
Was gibt es denn daran zu "gestehen"???
Gesetzt den Fall Du erinnest Dich noch wie es funktioniert (*g*) wird es wohl auch nicht den riesen Unterschied machen...
Und Ihn wird es sicher nicht stören, eher in Gegenteil.

Ausserdem - drei Jahre. Das Problem hätt ich ein duzend Jahre gerne gehabt...
 
G

Gast

  • #5
Lampioon, 50+:
Es gibt so vile Möglichkeiten im Alltag oder bei einm Treffen einmal zärtlich zu sein. Das reicht vollständig um Deine Signale auf Nähe zu setzen.
Sprich nicht Dein genanntes Problem an, denn wahrscheinlich ist es keines. Prüf einfach, ob Du Dein Gegenüber etwas im Zaum halten kannst, wenn es Dir zu schnell gehen sollte. Das könntest du direkt ansprechen. Schau mal was er macht, wenn Du Dich aus einer Umarmung bei einer Begrüßung schneller löst als erwartet, ob er dann geschockt ist oder feinfühlig Dir den Raum gibt. Wenn das so ist, dann lass ihn bei anderer Gelegenheit gewähren, so weit Du Dich noch gut fühlst.

Wenn Du das Thema dagegen frontal angehst, dann könnte es zu einer Inszenierung führen und dem geht irgendwie der Zauber des Anfangs verloren. Liebe Grüße
 
G

Gast

  • #6
doch ich würds ihm schon sagen. ich finde das jetzt auch gar nicht so merkwürdig. Habe selber Freunde, die noch längere Zeit keinen Sex hatten Darüber wird in der Öffentlichkeit eben nie gesprochen. Da wird einem ständig nur eingeredet, jeder hätte ständig Sex und wer es nicht wenigstens einmal die Woche macht, ist ein hoffnungsloser Fall.
Nee, das ist doch alles realitätsfern. Sags ihm, dass nimmt den Druck von dir und von ihm auch. Wahrscheinlich ist er sogar erleichtert und denkt sich, dass du dann nicht so hohe Erwartungen hast!
 
G

Gast

  • #7
ich würde ihm gar nichts sagen. Die Vergangeheit geht einen neuen Partner überhaupt nichts an. Und beim Thema Sex kann ein Mensch leicht gekränkt werden. Häufig benützen Männer gegenüber Frauen solches Wissen vor anderen, um den Partner bloß zu stellen (war doch nicht so gemeint). Warum solch einer Situation selbst das Futter liefern?

Keine Angst, wenn die Chemie stimmt, klappt es auch ohne ein "Schuldgeständnis".
 
  • #8
Ich verstehe überhaupt nicht, wo hier das Problem liegt.

Erstens finde ich muß ein Partner überhaupt nicht darüber aufgeklärt werden, wielange man keinen Sex hatte. Was sollte ihn das angehen?

Zweitens wird es keinen Mann stören, wenn Du länger keinen Sex hattest. Ganz im Gegenteil, das schätzen die meisten, wenn sie auserkoren sind, dem ein Ende zu bereiten. Das hat mit gestehen nichts zu tun.

Drittens finde ich drei Jahre jetzt nicht so erschreckend. Das erleben bestimmt ziemlich viele Frauen mal und es ist überhaupt kein Problem.
 
G

Gast

  • #9
Die Tatsache, dass Du 3 Jahre keinen Sex hattest ist überhaupt kein Problem. Die Frage ist doch ob Du Sex mit ihm willst. Die Frage musst Du Dir selbst beantworten. Ich vermute er will Sex und Du (noch) nicht.

Uli
 
G

Gast

  • #10
Mach Dir um dieses Detail nicht so viele Sorgen, denn es ist für Deine neue Liebe überhaupt nicht von Bedeutung. Es ist grundsätzlich zwar wichtig und richtig, zueinander von Anfang an ehrlich zu sein, aber deswegen muss man "nicht das Herz auf der Zunge tragen"...Du könntest auf eine charmante Art zu einem passenden, möglicher Weise besonders nahen (damit meine ich die Nähe zu ihm...) erwähnen, dass Du etwas ungeübt und auch aus der Übung auf dem Gebiet bist, aber wirklich thematisieren würde ich es nicht. Und wenn Du Dich so zu ihm hingezogen fühlst, wie Du es hier beschreibst, wirst Du diese Hemmschwelle zum richtigen Zeitpunkt ganz locker meistern. Man darf nicht vergessen, dass auch Männer zuweilen gehemmt sein können und auch schon mal zögerlich sind. Man sollte sich auf das Kommende lieber freuen und unbeschwert genießen.
 
G

Gast

  • #11
Ich stimme #9 voll zu. Außerdem, Deín neuer Freund ist erheblich älter als Du - wie Du schreibst. Also kannst Du sicher sein, daß er genug Erfahrung hat und genau weiß, wann für Euch der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Mach Dir keinen Kopf und laß alles in Ruhe auf Dich zukommen.... und wenns soweit ist, dann genieße es. Viel Spaß!
 
G

Gast

  • #12
Ich danke Euch allen!!! Ihr habt mir wirklich weiter geholfen. Vor allem der Hinweis, dass das alles nicht so schlimm und ungewöhnlich sei, hat mich wirklich aufgebaut! Vielen Dank... Liebe Grüße!
 
  • #13
#10 alter hat nicht zwangsläufig was mit sexueller erfahrung zu tun bzw. muss er deshalb nicht grad der feinfühligste sein.
Eine bekannte von mir die zu mir steht wie eine schwester hat immer ältere männer und naja die berichte sind da seeehr divers. bei manchen zitat.. weiß sie jetzt warum die anderen davongelaufen sind *g*
 
  • #14
Aus meiner Sicht gehören geistige, emotionale und körperliche Zuwendung in einer Art ,,Dreieinigkeit" zusammen. Insofern ha(tte)st du kein Manko, sondern einen Vorzug aufzuweisen. Liebe Grüße!
 
G

Gast

  • #15
Ihr seid in ner Beziehung. Also sag Ihm die Wahrheit wie es dazu gekommen ist. Das sollte jeder Partner verstehen, wenn es ihm wichtig ist.
 
G

Gast

  • #16
Das muss man nicht gestehen,dass ist meiner Meinung nach völlig in Ordnung. Gruß....
 
G

Gast

  • #17
Da gibt es weder etwas zu GEstehen noch zu VERstehen. Ich (m) hätte damit Null Problem.
 
G

Gast

  • #18
Ich, 50, hatte trotz Beziehung ca. 5 Jahre keinen Sex, weil wir uns nicht mehr liebten, er fremd ging. Bin nicht fremdgegangen, hatte auch keinen ONS seit der Trennung. Ich habe mich in den letzten Jahre wie eine "ausgetrocknete alte Jungfer" gefühlt, die Aussicht auf eine neue Partnerschaft hat in mir auch die Lust auf Sex geweckt, und das wird der Potentielle wahrscsheinlich auch merken, aber über die lange Abstinenz würde ich erst reden, wenn man mehr über die Vergangenheit rden möchte.
 
G

Gast

  • #19
Ob sexuelle (auch partnerschaftliche) Unerfahrenheit von einem Partner als "Manko" angesehen wird, hängt zuerst einmal vom "Unerfahrenheits-Betroffenen" selbst ab.

Ein möglicher "Sätanfang" hat doch viel Gründe. Sobald der Betroffene nun seine Zurückhaltung vorrangig als negativ BEWERTET, läuft er Gefahr, dem Gegenüber genau das zu vermitteln. Dies schafft dann beim Partner eventuell ebenfalls eine starke Unsicherheit oder gar eine Abwertung.

Wenn sie in ihrem "zarten Alter" von 30 Jahren noch jungfräulich frisch sind, dann hat das m.E. etwas er-FRISCHENDES, etwas Anmutiges, etwas Ernsthaftes und Besonnenes......

Der "olle" Hermann Hesse sagt in *Stufen*:
"Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... :)))"

Ich würde dem hinzufügen: "Und sie sind die Zauberin :)))"

Für ein so zauberhaftes "Spiel" ist allerdings ein vertrauenswürdiges Gegenüber notwendig. Auch die be-zaubernste gute Fee kann aus einem unsensiblen "Polterer" keinen einfühlsamen und umsichtigen Entdecker machen...........

In sofern erübrigt sich wahrscheinlich die Frage: "Sagen oder nicht sagen......"
Mit dem richtigen Partner, der ihre Grenzen nicht taktlos überschreitet (!), sondern ihr jeweiliges Einverständnis für jede seiner Annäherung erfragt, erfühlt, ertastet, erforscht....dürfte ihr Problem keines sein :)

Übrigens: Mein erster Buchstabe, den ich in der Schule scheiben musste (ein *a*) war völlig verkrakelt, dabei wollte ich sooo gerne schreiben lernen und war außerordentlich bemüht, mein erstes "a" schön zu gestalten.... Heute habe ich nach dem "Romane-scheiben" eine wohlgeformte , ausgeschriebene Handschrift.

vitti
 
G

Gast

  • #20
Ich möchte Dir sagen, dass Du eine ganz besondere Frau bist! Viele Frauen lassen sich einfach flach legen, aber dass Du auf jemanden wartest, den Du wirklich magst, das zeichnet Dich aus! Solche Frauen muss man suchen! Meinen Respekt hast Du Dir verdient.
 
B

biene

  • #21
@# 19: ich kann das nur bestätigen!

am besten du sagst es ihm in einer liebevollen situation und wartest seine reaktion ab, die aber sicher nicht negativ sein wird, wenn er ein verständnisvoller und einfühlsamer mann ist.
Er wird Dich liebevoll durch die Situation "führen" wenn er klug ist, so dass es für Euch beide schön wird.

Viel Glück ;-)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.