• #1

Wie alleine mit all dem klarkommen??

Ich versuche, mich einigermaßen kurz zu fassen:

Mir geht es im Moment emotional nicht besonders gut aufgrund eines Mannes, mit dem ich in den letzten eineinhalb Jahren regelmäßig Kontakt hatte, es war eine Art Freundschaft plus. Dies wurde aber nun bin seiner Seite aus beendet. Es hat mich sehr runtergezogen da es ne super tolle Zeit mit ihm war (er hat es übrigens ebenso empfunden).
Nun war es so, dass ich eine sehr guten Freund hatte, mit dem ich wirklich über alles reden könnte, dementsprechend auch über diese Sache. Ihm ging es in letzter Zeit auch nicht so gut, wir haben uns gegenseitig aufgefangen, halt gegeben und einander zugehört. Mit ihm habe ich Dinge besprochen, die ich sonst mit niemand anderem besprochen habe. Tatsächlich kann ich sagen, kein anderer Mensch kannte mich so gut wie er. Er war die einzige Person, die sich auch mitten in der Nacht ins Auto gesetzt hat und zu mir gefahren ist wenn es mir schlecht ging und umgekehrt genau so. Jetzt hat er allerdings vor kurzem den Kontakt komplett abgebrochen da er eine neue Frau kennen gelernt hat, die nicht möchte, dass er Kontakt zu ändern Frauen pflegt, also auch nicht zu Freundinnen. Das war für mich also nun der zweite Schlag innerhalb weniger Wochen.

Da sich leider mein Freundeskreis in den letzten Jahren aufgelöst hat bzw sich einige einfach nicht mehr gemeldet haben stehe ich bin wirklich ganz alleine da. Ich habe lediglich ein paar bekannte, mit denen ich aber nicht über solche emotionalen Themen spreche. Die Gespräche sind eher oberflächlich, typischer Smalltalk halt.

Der Kontaktabbruch seitens meines besten Freundes hat mir irgendwie den Rest gegeben. Mir ging's davor schon nicht gut aber seitdem ist irgendwie fast gar nix mehr los mit mir. Ich gehe arbeiten und schaffe es irgendwie, mich dort Zusammen zu reißen...wobei ich auch schon dort auf der Toilette heimlich geheult habe. Habe das Gefühl, ich schleppe mich so von Tag zu Tag und funktioniere nur noch...einen richtigen Sinn sehe ich irgendwie nicht...

Ich unternehme dennoch Dinge aber eher nur, um die Zeit irgendwie Rum zu bringen, wirklich Freude empfinde ich dabei selten. Habe das Gefühl, als ob ich wie in einem Loch stecke, ich möchte da nicht drin sein sondern wieder so schnell wie möglich raus...aber wie?? Sollte ich mir vielleicht professionelle Hilfe suchen?

Ich komme mit dem Alleinsein und der Tatsache, dass ich nun niemanden zum reden habe und alles mit mir selbst ausmachen muss nicht klar ...ich hatte diesen einen Menschen, der mir so wichtig war und der ist nun auch weg...

Ich weiß einfach nicht, wie ich mit all dem umgehen soll ohne daran kaputt zu gehen...

Ist jemand von euch auch allein bzw musste solche Dinge alleine bewältigen? Wie kommt man da am besten durch? Ich weiß es im Moment leider nicht...

Danke
 
  • #2
Jetzt hat er allerdings vor kurzem den Kontakt komplett abgebrochen da er eine neue Frau kennen gelernt hat, die nicht möchte, dass er Kontakt zu ändern Frauen pflegt, also auch nicht zu Freundinnen.
Dann war es keine F+ sondern nur eine Sexaffäre+, die euch verband. Nur darum bist Du für ihn so leicht ersetzbar.
Bei echter Freundschaft würde er die Frau sehr skeptisch anschauen, die seine Freundschaften so radikal unterbindet.

Ich unternehme dennoch Dinge aber eher nur, um die Zeit irgendwie Rum zu bringen, wirklich Freude empfinde ich dabei selten.... Sollte ich mir vielleicht professionelle Hilfe suchen?
Ja, liest sich nach einer depressiven Episode. Lieber früh dagegen angehen, als abzuwarten bis es eine schwere und chronifizierte Depression ist.

ich hatte diesen einen Menschen, der mir so wichtig war und der ist nun auch weg...
Realitäts-Check bitte: Er war Dir wichtig, Du ihm leider nicht. Daraus kannst Du nur fürs nächste mal lernen. Du bist nicht der Typ für F+ und ähnliche Konstrukte die Männer so gern suchen, um sie dann fix wegzuwerfen, wenn eine für sie attraktivere Frau auftaucht.
Daraus entsteht Dir nur Leid, also lass es zukünftig einfach sein.

Ist jemand von euch auch allein bzw musste solche Dinge alleine bewältigen? Wie kommt man da am besten durch?
Jetzt nicht mehr, aber von früher kenne ich vergleichbare Geschichten allerdings ohne Sex.
Ich habe mich mit mir selber befasst, was mache ich falsch bei der Auswahl der Menschen auf die ich mich einlasse und warum mache ich das falsch. Das zu erkennen war der Ausstieg aus unheilvollen Mustern.
 
  • #3
Das tut mir sehr sehr leid für Dich. Ich darf sagen, in einer ähnlichen Situation habe ich mich auch schon befunden. Und es war grausam.

Besser wurde es erst, als ich alles radikal akzeptiert habe. Radikale Akzeptanz, annehmen.

Noch besser wurde es, als es mir egal wurde, mit wem ich Kontakt habe und mit wem nicht. Ich wusste immer, dass ich mich auf mich selbst verlassen kann. Das ist ja schon mal was. Auf einmal war meine Bedürftigkeit weg. Meine Stimmung besserte sich.

Was ich schon sehr sehr lange mache: ich schaue mir auf Youtube entsprechende Videos von Coaches und Lebensberatern an. Die haben mir unheimlich geholfen. Zum Beispiel: Pierre Franckh, Der Glücksdetektiv, Greta Silver, Ramon Schlemmbach. Schau Dich um, wer Dir guttut.

Es ist erwiesen, dass es den Menschen besser geht, wenn sie anderen helfen, denen es ebenfalls schlecht geht. Daher: suche Dir eine Aufgabe, mach Dich nützlich, wenn Du die Kraft dazu hast. Finde heraus, was Dir besonders gut liegt.

Leider leider hat mich diese "Verlassenheit" massiv getriggert, vermutlich aus frühkindlichen Erfahrungen heraus. Ausserdem ist es eine Urangst in uns, die uns eine existenzielle Bedrühung spüren lässt, sobald wir uns mit Verlassenheitsthemen konfrontiert sehen. Als mir das klar wurde, wurde ich ebenfalls lockerer.

Ansonsten ist es wohl auch der Zeitfaktor, der hier hilft. Und eben neue Richtungen, die wir unserem Leben geben sollten.

Aus großen Krisen ist in meinem Leben immer was ganz tolles entstanden. Es war wunderbar. Rückblickend war jede Krise eine Riesenchance, der Beginn von einer wunderbaren Entwicklung. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du das auch bald sagen kannst. Viel Glück.
 
  • #4
Sollte ich mir vielleicht professionelle Hilfe suchen?
Ja, würde ich dir dringend empfehlen. Ist ambulant aber momentan extrem schwierig.

Ist jemand von euch auch allein bzw musste solche Dinge alleine bewältigen? Wie kommt man da am besten durch? Ich weiß es im Moment leider nicht...
Komplett allein nicht, aber mein Freund hat zur Zeit wegen Job nur einmal die Woche Zeit für Telefon. Wenn man Glück hat 😂
Man steht halt jeden Tag auf und macht weiter.
Aber ganz alleine ist das sehr schwer bis unmöglich.
Dieses Phänomen dass männliche „Freunde“ weg sind wenn sie eine neue Freundin haben, hab ich auch schon oft erlebt. Tut extrem weh; ist aber nicht zu ändern.
 
  • #5
Für meine Begriffe bist du fremdbestimmt, falsch und gegen dich gepolt, du hast dich selbst nicht gelebt, es wird Zeit jetzt diese Chance wahr zu nehmen und aufzuwachen, lerne selbstständig zu werden, lerne Selbstfürsorge und Selbstverantwortung zu übernehmrn. Arbeite an deiner Persönlichkeit, die ganzen Ablenkungen im Außen haben dich von deinem wahren ICH weggebracht, du lebst auf Distanz mit dir! Hole dir kompetente und fremde Hilfe, es ist ein langwieriger Prozeß!
 
  • #6
Ich komme mit dem Alleinsein und der Tatsache, dass ich nun niemanden zum reden habe und alles mit mir selbst ausmachen muss nicht klar ...ich hatte diesen einen Menschen, der mir so wichtig war und der ist nun auch weg...

Dir erst mal klar machen dass er das nie so empfunden hat. Sonst hätte er dich nie für eine neue übereifersüchtige Frau mal eben grund- und anlasslos "entsorgt".
Am besten kommst du da durch indem du die Perspektive wechselst und dir klar machst, dass du gerade der freiste Mensch der Welt bist und keinerlei Einschränkungen hast dein Leben nun so zu gestalten damit du glücklich bist.
Du kannst nahezu sofort Job, Stadt, Land wechseln.. da hingehen wo du immer schon mal sein wolltest und alles ohne irgendwem Rechenschaft ablegen zu müssen.
Das ist absolut Gold wert und eine Ausgangslage in die 99% der Menschen niemals im Leben kommen werden.
Und wenn du sagst du hast das erreicht, du bist genau da wo du dich wohlfühlst, kommen Freund- und Bekanntschaftenn in der Regel ganz alleine. Wenn nicht, gibt es Möglichkeiten wie Social Media, z.B. "neu in..." Gruppen oder Freundesplattformen.
Viel Erfolg!

w33
 
  • #7
Dann war es keine F+ sondern nur eine Sexaffäre+, die euch verband. Nur darum bist Du für ihn so leicht ersetzbar.
Sind das nicht zwei verschiedene Männer?
Nun war es so, dass ich eine sehr guten Freund hatte, mit dem ich wirklich über alles reden könnte, dementsprechend auch über diese Sache.

Wie auch immer, schaut nach einer stark depressiven Phase aus - nach Trauer! Einfach weitermachen, das Leben entwickelt sich.

Du kannst nahezu sofort Job, Stadt, Land wechseln.. da hingehen wo du immer schon mal sein wolltest und alles ohne irgendwem Rechenschaft ablegen zu müssen.
Das ist absolut Gold wert und eine Ausgangslage in die 99% der Menschen niemals im Leben kommen werden.
Meinst Du, sie hat zur Zeit die Kraft dazu? Aber vielleicht ist es ja schon eine Hilfe, wenn wie weiß, sie könnte.
ErwinM, 53
 
  • #9
ich möchte da nicht drin sein sondern wieder so schnell wie möglich raus...aber wie?? Sollte ich mir vielleicht professionelle Hilfe suchen?
Ich würde dir empfehlen dir einen neuen Kontakt zu suchen, oder den Kontakt mit alten Freunden wieder aufzunehmen. Am besten du suchst dir eine Freundin. Melde dich mal wieder bei einer alten Freundin.
Das klingt jetzt einfach. Es ist mir natürlich klar, dass es das nicht ist. Dennoch wird ein Therapeut kein Ersatz für dein soziales Netz sein.

Es gibt extra Kontakt-Börsen für freundschaftliche Bekanntschaften. Such dir das raus, melde dich an und triff dich gleich nächstes WE mit einer potentiellen neuen Freundin.
Oder du überlegst mal sehr genau, wer diesbezüglich für näheren Kontakt in Frage käme.

Was ist mit deiner Familie? Geschwister/Eltern?
 
  • #10
Hallo FS,
Deine letzten Treads waren schon alarmierend. Vor allem nachdem sich dein erster Freund welcher Körperkontakt verweigert hat getrennt hat.
Dann bist du in eine Spirale von Männern abgerutscht welche dir nicht gut tun.

Suche dir auf jeden Fall professionelle Hilfe. Es gibt psychiatrische Kliniken welche Rund um die Uhr ein Kriseninterventionsgespräch anbieten. Dort könntest du Beratung und Adressen entsprechender Therapeuten erhalten.
Kümmere dich in erster Linie um dich und mach eine Datingpause von rund einem Jahr bis es dir wieder besser geht.
Lg
 
  • #11
Alte Bekanntschaften und Freundschaften wieder zu aktivieren, davon halte ich nichts, denn es gibt Gründe, warum sie nicht bestanden haben, vermutlich haben sie einem nicht gut getan!
 
  • #12
Was ist mit deiner Familie? Geschwister/Eltern?
Das war auch mein erster Gedanke.
Ansonsten kann man auch, wenn das Fass gerade überläuft, sich anonym bei Seelsorge aussprechen (telefonisch, Kirche), dass wäre die Art von Professionell, neben psychologischen Privattherapeuten oder mal gegenüber dem Hausarzt.
Oder auch mal dem Frisörin, der Nageldesignerin und/oder Masseurin, den man auch gern mal bei einem Besuch das Herz ausschüttet, und die ihren Beruf auch als Art Seelentröster verstehen, welche auch bei Problemen zuhören.
 
  • #13
Sollte ich mir vielleicht professionelle Hilfe suchen?
Würde ich an deiner Stelle tun, dein Text wirkt auf mich sehr niedergeschlagen. Es ist sinnvoll, sich Hilfe für schwierige Lebenssituationen zu suchen, die man nicht oder nur unzureichend alleine meistern kann.

Es tut mir leid für dich, dass der scheinbar einzige Freund in deinem Leben den Kontakt eingestellt hat. Bitter, dass er dies wegen einer neuen Bekanntschaft tat, aber hieran siehst du leider, dass die Freundschaft für ihn keine hohe Priorität hatte und er nicht der gute Freund war, für den du ihn gehalten hast.

Ich würde auch versuchen auf verschiedenen Kommunikationsplattformen freundschaftliche Kontakte zu knüpfen, vielleicht erstmal Leute suchen, mit denen du Events (Konzerte etc.) oder after-work-Partys besuchen kannst. Wurde schon genannt, aber vielleicht wäre eine ehrenamtliche Sache wirklich auch etwas für dich, ich war früher für einige Jahre im örtlichen Tierheim bei uns aktiv, da ergaben sich auch immer nette Kontakte zu anderen Ehrenamtlern. Sowas gibt's ja auch in (einigen?) Altenheimen. Ein Ehrenamt kann sehr sinnstiftend und erfüllend sein.
 
  • #14
Sind das nicht zwei verschiedene Männer?


Wie auch immer, schaut nach einer stark depressiven Phase aus - nach Trauer! Einfach weitermachen, das Leben entwickelt sich.


Meinst Du, sie hat zur Zeit die Kraft dazu? Aber vielleicht ist es ja schon eine Hilfe, wenn wie weiß, sie könnte.
ErwinM, 53
Ja genau,das wollte ich nochmal betonen, es geht um zwei verschiedene Männer, der eine mit dem ich diese Freundschaft plus hatte und der das jetzt beendet hat und der andere war ein sehr guter Freund den ich schon mehrere Jahre kenne und der seitdem immer meine engste Bezugsperson war und jetzt aber den Kontakt Wegen seiner neuen Beziehung abgebrochen hat. Es kamen also zwei Dinge auf einmal die mich so belasten und deswegen geht's mir jetzt eben so mies, wobei der Kontaktabbruch des Freundes für mich das schwerwiegendere ist...
 
  • #15
Ruf am Besten mal bei deiner Krankenkasse an und erkundige dich nach Psychotherapie. Wenn es akut ist stehen die doch schnell einige Sitzungen zu , so habe ich das verstanden bei gesetzlich Versicherten.
Dann suche im Netz nach Gleichgesinnten . Es gibt bei Facebook Kontaktgruppen für einzelne Städte . Ich war erstaunt wie offen dort manche Leute waren , die dann auch zugegeben haben dass es ihnen nicht gut geht und viele gefunden haben , denke es ähnlich ging . Hast du noch alte Freundinnen , die du anrufen könntest ? Meine beste Freundin lebt mittlerweile in einem anderen Land aber wir telefonieren fast täglich und sind ganz eng verbunden .
Du musst versuchen Freundschaften aufzubauen . Vielleicht kannst du auch ein Wochenende alte Freunde oder Familie besuchen , das tut auch gut .
Suche dir Menschen, die dir gut tun. Meine Frauenfreundschaften haben sich oft stabiler erwiesen als die Freundschaft zu Männern. Alles Gute, es kommen auch wieder bessere Zeiten.
Ansonsten hilft Sport auch sehr .
 
  • #16
Ja, such dir professionelle Hilfe. Alles Gute!
Zu deinem ehemaligen guten Freund: Ein Mann ist selten rein freundschaftlich an einer Frau interessiert.
 
  • #17
Bei echter Freundschaft würde er die Frau sehr skeptisch anschauen, die seine Freundschaften so radikal unterbindet
Es wird hier von Frauen vehement gefordert, auch das sich wären es gute Freundinnen, dass sie sich dann zurückziehen um dem Freund nicht eine werdende Partnerschaft zu verhindern, dieser Mann tut nur was hier gefordert wird.
Ruf am Besten mal bei deiner Krankenkasse an und erkundige dich nach Psychotherapie. Wenn es akut ist stehen die doch schnell einige Sitzungen zu , so habe ich das verstanden bei gesetzlich Versicherten.
Das ist korrekt, 6 Stunden.
Dann suche im Netz nach Gleichgesinnten . Es gibt bei Facebook Kontaktgruppen für einzelne Städte . Ich war erstaunt wie offen dort manche Leute waren , die dann auch zugegeben haben dass es ihnen nicht gut geht und viele gefunden haben , denke es ähnlich ging . Hast du noch alte Freundinnen , die du anrufen könntest ? Meine beste Freundin lebt mittlerweile in einem anderen Land aber wir telefonieren fast täglich und sind ganz eng verbunden .
Du musst versuchen Freundschaften aufzubauen . Vielleicht kannst du auch ein Wochenende alte Freunde oder Familie besuchen , das tut auch gut .
Die Familie ist bei der FS kontraproduktiv.
Suche dir Menschen, die dir gut tun. Meine Frauenfreundschaften haben sich oft stabiler erwiesen als die Freundschaft zu Männern. Alles Gute, es kommen auch wieder bessere Zeiten.
Ansonsten hilft Sport auch sehr .
Das ist das Bündel an guten Tipps, Freundschaften finden, halten, pflegen ist schwierig, leider.
Alles Gute Dir. Nimm es dem Freund nicht übel.
 
  • #18
Tja, was kann man machen, wenn einem die Decke auf den Kopf fällt und man ganz alleine ist ?
Die Antwort ist - raus gehen. Das Sonnenlicht fördert das Wohlbefinden. Hat irgendwas mit der Bildung von Vitamin D zu tun .... kann bestimmt jemand genau erklären.
Und dann ? Unter Menschen gehen. Kontakte findet man auch im Biergarten - im Park. Oder sonstwo. Auch ein Tier hilft oft - die Tiere im Tierheim freuen sich über regelmässigen Besuch. Und geben ihre Freude auch zurück. Auch ein Gespräch mit der Telefonseelsorge (heisst die noch so ?) kann dir evtl Wege aufzeigen .....
Selbst etwas machen - selbst Unterstützung organisieren .... das hilft.
Es gibt viel zu tun - pack es an ....
 
  • #19
Danke schon Mal an euch alle für die Tipps. Ich Versuche schon, mich abzulenken und nicht nur daheim zu sitzen. Was mir im Moment Halt gibt sind meine Eltern, weil ich weiß,dass ich wenigstens zu denen immer fahren kann, egal wann und wie oft...ein Glück, dass ich sie habe. Die innere Unruhe macht mir im Moment am meisten zu schaffen, habe mir jetzt dafür Baldriantropfen und Bachblütenextrakt besorgt, bin kein Fan von starken Medikamenten, zumindest nicht gleich...das wäre nur ne Option für mich, wenn gar nix anderes mehr hilft. Jetzt versuche ich es Mal damit, vielleicht bringt es ja zumindest ein bisschen Besserung. Das mit dem Telefonseelsorge hab ich mir auch schon überlegt, das kann ich ja immer noch machen wenn mir danach ist. Ich hoffe jetzt einfach, dass es nur ne Phase ist, die vorüber geht und ich da möglichst schnell durch komme
 
  • #20
…in dem du einen Tag nach dem anderen schaffst. Schritt für Schritt (und dabei verarbeitest, loslässt und wieder aufbaust)

ich weiss nicht wie du versichert bist (stichwort Wartezeit bei Kassentherapeuten) und an welche Art professioneller Hilfe du denkst, schau mal bei Hellobetter, die bieten online Programme für schwierige Phasen im Leben an die auch helfen Resilienz aufzubauen.

Ich wünsche Dir viel Kraft!
 
  • #21
Liebe vanillagrace
Es tut mir sehr leid, was du durchmachen musstest. Du bist mit diesen Problemen nicht allein, auch wenn du dich alleine fühlst gerade. Viele Menschen müssen im Laufe des Erwachsenenlebens mal eine furchtbare Trennung, oder das Auseinanderdriften des Freundeskreises erleben. Dafür braucht man sich nicht schämen oder Angst haben, dass es nie wieder besser wird. Es braucht einfach viel Zeit und - wie ich dir raten würde - idealerweise auch Unterstützung von aussen (Psychotherapie). Mit niemandem über all das reden zu können, das klingt für mich schwierig. Es sollten dir nun hilfreiche Menschen zur Seite stehen!
Mir haben in schwierigen Zeiten auch gute Podcasts und Youtube Channels geholfen.
Einige Podcasts, die mir einfallen:
"Glücklich ohne dich - der Liebeskummerpodcast" von Tina Mohaupt
"Stahl aber herzlich" von Stefanie Stahl
"Beziehungskosmos" zu Beziehungsthemen
Zudem finde ich es sehr hilfreich, Hobbies wahrzunehmen. Man erlebt sich einfach in einer anderen Gefühlslage, entdeckt seine Stärken wieder und dass man mehr ist, als "die Verlassene".
Je nachdem wo du wohnst, gibt es z.B. Freizeitgruppen auf der meetup-App, oder lokale Facebook Gruppen, Sport- und Freizeitvereine, Wandergrüppchen, Tanzkurse, oder du kannst eine Single Reise oder einen Yoga Urlaub für dich buchen, um mal etwas Abstand zu bekommen zu alldem.
Alles Gute dir und lass' mal ein Update lesen, wenn du vielleicht schon erste Schritte unternehmen konntest.
 
  • #22
Liebe vanillagrace
Es tut mir sehr leid, was du durchmachen musstest. Du bist mit diesen Problemen nicht allein, auch wenn du dich alleine fühlst gerade. Viele Menschen müssen im Laufe des Erwachsenenlebens mal eine furchtbare Trennung, oder das Auseinanderdriften des Freundeskreises erleben. Dafür braucht man sich nicht schämen oder Angst haben, dass es nie wieder besser wird. Es braucht einfach viel Zeit und - wie ich dir raten würde - idealerweise auch Unterstützung von aussen (Psychotherapie). Mit niemandem über all das reden zu können, das klingt für mich schwierig. Es sollten dir nun hilfreiche Menschen zur Seite stehen!
Mir haben in schwierigen Zeiten auch gute Podcasts und Youtube Channels geholfen.
Einige Podcasts, die mir einfallen:
"Glücklich ohne dich - der Liebeskummerpodcast" von Tina Mohaupt
"Stahl aber herzlich" von Stefanie Stahl
"Beziehungskosmos" zu Beziehungsthemen
Zudem finde ich es sehr hilfreich, Hobbies wahrzunehmen. Man erlebt sich einfach in einer anderen Gefühlslage, entdeckt seine Stärken wieder und dass man mehr ist, als "die Verlassene".
Je nachdem wo du wohnst, gibt es z.B. Freizeitgruppen auf der meetup-App, oder lokale Facebook Gruppen, Sport- und Freizeitvereine, Wandergrüppchen, Tanzkurse, oder du kannst eine Single Reise oder einen Yoga Urlaub für dich buchen, um mal etwas Abstand zu bekommen zu alldem.
Alles Gute dir und lass' mal ein Update lesen, wenn du vielleicht schon erste Schritte unternehmen konntest.
Danke auch dir für deine Tipps 🙂
 
  • #23
Für die Zukunft:
1) Habe niemals F+, wenn du dieses Konstrukt nicht aushälst. „F+“ ist eigentlich eine falsche Bezeichnung, denn meist handelt es sich um eine reine Sex-Affäre. Der Mann hat mit dir Schluss gemacht und nun ist er weg - sowas macht man aber nicht in einer echten Freundschaft. Eine (Pseudo)-Freundschaft+ kann jederzeit enden, da sie nur auf Sex basiert und nicht auf Bindung.
2) Habe keine sehr engen, vertrauensvollen Freundschaften mit Singlemännern, wenn du selber Single bist. Denn entweder verlieben sie sich in dich oder sie haben iwann eine Freundin und werden sich nicht mehr so sehr um dich kümmern können/dürfen.
Ausnahme: du verliebst dich in ihn, zeitgleich verliebt er sich in dich, dann wäre das eine Basis für eine gute Beziehung.
Schaue besser nach Frauen, auf die du in jeder Lebenslage bauen kannst.

Ich denke, du bist gerade in einem üblen Selbstwerttief, das hast du bestimmt nicht nötig! Versuche dir iwie eine schöne Zeit zu machen. Verreise, bekomme Abstand. Gehe Projekte an, auf die du stolz sein kannst, das steigert deinen Selbstwert (kann auch erstmal etwas Kleineres sein). Sei wohlwollend zu dir. Nehm dir Zeit. Suche dir vll. auch psychologische Hilfe zum Reden.

Deine Situation ist ganz schlimm und enttäuschend. Ich habe das selber schon mehrfach erlebt. Versuche durch Selbstwertaufbau dich unabhängig von F+, Beziehungen und Freundschaften zu machen:)
Viel Erfolg!
w,34
 
  • #24
Die innere Unruhe macht mir im Moment am meisten zu schaffen, habe mir jetzt dafür Baldriantropfen und Bachblütenextrakt besorgt, bin kein Fan von starken Medikamenten,
Johanniskraut hilft auch gegen innere Unruhe.

Du hast gerade menschliche Enttäuschung erfahren. Das ist besonders schwer.

Es geht jetzt ums Verarbeiten. Manchmal dauert es länger.

Übrigens: Dem Kontaktabbrecher, der dir gerade den Rest gegeben hat und somit mitverantwortlich ist für dein derzeitiges Stimmungstief, würde ich nicht mehr antworten, wenn er sich doch irgendwann - nächstes Jahr oder so - wieder bei dir zurückmeldet.

Dann brauchst du den nicht mehr.
 
  • #25
Hast du aber wirklich niemanden ?

Es gibt oft einfachere Menschen im Freundeskreis oder Familienkreis, die vielleicht schüchtern oder sehr zurückgezogen und ruhig sind. Die man bisher übersehen hat weil sie nicht cool, schick oder selbstbewusst sind. Mit denen man aber trotzdem spazieren gehen kann und wo man sich traut offen und ehrlich zu sein.

Ansonsten suche dir eine Gruppe, jedoch sollte es eine Gruppe sein in der du dich nicht verstellen musst und wo du dir zutraust bald die Karten auf den Tisch zu legen, dass du eine schwierige Phase hast. Ich würde so etwas auch in einer Gruppe der örtlichen Verschwörungstheoretiker oder Wandergruppe des Naturfreundevereins erzählen. Wenn das aber zu unheimlich ist dann bleiben auch direkt Selbsthilfegruppen für Trauer, Lebenskriesen.

Im Grunde ist es egal wer, es sollte einfach nur eine nette gutherzige Person (dort) sein und alleine das man zusammen Zeit verbingt, nebeneinadersitzt oder etwas tut gibt wieder Kraft oder nette Leute die nicht oberflächlich sind.

Was machst du denn gerne oder würdest du gerne lernen ?

Es gibt auch überall Frauenkreise wo es auch darum geht sich in vertraulichen Rahmen in schwierigen Zeiten als Frauen zu helfen. Wäre vielleicht auch was, immerhin bist du in diese Lage geraten weil du dummerweise versucht hast dein gesammtes soziales Netzwerk nur auf Männerbekanntschaften aufzubauen. Viele Frauen tun das weil es emotional einfacher ist, führt aber zu Problemen.
Das wäre zb ein guter Einstieg darin sich in einer Frauengruppe die sich jede Woche trifft vorzustellen, dass du sehr alleine bist weil du dich zu stark an Männer gehalten hast, und auf der suche nach eine anderen weiblichen Stärke bist die so etwas nicht mehr nötig hat .Das würde sofort jeder in so einer Gruppe verstehen.

Therapie finde ich nicht wirklich das richtige für dich, außer zusätzlich wenn man das Bedürfnis dazu hat . Was du eigentlich mMn eher brauchst sind Gleichgesinnte, Leute denen es so geht wie dir, wo man sich auf Augenhöhe treffen kann und akzeptiert auch wenn man eine Zeit hat wo man sich nicht so toll fühlt.

Es laufen viele solche Leute herum, muss man nur finden. Und vielleicht war dein Freundeskreis schon vorher problematisch und die Bekanntschaften zu oberflächlich ...
 
  • #26
Die innere Unruhe macht mir im Moment am meisten zu schaffen, habe mir jetzt dafür Baldriantropfen und Bachblütenextrakt besorgt...... Das mit dem Telefonseelsorge hab ich mir auch schon überleg.t...... Ich hoffe jetzt einfach, dass es nur ne Phase ist, die vorüber geht
Ich würde mir an Deiner Stelle sehr genau überlegen, ob Du so wirkungslos rumstümperst oder ob Du die Sache richtig angehst.
Dein Eingangsthread ist ja richtig Drama und da fragt man sich nun "alles Mache um Aufmerksamkeit zu kriegen, ansonsten nicht schlimm" oder ob Du die Lage verkennst.

Seit 2 Jahren kommen von Dir alle paar Monate Threads von der Art "mein Leben, alles ganz furchtbar".
Ich denke, es sind nun mal nachhaltigere Maßnahmen nötig als bekümmert bei den Eltern unter die Flügel zu schlüpfen und ansonsten zu versuchen durch Aktionismus die Zeit totzuschlagen bis zur nächsten Krise.
 
  • #27
Melde dich vielleicht bei der bekannten Nachbarschafts App ( neben....) oder einem anderen Portal wo Menschen sich treffen und quatschen oder etwas zusammen unternehmen. Ich habe in der Vergangenheit auf diesem Wege schon sehr gute Bekanntschaften geschlossen. Aus einer hat sich dann eine gute Freundschaft entwickelt.
Gerade habe ich über die erste App vor kurzem zwei ältere Damen kennengelernt, die sehr gerne mal mit meiner Tochter im Kinderwagen spazieren gehen. Ihre Enkel wohnen weit und sie freuen sich sehr, dass sie meine Tochter mal herumfahren können und sie verwöhnen können.
Sie bringen sogar oft Selbstgebackenes mit.
 
  • #28
Auf deine Frage: wie alleine mit all dem klar kommen, gebe ich dir noch einmal meine klare Antwort:
Du musst ausschließlich bei dir anfangen! Die Ursache zu beheben, ist weitaus komplizierter, als sich nur mit Menschen zu treffen, oder sich mit verschiedenen Dingen nur abzulenken, das hilft evtl. kurzfristig, jedoch nicht langfristig! Die Ursache steckt ganz tief innen, in der eigenen festgefahrenen Gefühlswelt! Man sollte sich schon selbst beschäftigen können! Es geht mir in erster Linie um die persönliche Zufriedenheit, die dir fehlt! Ein gewisses Maß an Selbstbestimmtheit und Autonomie ist für ein zufriedenes Leben dazu notwendig, ohne das geht es kaum! Wer sich ausgeliefert und abhängig von anderen fühlt, keine eigenen überzeugten Entscheidungen treffen kann, nicht sich abgrenzen, nicht nein sagen kann, hat langfristig ein Problem mit der eigenen Zufriedenheit! Man muss sich schon selbst bestimmte Freiheiten und Unabhängigkeiten erlauben und umsetzen, um so das Gefühl zu leben, dass man seine Lebenssituation selbst gestaltet und gegebenenfalls jederzeit diese auch verändern kann, dann können wir daraus Zufriedenheit und Energie schöpfen, auch wenn gerade vielleicht nicht alle Umstände unseren Wunschvorstellungen entsprechen, da genau solltest du den Hebel ansetzen!
 
  • #29
Jetzt hat er allerdings vor kurzem den Kontakt komplett abgebrochen da er eine neue Frau kennen gelernt hat, die nicht möchte, dass er Kontakt zu ändern Frauen pflegt, also auch nicht zu Freundinnen.
Tut mir leid, aber das klingt für mich glatt gelogen. Kein Mann lässt sich von einer Frau in seine Sexaffäre reinreden bzw. ich glaube ja kaum, dass diese neue Frau davon weiß. Jede normale Frau mit Grips, wäre da sofort weg.


Da sich leider mein Freundeskreis in den letzten Jahren aufgelöst hat bzw sich einige einfach nicht mehr gemeldet haben stehe ich bin wirklich ganz alleine da.
Nun ja, das Leben kann alleine aber äußerst schön sein. Sexaffären und F+ gehören nicht unbedingt zur Qualität eines erfüllten Lebens

Ich will da auch nicht den Moralapostel raushängen lassen, aber eine Freundin zu haben, die dauerhaft über Jahre unverbindliche Sexkontakte pflegt, ist auch als Freund mit ihren Problemen schwierig zu ertragen.
Ich habe lediglich ein paar bekannte, mit denen ich aber nicht über solche emotionalen Themen spreche. Die Gespräche sind eher oberflächlich, typischer Smalltalk halt.
Ja, weil Freundschaften Tiefe verlangen und man den anderen akzeptieren muss. Bei F+ und Sexaffären kann man sich das Beste rauspicken und das unangenehme wegschmeißen.
Ist jemand von euch auch allein bzw musste solche Dinge alleine bewältigen? Wie kommt man da am besten durch? I
Liebe vanillagrace, jeder Mensch von uns hat schon mal düstere Zeit erlebt und war alleine. Das wird im Alter sogar noch viel mehr. Da muss jeder alleine durch. Irgendwann kommt man damit klar, dass Menschen wegbrechen. Er hat Dir nur die F+ gekündigt, er ist nicht tot. Ab einem gewissen Alter ist es üblich, dass Deine Freunde eher wegsterben. Von 10 meiner Freunde leben heute auch nur noch 2 und einige sind nicht mal 50 geworden! Das ist der Lauf der Dinge.

Rappel Dich auf und nimm am Leben wieder teil! Das Leben ist zu kurz für Deine Probleme.
 
  • #30
Kein Mann lässt sich von einer Frau in seine Sexaffäre reinreden bzw. ich glaube ja kaum, dass diese neue Frau davon weiß. Jede normale Frau mit Grips, wäre da sofort weg.
Es geht um zwei verschiedene Männer! Die aus unterschiedlichen Gründen den Kontakt abgebrochen haben.
Ist sinnerfassend lesen echt zu viel verlangt? Das ist doch wirklich verständlich von ihr formuliert gewesen.
Mann 1 = Freundschaft plus, jetzt zu Ende
Mann 2 = enger Freund ohne Sex, dessen neue Freundin den Kontakt jetzt nicht erlaubt
Das argumentativ zu vermischen macht einfach keinen Sinn. Für Mann 2 war sie NICHT die Sex-Affäre
 
Top