• #1

Wie geht man mit den Gedanken an den Ex um?

Hey,

Ich denke nach Jahren immer noch an meinen Ex. Ab und zu träume ich von ihm und davon das wir uns durch Zufall irgendwo treffen und ins Gespräch kommen und wir vieles aus der Vergangenheit bereinigen können.

Wir haben uns seit ca. 3 Jahren nicht mehr gesehen und das letzte Mal vor 2 1/2 Jahren miteinander geschrieben. Das "Gespräch" ist nicht gut verlaufen und wir haben uns ein schönes Leben gewünscht. (Verletztes Stolz auf beiden Seiten würde ich schätzen)

Ich war nun selber 2 Jahre in einer neuen Beziehung, konnte aber nie den Gedanken an ihn verlieren und frage mich immer noch wie es ihm wohl in den letzten Jahren ergangen ist, wie es ihm geht und wo er lebt.

Seit einer gewissen Zeit bin ich am überlegen ihn anzuschreiben, nur, dass ich gerade an ihn denken musste und mich gefragt habe, wie es ihm geht.

Ich möchte nicht, dass ihr es falsch versteht... er ist ein toller Mensch mit dem ich vorher schon befreundet war und ich finde es schade wie alles verlaufen ist.
 
  • #2
Ich würde zuerst mal diskret herausfinden wollen, ob er nicht vielleicht neu verpartnert ist, sonst könnte es schmerzlich & peinlich für Dich werden.

Mache es NICHT. Vorbei ist vorbei.

Gebe den neuen Männern eine Chance und frage Dich wieso Du so lange an dem Ex hängst?

Hast Du das Gefühl, daß die neuen Männer mit dem Ex nicht mithalten können?

oder was ist so "toll" ausgerechnet an ihm (so "toll" war es anscheinend nicht für IHN sonst hätte er Dich nicht verlassen).
 
  • #3
Aus ist aus, so einfach ist das doch ?!

Beschäftige dich lieber damit, dich nach vorne zu bringen. Sehe nach vorne, nicht zurück.

Scheinbar hast du auch zuviel Langeweile, denn wenn man ausgelastet ist hat man eigentlich gar keine Zeit, für solche Gedanken Zeit zu verschwenden.

Kannst auch mal googeln, wie man los lässt, da gibt es Unmengen an Artikel und Videos. Denke das ist dein Hauptthema.
 
  • #4
Ich möchte nicht, dass ihr es falsch versteht... er ist ein toller Mensch mit dem ich vorher schon befreundet war und ich finde es schade wie alles verlaufen ist.
Ich würde niemals zurück gehen, getrennt ist getrennt, sonst hätte man ja gleich zusammen bleiben können, ein toller Mensch beidseitigt bleibt, jedoch einseitig bringt nichts, was nützt es mir, wenn der andere das anders sieht, wer nach vorne schaut vergisst, wer nach hinten schaut trauert nach, schau nach vorn und vergiss!
 
  • #5
Liebe Cherrie 1989, deinen Gedankengang finde ich ok. Sehr lobenswert,dass du dein Empfinden nicht einfach so unter den Teppich kehrst, mit so billigen Ausreden wie es meine Vorschreiber machen würden. Etwas brennt noch in dir, vielleicht auch noch in deinem Ex, was beredet werden möchte. Was spricht denn nun defintiv dagegen weiterhin zu schweigen. Die Scham, dass du dich evtl blamierst bis auf die Knochen. Glaube ich nicht, du brauchst ja nicht sofort mit der Tür ins Haus zu fallen. Mach es doch in etwa so, wie du es beschrieben hast. Überlege auch welche Thematik dein Gespräch oder dein Anschreiben hat, damit es etwas ausbaufähig ist.So bleibst du etwas sicherer in der ganzen Sache. Ich hoffe, du ziehst deine Aktion durch, damit es dir gut geht. Ob er zukünftig dein guter Freund bleibt oder enger Vertrauter oder dein Lover wird, sei mal so dahingestellt. Vielleicht findet er es auch toll, aber das kann dir keiner sagen. Nicht mal hier auf diesem Kanal und wir wissen schon einiges.;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Die Gedanken an den Ex sind normal. Er war mal ein Teil deines Lebens, Du hast Erlebnisse geteilt und Erfahrungen gesammelt.
Einzig der Unterschied bei Dir ist, ich denke nicht wehmütig an meine Exen zurück, eher gleichgültig, und ich will nicht wissen, was sie heute tun.
Ich denke, wenn beide den Wunsch hegen nach der Trennung Kontakt zu halten, dann halten sie auch Kontakt.
Einseitig ist das schwer möglich, Vergangenes nachträglich richtig stellen, interessiert den anderen eh nach einer Trennung nicht mehr, außer demjenigen, der sich schuldig fühlt. Damit muss man dann halt Leben, dass einer die Wahrheit oder Entschuldigung (auch zurecht) nicht mehr hören will.
Man ganz reell betrachtet, was glaubst Du, bringt es Dir, Dich bei ihm zu melden... willst Du dein Gewissen erleichtern? Nostalgie? Keine anderen gut Freunde, als Ersatz?
Und was glaubst Du, wäre der Benefit für ihn?
Wenn es Dir rein um die Freundschaft geht, dann schreibe ihm kurz an. Nicht viel Bla bla und es täte Dir leid. Einfach bei fast null anfangen, hallo, wie geht’s, lange nicht mehr gehört, was machst Du gerade? Reagiert er „normal“, also nicht verletzend, voll Wut und Enttäuschung, könnt ihr Beide (sofern von Euch beiden gewollt) beginnen wieder eine Freundschaft aufzubauen. Ist er liiert, dann versuche gleich zu Anfangs sie mit ins Boot zu holen, lasse ihr dann Grüße ausrichten oder frage dann, was sie beide gemeinsam gemacht/erlebt haben.
Aber das wäre schon viel zu weit Zukunftsmusik.
Schreibe ihn neutral an, wenn es dir nur um Kontakt und Freundschaft geht, und schaue ob und wie er auf deine Kontaktaufnahme reagiert.
 
  • #7
Ich halte nichts davon, alte Liebesgeschichten aufzuwärmen. Um nichts anderes geht es hier doch. Mach dir nichts vor, du hast noch Hoffnung. So eine Phase hatte ich bestimmt auch mal, aber es gibt einen guten Grund, warum.ihr nicht mehr zusammen seid. Reine Freunde könnt ihr nie wieder werden, dafür ist zu viel passiert. Es wird immer die alte Beziehung zwischen euch stehen und man weiß, wie der andere beim Sex war. Ich denke, da würde es zu viele seltsame Momente geben in einer reinen, ehrlichen Freundschaft.
Und wenn du wirklich dich nur aussprechen willst, mehr nicht: was konkret brennt dir auf der Zunge? Kann das soo wichtig sein, um wieder den Kontakt herzustellen?

Ich habe ein paar Exen in FB, im Prinzip schreiben wir nie, aber es ist schon schön, zu sehen, wie es ihnen geht. Einer ist glücklich verliebt, irgendwie freue ich mich ehrlich für ihn. Beim anderen bin ich ein bisschen schadenfroh, wenn es nicht läuft, das gebe ich zu, weil ich ihn als Mensch inzwischen ziemlich blöd finde.
Und mit einem habe ich leider gar keinen Kontakt, ich mache mir manchmal Sorgen um ihn, weil er ein Netter ist und gewisse unverschuldete Probleme hat. Aus der Perspektive verstehe ich dich schon.
Trotzdem würde ich keinen aktiven Kontakt mehr zu diesem Ex suchen, weil ich nicht seine Mutti bin und wir beide unser eigenes Leben meistern müssen. Bei Problemen "normaler" Freunde helfe ich natürlich, aber mein Ex muss sich bei Bedarf selbst neue Freunde und Hilfe suchen.
Das ist mein Rat an dich, du bist nicht seine Mutter, er wird sein Leben schon meistern.
W35
 
  • #8
Ich würde zuerst mal diskret herausfinden wollen, ob er nicht vielleicht neu verpartnert ist, sonst könnte es schmerzlich & peinlich für Dich werden.
Das würde mich im nach hinein nicht mehr interessieren, das wühlt das Ganze nur noch auf und bringt Erinnerungen hervor, die mich bremsen!
Sehr lobenswert,dass du dein Empfinden nicht einfach so unter den Teppich kehrst, mit so billigen Ausreden wie es meine Vorschreiber machen würden.
Es ist genau das Gegenteil und bewirkt Negatives, es sollte nichts unter den Teppich gekehrt werden, man sollte Selbstreflektion betreiben, sich von alten Dingen trennen, die einen persönlich zurückhalten und dauerhaft in Trauerstimmung halten, ich verstehe nicht, warum man daran festhalten soll!
Aus ist aus, so einfach ist das doch ?!
Beschäftige dich lieber damit, dich nach vorne zu bringen. Sehe nach vorne, nicht zurück.
Genau so sehe ich das auch, nur mit bewussten, erlebten Erkenntnissen kommt man weiter, an sich arbeiten ist angesagt, wissen was man will und wissen was man nicht mehr will ist der befreite Weg in die Zukunft. Warum mit angezogener Handbremse und mit Leid das Leben leben?
 
  • #9
konnte aber nie den Gedanken an ihn verlieren und frage mich immer noch wie es ihm wohl in den letzten Jahren ergangen ist
Normal. Was man im richtigen Leben nicht mehr tun und nicht mehr sagen konnte, das tut bzw. sagt man in Gedanken. Es fehlt nur leider das Feedback durch die betreffende Person. Man möchte richtigstellen, was offenbar mißverstanden wurde, möchte hören, daß diese Perspektive natürlich alles ändert, aber da es nur in den eigenen Gedanken (und nächtlichen Träumen) passiert, bleibt alles wie es ist. Und selbst wenn es einem gelänge, die eigene Sichtweise noch einmal vorzubringen, würde man damit an den Filtern scheitern, die der andere in sein Weltbild eingebaut hat und wahrscheinlich auch schon damals, als es zum Bruch kam, eingebaut hatte. Und so bleibt man auf ewig in seiner Schleife gefangen, während der andere längst nicht mehr der Mensch ist, den man damals kennengelernt hat. Oder zumindest glaubte, kennengelernt zu haben. Ein Idealbild, das in der Realität gar nicht existiert, denn sonst wäre es ja nicht zum Bruch gekommen.

Ich erinnere mich an eine Frau, die von mir enttäuscht war. Aus ihrer Sicht hatte sie Grund dazu, aus meiner nicht. Das wird auch immer so bleiben, trotz aller innerlichen Versuche, ihr meine Sichtweise zu vermitteln. Inzwischen ist sie seit vielen Jahren verheiratet und der Irrtum von damals unumkehrbar. Trotzdem besteht die Idee, daß alles anders gekommen wäre, hätte sie mich nicht so fatal fehlinterpretiert, in mir fort.
 
  • #10
Wenn eine Person immer wieder in Gedanken bei einer vergangenen Love Story hängt, ist da noch etwas ungeklärtes, etwas was sie bewegt. Das soll Frau sich ruhig anschauen und nicht unter dem Teppich kehren, so nach dem Motto - ist ja Vergangenheit- könnt ja alte wunden aufreissen...., erst wenn es bearbeitet ist, kann es zur Vergangenheit werden an die man ohne schmerzen zurückdenken kann. Aus ist nicht einfach aus, auf jeden Fall nicht für eine Seele. So einfach ist es nicht. LG
 
  • #11
Was hast du schon zu verlieren? Schreib ihn einfach an. Er war dir mal sehr wichtig, und du merkst, da ist noch was. Du wirst schnell sehen, ob da tatsächlich noch Substanz da ist, oder ob alles nur ein Hirngespinnst war. Ewig zaudern bringt auch nichts.
 
  • #12
Ist deine neuere Beziehung gerade zerbrochen und Du denkst deshalb mit Wehmut an den Mann zurück? Hast Du ein wenig Hoffnung, dass ihr wieder zusammen kommen könnt?

In diesem Fall ist es schwierig zu raten. Das hängt von so vielen Faktoren ab.
Oft ist eine Neuauflage nicht gut. Sie endet oft in der gleichen Sackgasse aus der man sich vorher schon trennte. Dann hast Du auf jeden Fall die Sicherheit, dass die Entscheidung richtig war.

Es gibt aber auch erfolgreiche Fälle, dass die Partnerschaft dann gelang. Dann mußte einer der beiden meist erst reifen oder Erfahrungen oder Erkenntnisse sammeln.

Wenn Du noch lose Fäden spürst, dass Du mit dem Abstand noch etwas klären möchtest, dann würde ich versuchen das mit ihm zu klären. Aber deutlich machen, dass Du keine Neuauflage möchstest, sondern, dass Du den Punkt x und y noch klären möchtest.
Mitunter ist das mit dem Abstand sehr hilfreich.

Das betrifft aber nicht nur Partnerschaften, sondern fast alle Beziehungen. So geht es mir zumindest. Ich komme in solchen Fällen oft mit der Person sofort auf den Punkt x zu sprechen. Da haben wir beide dann oft daran gedacht. Dann kann man das in Ruhe mit dem Abstand aus anderen Blickwinkeln beleuchten.
 
  • #13
Ich kann aus Erfahrung nur sagen, dass man meist wieder an den selben Dingen scheitert.

Dieses nicht vergessen kenne ich auch, das ist ähnlich dem Huhn und Ei..vergisst man nicht weil man nicht mehr richtig verliebt war oder verliebt man sich nicht, weil man nicht vergisst.

Was man aber gerne wirklich vergisst, ist die schlechte Seite des anderen, die zur Trennung geführt hat.

Letztendlich musst Du diese Dinge mit Dir ausmachen und in Dir suchen ob es: noch etwas zu klären gibt.

Wenn Dein Druck zu gross ist, wirst Du wohl den Kontakt suchen.
Lass nur wenn, deine rosa Brille zuhause...
 
  • #14
Eventuell liegt es auch an der Trennung mit den EX.
Vielleicht muss ja die Trennung richtig schrecklich sein, dass man nicht mehr an den EX denkt.

Gerade hier lese ich ja so oft, dass manche immer noch an den EX gedenken.

Wenn dann manche an EX denken, dann war ja die Beiziehung nicht so schlimm, wie sie vorher dachten.
Es kann ja auch sein, dass die FS nicht so toll ist, wie sie denkt und deshalb kommen die Gedanken an die EX immer wieder hoch.
 
  • #15
Natürlich sind Gedanken frei .

Allerdings würde ich mir Gedanken machen, wenn ich Lust auf Sex mit einem anderen Mann bekäme oder beim Sex mit meinem Mann sogar an einen anderen denke ....

Solche Gedanken hatte ich bisher nur einmal - und sie kündigten im Ergebnis das Ende der damaligen Beziehung an.

Woran fehlt es, würde ich mich fragen, wenn ich auf solche Gedanken käme und intensiver mich um meine Beziehung kümmern.

Denn: alles fängt mit Gedanken an - auch der Ausstieg aus einer Beziehung.