• #1

Wie findet man eine Partnerin und nicht die angebliche Traumfrau?

Ich habe folgendes Problem:

Ich vertrat grundsätzlich immer die Ansicht, dass ich erst
dann Kinder bekomme, wenn ich meine absolute Traumfrau getroffen
habe, die ich liebe. Nun ist es aber geschehen, dass ich mit meiner
Freundin ein kleines Baby habe. Ich schätze meine Freundin sehr,
ich vertraue ihr, kann mit ihr über alles reden und wir sind ein gutes Team, aber es quälen mich immer wieder Gedanken, weil ich sie, glaube ich, nicht liebe. Ich denke mir immer wieder, alles sollte jetzt perfekt sein, wir sollten verliebt sein und ich überglücklich und es macht mich traurig, da dies nicht der Fall ist.
Jetzt überlege ich immer wieder, wie ich weiter vorgehen soll: Selbstverständlich für mich ist, dass ich meine Freundin unterstütze.
Ich weiß aber nicht, wie es in Zukunft weitergehen soll. Soll ich die
nächsten Jahre quasi zusammenbeißen und in ein paar Jahren, wenn unser Kind älter ist, die Beziehung beenden? Ich kann mir zurzeit nicht vorstellen, die nächsten 20 Jahre mit meiner Partnerin zusammenzubleiben.
 
  • #2
Das ist mal wieder einer der Männer mit einer "besser als nix" Freundin. Und dann auch noch Kind in die Welt setzen und hinterher erst denken. Weiß die Frau, dass du sie nicht liebst? Oder sagst du ihr etwa, dass du es tust? Deiner "Großzügigkeit", die Zähne zusammen zu beißen in allen Ehren aber du nimmst damit deiner Freundin die Chance, mit jemandem zusammen zu sein, der sie liebt und sie glücklich macht. Was hast du für ein Bild von deiner Partnerin und wie wichtig nimmst du dich selbst bitteschön, dass du denkst, sie kann nicht ohne dich und wäre auf dein "Opfer" angewiesen? Und was für ein Vorbild soll eure Beziehung bitte für euer Kind sein? Soll es später so sein wie du? Andere belügen und sich dabei in seiner Opferrolle noch nobel fühlen? Oder etwas erdulden und sich selbst unglücklich machen? Jede saubere Trennung ist für alle Beteiligten besser als ein gequältes Zusammensein. Was du mit deinem Leben anstellst ist deine Sache, dass entscheidest du aber die beiden anderen haben etwas Besseres verdient als einen halbherzigen Partner und einen schwachen Vater.
 
  • #3
Da hätte geholfen: erstmal Hirn einschalten...

Aus Erfahrung: "absolute Traumfrauen" gibt es vielleicht wenige, in meinem Bekanntenkreis kenne ich keine. Es gibt aber eine Menge, mit denen man im Alltag gut klarkommen kann. Macken hat vermutlich jede, die Kunst ist, mit diesen Macken leben zu können.

Am Anfang erscheint einem jede "neue" Frau erstmal traumhaft, nach einer Weile stellt sich dann Realität ein. Also denke ich, es macht wenig Sinn für Dich, einer vermeintlichen "Traumfrau" hinterherzulaufen und immer wieder zu wechseln, wenn jemand anders "traumhafter" erscheint.

Du hast mit einer Frau ein Kind in die Welt gesetzt. Damit hast Du eine gewissen Verantwortung. Die solltest Du aus meiner Perspektive wahrnehmen. Wenn das in der Beziehung irgendwann unmöglich erscheint, kannst Du immer noch über Trennung nachdenken. Nur um sich "zu verbessern" ist das unsinnig.
 
  • #4
Höre in Dich rein und entscheide dann. Auf alle Fälle wirst Du Deine Freundin sehr verletzten, ob Du Dich jetzt trennst oder erst später.
Für die Zukunft denke daran, dass Du nur eine Beziehung eingehst, wenn Du die Frau wirklich aus ganzem Herzen liebts (nicht nur verliebt sein!). Manche Menschen können so leben wie Du, du aber nicht. Das ist nicht schlechter oder besser, es ist einfach so. Daraus lernst Du aber, Dich nicht auf halbe Sachen einzulassen, da Du damit auf Dauer nicht zufrieden bist, Dein Gegenüber aber letztendlich sehr, sehr verletzt - wie es jetzt geschehen ist.
Ich wünsche Dir eine gute Entscheidung!
ErwinM, 48
 
  • #5
Wenn du dir deiner Gefühle absolut sicher bist, dann rede mit deiner Freundin und beende die Beziehung. Dann habt ihr beide die Möglichkeit einen Neuanfang zu starten.
Soll ich die
nächsten Jahre quasi zusammenbeißen und in ein paar Jahren, wenn unser Kind älter ist, die Beziehung beenden?
Was sind denn ein paar Jahre? 6 Jahre, wenn euer Kind eingeschult wird? 18 Jahre, wenn es volljährig ist? Am leichtesten ist es für das Kind, wenn du dich trennst, solange es noch ein Baby ist. Dann wächst es in die gegebene Situation (Mutter lebt nicht mit Vater zusammen) hinein.
Warum hast du dir das eigentlich nicht alles vorher überlegt. Durch deine Unentschlossenheit und Inkonsequenz müssen jetzt alle leiden. Ich gehe mal davon aus, dass deine Freundin das anders sieht und aus allen Wolken fiele, wenn sie deinen Post hier lesen könnte.
 
  • #6
Liebe ist relativ. Noch vor 100 Jahren spielten bei der Heirat zwischen Mann und Frau ganz andere Kriterien eine Rolle als Liebe und die Beziehungen hielten meistens fürs Leben.

Auch in China gibt es vor dem Eingehen einer Beziehung/Eheschließung zuerst einmal eine Verhandlung, ob der Mann ein Haus oder in den Megacitys mindestens eine Eigentumswohnung besitzt. Welches anderes Vermögen er noch so hat und wie seine zukünftiges Einkommenspotenzial ist. Dank der 1-Kindpolitik seit 1980 gibt es in China einen aktuellen Männerübschuss von 36 Millionen. Das gibt Frauen eine enorm gute Verhandlungsposition.

Im fernen Deutschland hingegen wird Liebe und Sex als die zwingende Voraussetzung für eine Beziehung/Heirat gesehen, wobei die wohl wesentlich vergänglicher sind, als die materiellen Kriterien in China, die ich übrigens sehr gut finde :)
Auch ein gemeinsames Kind kann ein Paar binden, dem man optimale Bedingungen fürs Leben mitgibt und dafür alles tut. Auch andere gemeinsame Ziele, wie ein Leben in Reichtum kann ein gemeinsames Ziel sein.
Die Traumfrau gibt es übrigens nicht gratis, sondern in der Regel ist diese nicht nur in China sehr sehr teuer. :)
 
  • #7
Ich bin w und habe ein Kind. Mit der Geburt eines Kindes verändert sich sehr viel. Du hast geschrieben, dass du ein Baby hast. Der Partner wird zurückgestellt, wenn so ein kleines Wesen auf die Welt kommt. Ganz ehrlich, im ersten Lebensjahr meines Kindes habe ich nicht darüber nachgedacht, ob mir mein Partner gut genug ist oder nicht, sondern wie ich genug Schlaf bekomme und meine Bedürfnisse ansatzweise befriedigt werden, weil ich und mein Partner 24h für das Baby da sein mussten.
Viele Paare trennen sich in dieser Zeit, weil sie genervt sind (ganz verständlich) und es ist logisch, dass deine Frau jetzt nicht einer „Traumfrau“ entspricht. Welcher Mann denkt denn bei Traumfrau schon an eine Frau, in deren Kopf sich alles um ein Baby dreht. Ich nehme mal an, dass es euer erstes ist und dann ist sowieso alles neu.
Wie war es denn bevor ihr das Baby hattet oder am Anfang der Beziehung? Wie viele Frauen gab es in deinem Leben bisher, die du mit Traumfrau betiteln würdest, die du näher kanntest und bei denen du eine reale Chance auf eine langfristige Beziehung hattest? Ich kann mir nicht vorstellen, dass es besonders viele waren, sonst hättest du nicht deine Partnerin gewählt.
Welche Prioritäten hast du in deinem Leben? Ist es dir wichtiger in den nächsten Jahren deine wertvolle Freizeit deinem Kind zu widmen oder einer neuen Frau,die sicher auch ihre Aufmerksamkeit will? Wenn ich Single wäre, hätte bei mir ein Vater mit Baby/Kleinkind gar keine Chance als Partner (einer mit älteren Kindern schon). Aber da ist ja jede Frau anders.
 
  • #8
Ich stelle mir jetzt vor, wie es wohl wäre wenn Frauen solche Trennungsabsichten hätten quasi frisch nach der Entbindung.

Spielen wir das Szenario andersrum durch:

Die Frau überlegt es sich anders und überläßt das Baby dem Vater, weil sie doch nicht so verliebt ist in ihn (war sie noch nie eigentlich aber er war nunmal verfügbar) und einen neuen Versuch startet will. Sie übernimmt die finanzielle Verantwortung und selbstverständlich schaut ab und zu vorbei.

Wie würde sich der FS fühlen in dem Wissen, daß die Frau auf einmal kein Bock mehr hat auf die gemeinsame Familie?
 
  • #9
Dadurch, dass ich auch eine "Besser als nix" - Frau für meinen Ex war, kann ich nur sagen: Die Frau weiß schnell, was Sache ist. Und leidet. Ist der Mann dann jahrelang nicht ehrlich zu ihr, wird es für alle, auch für das Kind, eine heile-Welt-Fassade. Nach außen Vorzeigefamilie, nach innen eine Schlammschlacht.
Zum Schluss wünschte ich mir sehnlichst, er möge mich doch bitte, bitte für eine andere Frau verlassen und sich somit stressbefreit aus meinem Leben verabschieden. Tat er nicht. Also zog ich aus.
Verantwortung bedeutet auch, ehrlich zu sein. Ich hoffe, dass Du wenigstens Dein Kind liebst.
 
P

proudwoman

  • #10
Lieber Hansi, Du scheinst noch sehr jung zu sein, was? Von Traumfrau/Traummann halte ich eh nichts, da höre ich zu viel Traum heraus. Die Realität ist wichtiger.
Wie kommt es, dass Du mit dieser Frau ein Kind hast? Den Kopf nicht eingeschaltet vorher? Und woher willst Du wissen, wie es sich für Dich anfühlt, ja, das ist nun meine Traumfrau. Nach einem Jahr ist der ganze Traumzauber vorbei und der Alltag hat Euch eingeholt. Wenn ihr Euch dann noch liebt und die Beziehung alltagstauglich ist, ist alles gut..vorerst. Man weiß nie, wie es weitergeht.
Dir rate ich jetzt aber zu Ehrlichkeit. Du bist zumindest ein erwachsener Mann und hast ja schon ein kleines Baby mit ihr. Setze Dich mit ihr zusammen und trenne Dich von ihr. Auch sie hat ein Recht auf eine Zukunft mit einem geeigneten Partner. Sei wenigstens für Dein Kind ein lieber Vater.
Und es kann ja sein, dass sie absolut erleichtert ist.
 
  • #11
Danke für die schnellen Antworten. Ich weiß, dass meine Situation nicht ganz optimal ist. Zur Erklärung: meine Freundin hatte einen starken Kinderwunsch und sie ist Ende dreißig. Rund um uns sind Bekannte mit Kindern. Ich war in einer Gedankenspirale und kam nicht heraus. Ich hatte auch einen Kinderwunsch. Und sie wurde sofort schwanger. Ich hatte immer wieder davor Zweifel. Ich kam aber nicht heraus. Ich war unentschlossen, ob sie die Richtige ist. Dann dachte ich, wir funktionieren super als Team, wir vertrauen uns. Wieso nicht auf dieser Basis es versuchen. Dadurch, dass im Bekanntenkreis viele Getrennte mit Kind sind, verlor ich den Gedanken, dass es die Eine fürs gesamte weitere Leben sein muss. Zudem gab es einige Todesfälle in meinem Bekanntenkreis und ich bekam eine Art Torschlusspanik: so in etwa, schieb nicht alles auf.
 
T

Toi et moi

  • #12
Wow, deine Post macht mich sehr traurig. Ich denke, es ist am Besten ihr die Wahrheit zu sagen. Aber ist das wirklich so? Oder hast Du nur Angst? Ich denke, wenn Du wirklich sicher bist, dass Du sie nicht liebst, sollte sie es fairerweise wissen. Ich denke, dass du es ihr schuldig bist.
Wie Du eine Partnerin/Traumfrau bekommst, weiß ich nicht. Du scheinst selber jedenfalls kein Traummann zu sein.
 
  • #13
Wie ich an den Antworten sehen kann, gibt es fundamental unterschiedliche Vorstellungen: Die einen sagen, Kind und Beziehung nur bei Liebe. Andere vertreten anscheinend wieder die Ansicht, dass man auch auf einer freundschaftlichen Basis, ohne große Liebe oder Begehren, in einer Beziehung leben kann und ein Kind großziehen kann.
 
  • #14
Ich finde es verantwortungslos, mit einer Frau, die Du nicht liebst, ein Kind zu zeugen. Sprich mit ihr und trennt Euch. Das ist für die Frau und das Kind am Besten. Dann musst Du auch nicht mehr "die Zähne zusammen beißen". Unterhalt zahlst Du für Dein Kind bis zur wirtschaftlichen Selbständigkeit und der Frau, bis sie wieder arbeiten geht. Was wird Dein Kind eines Tages über Dich denken? Tja, das ist der Preis für deine Unreife.
 
  • #15
Dadurch, dass ich auch eine "Besser als nix" - Frau für meinen Ex war, kann ich nur sagen: Die Frau weiß schnell, was Sache ist. Und leidet.
Ja, so ging es mir auch. Mein Mann und ich waren ein super Team und hatten wirklich eine Beziehung, wie man sie sich nur wünschen kann. Und er hätte das auch bis an sein Lebensende weiter gerne fortgeführt (jedenfalls Stand damals). Aber er hat mich nicht geliebt und ich habe es immer gespürt und habe mich viele Jahre später getrennt als ich gemerkt habe, dass ich daran kaputt gehe. Da war nur noch der Gedanke, besser nichts als mir selbst jeden Tag immer wieder weh zu tun. Niemand hat es verdient, dass man mit ihm zusammen ist weil es objektiv super passt. Oder zumindest soll der Betroffene die Wahrheit kennen, um selbst entscheiden zu können.
Aber eins solltest du nicht tun - das Kind vorschieben für deinen mangelnden Mut. Denn du weißt selbst, dass das Kind nicht der wirkliche Grund ist und dass in Frieden und Freundschaft getrennte Eltern besser sind als nebeneinander her lebende. Die Kinder haben feine Antennen und merken alles.
 
  • #16
Wie stellst du dir denn eine "Traumfrau" vor.
Wunderschön, immer gut drauf, nie schlecht gelaunt, hat immer Lust auf Sex, wenn du möchtest (aber nie wenn du müde bist), sie bewundert dich und du wirst für sie bewundert usw. usw.
Und das soll sich dann nie ändern, du wirst immer und jeden Tag so in sie verliebt sein wie am ersten Tag.
Kurz gesagt: ".... und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage"

Kennen wir alle - aus den Märchen unserer Kindheit.

Aber das Leben ist kein Märchen. Lass die Traumfrau da, wo sie hingehört: In deinen Träumen. Aber lebe in der Realität.

In deiner Titelfrage heißt es "wie findet man eine Partnerin und nicht die angebliche Traumfrau?" Und genau das scheinst du ja gefunden zu haben, eine Partnerin.
Verliebtheit dauert in der Regel 1-2 Jahre, dann ist die Verliebtheit vorbei und es zeigt sich, ob man harmonisch miteinander leben kann oder nicht. Das scheint bei euch zu klappen. Überlege, ob du nie wirklich verliebt warst, wie war es kurz nach eurem Kennenlernen?

Überlege, was genau dich an deiner Partnerin stört. Ist es so, dass es unüberwindlich ist und dein Leben nachhaltig beeinflussen würde? Dann trenn dich. Wenn nicht, dann überlege dir, was du tun kannst um deine Partnerin zu deiner Traumfrau zu machen. Zähle all ihre guten Eigenschaften auf und freu dich jeden Tag darüber.

Ich habe übrigens auch aus ähnlichen Gründen geheiratet. Aber mir war schon zur Eheschließung klar, dass es Charaktereigenschaften an meinem Mann gibt, mit denen ich nicht leben kann. Ich dachte immer, dass sich das irgendwie mal gibt, aber es hat sich verstärkt und im Nachhinein wäre es besser gewesen, mich schon früh zu trennen. Mein jetziger Partner ist für mich der Idealpartner, aber bei weitem nicht der Traummann.
 
P

proudwoman

  • #17
Ich weiß, dass meine Situation nicht ganz optimal ist
Aha!
meine Freundin hatte einen starken Kinderwunsch und sie ist Ende dreißig
Die Ärmste. Sie ist diejenige, deren Lage vielleicht nicht ganz optimal ist, Hansi.
Wie alt bist Du eigentlich, verrätst Du uns das auch?
Ich frage mich, warum Du glaubst, dass Du für sie eigentlich der große Hauptgewinn bist. Hast Du das schonmal in Erwägung gezogen?
Jetzt kommt der große Weltschmerz, weil so viele in Deinem Bekanntenkreis schon wieder Single mit Kind sind und es auch schon einige Todesfälle gab. Wäre es jetzt für Dich nicht oberstes Gebot, ihr gegenüber ehrlich zu sein und endlich die Trennung vorzuschlagen, die Du doch möchtest?
Was genau möchte Sie eigentlich?
Logisch kann man als Paar auch respektvoll und freundschaftlich miteinander umgehen. Das ist eine Frage der Kommunikation untereinander.
Und warum sollte ein Forum nicht unterschiedlicher Meinung sein?
 
  • #18
Ich war in einer Gedankenspirale und kam nicht heraus. Ich hatte auch einen Kinderwunsch. Und sie wurde sofort schwanger. Ich hatte immer wieder davor Zweifel. Ich kam aber nicht heraus. Ich war unentschlossen, ob sie die Richtige ist.
Du warst nicht in einer Gedankenspirale, du bist immer noch mitten drin. Unabhängig davon, ob ich glaube, dass Du noch die "Traumfrau" findest, solltest Du deiner Freundin deine wahren Gefühle endlich offenbaren. Vielleicht war sie an dir auch nur als Erzeuger für ein Kind interessiert, und wäre mit einem wie auch immer gearteten Arrangement einverstanden? Auf jeden Fall solltest du ihr die Chance geben, für sich entscheiden zu können, ob sie unter diesen Umständen mit dir zusammen leben will oder nicht.
 
  • #19
Für mich persönlich hat der Wert „Familie“ in den ersten Lebensjahren eines Kindes eine größere Priorität als der Wert „Partnerschaft“. Das heißt so lange man gut mit seinem Partner klar kommt/befreundet ist, finde ich es besser mit ihm zusammen zu bleiben. Du wirst wertvolle, schöne Erfahrungen mit Kind und Partnerin in den nächsten Jahren sammeln können.
Wenn das Kind selbstständiger ist, verstehe ich absolut, dass Partnerschaft vor Familie kommt und man nicht mit der Trennung warten will, bis das Kind erwachsen ist.
Wenn du, lieber FS, geschrieben hättest, dass du schon deine absolute Traumfrau kennengelernt hättest, könnte ich es besser verstehen, dass du dich trennen willst.
Deine Partnerin wird denke ich merken oder verdrängen, dass du sie nicht wirklich liebst. Vielleicht spielt es derzeit für sie aber nicht so eine große Rolle in ihrem Leben, dass sie sich von dir trennt.
 
  • #20
Andere vertreten anscheinend wieder die Ansicht, dass man auch auf einer freundschaftlichen Basis, ohne große Liebe oder Begehren, in einer Beziehung leben kann und ein Kind großziehen kann.
Das kann man, aber nur dann, wenn die Eltern das BEIDE so sehen und ehrlich miteinander sind. Wenn Du immer mit abwesenden Gedanken bei den beiden bist und Dir eigentlich wünschst, dass Du ganz woanders wärst, kriegt das Kind das mit, denn Deine Emotionen konzentrieren sich auf DEINE und nicht auf seine und so reagierst Du auch.

Schwierige Situation, wie alt bist Du denn? Wie lange seid ihr zusammen gewesen und sie redete schon von Kinderwunsch? Du hast geschrieben, dass sie sofort schwanger wurde, das klang jetzt für mich, als wärt ihr kaum zusammen gewesen, da war sie schon schwanger.

Du klingst nach Midlifecrisis und völlig abgehobenen Ansprüchen. Ich sage nicht, dass das der Realität entsprechen muss, aber "Traumfrau" - ist das bei Dir eine reale Vorstellung oder hast Du Flausen im Kopf bzgl. des anderen Geschlechts? Hast Du schon mal ne Traumfrau gekannt oder kam es nur zu Anhimmelung von weitem? Was sind Deine Kriterien für "Traumfrau"?

Du denkst, Du sitzt in einer Falle und überlegst, wann der richtige Zeitpunkt zum Schlussmachen ist.
Stell Dir mal Dein Leben vor, wenn Du Schluss gemacht hast. Werden Frau und Kind Dir fehlen? Was, wenn ein anderer Mann ins Leben der Frau tritt und das Kind ihn als Papa sieht? Wirst Du weitersuchen nach einer Frau, die es vielleicht nicht gibt (deswegen meine Frage, ob Du schon mal eine getroffen hast)? Wenn sie nicht kommt, bist Du als Single glücklicher als mit der jetzigen Freundin?

Ich würde das mal durchspielen. Ich würde mir auch die Wahrscheinlichkeiten ausrechnen, ob das, was ich mir wünsche, überhaupt existiert. Wenn es nur um Äußerlichkeiten geht bei Deinen konkreten Traumfrauvorstellungen, bist Du ein oberflächlicher Charakter und kannst nicht viel bieten an emotionalem in einer Beziehung. Dagegen würde für mich sprechen, dass Du geschrieben hast, Du und Deine Freundin kämen gut klar miteinander als Team. Aber vielleicht wolltest Du auch nur was Nettes schreiben, weil danach ein "aber" im Beitrag kam. Findest Du sie sexuell anziehend, hübsch und hat sie Deiner Ansicht nach einen schönen Charakter?

Wie äußert sich das, dass Du denkst, Du liebtest sie nicht? Glaubst Du, dass man mit Traumfrauen jederzeit überglücklich ist? Das kann ich schon mit Garantie sagen, dass das nicht sein wird. In jeder Beziehung gibt es Probleme, wenn nicht zwei unemotionale Plastikseelen wie Ken und Barbie sich zusammengetan haben.
Manche Menschen suchen das Drama in Beziehungen, emotionales Auf und Ab und ständige Unsicherheit bzgl. der Gefühle des anderen. Brauchst Du sowas in der Art?
 
  • #22
Lieber FS,
Du bist unteif. Erst willst du Nachwuchs mit deiner Freundin, dann willst du wieder keinen. Die Entscheidung ist bereits gefallen. Du hast nicht verhütet. Jetzt willst du flüchten vor der neuen Verantwortung. Zweifel im Leben gibt es doch immer. Du bist sicher auch nicht Der Traummann für deine Freundin. Kannst du dich nicht an die positiven Gefühle erinnern, als ihr Euch zusammen ein Baby vorstellen konntet? An die erste Zeit der Verliebtheit? Im Babyalltag ist alles stressig und neu, aber es gibt soviel schöne Momente. Kannst du denn das Papa Sein nicht erstmal genießen? Deine Freundin hat eine Geburt hinter sich, bis sie wieder fit und sexy ist dauert das 1 Jahr. Ich glaube du hast irgendwelche Depressionen, daher deine "Gedankenspirale". Vielleicht empfindest du in 1-2 Monaten wieder anders. Wie lange seid Ihr ein Paar? Wie soll denn die Traumfrau sein? Du bist doch keine 15 Jahre alt!?! Da kommt immer was vermeintlich besseres. Will sich deine Freundin denn auch trennen?
 
  • #23
Ich schätze meine Freundin sehr, ich vertraue ihr, kann mit ihr über alles reden und wir sind ein gutes Team
Was stört dich denn an deiner Freundin, dass du sie nicht lieben kannst?
Ich finde, das hört sich doch wirklich gut an.
Die meisten Menschen wären froh, eine so harmonische Partnerschaft zu führen.

Bei vielen Menschen löst Vertrautheit ein Glücksgefühl aus. Einen Partner wertschätzen zu können, ist ebenfalls etwas, das glücklich macht. Dinge in einem tollen Team bewerkstelligen zu können, macht gute Gefühle.
Reicht dir aber offenbar alles nicht.
Was bräuchtest du, um lieben zu können?
 
  • #24
Ich vertrat grundsätzlich immer die Ansicht, dass ich erst
dann Kinder bekomme, wenn ich meine absolute Traumfrau getroffen habe, die ich liebe.
Das ist ja erstmal ein sinnvoller Ansatz. Leider hast du dann eklatante Fehler gemacht. (Muss gesagt werden weil es mit der Lösung zusammenhängt)
Du hättest dir Zeit nehmen sollen deine jetzige Freundin kennen zu lernen und dann die Entscheidung für ein Zusammenleben in gesicherten Verhältnissen zu treffen, denn es ist i.d.T. wichtig, dass Kinder Sicherheit haben (Erwachsene auch).
Nun hast du aber schon vorher scheinbar eine tiefere Beziehung gelebt und bist sogar mit ihr ins Bett gegangen. Das widerspricht natürlich deinem Vorsatz.
Wieso kommst du erst jetzt ins Fragen, wo das Kind die Windeln voll macht????
Was hindert dich, deine Freundin und Euer Kind zu lieben? Deine Gefühle? So ein Quatsch. Du kannst dich jetzt entscheiden, sie zu lieben, für sie da zu sein, mit deinem ganzen Einsatz, deiner Hingabe und deiner Verantwortung. Keiner ist jeden Tag verliebt, aber Liebe ist viel mehr und eigentlich auch etwas Anderes. Liebe hält auch dann wenn es schwierig ist und wenn die Gefühle nicht rosarot sind. Euer Kind brauch Liebe und ich finde es ist auch nicht wirklich schwer, sich in diese kleinen Würmchen zu verlieben. Und deine Freundin kann ja wohl nicht so unliebenswert sein, denn du hast dich mit ihr eingelassen oder stimmt mit dir etwas nicht??
Liebe ist mehr als: Wie komme ich möglichst einfach durchs Leben?
Du musst die nächsten Jahre nicht die Zähne zusammenbeißen: Du wirst die Situation mit deinem Verhalten verändern. Situationen und auch Gefühle bleiben nicht einfach so wie sie heute sind - schon garnicht wenn du die Situation für alle positiv veränderst, auch wenn es erst einmal ein Umdenken und Einsatz von dir verlangt.
Good Luck
 
  • #25
Vielen Dank für die vielen Antworten, die mir sehr helfen. Meine Gefühle gehen auf und ab: Einmal denke ich, ich hätte Schluß machen sollen und habe zulange zugewartet mit meiner Entscheidung, dann denke ich wieder, dass unsere Beziehung eigentlich sehr schön ist. Unsere Beziehung startete so, dass von Anfang an das Gefühl da war, als ob wir uns ewig kennen würden, eine starke Vertrautheit, die mir Sicherheit vermittelte. Es war aber nicht das große Kribbeln im Bauch. Optisch ist sie nicht meine absolute Traumfrau, sie gefällt mir jedoch. Das Problem ist jedoch, dass ihr Gesicht oft ändert. An einem Tag ist sie attraktiv, am anderen Tag sieht sie sehr gealtert aus. Darüber habe ich bisher immer hinweggesehen, da ich kein sehr oberflächlicher Mensch bin. Meine Freundin ist ein wahnsinnig lieber Mensch. Das Zusammenleben funktioniert mit ihr friktionslos. Sie ist ein Mensch mit einer sehr hohen sozialen Kompetenz und ein Familienmensch. Unsere Partnerschaft gab mir immer sehr viel Halt. Es gab kein emotionales Auf und Ab. Meine Freundin vermittelt mir Stabilität und Sicherheit. Hingegen hatte ich mit anderen Partnerinnen mehr erotische Spannung, dafür jedoch oft konfliktbeladenere, instabilere Beziehungen. Meiner Freundin ist Romantik oder brickelnde Erotik (auch) nicht so wichtig. Sie ist ein sehr pragmatischer Typ. Mir ist sehr wichtig, dass meine Partnerin eine gute Mutter ist, da das Kind in den Anfangsjahren doch sehr viel Zeit mit der Mutter verbringt. Dann sah ich andere Paare im Bekanntenkreis, die auch nicht mit Modelfrauen zusammen sind. Irgendwann fasste ich dann den Entschluss, dass mir die vielen inneren Werte meiner Partnerin wichtiger sind. Nichtsdestotrotz hatte ich in meinem Kopf immer eine Vorstellung meiner optischen Traumfrau, die dann immer wieder hochkommt. Andererseits stellte ich mir in meinem Kopf so vieles im Leben anders vor, als es dann kam. Vielleicht sollte ich erwähnen, dass ich ein sehr starker Idealist bin und oft einem Ideal hinterherrenne, anstatt in der Realität zu leben. Ich hatte jetzt auch nicht gute Vorbilder für eine Beziehung. Die Beziehung meiner Eltern war eher problematisch. Sehr oft frage ich mich, ob meine Gefühle überhaupt stimmen, Gefühle haben sehr viel mit elterlicher Prägung zu tun. Oft dachte ich mir, dass ich einem falschen Ideal hinterherlaufe. Ich dachte mir, am Anfang ist sehr wichtig, dass man als Familie funktioniert, da braucht es nicht die große Verliebtheit. Ich dachte bei meiner Freundin nicht, dass sie die Frau fürs Leben ist, aber das sehr vieles zwischen uns harmoniert und ich war mit nicht sicher, ob dies mit einer anderen Frau auch der Fall wäre. Ich traute mich auch nicht aus der Sicherheit vermittelnden Beziehung heraus. Jetzt habe ich eine Entscheidung getroffen und ich werde natürlich dazustehen. Ich liebe mein Kind und freue mich natürlich, es beim Aufwachsen zu begleiten.
 
  • #26
Entspann dich.

Es geht doch überhaupt nicht darum, was in 20 Jahren ist. Momentan gibt es da ein kleines Kind, das hat Priorität. Liebst du dein Kind und möchtest eine Beziehung zu ihm aufbauen?

Falls du wirklich das Gefühl hast, dich "durchbeissen" zu müssen, solltest du dich trennen. Ein guter Vater kannst du ja trotzdem sein. Allerdings möglicherweise nur ein Wochenendvater.

Aber eigentlich scheint es ja gut zu laufen bei euch. Ist nicht selbstverständlich. Alles hinschmeissen, weil du grad nicht so "verliebt und überglücklich" bist, kommt mir ziemlich unreif vor. Kann es sein, dass ihr nicht zusammen wohnt, und du gar nicht mitkriegst, wie anstrengend die Betreuung eines Säuglings ist?

Du schiebst grad bisschen Panik, das ist normal. Du sagst, du kannst mit deiner Freundin über alles reden. Tus doch. Vielleicht sieht sie die Situation pragmatischer, als du denkst.
 
  • #27
...: meine Freundin hatte einen starken Kinderwunsch und sie ist Ende dreißig. Rund um uns sind Bekannte mit Kindern. Ich war in einer Gedankenspirale und kam nicht heraus.
Kann ich auf der einen Seite nachvollziehen, auf der anderen Seite ist es für das Kind so ziemlich übel. Wie denkt denn Deine Partnerin darüber? Ist sie im Grunde auch in erster Linie froh, ein Kind zu haben?
Warum kannst Du mit ihr nicht wie geplant als "gutes Team" ein Kind großziehen und weiterleben. So schlecht ist die Basis dann doch nicht wirklich? Was macht Dich so sicher, dass Du wirklich eine "Traumfrau" findest? Rennst Du da nicht einem "Traum" hinterher, während eine Frau, mit der Du ein schönes Leben haben könntest, zu Hause sitzt?

Dadurch, dass im Bekanntenkreis viele Getrennte mit Kind sind, verlor ich den Gedanken, dass es die Eine fürs gesamte weitere Leben sein muss.
Hast Du das Gefühl, dass eine saubere Trennung, bei der ihr anschließend als (getrennt) Eltern wirklich gut funktioniert, eine gute Lösung ist? Wie sieht Deine Partnerin denn die Beziehung?

Für mich persönlich hat der Wert „Familie“ in den ersten Lebensjahren eines Kindes eine größere Priorität als der Wert „Partnerschaft“.
Sehr gefährlich. Daran dürften die meisten Beziehungen mit Kindern scheitern. Für mich ist eine funktionierende Partnerschaft die Basis. Mit einer Frau, die die Priorität auf "Familie" legt und die Partnerschaft dafür vernachlässigt, hätte ich nie Kinder haben wollen.
 
  • #28
Es war aber nicht das große Kribbeln im Bauch. Optisch ist sie nicht meine absolute Traumfrau, sie gefällt mir jedoch.
Meine Freundin ist ein wahnsinnig lieber Mensch. Das Zusammenleben funktioniert mit ihr friktionslos. Sie ist ein Mensch mit einer sehr hohen sozialen Kompetenz und ein Familienmensch. Unsere Partnerschaft gab mir immer sehr viel Halt. Es gab kein emotionales Auf und Ab. Meine Freundin vermittelt mir Stabilität und Sicherheit.

Hingegen hatte ich mit anderen Partnerinnen mehr erotische Spannung, dafür jedoch oft konfliktbeladenere, instabilere Beziehungen.
Lieber FS,
da ist es doch, Dein Dilemma.
Du willst mehr Spannung - Konflikt und Instabilität sind nun einmal auch Spannung.
Ein Freund von mir, Anfang fünfzig, hat seit seiner Ehe (die Frau war wie Deine Freundin) wechselnde Beziehungen.
Die Geerdeten verlässt er nach einiger Zeit, die spannenden Traumfrauen halten ihn auf Trab, er fährt Gefühlsachterbahn und schließlich verlassen sie ihn.
Bei den spannenden Frauen ist es das "Komm-her-geh-weg", das ihn reizt. Jede Woche wieder "darf" er sie erobern, nachdem sie ihn eine Zeitlang zappeln ließ. Umso größer erscheint ihm die Belohnung. Im Moment hat er wieder so eine .... gut tut ihm das nicht, es nimmt unglaublich viel Raum ein, der Jahresurlaub fiel gerade ins Wasser und Freitags weiß er nie, ob er am Wochenende allein ist oder nicht. Er hängt an Fäden wie eine Marionette, aber er mag das wohl.

Lieber FS, vielleicht magst Du Dich mal mit Deiner Prägung beschäftigen und warum das suchen nach den Ideal so viel Raum einnimmt?
Liebe, so glaube ich, ist nicht immer das, was einem von außen passiert. Liebe ist oft auch "nur" eine eigene Entscheidung.
Ich entscheide mich für einen Menschen, der ganz gewiss nicht perfekt ist (so wie ich es auch nicht bin).

In einem anderen Thread beschreibt ein Mann seine Partnerin (ein Model), die wiederum nicht gewillt scheint, zum alltäglichen Leben mit Einsatz oder Einkommen beizutragen.
Die ist dann eben schön und spannend, doch gibt sie weder Stabilität noch kann der Partner zur Ruhe kommen.

Entscheide Dich, wie Du leben willst. Mit allen Konsequenzen.
 
  • #29
An einem Tag ist sie attraktiv, am anderen Tag sieht sie sehr gealtert aus.
Wahrscheinlich hatte sie an den Tagen mit Augenringen eine schreckliche Nacht mit dem Kind hinter sich.
Du siehst vermutlich immer gleich gut und frisch aus, stimmt's ?
Daher könntest du ja das Kind in der Nacht herumtragen, damit deine Frau schlafen kann. Schlage ihr das doch vor, dann hast du das eine Problem schon mal nicht mehr.

Du redest insgesamt sehr gut von deiner Freundin. Alles, was du über sie sagst, ist positiv, außer ihrer Optik. Und wegen der mangelnden Optik ist sie nicht deine Traumfrau, richtig ?
Ich gehe davon aus, dass du selbst der absolute Hammertyp bist, denn du hattest ja schon Hammerfrauen in deinem Bett.
So wie du die Sachlage beschreibst, denke ich, dass du nie mit deiner Frau zufrieden sein wirst. Und wenn sie älter wird, erst recht nicht mehr.
Daher sehe ich einen dringenden Handlungsbedarf.

Ich weiß, das ist schwer, weil du ja noch haderst, aber bitte warte nicht mehr zu lange.
Sage deiner Frau so schnell wie möglich, wie es in dir aussieht. möglicherweise löst sich dein Problem dann ganz schnell auf.
Kann sein, dass du auch nicht ihr Traummann bist und sie nur einen Vater für ihr Kind suchte. Einen, mit dem es gut klappt und alles ganz ok ist. Vielleicht ist es daher für sie nun auch ok, wenn ihr offen sagt, dass ihr euch nicht liebt.
Sie kann dann überlegen, ob sie trotzdem bei dir bleiben will. Ihr könnt doch dann wie in einer WG zusammen leben. Ohne gegenseitige Liebe, aber mit Vertrauen und Zuneigung könnte das ganz gut klappen.
Man braucht nicht mehr miteinander zu schlafen, man muss sich nicht ansülzen und Gefühle heucheln, jeder kann sein Ding machen und ums Kind kümmert man sich gemeinsam.
Sie am Tag und in der Nacht trägst du das schreiende Kind herum, wäre das ein Deal ? Sie sieht dann immer frisch aus und du ja ohnehin.

Oder sie fällt aus allen Wolken, ist verletzt oder auch fragt sie sich ganz sachlich, ob sie nicht lieber nach einem richtigen Mann, ich meine einen, der sie liebt, weitersucht und dann trennt ihr euch eben.
Das wäre im Interesse des Kinds umso besser, je schneller das ginge, weil sie dann die Möglichkeit hat, einen Mann zu finden, der an Vaters Stelle treten kann.
Wenn das Kind, sagen wir mal, bis zwei Jahre alt ist, kann es dich schnell vergessen und den neuen Mann als Vater ansehen.
Die beiden können sich lieben lernen, als ob sie blutsverwandt wären.
Dieser Mann adoptiert das Kind, du bist aus der Nummer raus, brauchst dich nicht mehr über deine Fehlentscheidung zu grämen und Unterhalt musst du auch nicht bezahlen.
Keiner vermißt dich und alles wird gut.
Du kannst dein Leben auf reset stellen und wieder mit den erotisch anziehenden Frauen zusammen sein.

w 50
 
  • #30
@Lebenslust:Natürlich wäre es schön, wenn der FS seine Frau lieben würde und die Partnerschaft toll ist. Der FS kann jetzt die Zeit aber nicht zurückdrehen.
In der Praxis beobachte ich sehr oft, dass die Priorität bei den meisten anderen Frauen in den ersten Jahren der Kindererziehung auf Familie liegt (auch wenn ihnen das nicht bewusst ist und sie vorher eine tolle Beziehung hatten), d.h. die Zeit zu zweit leider viel weniger wird. Der Tag hat eben nur 24h und es hat meiner Meinung nach auch Sinn, wenn man mehr Zeit in die Kinder investiert. Zitat eines Bekannten in Bezug auf seine Partnerin: "Wir treffen uns dann halt 21.30 Uhr im Badezimmer..."
Die starke Verliebtheitsphase am Anfang ist ja Gott sei Dank vorbei, wenn das Kind geboren wird. Sonst würde man ein Leben mit Baby und seinen Bedürfnissen gar nicht mehr auf die Reihe bekommen.