G

Gast

  • #31
Danke Ulrike,

du bist eine der seltenen Exemplare, die hier mal Toleranz lebt und nicht nur für sich eben solche beansprucht :)

Ich lese mit größtem Erstaunen, was alles nicht oder sogar "gar nicht geht", "Dutzende Ja abers", "Dutzende Ansprüche", die der neue Partner erfüllen soll. Dutzende Schubladen, in die Menschen und nun auch Tiere hinein sortiert werden, ein Meer von Interpretationen und Ablehnung. Es kommt drauf an, ob der Hund stinkt oder nicht, in die eigene Wannne gelangt und welches Handtuch er benutzt - ich werde nicht mehr, mich tritt ein Pferd, LOL. Aber es soll ja auch Menschen geben, die es nicht schaffen, ihrem Baby die Windel zu wechseln oder ihrem Partner die Hand zu halten, wenn er erkältet ist. Bitte spart euch, mir zu erklären, dass DAS natürlich ganz etwas anderes ist. Es wurde hier schon genug polarisiert.

Ich bin nur noch am Staunen. Was sucht ihr wirklich? Einen Partner? Im Ernst?

Definiert bitte Partner - für euch selbst - ich will nämlich gar keine weiteren Kriterien im Forderungskatalog bei der Partnersuche oder sonstige Abgründe wissen.

Unter einem Partner verstehe ich jedenfalls keinen Erpresser (Katze weg oder ich gehe), in Pesonlaunion mit einem Egoisten (schau doch selbst zu, wie du damit klar kommst, dein Haustier im Stich zu lassen, denn schließlich bin ich ja ein Mensch und damit per Definition etwas Wertvolleres).

Das Forum ist echt klasse, ich kann hier immer noch etwas lernen über das, was andere Menschen wirklich denken und welche Checklisten bei der Partnerwahl ablaufen. *Staun*.

Mary w/47