Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Wie geht man mit dem Thema Kuckuckskind um?

 
G

Gast

  • #2
vaterschaftstest -> scheiden lassen und tschüss.
 
G

Gast

  • #3
das kommt ganz auf die Situation drauf an, wann ist das Kind entstanden, wie eng ist die Beziehung zu ihm etc.
 
G

Gast

  • #4
@ Fragensteller: erklär doch mal die Hintergründe.
 
  • #5
Ich sehe keinen Grund, warum ein Mann bei einer Frau mit Kuckuckskind bleiben sollte. Viel schlimmer kann man einen Mann doch nicht verletzen und verachten als mit so einer Aktion.

Mein Verständnis für solche Frauen geht gegen Null. Das beste für alle Beteiligten wäre, wenn man dann sofort einen Schlußstrich zieht.

@Fragesteller: Etwas ausführlicher wäre es nicht gegangen, oder?
 
  • #6
für mich gibt es da keine diskussion, Kuckuckskind impliziert, dass sie fremd gegangen ist. Für solche frauen gibt es keinen platz in meinem leben.
 
G

Gast

  • #7
ein kind ist immer ein wunder.
es wird DEIN kind sein, wenn Du es liebst.
wenn Du kannst.
wenn Deine zweifel, Dein hass zu gross sind, dann geh.
aber das kind kann nichts dafür.
hat nichts zu tun mit Euren zweifeln, eifersüchten und revierkämpfen.
es wird geboren werden, und es braucht liebe, wärme und nähe.
wenn du ihm diese nicht geben kannst, dann geh.
vorher: sprich mit Deiner frau.
 
G

Gast

  • #8
Nun kann man hier schon total anonym Fragen stellen/Antworten und dann trauen sich die Leute noch nicht mal sinnvolle Sachverhalte (genaue Fragen + Hintergründe) zu stellen/schreiben.
Also sollte mich so etwas einmal treffen, würde die (damalige) Liebe sofort in purem Hass umschlagen. Die Frau würde keinen Cent von mir bekommen und alle ihre/gemeinsame Bekannten würden die Story 1:1 von mir erfahren und könnten sich dann selbst ein Bild von dieser "Frau" machen.
 
G

Gast

  • #9
würde mich folgendem anschliesen:
vaterschaftstest -> scheiden lassen und tschüss.

beste grüße
 
G

Gast

  • #10
Das ist echt der Super-GAU... vor allem, wenn man bereits Jahrelang eine Bindung zu dem Kind hat. Es kann schließlich nichts dafür. Ich weiß nicht, was ich in so einem Fall machen würde. Die Bezeihung wäre ganz sicher hinüber, für das Kind müßte/wollte ich dann aber weiterhin die Vaterfigur sein. Der leibliche Vater kann dann aber auf jedenfall schonmal anfangen seine Knochen zu numerieren; es wiäre ganz sicher eine große Menge Agression vorhanden, die abgebaut werden muß...
 
G

Gast

  • #11
@#6 Danke fürs Abdreschen der hohlen Phrasen in extrem kitschig-pathetischer Form, kannst Du auch ne hilfreiche Antwort posten?

Ein solcher Fall (auch wenn es erst Jahre nach der Geburt des Kindes rauskommt) wäre für mich ein Grund sofort die Beziehung zu beenden. Schon deswegen, um erstmal mit mir selbst wieder ins Reine zu kommen, da eine solche Enthüllung extrem verletzt und verwirrt und mich wahrscheinlich erstmal ziemlich orientierunglos zurücklassen würde. Danach gings an die Diskussion mit der Bald-Exfrau: Warum, wieso, wann, wer... Aber nach einem derartigen Vertrauensbruch wieder eine funktionsfähige Beziehung herzustellen, wäre für mich schlichtweg unmöglich.
 
G

Gast

  • #12
Wie nennt man eigentlich die Kinder, welche fremdgehende Ehemänner in die Welt setzen (wie etwa unser bayerischer Ministerpräsident). Sollen die Frauen dann auch so radikal reagieren wie manche der Moralisten oben? Die Kinder, die von vergewaltigenden Soldaten gezeugt wurden (werden), ihreEhefrauen erfahren es wohl nie. Die Kinder sind in jedem Fall die ärmsten, hilfslosesten, und in jedem Fall liebenswerter als ihre Erzeuger.
 
G

Gast

  • #13
Wenn es nur das Fremdgehen wäre, #5, dann liesse sich da ja vielleicht noch was machen. Aber Kuckuckskind impliziert ja, dass sie nicht nur fremdgegangen ist, sondern sich auch noch hat schwängern lassen und es dann auch noch nicht mal für nötig hielt, mit ihrem Partner darüber zu reden, also ihn nach Strich und Faden belügt. Wer so einer Frau noch traut, dem ist echt nicht mehr zu helfen.
NB: Das Unterschieben eines Kuckuckskindes kann den Tatbestand der arglistigen Täuschung erfüllen und damit zur Auflösung der Ehe führen
 
G

Gast

  • #14
Also, ich bin ein betroffener.
Habe sechs Kinder zu Hause fünf leibliche. Der fünfte ist nicht von mir gezeugt worden. Auch sonst kann ich sagen das die treue meiner Partnerin nicht einwandfrei wahr. Habe sie vor kurzem zu rede gestellt und sie hatte es zu gegeben. Nun, das Kind kann halt nichts dafür und mit sechs kindern trennt man sich nicht so einfach. Auch wenn sie mir sagt das es nicht wider vor kommt, glauben tu ich ihr nicht(mehr).
 
G

Gast

  • #15
@13 Lieber jetzt trennen, als sich selbst innerlich zu zerfressen. Egal was es kurzfristig bedeutet, du solltest jetzt nur an dich denken und das langfristig beste nur für dich machen, das heißt trennen, verarbeiten und neu suchen. Bleibst du bei Ihr, wird es immer wieder passieren und dein Frust potenziert sich ins unermeßliche. Außerdem lernen solche Frauen nur durch aktives handeln, das sie einen Fehler gemacht haben, den sie nie wieder machen werden.
 
  • #16
@#13: Mich würde mal interessieren, wie alt das Kuckuckskind ist und ob Ihr es ihm gesagt habt / sagen werdet. Hat das Kind nicht ein Recht, seine Abstammung zu kennen? Habt Ihr die Abstammung gutachterlich klären lassen?
 
G

Gast

  • #17
Ich würde neben allem anderen wäre ich ein Mann auch an mein Gesundheit denken und diverse Tests machen lassen - und mit dieser Frau würde ich wenn überhaupt nie mehr ungeschützten Geschlechtsverkehr haben wollen.

Mary
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.