• #31
Was heißt denn, deine Freunde wollten regelmäßig Kontakt? Haben sie das so direkt formuliert? Ich würde sagen, wenn man auf Nachrichten schleppend antwortet, nicht ans Telefon geht oder oft keine Zeit hat, verläuft sich das im Sande, oder? Warum sollte man überhaupt auf einer Meta-Ebene diskutieren, wie oft man Kontakt hat? Empfinde ich als sehr merkwürdig. Ich war noch nie in der Situation, jemandem sagen zu müssen, dass ich weniger Kontakt will.
Ich habe während des Gesprächs gesagt, dass ich ja jetzt ein anderes Leben führe im Vergleich zu früher (durch mein Kind und Job, was ich damals noch nicht hatte). Das ist auf der einen Seite auch richtig, auf der anderen Seite hätte ich mir die Zeit für eine Freundschaft mit ihnen genommen, wenn es mir wichtig gewesen wäre. Sie haben mehrmals gesagt, es sei so schön wieder mit mir Kontakt zu haben (während dieses einen Telefonats) und ich habe nie darauf geantwortet "Ja, ich freue mich auch sehr", sondern bin eher ausgewischen. Ganz am Ende des Telefonats sagten sie sinngemäß "wir können ja vierteljährlich telefonieren, um unseren Kontakt zu halten". Ich war nach unserem bisherigen Telefonat nicht darauf gefasst, dass dieser Satz kommt, weiß auch nicht mehr, was ich genau geantwortet habe. Dann kam schon die Verabschiedung.
Auch wenn es nur selten wäre, bin ich mir sicher, dass sie sich wieder melden.
Vielen Dank für eure Antworten und Formulierungen! Ich werde sie mir alle nochmal durch den Kopf gehen lassen. Und ja: vermutlich werde ich sie so oder so verletzen, egal wie ich es sage. So unterschiedlich eure Vorgehensweisen und Formulierungen sind, so unterschiedlich mögen sicher auch mögliche Reaktionen von Freunden von früher sein. Manche sind zutiefst verletzt, andere haben es nach einer Stunde wieder vergessen und wieder andere haben eh nur angerufen, weil ihnen langweilig war. Bei den ehemaligen Freunden von mir denke ich schon, dass sie verletzt wären, da wir früher oft Kontakt hatten und sie so gestrickt sind. Für mich war es aber eine ganz andere Zeit.
Das muss ich lernen zu akzeptieren. Danke an alle.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #32
Wie aufdringlich sind diese Freunde denn? Wohnen sie in deiner Stadt?
Normalerweise versandet es doch, wenn man nicht selbst aktiv wird und ein Treffen abgesagt hat. Die meisten Menschen "verstehen" das.

Warum will man denn mit einer Klartextansage, mit der man anderen Menschen auch richtig weh tut, ausholen und zuschlagen? Das ist doch nur ein Mittel, wenn es gar nicht anders geht.

Ich habe nur einmal bisher "richtig mit einer Frau Schluss gemacht"....von mir aus waren wir nie befreundet, sie rief ständig an und ich habe mich manchmal zu einem Treffen breitschlagen lassen. Lustig waren diese Treffen nicht, sie haben mich ziemlich belastet und ich wusste nicht mehr, wie ich aus der Nummer rauskommen sollte. Bei ihrem nächsten Anruf, als sie mich darauf hinwies, dass ich auch ihre Nummer habe und mich ebenfalls melden könnte, habe ich gesagt: "Ich möchte nicht, ich hoffe das war jetzt klar genug." Seitdem lässt sie mich in Ruhe.
 
  • #33
Achso: es sind zwei Freunde, weil es sich um ein Paar handelt, damals wie heute.
Ich habe kein Problem damit, wenn wir uns nie wieder sehen.
Ich möchte sie einfach so wenig wie möglich verletzen mit meiner Aussage.
Rufen sie vom Handy aus an? Dann stell die Nummer doch einfach auf "Stumm". Dann klingelt es bei ihnen und du bekommst es gar nicht mit. Wenn du dann etliche Male nicht rangehst, werden sie schon aufgeben.
Alles andere kann nur in ewigen Diskussionen und dergleichen enden....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #34
Ich bin da etwas zwiegespalten. Einerseits kann ich nachvollziehen, dass du keine Karteileichen haben möchtest und dich ehrlich, authentisch und offen verhalten willst.

Andererseits wurde vorgeschlagen, dass der Kontakt lediglich vierteljährlich stattfinden soll, also sind das für mich nur Bekannte, warum jemanden unnötig verletzen, wenn es eh absehbar ist, dass dieser Kontakt wieder einschlafen wird, wenn du nicht reagierst? Oder gehören deine Bekannte zur aufdringlichen/ nervigen Sorte? Laden Dich womöglich zu Feiern ein? Melden sich öfter als vierteljährlich?

Wie würdest du wollen, dass man mit dir „Schluss“ macht ?
 
  • #35
Wie würdest du wollen, dass man mit dir „Schluss“ macht ?
Im Grunde macht man das doch automatisch so, wie man es selbst gerne hätte? Ich will ein "du, das passt nicht mehr mit uns" nicht hören, das finde ich bei Kontakten, die alle paar Monate stattfinden, völlig überzogen. Allerdings kapiere ich auch relativ schnell, wenn jemand nicht (mehr) will. Und wenn ich selbst nicht mehr will, verschwende ich nicht noch Energie darauf, wie ich am besten den Kontakt beende. Zuerst habe ich keine Zeit mehr, wenn dann trotzdem noch Anrufe oder Nachrichten kommen, reagiere ich nicht mehr, das ist auch eine Form von Ehrlichkeit. Mies wäre, Treffen zu vereinbaren und diese dann jedes Mal kurz vorher abzusagen.
Eine klare Ansage haben m. E. nur wirklich enge Freunde verdient, und auch da schleicht es sich ja meistens aus.
 
  • #36
Sie haben mehrmals gesagt, es sei so schön wieder mit mir Kontakt zu haben (während dieses einen Telefonats) und ich habe nie darauf geantwortet "Ja, ich freue mich auch sehr", sondern bin eher ausgewischen. Ganz am Ende des Telefonats sagten sie sinngemäß "wir können ja vierteljährlich telefonieren, um unseren Kontakt zu halten".
Das mit dem vierteljährlich würde ich nicht so wörtlich nehmen, ich würde das eher als nette Floskel abtun, wie: "Wir können ja bei Gelegenheit mal was zusammen machen!" Aber wenn sich die Gelegenheit eben nicht ergibt oder man nicht darauf zurückkommt, dann verläuft es. Oder meinst du, sie markieren sich jetzt im Kalender vierteljährliche Termine, wann sie sich melden?

An sich finde ich Ehrlichkeit ja gut, aber wenn du sie nicht völlig unausstehlich findest, sondern sie sich nur nett gemeldet haben und du eben keine rechte Lust auf sie hast, würde ich keine endgültige, harsche Absage erteilen, sondern es einfach vergessen und dich nicht aktiv um den Kontakt bemühen. Jetzt zu Corona-Zeiten kann man sich ja sowieso nicht treffen. Und wenn sie dich in drei oder sechs Monaten anrufen, gehst du entweder nicht ran (hast du ihre Nummer eingespeichert?), wenn du den Namen siehst, oder kannst leider nicht lange telefonieren und hast gerade leider keine Zeit.

Ich finde übrigens, es ist ein Unterschied, ob man einem Online-Date-Partner, der einem nicht gefällt und im Niemandsland verschwindet, woher er kam, eine Absage erteilt oder aber alten Freunden/Bekannten, die sich erinnert und nett und höflich wieder etwas Kontakt gesucht haben.
w26
 
  • #37
Ich persönlich bin froh in einer Welt zu leben, in der die Mehrheit der Menschen genug Feingefühl besitzt, um nicht immer das zu sagen, was sie denkt und was sie meint.
Bei mir ist das genau umgekehrt, ich bin froh in einer/meiner Welt zu leben, wo ich sagen kann, was ich denke, was ich fühle, was ich meine und umgekehrt auch, ich mag keine Spielchen und keine Heuchelei!!
Ich würde sagen, wenn man auf Nachrichten schleppend antwortet, nicht ans Telefon geht oder oft keine Zeit hat, verläuft sich das im Sande, oder?
Das könnte ich so nicht tun, umgekehrt würde mir das auch nicht gut tun!!
Das unerwartete Sich-Melden von alten Bekannten ist vielleicht ein Corona-Phänomen. Ich finde es interessant. Aber das hilft dir natürlich nicht weiter.
Ich finde das nicht gut, wenn es Corona geben muss, damit sich jemand bei mir meldet, der braucht sich gar nicht melden bei mir!
Mir am sympathischsten: Offen und sensibel ansprechen (Ich-Aussage), dass kein weiterer Kontakt erwünscht ist.
So mache ich das!
Warum nicht aufrichtig und nicht authentisch agieren, sondern fremde Programme und fremde Konditionierungen benutzen, das verstehe ich nicht, da fängt doch das Problem schon bei einem selbst an, dass man sich selber im Weg steht, weil man eben nicht aufrichtig und nicht authentisch sich selbst gegenüber ist!
Z.B. wer sagt, keine Zeit zu haben, der lügt ganz einfach, das glaubt doch kein Mensch, Lügen verletzen viel mehr! Keine Zeit = keine Lust! Keine Lust = keine Zeir!
Wer Selbstwerte hat, wer Selbstwertgefühle, Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen etc. hat, der sagt, was er denkt und was er fühlt!
Ich finde vorgeschobene Ausreden und Vorwände, sehr schwach, das machen nur schwache Frauen, warum kann man nicht sagen, ich habe kein Interesse mehr, für eine weitere Begegnung und Punkt.
Im Moment mit Corona seine Unlust zu begründen, finde ich ebenso eine billige Ausrede, ebenso den nicht tatsächlichen Partner!
Schluß ist Schluß, da gibt es keinen Kontakt mehr bei mir!
Auch wenn ich niemand verletzen möchte, sie werden immer verletzt sein, egal was ich mache?
Sich aussitzen und sich nicht mehr melden, das ist genauso verletztend und vor allen Dinge sehr, sehr feige!
@NiHe:
Ich würde schreiben: “Ich habe nochmal über unser Gespräch nachgedacht. Wir hatten damals eine gute Zeit, inzwischen denke ich aber, wir haben uns in zu unterschiedliche Richtungen entwickelt als dass regelmäßiger Kontakt uns allen etwas geben könnte. Tut mir leid, dass ich das so formulieren muss, ich möchte jedoch ehrlich sein. Ich wünsche euch für die Zukunft nur das Beste und verabschiede mich hiermit.“
Diese Antwort, gefällt mir super gut!
 
  • #38
"wir können ja vierteljährlich telefonieren, um unseren Kontakt zu halten".
Warum machst Du Dir dann solche Gedanken um das Thema - sie stehen nicht jede Woche bei Dir auf der Matte und begehren Einlass.

Was ist das Megaproblem an einem Anruf im Quartal? Kein Bock? -geh nicht ans Telefon. Sie wollen sich verabreden? - Du hast nie Zeit, immer ist was mit den Kindern.
Irgendwann geben sie auf, zumal ich auch auf Coronalangeweile tippe. Sie wissen nach all den Monaten nichts mehr mit sich anzufangen, telefonieren ihr altes Telefonbuch durch und haben nach jedem Telefonat mit einer ausgegrabenen Karteileiche wieder was miteinander zu reden.

Ich finde, dass Du völlig überreagierst, als wärst Du durch sie in irgendwas bedroht. Da würde ich hingucken: warum schießen meine Gefühle wegen nichts so ins Kraut?
 
  • #39
Ich finde, dass Du völlig überreagierst, als wärst Du durch sie in irgendwas bedroht. Da würde ich hingucken: warum schießen meine Gefühle wegen nichts so ins Kraut?
Ich kann mir auch vorstellen, dass da mehr dahinter steckt. Sie möchte diese beiden Menschen partout nicht mehr in ihrem Leben haben.

Kann sie vielleicht deren Leben, deren Glück nicht ertragen, weil sie es selbst nicht hat?
 
  • #41
Sie haben mehrmals gesagt, es sei so schön wieder mit mir Kontakt zu haben (während dieses einen Telefonats)
Es ist einfach eine Floskel. Etwas nettes, was man über die Freundschaften der alten Zeiten sagt. Warum fühlst Du dich bedroht? Das sage ich auch immer wenn meine Freunde und ich alle Paar Jahre wieder mal uns zum Neujahr gratulieren. Sehr oft schreibt dann eine ich vermisse euch, und schicken uns liebe Grüße, virtuelle Umarmungen und Ähnliches. Das bedeutet aber nicht, dass sie samt Familie zu mir ziehen wollen.
Du machst dir Zuviel Sorgen. Vielleicht sind sie durch Corona nachdenklich geworden und wollen die schöne alte Zeiten wieder beleben. Aber jeder weiß es, man kann die Vergangenheit nicht zurückholen. Sehr oft bleiben solche Geschichten nur bei einem Telefonat oder einem einmaligen Besuch. Solche Freundschaften sind wie alte Klamotten. Einst waren sie schön und teuer und heute sind sie nur alte Lumpen der Vergangene Tage.
 
  • #42
Leider kenne ich die Situation, dass Freunde sich nicht mehr melden oder der Kontakt wegen Studium, Wohnungswechsel, Berufswechsel etc. abbricht.
Eine andere Sach ist es, wenn vermeintlich Freunde von mir anrufen, weil sie etwas von mir wollen. Ich rufe regelmäßig an, aber es kommt nichts. Diese Kontakte fahre ich auf ein Minimum runter und sage Treffen ab, wenn ich keine Zeit habe.
Liebe FS, du musst wissen, ob der Kontakt für dich wichtig. Danach würde ich meine nächsten Schritte und Entscheidungen ausrichten.
 
  • #43
In Corona haben sehr viele tödliche Langeweile und kommen auf die verrücktesten Ideen. Ich denke, in dieser Zeit sind noch nie so oft "alte Freunde" von früher (!) angerufen worden, die ewig keinen Kontakt mehr mit entsprechenden Leuten hatten.
Mir neulich auch passiert: Eine sehr enge, alte Schulfreundin, mit der ich auch nach der Schulzeit noch guten und regelmäßigen Kontakt hatte, schreibt mich plötzlich bei FB an. Ich habe sie 14 Jahre (!) bei FB gehabt, ihr auch privat zum Geburtstag gratuliert etc.... von ihr kam NICHTS. Ich habe dann den Kontakt beendet, weil mir das zu blöd wurde. Und nun bekomme ich eine Nachricht von ihr. Corona ist schon ulkig. Ich würde dem gar keine große Bedeutung beimessen. Gehe nicht ran, wenn sie dich anrufen. Mehr brauchst du nicht machen. Du wirst sehen, wie schnell das Interesse verfliegt.
 
  • #44
Kann sie vielleicht deren Leben, deren Glück nicht ertragen, weil sie es selbst nicht hat?
Ja und was geht das uns an? Danach hat die FS nicht gefragt. Aber es wird interessant, weil dieses Pärchen die Grenzen der FS nicht respektiert (sie war zurückhaltend und das merkt man, wenn man seinen Willen durchsetzen will, übergeht man es eben) und auch jetzt beginnt jemand ihre Grenzen hier zu übertreten. Wer ohne Sünde werfe den ersten Stein!
 
  • #45
Ja und was geht das uns an? Danach hat die FS nicht gefragt. Aber es wird interessant, weil dieses Pärchen die Grenzen der FS nicht respektiert (sie war zurückhaltend und das merkt man, wenn man seinen Willen durchsetzen will, übergeht man es eben) und auch jetzt beginnt jemand ihre Grenzen hier zu übertreten. Wer ohne Sünde werfe den ersten Stein!
Etwas übertrieben oder? Hier werden doch bei jeder Fragestellung Mutmaßungen darüber getroffen, warum jemand so ist wie er ist oder so handelt, wie er handelt, obwohl es nicht explizit gefragt wurde.

Außerdem finde ich den Grund schon wichtig, um die Frage vernünftig beantworten zu können. Wenn es einfach nette Menschen sind, die mich so nicht weiter beschäftigen, warum diese unnötig verletzen und kompletten Kontaktabbruch? Wenn die Menschen mir aber nicht gut tun, aus welchem Grund auch immer, finde ich einen radikalen Kontaktabbruch in Ordnung. Da muss man vor allem an sich selbst denken.
 
  • #46
Wenn es einfach nette Menschen sind, die mich so nicht weiter beschäftigen, warum diese unnötig verletzen und kompletten Kontaktabbruch? Wenn die Menschen mir aber nicht gut tun, aus welchem Grund auch immer, finde ich einen radikalen Kontaktabbruch in Ordnung. D

Ja, aber ist das genau nicht der Zwiespalt?
Es sind nette Menschen, ja. Aber man hat ihnen einfach nichts mehr zu sagen, möchte auch nicht alle paar Jahre Smalltalk machen.. Also man möchte den Haken setzen.
Vor den Kopf stoßen möchte man sie auch nicht, denn es sind ja nette Menschen.

Da nun Neid oder etwas anderes zu unterstellen, finde ich weit hergeholt.

Es gibt Menschen, die hatten einmal eine Bedeutung für einen, man hatte Gemeinsames, man ist ein Stück Weg gegangen. Und dann ist man alleine weiter gegangen, hat sich entfernt.
Wo soll man da anknüpfen? Das geht selten.
Und dann einen Kontakt halten nur aus Höflichkeit?

W, 51
 
  • #47
Es sind nette Menschen, ja. Aber man hat ihnen einfach nichts mehr zu sagen, möchte auch nicht alle paar Jahre Smalltalk machen.. Also man möchte den Haken setzen.
Vor den Kopf stoßen möchte man sie auch nicht, denn es sind ja nette Menschen.

Das Problem hatte ich kürzlich mit einem alten Klassenkameraden, der nun auch von der Stadt in den gleichen Ort gezogen ist wie ich.

Als Kind mochte ich ihn gar nicht, als Jugendliche kam ich mit ihm aus, aber er war nie derjenige mit dem ich wirklich gerne Kontakt hatte.

Er wollte mich auch unbedingt zu sich einladen und fragte mehrmals.

Ich habe das dann auch mit konsequenten "mal sehen, viel zu tun, keine Zeit haben" abgewehrt, weil ich ihn auch nicht so sehr direkt vor den Kopf stoßen wollte.

Er hat's dann irgendwann zum Glück aufgegeben.

Das würde ich auch der Fragestellerin raten. Den Kontakt einfach so weit wie möglich runterfahren, das verläuft sich dann mit der Zeit, ohne das blöde Worte fallen müssen.

Wer nicht ganz blöd ist, der checkt dann auch irgendwann, dass der andere einfach kein Interesse am Kontakt hat.
 
  • #48
Aber es wird interessant, weil dieses Pärchen die Grenzen der FS nicht respektiert (sie war zurückhaltend und das merkt man, wenn man seinen Willen durchsetzen will, übergeht man es eben) und auch jetzt beginnt jemand ihre Grenzen hier zu übertreten. Wer ohne Sünde werfe den ersten Stein!

Die Grenzen nicht respektiert?
Habe ich etwas anderes gelesen wie Du?
Sie möchten weiterhin den Kontakt zu ihr, wo übertreten sie eine Grenze? Die Grenze muss der andere KLAR & DEUTLICH setzen. Erst dann ist es übergriffig für mich.

Ich habe das dann auch mit konsequenten "mal sehen, viel zu tun, keine Zeit haben" abgewehrt, weil ich ihn auch nicht so sehr direkt vor den Kopf stoßen wollte.

Er hat's dann irgendwann zum Glück aufgegeben.

Und Du schleichst Dich raus.
Das machen wahrscheinlich mehr Frauen wie Männer.
Männer haben bei sowas mehr Arsch in der Hose.
Ein "Ich möchte einfach nicht." wäre nicht drin gewesen, @Joggerin ?

Wer nicht ganz blöd ist, der checkt dann auch irgendwann, dass der andere einfach kein Interesse am Kontakt hat.

Und wenn er es nicht checkt ist er auch noch blöde.
Mann, Mann, Mann.

Ich war vor einigen Jahren mit drei Mädels (40+) auf einer Disco. Eine wurde den ganzen Abend von einem Typen umschwärmt. Ständig trank sie auf seine Kosten. Später als wir gehen wollten, achtete sie strickt drauf, dass er es nicht mitbekam. Als ich sie fragte wieso, sagte sie, dass er ihr den ganzen Abend schon auf die Nerven geht und er es nicht kapiere. Ich fragte sie, wie oft sie es ihm schon GESAGT hat.

Die Antwort könnt ihr euch denken, oder?
Aber schön den ganzen Abend einladen lassen, weil er ja so blöde ist und nichts kapiert ... Frauen.
 
  • #49
Die Antwort könnt ihr euch denken, oder?
Aber schön den ganzen Abend einladen lassen, weil er ja so blöde ist und nichts kapiert ... Frauen.
Ich finde zwar auch, dass
Ich habe das dann auch mit konsequenten "mal sehen, viel zu tun, keine Zeit haben" abgewehrt, weil ich ihn auch nicht so sehr direkt vor den Kopf stoßen wollte.
nichts mit konsequentem Verhalten (was in diesem Fall aber gar nicht notwendig ist) zu tun hat, aber mal ehrlich:
Und wenn er es nicht checkt ist er auch noch blöde. Mann, Mann, Mann.
Ja, so ist es. Pech gehabt, wenn er auch noch drauf besteht, ihr den ganzen Abend einen ausgeben zu müssen. Da steht er halt auf der Leitung und lernt durch Erfahrung. Hoffentlich. 🤷‍♀️

Gehe nicht ran, wenn sie dich anrufen. Mehr brauchst du nicht machen. Du wirst sehen, wie schnell das Interesse verfliegt.
Eben! Wozu ein Drama draus machen? Wo ist das Problem, wenn einmal im Vierteljahr das Telefon klingelt, und man nicht rangeht? Oder selbst wenn man rangeht, kurz angebunden antwortet, und sich dann höflich verabschiedet? Die haben der FS doch nichts Schlimmes getan, zumindest schreibt sie es nicht, also gibt es auch keinen triftigen Grund, denen ausdrücklich zu sagen „ruft mich nie wieder an!“. Nach ein paar unergiebigen Gesprächen oder Zeiten der Nichterreichbarkeit verlieren die auch das Interesse.
 
  • #50
Mich haben in Corona auch viele kontaktiert. Ich habe aber niemandem zurückgeschrieben (außer es war mir wichtig und ein sympathischer Kontakt).

Ich habe kürzlich beim Einkaufen einen Bekannten getroffen, der mich gefragt hatte, warum ich nicht mehr auf unsere Stammtische komme, dann habe ich einfach gelogen und gesagt, wegen Corona habe ich keinen Job und kein Geld mehr und daher anderer Probleme im Kopf. Er hat also kapiert, dass ich gerade mit mir selbst beschäftigt bin und da wichtigere Dinge in meinem Leben abgehen.

Ich würde dir empfehlen, nicht ans Telefon zu gehen, wenn du kein echtes Argument hast, das überzeugt.
 
  • #51
Wie aufdringlich sind diese Freunde denn? Wohnen sie in deiner Stadt?

Nein, sie wohnen nicht in meiner Nähe. Sie sind auch nicht aufdringlich, ich möchte nur auch nicht alle paar Monate mit ihnen Kontakt. Früher hatten wir mehrmals pro Woche Kontakt, nur Zeiten ändern sich einfach und wir haben uns in verschiedene Richtungen entwickelt.

Wie würdest du wollen, dass man mit dir „Schluss“ macht ?
Ich würde es so wollen, dass man mir mehrmals sagt, man habe keine Zeit, weil ich zwischen den Zeilen lesen würde oder das man mir eine direkte Erklärung gibt, so wie NiHe. Ich würde es auch verletzend empfinden, wenn mir jemand direkt sagt „ich möchte mit dir keinen Kontakt mehr“, weil ich dann darüber nachdenken würde, was ich der Person wohl angetan habe. Wenn mir jemand sagen würde, er hat keine Zeit, würde ich es verstehen. Keine Zeit kann ja auch bedeuten, dass er jetzt einen neuen Freundeskreis hat und der hat natürlich Priorität und man muss dann keine Freundschaften von früher „aufwärmen“. Aber da „keine Zeit“ nicht verstanden wurde und eine klare Absage verletzend ist, habe ich mich hier nach den Meinungen erkundet. Klar, keine Zeit bedeutet „keine Zeit für dich“, trotzdem ist „keine Zeit für dich“ verletzender und keine Zeit sollte eigentlich reichen meiner Meinung nach und nicht dazu führen, dass andere trotzdem auf den Kontakt bestehen.

Ich hatte mal einen Freund, der sich nicht zurückgemeldet hat und ich fragte ihn direkt wieso. Er antwortete ehrlich, dass er es nicht schafft, wenn er in einer depressiven Phase ist. Es lag in dem Fall also nicht daran, dass er die Freundschaft nicht mehr wollte, sondern überfordert war. Das ist ja auch ein möglicher Grund.
 
  • #52
Früher habe ich mir enorm viel Zeit für andere genommen (auch diese Freunde von früher) und den Kontakt aufrecht erhalten. Der Grund war aber nicht, dass die Menschen mich als Menschen ehrlich interessiert haben. Ich würde es so beschreiben: Ich wollte andere nicht enttäuschen, wenn sie Kontakt wollten und war dann immer höflich. Von außen betrachtet waren das Freundschaften und ich wollte früher und auch heute, dass es den Menschen gut geht. Ich wünsche ihnen alles Glück der Welt- aber ich möchte keine Freudschaft mit ihnen. Es geht einfach enorm viel Lebenszeit drauf, wenn man sie mit Menschen verbringt, die einem nichts bedeuten. Ich habe viel ehrenamtlich gearbeitet bisher in meinem Leben. Dadurch habe ich auch Menschen indirekt und direkt unterstützt, aber es war durch das Ehrenamt klar, dass es keine Freundschaft ist. Meine Freundschaften früher waren aber so, dass ich mit den Menschen nur Kontakt hatte, weil ich merkte, dass SIE das wollen und ich habe nicht darauf geachtet, dass ICH es will. Das ist kein böser Wille von mir gewesen. Ich sehe es aber heute als Fehler an, eben nicht authentisch. Auf Außenstehende muss es so gewirkt haben, als seien wir gute Freunde, aber ich habe mich einfach nicht getraut ich selbst zu sein. Jetzt habe ich Gott sei Dank mehr Selbstwertgefühl.
Es sind nette Menschen, ja. Aber man hat ihnen einfach nichts mehr zu sagen, möchte auch nicht alle paar Jahre Smalltalk machen.. Also man möchte den Haken setzen.
Vor den Kopf stoßen möchte man sie auch nicht, denn es sind ja nette Menschen.

Da nun Neid oder etwas anderes zu unterstellen, finde ich weit hergeholt.
Du hast es sehr gut beschrieben. Ich möchte mich einfach nicht mehr verhalten wie früher. Mir fällt kein Lebensbereich ein, in dem ich neidisch sein sollte auf sie.
 
  • #53
Früher habe ich mir enorm viel Zeit für andere genommen (auch diese Freunde von früher) und den Kontakt aufrecht erhalten. Der Grund war aber nicht, dass die Menschen mich als Menschen ehrlich interessiert haben. Ich würde es so beschreiben: Ich wollte andere nicht enttäuschen, wenn sie Kontakt wollten und war dann immer höflich. Von außen betrachtet waren das Freundschaften und ich wollte früher und auch heute, dass es den Menschen gut geht. Ich wünsche ihnen alles Glück der Welt- aber ich möchte keine Freudschaft mit ihnen. Es geht einfach enorm viel Lebenszeit drauf, wenn man sie mit Menschen verbringt, die einem nichts bedeuten. Ich habe viel ehrenamtlich gearbeitet bisher in meinem Leben. Dadurch habe ich auch Menschen indirekt und direkt unterstützt, aber es war durch das Ehrenamt klar, dass es keine Freundschaft ist. Meine Freundschaften früher waren aber so, dass ich mit den Menschen nur Kontakt hatte, weil ich merkte, dass SIE das wollen und ich habe nicht darauf geachtet, dass ICH es will. Das ist kein böser Wille von mir gewesen. Ich sehe es aber heute als Fehler an, eben nicht authentisch. Auf Außenstehende muss es so gewirkt haben, als seien wir gute Freunde, aber ich habe mich einfach nicht getraut ich selbst zu sein. Jetzt habe ich Gott sei Dank mehr Selbstwertgefühl.

Du hast es sehr gut beschrieben. Ich möchte mich einfach nicht mehr verhalten wie früher. Mir fällt kein Lebensbereich ein, in dem ich neidisch sein sollte auf sie.
Nur aus Freundlichkeit, Freundschaft zu simulieren, ist nicht so freundlich 😊. War es Hilfsbereitschaft oder hattest Du sonst zu wenig Kontakte? Ich verstehe dich so, dass du eh sie nie leiden können und nur aus irgendwelchen Grund auch immer doch Kontakt gehabt. Wenn es wirklich so war, dann gehe einfach nicht mehr ans Telefon. Diese Leute können ja nicht dafür, dass sie von dir angelogen wurden. Oder du rufst an und entschuldigst dich bei denen, dass du jahrelang sie verarscht hast.
 
  • #54
Oder du rufst an und entschuldigst dich bei denen, dass du jahrelang sie verarscht hast.
Ich sehe das nicht als verarschen an, weil ich es ihnen nicht bewusst vorgespielt habe. Es ist nur so, dass ich im Nachhinein (!) erkannt habe, dass ich mir alles schön geredet habe und mir die Freundschaften nichts gegeben haben. Nicht in dem Moment der Freundschaft! In dem Moment dachte ich nur "Ich muss mit xy telefonieren und ihm zeigen, dass ich für ihn da bin, damit es ihm besser geht". Das waren meine GEDANKEN, aber meine GEFÜHLE waren schlecht, weil ich nicht authentisch war und auf mich geschaut habe. Ich habe nicht darauf geachtet, ob ich mich mit dieser Person WOHLFÜHLE. Ich habe nur auf die Gefühle der anderen Person geachtet und mich dabei verloren. Das ist so ähnlich wie eine Frau, die bei einem Mann bleibt, der sie schlägt und sagt "er hatte ja eine schwere Kindheit". Das ist keine wirkliche Liebe, sondern Helfersyndrom o.ä.
Ich habe auch Menschen in meinem Bekanntenkreis bei denen ich sehe, dass sie solche Freundschaften haben, aber es ist ihnen nicht bewusst.
 
  • #55
Es ist nur so, dass ich im Nachhinein (!) erkannt habe, dass ich mir alles schön geredet habe und mir die Freundschaften nichts gegeben haben.
Ok, aber ist es nicht ein Widerspruch zu folgenden Text:
In dem Moment dachte ich nur "Ich muss mit xy telefonieren und ihm zeigen, dass ich für ihn da bin, damit es ihm besser geht". Das waren meine GEDANKEN, aber meine GEFÜHLE waren schlecht,
Ich kann dich aber irgendwie doch verstehen. Es ist manchmal nicht ganz klar, warum man miteinander in Kontakt ist. Was ist die Intension miteinander Zeit zu verbringen 🤔? Sich ständig als Kummerkasten anzubieten, um mit den Anderen in Kontakt zu sein, ist auch nicht schön. Dafür gibt es Gründe, die du herausfinden musst. Ich war auch einmal in so einer Lage. Ich war nicht zu mir selber ehrlich. Ich wollte die Wahrheit nicht sehen. Aber irgendwann kam die Erleuchtung. Ich habe dann beschlossen diesen Kontakt zu beenden. Das habe ich für mich und bei mir beschlossen und das war’s dann auch. Dafür habe ich gar kein Gespräch benötigt.
Ich denke, dass es bei dir auch ein Konflikt mit dir Selbst ist. Deshalb musst Du das auch mit dir selbst klären. Das Gespräch mit den Anderen wird dir nicht viel bringen. Denn, das ist ein Konflikt in dir Selbst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top