• #31
... und du das Erbe nicht in die gemeinsame Ehe mitgebracht hast, also es dir während der bestehenden Ehe zufiel, gehört es hälftig deinem Mann.....

Wer keine Ahnung hat, sollte nicht selbstbewusst Pseudokompetenz vorgauckeln sondern sich aus dem Thema raushalten oder vorm schreiben mal im BGB nachblaettern - dann vertellt man so einen Bullsh*t nicht.

Glücklicherweise weiß die FS ja bestens Bescheid und kann sich gegen ihren plünderungswilligen Ehemann zur Wehr setzen, sofern es sich hier nicht um einen Fakethread handelt, der das Forum aufmischen soll - worauf immer mehr hindeutet.

Liebe FS,
was erzählst Du uns hier für ein krauses Zeug?
- erst fragt Dein Mann Dich, ob er auf Euren gemeinsamen Namen angelegtes Geld seinem Sohn überweisen kann
- dann ändert sich der Sachverhalt und er versucht hinter Deinem Rücken "Dein Geld" (wieso dann gemeinsames Konto?) ohne Dein Einverständnis an seinen Sohn zu überweisen. Wie dumm sind die beiden, dass ihnen nicht klar ist, dass das nicht geht?
- als nächstes wird es noch komischer: Du legst mit Deinem Bruder zusammen das Geld auf neuen Namen an, damit Dein Mann nicht mehr versuchen kann, Dich darum zu betrugen. Wie geht das, wenn das Geld auf Dich und Deinen Mann angelegt war? Ist Dein Bruder Dein Vormund? Sorry, aber spätestens hier wirds komisch.

Du weißt, dass Dein Mann ein konfliktscheuer Egomane ist, zu dessen charakterlichem Rüstzeug Lug und Betrug (erste Ehe deswegen in den Sand gesetzt) und nun auch versuchter Diebstahl gehört. Du scheinst ihm zumindest mit Unterstützung Deiner Familie gewachsen zu sein, wie Du in Deinen späteren Beiträgen zeigst - sofern das hier kein Fakethread ist.

Was also ist Deine Frage ans Forum? Das ist mir nicht mehr erkennbar. Was kasperst Du Dich nach 25 Jahren noch mit Nebensächlichkeiten um seine Ex und den Sohn ab? Daran ändert sich nach 25 Jahren nichts mehr: love it or leave it.
 
P

proudwoman

  • #32
Aber nur dann wenn sie mit dem Geld nicht ein gemeinsames Projekt planen,
Liebe EarlyWinter, ich glaube, das hat sich erledigt. Ich falle ja von einer Ohnmacht in die andere. Was ist denn hier los?
Es geht weniger ums Geld.
Sondern um das schlechte Gewissen,
Ach so?
Stunden später aber
Mein Bruder und ich haben entsprechende Vorkehrungen gegen solchen Missbrauch getroffen.
Dann ist doch jetzt alles in Sicherheit? Also diese ganze Story "stinkt zum Himmel". Gehe nun als nächstes zum Familienanwalt, ich denke, der weiß was jetzt zu tun ist.
Ich hatte auch so den Gedanken, dass sich der Ehemann mit dem Sohnemann absetzen wollte...von langer Hand geplant....dumm gelaufen alles.
 
  • #33
Es ist leider kein Fake.

Zusammengefasst:

mein Mann war mit seinem Sohn heimlich auf der Bank und wollte eine hohe 5 stellige Summe aus meinem Erbe auszahlen lassen.
Nach seiner Aussage, weil er damals seine Ex wegen Fremdgeherei verlassen hat. Sein schlechtes Gewissen wiegt schwer.
Es ist nicht meine Aufgabe das schlechte Gewissen meines Mannes auszugleichen.
Mein Bruder, ich und noch ein Geschwister sind eine ERBENGEMEINSCHAFT, die mein Bruder verwaltet.

Dominant und egoistisch wie mein Mann ist macht er einfach und lässt sich nicht stoppen. Er kennt keine Grenzen.

Auf dieses Geld hat er kein Recht. Er hat keine Vollmacht für dieses Konto.
das habe ich hier schon beschrieben.

Ich wollte wissen, wie mit einem Mann umgehen, dessen schlechtes Gewissen sein Leben so bestimmt, dass er sogar betrügt und stiehlt.
Und diesen Sohn über Ehe und Partnerschaft stellt.
Was umtreibt so einen Mann ?

Diese Ehe werde ich nach diesem Vorfall nicht aufrecht erhalten.
 
  • #34

DAS verstehe ich auch nicht. Der Mann ist nicht erst seit gestern so. Auch nicht seit 2,5 Jahren, sondern seit 25. Und es wird nicht nur das Problem mit dem Sohn sein oder mit schlechtem Gewissen. Was für ein Blabla. Der Sohn nutzt es auch ganz schön aus. Der Mann sagt dir sogar, dass er für seine Ex noch was empfindet. Also ehrlich - was machst du die ganze Zeit? Wer es bis dahin ertragen hat muss sich nicht wundern, dass sich so etwas nicht nur nicht ändert, sondern eher stetig schlimmer wird.
 
P

proudwoman

  • #35
Ich wollte wissen, wie mit einem Mann umgehen, dessen schlechtes Gewissen sein Leben so bestimmt, dass er sogar betrügt und stiehlt.
Und diesen Sohn über Ehe und Partnerschaft stellt.
Was umtreibt so einen Mann ?
Aber WAS um Himmels Willen willst Du jetzt von uns noch wissen?
Für Dich ist die Scheidung eine beschlossene Sache, was ich auch unbedingt nachvollziehen kann. Dein zukünftiger Ex ist in meinen Augen kriminell geworden. Jetzt möchtest Du allen Ernstes wissen, wie Du mit seinem schlechten Gewissen umgehen kannst? Verstehe ich Dich richtig, dass Du ihn verstehen willst? Ich würde gar nicht mit ihm und seinem "schlechten Gewissen" umgehen, damit muss der Mann, der 25 Jahre Dein Ehemann war, nun selber klar kommen.
Ich habe keinen blassen Schimmer, wie ich ihn noch trösten sollte, gehts noch?
Ich schließe mich allen anderen an und frage mich wirklich, wie konnte das 25 Jahre lang funktionieren?
Eins ist sicher, zu einem solchen Desaster gehören immer beide.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft. Vielleicht wäre es wirklich das beste, wenn Du erstmal zusiehst, dass Du Dir u.a. auch einen guten Therapeuten suchst, der Dir dabei hilft, das zu verarbeiten.
Geld ist eben nicht alles im Leben!
 
  • #36
Ich wollte wissen, 1. wie mit einem Mann umgehen,
dessen schlechtes Gewissen sein Leben so bestimmt, dass er sogar betrügt und stiehlt.
Und diesen Sohn über Ehe und Partnerschaft stellt.
2. Was umtreibt so einen Mann ?

Liebe FS,
ok, nun gibt es zwei Fragestellungen:
Frage 1 hast Du ja selber beantwortet: Du trennst Dich von dem gescheiterten Dieb. Lass' Dich auch scheiden, dann kann er nichts von Dir Erben und Dein Familienerbe geht zu 100% an Deine Kinder.
Ich hätte Dir zu dem dreisten Vorgehen auch nichts anderes geraten.

Frage 2, was ihn umtreibt im Hinblick auf seine Ex und seinen Sohn, kann Dir niemand sagen, aber Du kennst Deinen Mann seit 25 Jahren. Du beschreibst ja keine positive Eigenschaft an ihm.
Seine Ex hat er auch belogen und betrogen, so wie er versucht hat, Dich zu bestehlen. Du sagst, er kennt keine Grenzen, in Nichts. Daher würde ich bei ihm kein schlechtes Gewissen im Sinne von etwas, was ihn seit Jahrzehnten schwer quält annehmen, sondern eher niedrige Motive, dass er seinen Sohn in Abhängigkeit halten will.
Du bist in dem Konstrukt vielleicht nur Mittel zum Zweck, vielleicht hat er auch nur perverse Lust, Dich zu quälen, freut sich seit 25 Jahren daran, dass Du Dich ärgerst über seine Kapriolen.

Die einzig mögliche Antwort ist, sich von so einem Musterexemplar scheiden zu lassen. Dann kann er mit der Ex und seinem Sohn gehen, wohin er will.
Eure gemeinsamen Kinder sind vermutlich alt genug, um den Kontakt mit ihm selber zu gestalten.
 
  • #37
Danke für die Antworten.

Ich habe lange gebraucht um zu durchblicken was da läuft.
Sein Sohn ist nach seiner Aussage der wichtigste Mensch in seinem Leben. Ok, das muss ich akzeptieren.

Mit der vergangenen Ehe hat er nie abgeschlossen. Muss ich auch akzeptieren.

Das er mir einen hohen Betrag beinahe geklaut hätte um sein schlechtes Gewissen zu betäuben. Das nehme ich nicht hin.

Das würde Niemand tun.

Und das wird Folgen für ihn haben. Diese Grenze muss er jetzt schon akzeptieren. Er ist sehr materiell orientiert.

Und die Folgen einer Trennung / Scheidung wird er auch tragen müssen, bei vereinbarter Gütertrennung. Für ihn ist da nichts zu holen.

Und dass er emotional nie für mich da war, das muss ich verarbeiten.
Ich habe mir lange was vorgemacht. Jetzt sehe ich die grausame Wahrheit.
 
  • #38
Es tut mir leid, wenn ich Dir aus tiefem Gefühl sage: ich glaube nicht an sein Gewissen!
Ich kann verstehen, weil ich es kenne dsss man es glauben möchte.
Nur als Aussenstehende ist es für mich eine völlig verlogene Ausrede um Dich zu beruhigen.
Er wollte Dich beklauen...Warum auch immer. Vielleicht bildet er sich emotional ein, dass er ein Anrecht darauf hätte ( manche haben so eigene Logiken).
Vielleicht ist sein Sohn süchtig nach was auch immer und Papa geht in die Beschaffung...

Grundsätzlich ist egal warum er was macht, wichtig ist nur was er mit Dir macht.
Wie traurig es ist, an dem Punkt landet man auch automatisch wenn zb der Liebeskummer weg ist und man klar denken kann.
Du willst nicht betrogen und bestohlen werden...Du musst nur mit deinem eigenen Gefühl umgehen, damit das keine langfristigen Folgen emotional für Dich hat.
Jeder Gedanke um ihn, lässt Dich ihm näher kommen als Dir selbst und das ist fatal.
Mach das der Schmerz aufhört...führt zu einem vergeben wollen um weiter zu machen wie gewohnt, was meist schrecklicher wird als " durchzuhalten ".

Viel Kraft dafür
 
  • #39
Das er mir einen hohen Betrag beinahe geklaut hätte um sein schlechtes Gewissen zu betäuben. Das nehme ich nicht hin.
Du hast völlig recht.
Nur - versuche für dich, nun nicht in Bitterkeit zu verfallen. Schau für dich nach vorne, sieh das Gute - nämlich, dass dieser Diebstahl nicht gelungen ist.
Verarbeiten - ja klar. Konsequenzen ziehen - auch klar. Vergiss aber nie, auf deine Gesundheit dabei zu achten, auf dein Wohlbefinden und dein Leben.
Viel Kraft und Erfolg und wenig Ärger
 
  • #40
Du bist bereits auf dem richtigen Weg. Ziehe die Scheidung vollkommen durch. Erkenne, dass du immer in dieser Gefahr warst, verletzt zu werden (Energieraub). Und dass du nie einen echten Ehemann gehabt hast. Begreife, dass dieser Mensch anders funktioniert als du und anders als deine Familie, und dass du bisher nie so ein Menschen-Exemplar gekannt hast. Du hast gedacht, alle Menschen funktionieren ähnlich. Deswegen bist du auch viel zu lange in seiner Nähe geblieben.
Aber selbst in dieser schrecklichen Erfahrung liegt ein großer Segen - es hat dir Augen geöffnet, ohne dass dir weiterer Schaden geschehen ist !

Das Schicksal kam nicht plötzlich. Die Wahrheit war schon immer da. Und jetzt kannst du sie klar sehen. Und dich in Sicherheit bringen. Irgendwann echte Freunde/Partner finden.

Es ist gut, dass du nun aufgewacht bist. Es ist gut, dass es so krass war. Weil sonst hättest du es nicht begriffen. Es ist aber auch schön, wie sehr du auch in dieser Gefahr, von vorausschauenden Kräften getragen und beschützt worden bist !

Verschwende keine Zeit mit Verständnis-Suche! Deinem Exmann sind irgendwann im Mutterleib oder in frühester Kindheit schlimme Erlebnisse oder Mangel geschehen. Das sind Abspaltungen. Entweder Überlagerungen. Oder ihm fehlt was Essentielles um echt zu Fühlen und um echte Beziehung zu leben. Man kann solch nicht reparieren. Wer all zu lange auf dem Holzweg geht, kann sowieso nicht mehr umkehren. Der Rückweg wäre zu weit. Die sind nicht therapierbar, weil sie allenfalls noch glauben, sie wären im Recht und die anderen (Du) wären die Bösen. Er glaubt er wäre auf dem richtigen Weg. Er glaubt es wäre ehrenvoll und Liebe, wenn er für den Erstgeborenen andere bestiehlt. Er lebt ohne gesundes Maß. Er liebt weder den Erstgeborenen noch sonst jemanden. Er hat ihn ja sogar noch in ein dickes Ding reingezogen. Er kann nicht fühlen oder abwägen. Er merkt nicht einmal ob er zuviel gibt/nimmt oder zuwenig, das war auch früher so (er ist mehr trieb-gesteuert als gefühls-gesteuert). Deswegen sind seine Reaktionen auch so überzogen und dominant: Damit er sie nicht rechtfertigen muss - weder vor sich noch vor anderen.
Kaufe dir das Buch 'Die Masken der Niedertracht' damit du solche Leute von nun an meiden kannst.
Mit solchen in einem Boot ist man verloren.

Kleiner Trost: Man muss nicht alles verstehen.
Es genügt auch, Gefahren zu meiden, ohne sie zu verstehen.
Du hast ohnehin keine Zeit zum Grübeln.
Kläre die Scheidung und dein neues Zuhause.

Alles Gute!
 
P

Papillon

  • #41
Liebe Pilomena,
vielleicht stellst du dir mal selber die Fragen zu deiner Beziehung. Du musst sie uns hier nicht beantworten, es reicht für dich selbst. Liebst du deinen Mann noch? Liebt er dich? Was verbindet euch? Habt ihr noch schöne gemeinsame Erlebnisse?
Ich finde, Du schreibst sehr negativ über ihn noch dazu hat er einen enormen Vetrauensbruch begangen. Er wollte Dich und deinen Bruder übers Ohr hauen. Ich finde es ist Zeit sich selber solche Fragen zu stellen.
 
  • #42
Du hast doch alle Vorkehrungen getroffen, Gütertrennung und das Geld deiner Familie ist gesichert. Prima. Ich beglückwünsche dich, du wusstest scheinbar, was du dir hier an Land ziehst.

Der erste Post war wirklich verwirrend. Bei gemeinsam angelegtem Geld ist es nämlich die Ausnahme und nicht die Regel, dass einer das allein auflösen kann. Da frägt im Anlagegespräch der Banker zehn mal nach, ob das auch wirklich im Sinne beider ist und es macht so gut wie niemand. Aber wie sich herausgestellt hat, hat dein Bruder für euch angelegt und nicht ihr als Ehepaar.
 
  • #43
Die Ehe ist eh vorbei. Als ob es nicht schon schlimm genug war, kommt es jetzt noch dicker.
Es kam raus, dass da wohl noch eine Frau ist, die er in einem Chat kennegelernt hat.
Und die er besuchen will. Das hat mir einer seiner Freunde erzählt.
Ich bin fassungslos.
 
P

proudwoman

  • #44
A
Die Ehe ist eh vorbei. Als ob es nicht schon schlimm genug war, kommt es jetzt noch dicker.
Es kam raus, dass da wohl noch eine Frau ist, die er in einem Chat kennegelernt hat.
Und die er besuchen will. Das hat mir einer seiner Freunde erzählt.
Ich bin fassungslos.
Also ehrlich, das darf jetzt nicht wahr sein!? Wollte er vielleicht mit Deinem Geld durchbrennen??? Ganz am Anfang dieser Diskussionsrunde dachte ich schon an Gaunerromantik..aber DAS ist jetzt die Höhe.
Okay, er macht es Dir jetzt so richtig leicht, ihm zu vergessen. Somit hat er Dir sogar noch einen Dienst erwiesen.
@Samtina mit ihrem Beitrag Nr. 41 hat Dir einen ganz wunderbaren Rat gegeben. Sie erinnert mich etwas an die Zeit, die schon sehr lange bei mir zurück liegt. Da haben wir uns in der Familie ziemlich intensiv mit Astrologie und (sorry) Esoterik befasst. Ich weiß, das kommt hier nicht gut an. Aber es lehrt einem, das jeder Mensch, der dir begnet, dir etwas sagen will...Alles Gute!
 
  • #45
Als ob es nicht schon schlimm genug war, kommt es jetzt noch dicker.
Es kam raus, dass da wohl noch eine Frau ist, die er in einem Chat kennegelernt hat.
Und die er besuchen will.

Halt Dich jetzt nicht an allen möglichen Absurditäten auf, die auf den Tisch kommen, sondern kümmer' Dich um die Scheidung. Du wusstest, dass Du einen Fremdgaenger heiratest und bist nur eine Frau mehr, die nun feststellt, dass ein Fremdgaenger sich nie ändert.
Er ist sauer auf Dich, weil Du Dich nicht bestehlen lassen hast. Dafür muss er Dich nun abstrafen und ein probates Mittel dieser Art Mann ist das Fremdgehen.

Vielleicht wollte er das Geld garnicht für seinen Sohn, sondern die neue Flamme mit Deinem Geld für sich gewinnen - immerhin ist er ein alter Mann und da ist es nicht mehr so leicht bei den Frauen anzukommen.

Mein Exmann hat auch das Haushaltskonto geplündert, um sich mit seinen Affären eine schöne Zeit zu machen. Das war halt das Lehrgeld was ich als unbedarfte Frau an der Seite eines Charakterschweines zahlen musste.
Ich habe die Scheidung genutzt um mich zu revanchieren. Mach' es genauso, das ist die adäquate Antwort auf sein Verhalten. Geh' zu einem guten Anwalt und lass' Dich beraten, was Du ihm trotz Gütertrennung als Versorgungsausgleich abknoepfen kannst, z.B. wegen Kindererziehung.
Das wäre doch die Höchststrafe für ihn - er kommt an Dein Erbe nicht ran, aber Du genehmigst Dir noch was von seiner Altersversorgung. Damit vergällst Du ihm jeden Tag seines restlichen Lebens. Sowas kann diese Art von Mann nicht ab. Darunter leidet er mehr als Du jetzt.
 
  • #46
Die Ehe ist eh vorbei. Als ob es nicht schon schlimm genug war, kommt es jetzt noch dicker.
Es kam raus, dass da wohl noch eine Frau ist, die er in einem Chat kennegelernt hat.
Und die er besuchen will. Das hat mir einer seiner Freunde erzählt.
Ich bin fassungslos.

Schon erstaunlich, wie sich plötzlich eins aus dem anderen ergibt.
Nachdem was du über ihn schreibst, würde ich ihm zutrauen, dass er den Plan hatte dich zu verlassen und sich den Abschied noch finanziell versüßen wollte.
Behalte jetzt einen kühlen Kopf und lass dich rechtlich beraten, damit du nicht als Verliererin aus dieser Ehe gehst.
 
Top