Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Wie gehen die Männer mit den veränderten Ansprüchen der Frauen um

Männliche Emanzipation" könnte man es schon fast nennen - Groß, gebildet und einkommensstark soll Mann sein, gleichzeitig aber auch einfühlsam und engagiert in Kindererziehung sowie Haushalt: An den Mann im Jahr 2012 werden viele verschiedene Ansprüche gestellt – eine Fusion aus klassischen und modernen Rollenerwartungen. ElitePartner hat im Rahmen der ElitePartner-Männerstudie© (über 12.000 Befragte) untersucht, was Frauen von ihren Partnern erwarten und wie Männer sich hinsichtlich dieser Erwartungen fühlen. Wie gehen Sie liebe Männer mit den veränderten Anforderungen der Frauen um? Wie spürbar sind die neuen Gegebenheiten im Alltag?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich gehe damit garnicht mehr um. Ich lebe mein Leben wie es mir passt und wenn das bedeutet das ich bis zum Ende Single bleiben, dann ist das so. Ich lasse mich doch nicht von den achso gerne Möchtegern-Emananzen (siehe w,39) vor den Karren spannen.

Frauen suchen sich doch nur die Rosinen aus! Gerne wollen sie das gleiche Geld wie Männer verdienen (das haben sich auch verdient) dann sollen sie auch bitte ihr eigenes Getränk beim Date bezahlen und in der Rest der Beziehung bitte auch 50:50! Punkt!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ach manno, was soll das. Was für angebliche Ansprüche an den Mann?

Groß, gebildet, einkommensstark.... das sind Wünsche von jungen und unreifen Frauen, aber die gibt es ja immer weniger. Es sind mehr Frauen aus dem Mittelalter auf der Partnersuche und die sind mit viel weniger zufrieden. Aber dieses viel weniger haben auch viele Männer nicht. Viele Männer haben nicht mal normale notwendige charakterliche Eigenschaften.

Ich wünsche mir z.B. einen normal großen Mann, der gerne auch nur 1,75 m groß sein darf, der normal verdient und der normal gebildet ist, alles wie ich.

w
 
  • #4
Ich denke, dass sehr viele Frauen schon sehr dankbar wären, wenn sie nicht emotional für ein weiteres Kind lebenslang da sein müssten...

In verschiedenen Lebensaltern und -situationen stellen Frauen doch ganz unterschiedliche Ansprüche, unmöglich, dies zu verallgemeinern.

Was sich jedoch wohl alle Frauen wünschen, wäre, als FRAU und als MENSCH ernst genommen zu werden und einen liebevollen, aufrichtigen und kompetenten Partner an ihrer Seite zu haben. Schwierig genug, dann muss es auch noch erotisch passen... und die beruflichen und privaten Pläne müssen passen... ohje...
 
G

Gast

Gast
  • #5
Naja, was heißt veränderte Ansprüche?
Dass ein Mann, der evtl. beruflich erfolgreich ist, deswegen gleich als Ausgleich ein sozialer Krüppel sein soll, ist ja nun auch nicht der Fall.
Zur Familiengründung ist es natürlich wünschenswert, dass der Mann als Vater was taugt und als Partner auch. Dass er dann mit anpackt, ist doch selbstverständlich, oder? Liebevoll? Sollten ja beide sein!
Groß? Naja - ich bin 1.80m - in meinem Falls sollte der Mann groß sein, ja!

Er sollte keine Egoist sein, Zeit für mich und Familie haben und auch Spaß daran und ich sollte nicht zu seiner Bediensteten werden!
Gibt ja immer noch erschreckend viele Männer, die weder aufräumen noch kochen können/wollen.

w,39
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich denke, dass sehr viele Frauen schon sehr dankbar wären, wenn sie nicht emotional für ein weiteres Kind lebenslang da sein müssten...
Was für eine Arroganz! Und wie viele Frauen benehmen sich infantil - was ihre Reife und ihre Anspruchshaltung angeht - letztere bisweilen ebenso überbordend wie ihre Unreife. Manche wollen, wie kleine Kinder, "alles" und das am besten natürlich "gleich"...

Aber zur Eingangsfrage: durch emotionale Distanzierung, Limitierung des Commitment statt des Gegenteils, ebenfalls durch Rosinenpicken. Im Zweifel: schlichte Verweigerung. Mögen die Damen soch selbst sehen, wie sie zu Rande kommen. Auch für Sex braucht man längst keine feste Bindung mehr einzugehen. das Leben als Single bietet allemal mehr Vorteile als eine (Fehl-)Bindung an eine "emanzipierte" - vulgo i.d.R. egoistische - Frau.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Im Zweifel: schlichte Verweigerung. Mögen die Damen soch selbst sehen, wie sie zu Rande kommen. Auch für Sex braucht man längst keine feste Bindung mehr einzugehen. das Leben als Single bietet allemal mehr Vorteile als eine (Fehl-)Bindung an eine "emanzipierte" - vulgo i.d.R. egoistische - Frau.

Schlichte Verweigerung als Erfolgmittel? Gehst du beruflich auch so vor, wenn an dich Ansprüche gestellt werden? Liest sich nicht nach ausreichender emotionalen Reife.

Mein Eindruck beim Lesen deiner Zeilen ist, dass du deswegen Single bist, weil dir einiges an Reife und Souveränität fehlt.

w 48
 
  • #8
ehrlich? einfach Ignorieren.. Viele der Ansprüche sind derart abivalent ds nciht mal die Frauen wissen wie die konkrete ausstattung des Wunsches von Statten gehen soll..

Beispiele?

- er soll "gebildet und vielseitig interessiert sein" (88,8%)

wow, man sollte meinen das ein mann der viele Hobbies hat ein ankommer ist, vor allem je mehr desto besser? Man muss aber nichtsehr weit im Forum lesen das es ein Optimum gibt, so eines oder maximal 2 Hobbies sind okay, aber ausschliesslich wenn darunter die Zeit für die Partnerin nicht leidet. Männer mit 4-10 Hobbies die sie auch managen gelten für Frauen schnell als "Lebemann" "unkonzentirert", "wankelmütig" etcpp.

- oder "..das er mir zuhört und sich für mich interessiert"... (94,6%) Was aber wenn das Prinzesschen nun nicht wirklich was interessantes zum Zuhören hat? Ausser evtl einen Job der so alltäglich ist das man bereits mit dem Durchlesen des Wikipediaartikels wirklich alles darüber weiss?

Prinzipiell sind mir "die Anspruche" "Der Frauen" komplett egal. Ich bin eh' ausser der Norm und kann mich damit ganz gut abfinden das sich nur Frauen für mich interessieren die erfreulicherweise auch auf meiner Skala weit oben stehen.. Nicht alle kämen für eine Beziehung in Frage manche weil sie zu Jung sind, andere zu alt, zu dick, zu dünn.. die üblichen No Go Listen halt.

Den einzigen Punkt den Männer tatsächlich beachten müssen um beachtet zu werden ist das sie ein aktives leben, ein gewisses Grundwissen und eine Mindestausbildung haben und auf ihren Körper acht geben.. der Rest findet sich dann von alleine ein.
 
  • #9
addendum:

Die Männner sind dabei nicht unbedingt besser: die Studie ist ein wunderschönes Beispiel modernen Missmanagements..

Führung durch Schlagworte, ist eine der bekanntesten Formes des Ausdrucks von "Nieten in Nadelstreifen":

93,2% wünschen sich ein "sympathies/ hat ein freundliches Wesen".. was allerdings zu einem solöche wesen führt und mit welchen Korrelationen das zu anderen Eigenschaften steht wird hier nicht erläutert. Evtl Sollte die Studie sich mehr mit S.M.A.R.T en Zielen auseinandersetzen..

Sonst kommen leicht aberwahnwitzige Schlussfolgerungen heraus:

"Männer sind innere Werte wichtiger als Schönheit" Sicher beim

>Zusammenleben<

entscheiden Maßgeblich die "inneren Werte" beim Anbändeln hingegen datet keiner Freiwillig den hübschen Charakter einer hässlichen Frau wenn er nicht grade blind ist.. wäre zwar poltisch schick aber fern der Realität.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich finde unter den Aufzählungen der Ansprüche die "Größe" etwas merkwürdig. Denn erstens existieren bestimmt einige optische Merkmale mehr auf die man achtet, als die pure Länge eines Mannes - und zum anderen empfinde ich optische Merkmale ohnehin als Geschmacksache.

Bei einer Aufzählung von Männeransprüchen müssten wir dann "Doppel D" zum Besten geben? Hört sich ziemlich "billig" an, oder?

Ansonsten fühle ich ( m38 ) mich nicht mit irgendwelchen Ansprüchen konfrontiert oder überfordert. Meine Freundin hat keine überzogene Anspruchshaltung. Wir lieben und respektieren einander.
 
G

Gast

Gast
  • #11
veränderte ansprüche ?

man verändert doch mit dem alter und der lebenssituation seine ansprüche. meine ex-mann und ich haben eine familie zusammen gegründet. da war mein anspruch an ihn ja ein anderer, wie nun an meinen neuen partner.

anonsten haben meine ansprüche sich nicht wesentlich geändert. ich will einen mann der mir spaß macht. mit dem ich lachen und weinen kann. einen geliebten, freund, berater, tröster, kumpel. einen mann dem ich vertrauen kann und der mir vertraut. das wollte ich schon immer. nicht mehr und auch nicht weniger.

und diese tollen kerle gab es früher und es gibt sie immernoch. hurra!!!

w53
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich bin schwul geworden, spart Nerven!
 
G

Gast

Gast
  • #13
Erfolgreich musste ein Mann immer schon sein, um für die Damenwelt attraktiv zu sein.
Geändert hat sich heutzutage nur, dass auch erwartet wird, dass im Haushalt / Kindererziehung mitgearbeitet wird. Aber vor allem hat sich geändert, dass heute die Frauen wesentlich besser qualifiziert sind als früher, dadurch ist die Messlatte für Efolg viel höher gehängt worden, da eine Frau einen Mann sucht, der vom Status her möglichst Ihr überlegen ist.

Ich bin Dauesingle, choronisch erfolglos und z.Z auch dauerkrankgeschrieben und kann deshalb keine der Ansprüchen der Frauen bedienen
M/47
 
G

Gast

Gast
  • #14
Schlichte Verweigerung als Erfolgmittel?
...
Mein Eindruck beim Lesen deiner Zeilen ist, dass du deswegen Single bist, weil dir einiges an Reife und Souveränität fehlt.

w 48

Verweigerung einer festen Beziehung nach den Vorgaben einer "anspruchsvollen" Frau. Das ist nicht die dümmste Strategie. Im Übrigen geht's mir blendend, danke der besorgten (?) Nachfrage wegen. Viel weniger souverän wäre es, sich auf eine ungleichgewichtige Beziehung einzulassen, weil man Angst hat, alleine nicht zurecht zu kommen.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Schlichte Verweigerung als Erfolgmittel? Gehst du beruflich auch so vor, wenn an dich Ansprüche gestellt werden? Liest sich nicht nach ausreichender emotionalen Reife.

Mein Eindruck beim Lesen deiner Zeilen ist, dass du deswegen Single bist, weil dir einiges an Reife und Souveränität fehlt.

w 48
Der übliche weibliche Versuch Entscheidungen, die nicht gebilligt werden, als unreif darzustellen. Fällt euch wirklich nichts besseres mehr ein?
Diese Arroganz, die Weisheit in Lebensdingen mit Löffeln gefressen zu haben macht einen großen Teil des Problems aus.
Wenn die Männer euch so nicht wollen, dann ist das eine Anforderung an Frauen. Wie gehst du damit um? Schlichte Verweigerungshaltung?
 
G

Gast

Gast
  • #16
um das ganze mal von der weiblichen es-gibt-keine-Männer-mehr-die-was-taugen-Gejammer- und männlichen trotzig-mit-dem-Fuß-aufstampf-Ebene herunterzuholen: Ich gehe gar nicht damit um, ich bin nicht auf die Welt gekommen um irgendjemandes Anforderungen zu erfüllen. Wenn es um Unterstützung und Entgegenkommen geht, dann regelt das doch schon der gesunde Menschenverstand (=kategorischer Imperativ). Ich muss auch nicht ins Bild jeder Frau passen, das ist aufgrund der Unterschiedlichkeit weiblicher (wie im Übrigen auch männlicher) Erwartungen schon allein praktisch nicht möglich, sondern im Zweifelsfall nur einer. Ich hatte zum Beispiel eine Freundin, die es gar nicht gern sah, wenn ich als Mann in der Küche stand, die nächste dagegen fand es toll, wenn sie bekocht wurde (bis sie es auch essen musste^^). Ich habe es keiner von beiden 100%ig recht gemacht und wollte das auch gar nicht, aber das ist doch kein Grund für eine Krise. Mit sowas kann sich doch Mann wie Frau arrangieren. Ich denke, dass das Frauen umgekehrt genauso handhaben. Wenn nicht, haben sie mein Mitgefühl. Zur Infantilität der Geschlechter: Ist doch perfekt, dann kümmern sich egozentrische kleine Mädchen, die alles zugleich haben wollen um egozentrische kleine Jungs, die von jedem/r beachtet werden wollen, und beide sind gleich unzufrieden, also heile Welt. Also Leute: einfach ne Nummer kürzer treten.

m,30
 
G

Gast

Gast
  • #18
Diese Arroganz, die Weisheit in Lebensdingen mit Löffeln gefressen zu haben macht einen großen Teil des Problems aus.
Arroganz ist das Gegenteil von Reife und Wissen - sie verrät bestenfalls Unsicherheit. Die kommt daher, dass Frauen merken, dass sie mit ihren völlig überzogenen Vorstellungen überwiegend nur noch bei Weicheiern landen können - genau jenem Typ "Mann", den sie überwiegend gar nicht attraktiv finden. Wer lässt sich schon gerne betaisieren und oft genug ausnehmen / ausnutzen?
 
G

Gast

Gast
  • #19
Meine Güte - hier sind einige Männer so verbittert, dass sie sich nicht wundern müssen, dass eine Beziehung nicht klappt!
Wie kann man nur so viel Negatives und geradezu Hass aufs weibliche Gegenüber ausstrahlen?
Wenn eine Frau möchte, dass ihr Partner ihr zuhört, dann ist das also schon zuviel verlangt und die Frau ein Prinzesschen, weil sie ja sowieso nur Uninteressantes daherplappert?
Männer, die Frauen lieben, erfüllend ihnen gerne deren Wünsche ohne das Gefühl zu haben, sich deshalb zum Idioten zu machen. Sie machen es gerne, der Liebe wegen.
Was seid ihr hier verbissen? Wer nicht an tolle Frauen glaubt, der findet auch keine.
Also ich weiß, dass es tolle Männer gibt - dummerweise sind und bleiben die alle verheiratet. Aber wahrscheinlich genau deshalb, weil sie eben toll sind! Die packen an, die respektieren ihre Frau, jeder hat seine Freiheiten und alles geht Hand in Hand.

w, 39
 
G

Gast

Gast
  • #20
Der übliche weibliche Versuch Entscheidungen, die nicht gebilligt werden, als unreif darzustellen. Fällt euch wirklich nichts besseres mehr ein?
Diese Arroganz, die Weisheit in Lebensdingen mit Löffeln gefressen zu haben macht einen großen Teil des Problems aus.
Wenn die Männer euch so nicht wollen, dann ist das eine Anforderung an Frauen. Wie gehst du damit um? Schlichte Verweigerungshaltung?

Nein, das liest du falsch. Wenn du vernünftige und erwachsene Argumente hättest, würde ich die auch akzeptieren. Aber Verweigerung ist ein kindliches Verhalten und kein erwachsenes Verhalten. Andern Menschen, die man persönlich nicht kennt, Arroganz und andere "Weisheiten" vorzuwerfen ist ein Zeichen von Unsicherheit und mangelndem Selbstbewusstsein.

Wie würdest du dich verhalten, wenn eine Frau sich dir gegenüber mit Verweigerung verhalten würde und dir Arroganz usw. vorwirft?

w 48
 
G

Gast

Gast
  • #21
Arroganz ist das Gegenteil von Reife und Wissen - sie verrät bestenfalls Unsicherheit. Die kommt daher, dass Frauen merken, dass sie mit ihren völlig überzogenen Vorstellungen überwiegend nur noch bei Weicheiern landen können - genau jenem Typ "Mann", den sie überwiegend gar nicht attraktiv finden. Wer lässt sich schon gerne betaisieren und oft genug ausnehmen / ausnutzen?

Ach und die Menschen, die anderen Menschen Arroganz usw. unterstellen, sind reif und wissen viel?

Das ich nicht lache.

w
 
G

Gast

Gast
  • #22
Also ich weiß, dass es tolle Männer gibt - dummerweise sind und bleiben die alle verheiratet. Aber wahrscheinlich genau deshalb, weil sie eben toll sind! Die packen an, die respektieren ihre Frau, jeder hat seine Freiheiten und alles geht Hand in Hand.

w, 39

Tja. Viel Erfolg weiter bei der Suche nach einem, der toll genug ist, Deinen Ansprüchen zu genügen. Was bietest Du denn umgekehrt?

Ähem. Ich bin nicht auf dem Markt, weil glücklich mit einer tollen Frau liiert - und das seit 20 Jahren mittlerweile. Hier lese und schreibe ich manchmal, nachdem meine Schwester auf Partnersuche gegangenist und ich mich für ihr "Schicksal" interessiere - und mir dann die Augenschier übergegangen sind, angesichts der nachgerade grotesken Ansprüche vieler Frauen in diesem Forum. Da gibt es offensichtlich sogar welche, die erst die Penisgröße kennen müssen, bevor sie sich einlassen können. Na dann mal Glückauf...
 
G

Gast

Gast
  • #23
Meine Güte - hier sind einige Männer so verbittert, dass sie sich nicht wundern müssen, dass eine Beziehung nicht klappt!
Wie kann man nur so viel Negatives und geradezu Hass aufs weibliche Gegenüber ausstrahlen?
Wenn eine Frau möchte, dass ihr Partner ihr zuhört, dann ist das also schon zuviel verlangt und die Frau ein Prinzesschen, weil sie ja sowieso nur Uninteressantes daherplappert?
Männer, die Frauen lieben, erfüllend ihnen gerne deren Wünsche ohne das Gefühl zu haben, sich deshalb zum Idioten zu machen. Sie machen es gerne, der Liebe wegen.
Was seid ihr hier verbissen? Wer nicht an tolle Frauen glaubt, der findet auch keine.
Also ich weiß, dass es tolle Männer gibt - dummerweise sind und bleiben die alle verheiratet. Aber wahrscheinlich genau deshalb, weil sie eben toll sind! Die packen an, die respektieren ihre Frau, jeder hat seine Freiheiten und alles geht Hand in Hand.

w, 39

Wir wollen eben keine Frauen die sich nicht mal ihr eigenes Getränk leisten _wollen_ (können tun sie es ja) und denken der Partner ist nur da um _IHR_ Leben zu "glamourizen".
Wieso bist Du eigentlich Single wenn DU doch so toll bist!
 
G

Gast

Gast
  • #24
Männer, die Frauen lieben, erfüllen ihnen gerne deren Wünsche ohne das Gefühl zu haben, sich deshalb zum Idioten zu machen. Sie machen es gerne, der Liebe wegen.
Was seid ihr hier verbissen? Wer nicht an tolle Frauen glaubt, der findet auch keine.
Also ich weiß, dass es tolle Männer gibt - dummerweise sind und bleiben die alle verheiratet.


Ehrlich gesagt mich nervt auch vieles an dieser Diskussion hier, und ich gebe dir größtenteils auch recht, aber auf eine Sache wollte ich dich trotzdem aufmerksam machen: Was ist nach deiner Definition ein toller Mann? Jemand, der der geliebten Frau gern ihre Wünsche erfüllt. Soweit d'accord. Aber was ist für dich eine tolle Frau? Nach dem was du schreibst, eine, der man gern die Wünsche erfüllt. Da ist doch ein logischer Knick drin, ich dachte eine Beziehung beruht auf Gegenseitigkeit. Insofern hat nicht nur deine Sicht einen wahren Kern, auch diejenige der zugegebenermaßen verbitterten Männer ist nicht ganz aus der Luft gegriffen.

m,30
 
  • #25
Ok, Frauen wünschen sich natürlich schon einen Partner mit den oben angegebenen Attributen, das war schon in meiner Generation so (ich bin 59). In der Generation meiner Eltern (Jahrgang 1923) dagegen war Mithilfe im Haushalt einfach nur unmännlich und deshalb tabu. Damals waren die Frauen allerdings nicht berufstätig, dies gilt es zu bedenken.

Weit mehr noch, als die Männer, müssen Frauen mit den veränderten Ansprüchen der Männer an sie umgehen ! Ersetzen wir mal "groß" durch "schlank und attraktiv", dann passt die Aufzählung der Anforderungen genau so für Frauen!
Neu ist in für Frauen, dass inzwischen auch sie zeitlebens berufstätig sein sollten, um, im Fall einer Scheidung, nicht finanziell vor dem Nichts zu stehen. Dies entspricht ja offensichtlich auch dem Wunsch der meisten Männer, um später nicht für eventuelle Zahlungen an die Ex zuständig zu sein.

Der Wandel im Familiensystem stellt deshalb heute eine noch viel größere Herausforderung an Frauen, als an Männer!Ein bisschen Haushalt und sich liebevoll um die Kinder kümmern war doch schon immer selbstverständlich für die meisten Männer - also soo groß sind die Ansprüche an sie auch wieder nicht!
 
G

Gast

Gast
  • #26
Uns geht es doch nicht besser. Wir sollen toll aussehen, erfolgreich sein im Job, blos nicht dem Herrn auf die Tasche liegen, eine umwerfende Geliebte sein und auch der Haushalt sollte top sein und wenn noch gut gekocht wird, ist doch herrlich.

Auf beiden Seiten wird einfach zu viel erwartet, deshalb entscheiden sich immer mehr Menschen
Single zu bleiben.

Mir vergeht auch nach jedem Date mehr und mehr die Lust auf Beziehung.

Wo sind sie, die tollen Männer, die es noch früher gab. Die Türe aufhalten ist altmodisch.
Essen und Getränke muss man selbst in der Werbephase bezahlen. Nur wenn es um
guten Sex geht, da sind die Herren dann zur Stelle und dann kann es auch nicht schnell genug
gehen.
 
  • #27
Einerseits gibt es die Waschlappen, die mit den geänderten Ansprüchen umgehen, indem sie sich anpassen. Den Frauen nach dem Mund reden, Emanzipation toll finden und nicht mal das Kotzen kriegen, wenn sie den Begriff "Gender Mainstreaming" hören. Diesen Männern ist nicht zu helfen.

Andererseits gibt es jene Männer, die weiterhin Mann sind und ihre Meinung vertreten und ihr Leben leben wollen. Sie lehnen nicht Gleichberechtigung der Frau ab, sondern allenfalls Rosinenpickerei oder ideologischen Feminismus.

Ich halte es im übrigen schlichtweg für einen Fehler, die in der Titelfrage genannten Ansprüche zu fordern (bzg. der Frauen) oder gar erfüllen zu wollen (bzgl. der Männer). Eierlegende Wollmilchsäue sind selten und der Mann, der romantisch, dominant, erfolgreich-karriereorientiert, mit massig Freizeit ausgestattet ist, den gibt es so gut wie gar nicht. Wer sich widersprechende Anforderungen sucht, der sucht meist vergebens -- und nur die seltenen Ausnahmen bestätigen dann die Regeln und füllen die einfältigen Lifestyle-Magazine.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Die sind mir schlicht und ergreifend egal. Frauen können Ansprüche stellen wie sie wollen, entscheidend ist welches Potential an Männern überhaupt vorhanden ist. Gemessen an diesem Potential, kann ich nur sagen, viel Spaß beim suchen. Davon mal abgesehen wird sowas heißer gekocht als gegessen, ist nur Gewäsch und ich frag mich mittlerweile warum solche "Untersuchungen" überhaupt noch durchführt.
 
G

Gast

Gast
  • #29
"Verweigerung" klingt so trotzig und wird doch eher auf Pflichten bezogen, worunter Partnerschaften ganz bestimmt nicht fallen.
Mein Rat: sich auf die wesentlichen Dinge besinnen, zeitintensiven Beschäftigungen nachgehen, (kultivierte) Männerfreundschaften pflegen, und auf der anderen Seite, wenn nicht schon geschehen, keinen Frauen hinterherhecheln, kein Begehren zeigen, zum anderen Geschlecht allenfalls Kontakte rein freundschaftlicher u. asexueller Natur pflegen, sich all dem Beziehungsgeplänkel verschließen, auf Abstand gehen.
Das wäre für beide Seiten derzeit meiner Meinung nach die beste Lösung, um vielleicht in späteren Zeiten sich wieder unter günstigeren Rahmenbedingungen und auf gesunder Basis anzunähern, denn viele der vermeintlichen Idealbilder stammen nicht von DEN Frauen oder DEN Männern, sondern von einigen Wenigen, die unser Denken mal subtil mal ganz offensichtlich beeinflussen.
Aber womöglich tritt es auch nur mehr und mehr zutage, dass Männer und Frauen einfach nicht so recht zusammenpassen. :)

P.S.: Ich mag Frauen sehr und kann viele ihrer einstmals als selbstverständlich erachteten Ansprüche sehr wohl verstehen. Aber unsere Generation ist vielfach mit seichter Fernsehunterhaltung, Videospielen und technischem Schnickschnack aller Art sozialisiert worden, überdies sind uns sinnstiftende Ideale und Ziele abhanden gekommen. Bei der Damenwelt dürften die Probleme etwas anders gelagert sein. Also bitte nicht wundern, dass ihr keine in euren Augen geeigneten Partner findet.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Ehrlich gesagt mich nervt auch vieles an dieser Diskussion hier, und ich gebe dir größtenteils auch recht, aber auf eine Sache wollte ich dich trotzdem aufmerksam machen: Was ist nach deiner Definition ein toller Mann? Jemand, der der geliebten Frau gern ihre Wünsche erfüllt. Soweit d'accord. Aber was ist für dich eine tolle Frau? Nach dem was du schreibst, eine, der man gern die Wünsche erfüllt. Da ist doch ein logischer Knick drin, ich dachte eine Beziehung beruht auf Gegenseitigkeit. Insofern hat nicht nur deine Sicht einen wahren Kern, auch diejenige der zugegebenermaßen verbitterten Männer ist nicht ganz aus der Luft gegriffen.

m,30

Nein! Eine tolle Frau ist eine Frau, die ihren Mann liebt, die ihn unterstützt, die ihm zuhört, wenn er Stress im Beruf hat, die ihm das Gefühl von zuhause gibt und die ihm ganz klar und natürlich auch seine Wünsche erfüllt und ihm Freiräume lässt.
Mein Exmann hat einen Wunsch nur einmal vage aussprechen müssen und ich habe es erfüllt - egal ob es dir Joghurtsorte war, sein Lieblingsessen oder er nicht wußte, wo man die Felgen für seinen Zweitwagen herbekommt. ich habe mich drum gekümmert.
Ich habe den Urlaub nach seinen Wünschen geplant und sah hinreißen aus, wenn wir zu Geschäftsessen eingeladen waren - Babysitter hatte ich organisiert. Hab ihn auch immer schön gelobt, wenn er mal etwas zuhause gemacht hat ;-) , was sehr selten vorkam (Glühbirne wechseln war schon was!).
Er hat sich allerdings nie um meine Wünsche gekümmert, egal ob ich ihm Briefe geschrieben habe oder es mündlich gesagt habe. Er hatte dafür wechselnde Geliebte. Mit ihm war ich mehr alleine als jetzt, nachdem wir getrennt sind. Aber ich hab ja auch die Kinder - da fühlt man sich sowieso nie allein ;-)

Trotzdem weiß ich, dass es andere und viel tollere Männer gibt. Viele Bekannte und Mütter haben super tolle Männer, auch wenn die nicht alle exorbitant viel verdienen oder aussehen wie Brad Pit.
Aber sie sind tolle Partner, tolle Väter, tolle Ehemänner.

w,39
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top