G

Gast

  • #1

Wie geh ich mit der Depression meiner Freundin am besten um?

Meine Freundin ist depressiv und deswegen auch schon seit einigen Monaten in therapeutischer Behandlung. Meistens geht es ihr gut, dann ist sie fröhlich und ausgeglichen, aber dann gibt es auch Tage, an denen sie gar nicht aus dem Bett kommen möchte. Alles was ich sage ist irgendwie falsch. Hat jemand Erfahrung damit?
 
G

Gast

  • #2
da sie bereits in einer Therapie ist, wird sie bestimmt verstehen, dass du als ihr Partner nur begrenzt möglichkeiten hast, dich auf ihre Depression einzulassen (du bist ja Kein profi). Außerdem möchte sie auch wahrscheinlich nicht, dass du den ersatz-therapeuten spielst. wenn du unsicher über dein verhalten bist, dann sprich doch erstmal mit ihr. es könnte auch sein, dass sie in manchen momenten lieber allein gelassen wird. Ich wünsch euch auf jedenfall viel glück und weiß, dass ihr das bestimmt regeln könnt. In meinem Bekanntenkreis gibt es nämlich auch ein Paar, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Nur mit offener Kommunikation war es ihnen möglich, das Problem zu lösen.
 
G

Gast

  • #3
Ich kenne das Problem. War auch längere Zeit mit jemanden zusammen, der Depressionen hatte. Wahrscheinlich wirst du, wie ich, irgendwann an den Punkt kommen, an dem du sehr wütend wirst und deine Freundin am liebsten aus dem Bett ziehen willst. Mein Tipp, wenn du zu deiner Freundin stehen willst, bevor es dich runter zieht hol du dir Hilfe. Es gibt einige Gruppen oder Beratungsstellen für Partner psychisch Kranker. Ich habe irgendwann gemerkt, dass mich diese Unmöglichkeit etwas zu tun selbst kirre gemacht hat und bin zur Beratung gegangen. Mir hat es geholfen. Die Trennung kam trotzdem, aber nicht von mir.
 
G

Gast

  • #4
Hallo ich bin leider selbst betroffen von einer depression ,,also genau umgekehrt...wir meinen es nicht böse ..diese stimmungsschwankungen und diese Antriebslosigkeit macht uns selbst zu schaffen und wir grübeln nartürlich ...wie ihr als unsere partner damit umgehen könnt..Viel reden hilft uns ,nur nicht schweigen ...und keine Angst haben uns zu fragen . Ich habe eine 7 wöchige ambulante therapie in einer Klinik gemacht..wo auch partnergespräche angeboten wurden..es ist bestimmt nicht leicht und macht hilflos und wütend ...wenn man es uns garnicht recht machen kann ..wir ohne grund losheulen ..ich versuche meinen partner damit nicht runter zuziehen ..nur er leidet mit ich merk das ja..ich liebe ihn sehr ..habe dann diese angst ihn zu verlieren ..oder das es ihm zu viel wird ..er verneint das ..er möchte es mit mir zusammen durchstehen ..man sollte auch da durch dick und dünn gehen ..rede mit deiner freundin ..frage sie wie es ihr geht ..lobe sie ganz wichtig.sag ihr nie du schaffst das schon nein ihr müsst es schaffen sie braucht dich . uns fehlt selbstbewusstsein das was wir vorher hatten ..,es ist zu schaffen ..ganz bestimmt ..aber gemeinsam ..und wenn sie mal allein sein will lass sie akzeptiere auch man ein nein ..und die therapie wird ihr bestimmt helfen ..wünsche euch viel Glück